Fire Queen
 - Vanessa Sangue - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lyx
Liebesromane
309 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0722-3
Ersterscheinung: 27.07.2018

Fire Queen

(90)

Ich habe dir vertraut …
Saphiras Welt liegt in Scherben. Die De Angelis sind zerschlagen, sie selbst schwer verletzt und ihr Selbstvertrauen zerstört. Das erste Mal in ihrem Leben hatte sie sich von ihren Gefühlen leiten lassen – und muss nun einen hohen Preis dafür bezahlen. Denn Madox ist in Wirklichkeit das neue Oberhaupt der Familie Varga – und damit Saphiras schlimmster Feind. Doch Saphira gilt nicht umsonst als der gefürchtetste capo der Cosa Nostra. Sie schwört, die Vargas auszulöschen und Madox zu zeigen, was es bedeutet, sich mit der Eisprinzessin anzulegen – ohne zu ahnen, dass die größte Gefahr viel näher ist, als sie denkt … 
"Düster, sexy und voller Intrigen: Vanessa Sangue weiß, wie man verbotene Liebesgeschichten schreibt!" Mona Kasten
Abschlussband der düsteren Liebesromanreihe von Bestseller-Autorin Vanessa Sangue

 

Rezensionen aus der Lesejury (90)

NikasLesewahnsinn NikasLesewahnsinn

Veröffentlicht am 18.11.2018

fire queen

Vanessa Sangue - Fire Queen

Klappentext

Ich habe dir vertraut …

Saphiras Welt liegt in Scherben. Die De Angelis sind zerschlagen, sie selbst schwer verletzt und ihr Selbstvertrauen zerstört. Das erste ... …mehr

Vanessa Sangue - Fire Queen

Klappentext

Ich habe dir vertraut …

Saphiras Welt liegt in Scherben. Die De Angelis sind zerschlagen, sie selbst schwer verletzt und ihr Selbstvertrauen zerstört. Das erste Mal in ihrem Leben hatte sie sich von ihren Gefühlen leiten lassen – und muss nun einen hohen Preis dafür bezahlen. Denn Madox ist in Wirklichkeit das neue Oberhaupt der Familie Varga – und damit Saphiras schlimmster Feind. Doch Saphira gilt nicht umsonst als der gefürchtetste capo der Cosa Nostra. Sie schwört, die Vargas auszulöschen und Madox zu zeigen, was es bedeutet, sich mit der Eisprinzessin anzulegen – ohne zu ahnen, dass die größte Gefahr viel näher ist, als sie denkt …

"Düster, sexy und voller Intrigen: Vanessa Sangue weiß, wie man verbotene Liebesgeschichten schreibt!" Mona Kasten

Abschlussband der düsteren Liebesromanreihe von Bestseller-Autorin Vanessa Sangue
__
Mein Fazit

Sieht dieses Buch nicht unfassbar hübsch aus?! Ich habe mich in dieses Cover genauso verliebt, wie in Cold Princess.
Nach dem unfassbaren Ende vom 1. Teil der Dilogie war für mich klar ich muss fire queen lesen, denn Saphira und Madox sind zwei unglaublich tolle ausgearbeitet Protas.
Der Verlauf der Handlung war mega gut und es kam immer wieder was dazu was ich nicht erwartet habe .
Zur Mitte des Buches dachte ich:" Nein das kann sie jetzt nicht machen " .. aber genau diesen Moment brauchte man und dann ging es noch mal rund .
Der Schreibstil ist sehr gut und flüssig . Man liest jede Seite einfach gerne.
Natürlich sind jegliche Szenen sehr Detailgetreu beschrieben, aber die Autorin weisst am Anfang des Buches genau darauf hin . Mich hat es nicht gestört, ich fand es sehr gut .

5 von 5 Sterne für dieses tolle Buch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecherliebe22 Buecherliebe22

Veröffentlicht am 18.11.2018

Eine Königin geschmiedet im Feuer

Was soll ich sagen? Dieses Buch hat es in sich! Es geht exakt dort weiter wo cold Princess aufgehört hatte. Es ist noch düsterer als das erste, genauso voll Intrigen, Lügen und Tod. Aber das erwartet man ... …mehr

Was soll ich sagen? Dieses Buch hat es in sich! Es geht exakt dort weiter wo cold Princess aufgehört hatte. Es ist noch düsterer als das erste, genauso voll Intrigen, Lügen und Tod. Aber das erwartet man auch irgendwie von der Cosa Nostra. Mehrfach saß ich hier mit dem Buch in der Hand und konnte nicht glauben was dort gerade passiert. Kann sie doch nicht machen? Doch kann sie ¿¿ Vanessa hat es geschafft das ich irgendwann nur noch sprachlos und schockiert vor dem Buch saß! Sie hat so viele Dinge eingebaut mit denen ich nie und nimmer gerechnet habe Es ist so gut! Ich freue mich das diese zwei Bücher nun mein Bücherregal bereichern. Ich bin sehr gespannt was Vanessa als nächstes schreiben wird

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Manja1982 Manja1982

Veröffentlicht am 01.11.2018

spannender Abschluss der Dilogie

Kurzbeschreibung
Ich habe dir vertraut …
Saphiras Welt liegt in Scherben. Die De Angelis sind zerschlagen, sie selbst schwer verletzt und ihr Selbstvertrauen zerstört. Das erste Mal in ihrem Leben hatte ... …mehr

Kurzbeschreibung
Ich habe dir vertraut …
Saphiras Welt liegt in Scherben. Die De Angelis sind zerschlagen, sie selbst schwer verletzt und ihr Selbstvertrauen zerstört. Das erste Mal in ihrem Leben hatte sie sich von ihren Gefühlen leiten lassen – und muss nun einen hohen Preis dafür bezahlen. Denn Madox ist in Wirklichkeit das neue Oberhaupt der Familie Varga – und damit Saphiras schlimmster Feind. Doch Saphira gilt nicht umsonst als der gefürchtetste capo der Cosa Nostra. Sie schwört, die Vargas auszulöschen und Madox zu zeigen, was es bedeutet, sich mit der Eisprinzessin anzulegen – ohne zu ahnen, dass die größte Gefahr viel näher ist, als sie denkt …
(Quelle: LYX)

Meine Meinung
Nachdem ich bereits den ersten Teil von „Cosa Nostra“ aus der Feder von Vanessa Sangue gelesen und für gut befunden habe war ich sehr gespannt auf „Fire Queen“, den zweiten und finalen Teil.
Das Cover gefiel mir hier sogar noch besser als das des ersten Bandes, ich mag dieses rötliche irgendwie total gerne. Und der Klappentext machte mich neugierig. Also habe ich das Buch geladen und schon ging es los.

Die hier handelnden Charaktere waren mir bereits gut bekannt. Ich war wirklich gespannt darauf was ihnen hier so widerfahren würde, war sehr neugierig auf ihre Entwicklung.
Saphira und Madox sind die Protagonisten. Sie musste ja bereits so einiges mitmachen, hat schon sehr viel erlebt. Saphiras Leben ist nicht wirklich ein Einfaches. Die Entwicklung, die ihr Charakter hier durchmacht ist verständlich und vor allem auch nachzuvollziehen.
Auch Madox entwickelt sich merklich weiter. Endlich hört er hier mal auf sich selbst und zeigt was er drauf hat. Diese andere Seite von ihm gefiel mir richtig gut, sie zeigt den wahren Madox.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich flüssig und ich war auch direkt wieder drin. Ich konnte ohne Probleme folgen, konnte alles sehr gut nachvollziehen.
Wie schon im ersten Teil wird das Geschehen auch hier wieder abwechselnd aus den Sichtweisen von Saphira und Madox. Mir gefiel dies sehr gut, da ich mich so wieder richtig gut in die Charaktere hineinversetzen konnte.
Die Handlung beginnt hier mit einem kleinen Rückblick. Somit gelingt der Einstieg mühelos. Trotzdem aber sollte man „Cold Princess“ vorab gelesen haben, denn nur dann kann man ohne Probleme alles verstehen. Und es geht hier dann wieder richtig spannend zu. Hier stehen ja ziemlich harte Dinge im Mittelpunkt, etwa wie Gewalt und auch Verrat. Es geht nicht unbedingt zimperlich zu, es passt aber meiner Meinung nach sehr gut ins Geschehen hinein. Es ist eben eine Mafiageschichte, die Welt ist daher auch ziemlich düster. Die Strukturen, die Hierarchien sind hier sehr gut ausgearbeitet und ins Geschehen integriert. In diesem Buch ist auch so nichts vorhersehbar, immer wieder tauchen Wendungen auf, die neue Dinge ins Geschehen bringen, es in andere Bahnen lenken.
Die Liebesgeschichte hier ist nicht süß, nicht leicht, sie ist durchaus auch mal brutal, was aber sehr gut passt. Die erotischen Szenen sind auch hier wieder vorhanden, sie fügen sich gut ins Geschehen ein, tauchen genau an passenden Stellen auf.

Das Ende ist dann richtig passend. Es schließt diese Dilogie wirklich sehr gut ab, macht alles rund und lässt den Leser dann sehr zufrieden zurück.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Fire Queen“ von Vanessa Sangue ein verdammt guter Abschluss der „Cosa Nostra“ – Dilogie.
Interessante Charaktere, die sich hier merklich entwickeln, ein flüssig zu lesender einnehmender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die auch hier wieder sehr spannend und abwechslungsreich gehalten ist, haben mir tolle Lesestunden beschert und mich begeistert.
Absolut zu empfehlen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sunnywonderbookland Sunnywonderbookland

Veröffentlicht am 21.10.2018

Nicht so gut, wie der erste

Autorin: Vanessa Sangue
Verlag: Lyx
Seitenanzahl: 320
Preis: 12,90 Euro/ 9,99 Euro
erschienen am 27. Juli 2018



Inhalt


Saphiras Welt liegt in Scherben. Die De Angelis sind zerschlagen, sie selbst schwer ... …mehr

Autorin: Vanessa Sangue
Verlag: Lyx
Seitenanzahl: 320
Preis: 12,90 Euro/ 9,99 Euro
erschienen am 27. Juli 2018



Inhalt


Saphiras Welt liegt in Scherben. Die De Angelis sind zerschlagen, sie selbst schwer verletzt und ihr Selbstvertrauen zerstört. Das erste Mal in ihrem Leben hatte sie sich von ihren Gefühlen leiten lassen - und muss nun einen hohen Preis dafür bezahlen. Denn Madox ist in Wirklichkeit das neue Oberhaupt der Familie Varga - und damit Saphiras schlimmster Feind. Doch Saphira gilt nicht umsonst als der gefürchtetste capo der Cosa Nostra. Sie schwört, die Vargas auszulöschen und Madox zu zeigen, was es bedeutet, sich mit der Eisprinzessin anzulegen - ohne zu ahnen, dass die größte Gefahr viel näher ist, als sie denkt ...


Meine Meinung


Nach dem abrupten Ende konnte ich es kaum erwarten bis endlich der nächste Band erscheint und man endlich erfährt, wie es mit Saphira und Madox weitergeht. Doch leider konnte mich der zweite band nach all den Monaten nicht mehr so wirklich packen.
Saphira ist am Anfang schwer verletzt und es gibt einen Verräter in ihrer Familie. Verzweifelt kämpft sie um das Leben ihrer Familie. Madox hingegen ist der neue Capo und seine Position ist alles andere als sicher. Beide kämpfen um ihre Familie und ihre Liebe zueinander.
An sich war die Geschichte ganz gut, aber die Spannung fällt größtenteils.
Mir hat es gut gefallen, wie sich Madox und Saphira weiterentwickelt haben und dass auch zum positiven. Aber in diesem Band fehlen mir die Emotionen ein wenig.
Der Schreibstil ist wieder flüssig und das Buch lässt sich schnell lesen. Auch das Setting in Sizilien hat mir wunderbar gefallen.


Fazit


Leider nicht annähernd so gut wie der Vorgänger. es passiert zwar viel, aber leider fehlen die Emotionen. Insgesamt 3 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ninex Ninex

Veröffentlicht am 21.10.2018

Willkommen in der Cosa Nostra!

Rezension zu „Fire Queen“ von Vanessa Sangue

Der Klappentext:
Ich habe dir vertraut ...
Saphiras Welt liegt in Scherben. Die De Angelis sind zerschlagen, sie selbst schwer verletzt und ihr Selbstvertrauen ... …mehr

Rezension zu „Fire Queen“ von Vanessa Sangue

Der Klappentext:
Ich habe dir vertraut ...
Saphiras Welt liegt in Scherben. Die De Angelis sind zerschlagen, sie selbst schwer verletzt und ihr Selbstvertrauen zerstört. Das erste Mal in ihrem Leben hatte sie sich von ihren Gefühlen leiten lassen - und muss nun einen hohen Preis dafür bezahlen. Denn Madox ist in Wirklichkeit das neue Oberhaupt der Familie Varga - und damit Saphiras schlimmster Feind. Doch Saphira gilt nicht umsonst als der gefürchtetste capo der Cosa Nostra. Sie schwört, die Vargas auszulöschen und Madox zu zeigen, was es bedeutet, sich mit der Eisprinzessin anzulegen - ohne zu ahnen, dass die größte Gefahr viel näher ist, als sie denkt ...

Meine Meinung:
Wow, also ich habe echt lange gewartet, weil ich einfach nicht wollte, dass diese Reihe endet. Und es tut mir immer noch weh, denn nun ist sie zu Ende und ich muss erstmal diese tolle Geschichte verdauen. Vanessa Sangue hat hier eine gefährliche, verführerische Welt geschaffen, in die man einfach nur eintauchen kann. Sie hat mich so oft geschockt und gleichzeitig begeistert, ich kann meine Gefühle während des Lesens gar nicht beschreiben. Dabei muss ich wirklich sagen, dass ich die Grausamkeit manchmal nicht ertragen konnte, also hätte sie einige Szenen noch detaillierter beschrieben, dann hätte ich es mit meiner zart besaiteten Gefühlslage wohl überspringen müssen. Aber meiner Meinung nach hat sie die Gewalttätigkeit genau richtig gehandhabt, also es war grenzwertig, aber ertragbar. Die Autorin weist auch am Anfang darauf hin, dass es in ihrem Roman etwas härter zugeht, aber ich fand es wirklich genau angemessen, außerdem bringt das einen gewissen Kick in die gesamte Geschichte.
Wie auch in Cold Princess wird die Geschichte von Madox und Saphira erzählt, wobei dieses Mal noch viel mehr Personen eine „Sprechrolle“ bekommen haben, wie zum Beispiel Rabia oder Antonio. Zeitweise fand ich das ziemlich anstrengend, weil die Sichten einfach so oft und vielseitig gewechselt haben, dass es mich einfach gestört hat. Aber mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt, ich finde zum Ende hin hat es sich auch gebessert. Ein wenig haben mich auch die vereinzelten italienischen Wörter stutzen lassen, aber auch diese habe ich irgendwann einfach mit gelesen ohne darüber zu stolpern. Nichtsdestotrotz bin ich sehr gut durch das Buch kommen, da die Autorin einfach sehr lebendig und mitreißend schreibt. Ich konnte es zeitweise nicht aus der Hand legen, weil es einfach extrem spannend war.
Das Cover passt perfekt zur Reihe und ist im Grunde genauso aufgebaut wie Teil 1. Und ich muss sagen, dass beide Bände einfach voll und ganz ihr Thema treffen. Hier bei Fire Queen wurde ein aufregender Rotton gewählt, der den Titel und die Geschichte widerspiegelt. Ich mag die schlichte und zugleich detaillierte Aufmachung sehr gerne und kann dem Cover deswegen nur einen großen Daumen nach oben geben.
Die meisten Charaktere kennen wir ja auch schon aus dem vorherigen Band. Ich werde mich hier nur auf die beiden Protagonisten Madox und Saphira beziehen, obwohl so viele andere Charaktere diesmal diese Geschichte beeinflussen. Dazu kann ich nur sagen: Der Schein trügt..
Madox ist immernoch der heiße Killer, der mich mit seiner Art und Weise einfach für sich gewinnen konnte. Aber in ihm steckt kein Herz aus Eis, was in diesem Band besonders zum Vorschein kommt. Saphira hingegen ist auch nicht nur die sture Eisprinzessin, die man aus Band 1 kennt. Sie ist eine willensstarke Frau, die ein loderndes Feuer in sich trägt, welches sie überaus gefährlich macht. Beide Charaktere sind zwei ziemlich starke Persönlichkeiten, die das ganze Buch zu einer interessanten und spannenden Kombination machen.

Mein Fazit:
Trotz kleinerer Schwachstellen konnte mich auch die „Fire Queen“ von sich überzeugen. Ich habe mit den Charakteren mitgefiebert und konnte mich voll in der Geschichte verlieren. Sie ist anders, aber anders gut und besonders! Ich mochte es sehr gerne, dass Vanessa Sangue eine neue Richtung in dieses Genre gebracht hat. Sie hat das Potenzial der Geschichte richtig gut ausgenutzt und eine wundervolle düstere Welt aus Macht und Leidenschaft geschaffen. Ich kann euch beide Bücher um die Cosa Nostra aus vollstem Herzen empfehlen und freue mich auf die nächsten Geschichten der Autorin!
Mein Dank geht an Netgalley und den LYX Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars. Dieser Umstand nimmt jedoch keinerlei Einfluss auf die Darlegung meiner ehrlichen, subjektiven Meinung.

4,5 Sternchen von 5 Sternchen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Vanessa Sangue

Vanessa Sangue - Autor
© Christina Gahlemann

Vanessa Sangue hegt eine große Leidenschaft für Bücher, tätowierte Männer und Gefahr. So ziemlich alles davon zeigt sich auch in ihren Romanen. Ihre Charaktere sind für sie wie eine zweite Familie, die sie langsam aber sicher in den Wahnsinn treibt. Wenn sie gerade nicht schreibt, spielt Vanessa den Dosenöffner für ihre beiden Katzen, versinkt mit einer guten Tasse Tee in anderen Welten und versucht halbwegs erfolgreich weder den Pizza- noch den Paketboten vor ihre Tür zu bestellen. …

Mehr erfahren
Alle Verlage