Nothing Like Us
 - Kim Nina Ocker - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

Lyx
Liebesromane
530 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0565-6
Ersterscheinung: 06.07.2017

Nothing Like Us

(51)

Sie kam nach New York, um ihren Traum zu leben.
Doch dort findet sie so viel mehr …


Die 19-jährige Lena Winter kann ihr Glück kaum fassen: Sie hat einen Praktikumsplatz in der Küche des WEST Hotel & Residences ergattert – eines der größten und angesehensten 5-Sterne-Hotels in New York. Doch statt den Köchen und Pâttisieren bei der Arbeit zuzuschauen oder gar zur Hand zu gehen, muss sie an ihrem ersten Tag im Hotel den Hof fegen und Wäschekammern aufräumen. Das hatte sie sich eigentlich anders vorgestellt. Zumal ihr dann auch noch ein anderer Praktikant zur Seite gestellt wird, der zwar unverschämt attraktiv ist, dessen überhebliche Art sie aber vom ersten Moment an in den Wahnsinn treibt. Was sie nicht ahnt: Der Mann, den sie soeben zum Bodenfegen verdonnert hat, ist niemand anders als Sander West, der Sohn und Erbe des milliardenschweren Besitzers der WEST-Hotelkette. Doch Sander ist so fasziniert von der schlagfertigen und ehrgeizigen jungen Frau, dass er das Missverständnis nicht aufklärt. Schon bald knistert es heftig zwischen den beiden. Aber was geschieht, wenn Lena die Wahrheit erfährt?

Band 1 der Upper-East-Side-Reihe!





  • eBook (epub)
    6,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (51)

Lissy9401 Lissy9401

Veröffentlicht am 13.01.2018

Eine süße New Adult Geschichte für zwischendurch!

Inhalt
Lena reist für ein dreimonatiges Hotelpraktikum nach New York, welches ihr den Weg zu ihrem Traumberuf eröffnen soll. Der Traum der 19 jährigen Lena ist es nämlich von den Köchen und vor allem von ... …mehr

Inhalt
Lena reist für ein dreimonatiges Hotelpraktikum nach New York, welches ihr den Weg zu ihrem Traumberuf eröffnen soll. Der Traum der 19 jährigen Lena ist es nämlich von den Köchen und vor allem von den Pattisieren zu lernen. Doch anstatt in der Küche zu arbeiten, muss Lena andere Arbeiten machen, wie zum Beispiel den Hof des Hotels fegen. Bei ihrer Arbeit lernt sie den attraktiven Sander kennen, den sie für einen Praktikanten hält.
Doch Sander ist alles andere als ein Praktikant, er ist der Sohn des Hoteleigentümers. Sander findet es anfangs toll Lena in dem Glauben zu lassen, dass er auch ein Praktikant sein. Was geschieht, wenn Lena die Wahrheit erfährt? Kann sie ihm weiterhin vertrauen oder wird ihre Freundschaft zerstört?


Meine Meinung

Cover
Durch Zufall habe ich diesen Roman beim Stöbern entdeckt und mir ihn für Meinen Kindle gekauft. Der Klappentext machte mich neugierig und das Cover hat mir auch gleich gefallen. Auf dem Cover ist ein Hoteltüranhänger abgebildet. Hieran gefällt mir besonders das Ornament, welches in Gold gehalten ist. Dadurch wirkt das Cover elegant aber auch schlicht und passt zum Inhalt mit dem 5 Sterne Hotel.

Schreibstil und Inhalt
Der Schreibstil ist locker, lustig und sehr unterhaltsam. Dies hat mir einen guten Start in die Geschichte ermöglicht. Gegen Mitte des Buches zog sich die Geschichte etwas in die Länge, dies kam auch etwas durch das ständige hin und her zwischen Lena und Sander. Ab der Mitte der Geschichte kam ich dann nicht mehr so schnell bei Lesen voran und langweilte mich auch.
Ein Punkt, der mir aber am Schreibstil der Autorin gefällt, ist die detaillierte Beschreibung der Orte, ich konnte mir alles bildlich vorstellen, obwohl ich noch nie in New York war.
Die Story erinnert mich an ein Märchen und wirkt märchenhaft. Es könnte eine Moderne Cinderella Story sein, nur ohne die gemeinen Stiefschwestern.
Im Grunde hat mich die Geschichte auch gut unterhalten, die Spannung ist aber noch ausbaufähig.

Protagonisten
Lena ist 19 Jahre und sehr perfektionistisch, penible und ehrgeizig. Hier steht sie sich stellenweise selbst im Weg. Noch hinzu ist sie in ihrem Verhalten sehr kindisch und reagierte oft so, dass ich nur noch meinen Kopf schütteln konnte. Mit der Zeit mochte ich Lena mehr, konnte mich aber nicht so recht in sie hineinversetzten und mitfühlen.

Sander der männliche Protagonist, hat mir hingegen von der ersten Seite an gefallen. Sander West der Hotelerbe, ist trotz seines Reichtums sehr bodenständig und hat auch ein Hobby beziehungsweise Berufswunsch, welcher seinem strengen Vater so gar nicht passt. Außerdem ist Sander sehr einfühlsam und noch dazu sehr attraktiv.

Fazit
Die Story an sich hat mir gut gefallen, stellenweise wurde diese aber zu sehr in die Länge gezogen und das ständige Hin und Her zwischen Lena und Sander nervte nach einer Weile. Lenas benehmen war zeitweise etwas zu kindisch, vor allem ab der Mitte des Buches.
Ansonsten habe ich mich gut unterhalten gefühlt und die Protagonisten mochte ich ansonsten auch. Deshalb gebe ich dem Buch 3 Sterne.
Ich kann Dir diesen Roman empfehlen, es ist eine süße Geschichte für zwischendurch und ich werde bestimmt noch ein Buch der Autorin lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bine174 bine174

Veröffentlicht am 04.01.2018

süße Liebesgeschichte

Ich hatte von dem Buch schon viel Gutes gehört und war daher sehr neugierig, wie es sich lesen lassen würde - mein Dank dafür geht an NetGalley und den Verlag Digital Lyx für die Zurverfügungstellung des ... …mehr

Ich hatte von dem Buch schon viel Gutes gehört und war daher sehr neugierig, wie es sich lesen lassen würde - mein Dank dafür geht an NetGalley und den Verlag Digital Lyx für die Zurverfügungstellung des Leseexemplares - meine Meinung bleibt davon jedoch unbeeinflusst.

Die Handlung wird großteils aus Lenas und zu einem kleinen Teil aus Sanders Sicht in Ich-Form erzählt. Mir gefällt das immer sehr gut, weil man sich so richtig schön in die Köpfe der Protagonisten versetzen kann - so auch hier. Die Gedanken der beiden wurden toll in die Handlung eingebaut, und ich hatte niemals das Gefühl, etwas versäumt zu haben, es war alles schlüssig und nachvollziehbar.

Die Geschichte selbst ist einfach nur als süß zu bezeichnen - eine junge und hübsche Praktikantin aus Deutschland trifft den sexy und gutaussehenden Hotelerben in New York und verliebt sich natürlich unweigerlich in ihn, also nicht unbedingt etwas Neues. Aber trotzdem hat es mir sehr gut gefallen, von den beiden zu lesen, denn im Gegensatz zu so vielen Büchern ist die Praktikantin hier jemand, der für seine Träume einsteht und sie durchsetzt - mit Entschlusskraft und notfalls auch durch den Verzicht auf die große Liebe. So ergeben sich durch Lenas Widerstand gegen Sander so manche prickelnde und auch vergnügliche Szenen, und die Romantik kommt sowieso nicht zu kurz. Es war einfach schön zu beobachten, wie sich die beiden langsam näherkommen.

Lena ist eine toughe junge Frau, die problemlos alleine in einem ihr fremden Land bestehen kann. Sie weiß, was sie will, durch die Einblicke in ihre Gedankenwelt erkennt man jedoch auch bald, dass sie sich ihrer selbst doch auch unsicher ist, und das gefiel mir gut und hat sie mir auch sympathisch gemacht. Ihre freche und schlagfertige Art hat mir sehr gut gefallen.

Sander - obwohl Hotelerbe und millionenschwer - ist eher bodenständig, hat eine charmante Art und ist dadurch sehr liebenswert. Ich mochte an ihm sehr, wie er sich um Lena bemüht und nicht aufgibt. Die Tatsache, dass er ihr anfänglich verschweigt, der Hotelerbe zu sein, bringt natürlich Schwierigkeiten mit sich und am liebsten hätte ich ihm manchmal eine Kopfnuss verpasst und ihn dazu verdonnert, doch endlich mit der Wahrheit rauszurücken.

Der Schreibstil ist frisch-frech und locker-leicht, und ich hatte mich schnell in die Geschichte reingefunden und sie auch binnen kurzer Zeit ausgelesen. Das einzige Manko war, dass es zwischendurch aber dann doch auch teilweise Stellen gab, die sich ein wenig gezogen haben.

Fazit: "Nothing like us" ist eine süße Liebesgeschichte, die mir sehr gut gefallen hat. Liebenswerte Protagonisten und gut ausgearbeitete Haupt- und Nebencharaktere haben mir angenehme Lesestunden verschafft, mit Romantik, Liebe, ein klein wenig Erotik und ein bisschen Drama. Alles in allem ein Buch, für das ich gern eine Leseempfehlung vergebe, weil es manchmal einfach Spaß macht, sich ein wenig in eine Prinz-und-Prinzessin-Geschichte zu versetzen. Ich freue mich schon auf Band 2, in dem die Geschichte von Lenas Freundin Lexie erzählt wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

TheVanniK TheVanniK

Veröffentlicht am 31.12.2017

Charme & Witz kombiniert mit einem tollen Schreibstil und kleinen Schwächen

Die Geschichte von Lena und Sander fing richtig gut an. Die Tatsache, dass Lena nicht wusste wer Sander ist, führte zu vielen witzigen Situationen. Besonders der Moment in dem die beiden sich kennenlernen, ... …mehr

Die Geschichte von Lena und Sander fing richtig gut an. Die Tatsache, dass Lena nicht wusste wer Sander ist, führte zu vielen witzigen Situationen. Besonders der Moment in dem die beiden sich kennenlernen, war super. In der Szene merkt man auch sofort, dass Lena sich nicht alles gefallen lässt und nicht zu allem ja und amen sagt. Diese Tatsache fand ich besonders gut.
Die Geschichte wird größtenteils aus der Sicht von Lena erzählt. Hin und wieder gibt es aber auch Stellen, die dem Leser zeigen, was Sander denkt und fühlt.
Der Mittelteil von Nothing like us ließ allerdings etwas nach. In der Mitte zog sich die Geschichte der beiden in die Länge, was mir persönlich nicht so gut gefallen hat. Als Leser weiß man von Anfang an wer Sander ist. Während es zu Beginn noch interessant war zu erfahren wie Lena es rausbekommen würde, wurde es mit der Zeit aber langweiliger.
Nachdem Lena allerdings die Wahrheit erfährt, zieht die Geschichte wieder an und wird wieder spannender. Gerade das Ende konnte mich dann wieder überzeugen.
Nothing like us ist ziemlich angenehmen zu lesen, dank dem tollen Schreibstil von Kim Nina Ocker und ich freue mich auf den zweiten Band der Upper-East-Side-Reihe, obwohl der Funke noch nicht ganz übergesprungen ist.
Nothing like us ist für mich ein 3 Sterne Buch, da ich es am Anfang und am Ende dennoch gerne gelesen habe. Auch wenn ich zugeben muss, dass ich es vermutlich in der Mitte abgebrochen hätte, wenn es nicht von Kim gewesen wäre.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

18isi 18isi

Veröffentlicht am 11.12.2017

Sander und Lena

Für mich war es das erste Buch der Autorin. Bis jetzt kannte ich sie noch nicht.
Ihr Schreibstil ist locker und leicht. Die Seiten flogen nur an mir so vorbei. Und ich hatte das Buch in kurzer Zeit fertig ... …mehr

Für mich war es das erste Buch der Autorin. Bis jetzt kannte ich sie noch nicht.
Ihr Schreibstil ist locker und leicht. Die Seiten flogen nur an mir so vorbei. Und ich hatte das Buch in kurzer Zeit fertig gelesen.
Auch die verschieden Sichtweisen von Lena und Sander fand ich klasse.

Das Cover ist super. Ich finde es passt sehr gut zur Story und man sieht nicht leicht auf dem ersten Blick worum es geht. Titel und Klappentext machen einen neugierig.

Die Geschichte hat ein wenig was von Cinderella. Was mich aber nicht gestört hat. Ich fand die Story echt super. Auch wenn ich manchmal echt fluchen konnte wegen Sander. Ich habe so was am Anfang schon geahnt, wie es gekommen ist. Und habe die ganze Zeit auf den großen Knall gewartet, der dann ja irgendwann kam. Einiges war auch vorher zu sehen. Was ich ein wenig Schade fand.

Auch die Nebencharakter sind super ausgewählt. Auch wenn ich manche nicht so mochte. Aber das ist in jedem Buch auch anders .

Ich fand das Buch einfach klasse. Und bin schon sehr gespannt wie es weiter geht bzw mit welchen Pärchen.

Vielen Dank an Netgalley für das Rezensionsexemplar,
was aber nicht meine Meinung beeinflusst hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bblubber bblubber

Veröffentlicht am 14.09.2017

gute Strandlektüre

ch hatte mal Bedürfnis nach leichter Strandlektüre für meinen Urlaub. Also nix wie auf den Tolino geladen und ab damit nach Italien.
Die Geschichte spielt ja im fernen New York und passte also nicht ganz ... …mehr

ch hatte mal Bedürfnis nach leichter Strandlektüre für meinen Urlaub. Also nix wie auf den Tolino geladen und ab damit nach Italien.
Die Geschichte spielt ja im fernen New York und passte also nicht ganz an den Strand der Toskana. Aber ansonsten wurde ich gut unterhalten.

Lena ist ein nettes Mädel - aus Deutschland, das war überraschend - die in einem großen Hotel ein Praktikum beginnt und hofft, in der Küche die großen Koch- und Backgeheimnisse zu erschnuppern. Aber erst läuft mal alles nicht so rund. Nur der etwas großspurige Sander holt sie aus dem Stimmungstief. Sie weiß nicht, dass er der Sohn vom Hotelbesitzer ist.

Natürlich, die Geschichte ist nicht wahnsinnig überraschend gestrickt. Und von New York erfährt man für meinen Geschmack auch etwas wenig. Aber ansonsten war es witzig zu lesen. Die Dialoge sind frisch und witzig und das Pärchen hatte durchaus Potential.

Besonders hat mir das Ende gefallen, welches nicht weichgespült war und fast schon neugierig auf eine Fortsetzung machen würde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kim Nina Ocker

Kim Nina Ocker - Autor
© Kim Nina Ocker

Kim Nina Ocker, geboren 1993, wuchs im beschaulichen Büren in Nordrhein-Westfalen  auf und lebt heute mit ihrer Familie in Wennigsen. Ihr erster Roman, Dark Smile – Lächle, Mona Lisa, erschien 2014 bei Ullstein Forever, gefolgt von Rise – Die Ankündigung, dem ersten Teil einer Dystopie-Reihe, im Frühjahr 2015 und dem zweiten Teil Rise – Die Verstoßenen, erschienen im Sommer 2016. Weitere Informationenunter: https://www.facebook.com/kimninaocker/

Mehr erfahren
Alle Verlage