Maybe this Love - Und plötzlich ist es für immer
 - Jennifer Snow - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Lyx
Liebesromane
330 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0881-7
Ersterscheinung: 28.02.2019

Maybe this Love - Und plötzlich ist es für immer

Übersetzt von Wanda Martin

(40)

Das Spiel seines Lebens …

Als NHL-Star genießt Ben Westmore die Vorzüge seines Ruhms: wilde Partys und unverbindliche Affären. Doch als eine heiße Nacht in Vegas mit seiner Unterschrift auf einer Heiratsurkunde endet, werden ihm zwei Dinge klar: Zum einen sollte er eine Zeitlang die Finger von den Frauen lassen, und zweitens braucht er dringend rechtlichen Beistand. Ersteres ist jedoch schnell vergessen, als sein Blick auf die Anwältin der Gegenseite fällt. Jetzt hat Ben nur noch ein Ziel: Olivias Herz zu erobern …
"Die perfekte Mischung aus herzerwärmend und sexy." Debbie Mason, USA-TODAY-Bestseller-Autorin 
Band 2 der warmherzigen und sexy COLORADO-ICE-Serie – für alle Leserinnen von Marie Force

Rezensionen aus der Lesejury (40)

Kathaflauschi Kathaflauschi

Veröffentlicht am 19.05.2019

Verzweifelte taten und Liebe

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Dieses Buch ist der zweite Band der "Colorado Ice" Reihe, die man unabhängig voneinander lesen kann. Dabei sind die Cover, bis auf die Farben, gleichgehalten ... …mehr

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Dieses Buch ist der zweite Band der "Colorado Ice" Reihe, die man unabhängig voneinander lesen kann. Dabei sind die Cover, bis auf die Farben, gleichgehalten was natürlich auch ein Hingucker ist. Es ist einfach schlicht und man sieht nur leicht abgebildet, eine Blume. Ich muss auch zugeben, dass die Farbe auch wirklich gut zu der Story passt, sowie auch beim ersten Band. Die Geschichte an sich ist eine Lovestory. Man lernt erst Ben den Protagonist kennen. Durch einen dummen Fehler und im Alkoholrausch, ist er verheiratet in eine Frau, die er in Vegas kennen gelernt hat. Von da an hat er beschlossen, die Finger von Frauen zu lassen. Doch um die Ehe zu lösen brauch er jetzt noch rechtlichen Beistand. Als er die Anwältin der Gegenseite sieht, ist sein Vorsatz schnell vergessen.
Ben lernt man schon im ersten Band kennen, aber das auch nur flüchtig. Hier hat man jetzt die Möglichkeit, ihn näher kennen zu lernen. Als Leser lernt man ihn Privat und als Eishockey Profi kennen. Demnach sieht man zwei Facetten, wie er sich äußerlich gibt und wie er innerlich ist. Mir ist er auch schnell symphatisch geworden, da viel mehr in ihm steckt. Er ertränkt sich nicht nur im Rausch des Alkohols, sondern hinter jedem Schluck steckt etwas dahinter. Mit Olivia musste ich erstmal warm werden. Anfangs schien sie mir Kühl und Distanziert, was man ihr wegen ihres Jobs nicht verübeln kann. Doch je näher man sie kennenlernt, umso symphatischer wird sie. Auch sie fühlt sich nach und nach Ben hingezogen, doch muss sie Abstand von ihm halten, was ihr schwer fällt. Da sie die Anwältin der Gegenseite ist, ist es schier unmöglich etwas mit ihm anzufangen. Man lernt auch wieder neue Nebencharakter kennen und man liest auch schon von alten bekannten Charakter.
Der Schreibstil ist dabei auch wieder flüssig und leicht zu lesen und man wird sofort in die Geschichte gezogen. Man liest aus der Sicht von Ben und Olivia, so hat man die Möglichkeit beide besser kennenzulernen. Die Reihe hat es mir wirklich angetan und ich bin gespannt, wie es weiter geht. Der nächste Band wurde schon angekündigt, aber leider dauert es noch lange, bis dieser erscheint. Ich hoffe doch, es geht so weiter wie in diesem Band. Ein Zusammentreffen das so hätte nicht sein sollen, aus einer verzweifelten tat entstanden und mit schwierigkeiten verbunden. Trotzdem eine schöne Lovestory die sich immer mehr entwickelt. Ich kann dieses Buch einfach nur weiterempfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Frenzy Frenzy

Veröffentlicht am 19.05.2019

Wieder eine schöne Liebesgeschichte

Ben Westmore, NHL-Star, genießt das Leben. Unverbindliche One-Night-Stands haben ihm bisher immer gereicht. Bis er eines Tages überrascht wird von der Forderung seiner Ehefrau, Zeit mit ihr zu verbringen. ... …mehr

Ben Westmore, NHL-Star, genießt das Leben. Unverbindliche One-Night-Stands haben ihm bisher immer gereicht. Bis er eines Tages überrascht wird von der Forderung seiner Ehefrau, Zeit mit ihr zu verbringen. Einer Ehefrau, an die er sich nicht mal mehr erinnert. Die Hochzeit fand in Las Vegas nach ausgiebigem Feiern satt. Aber die Unterschrift auf der Heiratsurkunde ist seine. Jetzt stellt sich für Ben nur die Frage, wie kommt er so schnell wie möglich aus dieser Ehe raus. Als er die Anwältin seiner Frau kennenlernt, ist es um ihn geschehen. Und für Olivia bestätigt sich nur ein weiteres Mal ihr Urteil über Star-Athleten.

Zu lesen, wie Ben und Olivia sich trotz der Umstände kennenlernen, näherkommen und letzendlich auch zusammenkommen, war ein Vergnügen. Jennifer Snow weiß zu unterhalten. Sie schafft es, die Geschichte mit Humor und Gefühlen zu füllen, ohne allzu kitschig zu sein, so daß man das Buch schnell durch hat. Sowohl Ben als auch Olivia bekommen ihren eigenen Hintergrund, wobei ich mir bei Olivia ein wenig mehr erwartet hätte. Man erfährt zwar ihre Beweggründe, aber ein wenig mehr aus ihrem Leben wäre schön zu lesen gewesen.

Jennifer Snow konzentriert sich in den Büchern vollkommen auf den jeweiligen Charakter, was ich gut finde. Man erfährt zwar auch immer wieder etwas über die übrigen Familienmitglieder und freut sich über die Entwicklung, die man so mitbekommt, aber das Hauptaugenmerk liegt hier bei Ben, so wie es in Band 1 Jackson war und in der Kurzgeschichte Becky. Nach Band 1 war ich auf Beckys Geschichte gespannt, zwar etwas enttäuscht, daß es 'nur' eine Kurzgeschichte ist, aber auch diese habe ich gerne gelesen. Die Vorschau auf Bens Geschichte hatte mich nicht unbedingt neugierig gemacht, weil man ihn bisher als ziemlich oberflächlichen Charakter kennengelernt hat, aber Jennifer Snow hat mich hier wieder positiv überrascht. Die Story ist gut gelungen, hat mich gut unterhalten und teilweise überrascht. Und ich bin ganz gespannt auf Ashers Geschichte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecher_verliebt Buecher_verliebt

Veröffentlicht am 25.04.2019

Wunderschöne Liebesgeschichte zum fallen lassen

Die Handlung:

Das Spiel seines Lebens.

Als NHL-Star genießt Ben Westmore die Vorzüge seines Ruhms: wilde Partys und unverbindliche Affären. Doch als eine heiße Nacht in Vegas mit seiner Unterschrift ... …mehr

Die Handlung:

Das Spiel seines Lebens.

Als NHL-Star genießt Ben Westmore die Vorzüge seines Ruhms: wilde Partys und unverbindliche Affären. Doch als eine heiße Nacht in Vegas mit seiner Unterschrift auf einer Heiratsurkunde endet, werden ihm zwei Dinge klar: Zum einen sollte er eine Zeitlang die Finger von den Frauen lassen, und zweitens braucht er dringend rechtlichen Beistand. Ersteres ist jedoch schnell vergessen, als sein Blick auf die Anwältin der Gegenseite fällt. Jetzt hat Ben nur noch ein Ziel: Olivias Herz zu erobern.

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin hat mir, wie schon in ihren Vorgänger Buch, sehr gefallen, da die Autorin einen sehr leichten und angenehmen Schreibstil hat, der einem auch hilft, leicht in die Geschichte einzutauchen. Die Autorin weiß, wie sie ihre Leser ohne zu viel Drama und Schnickschnack in ihren Bann ziehen kann, sodass es schwer war das Buch aus der Hand zu legen.
Die Geschichte wird allgemein aus der Erzählerperspektive beschrieben, sodass man sich sehr gut in die beiden Protagonisten Ben und Olivia hineinversetzen konnte und ihre Gefühle und Gedanken besser nachvollziehen kann.

Zu den Charakteren lässt sich sagen, dass man sie sehr schnell ins Herz schließen konnte, obwohl sie so unterschiedlich waren.
Zum einen hätten wir da Olivia eine selbstbewusste Scheidungsanwältin, die mitten im Leben steht und genau weiß was sie möchte und was nicht und deren größter Wunsch es ist eine eigene Familie zu gründen.
Auf der anderen Seite hätten wir da noch Ben, den attraktiven Badboy und Eishockeyspieler. Er führt ein unkompliziertes Leben, in dessen Vordergrund Frauen, der Sport und Spaß stehen, aber ganz bestimmt keine Verpflichtungen. Woran das liegt erfährt man im Verlaufe des Buches.

Die Geschichte von Ben und Olivia hat mir sehr gefallen, da sie eine schöne Mischung aus Humor und natürlich Liebe hatte. Die Chemie zwischen Olivia und Ben hat mir sehr gefallen, da sie größtenteils ohne Drama ausgekommen ist und die beiden Protagonisten einfach so liebenswert waren.
Die Geschichte ist wunderbar für Zwischendurch, da man sich einfach fallen lassen und in sie eintauchen kann, da man nicht groß über alles nachdenken muss.
Schade fand ich aber, dass das Ende so plötzlich kam, sodass ich das Gefühl hatte, dass das Buch irgendwie ein Stück abgeschnitten wurde.





Mein Fazit:

Die Beziehung von Olivia und Ben war wunderschön mitzuverfolgen, da es eine leichte, humorvolle und schöne Liebesgeschichte war, die man einfach ohne Probleme genießen konnte.
Mein einziger Kritikpunkt ist, dass mir das Ende leider zu abrupt kam.

Für mich 4 von 5 Sterne!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nina1234 Nina1234

Veröffentlicht am 24.04.2019

Durchaus gelungene Fortsetzung, besser als Band 1

Rezension zu „Maybe this Love“ von Jennifer Snow (Colorado Ice, Band 2)


Das Spiel seines Lebens …

Als NHL-Star genießt Ben Westmore die Vorzüge seines Ruhms: wilde Partys und unverbindliche Affären. ... …mehr

Rezension zu „Maybe this Love“ von Jennifer Snow (Colorado Ice, Band 2)


Das Spiel seines Lebens …

Als NHL-Star genießt Ben Westmore die Vorzüge seines Ruhms: wilde Partys und unverbindliche Affären. Doch als eine heiße Nacht in Vegas mit seiner Unterschrift auf einer Heiratsurkunde endet, werden ihm zwei Dinge klar: Zum einen sollte er eine Zeitlang die Finger von den Frauen lassen, und zweitens braucht er dringend rechtlichen Beistand. Ersteres ist jedoch schnell vergessen, als sein Blick auf die Anwältin der Gegenseite fällt. Jetzt hat Ben nur noch ein Ziel: Olivias Herz zu erobern

Olivia war mir auf Anhieb sympathisch. Auch wenn sie wie eine knallharte selbstbewusste Anwältin und Frau rüber kommt zeigt sie auch ihre weichen und verletzlichen Seiten. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als ein Baby. Sie ist sogar so mutig, dass sie sich künstlich befruchten lässt.
Ben habe ich ebenfalls direkt ins Herz geschlossen. Zu Beginn merkt man schon, dass ihm sein Ruhm nicht allzu wichtig ist. Er ist bodenständig und liebt seinen Job und seine Familie. Auch wenn er als Playboy gilt und betrunken geheiratet hat, steckt durchaus mehr dahinter.
Seine Familie hatte auch den ein oder anderen Auftritt. Wie auch schon im ersten Band, ist sie auch hier großartig. Man kann diese Familie einfach nur lieben.

Ich muss ehrlich sagen, dass ich mit gemischten Gefühlen an den zweiten Teil ran gegangen bin, da ich beim ersten Teil doch etwas brauchte um mit dem ganzen warm zu werden. Ich bereue es allerdings nicht. Band 2 hat mich sofort in seinen Bann gezogen und ich war mittendrin. Jetzt will ich auf jeden Fall auch den nächsten Teil lesen und bin schon ganz gespannt auf „Maybe this Christmas“, welcher hoffentlich zum Jahresende in den Startlöchern stehen wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lrvtcb Lrvtcb

Veröffentlicht am 15.04.2019

Eine schöne Charakterentwicklung und kein übertriebenes Drama

„Sie riss die Augen auf und bekam rote Wangen, und ein Blick in ihr Gesicht verriet ihm alles, was er wissen wollte. Sie hatte auch gespürt, wie der Funke zwischen ihnen übersprungen war. Statt diese brodelnde ... …mehr

„Sie riss die Augen auf und bekam rote Wangen, und ein Blick in ihr Gesicht verriet ihm alles, was er wissen wollte. Sie hatte auch gespürt, wie der Funke zwischen ihnen übersprungen war. Statt diese brodelnde Spannung zwischen ihnen zu lösen, hatte der Kuss das Feuer nur noch geschürt… ein Feuer, das er dringend unter Kontrolle bekommen musste.“

Rein optisch gehören die Bücher der Reihe eindeutig zusammen und auch die Hauptpersonen der einzelnen Teile haben Gastauftritte in den anderen Bänden. Das schöne ist jedoch, dass der Leser sich hier nicht an die Reihenfolge halten braucht. Die Kurznovelle "Maybe This Kiss" kannte ich bereits, aber ansonsten hatte ich bis dato wenig Berührungspunkte mit den Eishockey-Spielern aus Colorado. Das werde ich nach diesem Buch jedoch schleunigst ändern und habe schon den ersten Teil Zuhause liegen. Ich zäume somit quasi das Pferd von hinten auf.

Der Klappentext des Buches ist dabei leider in meinen Augen ein bisschen abschreckend geschrieben. Der NHL-Star heiratet zufällig im betrunkenen Zustand in Vegas und bereut dies anschließend sofort. Als die Scheidung vor Gericht geht, verguckt er sich in die Anwältin der Gegenseite. Das klingt relativ oberflächlich und nach sehr viel Drama. Hier war ich extremst positiv überrascht, dass es das nicht ist. Natürlich sind in die Geschichte Gefühle mit involviert, aber es ist nicht überzogen. Im Gegenteil an vielen Stellen wirkte die Handlung sehr authentisch auf mich, was mir ausgesprochen gut gefallen hat.

Mit der Hauptperson Ben Westmore musste ich erst etwas warm werden. Es ist eben schwer zu verstehen, wie es kommt, dass ein Mann, der eigentlich nicht viel trinkt betrunken in Vegas heiratet. Sein Verhalten war an vielen Stellen nicht durchsichtig und ich habe einige Kapitel gebraucht bis er mir ans Herz gewachsen ist. Bei Olivia, der weiblichen Hauptperson, ging es mir da ähnlich. Sie ist sehr unabhängig und nimmt ihr eigenes Glück gerne selber in die Hand. Bei ihr passte mir zunächst nicht, dass eine Karrierefrau, die gerne bis spät in die Nacht im Büro sitzt und nicht die Anstalten macht, daran etwas ändern zu wollen, eigene Kinder haben möchte. Der Gedankengang mag so oberflächlich klingen, aber mir erschien sie nicht wie der mütterliche Typ.

Durch die anfängliche Distanz zu den Hauptpersonen hat es bestimmt ein Drittel wenn nicht sogar die erste Hälfte des Buches gedauert, bis ich komplett in die Geschichte eingetaucht bin. Ab da wurde es für mich ein wundervolles Buch. Die Charaktere durchlaufen eine schöne, realistische Wandlung, die der Leser Stück für Stück nachvollziehen kann. Wer von den ersten Seiten also nicht direkt begeistert ist, sollte definitiv durchhalten. Das Buch ist ein Ausdauersport, aber einer der sich voll und ganz lohnt. Also wagt euch aufs Eis und genießt das Spiel!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Jennifer Snow

Jennifer Snow lebt in Edmonton, Alberta, zusammen mit ihrem Ehemann und ihrem Sohn. Sie schreibt warmherzige und sexy Liebesromane und ist Mitglied der RWA, der Canadian Authors Association und der Film and Visual Arts Association in Edmonton. Sie hat bereits mehr als zehn Romane und Novellen veröffentlicht, und es werden noch jede Menge folgen. Weitere Informationen unter: JenniferSnowAuthor.com. Sie finden die Autorin außerdem bei Twitter: @jennifersnow18 und auf Facebook: …

Mehr erfahren
Alle Verlage