Beneath the Scars - Nie wieder ohne dich
 - Melanie Moreland - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

Lyx
Liebesromane
400 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0730-8
Ersterscheinung: 01.02.2018

Beneath the Scars - Nie wieder ohne dich

Übersetzt von Andreas Heckmann

(77)


Berührend, herzzerreißend, einfach magisch!
Alles, was Zachary Adams will, ist allein gelassen zu werden. Menschen meidet er, da sie sich von seinen Narben abgestoßen fühlen. Seine Bilder, der Ozean und die Einsamkeit – das ist seine Welt. Doch dann lässt er Megan Greene in sein Leben. Auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit, hat die junge Schriftstellerin nur ein Ziel: zur Ruhe kommen. Das Sommerhaus in Maine, das ihr eine Freundin zur Verfügung stellt, ist perfekt. Das Meer, der Strand und das kleine Städtchen sind alles, was sie braucht. Bis sie über ein Gemälde stolpert, das sie auf den ersten Blick fasziniert. Bis sie auf den verschlossenen Künstler trifft, der ihr mit diesem Bild aus der Seele spricht. Bis sie Zachs Geheimnisse aufdeckt und damit zerstört, was sie sich aufgebaut haben …
 
„Ein unglaublich gefühlvolle Liebesgeschichte!“ Book Bitches
Der neue Roman von Bestseller-Autorin Melanie Moreland
  • eBook (epub)
    6,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (77)

Romanticbookfan Romanticbookfan

Veröffentlicht am 23.10.2018

Sehr gefühlvoll!

Megan hingegen zieht sich in die Hütte einer Freundin zurück, um wieder zu Atem zu kommen und einen schlimmen Verrat zu verarbeiten. Sie liebt die Einsamkeit, ist aber auch neugierig, auf ihren einsiedlerischen ... …mehr

Megan hingegen zieht sich in die Hütte einer Freundin zurück, um wieder zu Atem zu kommen und einen schlimmen Verrat zu verarbeiten. Sie liebt die Einsamkeit, ist aber auch neugierig, auf ihren einsiedlerischen Nachbarn. Als sie dann noch eines seiner beeindruckenden Bilder sieht, steht ihr Entschluss fest: Sie möchte Zachary unbedingt kennen lernen!



Megan hat einiges durchgemacht und eine öffentliche Schlammschlacht hinter sich. Die junge Frau sucht mit ihrem kleinen Hund Ruhe und Frieden und da kommt ihr der abgeschiedene Ort und die Hütte einer Freundin gerade recht. Sie genießt es, einfach mal durchzuatmen, doch der einsiedlerische Nachbar nebenan, der auch einen Hund hat, weckt ihre Neugierde.

Ich fand Zacs Verhalten anfangs sehr schwierig, denn er ist mehr als abweisend, er ist schroff und verletzend. Doch die Autorin wechselt auch die Perspektive, so dass man seine Sicht der Dinge kennen lernt, was ich schon sehr hilfreich fand, um ihn besser zu verstehen. Seine Gefühle für Megan machen im schlichtweg Angst und seine Vergangenheit hat ihn gelehrt, dass man niemandem vertrauen kann.

Seine Geschichte erfährt man erst relativ spät, generell konzentriert sich die Story sehr auf Megan und Zac und ihre sehr langsam wachsenden Gefühle füreinander. Mich hat das nicht gestört, wer jedoch viel Action sucht, der ist hier fehl am Platz.

Etwas konstruiert fand ich den “Skandal” am Ende, da sind mir dann doch sehr viele Zufälle aneinander geraten und ich fand Megan zusätzlich noch ziemlich naiv. Insgesamt hat mir die Geschichte aber gut gefallen.


Die Geschichte fokussiert sich sehr auf die langsam erwachenden Gefühle von Megan und Zac und das schafft die Autorin auch sehr gefühlvoll rüberzubringen. Durch die Perspektivwechsel kann man auch Zacs oft schroffes Verhalten eher verzeihen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

witchblade witchblade

Veröffentlicht am 12.08.2018

Gezeichnet fürs Leben

Neugierig auf dieses Buch wurde ich durch den Klappentext. Diesmal hat dieser sogar gehalten, was er versprochen hat! Das Buch habe ich von der ersten bis zur letzten Seite gern gelesen.

Zachary Adams ... …mehr

Neugierig auf dieses Buch wurde ich durch den Klappentext. Diesmal hat dieser sogar gehalten, was er versprochen hat! Das Buch habe ich von der ersten bis zur letzten Seite gern gelesen.

Zachary Adams hat sich in seinem Haus am Strand von der Menschheit abgeschottet. Er will alleine gelassen werden und bis auf ganz wenige Ausnahmen lässt er keinen Menschen an sich heran. Megan Greene hat eine Trennung hinter sich und kommt mit ihrem neuen Buch einfach nicht weiter, worauf sie in das Ferienhaus ihrer Freundin flüchtet - und damit zu Zacharys Nachbarin wird. Sie ist von ihrer Art her sehr offen und geht direkt auf ihn zu, was sofort zu Spannungen führt.

Nach und nach nähern sich die beiden an und erfahren die Lebensgeschichte des jeweils anderen. Beide, vor allem Zachary, verstecken sich vor ihrer Vergangenheit. Die Autorin hat beide Charaktere sehr gut herausgearbeitet und man kann sich sehr gut in Megan und Zach hineinversetzen und deren Beweggründe nachvollziehen.

Das Buch beschäftigt sich mit Vertrauen, Enttäuschungen und Liebe, aber nicht auf die kitschige Art, was mir sehr gut gefallen hat.

Insgesamt kann ich hier gerne 5 Sterne vergeben, weil ich wirklich die ganze Zeit über mitgefiebert und mitgelitten habe! Ein tolles Buch!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kathi_88 Kathi_88

Veröffentlicht am 29.06.2018

Eine Liebe mit Ecken und Kanten

Als ich dieses Buch beim stöbern entdeckt habe ist es auch sofort auf meiner Wunschliste gelandet. Der Klappentext hat mich unglaublich neugierig gemacht und doch war ich unsicher ob mir das Buch gefallen ... …mehr

Als ich dieses Buch beim stöbern entdeckt habe ist es auch sofort auf meiner Wunschliste gelandet. Der Klappentext hat mich unglaublich neugierig gemacht und doch war ich unsicher ob mir das Buch gefallen wird. Ich hatte anfangs Angst das die Story zu dramatisch ist und dadurch unrealistisch wirkt. Zum Glück war meine Angst unnötig.

Eine große Rolle spielt die Vergangenheit von Zachary und Megan. Zachary’s Vergangenheit belastet ihn sehr und hat ihn Menschen gegenüber misstrauisch gemacht. Wodurch er anderen Menschen gegenüber unfreundlich und abweisend ist. Er lebt seit Jahren allein und schließt andere Menschen aus sein Leben aus. Seine Gefühle lässt er an der Leinwand raus. Seine Bilder werden sehr gut beschrieben und ich wünschte sie würden wirklich existieren und ich könnte sie bewundern. Trotz seiner abweisenden Art war mir Zachary von Anfang an sympathisch. Allerdings fand ich sein Verhalten in manchen Situationen unvorstellbar. Vor seinem Schicksalsschlag war Zachary kein Kind von Traurigkeit, bezüglich seines Liebeslebens. Trotzdem wirkte er in manchen Szenen mehr als unerfahren. Ein bisschen schwer zu glauben für mich.

Megan ist das genaue Gegenteil von Zachary. Sie geht offen auf ihn zu und lässt sich auch nicht von seinen unfreundlichen Worten abschrecken. Auch Megan hat eine Vergangenheit die ihr Vertrauen in die Menschen erschüttert hat. Dieses Erlebnis liegt bei ihr auch noch nicht so lange zurück wie bei Zachary. Diese Vergangenheit holt Megan, in Form ihres Ex-Freundes, immer wieder ein.

Zwei weitere Charaktere die ich ins Herz geschlossen habe sind Dixie und Elliott! Dixie ist die Hündin von Megan und Elliott der Hund von Zachary. Die beiden Hunde spielen eine kleine Rolle in der Geschichte von den beiden und sind immer anwesend. Außerdem sind sie einfach zum knuddeln süß!!!

Beneath the Scars ist ein Buch was mich sehr berührt hat und mich an einigen Stellen zum Nachdenken gebracht hat. Es zeigt wie oberflächlich und hässlich unsere Gesellschaft sein kann. Aber es zeigt auch das nicht alle Menschen so sein müssen. Meiner Meinung nach wird unsere Gesellschaft ganz gut dargestellt, sowohl in den positiven als auch in den negativen Punkten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Stups Stups

Veröffentlicht am 29.06.2018

Erfüllt die Erwartungen, mehr leider nicht

Bei diesem Buch bekommt man genau, was man erwartet. Liebe, Herzschmerz, Zorn, Hass, Wut, Enttäuschung und wieder ganz viel Liebe.

Zwei Künstlerseelen treffen aufeinander, die eine zwar verletzt, aber ... …mehr

Bei diesem Buch bekommt man genau, was man erwartet. Liebe, Herzschmerz, Zorn, Hass, Wut, Enttäuschung und wieder ganz viel Liebe.

Zwei Künstlerseelen treffen aufeinander, die eine zwar verletzt, aber grundsätzlich mit dem Wissen, was Liebe ist und bereit für einen Neuanfang. Die andere hat nie Liebe erfahren und auch keine Erfahrung damit und glaubt auch nicht daran.

Leider konnte mich das Buch nicht ganz von den Socken reisen. Anfangs waren es nervige Wortwiederholungen oder die immer gleichen Floskeln, die mich störten. Keine Ahnung wie oft hier der Hund der Hauptperson das Gesicht ableckt, nur um ein Beispiel zu nennen. Dann gab es teils sehr plumpe und unpassende Formulierungen. Oder gibt es wirklich Männer die Fragen: "Kann ich gleich mit dir schlafen?" (mag es evtl. geben, aber...) und dann die Frauen, welche es romantisch finden und "Ja" hauchen. Hier weis ich nun allerdings nicht, ob es an der Übersetzung liegt oder die Autorin es verbrochen hat.

Häufig fehlt das sinnliche, romantische und erotische oft und die Geschichte hat zwar Gefühle (nicht zuwenig), aber leider nicht perfekt umgesetzt. Manche Szenen erinnern mich stark an andere Bücher und lösen somit nicht die gewünschten Empfindungen aus.

Fazit: Ein kurzweilige, manchmal trauriges Lesevergnügen für Zwischendurch. Ganz okay, aber leider nicht mehr.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Feliz Feliz

Veröffentlicht am 23.06.2018

Enttäuschend

Das Cover gefällt mir eigentlich recht gut, aber es stellt Zachary nicht wirklich gut dar.
Die Geschichte startet stark. Megan flieht vor ihrem Ex, der ihr Buch gestohlen hat und es nun als sein eigenes ... …mehr

Das Cover gefällt mir eigentlich recht gut, aber es stellt Zachary nicht wirklich gut dar.
Die Geschichte startet stark. Megan flieht vor ihrem Ex, der ihr Buch gestohlen hat und es nun als sein eigenes ausgibt, in das Ferienhaus einer Freundin. Dort trifft sie ihren mysteriösen Nachbarn Zachary und will hinter seine abweisende Fassade blicken. Dieser Anfang hat mir gut gefallen: Megan ist ein guter Charakter, der zwar von einem engen Freund getäuscht wird, aber nicht an sich selbst zweifelt. Zachary ist ein Arsch, man erkennt aber schon früh, dass er sich nur so verhält, um seine Wunden zu verdecken (im wahrsten Sinne des Wortes). Natürlich kommen sie sich näher und es entwickelt sich eine Beziehung zwischen den beiden. Hier verflacht die Story dann aber leider. Megan findet für jedes Verhalten von Zachary eine Entschuldigung und entwickelt sich zur wahren Klette. Trotz seines mehr als abweisenden Verhaltens bleibt sie weiter dran und ist direkt in ihn verliebt. Das ist das was mich am meisten stört. Sie kennt ihn seit zwei Tagen und weiß direkt, dass sie unsterblich in ihn verliebt ist. Das ist einfach total unglaubwürdig und man verliert dadurch auch einfach die Lust am Lesen. Zudem ist sie plötzlich total tollpatschig und fällt dauernd hin, sodass Zachary sie retten muss. So eine Jungfrau in Nöten Rolle passt gar nicht zu der Megan, die man am Anfang kennengelernt hat.
Abschließend kann man sagen, dass ich echt enttäuscht von dem Buch bin, weil ich mir mehr erhofft habe und die Idee wirklich gut ist. Die Umsetzung ist aber nach einem starken Start echt schwach. Sehr, sehr schade.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alle Verlage