Victorian Rebels - Das Licht unserer Herzen
 - Kerrigan Byrne - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lyx
Liebesromane
406 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0853-4
Ersterscheinung: 31.01.2019

Victorian Rebels - Das Licht unserer Herzen

Übersetzt von Inka Marter

(25)

Nur sie kann Licht in seine Seele bringen … 
Liam MacKenzie wird von allen "Der Highlandteufel" genannt. Nur wenige haben es je gewagt, ihm die Stirn zu bieten. Als er eine Gouvernante für seine Kinder sucht, tritt die Engländerin Philomena Lockhart auf den Plan – und der grimmige Krieger findet sich plötzlich auf einem Schlachtfeld wieder, auf dem er keinerlei Erfahrung hat. Der jungen Frau gelingt es nicht nur, seinen widerspenstigen Nachwuchs für sich zu gewinnen, sondern auch ungeahnte Gefühle in ihm zu wecken. Denn in ihren Augen sieht er, dass Mena durch eine Dunkelheit gegangen ist, die der seiner Seele gleicht – und dass sie den Schmerz hinter seiner finsteren Fassade erkannt hat …
"Emotional, gewaltig, ein Buch, das man nicht mehr weglegen kann!" Romantic Times 
Band 3 der VICTORIAN-REBELS-Reihe 

Rezensionen aus der Lesejury (25)

Jackie_O Jackie_O

Veröffentlicht am 05.06.2019

Hat alles was ich an dem Genre liebe

Sehnsüchtig habe ich auf den 3. Teil der Victorian Rebels gewartet. Nicht nur weil ich es liebe in das historische England von Kerrigan Byrne einzutauchen. Sondern vor allem, da mir ihre wundervollen ... …mehr

Sehnsüchtig habe ich auf den 3. Teil der Victorian Rebels gewartet. Nicht nur weil ich es liebe in das historische England von Kerrigan Byrne einzutauchen. Sondern vor allem, da mir ihre wundervollen Charaktere mit jedem neuen Band ans Herz gewachsen sind. Ganz besonders natürlich diese raubeinigen Kerle, mit ihren dunklen Seelen, die in ihrem Leben nicht mehr zu hoffen gewagt hätten, Erlösung oder gar Liebe zu finden.

Zitat:
"Es gibt kein Licht, wenn man nicht zuerst die Dunkelheit erobert."

Story:
So einige Legenden ranken sich um den wilden Highlandteufel Liam MacKenzie. Doch den einstigen Kriegshelden plagen nicht die Gerüchte um seine Person, sondern viel mehr die Sorge, um seine kleine Rasselbande. Er hat seine Kinder zu lange vernachlässigt und benötigen jetzt dringend eine Gouvernante. Als ihm seine Schwägerin eine Engländerin in die Highlands schickt, spüren beide sofort eine Verbindung zueinander. Und während sich Philomena mit seinem widerspenstigen Nachwuchs anfreundet, entwickelt sie auch immer mehr Gefühle für den gutaussehenden Highlander. Trotz der Tatsache, das der Laird als grausamer Mensch verschrien ist. Doch wenn Mena in Liams Augen blickt, sieht sie keine schwarze Seele, sondern nur einen Mann, der den gleichen Schmerz in sich trägt, wie sie selbst...


Meinung:
Diese Reihe ist für mich tatsächlich ein kleines Juwel. Nachdem ich doch eigentlich auf gut Glück zum ersten Band gegriffen habe und von Dorian & Fees Geschichte regelrecht verzaubert wurde.

DAS LICHT UNSERER HERZEN hat mir ebenfalls spannende Lesestunden bereitet. Bereits die ersten Seiten waren düster und regelrecht verstörend. Ich hatte so eine Gänsehaut und musste mich zusammenreißen, nicht loszuheulen. Wie sehr habe ich hier mit Mena mitgelitten. Durch diese Geschehnisse und die Gewalt die sie durch ihren Mann erfahren musste. ist die junge Frau verängstigt und eingeschüchtert. Fast gebrochen von den Ereignissen in der Irrenanstalt, lässt sie sich dennoch nicht unterkriegen. Daher war es großartg mitzuerleben, wie Mena, die so viel Ablehnung und Gewalt erfahren hat, in den Highlands durch ihre Arbeit als Gouvernante nach und nach wieder aufblüht und Vertrauen fasst.

Liam wird nicht ohne Grund Highlandteufel genannt. Durch seinen Vater hat er selbst viele Grausamkeiten erfahren, die tiefe Narben auf seiner Seele hinterlassen haben. Ihn nicht loslassen und dadurch leider auch das Verhältnis zu seinen eigenen Kindern trüben, obwohl er sie über alle Maßen liebt. Zwischen Mena und ihm ist von Anfang an ein knistern zu spüren. Beide kreisen umeinander und ziehen sich an wie Motten das Licht. Aber sie haben auch Angst vor ihren Gefühlen. Auch wenn es hier etwas länger dauert, bis die beiden Protas zueinanderfinden, war der Weg dahin schön zu lesen. Schlussendlich gibt Mena ihm den Frieden und Trost, nachdem er sich so lange gesehnt hat.


Fazit:
Der Schreibstil, die Handlung, nicht zu vergessen die tollen Protas machen auch diesen Roman zu einem Lesevergnügen. Daher kann ich euch diese fesselnde Buchreihe wirklich nur ans Herz legen. Ihr werdet diese besonderen Antihelden bestimmt auch sofort in euer Herz schließen. Der Highlandteufel bekommt von mir 4,5 Sterne... happy reading!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tigerbaer tigerbaer

Veröffentlicht am 22.04.2019

Das Licht unserer Herzen

Mit „Victorian Rebels – Das Licht unserer Herzen“ geht die „Victorian Rebels“-Reihe der Autorin Kerrigan Byrne in die 3. Runde. Und nachdem ich anfangs mit den Geschichten ein wenig gefremdelt ... …mehr

Mit „Victorian Rebels – Das Licht unserer Herzen“ geht die „Victorian Rebels“-Reihe der Autorin Kerrigan Byrne in die 3. Runde. Und nachdem ich anfangs mit den Geschichten ein wenig gefremdelt habe, gefällt mir die Reihe inzwischen von Buch zu Buch immer besser.

Philomena Lockhart hat Schreckliches erlebt…vom gewalttätigen Ehemann in die Irrenanstalt gesteckt, entgeht sie nur knapp dem Schlimmsten, was man als Frau erleben kann. Ihre Flucht führt sie in die schottischen Highlands. Hier tritt sie beim Laird des McKenzie-Clans eine Stelle als Gouvernante für dessen Kinder an und hofft auf eine sichere Zuflucht.

Liam McKenzie hat Jahre seines Lebens auf den Kriegsfeldern in aller Welt verbracht und ist als „Der Highlandteufel“ berühmt berüchtigt. Nun ist er zurück in seiner Heimat und möchte seinen Kindern endlich der Vater sein, den diese so schmerzlich entbehren miussten und auch seiner Rolle als Laird eins großen Clans gerecht werden.

Bereits mit dem ersten Aufeinandertreffen von Liam und Mena ist eine große Anziehungskraft zu spüren, der sich Beide nicht wirklich entziehen können. Doch mit ihrer jeweiligen Vergangenheit im Rücken möchte sich eigentlich keiner der Zwei auf romantische Gefühle einlassen.

Hach, was war das schön!!! Endlich mal wieder ein Highlander, für den mein romantisches Leserherz vom ersten Augenblick an entflammt ist.

Mena und Liam haben mich von der ersten Zeile an in ihren Bann gezogen und ich habe die Geschichte dermaßen schnell verschlungen, dass es keine 2 Tage gedauert hat, bis das Buch ausgelesen war.

Die beiden Protagonisten haben mich vollkommen von sich überzeugt und ich bin ihnen mit Begeisterung durch die Buchseiten gefolgt. Die erotische Anziehung zwischen den Beiden bringt die Luft zum Flirren und ich habe mich oft selbst an die Stelle von Mena gewünscht *hüstl*

Von mir bekommt „Das Licht unserer Herzen“ 5 Bewertungssterne und ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Band der Reihe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecherkueken Buecherkueken

Veröffentlicht am 27.03.2019

Highlandteufel

Lady Philomena St. Vincent muss vor ihrem brutalen Ehemann fliehen. Mit der Hilfe von Farah und Dorian Blackwell verlässt sie die Stadt und findet Unterschlupf in Schottland. Ausgerechnet bei Liam Mackenzie, ... …mehr

Lady Philomena St. Vincent muss vor ihrem brutalen Ehemann fliehen. Mit der Hilfe von Farah und Dorian Blackwell verlässt sie die Stadt und findet Unterschlupf in Schottland. Ausgerechnet bei Liam Mackenzie, dem sogenannten Highlandteufel.

„Das Licht unserer Herzen“ ist der dritte Teil der Victorian Rebels-Reihe und könnte auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden, obwohl es Bezüge zu den Vorgängerbänden gibt.

Philomena, genannt Mena, kennt man schon aus dem zweiten Teil der Reihe und dies ist nun ihre Geschichte, die anfängt wo sie im letzten Teil endete.
Und auch Liam ist, zumindest dem Namen nach, schon ein Begriff.
Mit Mena und Liam hat die Autorin wieder zwei Charaktere geschaffen, die jeder auf seine Art gegen die Düsternis anzukämpfen hat, kommt diese nun von innen oder außen. Und vor allem ist Mena wieder eine Frau, die versucht für sich selbst einzustehen und sich nicht vom sogenannten starken Geschlecht nieder machen zu lassen.

Wer die anderen Bücher der Reihe schon kennt, weiß, daß auch dieses Buch wieder eher nicht mit rosa Wolken und Liebesgeflüster daher kommt, sondern durchaus mit schonungsloser Brutalität aufwarten kann.
Und trotzdem ist das Buch sehr unterhaltsam und der verbale Schlagabtausch zwischen den einzelnen Charakteren lädt zum Schmunzeln ein, dabei verliert es aber nicht seine ernste Seite aus dem Blick. Und die Sprache, in die Kerrigan Bryne ihre Geschichte verpackt, ist einfach herrlich.

Auch dieser dritte Band der Reihe konnte mich wieder vollkommen von sich überzeugen und hat mich an die Seiten gefesselt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Vivi Vivi

Veröffentlicht am 17.03.2019

Eine Atmosphäre wie bei Outlander

Cover
Das Cover passt wie auch schon die anderen Bände, perfekt in die Reihe und ich mag das Pinke bisher am liebsten.
Schreibstil
Auch der Schreibstil war wie gewohnt flüssig und leicht zu lesen. ... …mehr

Cover
Das Cover passt wie auch schon die anderen Bände, perfekt in die Reihe und ich mag das Pinke bisher am liebsten.
Schreibstil
Auch der Schreibstil war wie gewohnt flüssig und leicht zu lesen. Man hatte zwischendurch wirklich das Gefühl, dass man bei dem Laird auf der Burg war.
Charaktere
Der Highlandteufel in seiner ganzen pracht war wirklich schön. Man hat direkt gemerkt, dass ihn etwas belastet aber dabei war er genau so wie Dorian Blackwell. Wenn ihm etwas wichtig ist steht er dafür ein und kämpft mit seinem ganzen sein.
Die Veränderung die er durch Mena gemacht hat war authentische und real.

Und Mena hat so viel an Stärke dazu gewonnen. Man kannte sie ja schon aus dem vorherigen Band und da hatte ich sie die ganze Zeit als graues Mäuschen in Erinnerung.
Sie war mir auch direkt sympathisch und das hat sich auch die ganze Zeit über nicht verändert.
Fazit
Der Band hat mich an manchen Stellen einfach an Outlander erinnert. Der Laird und die Engländerin. Es war eine sehr schöne Atmosphäre und der Knall kam wieder zum Ende. Eine Wendung, die man nicht erwartet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mayuri Mayuri

Veröffentlicht am 12.03.2019

Teuflisch Gut!

Mena ist durch die Hölle gegangen, misshandelt von ihrem Mann und schließlich abgeschoben in eine Irrenanstalt, aber kurz bevor man ihr die letzte Ehre nehmen kann, wird sie gerettet. Um zu überleben ... …mehr

Mena ist durch die Hölle gegangen, misshandelt von ihrem Mann und schließlich abgeschoben in eine Irrenanstalt, aber kurz bevor man ihr die letzte Ehre nehmen kann, wird sie gerettet. Um zu überleben hat sie nur eine Möglichkeit, durch ihre Freunde gelingt es ihr eine neue Identität anzunehmen und eine Stellung als Gouvernante bei Liam MacKenzie auch genannt dem „Highlandteufel“ zu ergattern. Aber auch Liam hat eine schwere Vergangenheit, so ist ihm in der Kindheit auch schlimmes Wiederfahren… durch seinen eigenen Vater! Nichts desto trotz kommen Sie sich immer näher und als plötzlich alle Geheimnisse gelüftet werden, müssen sie sich entscheiden, ob sie dem jeweils anderem noch vertrauen und ob ihre Liebe noch eine Chance hat…

Wichtig! Bei diesem Band, handelt es sich um den dritten Teil einer Reihe, die Bände können aber unabhängig voneinander gelesen werden, da jedes Buch eine eigene Geschichte umfasst und somit jedes Mal neue Protagonisten im Vordergrund stehen. Natürlich gibt es aber in jedem Band Anspielungen auf die Anderen Teile, trotzdem kann man dieses Buch aber auch gut ohne Vorkenntnisse zu den anderen Büchern lesen. Man läuft aber Gefahr, in Bezug auf die vorherigen Teile gespoilert zu werden. Auch wenn die Enden in diesem Genre eig. klar sind….

Der Schreibstil von Kerrigan Byrne ist sehr flüssig und lässt sich gut lesen. Wodurch man schnell in die Geschichte eintaucht, auch ihre Charaktere haben eine Unglaubliche Tiefe, wodurch man ihre Entwicklung und Aufarbeitung der Vergangenheit sehr gut mitverfolgen und nachvollziehen kann. Ebenfalls wird die Geschichte von Themen wie Gewalt, Hass, Folter und auch Vergewaltigung umrandet. Wodurch ein hohes Spannungspotential gegeben ist, da sich immer wieder neue Wendungen ergeben und viel unerwartetes den Leser überrascht (zumindest ging es mir so :D).

Natürlich kommt auch die Liebesgeschichte nicht zu knapp und wurde schon detailliert erzählt! So konnte man Liams und Menas Entwicklung innerhalb des Buches gut nachvollziehen und sich auch gut in sie hineinversetzen. Auch wurden die Nebencharaktere mit viel Liebe zum Detail gestaltet.

Alles in allem, war dies ein wiedermal sehr lohnendes Buch, was ich nur weiterempfehlen kann, da es für mich nichts zu meckern gab. Trotzdem muss ich aber noch einmal auf diverse Szenen wie Folter usw. eingehen muss, da das einigen Lesern zu viel sein könnte. Wodurch es sich jeder gut überlegen sollte, dieses Buch zu lesen, aber Liebhaber dieses Genres sollten definitiv auf ihre Kosten kommen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kerrigan Byrne

Kerrigan Byrne - Autor
© Erin Summerill

Kerrigan Byrne arbeitete bei der Staatsanwaltschaft, bevor sie das Schreiben zu ihrem Beruf machte. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Töchtern am Fuß der Rocky Mountains.

Mehr erfahren
Alle Verlage