Vicious Love
 - L. J. Shen - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lyx
Liebesromane
439 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0769-8
Ersterscheinung: 27.04.2018

Vicious Love

Übersetzt von Patricia Woitynek

(191)

Die Erfolgsreihe aus den USA — endlich auch auf Deutsch!

Emilia LeBlanc traut ihren Augen nicht, als sie nach zehn Jahren zum ersten Mal wieder Baron "Vicious" Spencer gegenübersteht. Vicious, der ihr das Leben einst zur Hölle gemacht hat. Vicious, der nie nett, immer furchtbar zu ihr war. Vicious, der sie ans andere Ende der USA und weg von ihrer Familie getrieben hat. Vicious, der einzige Mann, den sie je geliebt hat.
Inzwischen ist er ein erfolgreicher Anwalt und leitet mit seinen drei besten Freunden ein Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen. Emilia, die es kaum schafft, sich und ihre kranke Schwester über die Runden zu bringen, weiß, dass Vicious der letzte Mann ist, den sie jetzt in ihrem Leben gebrauchen kann. Und doch kann sie sich wie damals schon einfach nicht von ihm fernhalten … 

Mitreißend, verboten, sexy — die Sinners of Saint werden dein Herz im Sturm erobern!

"Ich liebe diese Reihe!" Kylie Scott, Spiegel-Bestseller-Autorin

Rezensionen aus der Lesejury (191)

lovebooksandpixiedust lovebooksandpixiedust

Veröffentlicht am 21.06.2019

wie Hass zu Liebe wird

Vicious Love ist der Auftakt einer neuen Serie „Sinners of Saint“ von L. J. Shen. Insgesamt gibt es vier Bände.

Das Cover hat mir, in seiner Schlichtheit, sehr gut gefallen. Oft ist weniger mehr, ... …mehr

Vicious Love ist der Auftakt einer neuen Serie „Sinners of Saint“ von L. J. Shen. Insgesamt gibt es vier Bände.

Das Cover hat mir, in seiner Schlichtheit, sehr gut gefallen. Oft ist weniger mehr, was hier wirklich gut passt. Es wirkt geheimnisvoll und macht Lust darauf das Buch zu lesen.
Alle vier Cover der Serie ähneln sich sehr, so das man gleich erkennt das die Bücher zu einer Reihe gehören.

Emilia und Vicious sind so verschieden wie Tag und Nacht aber gerade deswegen passen sie, meiner Meinung nach, so gut zusammen.
Ich konnte Vicious am Anfang überhaupt nicht leiden und hätte ihm immer mal wieder, gerne eine geklebt. Da er sich Emilia gegenüber extrem mies verhalten hat. Er ist arrogant, kühl, unhöflich, gemein und missbraucht seine Machtposition. Ich hätte nicht gedacht ihn, an irgendeinem Punkt in der Story, zu mögen aber im Laufe der Story wurde es besser. Vor allem nachdem man endlich erfährt warum er so ist wie er ist und Emilia langsam an sich ranlässt.
Vicious macht wirklich eine tolle Entwicklung durch, ohne seinen Bad Boy Charme zu verlieren.

Emilia ist, dadurch, dass ihre Eltern nur Hausangestellte sind, eine totale Außenseiterin und Mauerblümchen in der Schule. Sie wird von Vicious und ihren Schulkameraden extrem gemobbt ohne sich zu wehren. Am Ende geht Vicious zu weit und vertreibt sie aus der Stadt. Auch sie macht eine gute Entwicklung durch und lernt, im Laufe der Story, endlich auch mal sich zu wehren.

L. J. Shen hat einen tollen und flüssigen Schreibstil mit einer guten Prise Humor. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Auch wenn viele Klischees bedient wurden und man sich schon denken konnte wo das alles hinführt, habe ich doch immer mit den beiden mitgefiebert. Die Liebesgeschichte, zwischen den beiden, hat nicht übereilt gewirkt sondern man hat gemerkt wie alte Gefühle neu aufgeblüht sind, sich verändert haben und gewachsen sind. Shen hat es gut hinbekommen, dass Vicious nicht sofort zum Weichei mutiert ist, sondern seine Entwicklung zu einem (etwas) besseren Menschen konnte man gut nachvollziehen.
Auch das Ende hat mir sehr gut gefallen und ich werde definitiv auch noch die anderen Bände lesen.
In Band zwei (Sinners of Saint: Twisted Love) geht es um Dean und Emilias Schwester Rosie.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

dzejlo dzejlo

Veröffentlicht am 13.06.2019

Sexy und Mitreissend

Emilia LeBlanc traut ihren Augen nicht, als sie nach zehn Jahren zum ersten Mal wieder Baron "Vicious" Spencer gegenübersteht. Vicious, der ihr das Leben einst zur Hölle gemacht hat. Vicious, der nie ... …mehr

Emilia LeBlanc traut ihren Augen nicht, als sie nach zehn Jahren zum ersten Mal wieder Baron "Vicious" Spencer gegenübersteht. Vicious, der ihr das Leben einst zur Hölle gemacht hat. Vicious, der nie nett, immer furchtbar zu ihr war. Vicious, der sie ans andere Ende der USA und weg von ihrer Familie getrieben hat. Vicious, der einzige Mann, den sie je geliebt hat.

Inzwischen ist er ein erfolgreicher Anwalt und leitet mit seinen drei besten Freunden ein Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen. Emilia, die es kaum schafft, sich und ihre kranke Schwester über die Runden zu bringen, weiß, dass Vicious der letzte Mann ist, den sie jetzt in ihrem Leben gebrauchen kann. Und doch kann sie sich wie damals schon einfach nicht von ihm fernhalten...


Meine Freundin hat mir dieses Buch empfohlen und ich muss sagen man kann es lesen, aber irgendwie hat das Boom gefehlt. Dennoch konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen ;) Ich fande irgndwie die Beziehung sehr interessant haha, doch wie gesagt hat da eine bestimmte Harmonie gefehlt(mehr Boom ups haha)

fazit: Im großen und ganzen war die Geschichte sehr schön und es hat mich gefreut die Beziehung von Emillia und Vicious mit zu erleben

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Apathy Apathy

Veröffentlicht am 10.06.2019

Liebe und Hass im Wechselspiel

Durch die vielen positiven Meinungen und durch andere Blogger, bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Es klang so furchtbar interessant, sodass ich die Geschichte unbedingt lesen wollte.

Was soll ich ... …mehr

Durch die vielen positiven Meinungen und durch andere Blogger, bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Es klang so furchtbar interessant, sodass ich die Geschichte unbedingt lesen wollte.

Was soll ich sagen? Das Buch lässt mich irgendwie etwas zwiegespalten zurück. Zu einem lag es an den Charakteren und zum anderen an der derben Aussprache, die die Autorin hier benutzt. Aber andererseits muss man das ihr wieder zugute heißen, weil es dann doch anders ist als die bisherigen Bücher im New Adult-Bereich. Es wird nichts verweichlicht. Es ist Liebe und Hass zugleich…aber auch Skepsis, Schock und Gefallen gleichzeitig.

Vicious Spencer und Emilia LeBlanc kennen sich schon seit ihren Jugendjahren, als Emilia und ihre Eltern in die Dienstbotenwohnung von den Spencers ziehen. Es bleibt nicht aus, dass die beiden sich immer wieder über den Weg laufen. Aber alles, was Emilia von Vicious entgegen bekommt, ist Hass. Soviel Hass, dass er sogar schafft, Emilia von diesem Ort zu vergraulen. Nach zehn Jahren treffen sie sich zufällig wieder. Es scheint so, als hätte Vicious sich nicht verändert. Für seine Pläne spannt er Emilia ein und stellt sie als Assistentin in seiner Anwaltskanzlei, die er mit seinen früheren Kumpels leitet, ein. Emilia benötigt dringend das Geld, da ihre kleine Schwester Rosie krank ist und Medikamente braucht. Trotz aller Unbehagen tritt Emilia den Job an. Kann sie den Rüpel Vicious zähmen? Kann aus Hass Liebe werden oder war diese sogar schon immer da?

Man muss es so sagen, wie es ist, Vicious ist ein richtiger Kotzbrocken, skrupellos, emotionslos und nutzt Leute für seine Pläne aus. Viel schlimmer als ein Bad Boy. Man kann zu anfangs gar nicht verstehen, was Emilia an ihm findet. Doch hinter seiner eiskalten Fassade, lauert doch etwas mehr. Selbst Emilia lernt die Seite hinter diese Fassade erst später kennen. Emilia ist dahingehend der glanzvolle Gegenpart zu ihm. Sie ist aufopferungsvoll, liebenswürdig, künstlerisch begabt, aber auch manchmal etwas naiv, insbesondere in Bezug auf Vicious.

Zusammen würde ich die Beiden so beschreiben: Sie ist die Farbe in seiner Finsternis.

Einige Nebencharaktere lernt man kennen, insbesondere die Kumpels von Vicious. Zusammen die HotHols genannt. Sie nehmen sich alle nicht viel.
Rosie ist dahingehen ein netter Nebencharakter. Bei ihr freue ich mich noch etwas mehr im nächsten Band zu erfahren.

Die Autorin baut einige Rückblenden in die Geschichte ein, um zu verstehen, was in der Vergangenheit passiert ist. So ist es durchaus eine komplexe Geschichte, die ein gutes Fundament ergibt. Der Schreibstil ist zwar teilweise flüssig, aber doch etwas gewöhnungsbedürftig, was die Aussprache mancher Wörter betraf. Dies war wiederum passend zum Charakter Vicious.

Im Nachhinein denke ich doch, dass mir die Geschichte ganz gut gefallen hat. Da sie mir doch etwas anderes bot. Außerdem gibt die Autorin der Liebesgeschichte viel Raum und Zeit. Auch wo sich Emilia und Vicious nach Jahren wiedertreffen, sind sie nicht gleich ein Herz und eine Seele. Es gibt viele Neckereien und auch wieder Enttäuschungen. Jedoch öffnet sich Vicious langsam und lässt hinter seine Fassade blicken, aber auch nicht zu viel. Er ist und bleibt der Kotzbrocken an der Oberfläche. Nebenher passieren auch noch einige Sachen, die der Geschichte einen guten Fluss geben und wo auch einige Auflösungen aus der Vergangenheit einhergehen. Das letzte Drittel des Buches hat mir daher am besten gefallen, da man Vicious besser kennenlernt und ihn dann auch etwas verstehen kann.

Fazit:

Es ist eine Geschichte, die man hasst, die man liebt und irgendwas dazwischen. Das besondere hier ist eher, dass es irgendwie anders abgelaufen ist als ich bisher gelesen habe und nichts verweichlicht dargestellt wurde. Dennoch bin ich zwiegespalten, anfangs war ich skeptisch, dann war irgendwie schockiert, aber auch mit voller Gefallen dabei. Ich denke, dass ich die Reihe weiter verfolgen werde, da ich gerne mehr von Rosie und den anderen HotHols lesen möchte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kleinbrina Kleinbrina

Veröffentlicht am 03.06.2019

gelungener Auftakt

Die "Sinners of Saint"-Reihe von L.J. Shen stand schon viel zu lange ungelesen in meinem Regal, sodass ich den Büchern nun endlich eine Chance geben wollte. Da die Reihe bislang von so viele Lesern hochgelobt ... …mehr

Die "Sinners of Saint"-Reihe von L.J. Shen stand schon viel zu lange ungelesen in meinem Regal, sodass ich den Büchern nun endlich eine Chance geben wollte. Da die Reihe bislang von so viele Lesern hochgelobt wurde, hatte ich sehr hohe Erwartungen und mich auf unterhaltsame Lesestunden gefreut. Den Anfang macht dabei der Auftakt "Vicious Love", der mir letztendlich gut gefallen hat.

Am Anfang hatte ich noch ein paar kleinere Schwierigkeiten mit dem Schreibstil, da der am Anfang ganz schön brauchte und ich die Geschichte stellenweise als sehr langatmig empfunden habe. Je mehr Zeit man der Geschichte gibt, umso besser wird diese allerdings, denn nach einem doch sehr holprigen Start wurde die Geschichte noch durchaus unterhaltsam und emotional. Die Figuren sind gut ausgearbeitet, großteils sympathisch und ich konnte mich gut in Emilia hineinversetzen, auch wenn ich zugeben muss, dass ich mit Vicious so meine Probleme hatte.

Emilia ist eine durchweg sympathisch Person, die sich voll und ganz auf ihre kranke Schwester konzentriert und ihr eigenes Leben stellenweise doch arg vernachlässigt. Da ist es besonders hinderlich, dass sie nach mehr als zehn Jahren auf Vicious trifft - genau der Mann, der ihr solch einen Kummer bereitet hat. Vicious ist mittlerweile ein erfolgreicher Anwalt und Inhaber eines millionenschweren Unternehmens und auch wenn Emilia weiß, dass es ein riesengroßer Fehler ist, ist die Anziehungskraft zwischen den beiden direkt wieder da.

Zugegeben: Die Geschichte zwischen Emilia und Vicious ist sicherlich hier und da vorhersehbar und die Autorin hat mit dieser Geschichte, bzw. der Reihe auch nicht das Rad neu erfunden. Dennoch hat mir das Buch von Anfang an gut gefallen, da sie eine gewisse Tiefe besitzt, die ich im Vorfeld nicht erwartet habe. Somit konnte ich letztendlich auch mit den Figuren gut mitfiebern und vor allem mitfühlen.

Das Cover spricht mich ehrlich gesagt gar nicht an, da ich die Farbgestaltung leider nicht wirklich gelungen finde. Da mich die Kurzbeschreibung und letztendlich auch der Inhalt umso mehr überzeugt haben, ist dies jedoch sehr gut zu verschmerzen.

Kurz gesagt: "Vicious Love" ist insgesamt ein gelungener Auftakt der "Sinners of Saint"-Reihe, der mich mit interessanten Figuren und einem gut ausgearbeiteten Setting unterhalten konnte. Bitte mehr davon!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

janas_buecherliebe janas_buecherliebe

Veröffentlicht am 21.05.2019

Hassliebe

*Inhalt:*
_Emilia LeBlanc traut ihren Augen nicht, als sie nach zehn Jahren zum ersten Mal wieder Baron "Vicious" Spencer gegenübersteht. Vicious, der ihr das Leben einst zur Hölle gemacht hat. Vicious, ... …mehr

*Inhalt:*
_Emilia LeBlanc traut ihren Augen nicht, als sie nach zehn Jahren zum ersten Mal wieder Baron "Vicious" Spencer gegenübersteht. Vicious, der ihr das Leben einst zur Hölle gemacht hat. Vicious, der nie nett, immer furchtbar zu ihr war. Vicious, der sie ans andere Ende der USA und weg von ihrer Familie getrieben hat. Vicious, der einzige Mann, den sie je geliebt hat.
Inzwischen ist er ein erfolgreicher Anwalt und leitet mit seinen drei besten Freunden ein Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen. Emilia, die es kaum schafft, sich und ihre kranke Schwester über die Runden zu bringen, weiß, dass Vicious der letzte Mann ist, den sie jetzt in ihrem Leben gebrauchen kann. Und doch kann sie sich wie damals schon einfach nicht von ihm fernhalten ... _

*Meine Meinung:*
_„Meine Großmutter sagte mir einmal, dass Liebe und Hass ein und dasselbe Gefühl seien, nur unter verschiedenen Vorzeichen erlebt. Bei beiden empfindet man eine Leidenschaft. Und Schmerz.“_
Wie das Zitat am Anfang des Buches schon zeigt, handelt es sich hierbei um eine Hassliebe – und es ist völlig anders als das was man aus New Adult Büchern gewöhnt ist. Die beiden Protagonisten hassen sich abgrundtief, doch irgendwo in ihrem Inneren steckt ein Fünkchen Liebe. Aber reicht es auch wirklich aus? Es war sehr interessant, das Ganze mitzuverfolgen und auch mit diesem Ende habe ich nicht wirklich gerechnet.
Emilia ist ein liebevolles und naives junges Mädchen. Ich konnte sie in Bezug auf Vicious allerdings oft nicht verstehen. Und Vicious? Der ist direkt gesagt ein Idiot. Er benimmt sich unmöglich. Auch wenn man im Laufe des Buches erfährt, warum das so ist, wollte man ihn am liebsten packen und durchschütteln. Gegen Ende des Buches wird er mir sympathischer, auch wenn ich die schnelle Wandlung nicht so recht nachvollziehen konnte. Außerdem ist das, was zwischen den beiden läuft, schwierig zu definieren. Von den anderen Protagonisten hat man eher weniger was mitbekommen, da es sich wirklich hauptsächlich nur um die beiden gedreht hat. Die Handlung ist somit abwechselnd aus beiden Perspektiven geschrieben.
Der Schreibstil ist wirklich super. Es hat mich sofort gepackt und ehe ich mich versah, war das Buch auch schon beendet. Das Cover ist außerdem ein echter Hingucker. Ich finde ja, der LYX-Verlag hat die schönsten Cover. :-)
Ich vergebe „Vicious Love“ von L. J. Shen 4/5 Sterne. Den Punktabzug gibt es für Vicious‘ unmöglichem Verhalten und dem Ende. Es wirkt einfach überstürzt, vor allem die schnelle Wandlung von Vicious erschien mir ein wenig unglaubwürdig. Nichtsdestotrotz wurde ich gut unterhalten, der Schreibstil ist super und ich freue mich schon auf die Nachfolgebände, die bereits auf meinem SuB liegen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

L. J. Shen

L. J. Shen - Autor
© L. J. Shen

L. J. Shen lebt mit ihrem Ehemann, ihrem Sohn und einer faulen Katze in Kalifornien. Wenn sie nicht gerade an ihrem neuesten Roman schreibt, genießt sie gern ein gutes Buch mit einem Glas Wein oder schaut ihre Lieblingsserien auf Netflix.

Mehr erfahren
Alle Verlage