Raw Love - Gegen alles, was war
 - Cherrie Lynn - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

Lyx
Liebesromane
372 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0930-2
Ersterscheinung: 02.11.2018

Raw Love - Gegen alles, was war

(16)

Im Spiel verliert er nie – doch die Liebe folgt nicht seinen Regeln!

Pokergenie Damien Larson besitzt das Glück des Teufels, so scheint es. Sein Nachtclub ist ein Riesenerfolg und die illegalen Pokerspiele, die nebenbei laufen, spülen ihm noch mehr Geld in die Tasche. Alles scheint ihm in den Schoß zu fallen – nur seine Angestellte Emma Haskell will nichts Privates mit ihm zu tun haben, auch wenn die Funken zwischen ihnen nicht zu ignorieren sind. Doch als ihr spielsüchtiger Bruder einen beträchtlichen Schuldenberg bei Damien anhäuft, macht dieser Boss ihr ein Angebot, das Emma nur schwer ablehnen kann: Er erlässt ihrem Bruder die Schulden, wenn Emma ihm für dreißig Tage gehört …

"Dieses Buch ist praktisch perfekt. Lynns Charaktere sind einfach phantastisch, selbst die in den Nebenrollen." Dirty Girl Romance Blog

Band 3 der Larson-Brothers-Reihe von New-York-Times- und USA-Today-Bestseller-Autorin Cherrie Lynn
  • eBook (epub)
    6,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (16)

Blubb0butterfly Blubb0butterfly

Veröffentlicht am 03.02.2019

Bester Band dieser Reihe!

Emma Haskell warf den Stift hin, nahm die Lesebrille ab und rieb sich die Schläfen in der Hoffnung, den Schmerz hinter ihren strapazierten Augen zu lindern. Ein sinnloses Unterfangen, denn der Schmerz ... …mehr

Emma Haskell warf den Stift hin, nahm die Lesebrille ab und rieb sich die Schläfen in der Hoffnung, den Schmerz hinter ihren strapazierten Augen zu lindern. Ein sinnloses Unterfangen, denn der Schmerz war hartnäckig. Zahlen logen nicht, aber sie hoffte beinahe, dass diese es doch taten. Es würde unangenehm werden, ihrem Boss erzählen zu müssen, dass sie einen Dieb überführt hatte.

Eckdaten
eBook
261 Seiten
LXY digital Verlag
Roman
Übersetzung: Anja Mehrmann
Larson Brothers-Reihe
Band 3
2018
IBSN: 978-3-7363-0930-2

Cover
Es ist einfach nur heiß, auch wenn es nur in Schwarzweiß ist. XD

Inhalt
Pokergenie Damien Larson besitzt das Glück des Teufels, so scheint es. Sein Nachtclub ist ein Riesenerfolg und die illegalen Pokerspiele, die nebenbei laufen, spülen ihm noch mehr Geld in die Tasche. Alles scheint ihm in den Schoß zu fallen – nur seine Angestellte Emma Haskell will nichts Privates mit ihm zu tun haben, auch wenn die Funken zwischen ihnen nicht zu ignorieren sind. Doch als ihr spielsüchtiger Bruder einen beträchtlichen Schuldenberg bei Damien anhäuft, macht dieser ihr ein Angebot, das Emma nur schwer ablehnen kann: Er erlässt ihrem Bruder die Schulden, wenn Emma ihm für dreißig Tage gehört…

Autorin
Seit Cherrie Lynn die Romane ihrer Mutter entdeckte, hat sie sich heißen Liebesgeschichten und Bad Boys mit viel Gefühl verschrieben. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Texas, ist aber meistens unterwegs zu den Konzerten ihrer vielen Lieblingsbands.

Meinung
Ich habe bereits die ersten beiden Bände gelesen und fand diese nicht schlecht, aber die Geschichte von dem dritten und geheimnisvollsten Bruder wollte ich schon seit Band 1 lesen! :D Da so wenig über Damien in den anderen Bänden erzählt wurde, ist meine Neugierde natürlich umso größer und daher freue ich mich riesig, dieses Buch hier zu lesen. ^^
Emma arbeitet als Buchhalterin für Damiens Nachtclub. Sie liebt Zahlen und schottet sich bei ihrer Arbeit völlig vom äußeren Geschehen ab. Sie weiß zwar von den illegalen Spielen, aber sie verschließt lieber ihre Augen davor, denn er zahlt zu gut. Sie hasst jegliche Art von Glücksspiel, weil ihr Bruder die Familie damit in den finanziellen Ruin getrieben hat. Sie liebt ihren Bruder, aber auch sie ist langsam am Ende ihrer Kraft und will nicht mehr alles zurechtbiegen, was ihr Bruder angestellt hat, was sie auch ihren Eltern mitzuteilen versucht.
In Damiens Gegenwart ist sie normalerweise zugeknöpft und distanziert, aber sie weckt dunkle Fantasien in ihm, was ihm gar nicht gefällt. Denn sie ist zu unschuldig für sein wahres Ich, aber weder sie noch er können etwas gegen die große Anziehungskraft ausrichten. Da kommt sein Angebot doch gerade zur richtigen Zeit…
Das Angebot ist einfach zu gut, dass sie es nicht annehmen kann, auch wenn sie sich ihm damit praktisch für dreißig Tage ausliefert. Was wohl geschehen wird? Reicht diese kurze Zeit aus, um ihre Beziehung zu vertiefen? Der Leser darf gespannt sein. ;)
Ich muss gestehen, dass mir dieser Band aus der Trilogie am besten gefallen hat. Die anderen Brüder haben zwar auch alle ihre Probleme und müssen für ihre Liebe kämpfen, aber mir hat einfach dieser Bruder besser gefallen. ^^ Vielleicht lag es an seiner geheimnisvollen Aura oder dass ich einfach so gut wie nichts über ihn wusste und ihn dadurch erst in diesem Band so richtig kennen gelernt habe. Es hat mir auf jeden Fall sehr gut gefallen.

❤❤❤❤ von ❤❤❤❤❤

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sarih151 Sarih151

Veröffentlicht am 11.01.2019

Damien und Emma - packendes Leseerlebnis in einer prickelnden Story

Er ist berüchtigt für seine Gnadenlosigkeit, seinen eisernen Willen und seiner Fähigkeit jedes Spiel für sich zu entscheiden.
Doch als er seine Angestellte Emma in einer Pokerrunde
gegen ihren Bruder ... …mehr

Er ist berüchtigt für seine Gnadenlosigkeit, seinen eisernen Willen und seiner Fähigkeit jedes Spiel für sich zu entscheiden.
Doch als er seine Angestellte Emma in einer Pokerrunde
gegen ihren Bruder gewinnt, ist er zum ersten Mal nicht gefasst auf das, was ihn erwartet.
Seine Regeln:
Dreißig Tage soll sie ihm gehören.
Tage und Nächte voller Leidenschaft und einem sinnlichen Versprechen.
Womit er nicht rechnete: dass Gefühle ins Spiel kommen,
und ihm beinah alles kosten werden, was Damien, was er nie wollte …

„Raw Love – Gegen alles, was war“ ist er letzte Teil der Trilogie,
um die Larson-Brüder, aus der Feder von Cherrie Lynn.
Nachdem ich Teil eins uns zwei
schon sehr mochte, wusste ich, dass ich auch die Geschichte von Damien lesen muss.
Weckte er mit seiner verschlossenen Art und dem düsteren Auftreten
sowieso am meisten mein Interesse.

Das Cover passt sich in seiner Darstellung seinen Vorgängern sehr gut an.
Es versprühte etwas geheimnisvolles, gebrochenes und düsteres.
Der Klappentext klang für mich unwiderstehlich,
und steigerte mein Interesse in Damiens Welt einzutauchen.

Erneut wird die Geschichte aus der dritten Person heraus erzählt.
Man konzentrierte sich auf die Erlebnisse und Gefühle von Emma und Damien.
Der Schreibstil ist ganz angenehm
und lässt den Leser zunehmend ins Geschehen abtauchen.

Wow,
ich bin noch ein wenig verzaubert
von der mitreißenden Geschichte.
Bei Emma und Damien
geht es gefühlvoll zu,
aber auch mächtig heiß her!

Dabei machte Emma zunächst eher den Eindruck
des lieben Mauerblümchens.
Unscheinbares Äußeres,
liebevoller Charakter und schnell einzuschüchtern.
Aber gerade das machte sie auch so unglaublich sympathisch.

Damien ist der geborene Bad Boy,
nicht nur, was seine dunklen Machenschaften angeht,
sondern auch in seinem Auftreten.
Herrisch. Immer ein bisschen launisch,
aber vollkommen unwiderstehlich,
wenn er seine Mauern fallen lässt. <3

Mit jedem weiteren Buch über die Larson-Brüder,
konnte mich Cherrie Lynn mehr und mehr von sich überzeugen!
Die Liebesgeschichte von Emma und Damien
ist für mich ein mitreißendes Buch voller Leidenschaft,
aber auch mit einem tiefsinnigen Hintergrund.
Ich bin durch die Seiten geflogen,
auf denen es zeitweise wirklich heiß und sinnlich wird,
während ihre Geschichte manchmal aber auch seinen ernsten Charakter offenbart
und durch seine teils hoffnungslose Aussicht,
spannend und mitreißend bleibt!

Ein packendes und prickelndes Leseerlebnis.
Ich vergebe 5 von 5 Sterne.

Ich danke dem LYX Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars via NetGalley!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SonjaK78 SonjaK78

Veröffentlicht am 09.01.2019

Ein unmoralisches Angebot mit einem Bad Boy

Endlich geht es weiter mit den Larson Brothers. Der Pokerspieler und Frauenschwarm Damien nutzt die Not seiner Buchhalterin Emma aus: Als ihr Bruder seine Spielhölle mit einer immensen Spielschuld verlässt, ... …mehr

Endlich geht es weiter mit den Larson Brothers. Der Pokerspieler und Frauenschwarm Damien nutzt die Not seiner Buchhalterin Emma aus: Als ihr Bruder seine Spielhölle mit einer immensen Spielschuld verlässt, hat er ein unmoralischen Angebot für sie.

Sie gehört ihm für einen Monat. Dafür erlässt er ihrem spielsüchtigen Bruder die Schulden und rettet ihn vor Kredithaien.

Natürlich ist Damien Larson der dunkle, böse Prinz, dem Emma nicht wiederstehen kann. Eigentlich konnte sie das noch nie.

Das Konzept des unmoralischen Angebotes ist seit Demi Moore und Robert Redford nicht neu (Oh mein Gott, der Film „Ein unmoralisches Angebot“ ist von 1993 und ich hab den im Kino gesehen!), erlebt gerade aufgrund der Bad Boy Welle in Liebesromanen ein kleines Revival mit kleinen Veränderungen.
Ob Zwang oder Prostitution nun sexy sind, finde ich etwas zweifelhaft, aber die Autorin malt die Szenerie natürlich etwas romantischer und düster leidenschaftlicher aus. „Pretty Woman“ (1990 – auweia) war ja schließlich auch schön.

Beide Protagonisten verbindet das analytische Denken. Sie lieben beide Zahlen und haben eine Vorliebe für….ja…das muss noch geklärt werden. Im Gegensatz zu den Vorbänden ist das Miteinander ein einziges Hin und Her. Teilweise war mir das zu viel.

Emma ist hin und her gerissen zwischen der Verpflichtung ihren Eltern und ihrem Bruder gegenüber. Damien ist hin und her gerissen zwischen seiner Vergangenheit und dem Zweifel, ob er jemals eine Zukunft mit einer Frau haben kann. Achja und dann will man Sex oder auch nicht und das in den düstersten und dreckigsten Varianten. Nix mit Blümchensex.

Da tut die seelisch moralische Unterstützung durch Emmas Freundin Liz mit dem äußerst lockeren Mundwerk doch absolut not.

Ich vergebe 3,5 von 5 Punkten, da dieses Buch deutlich schwächer als die Vorgängerbände war. Es war aber schön, die Pärchen aus den Vorbänden kurz wiederzutreffen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

abookjournal abookjournal

Veröffentlicht am 20.12.2018

Über weite Strecken fesselnd, aber irgendwann auch too much!

Emma hat den perfekten Job für sich gefunden, denn sie arbeitet im Nachtclub von Damien Larson, der nebenbei auch illegale Pokerrunden betreibt. Doch als sie an einem Abend ihren spielsüchtigen Bruder ... …mehr

Emma hat den perfekten Job für sich gefunden, denn sie arbeitet im Nachtclub von Damien Larson, der nebenbei auch illegale Pokerrunden betreibt. Doch als sie an einem Abend ihren spielsüchtigen Bruder an einem der Pokertische entdeckt, bricht eine Welt für sie zusammen, denn sie möchte ihrem Bruder nicht mehr helfen. Doch dann macht ihr Damien ein Angbot: Wenn sie 30 Tage mit ihm verbringt, erlässt er ihrem Bruder die Schulden.

Emma Haskell ist von ganzem Herzen Buchhalterin, denn sie hat eine Affinität für Zahlen. Ansonsten ist sie zuerst eher ruhig und zurückhaltend, aber nach und nach zeigt sie was in ihr steckt und sie weiß sich durchaus auch zu behaupten - auch wenn sie das ab und zu zu vergessen scheint. Vor allem aber leidet sie unter ihrer Familiensituation, wobei sie auch in diesem Bereich immer mehr ihren Willen durchsetzt.
Damien Larson ist der jüngste der drei Larson-Brüder und ihn kennt man aus den vorherigen Bänden als verschlossenen, geheimnisvollen, aber sehr selbstbewussten jungen Mann, der aber immer für seine Brüder da ist. Vor allem ist er aber auch für das Poker spielen bekannt, denn er besitzt einen eigenen Club mit einem geheimen Spieleraum. Ich muss ehrlich gesagt gestehen, dass ich aus Damien immer noch nicht so richtig schlau geworden bin. Er zeigt jetzt zwar seine verletzliche Seite und gibt ein paar Geheimnisse preis und vor allem lernt man seine sexuellen Vorlieben kennen, aber so richtig ist der Funke eben nicht übergesprungen.
Die Beziehung zwischen den beiden lässt sich vor allem durch ein Wort beschreiben: explosiv. Man merkt von Anfang an wie die Funken zwischen den beiden sprühen und wie sagt man so schön: Gegensätze ziehen sich bekanntlich an. Allerdings standen mir im Verlauf der Geschichte viel zu sehr die Bettgeschichten der beiden im Vordergrund, was schon fast einen Hauch von fifty shades of grey hatte.

Der Schreibstil von Cherrie Lynn hat sich wieder sehr angenehm lesen lassen, denn er ist locker leicht, aber auch humor- und gefühlvoll. Auch wenn mich die Geschichte über viele Seiten hinweg total in ihren Bann gezogen hat und ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte, gab es auch einige Passagen (vor allem die, die sich im Schlafzimmer abgespielt haben), die sich meiner Meinung nach etwas gezogen haben und irgendwann doch etwas zu viel des Guten waren. Die Geschichte wird im Übrigen komplett aus der Erzählperspektive erzählt, wobei hier abwechselnd Emma und Damien beleuchtet werden. Leider ist es mir auch hier manchmal wieder schwer gefallen zu erkennen aus welcher Sicht gerade erzählt wird.
Auch in diesem Band gibt es auch wieder ein etwas ernsteres Thema, das aber eher im Hintergrund ist: Spielsucht. Die Autorin zeigt wie sich diese Sucht nicht nur auf den Betroffenen sondern auch auf die Angehörigen und Bekannten auswirkt und welche weit reichenden Folgen das Ganze haben kann.

Das Cover des Buches gefällt mir richtig gut, denn es passt meiner Meinung nach auch total zum Inhalt.

Ich habe mich wirklich sehr auf den abschließenden Band der Larson-Brothers-Reihe gefreut. Trotzdem bin ich irgendwie immer noch hin und her gerissen, denn teilweise hat mich die Geschichte rund um Emma und Damien richtig gefesselt, aber es gab für meinen Geschmack auch viel zu viele erotische Szenen, die mir irgendwann zu viel wurden. Dafür gibt es von 3,5/5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

leseratte_lyx leseratte_lyx

Veröffentlicht am 16.12.2018

Wenig überzeugende Mischung aus Unmoralischem Angebot und Fifty Shades of Grey...

„Raw Love - Gegen alles, was war“ ist der Abschlussband der Trilogie um die drei Larson Brüder Mike, Zane und Damien Larson aus der Feder der Autorin Cherrie Lynn.
Während in den ersten beiden Bänden ... …mehr

„Raw Love - Gegen alles, was war“ ist der Abschlussband der Trilogie um die drei Larson Brüder Mike, Zane und Damien Larson aus der Feder der Autorin Cherrie Lynn.
Während in den ersten beiden Bänden Mike und Zane ihr Glück finden, geht es in diesem Band um Damien Larson, Nachtbesitzer und erfolgreicher Pokerspieler.
Der Klappentext verrät: „Pokergenie Damien Larson besitzt das Glück des Teufels, so scheint es. Sein Nachtclub ist ein Riesenerfolg und die illegalen Pokerspiele, die nebenbei laufen, spülen ihm noch mehr Geld in die Tasche. Alles scheint ihm in den Schoß zu fallen - nur seine Angestellte Emma Haskell will nichts Privates mit ihm zu tun haben, auch wenn die Funken zwischen ihnen nicht zu ignorieren sind. Doch als ihr spielsüchtiger Bruder einen beträchtlichen Schuldenberg bei Damien anhäuft, macht dieser Boss ihr ein Angebot, das Emma nur schwer ablehnen kann: Er erlässt ihrem Bruder die Schulden, wenn Emma ihm für dreißig Tage gehört“
Und damit ist die Handlung – abgesehen von einem beträchtlich hohen Anteil an Sexszenen, auch expliziterer Art – auch schon beschrieben. Denn anders als in den Vorgängerbänden, in denen man die Gefühle und Konflikte der Protagonisten gut nachvollziehen konnte, erschien mir hier nichts schlüssig. Ich war neugierig auf Damiens Geschichte, da er in den Vorgängerbänden immer als der introvertiertere, dabei aber sehr risikofreudige (illegales Glückspiel) Bruder erschien. Für seine Brüder würde er alles tun, hilft sogar Zanes Glück auf die Sprünge. Viel habe ich jedoch nicht über ihn erfahren: was er eigentlich von Emma will, bleibt ziemlich lange im Dunkeln, und ist - wenn ich das plötzliche Ende richtig interpretiere – dann letztlich doch nicht alles, was er sich von Emma wünscht, aber seine emotionale Entwicklung, seine Beweggründe sind für mich nicht richtig nachvollziehbar.
Emmas Selbstlosigkeit wiederum, um ihrem Bruder zu helfen, erscheint gnadenlos naiv. Sie fragt ja nicht mal nach den näheren Bedingungen des unmoralischen Angebotes nach…
Schade, irgendwie plätscherte die Handlung nur so dahin. Die Gesamtentwicklung ist vorhersehbar, zögert sich aber ewig hin, während die beiden Sex an allen (un)möglichen Orten haben…
Da hätte ich mir vom finalen Band mehr erwartet!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Cherrie Lynn

Seit Cherrie Lynn die Romane ihrer Mutter entdeckte, hat sie sich heißen Liebesgeschichten und Bad Boys mit viel Gefühl verschrieben. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Texas, ist aber meistens on the road zu den Konzerten ihrer vielen Lieblingsbands.

Mehr erfahren
Alle Verlage