Fire Queen
 - Vanessa Sangue - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lyx
Liebesromane
309 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0722-3
Ersterscheinung: 27.07.2018

Fire Queen

(58)

Ich habe dir vertraut …
Saphiras Welt liegt in Scherben. Die De Angelis sind zerschlagen, sie selbst schwer verletzt und ihr Selbstvertrauen zerstört. Das erste Mal in ihrem Leben hatte sie sich von ihren Gefühlen leiten lassen – und muss nun einen hohen Preis dafür bezahlen. Denn Madox ist in Wirklichkeit das neue Oberhaupt der Familie Varga – und damit Saphiras schlimmster Feind. Doch Saphira gilt nicht umsonst als der gefürchtetste capo der Cosa Nostra. Sie schwört, die Vargas auszulöschen und Madox zu zeigen, was es bedeutet, sich mit der Eisprinzessin anzulegen – ohne zu ahnen, dass die größte Gefahr viel näher ist, als sie denkt … 
"Düster, sexy und voller Intrigen: Vanessa Sangue weiß, wie man verbotene Liebesgeschichten schreibt!" Mona Kasten
Abschlussband der düsteren Liebesromanreihe von Bestseller-Autorin Vanessa Sangue

 

Rezensionen aus der Lesejury (58)

Family_goes_Ostsee Family_goes_Ostsee

Veröffentlicht am 12.08.2018

Spannendes Finale der Cosa-Nostra-Reihe

Das Buch "Fire Queen" von Vanessa Sangue ist der zweite und letzte Teil ihrer Cosa-Nostra-Reihe in der es um eine junge Frau geht, welche in Italien eine Mafia-Familie anführt.

Nach einem unglaublichen ... …mehr

Das Buch "Fire Queen" von Vanessa Sangue ist der zweite und letzte Teil ihrer Cosa-Nostra-Reihe in der es um eine junge Frau geht, welche in Italien eine Mafia-Familie anführt.

Nach einem unglaublichen Cliffhanger im ersten Teil steigt die Geschichte in diesem Band wieder an genau der selben Stelle ein und beantwortet endlich die Frage, ob Saphira den Anschlag überlebt.

In Anschluss daran geht die Geschichte flott voran und bringt ganz neue Wendungen mit sich, mit denen man definitiv nie gerechnet hätte.
Dazu nutzt die Autorin wie auch schon im ersten Teil verschiedene Blickwinkel, in die der Leser schlüpft. Dadurch gewinnt die Geschichte unglaublich viel Tiefe und der Leser hat die Möglichkeit in die Gedanken jedes Charakters einzutauchen und die Beweggründe zu verstehen.

Dabei machen die Charaktere jeder für sich eine unglaublich interessante Entwicklung durch. Gerade bei Madox und Saphira ist die Entwicklung in jeder Szene deutlicher zu lesen und überrascht an so manchen Stellen.

Abschließend passt sich auch das Cover sehr schön an den ersten Teil an. Während der erste Teil noch mit weißen Diamanten glitzerte, hat der zweite Teil gefährliche rote Diamanten auf dem Cover und zeigt auch dadurch schon, dass der Kampf um die Herrschaft innerhalb der Mafia-Familie ein ganz neues Niveau erreicht.

Mein Fazit zu diesem Buch ist eine definitive Lese-Empfehlung. Vor allem, wenn man den ersten Teil gelesen hat, kann man es sicher gar nicht abwarten, diesen finalen Teil in den Händen zu halten. Die Wendungen und die Entwicklungen, die die Charaktere nehmen, sind sehr spannend und überraschend und auch das Ende bringt einen schönen Abschluss mit einem großen Knall vorher.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Annabo Annabo

Veröffentlicht am 12.08.2018

Ich liebe es! <3

#Inhalt#
Die Begegnung mit Giuseppe Varga endete für Saphira mit einer gefährlichen Körperverletzung und einem zerschmetterten Herzen, Madox ist ein Varga und damit der Feind. Somit hat sie die Jagd auf ... …mehr

#Inhalt#
Die Begegnung mit Giuseppe Varga endete für Saphira mit einer gefährlichen Körperverletzung und einem zerschmetterten Herzen, Madox ist ein Varga und damit der Feind. Somit hat sie die Jagd auf ihn eröffnet, doch sie ahnt nicht, dass sich Verrat in den eigenen Reihen anbahnt, schwerer Verrat von unerwarteter Seite. Währenddessen versucht Madox ebenfalls bei den Vargas klar zu kommen, doch er wird nicht gut aufgenommen. Nicht nur seine eigene famiglia macht Probleme, auch seine Gefühle für Saphira lassen ihn nicht mehr los…

#Meinung#
„Fire Queen“ ist der zweite Band der „Cosa Nostra“-Dilogie von Vanessa Sangue. Ich denke bei dem Cover wird mir jeder zustimmen, wenn ich sage, dass es einfach wieder der Hammer ist. Richtig genial und schön und passt perfekt zu dieser Fortsetzung. Der Schreibstil ist wieder der Hammer und ich werde mich auch mal nach den anderen Büchern der Autorin umsehen. Ich bin sofort wieder in der Geschichte drin gewesen, da es nahtlos weiterging und mir der Cliffhanger auch nach den wenigen Monaten noch richtig präsent war. Auch eine Zusammenfassung zu Beginn erleichtert den Einstieg. Die Geschichte nimmt sofort Fahrt auf. Noch immer spielt die Beziehung zwischen den verfeindeten Mafiafamilien, sowie zwischen Madox und Saphira eine große Rolle. Weiterhin liegen hier aber auch noch innerfamiliärer Verrat und Intrigen im Mittelpunkt, wodurch schon früh Spannung aufgebaut wird, welche sich für meinen Geschmack auch durch den kompletten Band zieht. Die Handlung besticht nicht nur mit Spannung, sondern auch mit ganz viel Action und Drama und vor allem auch Emotionen, der Erotikpart empfand ich hier als kleiner als in „Cold Princess“, allerdings hat es in diesem Ausmaße perfekt in die Geschichte gepasst. Besonders gut gefiel mir auch hier wieder die Mafia-Thematik und die damit verbundenen Intrigen und die düstere Seite des Lebens in der Cosa Nostra. So genial wie ich es fand, desto trauriger fand ich einige Momente und Geschehnisse, sodass auch die ein oder andere Träne meine Augen verließ, wirklich sehr emotional geschrieben. Ich hab echt so mitgefiebert, gezittert und eben auch gelitten. Die Kampfszenen fand ich sehr gelungen, sie hatten ein optimale Länge und waren angenehm beschrieben. Das Ende der Geschichte war einfach wunderbar, richtig fürs Herz, wenn auch nicht auf zuckersüße Weise, sondern perfekt auf die Protas angepasst. Ich liebe es! Eine rundum gelungene, spannende und aufregende Dilogie, die mir eine Menge Freude und Lesespaß bereitet hat!

Die Geschichte wurde zum Großteil aus Madox und Saphiras Sicht erzählt. Aber vereinzelt gibt es aus Szenen aus der Sicht von Familienmitglieder, unter anderem von Antonio (Varga) oder Rabia (De Angelis), zweien Charakteren, die Hoch in der Hierarchie ihrer famiglias stehen. Ich hatte wieder viel Spaß an Madox und Saphira, die beiden sind sich so ähnlich und doch so unterschiedlich, das ist einfach super interessant und faszinierend, wie gleich die beiden ticken. Auch einige der Nebenpersonen konnten auch dieses Mal wieder mein Herz berühren und mir gute Laune bereiten bzw. mich hoffen lassen.

Madox ist einfach wieder toll. Hach man muss ihn einfach mögen und anschmachten. Hier zeigt er nochmal eine ganz andere Seite von sich, viel offener, ehrlicher und liebevoller und unglaublich beschützend, was ich an einem Mann ja echt klasse finde! Ach ich werde ihn vermissen!

Saphira iat noch genauso wie wir sie kennen, nur nicht mehr ganz so eiskalt. Ihre Angeschlagenheit und ihre Gefühle machen sie viel angreifbarer und verwundbarer, sodass sich unbemerkt Intrigen hinter ihrem Rücken spinnen lassen. Sie ist etwas verschlossen und unaufmerksam in diesem Band, aber tief in ihr versteckt sich noch immer ihre zarte und sanfte Seite und auch sie kann sehr beschützend sein, wenn es um ihre Familie geht.

Die Familien Varga und De Angelis sind sich ziemlich ähnlich. In beiden sammeln sich Verräter und Intriganten, aber auch Leute, die sich einfach dem Stärkeren anschließen. Aber genauso gibt es die ganz loyalen, vertrauenswürdigen Leute, leider lässt sich das nicht immer sofort festmachen. Aber insgesamt sind es auf jeden Fall zwei sehr faszinierende Familien und ich fand es sehr aufregend ins Mafia-Business reinschnuppern zu können.

Das Gesamtpaket aus „Cold Princess“ (Band 1) und „Fire Queen“ ist einfach mehr als gelungen! Ich liebe die Geschichte rund um Madox und Saphira und war von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und bin auch jetzt noch restlos begeistert und geflasht!

#Fazit#
Ich habe durch „Fire Queen“ meine Liebe für die Dark Romance entdeckt und auch das Mafia-Thema hat mich haltlos begeistert! Das Ende einer faszinierenden Dilogie über die Mafia, Verrat und Intrigen, Macht, Hierarchie, aber auch über Gefühle und Hingebung! Leser werden durch Spannung, Action und Emotionen mitgerissen und begeistert! Ich liebe es einfach! <3

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

jackiherzi jackiherzi

Veröffentlicht am 12.08.2018

Gelungener Abschluss

*_Kurzbeschreibung_:* Saphiras Welt liegt in Scherben. Die De Angelis sind zerschlagen, sie selbst schwer verletzt und ihr Selbstvertrauen zerstört. Das erste Mal in ihrem Leben hatte sie sich von ihren ... …mehr

*_Kurzbeschreibung_:* Saphiras Welt liegt in Scherben. Die De Angelis sind zerschlagen, sie selbst schwer verletzt und ihr Selbstvertrauen zerstört. Das erste Mal in ihrem Leben hatte sie sich von ihren Gefühlen leiten lassen - und muss nun einen hohen Preis dafür bezahlen. Denn Madox ist in Wirklichkeit das neue Oberhaupt der Familie Varga - und damit Saphiras schlimmster Feind. Doch Saphira gilt nicht umsonst als der gefürchtetste capo der Cosa Nostra. Sie schwört, die Vargas auszulöschen und Madox zu zeigen, was es bedeutet, sich mit der Eisprinzessin anzulegen - ohne zu ahnen, dass die größte Gefahr viel näher ist, als sie denkt.

*_Cover_:* Beim ersten Teil der Cosa Nostra Reihe hat das Cover die Kälte der Protagonstin dargestellt. Dieses spiegelt ihr Feuer und ihren Zorn wieder. Gleichzeitig schimmert das Cover wunderschön mit all seinen Facetten. Erneut ein Hingucker mit Bedeutung!

*_Meine Meinung_:* Im ersten Teil hat mich die düstere Liebesgeschichte von Saphira De Angelis und Madox Varga in ihren Bann gezogen und nach dem Cliffhanger am Ende vollkommen entsetzt zurückgelassen. Jetzt endlich konnte ich herausfinden, was sich die Autorin für das Ende der beiden ausgedacht hat. Ich konnte mir anfangs nicht vorstellen, wie eine solche Zukunft aussehen sollte, aber Vanessa Sangue hat es geschafft!

Der Wiedereinstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen, da zurückschauend erzählt wird, was bisher geschehen ist. Den Rückblick habe ich zwar nicht gebraucht, da ich das Geschehene noch genau vor Augen hatte, aber da die Geschichte nahtlos an das Ende des ersten Teils anknüpft, wäre es ansonsten womöglich zu abrupt gewesen.

Nicht nur die Geschichte geht nahtlos weiter, sondern auch die Spannung war wie auf Knopfdruck sofort wieder da. Madox Verrat und die Offenbarung, dass er in Wirklichkeit ein Mitglied der rivalisierenden Mafiafamilie, den Vargas ist, reißt Saphiras Welt aus den Fugen. Ihr eiskalte Fassade beginnt zu bröckeln, zu schmelzen. Sie wird ersetzt durch die lodernden Flammen ihres Zorns. Denn nicht nur Madox hat sie betrogen. Nein, eine weitere Intrige bahnt sich ihren Weg zu Saphira.

Es gibt viele solcher Wendungen und Ereignisse in dieser Geschichte, die stets die Spannung aufrecht erhalten. Manche kamen schleichend, andere waren voller Action. Manche haben mich einfach nur überrascht. Bei anderen musste ich ein wenig ungläubig den Kopf schütteln, denn nicht alle kamen mir zu hundert Prozent authentisch vor. Ich habe die Situationen anders eingeschätzt und war daher eher negativ verwundert.

Aber Glaubwürdigkeit hin oder her, die Handlung hat mich gefesselt. Ich habe das Buch wirklich ungern aus der Hand gelegt. Saphiras Feuer hat eine ganz neue Dimension in die Geschichte gebracht. Gefühle nehmen ein neuen Stellenwert ein. Besonders bei Madox. Seine Versuche gefühlstechnisch zu Saphira durchzudringen sind herzzerreißend. Wirklich Herzschmerz pur!

Und ständig stellt sich die Frage: Wie soll es überhaupt eine gemeinsame Zukunft für die beiden geben? Kann das überhaupt möglich sein? Ich konnte es mir einfach nicht vorstellen. Aber die Geschichte hat sich toll entwickelt und Möglichkeiten offenbart, die ich mir nicht einmal zu träumen gewagt habe. Das Ende kommt dann ganz plötzlich, fast etwas zu hektisch. Aber sehr zufriedenstellend (für uns Leser).

Gewürzt wird die Action in der Geschichte wieder mit dem gewissen Maß an düsterem Sex. Besonders die letzte gemeinsame Szene von Saphira und Madox war pure Sinnlichkeit! Es wäre ein wirklich gelungener Abschluss gewesen, aber dann schießt die Geschichte im letzten Monat doch an ihrem Ziel vorbei und wird zu romantisch, zu schnell (besonders für diese zwei Protagonisten). Schade!

*_Fazit_:* Mit "Fire Queen" findet die Cosa Nostra Dilogie ihren gelungenen Abschluss. Es gibt viel Spannung und Action, aber auch sinnliche Erotik und Herzschmerz. In manchen Szenen fehlt der Handlung allerdings eine gewisse Prise an Glaubwürdigkeit, weswegen ich den zweiten Band etwas schlechter als den ersten Einstufe. 4 Sterne!

Mehr Rezensionen gibt es auf https://liebedeinbuch.blogspot.de/

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BooksAreGreat BooksAreGreat

Veröffentlicht am 12.08.2018

Der erste war leider besser

Meinung:

Ich habe auf diese Fortsetzung wirklich gespannt gewartet. Der erste Teil endet so abrupt und so unvollendet, dass man hier nun endlich wissen möchte was Sache ist.
Dort geht es auch direkt ... …mehr

Meinung:

Ich habe auf diese Fortsetzung wirklich gespannt gewartet. Der erste Teil endet so abrupt und so unvollendet, dass man hier nun endlich wissen möchte was Sache ist.
Dort geht es auch direkt weiter. Das Warten hat also zum Glück ein Ende.

Ich finde es ziemlich heftig was Saphira alles passiert. Ein hartes Leben. Ich kann es daher auch gut verstehen wie sich ihr Charakter entwickelt. Gerade in diesem Teil war es wohl auch wichtig wie sie sich entwickeln würde, denn davon ist wohl auch abhängig ob zwischen ihr und Madox noch wieder eine Beziehung entstehen kann oder nicht. Ich finde es zwar klar erklärt wie es zu dem Ende dieses Teils kommen konnte, trotzdem bin ich nicht ganz damit zufrieden. Es war vieles sehr vorhersehbar und hat mich daher nicht überrascht. Ich hätte mir auch ein anderes Ende gut umsetzbar vorgestellt.

Gut gefallen hat mir, dass einige Charaktere in diesem Teil nochmal ein ganz anderes Gesicht zeigen konnten. Hier gab es dann auch mal Wendungen die nicht vorhersehbar waren.

Es gab auch wieder sehr gewaltbereite Szenen, in denen auch Charaktere dran glauben mussten, mit denen man nicht unbedingt gerechnet hat.

Die Spannung war meiner Meinung nach nicht konstant vorhanden. Gerade wenn ich mir Dinge bezüglich der Entwicklung von Saphira denken konnte, ging davon einiges verloren.

Der Schreibstil ist aber extrem gelungen. Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen. Ich setzte mich nur eben hin, um ein paar Seiten zu lesen und schon sind zwei Kapitel um. Wirklich schön. Auch der Wortwitz von den Charakteren gefällt mir.

Ich finde den ersten Teil um einiges besser, auch weil ich nicht so zufrieden bin mit dem Ende. Das war mir einfach alles ein wenig zu einfach gelöst. Ich hatte mir mehr erwartet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SLovesBooks SLovesBooks

Veröffentlicht am 12.08.2018

Gute Fortsetzung, zufriedenstellendes Ende, trotzdem war Band eins einen Tick besser!!

Fire Queen ist eine gelungene Fortsetzung, soviel vorweg. Dieser zweite Band setzt an der Stelle an, an welcher der erste geendet ist. Man ist also unmittelbar wieder im Geschehen. Vor dem eigentlichen ... …mehr

Fire Queen ist eine gelungene Fortsetzung, soviel vorweg. Dieser zweite Band setzt an der Stelle an, an welcher der erste geendet ist. Man ist also unmittelbar wieder im Geschehen. Vor dem eigentlichen Beginn gibt es wieder eine Warnung der Autorin und auch eine kurze Einleitung „Was bisher geschah….“. Das hat mir sehr gut gefallen. Auch wenn ich noch sehr gut im Bilde war, da das erste Buch bei mir noch nicht so lange her ist, kann das eine enorme Hilfe sein und ich wünsche es mir bei anderen Büchern wirklich ziemlich oft.

Was ich direkt sagen möchte ist, dass dieses Buch ganz anders auf mich gewirkt hat als der erste Band. Beim ersten Band wusste man noch nicht so genau auf was man sich dort eingelassen hat. Das Vorwort hat einen dann ein bisschen in die Richtung geschubst aber trotzdem überwog bei mir der Überraschungseffekt. Bei Band zwei hat sich das natürlich grundlegend geändert. Man weiß wie brutal und krass hier einige Szenen geschrieben sein werden und stellt sich schon ein bisschen darauf ein. Was nicht heißen soll, dass ich nicht an der einen oder anderen Stelle überrascht wurde. Jedoch kennt man sich bereits in der Welt aus und von daher verliert es ein wenig an Effekt.

Aber trotzdem hat man hier nicht die Rechnung mit der Autorin gemacht. Sie hält wahrlich Schockermomente bereit und lässt auch die ein oder andere unerwartete Person über die Klinge springen. Auch stellen sich vermeintlich unschuldig wirkende Charaktere als wahre Bösewichte heraus. Das sind alles Dinge, mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Gelungen!

Ich habe mir von Anfang an Gedanken darüber gemacht wie es die Autorin schaffen will und ob überhaupt, dass zwischen Saphira und Madox wieder etwas läuft. Zunächst finde ich, dass Saphirs Situation und ihre Gefühle sehr eindringlich beschrieben werden. Ich habe mich gut in ihre Gefühlslage hineinversetzen können. Es gab hier nicht gleich am Anfang einen Gefühlsumschwang der gar nicht nachvollziehbar ist, sondern es wurde sich Stück für Stück der Sache genähert. Ich möchte euch selbstverständlich nicht Spoilern ob sie wieder zusammen sind und wenn wie. Nur so viel: Ich finde, dass die Lösung ganz gut ist. Ich hätte mir zwar insgesamt mehr erwartet und war auch immer hin und her gerissen welches Ende ich jetzt besser finden würde, aber mit dem Finale so wie es ist kann man sich anfreunden. Es ist auch nachvollziehbar. Schade finde ich allerdings, dass es so endgültig ist, denn nun ist die Reihe schon wieder vorbei.

Action, Spannung, Sex und Brutalität gab es auch in diesem Band wieder zu genüge. Einige Stellen waren mir ein wenig zu heftig beschrieben, hier hätte ich mich auch mit weniger zufrieden gegeben.

Die Entwicklung der Charaktere finde ich richtig gut. Es gab ja nur zwei Bände für diese sich zu verändern und das ist bei den meisten auch richtig gut gelungen, nachvollziehbar und nicht übertrieben.

Der Schreibstil hat mir auch im zweiten Band noch gut gefallen. Er ist relativ einfach lesbar und eignet sich hervorragend bei dem schönen Wetter als Ferien- oder Sommerlektüre.

Die Reihe ist perfekt für Freunde von spannenden Büchern mit Anteilen von Erotik, Gewalt und einer Liebesgeschichte geeignet.

Insgesamt finde ich den Abschluss gut. Die Fäden sind zusammengelaufen. Die Charaktere haben einen runden Abschluss gefunden und ich wurde gut unterhalten. Somit sind für meinen Geschmack alle Kriterien an eine gelungene Sommerlektüre erfüllt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Vanessa Sangue

Vanessa Sangue - Autor
© Christina Gahlemann

Vanessa Sangue hegt eine große Leidenschaft für Bücher, tätowierte Männer und Gefahr. So ziemlich alles davon zeigt sich auch in ihren Romanen. Ihre Charaktere sind für sie wie eine zweite Familie, die sie langsam aber sicher in den Wahnsinn treibt. Wenn sie gerade nicht schreibt, spielt Vanessa den Dosenöffner für ihre beiden Katzen, versinkt mit einer guten Tasse Tee in anderen Welten und versucht halbwegs erfolgreich weder den Pizza- noch den Paketboten vor ihre Tür zu bestellen. …

Mehr erfahren
Alle Verlage