Sexy Boss
 - Samanthe Beck - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

Lyx
Liebesromane
265 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0664-6
Ersterscheinung: 02.11.2017

Sexy Boss

Übersetzt von Christine Heinzius

(14)

Er ist nicht, was sie erwartet, aber er ist genau der Mann, den sie braucht ...
Als Chelsea Wayne Santa in eine leere Abstellkammer zerrt und über ihn herfällt, geht sie davon aus, dass sich unter dem roten Mantel und dem Rauschebart ihr On/Off-Freund und Kollege befindet. Umso überraschter ist sie, als sich der heiße Santa als Rafe St. Sebastian entpuppt. Ein Mann, der für seine Härte im Business und seine Fertigkeiten im Schlafzimmer bekannt ist – und ihr neuer Boss!
"Eine perfekte Kombination: humorvoll und heiß!" Bette Hansen
Auftaktband einer neuen sexy Serie von USA-Today-Bestseller-Autorin Samanthe Beck
  • eBook (epub)
    6,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (14)

Freakajules Freakajules

Veröffentlicht am 09.01.2018

Locker-leichte erotische Geschichte.

"Sexy Santa" (nach Weihnachten mit dem Titel "Sexy Boss" publiziert) ist der Auftaktband der „Compromise me“-Reihe von Samanthe Beck und mein erstes Buch der Autorin. Zwar hat mich das Cover nicht so besonders ... …mehr

"Sexy Santa" (nach Weihnachten mit dem Titel "Sexy Boss" publiziert) ist der Auftaktband der „Compromise me“-Reihe von Samanthe Beck und mein erstes Buch der Autorin. Zwar hat mich das Cover nicht so besonders angesprochen, aber mir hat der Klappentext gefallen und da der LYX-Verlag in der Vergangenheit immer tolle und unterhaltsame Bücher veröffentlich hat, konnte ich mir dieses Buch natürlich nicht entgehen lassen.

Der Inhalt von "Sexy Santa" hat mir im Großen und Ganzen ganz gut gefallen. Die Geschichte ist interessant, amüsant und auf jeden Fall unterhaltsam. Der Einstieg ist mir super leichtgefallen und gerade die ersten Szenen fand ich ausgesprochen witzig. Die Handlung ist trotz allem typisch für einen Liebesroman: Ein ewiges Hin und Her, obwohl doch beide zueinander gehören und auch deutlich machen, dass sie zusammen sein wollen, viele Missverständnisse und einige Streitereien. Doch gelangweilt hat mich das nicht. Im Gegenteil. Samanthe Beck schildert die Erlebnisse ihrer beiden Protagonisten meiner Meinung nach durch verschiedene Spannungsbögen und kleinen Wendungen sehr einnehmend und interessant. Dazu kommen noch die erotischen Szenen, die dem Buch einen besonderen Touch geben.

Allem voran liegt das Unterhaltsame natürlich daran, dass die Autorin mit Chelsea und Rafe auch zwei sehr faszinierende Charaktere geschafften hat. Insbesondere Chelsea schließt man durch die ersten Szenen im Buch schnell in das Leserherz, weil sie sich einerseits schämt, aber andererseits auch ziemlich verletzt wird. Sie hat von Anfang an auf jeden Fall den Mitleidsbonus, was ich allerdings nicht schlimm fand, denn sie entwickelt sich zu einer sympathischen und tollen Frau, die Rafe einiges entgegenzusetzen hat. Aber auch Rafe ist ein interessanter Kerl, der einen ganz eigenen Reiz hat und die Geschichte durch seine Art und Wiese doch immer wieder in Fahrt bringt. Beide wirkten sehr authentisch und realistisch und durch die abwechselnden Perspektiven konnte ich die zwei auch sehr gut verstehen.

Von mir gibt es allerdings einen Stern Abzug, da mir das Setting nicht so zugesagt hat, wie ich es erwartet hätte. Ich war ein bisschen enttäuscht, denn die Kulisse von Maui hätte auf jeden Fall dazu eingeladen, die Landschaft zu beschreiben und ein tolles Urlaubsgefühl beim Leser entstehen zu lassen (die Geschichte ist nämlich gar nicht so weihnachtlich, wie der Titel vermuten lässt; deswegen vermutlich auch die Namensänderung!). Maui ist doch so wunder-wunderschön, weswegen ich mir da wesentlich mehr erhofft hatte.

Samanthe Becks Schreibstil im Allgemeinen hat mir, mit Ausnahme des Settings, gut gefallen. Ich mochte es sehr, wie sie die Gefühle der Protagonisten beschreibt, wie die erotischen Szenen ganz automatisch in die Geschichte einfließen und wie sie die Handlung durch Spannungsbögen unterhaltsam hält. Ich denke, den zweiten Teil der „Compromise me“-Reihe, „Hot Cop“, werde ich mir dann auch mal genauer anschauen.

Fazit
"Sexy Santa" bzw. "Sexy Boss" ist eine locker-leichte, erotische, angenehm prickelnde Lektüre für zwischendurch, die eine schöne Liebesgeschichte mit authentischen Charakteren bietet. Zwar war das Setting für mich enttäuschend, doch dafür hat der Rest überzeugt. Ein guter Auftaktband.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Zeilenspringerin Zeilenspringerin

Veröffentlicht am 05.01.2018

Unterhaltsame aber vorhersehbare Liebesgeschichte

Zunächst einmal ist die Geschichte deutlich weniger weihnachtlich als der Titel vermuten lässt und kann daher zu jeder Jahreszeit gut gelesen werden ?

Als Chelsea ihrem Freund Paul ein Weihnachtsmann-Kostüm ... …mehr

Zunächst einmal ist die Geschichte deutlich weniger weihnachtlich als der Titel vermuten lässt und kann daher zu jeder Jahreszeit gut gelesen werden ?

Als Chelsea ihrem Freund Paul ein Weihnachtsmann-Kostüm kauft, hätte sie nie erwartet, dass er es wirklich bei der Firmenweihnachtsfeier tragen würde. Voller Freude zieht sie ihn in eine Abstellkammer und fällt über ihn her. Als sich später herausstellt, dass der Mann in Kostüm gar nicht Paul, sondern Rafe St. Sebastian - der neue Inhaber der Firma - ist, möchte sie am liebsten im Boden versinken.
Kurz darauf macht Paul mit ihr Schluss und Chelsea kündigt ihren Job und flieht nach Hawaii.
Doch Chelsea geht Rafe nicht mehr aus dem Kopf und reist ihr hinterher.

Chelsea ist eine junge Frau, die ihren Job liebt und auch sonst ziemlich fest im Leben steht. Allerdings lässt sie sich ziemlich oft ausnutzen, da sie einfach zu gutgläubig ist. So hat auch ihr Ex Paul sie nur belogen und zudem auch ihre Ideen bezüglich der Firma als seine eigenen ausgegeben. Nach dieser bitteren Enttäuschung muss sie erst wieder lernen, sich auf andere Menschen einzulassen. Ich mochte sie eigentlich ziemlich gerne und fand dass sie eine realitätsnahe und facettenreiche Figur ist.

Rafe steht beruflich unter starkem Druck und muss seine Erwartungen und die seines Vaters erfüllen. Da kann er eigentlich keine Ablenkung gebrauchen, doch Chelsea geht ihm einfach nicht mehr aus dem Kopf und er will sie unbedingt näher kennen lernen. Anfangs fand ich Rafe noch ziemlich arrogant und dachte, er sei ein klassischer Badboy. Doch schnell wurde klar, dass er clever ist und fürsorglich und er vor allem auch eine gute Menschenkenntnis besitzt.

Ich mochte die Liebesgeschichte zwischen den beiden sehr gerne, da sie nachvollziehbar ist und man die Funken förmlich sprühen sieht. Dabei ist die Handlung nicht sonderlich innovativ oder überraschend aber durchaus unterhaltsam. Lediglich das Ende fand ich furchtbar und hätte vor Wut am liebsten das Buch gegen die Wand geschmissen. Andere Leser würde das Ende wohl nicht stören, aber ich mochte es gar nicht, weshalb ich auch einen halben Punkt hierfür abziehen musste.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Chelsea und Rafe, weshalb man in beide Charaktere und ihre Gedanken einen guten Einblick bekommt und ihr Handeln gut nachvollziehen kann.

Fazit:
Insgesamt stellt "Sexy Santa" eine unterhaltsame wenn auch vorhersehbare Liebesgeschichte dar, die ein paar schöne Lesestunden beschert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jacqueline_Szymanski84 Jacqueline_Szymanski84

Veröffentlicht am 28.12.2017

Locker leichte Story für zwischendurch

Der Titel des Buches machte mich wirklich neugierig, dieses Buch passte perfekt in die Vorweihnachtliche Zeit. Voller Vorfreude begann ich mit dem lesen.
Innerhalb kurzer Zeit war ich mitten in der Story ... …mehr

Der Titel des Buches machte mich wirklich neugierig, dieses Buch passte perfekt in die Vorweihnachtliche Zeit. Voller Vorfreude begann ich mit dem lesen.
Innerhalb kurzer Zeit war ich mitten in der Story drin.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm locker und flüssig zu lesen.
Erzählt wird die Story abwechselnd aus der Sicht von Chelsea und Rafe.
Das gefiel mir richtig gut denn so lernte ich beide Charaktere noch sehr viel besser kennen. Ich konnte ihre Gedanken und Gefühle nachvollziehen und mich somit gut in sie hineinversetzten.

Die Charaktere finde ich toll gezeichnet.
Chelsea die schon einige Enttäuschungen erleben musste, lässt sich dennoch nicht unterkriegen. Sie kämpft und lässt sich nur ungerne etwas vorschreiben.
Chelsea hat mein Herz im Sturm erobert, durch ihre ganze Art fand ich sie unglaublich sympathisch.

Rafe wirkte auf mich zu beginn, etwas geheimnisvoll und mysteriös. Durch seine Kapitel lernte ich ziemlich schnell kennen und merkte das auch er es nicht immer leicht hatte.
Ich fand ihn sehr sympathisch.

Ich dachte ja eigentlich das dieses Buch "nur" ein Erotikbuch ist, doch ich habe mich getäuscht, denn neben der Erotik gibt es hier eine tolle Handlung. Diese überzeugte mich und fesselte mich ans Buch.
Die Handlung ist an sich sehr sinnlich, erotisch aber auch packend und fesselnd. Das einzig was mich etwas störte war das Ende, es kam so plötzlich. Da hätte ich mir etwas anderes gewünscht, aber dennoch kann ich sagen das mich dieses Buch mehr als überrascht hat und es mir durchaus gut gefallen hat.

Ich freue mich zudem sehr das es noch einen weiten Band geben wird, denn auch diesen werde ich mit Sicherheit lesen.
Ich kann euch dieses Buch daher nur empfehlen.

Fazit:
Mit "Sexy Santa" ist der Autorin ein kurzweiliger Erotikroman gelungen der mich richtig gut unterhalten konnte.
Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

emkeyseven emkeyseven

Veröffentlicht am 24.12.2017

Ein sexy Boss

Chelsea dachte, Paul hätte ihr den Gefallen getan und das Weihnachtsmannkostüm angezogen. Begeistert und überglücklich zieht sie ihn in die Abstellkammer und sie kommen gleich zur Sache.
Doch der Sexy ... …mehr

Chelsea dachte, Paul hätte ihr den Gefallen getan und das Weihnachtsmannkostüm angezogen. Begeistert und überglücklich zieht sie ihn in die Abstellkammer und sie kommen gleich zur Sache.
Doch der Sexy Santa war gar nicht ihr Freund und Kollege Paul, sondern ihr neuer Boss Rafe St. Sebastian! Ein toller Start? Wohl kaum!
Als noch weitere Dinge in ihrem Leben schief gehen, kündigt sie und verschwindet - nur um Rafe schon sehr bald wieder zu begegnen...

Cover und Titel
Ich finde den Titel schon ansprechend, aber es müsste nicht sein. Es soll dadurch wohl weihnachtlicher wirken, aber das Buch beginnt eben Weihnachten und alles danach hat nichts mehr mit Weihnachten oder Santa zu tun, da ist eben nur diese Sache in der Abstellkammer. Aber gut sieht das Cover trotzdem aus.

Protagonisten
Chelsea hat schon seit Jahren davon geträumt, bei Las Ventanas Geschäftsleiterin zu werden. Sie hat eine Beziehung mit dem leitenden Manager Paul, aber er ist sehr distanziert und sehr ernst. Als sie glaubt, er hätte das Kostüm angezogen, ist sie wirklich überglücklich, weil er das wohl nur für sie tut- darum tut sie auch etwas, das absolut untypisch für sie ist und zieht den Weihnachtsmann in die Abstellkammer. Aber leider täuscht sie sich, und Paul ist nach wie vor sehr kühl. Sogar noch kühler als sonst, als sie sich später nochmal sehen. Das hat Chelsea wirklich nicht verdient.
Sie ist sehr entschlossen kompetent und erledigt ihre Arbeit gewissenhaft und überzeugend. Sie würde es definitiv verdienen, aufzusteigen, aber Las Ventanas ist wegen Paul außerhalb ihrer Reichweite gerückt. Obwohl sie das Hotel liebt, kündigt sie und arbeitet bald in einem anderen Hotel, aber natürlich kann es das Las Ventanas nicht ersetzen.
Rafe kann sie nicht widerstehen, denn nach dem Versehen lässt er nicht mehr bei ihr locker. Auch scheint er - im Gegensatz zu Paul - ihre Fähigkeiten zu schätzen. Sie hat trotzdem Schwierigkeiten, sich drauf einzulassen, weil sie Prinzipien hat und sicher ist, dass er für Rafe nur eine von vielen ist.

Rafe mochte ich auch gerne. Er ist noch jung und oft ist sein Vater unzufrieden mit seinen Leistungen. Daher hat Rafe das Bedürfnis, sich ihm zu beweisen und steht von daher unter starkem Druck, die Geschäfte möglichst schnell und erfolgreich abzuschließen.
Er mag Chelsea, aber er ist keiner, der etwas Dauerhaftes wollen würde. Nach der Sache in der Abstellkammer kann er sie nicht vergessen. Dann kommt noch dazu, dass es im Las Ventanas ohne sie nicht mehr so gut läuft, was ihn auch frustriert. Jedenfalls ist Rafe sicher: Wenn er mit ihr schläft, gerne auch mehr als einmal, dann kann er sie schnell aus seinem Kopf vertreiben. Er weiß, dass er sie habe muss und tut auch alles dafür. Er schätzt auch ihre Fähigkeiten und kann es nicht fassen, dass diese kompetente Frau mit dem Idioten Paul zusammen war.

Andere Charaktere
Paul ist ein Arschloch. Er klaut Ideen und verkauft sie als seine eigenen und weiß Chelseas Fähigkeiten null zu schätzen. Was ich nicht verstehe: Was hat Chelsea an ihm gefunden? Im Laufe des Buches habe ich mit jeder Erwähnung nur noch stärker die Augen verdreht, weil ich ihn so unerträglich fand.

Handlung und Schreibstil
Ich hatte mehr weihnachtliches erwartet, wegen Titel und Cover, und da gab es eigentlich kaum etwas, weil das Buch eigentlich erst nach Weihnachten beginnt. Der Klappentext verspricht das aber nicht gerade, darum war ich auch nicht gerade enttäuscht.

Die ganze Geschichte mit den Hotels und den Geschäften drum herum fand ich gut umgesetzt. Etwas nervig fand ich die üblichen Missverständnisse und so. Da man beide Perspektiven kennt, weiß man ja genau, wo der jeweils andere total falsch eingeschätzt wird. Diese Punkte waren jetzt nicht zahlreich, haben aber für Drama gesorgt. Ich fand ja die Kulisse kombiniert mit den Zielen und Problemen der Protagonisten eigentlich ausreichend.

Fazit
"Sexy Santa" hat mich gut unterhalten. Es hat zwei sympathische Protagonisten und bietet eine gute Geschichte, mehr aber auch nicht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tigerbaer tigerbaer

Veröffentlicht am 23.12.2017

Sexy Santa

Mit „Sexy Santa“ gibt es endlich neues Lesefutter von Samanthe Beck.

Im Rahmen ihrer dreiteiligen Reihe „Love in Emergencies“ bin ich der Autorin erstmals begegnet und hatte dank ihrer vergnüglichen Lovestorys ... …mehr

Mit „Sexy Santa“ gibt es endlich neues Lesefutter von Samanthe Beck.

Im Rahmen ihrer dreiteiligen Reihe „Love in Emergencies“ bin ich der Autorin erstmals begegnet und hatte dank ihrer vergnüglichen Lovestorys schon einige kurzweilige Lesestunden. Die weihnachtlich angehauchte Geschichte „Sexy Santa“ versprach ähnlichen Lesespaß und so war das Buch kaum entdeckt auch schon auf dem Reader ;-)

Chelsea traut ihren Augen kaum…ihr steifer Freund Paul hat sich tatsächlich das Weihnachtsmann-Kostüm, dass sie ihm besorgt hat, angezogen und dieser sexy Anblick lässt sie alles vergessen. Sie drängt den Weihnachtsmann in die nächste Abstellkammer und fällt über ihn her.

Nach wie vor im Glauben, ihren Freund vernascht zu haben, trifft Chelsea kurze Zeit später auf der Betriebsweihnachtsfeier, wo die Geschäftsübernahme durch einen neuen Konzern verkündigt wird, fast der Schlag, denn der Weihnachtsmann entpuppt sich als Rafe St. Sebastian – ihr neuer Chef.

Rafe hat es für eine witzige Idee gehalten auf der Weihnachtsfeier des Hotels, dass das Unternehmen seines Vaters aufgekauft hat, als Weihnachtsmann aufzutreten. Auf ein prickelndes Intermezzo mit der attraktiven Direktionsassistentin war er nicht gefasst, aber warum nicht zugreifen, wenn sich die Gelegenheit ergibt.

Chelsea sieht nur einen Ausweg aus dem ganzen Schlamassel und kündigt. Ihre neue berufliche Heimat wird ein Hotel in Maui und alles könnte so gut laufen, wenn Rafe St. Sebastian nicht auch plötzlich dort auftauchen würde.

Ich hatte mit „Sexy Santa“ – wie schon erwartet – eine sehr unterhaltsame Lesezeit. Die Lovestory punktet mit einem frechen und sexy verspielten Schreibstil. Es liegt ein romantisches Flirren und sexy Prickeln in der Luft. Die Charaktere sind sympathisch gezeichnet und nehmen mich mit in ihr Gefühlschaos. Das perfekte Lesefutter für einen verregneten Samstag auf dem Sofa ;-)

Mit „Sexy Santa“ ist die neue „Compromise me“-Reihe der Autorin gestartet und ich bin schon sehr gespannt, was ich mit dem 2. Band „Hot Cop“, der im März 2018 erscheinen wird, erleben werde.

5 Bewertungssterne gibt es von mir!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Samanthe Beck

Samanthe Beck - Autor
© Caraluna Photography

Die Weinliebhaberin und Schlaf begeisterte USA Today Bestsellerautorin von modernen, sexy Liebesromanen, Samanthe Beck lebt in Malibu, Kalifornien, zusammen mit ihrem langmütigen, aber extrem liebenswerten Ehemann und ihrem Turbosohn. Dazu kommen noch eine pelzige Ninja namens Kitty und Bebe, der fluchende Chihuahua. Sie können sich das Chaos vorstellen.

Mehr erfahren
Alle Verlage