Irish Players - Rugbyspieler küsst man nicht
 - Penny Reid - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Lyx
Liebesromane
444 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0957-9
Ersterscheinung: 02.11.2018

Irish Players - Rugbyspieler küsst man nicht

(14)

Um sein größtes Geheimnis geheim zu halten, muss er es teilen ...
Rugby-Superstar William Moore hat ein Geheimnis. Eine Angewohnheit, die er so schnell wie möglich ablegen sollte, wenn er seinen Ruf als Sunnyboy der irischen Nationalmannschaft behalten will. Doch die Versuchung ist groß und als er der Studentin Josey Kavanagh begegnet, scheint der Plan perfekt: Will finanziert Joseys Studium, wenn sie dafür bei ihm einzieht und ein Auge auf ihn hat. Ein verlockendes Angebot für Josey, die gerade ihre Wohnung verloren hat und nicht weiß, wie sie ihren Traum von einer eigenen Tierarztpraxis jemals verwirklichen soll. Doch kann William Josey wirklich sein Geheimnis anvertrauen, wenn er doch von der ersten Sekunde an spürt, dass all seine guten Vorsätze in ihrer Nähe gnadenlos zum Scheitern verurteilt sind?
"L. H. Cosway und Penny Reid ergänzen sich wie zwei Puzzlestücke! Sie sind das perfekte Autorenduo!" The Bookish Sisters
Band 4 der Bestseller-Reihe um Irlands heißestes Rugby-Team von L. H. Cosway und Penny Reid
  • eBook (epub)
    8,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (14)

Frenzy Frenzy

Veröffentlicht am 01.12.2018

Überdreht

Andere Bücher von L.H. Cosway und Penny Reid haben mir gut gefallen. Darum hab ich mich auch auf dieses Buch gefreut. Aber irgendwie hat es überhaupt nicht gepaßt.
Josey ist als Charakter ziemlich gewöhnungsbedürftig ... …mehr

Andere Bücher von L.H. Cosway und Penny Reid haben mir gut gefallen. Darum hab ich mich auch auf dieses Buch gefreut. Aber irgendwie hat es überhaupt nicht gepaßt.
Josey ist als Charakter ziemlich gewöhnungsbedürftig und ich konnte mich bis zum Schluß über sie aufregen.
Das fängt schon auf den ersten Seiten an. Sie verliert nämlich nicht ihre Wohnung - wie im Klappentext behauptet - sondern ihre Eltern, bei denen sie mit im Haus wohnt, eröffnen ihr, daß sie sich verspekuliert haben und das Haus verkaufen müssen und sich dann eine Wohnung suchen werden. Und Josey sollte sich auch ihre eigene Wohnung suchen. Joseys Reaktion darauf erinnert an ein bockiges Kind, das sich auf den Boden wirft und brüllt, wenn es nicht bekommt, was es will. Sie packt nämlich sofort ein paar Sachen und haut ab, um bei ihrer Freundin und ihrem Mann unterzukommen. Kaum die Reaktion einer 26jährigen Frau. Und auf dem Weg zu ihrer Freundin läuft sie einem Spendensammler in die Arme, den sie zwar zuerst totquatscht, aber sich dann dazu entschließt, ihm ein monatliches Abo zur Spende abzukaufen. Bitte? Sie hat gerade ihr zuhause verlassen, um bei Freunden unterzukommen, ihr Studium wird auch nicht mehr von den Eltern finanziert, sie hat also kein Einkommen und dann schließt sie einen monatlichen Spendenvertrag ab? Eine einmalige Spende hätte es auch getan. Auch kann ich ihr Studium der Veterinärmedizin nicht nachvollziehen. Sie hat schon etliche Studienfächer abgebrochen bevor sie sich für Tiermedizin einschreibt. Mit der Begründung, daß sie Tiere schon immer geliebt hat. Das mag zwar sein, aber es gehört mehr dazu, als nur 'Tiere zu mögen'. Und das wird im Roman auch nicht weiter ausgearbeitet. Und dann tauscht sie ein gemachtes Nest gegen ein neues, als sie Williams Angebot annimmt und bei ihm einzieht, ein Gehalt bezieht und ihr Studium von ihm finanziert bekommt.
Williams Problem konnte ich auch nicht so ganz nachvollziehen. Aber naja, irgend einen Aufhänger muss die Story wohl haben.
Es hat lange gedauert, bis ich über Joseys Unvernunft hinweglesen konnte. Der lockere und eingängige Schreibstil hat da doch geholfen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lina-Tweety Lina-Tweety

Veröffentlicht am 29.11.2018

Liebestolle Sportler mit viel Witz

Als sein Skandal an die Öffentlichkeit gerät, sieht Rugbyspieler William Moore seine Karriere am Ende. Sein Management findet aber eine gute Übergangslösung – eine Art Babysitter für ihn, die ihn von seinen ... …mehr

Als sein Skandal an die Öffentlichkeit gerät, sieht Rugbyspieler William Moore seine Karriere am Ende. Sein Management findet aber eine gute Übergangslösung – eine Art Babysitter für ihn, die ihn von seinen Angewohnheiten abhält. Als Will die in Geldnot steckende Studentin Josey Kavanagh trifft, weiß er sofort, dass sie die Richtige für ihn ist. Nein, nicht für ihn, für den Job… Er bietet Josey also den Job an und finanziert ihr dafür ihr Studium und bietet ihr ein Zimmer in seiner Wohnung an. Wer könnte dazu schon Nein sagen?
Da ich ein großer Fan von Sportler-Liebesgeschichten bin, habe ich mich sofort auf diesen Teil der Irish Players gestürzt und wurde nicht enttäuscht. Die Autorinnen nehmen einen mit ihrem Schreibstil sofort gefangen und ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Das lag natürlich zum Großteil an den Charakteren. Diese überzeugen mit viel Witz und Vielfältigkeit, was mich sehr oft zum Lachen gebracht hat. Gerade Wills Ernsthaftigkeit und teils auch Naivität fand ich einfach liebenswürdig. Er ist einer dieser Menschen, der ganz ernst Dinge hervorbringt und dann nicht versteht, warum es alle zum Totlachen finden – das macht ihn so liebenswürdig. Auch die Nebencharaktere wie Joseys Eltern und die anderen Spieler haben das Buch belebt und für viele schöne Situationen gesorgt. Es gab auch ein paar Anspielungen auf die vorherigen Teile mit den anderen Paaren, was ich nicht verstanden habe, da ich sie nicht gelesen habe. Das war aber nicht weiter schlimm, da man trotzdem problemlos mitgekommen ist. Es war bestimmt dann nur ein Gag nicht so lustig für mich, wie er hätte sein können. Ich werde die anderen Teile aber bestimmt noch lesen, da mich der Schreibstil sehr überzeugt hat.
Es gibt aber auch einen kleinen Kritikpunkt. Zum Anfang jeden Kapitels gab es eine Anspielung in Form von Social-Media Kommentaren. Allgemein finde ich die Idee wirklich gut, aber da ich die vorherigen Teile nicht kannte, habe ich erst ab circa der Hälfte des Buches zuordnen können, wer wer ist. Das fand ich etwas schade, aber ansonsten waren die meistens sehr lustig.
Das Cover ist natürlich sehr verführerisch. Aber von dem gutaussehenden Mann mit dem Handtuch mal abgesehen (ich weiß, das ist schwer) finde ich auch das Design der Überschrift sehr gelungen. Gerade das mit dem Kleeblatt passt gut zum Titel und zieht einen schönen Bezug auf Irland und Glück. Außerdem passt das Cover gut in den Gesamtauftritt der Reihe und gliedert sich schön ins Konzept ein.
Zusammengefasst also eine sehr Komikbehaftete Liebesgeschichte, die durch die gut ausgearbeiteten Charaktere überzeugt und mich dazu bringt, auch die anderen Teile lesen zu wollen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesemietze Lesemietze

Veröffentlicht am 28.11.2018

Küssen verboten

Josey wohnt mit Mitte zwanzig noch bei ihren Eltern und studiert mittlerweile nach einigen Fehlversuchen Tiermedizin. Doch mit den wohnen bei Eltern ist es nu bald vorbei, aus Geldmangel müssen sie sich ... …mehr

Josey wohnt mit Mitte zwanzig noch bei ihren Eltern und studiert mittlerweile nach einigen Fehlversuchen Tiermedizin. Doch mit den wohnen bei Eltern ist es nu bald vorbei, aus Geldmangel müssen sie sich was Kleineres suchen und sie sind der Meinung Josey sollte auf eigenen Beinen stehen. Glück im Unglück über den Freund ihrer besten Freundin bekommt sie ein ungewöhnliches Jobangebot, welches sogar ihr Wohnungsproblem löst. William, der Rugbyspieler, braucht nämlich quasi einen Aufpasser. Klare Regeln und gute Vorsätze mit festen Grenzen, so sollte es sein, doch können beide wirklich sich an alles halten?


In die Geschichte an sich bin ich gut rein gekommen aber ich brauchte eine kleine Aufwärmphase was die beiden Charaktere betraf. Für mich waren sie sehr unterschiedliche und auch etwas speziell beschrieben, gerade Josey. Das hat sich aber mit der Zeit gelegt, zwar redet Josey viel und teils auch ohne nachzudenken, so hat sie doch eine total liebenswerte Art und ein klasse Sinn für Humor. Bei Will sieht das ganze anders aus, eher wortkarg ist der gute hat aber das Herz am rechten Fleck. Die beiden haben sich sehr gut ergänzt im Laufe der Geschichte.
Zwar ist mehr Herz nicht ganz bei dieser Liebesgeschichte mit dabei gewesen doch trotzdem habe mich gut unterhalten gefühlt.
Hier und da gab es ein paar kleine Schwächen da gewisse Sachen nicht weiter verfolgt wurden und ich mir dachte okay und das war es jetzt etwa?
Da die Geschichte in sich abgeschlossen ist hat es jetzt nicht wirklich geschadet dass ich den letzten Teil der Reihe gelesen habe.
Für zwischendurch angenehm zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

stepko stepko

Veröffentlicht am 25.11.2018

nette Liebesgeschichte für Zwischendurch

Im vierten Band der „Irish Players“-Serie von L.H. Cosway und Penny Reid erzählen die Autorinnen die Geschichte von William Moore und Josey Kavanagh. Josey studiert Tiermedizin, ist 26 und wird von ihren ... …mehr

Im vierten Band der „Irish Players“-Serie von L.H. Cosway und Penny Reid erzählen die Autorinnen die Geschichte von William Moore und Josey Kavanagh. Josey studiert Tiermedizin, ist 26 und wird von ihren Eltern plötzlich vor die Tür gesetzt. Beleidigt zieht sie los, um sich eine neue Unterkunft zu suchen und eine Möglichkeit zu finden, das Studium weiterhin finanzieren können. Denn nach mehreren Studienabbrüchen ist sie sich sicher, dass ihr Herz für die Tiermedizin schlägt. William plagt sich unterdessen mit der Presse, die sein Geheimnis aufgedeckt hat, zumindest teilweise. Um sein Leben wieder in geordnete Bahnen zu lenken und die Gerüchte einzudämmen, sucht er nach einem Mitbewohner, der ihm dabei hilft, „seine Neigungen“ zu unterdrücken. Und wer wäre dafür besser geeignet als Josey, die kein Blatt vor den Mund nimmt, immer ehrlich ist und schneller redet als sie denkt?

Dies ist das erste Buch, das ich von den Autorinnen lese und somit auch das erste Buch dieser Reihe für mich. Obwohl ich die Vorgängerbände nicht kenne, konnte ich diesem Buch gut folgen, da die Geschichten abgeschlossen zu sein scheinen. Natürlich treten Leute aus den Vorgängerbüchern auf, aber sie wurden so beschrieben und eingebracht, dass ich das Gefühl hatte, sie auf passende Weise „kennenzulernen“, wie das eben so ist bei Nebencharakteren.

Das Buch wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Josey und William erzählt, sodass man die Gefühle der beiden gut nachvollziehen kann. Ich fand Williams innerer Zwiespalt wurde gut dargestellt und auch Joseys Gefühle für ihn wurden schön beschrieben. Unglücklicherweise hat das teilweise aber auch dazu geführt, dass ich leicht genervt wurde, weil man wusste, wie die beiden füreinander empfinden, aber sie nicht entsprechend gehandelt haben.

Josey ist zu Beginn des Buches eine Plappertasche, die von einem Fettnäpfchen ins nächste tappt und sehr behütet aufgewachsen ist, sodass sie leicht verwöhnt und realitätsfremd rüberkommt. Ihre tollpatschige Art hat mir gefallen und auch, dass sie keine der „perfekten“ Heldinnen war. Stattdessen wirkte sie eher recht chaotisch und manchmal etwas nervig. Doch im Verlauf des Buches entwickelt sie sich weiter, was mir gut gefallen hat.
William fand ich sehr nett und er ist mir auch schnell ans Herz gewachsen, da er mir so verloren und einsam vorkam. Dazu ist er ein herzensguter Mensch, der sein ganzes Leben nach Regeln plant, um nicht verletzt zu werden oder zu verletzen. Es ist schön zu sehen, wie er seine Regeln lockert und lernt, auch das Chaos zu akzeptieren, zumindest teilweise.

Gut gefallen haben mir die Ortsbeschreibungen, die sehr authentisch waren. Ich hatte das Buch in erster Linie ausgesucht, weil Irland darin vorkommt und ich einige Zeit in der Nähe Dublins gelebt habe. Daher hat es mich gefreut von bekannten Straßen und Lokalitäten zu lesen.

Verblüfft hat mich, dass im Vergleich zu anderen Sportromanzen, fast gar nicht auf den Sport eingegangen wird. Selbst, wenn aus Williams Sicht geschrieben wird, wird weder von Trainings, Zielen oder Spielen gesprochen.

Was an Williams „Neigungen“ so pervers ist, dass er in der Presse so fertig gemacht und ihm seine Ehrenämter entzogen werden, konnte ich nicht ganz so nachvollziehen. Vielleicht bin ich doch aufgeschlossener, als ich immer dachte, aber dieses „Problem“ hat sich mir nicht ganz erschlossen. Ich hätte es auch schön gefunden, wenn man hier etwas mehr in die Tiefe gegangen wäre und Williams Vergangenheit näher beleuchtet hätte.

So ist der Roman ein eher oberflächlicher Unterhaltungsroman. Er verschafft einem ein paar vergnügliche Lesestunden, aber ist nicht unbedingt tiefgründig. Das ist aber in Ordnung, wenn man sich einfach nur ablenken will.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ellysetta-Rain Ellysetta-Rain

Veröffentlicht am 21.11.2018

Humorvoller Lesegenuss mit gegensätzlichen Charakteren

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Um sein größtes Geheimnis geheim zu halten, muss er es teilen...
Rugby-Superstar William Moore hat ein Geheimnis. Eine Angewohnheit, die er so schnell wie möglich ablegen ... …mehr

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Um sein größtes Geheimnis geheim zu halten, muss er es teilen...
Rugby-Superstar William Moore hat ein Geheimnis. Eine Angewohnheit, die er so schnell wie möglich ablegen sollte, wenn er seinen Ruf als Sunnyboy der irischen Nationalmannschaft behalten will. Doch die Versuchung ist groß und als er der Studentin Josey Kavanagh begegnet, scheint der Plan perfekt: Will finanziert Joseys Studium, wenn sie dafür bei ihm einzieht und ein Auge auf ihn hat. Ein verlockendes Angebot für Josey, die gerade ihre Wohnung verloren hat und nicht weiß, wie sie ihren Traum von einer eigenen Tierarztpraxis jemals verwirklichen soll. Doch kann William Josey wirklich sein Geheimnis anvertrauen, wenn er doch von der ersten Sekunde an spürt, dass all seine guten Vorsätze in ihrer Nähe gnadenlos zum Scheitern verurteilt sind?

Meinung:
Der bildhafte und fesselnde Schreibstil liest sich locker-leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Josey und Will geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann.
Dies ist der 4. Teil der Reihe und der erste, den ich gelesen habe, aber definitiv nicht der Letzte. Die Pärchen und Mitspieler aus den früheren Bänden haben hier ihren Auftritt und machen mich auf ihre Geschichten sehr neugierig. Aber da vor allem Josey und Will im Vordergrund stehen, hatte ich keine Verständnisprobleme.
Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen und mitzufiebern. Auch die Nebencharaktere sind sehr gut dargestellt worden, vor allem Joseys Eltern und ihr Hund Rocky sorgen für so manchen Lacher.
Aber auch Josey mit ihrer offenen und ehrlichen Art und ihrem dauernden Gequassel sorgt immer wieder für humorvolle Szenen und bildet damit den Gegenpol zum ruhigen Will. Ich kann verstehen, dass Josey mit ihrer doch speziellen Art nicht jedermanns Geschmack bzw. Humor trifft (deswegen einen Blick in die Leseprobe werfen), aber mir hat sie mit ihrer sympathischen Art sehr gefallen und ich musste immer wieder Lachen und Schmunzeln. Josey und Will haben beide das Herz auf dem rechten Fleck und tun einander so gut, was sehr schön mitzuerleben war. Die gefühlvollen Szenen mit den beiden sind einfach nur wunderschön und die erotischen Szenen ansprechend und sehr heiß beschrieben.

Ein perfektes und gefühlvolles Lesevergnügen mit Liebe, Freundschaft, Humor und einer guten Prise Erotik. Ich freue mich, dass ich noch die vorherigen Geschichten entdecken kann, und hoffe, dass noch weitere Bücher in der Reihe bzw. von den Autorinnen folgen werden, denn sie sorgen immer für gute Laune und sind mehr als gut fürs Herz. Bisher hat mich jedes ihrer Bücher als (Solo-)Autorinnen wunderbar unterhalten und auch ihre Zusammenarbeit bekommt mehr als wohlverdient die volle Punktzahl.

Fazit:
Eine humorvolle Liebesgeschichte mit sympathischen Charakteren mit Ecken und Kanten sowie heißen Liebesszenen. Sehr gerne mehr von diesen tollen Autorinnen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

L. H. Cosway

L. H. Cosway - Autor
© L. H. Cosway

L.H. Cosway lebt in Dublin und hat so gut wie jedes geisteswissenschaftliche Fach studiert, das es gibt. Die beste Inspiration zum Schreiben zieht sie aber aus Musik und den vielen verschrobenen Persönlichkeiten, die ihren Weg kreuzen – denn die erzählen einfach die besten Geschichten!

Mehr erfahren

Autorin

Penny Reid

Penny Reid - Autor
© Penny Reid

Penny Reid schreibt nebenberuflich humorvolle Frauenromane. Im wahren Leben unterrichtet sie an einer Universität im Süden der USA, managt ihre zwei kleinen Kinder und forscht im Bereich der Biomedizin.

Mehr erfahren
Alle Verlage