No Sweeter Summer
 - Olivia Miles - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Lyx
Liebesromane
252 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0860-2
Ersterscheinung: 29.03.2019

No Sweeter Summer

Übersetzt von Yvonne Eglinger

(20)

Sie ist die Eine, die er nie vergessen konnte. Er ist derjenige, der ihr Herz gestohlen hat

Die Werbetexterin Lila Harris weiß aus leidvoller Erfahrung, wie es ist, sich in den falschen Mann zu verlieben. Diesen Fehler will sie nie wieder begehen! Als jedoch Sam Crawford, der attraktive und erfolgreiche Chef einer großen Werbeagentur – und ganz nebenbei ihr Ex – erneut in ihr Leben tritt und ihr ein verlockendes Angebot macht, weiß sie nicht, was sie tun soll: mit ihm zusammenarbeiten und das Eiscafé ihres Großvaters retten oder ihr Herz davor beschützen, erneut gebrochen zu werden?
"Olivia Miles ist eine Expertin, wenn es darum geht, einen süßen, romantischen Plot und liebenswerte Charaktere zu kreieren." ROMANTIC TIMES
Auftaktband der SWEET-Reihe

Rezensionen aus der Lesejury (20)

SamyM89 SamyM89

Veröffentlicht am 19.05.2019

Klar Leseempfehlung für alle die Lust auf einen schönen kleinen Roman haben.

Die Geschichte dauert etwas bis sie richtig fahrt aufnimmt doch das macht wirklich garnichts denn es macht Spaß die Geschichte zu lesen. Die Geschichte dreht sich um Lila, die erstmal ihr Leben ordnen ... …mehr

Die Geschichte dauert etwas bis sie richtig fahrt aufnimmt doch das macht wirklich garnichts denn es macht Spaß die Geschichte zu lesen. Die Geschichte dreht sich um Lila, die erstmal ihr Leben ordnen möchte nach dem Schlusstrich mit Männern. Leider aber wird dieser Entscheidung bald shcon auf die Probe gestellt als sie mit ihrem ex Freund an einem Auftrag arbeiten soll. Sam ihr Ex hat mit Lila eine wirklich unschöne Trennung hinter sich. Die Geschichte der beiden wird unterschiedlich mal von Sam und mal von Lila erzählt. Das hat mir an der Geschichte richtig gut gefallen, so war es spannend. Dazu kommt aber auch das die Autorin einen wunderbaren Schreibstil hat. Es ist alels sehr flüssig und wirklich sehr schön detaliert geschrieben. Mich hat die Geschichte richtig gefesselt. Ich muss aber auch sagen sie hat meinen Drang zu Eis erhöht. Jeder der vielleicht die Geschichte auch lesen wird kann mich danach sicherlich verstehen.

Für mich war nach den ersten Seiten, nach den ersten beiden Kapitel klar, ich muss das buch soweit ich kann an diesem Tag lesen. Ich war so vertieft in die Geschichte das ich sie in der Nacht beendet habe. Ich muss sagen der Auftakt für die Reihe ist klasse und ich kann es jetzt kaum noch abwarten bis dann der 2 Teil der Reihe auf den Markt kommt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

steffi_the_bookworm steffi_the_bookworm

Veröffentlicht am 18.05.2019

Nette Geschichte

Von der Autorin Olivia Miles habe ich schon viel gehört, aber bisher noch kein Buch gelesen, daher war ich sehr gespannt wie mir "No sweeter summer" gefallen wird.

Das Buch hat mir ganz gut gefallen, ... …mehr

Von der Autorin Olivia Miles habe ich schon viel gehört, aber bisher noch kein Buch gelesen, daher war ich sehr gespannt wie mir "No sweeter summer" gefallen wird.

Das Buch hat mir ganz gut gefallen, es gab sympathische Charaktere und eine süße Liebesgeschichte, aber leider hat mir dennoch was gefehlt, vor allem zwischen Lila und Sam. Die beiden haben bereits eine gemeinsame Vergangenheit, auf der die Geschichte aufbaut. Ich weiß nicht, ob es vielleicht daran gelegen hat, dass das erste Kennenlernen gefehlt hat, da ich hiermit öfters mal Probleme habe. Die Chemie und das Kribbeln zwischen Lila und Sam war leider nicht so gut ausgearbeitet wie erhofft. Mir hat hier das Mitfiebern größtenteils gefehlt.

Auch das Setting mit dem Eiscafé von Lilas Familie ist mir ein wenig zu oberflächlich geblieben, ebenso der Job von Lila und Sam. Da war eindeutig mehr Potential für ein wenig Dramatik und Spannung.

Den Schreibstil der Autorin fand ich jedoch sehr angenehm, so dass ich auch weitere Bücher von ihr lesen werde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

fraedherike fraedherike

Veröffentlicht am 14.05.2019

Not so sweet

No Sweeter Summer ist der erste Band der No Sweeter-Reihe von Olivia Miles und als Taschenbuch im Lyx-Verlag erschienen. Der Roman handelt von Lila, einer Werbetexterin, die vor sechs Jahren wieder zurück ... …mehr

No Sweeter Summer ist der erste Band der No Sweeter-Reihe von Olivia Miles und als Taschenbuch im Lyx-Verlag erschienen. Der Roman handelt von Lila, einer Werbetexterin, die vor sechs Jahren wieder zurück in ihre Heimat gezogen ist, weil sie ihren alten Job verloren hat. Nach dem Tod ihres Großvaters haben sie und ihre Schwester nun auch deren Eisdiele geerbt, die Sunshine Creamery. Doch diese ist schon sehr alt und benötigt eine aufwändige Sanierung, für die sie aktuell kein Geld haben. Da kommt der Auftrag von Jemery Reed, einem alten Freund von Lila, wie gelegen. Blöd nur, dass sie diesen Auftrag gemeinsam mit Sam, ihrem Ex-Freund, annehmen und bearbeiten soll. Vor sechs Jahren hat er sie einfach gekündigt und fallen gelassen und sie konnte sich seitdem nicht mehr für einen Mann begeistern. Aufgrund dieser Vorkommnisse ist es ihr ein Dorn im Auge, mit ihm zusammenarbeiten zu müssen. Doch zwangsläufig müssen sie sich mehrmals treffen und kommen sich dabei doch wieder näher…

Leider muss ich sagen, dass mir der Verlauf der Geschichte nicht gefallen hat. Die Idee, dass Lila und Sam durch diese gemeinsame Arbeit wieder zusammenkommen, ist zwar gut, doch die ganze Annäherung verlief viel zu schnell und überhaupt nicht realistisch. Zuvor erzählte sie mehrfach davon, wie sehr er sie enttäuscht und betrogen habe, um dann doch innerhalb eines Treffens wieder tiefe Gefühle für ihn zu entwickeln, um schließlich wieder eine Beziehung mit ihm einzugehen. Insgesamt ist die Geschichte einfach nicht gehaltvoll genug, sondern nur oberflächlich angerissen und konnte mich nicht packen.

Lila als Protagonistin kommt sehr naiv daher und handelt nicht sehr bedacht. Sam war mir von Beginn an unsympathisch und konnte diese Meinung leider auch im kompletten Verlauf der Geschichte nicht mehr revidieren, da er sich doch zu sehr als „großen Macker“ aufspielt und diese Rolle auch vollends auslebt.

Das Cover ist wirklich schön gestaltet, spiegelt sowohl den Handlungsort als auch die Protagonisten gut wider.

Alles in allem leider ein enttäuschendes Buch, weswegen ich die Reihe auch nicht weiter fortsetzen werde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

naddisblog naddisblog

Veröffentlicht am 14.05.2019

Eine Geschichte über 2 Chancen

Cover:
Das Cover ist wundervoll romantisch und zeigt die beiden mitten auf einem Gehweg. Dazu im Hintergrund diese Idylle von Läden. Traumhaft.

Meine Meinung:
Ach erst dieses wundervolle Cover und der ... …mehr

Cover:
Das Cover ist wundervoll romantisch und zeigt die beiden mitten auf einem Gehweg. Dazu im Hintergrund diese Idylle von Läden. Traumhaft.

Meine Meinung:
Ach erst dieses wundervolle Cover und der Klappentext. Da hatte sie mich schon. Es ist eine Geschichte zwischen zwei Menschen die, sozusagen das Schicksal wieder zusammengeführt hat. Lila ist eine sehr aufgeweckte, sympathische und zielstrebige Frau. Die früh viel Verantwortung tragen musste und nun mit beiden Beinen im Leben steht. Nachdem sie vor vielen Jahren einen herben Rückschlag hatte. Der nicht nur auf Beruflicher ebene war.

Sam hingegen ist jemand, der sich beweisen muss, der sich selbst was beweisen will. Dadurch hat er vieles kaputt gemacht und das zerstört, was ihm am wichtigsten war. Am Anfang war er nicht so ganz greifbar. Aber mit seinen sympathischen Art konnte er sich in mein Herz schleichen.

Die Geschichte war süß und romantisch. Ein Buch was man anfängt und sich darin verlieren kann. Eine Geschichte über zwei Menschen, die sich nach Jahren wiedersehen um gemeinsam an einem Projekt zuarbeiten und sich dort eventuell wiederfinden? Es war nicht Zuviel Drama und nicht Zuwenig. Ich habe die beiden gerne auf ihrem Weg begleitet und ihnen dabei zugesehen wie zwei Menschen ihre Herzen verlieren.

Der Schreibstil war locker und leicht und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Es wird jeweils aus der Sicht von Lila und Sam erzählt. Wodurch ich beide näher kennenlernen konnte und die jeweiligen Gefühle besser verstehen konnte.

Die einzige Kritik, die ich habe ist, dass mir die Vergangenheit der beiden fehlte. Sie wurde zwar bruchstückartig in kleinen Flashbacks wieder gegeben. Aber das war eher wie ein Tropfen auf dem heißen Stein. Da hätte ich mir gerne mehr gewünscht.

Fazit:
Mit No Sweeter Summer hat Olivia Miles eine süße und romantische Geschichte geschrieben. Die mich mit einem guten Gefühl zurückließ und zeigt das man sein Herz auch ein zweites mal öffnen sollte. Auch wenn es schmerzen könnte. 4,5 von 5 Feen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Trademark1970 Trademark1970

Veröffentlicht am 05.05.2019

Man trifft sich doch zweimal im Leben

Zwei, die eine Vergangenheit haben, die nicht unbedingt schön ist. Lila und Sam haben vor 6 Jahren zusammen in einer Werbeagentur zusammen gearbeitet. Lila wurde gekündigt, und Sam ist zwar der Sohn des ... …mehr

Zwei, die eine Vergangenheit haben, die nicht unbedingt schön ist. Lila und Sam haben vor 6 Jahren zusammen in einer Werbeagentur zusammen gearbeitet. Lila wurde gekündigt, und Sam ist zwar der Sohn des Eigentümers, aber er hat nichts dagegen getan. Nun treffen sie wegen eines Jobs wieder zusammen. Lila ist mittlerweile selbständige Werbetexterin und in ihrem Job erfolgreich. Der Kund des neues Jobs möchte das beide Agenturen zusammen arbeiten. Für Lila ein Ding der Unmöglichkeit, aber sie braucht das Geld und lässt sich auf den Deal ein. Ihre Grosseltern haben ihrer Schwester und ihr eine Eisdiele hinterlassen, und das Geld soll ihnen die Möglichkeit geben, diese wieder zu eröffnen. Sam dagegen möchte endlich akzeptiert werden. Es wird klar, wieso Sam zum Teil so skrupellos mit Lila umgegangen ist. Sam ist das Ergebnis einer Affäre und sein Bruder wie auch sein Vater haben ihn nie wirklich akzeptiert, und da Sam aber diese Anerkennung gesucht hat, musste er bezüglich Lila Kompromisse machen, die nicht seine waren. Im Laufe der Geschichte erkennt Sam seinen eigenen Weg, und er überzeugt Lila. Ich fand die Geschichte ganz o.k. Aber sie hat mich nicht vom Hocker gehauen. Irgendwie fand ich Sam am Anfang zu blass. Später fand ich die Geschichte dann doch noch gut.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Olivia Miles

Olivia Miles - Autor
© Tina Smothers Photography

Olivia Miles gewann 2011 den Harlequin Happy Holidays Contest. Seitdem schickt sie ihre Protagonistinnen mit Vorliebe aus der Großstadt in idyllische Einöden. Denn obwohl die Autorin schon immer in großen Metropolen lebte und arbeitete, weiß sie den Kleinstadt-Charme zu schätzen. Ihre Romane wurden bereits in zahlreiche Sprachen übersetzt. Miles lebt mit ihrer Familie in Illinois.

Mehr erfahren
Alle Verlage