Nebenan funkeln die Sterne
 - Lilly Adams - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
Liebesromane
426 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0771-1
Ersterscheinung: 28.09.2018

Nebenan funkeln die Sterne

(30)

When it rains look for rainbows.
And when it’s dark look for stars.
 
Emma Martins führt ein aufregendes Leben – glaubt man ihrem erfolgreichen Instagram-Account. Tausende von Followern sehen sich täglich ihre Bilder an und lassen sich von ihnen motivieren. Doch die Wahrheit ist eine andere: Emma wohnt allein in einem winzigen Apartment in London. Der Kontakt mit anderen Menschen macht ihr Angst, vor die Tür geht sie nur selten. Einzig auf ihrer Dachterrasse, nachts, wenn die Stadt still ist und die Sterne leuchten, hat sie das Gefühl, richtig durchatmen zu können. Aber dann zieht der gut aussehende Nathan in die Wohnung nebenan – und bringt ihr Leben online und offline von einem Tag auf den anderen völlig durcheinander …


 


 

  • eBook (epub)
    9,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (30)

Hortensia13 Hortensia13

Veröffentlicht am 03.06.2021

#allesgut

Wenn man Emma Martins Instagram Account sieht, könnte man sie direkt für ihr glückliches und zufriedenes Leben beneiden. Aber niemand ahnt, dass Emmas Realität ganz anders aussieht. Seit fast zwei Jahren ... …mehr

Wenn man Emma Martins Instagram Account sieht, könnte man sie direkt für ihr glückliches und zufriedenes Leben beneiden. Aber niemand ahnt, dass Emmas Realität ganz anders aussieht. Seit fast zwei Jahren verlässt sie ihre winzige Wohnung nicht mehr und Kontakt zu anderen macht ihr Angst. Nur auf der Dachterrasse in ihrem Strandkorb fühlt sie sich geborgen. Bis eines Tages ein Fremder darin sitzt. Nathan, der neue attraktive Nachbar von nebenan. Wie soll und kann Emma damit umgehen?

Dieses Buch ist ein schöner Wohlfühlliebesroman. Mir waren Emma und Nathan sogleich sehr sympathisch und ich verfolge mit Spannung, welchen Hindernissen sich Emma noch stellen musste, um aus ihren Loch herauszukommen. Die Themen Einsamkeit, Isolation, Soziale Medien u.ä. fand ich auch sehr aktuell, was alles noch interessanter machte. Darf man glauben, was jemand postet? Sind virtuelle Freundschaften analogen ebenbürtig?

Mein Fazit: Wer mal eine Pause vom Leben braucht, soll zu diesem Buch greifen. Diese Liebesgeschichte ist fürs Herz mit sehr bezaubernden Charakteren. 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

danceprincess danceprincess

Veröffentlicht am 26.08.2019

Emotionen pur!

Direkt zu Anfang möchte ich sagen, das ich total begeistert bin. Das Buch war wirklich etwas besonderes und es war total schön zu lesen. Ich habe lange kein Buch gelesen das so tief ging.
Dabei ist Emma ... …mehr

Direkt zu Anfang möchte ich sagen, das ich total begeistert bin. Das Buch war wirklich etwas besonderes und es war total schön zu lesen. Ich habe lange kein Buch gelesen das so tief ging.
Dabei ist Emma so ganz anders als ich es bin. Ich kann ihren Lebensstil überhaupt nicht nachempfinden. Doch genau diese Gegensätzlichkeit hat mich fasziniert und das Buch für mich immer interessanter gemacht.
Emma ist wirkich ein sehr eigener Charakter. Ich würde sie geradezu als langweilig bezeichnen. Doch ihre starke Angsttörung macht sie wiederum wahnsinnig interessant. Sie macht sich so viele Gedanken und malt sich jede Menge Szenarien aus, die passieren können, das sie komplett vergisst ihr Leben zu leben und zu genießen.
Das einzige Leben das Sie führt, ist das auf Instagram. Und das ist eine riesige Lüge.
Dies war meiner Meinung nach auch ein sehr aktuelles und verstörendes Thema. Ich finde es verdammr traurig, das viele wirklich nur noch für Follower und Likes leben und viele Dinge nur noch für Fotos machen.
Ich verstehe nicht, wie es einem so wichtig sein kann, was fremde Menschen online über einen denken.
Daher fand ich es nun super spannend, wie die Autorin genau auf dieses Thema eingeht.

Emma war mir trotz allem symphatisch. Ich konnte sie zwar nicht richtig verstehen und als Freundin würde ich sie vermutlich auch nicht haben wollen, für die geschichte war sie allerdings perfekt.
Nathan mochte ich dafür aber auf Anhieb. Er ist super cool, symphatisch und lebensfroh. Zwar hat auch er seine dunklen Geheimnisse und Probleme, lässt sich aber davon nicht abhalten Dinge zu tuen, die er liebt.

Der Schreibstil war super toll. Die Autorin konnte mich von der ersten Seite an in ihren Bann ziehen. Sie hat sehr wichtige und aktuelle Themen mit jeder Menge Spannung erzählt und hat daraus eine wunderschöne New Adult Geschichte gemacht. AUch die Emotionen kamen nicht zu kurz und ich musste das ein oder andere mal wirklich schlucken.

Fazit:

Eine wunderschöne und emotionale Geschichte, die mich packen konnte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

wolkenschloss wolkenschloss

Veröffentlicht am 23.11.2018

Schöne Liebesgeschichte

Das Cover des Buches ist wirklich wunderschön und passt hervorragend zum Titel der Geschichte sowie zur Geschichte selber! Das finde ich sehr gelungen! Auch der Klappentext klang total toll, sodass ich ... …mehr

Das Cover des Buches ist wirklich wunderschön und passt hervorragend zum Titel der Geschichte sowie zur Geschichte selber! Das finde ich sehr gelungen! Auch der Klappentext klang total toll, sodass ich das Buch direkt lesen musste.
Auch die Geschichte hat mich nicht enttäuscht. Emma ist ein Star auf Instagram, gaukelt dort allen vor was sie für ein tolles und aufregendes Leben führt, in Wahrheit geht sie jedoch nie vor die Tür, höchstens mal auf die Dachterrasse. Ihre reale Welt beschränkt sich auf ihre Ein-Zimmer-Wohnung. Doch eine Begegnung mit ihrem neuen Nachbarn Nathan verändert ihre Denkweise und ihr Leben.
Zunächst hatte ich etwas Schwierigkeiten mit Emma, konnte nicht immer verstehen wieso sie etwas macht oder denkt, doch mit der Zeit wurde es besser und sie mir sympathisch. Das ganze Thema Leben in den sozialen Medien und Selbstdarstellung mit Photoshop und ähnlichem ist in der Gegenwart ein großes Thema, weswegen es toll war, dass die Autorin das aufgegriffen hat, um zu zeigen was passiert wenn man tatsächlich nur noch für die Follower lebt und gar kein eigenes Leben mehr hat und nur jedem etwas vormacht. Allerdings kann ich das auch überhaupt nicht verstehen, weil ich überhaupt nicht der Typ bin, der alles posten muss und wenn sind es keine Unwahrheiten, sondern das was ich tatsächlich erlebt habe. Deswegen kann ich das nicht so richtig nachvollziehen wie man da landet, aber es wirklich schön zu lesen wie Emma wieder in der realen Welt ankommt und es schafft Menschen aus Fleisch und Blut als ihre Freunde zu gewinnen und nicht x-beliebige Pseudonyme aus dem Internet mit denen sie gar keine richtige Beziehung aufbauen kann.
Nathan hingegen fand ich von der ersten Seite an total toll und das ist auch bis zum Schluss so geblieben. Es ist ein langer Prozess bis Nathan und Emma Vertrauen zueinander aufbauen und ob das gelingt müsst ihr selber nachlesen! Das Buch ist wirklich nur zu empfehlen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kathi_88 Kathi_88

Veröffentlicht am 14.11.2018

Eine wunderschöe Geschichte

Als ich Nebenan funkeln die Sterne in der LYX Vorschau entdeckt habe, war ich sofort verzaubert. Das Cover, der Klappentext, beides einfach wundervoll! Nebenan funkeln die Sterne ist definitiv ein Buch ... …mehr

Als ich Nebenan funkeln die Sterne in der LYX Vorschau entdeckt habe, war ich sofort verzaubert. Das Cover, der Klappentext, beides einfach wundervoll! Nebenan funkeln die Sterne ist definitiv ein Buch auf das ich mich dieses Jahr besonders gefreut habe. Zu Recht!

Emma ist ein Star auf Instagram! Im Internet lebt Emma ein aufregendes Leben, voller reisen, Freunde und den perfekten Freund. Doch in Wirklichkeit lebt Emma zurückgezogen in ihrer Ein-Zimmer-Wohnung und geht höchstens mal auf ihre Dachterrasse raus. Die Großstadt und die Menschen machen Emma Angst. Eines Tages findet sie ihren neuen Nachbarn, Nathan, in ihrem Strandkorb sitzen. Das bringt Emma komplett aus dem Konzept. Durch ihn fängt sie an ihr Leben zu überdenken und wie es für Außenstehende aussehen mag. Dank Nathan schafft es Emma sogar wieder raus auf die Straße zu gehen und sich mit ihrer Vergangenheit auseinander zusetzen.

Am Anfang bin ich mit Emma nicht richtig warm geworden. Ich wusste ehrlich gesagt nicht was ich über sie und ihre Einstellung denken sollte. Doch mit der Zeit ist sie mir irgendwie sympathisch geworden, auch wenn ich Schwierigkeiten hatte Emma’s handeln und Denken nachzuvollziehen.

Warum man eine komplette Lebenslüge im Internet erschaffen muss und wie man damit „glücklich“ sein kann, kann ich persönlich einfach nicht verstehen. Wenn wir mal ehrlich sind, wir alle haben bestimmt schon die ein oder andere Unwahrheit im Internet gepostet, da bin ich auch keine Ausnahme. Ein bisschen geflunkert wird doch immer, nicht nur im WordWideWeb. Lilly Adams hat hier meiner Meinung nach einen wichtigen Punkt in unserer heutigen Gesellschaft aufgegriffen. Social Media wird immer wichtiger und man postet alles und will so viel „Likes“ und „Follower“ wie möglich. Versteht mich nicht falsch, Social Media ist nicht „Böse“. Es ergeben sich viele Vorteile mit Social Media, nur leider wird es immer präsenter und einige vergessen darüber hinaus das „Echte Leben“.

Genau das ist Emma passiert. Sie lebte nur noch für ihre Follower und hat sich aus dem echten Leben vollkommen ausgeschlossen. ich fand es sehr schön wie sie langsam wieder ins echte Leben zurück findet und sie feststellt, das sie auch im echten Leben Freunde finden kann.

Nathan ist ein toller Typ! Was soll ich euch mehr zu ihm sagen? ich war von Anfang an hin und weg von ihm! Er ist süß, nett, sexy, gebildet, kein Draufgänger. Er ist einfach der nette Junge von nebenan! Er hat selber auch einen inneren Kampf zu kämpfen, genau wie Emma. Beide bauen Vertrauen zueinander auf und sie versuchen sich gegenseitig zu helfen. Irgendwann kommen natürlich Gefühle dazu. Doch Emma hat sehr wenig Selbstvertrauen, was den beiden immer wieder im Weg steht. Ob die beiden es doch noch bis zum Happy-End schaffen? Das müsst ihr selber raus finden!

Der Schreibstil von Lilly Adams ist sehr leicht und angenehm. Ich fand es sehr schön das nicht zu viele Dramen und Probleme eingebaut wurden. Trotzdem war es spannend und fesselt die Entwicklungen von Emma zu verfolgen. Das Cover ist wunderschön gestaltet und passt wundervoll zum Inhalt.


Fazit

Eine perfekte Mischung von allem!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Karschtl Karschtl

Veröffentlicht am 26.10.2018

Schein vs. Sein

Es gibt eine Folge der TV-Serie "Black Mirror", in der eine utopische (oder gar schon dystopische) Welt präsentiert wird, in der man jederzeit und für alles Likes oder Dislikes vergeben und bekommen kann ... …mehr

Es gibt eine Folge der TV-Serie "Black Mirror", in der eine utopische (oder gar schon dystopische) Welt präsentiert wird, in der man jederzeit und für alles Likes oder Dislikes vergeben und bekommen kann - und diese dann den Wert und Status eines Menschen in allen Lebenslagen bestimmen. Das ist alles natürlich sehr überspitzt dargestellt, aber wer weiß ob wir wirklich noch so weit entfernt davon sind... Schon heute leben nicht mehr nur Kinofilme/Musik/Bücher, Hotels und Restaurants von Internet-Bewertungen, das hat sich auf unglaublich viele Geschäftszweige ausgebreitet. Auch seine Handwerker und Ärzte sucht man sich danach aus, wie andere Leute sie bewerten, und bei Amazon bestelle ich eigentlich keinen Artikel der weniger als 3 Sterne hat - und selbst 3 sind schon sehr wenig.

Ich freue mich auch selbst, wenn meine Buch-Rezensionen ein Like erhalten; oder meine Fotos bei Facebook Reaktionen bekommen. Und klar poste ich da eher ein Foto von meinen Kindern, wenn sie mal lieb und fröhlich miteinander spielen als wenn sie gerade einen Wutanfall haben oder sich gegenseitig an die Gurgel gehen. Ich selektiere also, und teile lieber die schönen Momente mit meinen Freunden und nicht die schlechten. Doch würde ich auch soweit gehen, und ein Leben vorgaukeln, dass ich gar nicht führe?

Das macht nämlich Emma, die sich seit 2 Jahren fern der Heimat in London verkriecht und sowohl ihre Familie als auch die ihr unbekannten Instagram-Follower mit einem supertollen aktiven Leben an der Seite von Troy beeindruckt. Am Anfang hielt ich sie deshalb für etwas oberflächlich, dachte dass sie nur auf "Likes" aus ist. Aber dem ist nicht so. Für sie ist Instagram einfach nur der einzige Kontakt zur Außenwelt, der ihr geblieben ist in ihrem Einsiedlerleben, das sie liebevoll "cocooning" nennt, ich nenne es Agoraphobie. Und die beginnt sie erst mit dem Auftauchen des neuen Nachbarn Nathan langsam, und im Grunde gezwungenermaßen, zu überwinden.
Am Ende des Buches erklärt Emma ihre Lügenwelt auf Instagram folgendermaßen "Ich wollte einen Ort in meinem Leben, an dem alles freundlich und hell ist und (...) einen Ort, an dem ich zuversichtlich sein konnte."

Mir gefiel an diesem Buch vor allem, dass es mir die Situation von Emma absolut glaubhaft vermittelt hat, die einzelnen Szenen wo sie sich doch mal raustraut aus ihren 4 Wänden haben sehr gut verdeutlicht, was und wie sie sich dabei fühlt. Nathan hat mit vielen kleinen Gesten immer und immer wieder versucht, Kontakt zu ihr aufzubauen. Dass er trotz ihrer harten Schale nicht locker ließ fand ich toll. Auch dass zwar immer wieder auf einen Vorfall in ihrer Vergangenheit hingewiesen wird, aber jedes Mal erfahren wir ein kleines Stückchen mehr davon bis es schließlich ganz aufgeklärt wird. Ganz oft ist es nämlich eher so, dass es Unmengen von Andeutungen gibt, die sich alle nur im Kreis drehen, und der Leser wird kein bißchen schlauer sondern nur noch genervter.

Bis zu den letzten paar Seiten war es für mich ein klares 5-Sterne-Buch. Dann kam ganz zum Schluss ein bißchen zu viel Kitsch hinzu. Und da störte mich gar nicht mal so sehr, was passiert ist, sondern die kitschigen Metaphern im Schreibstil. "Sein Blick zog sie so in sein Innerstes, dass es das Außen nicht mehr gab." usw. Nur bei der Beschreibung der Melodie hat die bildhafte Sprache gut gepasst! Ich habe dann auch bis zum Ende meiner Rezension mit mir gerungen, wie viele Sterne ich denn nun vergebe. Aber ich bleibe doch bei den 5 Sternen, da das was mich dann störte nur einen so winzig kleinen Teil am ganzen Buch ausmachte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Lilly Adams

Lilly Adams ist das Pseudonym einer deutschen Autorin, die mit ihrer Familie in München lebt. Nach dem Abitur und einem Zeitschriftenvolontariat absolvierte sie ein Diplomstudium der Germanistik, Journalistik und Kunstgeschichte in Bamberg. Heute arbeitet sie als Schriftstellerin, fürs Fernsehen, gibt Schreibseminare und lektoriert. 

Mehr erfahren
Alle Verlage