His Dark Symphony
 - Pam Godwin - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99

inkl. MwSt.

LYX
Liebesromane
487 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1104-6
Ersterscheinung: 01.05.2019

His Dark Symphony

Übersetzt von Kristiana Dorn-Ruhl

(21)

Düster, sinnlich und verboten
Schon vom ersten Tag an war die junge Ivory an ihrer Privatschule eine Außenseiterin. Ihre Mitschüler meiden sie und geben ihr jeden Tag das Gefühl, dass sie niemals dazu gehören wird. Doch ihr ist es egal, was die anderen über sie denken. Denn alles, was ihr wichtig ist, ist Klavier spielen, das letzte Schuljahr überstehen und danach an die Musikakademie nach New York gehen. Und diesem Traum steht nur einer im Weg. Ihr Musiklehrer Emeric Marceaux. Jedes Jahr wählt er die begabteste Schülerin für die Akademie aus, doch in Ivory sieht er mehr als nur Talent. Sie beherrscht seinen Willen, regt die dunkelsten Sehnsüchte in ihm. Sie zu lieben ist verboten und doch riskieren sie alles für jeden einzelnen heimlichen Moment. Bis neben Ivorys Zukunft plötzlich alles auf dem Spiel steht ...
"Dieser Roman ist voll poetischer Schönheit umhüllt von gespenstisch-dunklen Schatten!" TOTALLY BOOKED BLOG
Dieser Roman ist bei LYX.digital bereits als E-Book unter dem Titel Dark Notes - Verbotene Sinfonie erschienen.
  • eBook (epub)
    4,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (21)

MissRose1989 MissRose1989

Veröffentlicht am 25.07.2019

Oh, das Buch war es nicht...

Das Cover ist echt ein Hingucker, mal etwas völlig anderes und dabei sehr unauffällig gehalten. Der Mann auf dem Cover kommt Emeric nahe, aber so wirklich passend ist er nach dem Beschreibung im Buch nicht. ... …mehr

Das Cover ist echt ein Hingucker, mal etwas völlig anderes und dabei sehr unauffällig gehalten. Der Mann auf dem Cover kommt Emeric nahe, aber so wirklich passend ist er nach dem Beschreibung im Buch nicht.
Ivory hat es in ihrem Leben nicht leicht, obwohl sie einen sicher Platz an einer Privatschule hat, die ihr Vater ihr ermöglichte bevor er starb, ist sie in ihrer Familie das schwarze Schaf. Sie kümmert sich zwar um alles, aber bekommt dafür keinen Dank sondern muss sich auch noch Demütigungen anhören. Auch in ihrer Schule ist sie die Aussenseiterin, sie passt eben nicht das gängige Klischee dort, aber Ivory hat einen Traum und das ist die Musikakademie in New York und an dem hält sie fest. Doch dann kommt Emeric in ihr Leben, der aber auch kein Retter auf dem weissen Pferd ist, sondern ihr Lehrer, der sehr spezielle Vorlieben hat, die Ivory bald an ihre Grenzen bringen werden... Neben den Gefühlen, die er für Ivory hat, hat er aber auch ein dunkles Geheimnis, was er mit sich herum trägt und auch seine Vorgeschichte ist alles andere als ruhmvoll..
Das Stil von Pam Godwin ist schon etwas speziell, sie springt in manchen Moment sehr stark und durch die Mischung aus den Sichtweisen von Ivory und Emeric ist es manchmal schwer, wirklich den Faden zu behalten. An sich ist die Idee gut, es aus der Sichtweise von beiden zu schreiben, aber leider geht Pam Godwin in ihren Figuren nicht wirklich tief und das ist schade. So bleiben sie nur oberflächlich und teilweise ziemlich naiv. Teilweise passt auch der Aufbau der Figur nicht zu deren Handlungen, was irritierend wirkt. Auch gab es keine echte Entwicklung der Charakter, man hat sie einmal angelegt und so bleiben sie blass in der Handlung bis zum Schluss.
Die Liebe, die sich zwischen Ivory und Emeric entwickeln sollte, überträgt sich auch nicht auf den Leser, man spürt die Anziehungskraft und das Verlangen, aber Liebe sieht anders aus.
Man hat beim Lesen teilweise den Eindruck, dass die Tatsache, dass Ivory erst 17 Jahre alt ist, komplett unter den Tisch fällt und auch die Auswirkungen auf alle Beteiligten so einfach hingenommen werden. Zudem sind auch andere Sachen, gerade im Umfeld von Emeric bedenklich, wenn man so seine Handlungen bedenkt.
So wirklich eine Handlung findet man im Buch leider nicht, es ist eher eine Aneinanderreihung von Momenten, viele davon sind sexuell aufgeladen, aber so wirklich einen Handlungsstrang gab es nicht und zum Ende hin wird die ganze Geschichte immer unwahrscheinlicher.

Fazit:
Das Plot der Geschichte ist echt nicht schlecht, da hätte es viel Potenzial gegeben, aber die Charaktere sind unausgereift und oberflächlich, auch die Handlung wird viel von den sexuellen Momenten überlagert, so dass eine echte Handlung nicht zustande kommt. Sehr schade, weil aus der Geschichte hätte man viel machen können, aber so gibt es gerade so 3 Rosen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Annette127 Annette127

Veröffentlicht am 05.06.2019

Sehr romantisch

Ein sympathischer Mann auf dem Cover - was hat er zu sagen???❤❤❤

In diesem ebook geht es um Ivory. Sie geht zur Schule - man merkt aber auch, das sie eine Aussenseiterin ist - ihre Lieblingsbeschäftigung ... …mehr

Ein sympathischer Mann auf dem Cover - was hat er zu sagen???❤❤❤

In diesem ebook geht es um Ivory. Sie geht zur Schule - man merkt aber auch, das sie eine Aussenseiterin ist - ihre Lieblingsbeschäftigung ist dabei das Klavier spielen. Sie plant dabei auch, in New York auf die Musikakademie zu gehen, was etwas ganz besonderes und wichtiges ist.
Und Emery wählt dafür immer die beste Schülerin aus.
Ivory und Emeric lernen sich dabei kennen. WERDEN die beiden sich gut verstehen???

Ich habe mir dieses ebook die Tage in Ruhe durchgelesen und bin wirklich sehr begeistert davon.

Es kommt bei mir sehr sympathisch und freundlich rüber. Die Harmonie zwischen den beiden beim Klavierspielen hat mich dabei sehr begeistert.

Die Romantik merkt man dabei auch sehr zwischen den Zeilen, was ich in der Richtung dabei auch sehr gerne leiden mag.

Mein Gesamteindruck ist daher davon sehr gut.

Mein Fazit:
Nach einer guten Überlegung bekommt dies nette ebook von mir daher auch die vollen 5 Sterne Plus ein großes Lob dazu an die nette Autorin und allen daran Beteiligten.

Sehr empfehlen kann ich es daher jedem, der dieses Genre sehr gerne mag.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dark_Rose Dark_Rose

Veröffentlicht am 01.06.2019

Da war Fifty Shades of Grey noch besser

Ivory ist 17 Jahre alt und eine hervorragende Pianistin. Wäre die Welt fair, hätte sie den Platz an ihrer Traum-Universität sicher. Doch die Welt ist nicht so, sie gehört den Reichen und Mächtigen und ... …mehr

Ivory ist 17 Jahre alt und eine hervorragende Pianistin. Wäre die Welt fair, hätte sie den Platz an ihrer Traum-Universität sicher. Doch die Welt ist nicht so, sie gehört den Reichen und Mächtigen und ebendiese wollen Ivory weder auf der Privatschule, auf die sie dank ihres verstorbenen Vaters geht, noch auf der Universität. Ihr Platz soll stattdessen an einen Sohn reicher Eltern gehen. Ivory hat es auch sonst in ihrem Leben nicht leicht. Sie wird regelmäßig seelisch und körperlich missbraucht. Zudem kann sie sich die Schulbücher und den restlichen Schulbedarf nur leisten, indem sie sich an ihre männlichen Mitschüler verkauft.
Ivorys Lieblingslehrerin und Führsprecherin ist gefeuert worden, weil sie ihr helfen wollte. Der neue Musiklehrer an der Schule hat einen Deal mit der Mutter des reichen Jungen, der ihren Platz an der Uni bekommen soll. Er wird Ivorys Chancen zunichte machen, wenn er seinen Job behalten will. Emeric erkennt in welcher Lage Ivory sich befindet und sieht sie als Beute. Einerseits will er ihre Umstände verbessern, andererseits will er sie als sein Eigentum. Von der moralischen Seite mal abgesehen – in den USA steht Gefängnis darauf als Lehrer mit einer Schülerin zu schlafen, ganz besonders dann wenn sie auch noch minderjährig ist – finde ich sein Verhalten echt fragwürdig.

Ich weiß, Emeric soll dominant sein und Ivory seine Sub werden, aber ich finde seine Art über sie – und andere Frauen – zu denken lange Zeit einfach widerlich. Er weiß, dass sie missbraucht wurde und denkt nur an seine eigenen Bedürfnisse. Er will sie und er will sie auf seine Art. Ob das bei ihr vielleicht noch mehr Schaden anrichtet ist ihm total egal. Ob sie ihn auch will, oder er sich nur in die lange Reihe all der Männer einreiht, die ihre Situation ausgenutzt und Ivory benutzt haben, schert ihn wenig. Gut, es stellt sich heraus, dass sie auch darauf steht, aber für mich geht er zu schnell zu weit. Ich hätte ihm an ihrer Stelle in mehreren Situationen eine geknallt – tut ihm vielleicht auch mal ganz gut und rückt das Hirn an die richtige Stelle zurück…

Ivory tut mir unglaublich leid. Ich hatte nach den ersten paar Kapiteln gehofft, Emeric könnte so etwas, wie Ivorys Ritter, Retter oder Anker werden, doch leider wurde meine Hoffnung lange enttäuscht. Emeric ist ein das halbe Buch über ein absoluter Mistkerl! Manchmal hat er seine guten Momente, aber insgesamt gesehen konnte er den schlechten Eindruck, den er gemacht hat nur mäßig revidieren.

Fazit: dieses Buch ist ein Sex-Buch. Es dreht sich größtenteils darum. Die Handlung, die am Anfang so viel versprechend wirkte, hat mich leider größtenteils enttäuscht. Ivory fand ich sehr sympathisch, Emeric war nicht wirklich mein Fall. Abgesehen von den vielen Sex-Szenen, hat es mich sehr gestört, wie er oft über Frauen und Ivory gedacht hat. Außerdem finde ich, hätte er mehr auf Ihre Bedürfnisse nach Zärtlichkeit und Sanftheit eingehen können. Christian Grey hat sich verändert, für die Frau, die er liebt, warum also nicht auch Emeric?

Wer ein Buch mit x-Sex-Szenen lesen will, das deutlich härter in den Praktiken ist als Fifty Shades of Grey ist hier richtig. Wer einen Liebesroman mit Herzklopfen lesen will, leider nicht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tatiana89 Tatiana89

Veröffentlicht am 12.05.2019

Kann man mal lesen, muss man aber nicht...

Zusammenfassung laut Klapptext:

Düster, sinnlich und verboten
Schon vom ersten Tag an war die junge Ivory an ihrer Privatschule eine Außenseiterin. Ihre Mitschüler meiden sie und geben ihr jeden Tag ... …mehr

Zusammenfassung laut Klapptext:

Düster, sinnlich und verboten
Schon vom ersten Tag an war die junge Ivory an ihrer Privatschule eine Außenseiterin. Ihre Mitschüler meiden sie und geben ihr jeden Tag das Gefühl, dass sie niemals dazu gehören wird. Doch ihr ist es egal, was die anderen über sie denken. Denn alles, was ihr wichtig ist, ist Klavier spielen, das letzte Schuljahr überstehen und danach an die Musikakademie nach New York gehen. Und diesem Traum steht nur einer im Weg. Ihr Musiklehrer Emeric Marceaux. Jedes Jahr wählt er die begabteste Schülerin für die Akademie aus, doch in Ivory sieht er mehr als nur Talent. Sie beherrscht seinen Willen, regt die dunkelsten Sehnsüchte in ihm. Sie zu lieben ist verboten und doch riskieren sie alles für jeden einzelnen heimlichen Moment. Bis neben Ivorys Zukunft plötzlich alles auf dem Spiel steht ...

Der Roman "His Dark Symphony" von Pam Godwin, übersetzt von Kristiana Dorn-Ruhl, ist ein Einzelband.

Das Cover, hat meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen und mich dazu veranlasst den Klapptext und die Leseprobe zu lesen. Dies war so beeindruckend, dass ich das Buch unbedingt lesen musste. Besonders da der Schreibstil sehr vielversprechend war.

Leider, leider war das Buch echt schwere Kost, die mir ein paar zu viele Spannungsbögen und Sprünge hatte.


Es beginnt mit einem Einblick in Ivory´s Leben. Da ich nicht all zu viel verraten möchte, nur so viel, dieser Leseabschnitt hat mir oft den Atem geraubt. Was dieses junge Mädchen von 17 Jahren alles durchstehen muss ist so schlimm, sowas wünscht man nicht einmal seinem ärgsten Feind. Ihr Leben ist alles, nur nicht lebenswert. Das einzige was sie am Leben hält ist ihr Traum! Die Autorin hat ein Level gefunden, in dem das Übel, der Traum und ihr Leben eine Waage hält, die den Leser fesselt.
Genauso spannend ist das Leben um Emeric Marceaux. Er hat keine reine Weste, er liebt BSDM Spiele, hat diverse Fehler begangen, manipuliert die Menschen in seinem Leben und wirkt sexy und verrucht.
Die Autorin schildert sachlich und selbstverständlich jede Szene, durch den Charakterwechsel taucht man weit in die Protagonisten und bekommt viele Gedanken und Gefühle mit, wirklich gelungen was das betrifft.
Als Emeric und Ivory aufeinander treffen knistert es sofort. Prinzipiell nicht verwerflich, besonders da Ivory älter wirkt und auch wenn sie nur negative sexuelle Erfahrungen gemacht hat, trotzdem eine junge Frau ist, die instinktiv ihre Bedürfnisse hat. Aber was man dann zu lesen bekommt ist höchst unrealistisch und unpassend. Es ist in sich nicht stimmig. Wenn ich euch mehr verraten würde und ins Detail gehe, wüsstet ihr was ich meine, aber das möchte ich nicht, da ihr das Buch ruhig lesen solltet, wenn euch diese Art von Büchern zusagt.
Eigentlich denkt man nach dem Anfang, dass das Haupt die Musik ist, aber dies wird im Laufe der Zeit zur Nebensache. Es gibt wenig Gefühl, sondern eher Ersitz begreifende Szenen.
Mir fehlt der Tiefgang, eine realistische Entwicklung der Protagonisten und vielleicht ein anderes Ende, welches ich hier nicht vorweg nehmen möchte.

Das Buch, bzw. die Geschichte hat wirklich Potenzial und lässt sich gut lesen, leider sind recht viel unrealistische Szenen vorhanden und es wirkt überladen. Als wenn die Autorin ganz viel mitteilen möchte und dadurch die ein oder andere Situation zu abgehackt wirkt.
Die Charaktere waren meiner Meinung nach gut gewählt, besonders die Liebe im Detail bei den Nebendarstellern sind gut getroffen. Ich liebe Stogie, eine gute, alte Seele, die dem Buch Wärme gibt.

Ich hätte das Buch das ein oder andere mal weggelegt, wenn ich nicht Teil der Leserunde des Lübbe Verlags gewesen wäre. Ich weiß auch nicht so recht was ich euch empfehlen soll. Eine tolle Idee, ein Schreibstil der fesselt, heftige, detaillierte Eindrücke in die BSDM Szene, Träume, Gewalt, Vergangenheit, Zukunft, eigentlich alles was ein Buch so braucht, doch leider entgleist, überladen und unrealistisch angewandt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mikemoma mikemoma

Veröffentlicht am 12.05.2019

His dark Symphony

Ivory ist ein siebzehnjähriges, sehr ambitioniertes und talentiertes Mädchen, das sich unter allen Umständen den Traum von einer Karriere als Klavierspielerin erfüllen möchte. Doch dazu muss sie ihren ... …mehr

Ivory ist ein siebzehnjähriges, sehr ambitioniertes und talentiertes Mädchen, das sich unter allen Umständen den Traum von einer Karriere als Klavierspielerin erfüllen möchte. Doch dazu muss sie ihren Lehrer, Emeric Marceaux, überzeugen, der allerdings eigene Ziele verfolgt.
Sehr schnell wird klar, dass Emeric in Ivory nicht nur eine Schülerin, sondern auch eine neue Gespielin sieht. Nach und nach blickt man hinter Ivory´s Fassade und erfährt immer mehr von den schrecklichen Dingen, die ihr angetan wurden. Auch vertraut sie sich Emeric immer mehr an. Es entwickelt sich eine Geschichte im Stil von Fifty Shades of Grey, leider ohne an diese auch nur im entferntesten heran zu reichen.
Das Buch hat mir leider überhaupt nicht gefallen, und das lag nicht nur daran, dass ich die Beziehung zwischen Emeric und Ivory mehr als denkwürdig finde. Wie kann es sein, dass ein Lehrer seine Schülerin „bestrafen“ will, indem er sie im BDSM-Stil verführt? Er weiß um ihre schwierige Vergangenheit und von dem Missbrauch und will sie trotzdem züchtigen. Das ist für mich leider ein Thema, mit dem ich nicht zurecht komme.
Es gab mehrere, zeitlich unlogische, Sequenzen in dem Buch (z.B. ist Stogie drei Jahre später noch immer neunzig Jahre alt), sowie einige mir unschlüssige Szenen, wie beispielsweise als Emeric Ivory rettet, sie in seinen abgestellten Wagen setzt und Ivory die Vibrationen des Motors spürt.
Mehrmals war ich kurz davor dieses Buch wegzulegen, ohne es beendet zu haben, da mir doch, zusätzlich zu der Geschichte um Ivory und Emeric, zu viele Dramen nur kurz angerissen und danach nicht zu Ende behandelt bzw. ausgearbeitet wurden.
Der Anfang der Geschichte versprach sehr viel, was der Fortgang leider nicht einhalten konnte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Pam Godwin

New-York-Times-  und USA-Today-Bestsellerautorin Pam Godwin lebt zusammen mit ihrem Mann, zwei Kindern, und einem mundfaulen Papagei in der USA. Sie bereiste bereits vierzehn Ländern durch fünf Kontinente, besuchte drei Universitäten und heiratete den Sänger ihrer Lieblings-Rockband.Java, Tabak und Dark Romance Geschichten sind ihr Luxus und ungesünder als ihre Abneigung gegen Schlaf, Fleisch und Puppen mit blinzelnden Augen.

Mehr erfahren
Alle Verlage