Love & Danger - Verführerische Lügen
 - Lauren Black - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99

inkl. MwSt.

LYX
Liebesromane
274 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0931-9
Ersterscheinung: 06.12.2018

Love & Danger - Verführerische Lügen

(44)

Gerechtigkeit – das ist alles, was sie will und wofür sie lebt
Um den Tod ihrer Schwester zu rächen, lässt sich Angelina Connelly von dem dubiosen Geschäftsmann Marco Alighieri anstellen, in dessen Umfeld sie den Schuldigen vermutet. Doch ihre Nachforschungen verlaufen nicht nach Plan: Marco beginnt, ihr Avancen zu machen und sein Stellvertreter misstraut ihr. Hinzu kommt, dass Marco außerdem gerade jetzt Verhandlungen mit einem neuen Geschäftspartner betreibt, der Angelinas Herz gefährlich schneller schlagen lässt. Doch auch Jake Paxton verfolgt eigene Pläne, und noch vor Angelinas eigenem Glück steht die Rache.
"Die Seiten sind nur so dahingeflogen!" Lovelybooks über Burning-Souls
Auftakt der spannenden und knisternden Love & Danger-Serie
  • eBook (epub)
    4,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (44)

Eumeli94 Eumeli94

Veröffentlicht am 06.01.2019

Unspannendes Buch mit spannendem Cliffhanger

Aufgrund des wirklich guten Klappentextes und der anschließenden Leseprobe habe ich mich für diese Leserunde entschieden. Der Klappentext klang super spannend und aufregend. Auch das Zitat von Lovelybooks ... …mehr

Aufgrund des wirklich guten Klappentextes und der anschließenden Leseprobe habe ich mich für diese Leserunde entschieden. Der Klappentext klang super spannend und aufregend. Auch das Zitat von Lovelybooks war dann sehr vielversprechend: "Die Seiten sind nur so dahingeflogen!" Lovelybooks über Burning-Souls.
Leider kam es mit dem Buch dann anders, als erhofft.

Die Story selbst war zwar an sich spannend aber wirkte durch die wenigen Seiten wie "hineingestopft". Die tapfere und selbstbewusste Angelina und der coole Jake klingen wie das perfekte Liebespaar um den korrupten Marco Alighieri zu stürzen.
Leider wird den Charakteren aber viel zu wenig Raum gegeben und jede Seite war dadurch für mich eine Qual.
Die Geschichte selber war sehr vorhersehbar und von "Love" war bis auf die wenigen "heißen" Momente zwischen Jake und Angelina nur wenig zu spüren.

Ich war wirklich froh, als ich fast am Ende des Buches angekommen bin DOCH dann kam dieser blöde Cliffhanger! Hier muss ich mir auch selber die Schuld geben, da ich es überlesen habe, dass dieses Buch der Start einer Buchreihe ist... Der Cliffhanger hat, trotz des schlechten Buches, dann doch meine Spannung und Neugier geweckt. Daher kann ich für den Cliffhanger 4 von 5 Punkten geben. Leider war das Buch aber so was von nicht mein Fall, dass mich auch der Cliffhanger nicht überzeugt hat und ich das nächste Buch daher leider nicht lesen werde.
Generell hätte ich das Buch nach den ersten 100 Seiten weggelegt, wäre es keine Leseprobe gewesen...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Zecke93 Zecke93

Veröffentlicht am 06.01.2019

Krimi mit Verbesserungspotenzial

Klappentext:
Gerechtigkeit - das ist alles, was sie will und wofür sie lebt

Um den Tod ihrer Schwester zu rächen, lässt sich Angelina Connelly von dem dubiosen Geschäftsmann Marco Alighieri anstellen, ... …mehr

Klappentext:
Gerechtigkeit - das ist alles, was sie will und wofür sie lebt

Um den Tod ihrer Schwester zu rächen, lässt sich Angelina Connelly von dem dubiosen Geschäftsmann Marco Alighieri anstellen, in dessen Umfeld sie den Schuldigen vermutet. Doch ihre Nachforschungen verlaufen nicht nach Plan: Marco beginnt, ihr Avancen zu machen und sein Stellvertreter misstraut ihr. Hinzu kommt, dass Marco außerdem gerade jetzt Verhandlungen mit einem neuen Geschäftspartner betreibt, der Angelinas Herz gefährlich schneller schlagen lässt. Doch auch Jake Paxton verfolgt eigene Pläne, und noch vor Angelinas eigenem Glück steht die Rache.

Cover:
Das Cover vereint die beiden Genre die im Buch zu finden sind. Es ist schlicht, durch das viele Schwarz wirkt es düster und deutet auf Gefahr hin. Die Hand an der Krawatte lässt es sinnlich wirken.
Ein, wie ich finde, gute passendes Cover.

Inhalt:
Die Leseprobe versprach einen Krimi mit Spannung, intrigen und Sinnlichkeit. Im weiteren Verlauf fehlte mir jedoch die Spannung. Es wurde oberflächlich und vorhersehbar. Die Geschichte enthielt zu viel 'Stoff' um genauer auf die Bindungen der Charaktere eingehen zu können, dadurch wirkte es etwas unausgereift.
Am Ende erwartet einen ein überaus fieser Cliffhänger.

Fazit:
Ein Kriminalroman, bei dem man nicht viel denken muss. Eine leichte Lektüre für unterwegs. Kein Meisterwerk, aber durchaus ein netter Zeitverteib. Einzig den Ciffhänger am Ende hätte man anders wählen können. Es soll wohl dazu führen, dass auch der 2. Roman gekauft wird. Kann auf einige Leser aber auch die gegenteilige Wirkung haben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mienchen112 mienchen112

Veröffentlicht am 06.01.2019

Solide Geschichte, die mehr tiefgang vertragen hätte

Das Cover und der Klappentext hatten mich bei der Lesejury zwar angesprochen aber die Bewerbung hatte ich dann irgendwie wieder vergessen.
Mir gefällt der Stil des Covers und wie der Titel des Buches quasi ... …mehr

Das Cover und der Klappentext hatten mich bei der Lesejury zwar angesprochen aber die Bewerbung hatte ich dann irgendwie wieder vergessen.
Mir gefällt der Stil des Covers und wie der Titel des Buches quasi in Szene gesetzt wurde. Wie eben schon angesprochen, hatte auch der Klappentext einen gewissen Reiz, sodass ich das Buch schlussendlich dann über NetGalleyDE angefragt habe. :)

Zur Geschichte selbst möchte ich gar nicht so viel mehr sagen, da der Klappentext den Inhalt meinem Gefühl nach schon perfekt zusammenfasst. Der Schreibstil aber ist einfach, locker und es lässt sich schnell lesen.
In der Geschichte erfährt der Leser die Hintergründe, die Angelina dazu bewogen bei Marco die Stelle als Hauswirtschafterin anzunehmen und sich seinen Launen auszusetzen.
Zu Jakes Anreiz bzw. Motivation wird nichts gesagt und so kann man gegen Ende des Buches nur mit einer Ahnung seiner Rolle in dem ganzen Spiel rechnen. Denn für mich ist es nichts anderes als ein Spiel aus Lug, Trug und Intrigen.
Ich kann nicht genau sagen, ob die Charaktere sich in irgendeiner Weise weiterentwickeln oder weiterentwickelt haben, denn dafür sind sie mir zu oberflächlich gestaltet. Von Angelina liest man immer wieder wie gefährlich es ist, was sie tut und gleichzeitig hat sie auch Angst vor der rechten Hand Alighieris, dass er sie auffliegen lassen könnte. Die Beziehung zu Jake ist ein genauso gefährliches Spiel. Das ist auch Jake bewusst aber trotzdem geht das zwischen den beiden sehr schnell. Mich hat es gewundert, dass der doch sehr kontrollsüchtige Boss Angelina nicht verfolgen lies um herauszufinden, wohin sie des öfteren zu verschwinden scheint. Die einzige unbekannte Konstante in diesem Wirrwarr an Intrigen und Machenschaften ist Pete. Über ihn erfährt man nämlich genau genommen gar nichts außer, dass er mit Jake zusammenarbeitet und im Hintergrund agiert.

Der Cliffhanger am Ende des ersten Teils ist für mich irgendwie platt und ich wusste sofort, wer der Mann war von dem dort die Rede ist und ich hatte auch gleich das Gefühl die Szenerie zum Schluss ist fake. Ich denke auch, dass sich mein Gefühl dahingehend definitiv bestätigen wird.
Beim Lesen hatte ich zwischendurch das Gefühl, dass irgendwas nicht ganz rund ist, aber genauer beschreiben kann ich es nicht. Vielleicht fällt es mir bei Teil 2 dann direkt auf, sobald alle Karten auf dem Tisch sind. Das einzige, was ich nicht ganz verstehe ist die Teilung des Buches. Auf meinem Reader wurden mir knapp 200 Seiten angezeigt, bei denen auch die LP eines anderen Buches mit rein gezählt werden, sodass die Geschichte für mich vom Gefühl her entweder tiefer und genauer hätte ausgearbeitet werden können oder man hätte das Buch einfach nicht geteilt und einen in sich geschlossenen Roman draus gemacht.

Ich werde den zweiten Teil Love & Danger - Verbotene Wahrheit auch lesen, da ich nur zu gern wissen möchte wer der geheimnisvolle Pete ist und in welchem und besonders wessen Auftrag Jake wirklich anfing mit Alighieri Geschäfte zu machen. :)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

CICI_loves_books CICI_loves_books

Veröffentlicht am 06.01.2019

Liebe oder Rache - Das ist hier die Frage!

Zuerst einmal vielen Dank an das Leseury-Team, das es mir ermöglicht hat, das Buch noch vor der Erscheinung zu lesen. Mir hat die Geschichte gefallen, obwohl das Buch mit einem Cliffhanger endet, dieser ... …mehr

Zuerst einmal vielen Dank an das Leseury-Team, das es mir ermöglicht hat, das Buch noch vor der Erscheinung zu lesen. Mir hat die Geschichte gefallen, obwohl das Buch mit einem Cliffhanger endet, dieser wirklich, wirklich böse ist. Obwohl ich es eigentlich wissen hätte sollen, dass es zwei Teile gibt, habe ich darauf vergessen und war völlig fertig als die letzte Seite gelesen war, da es mitten im spannendsten Teil einfach vorbei ist.

Inhalt:
Das Buch handelt von einer Frau namens Angelina Connelly, sie möchte den Tod ihrer Schwester rächen. Deshalb arbeitet sie für den gefährlichen Mafiaboss Marco Alighieri, um sein Vertrauen zu erlangen, denn er und sein Angestellter sind am Tod ihrer Schwester schuld. Angelina ist nur auf Rache aus und muss ohne verdächtig zu wirken oder den Zorn von Marco zu erlangen, Marcos Zuneigung zu ihr umgehen. Das stellt sich als Herausforderung heraus, denn Marco bekommt immer alles was er möchte. Als dann auch noch Jake Paxton, ein neuer Partner von Marco auftaucht ist es um sie geschehen, sie verliebt sich in Jake. Jetzt muss sie sich zwischen Rache und Liebe entscheiden!

Meinung:
Mir hat das Buch im Großem und Ganzem, gut gefallen, da man sich mit den Personen identifizieren konnte. Der Inhalt des Buches mit der ganzen Mafiasache ist zwar nichts ungewöhnliches, aber mit der Rachegeschichte schon spannend gestaltet. Lauren Blacks Schreibstil ist fesselnd, jedoch war es sehr verwirrend, weil es nie gekennzeichnet wurde, wann aus welcher Sicht erzählt wird. Die Sichtweise der Hauptcharakter Angelina und Jake hat immer wieder hin und her gewechselt und man hat dies erst während des Lesens herausgefunden. Zwischen den einzelnen Handlungen gab es auch immer wieder sehr große Sprünge, was ebenfalls etwas störend war. Ansonsten kann ich das Buch jedem weiterempfehlen, der gerne Mafiageschichten liest und Spannung mag. Jedoch würde ich dem Leser raten, erst mit dem Buch anzufangen, wenn der zweite Band erschienen ist, nur für die Sicherheit des Lesers, versteht sich, denn es endet mit einem sehr gemeinen Cliffhanger. ;-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ninalovesbooks Ninalovesbooks

Veröffentlicht am 05.01.2019

etwas Spannung, wenig "sexy" und kein Ende...

Darum geht es:
Die junge Angelina Connelly ist angetrieben die Umstände des tragischen Todes ihrer geliebten Schwester Carly auf eigene Faust aufzuklären. Die Fäden einen sich bei dem wenig ehrbaren Chicagoer ... …mehr

Darum geht es:
Die junge Angelina Connelly ist angetrieben die Umstände des tragischen Todes ihrer geliebten Schwester Carly auf eigene Faust aufzuklären. Die Fäden einen sich bei dem wenig ehrbaren Chicagoer Geschäftsmann Marco Alighieri und Angelina lässt sich mutig auf ein lebensgefährliches Spiel ein, um ihre Schwester zu rächen. Der deutlich ältere Alighieri, kann sich der Schönheit Angelinas kaum entziehen und unternimmt deutliche Annäherungsversuche.
Einzig Alessandro Conte, die rechte und äußerst brutale Hand Marco Alighieris scheint in der Lage Angelinas Pläne durchkreuzen zu können.
Ein neuer Geschäftspartner ihres Chefs Alighieri, der attraktive Bad Boy Jake Paxton, stellt Angelinas Gefühlswelt nach und nach komplett auf den Kopf und die gegenseitige Anziehungskraft der Beiden lässt sich schließlich kaum verheimlichen. Doch auch hinter Jakes Fassade scheint mehr zu stecken, als auf den ersten Blick ersichtlich. Die Ereignisse spitzen sich dramatisch zu und am Ende muss Angelina entscheiden, ob sie Jake vertrauen kann oder an ihrem Plan nach Rache festhält.

Meine Meinung:
„Love & Danger – Verführerische Lügen“ ist der erste Teil einer Dilogie. Bei LYX hat Lauren Black unter dem Pseudonym Olivia Schwarz bereits die Burning-Souls-Trilogie veröffentlicht.
Ich habe zum ersten Mal etwas von der Autorin gelesen.

Von der Geschichte hatte ich mir einen erotischen Roman versprochen. Auf dieses Genre ließen mich mehrere Details schließen:
das Cover: in dramatischen Tönen ist hier der männliche Oberkörper eines Anzugsträgers zu sehen, der Ansatz eines Vollbartes ist sichtbar, sowie der Ausschnitt der linken Hand, die gerade dabei ist die Krawatte zurechtzurücken. Hierbei werden sowohl der tätowierte Unterarm, als auch Tattoos auf Ring- und Mittelfinger sichtbar. Also ganz der Typ: sexy Bad Boy
der Titel – „Liebe & Gefahr – Verführerische Lügen“, spricht eigentlich für sich
und zuletzt auch der Klappentext haben für mich die Erwartung eher in Richtung eines Romans mit erotischem Zug gelenkt.
Dabei herausgekommen ist, meiner Meinung nach, definitiv weniger Erotik und mehr Roman.

Die Autorin hat hier keine gänzlich neue Story erfunden. Ich hatte schnell Vermutungen worauf es letztlich hinauslaufen würde, dennoch hat Lauren Black es geschafft, den Spannungsbogen der Geschichte aufzubauen und bis zum Schluss – und leider auch darüber hinaus - zu halten.

Die Figuren konnte mir die Autorin nur in Ansätzen rüberbringen. Angelina hat ohne Frage ein Schicksalspäckchen zu tragen, trotzdem habe ich ihre Reaktion und ihr Verhalten in vielen Situationen einfach nicht abnehmen können, da war für mich vieles unstimmig und nicht authentisch. Jakes Charakter konnte die Autorin natürlich – aufgrund der ihm zugewiesenen Rolle – nicht bis ins kleinste Detail ausarbeiten, dennoch hätte sie ihn etwas interessanter oder geheimnisvoller gestalten können. Klar, Angelina und Jake waren mir weitestgehend sympathisch, aber definitiv zu farblos ausgearbeitet, angesichts ihrer beiden offensichtlich oder weniger offensichtlichen Hintergründe.
Fast am interessantesten fand ich Marco Alighieri und auch Alessandro Conte, deren Charaktere vielschichtiger und tiefer beschrieben wurden. Von beiden habe ich tatsächlich eine ganz gute Vorstellung gewonnen.

Der Schreibstil von Lauren Black ließ sich in „Love & Danger – Verführerische Lügen“ einigermaßen flüssig lesen. Was mir wirklich nicht gefiel und mich öfter verwirrte, war das Springen in der Erzählperspektive inmitten eines Kapitels. Ich musste manchmal anhalten und zurückblättern, um zu verstehen, aus welcher Sicht nun gerade erzählt wird. Das mag ein Stilmittel sein, mir hat das in diesem Fall den Lesefluss genommen. Hier hätte für mich der Wechsel der Perspektive z.B. Kapitelweise besser funktioniert.

Mein Fazit:
Grundsätzlich bietet die Geschichte ein sehr großes Potential: hohe Emotionalität und Identifizierung durch Angelinas Verlust des einzig verbleibenden Familienmitglieds und ihre diesbezüglichen Rachepläne, ein brutales mafiöses Umfeld und Momente Angelinas des „ertappt werden“ durch Alighieri oder Conte, die knisternden Begegnungen mit Jake Paxton, obwohl auch er ein falsches Spiel zu spielen scheint.

Oft hatte ich das Gefühl, die Autorin musste sich in einem festen Rahmen einer Anzahl von Seiten bewegen, so dass sie einzelne Begegnungen und Szenen nur lieblos oberflächlich anreißen konnte, statt sie mit Leidenschaft oder Detailreichtum zu füllen.
Eigentlich wirklich schade, denn die Idee des Plots ist gut und hätte mit etwas mehr „Tiefgang“ für echten Lesespaß sorgen können. Trotz allen Makeln fand ich es schon etwas spannend und ich war – vermutlich weil ich die Idee und das Potential der Geschichte gesehen habe – mehr als genervt, als es am Ende zu einem waschechten Cliffhanger kam.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alle Verlage