XXL-Leseprobe: King of New York
 - Louise Bay - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

0,00

inkl. MwSt.

Lyx
Liebesromane
40 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0952-4
Ersterscheinung: 15.06.2018

XXL-Leseprobe: King of New York

Übersetzt von Anja Mehrmann

(27)

Er ist der King of New York - doch gegen die Liebe ist er machtlos

XXL-Leseprobe zu Louise Bays "King of New York":
Max King ist der erfolgreichste Investment-Banker der Wall Street. Sein Ruf als King of New York eilt ihm voraus, doch niemand ahnt, dass sein härtester Job erst nach Feierabend beginnt: als alleinerziehender Vater seiner vierzehnjährigen Tochter Amanda. Zeit für Beziehungen hat Max nicht. Er lebt in zwei Welten, die er strikt getrennt hält. Bis er eines Abends Harper Jayne, seiner neuen Angestellten, im Aufzug zu seinem Penthouse begegnet. Die schüchterne Schönheit bringt ihn seit ihrem ersten Arbeitstag um den Verstand und lässt ihn nachts kein Auge zutun. Und als er auf ihrer Etage aussteigt, weiß er augenblicklich, dass seine beiden Welten gerade aufeinander geprallt sind.
"Erotisch und herzzerreißend zugleich!" USA Today

Band 1 der sinnlich-heißen Kings-of-New-York-Reihe von USA-Today-Bestseller-Autorin Louise Bay
Diese XXL-Leseprobe enthält außerdem noch ein Interview mit Louise Bay über ihren Roman "King of New York".
Jetzt herunterladen und sofort loslesen!

Rezensionen aus der Lesejury (27)

Andraja Andraja

Veröffentlicht am 14.07.2018

Willkommen an der Wall Street!

Rezension:
Fragt man ihn, so hat er alles, was er jemals wollte. Die Frauen in seinem Leben sind da jedoch einer ganz anderen Meinung...

Mit dem Roman „King of Now York“ beginnt Louise Bays Reihe rund ... …mehr

Rezension:
Fragt man ihn, so hat er alles, was er jemals wollte. Die Frauen in seinem Leben sind da jedoch einer ganz anderen Meinung...

Mit dem Roman „King of Now York“ beginnt Louise Bays Reihe rund um die erfolgreichsten Männer New Yorks. Den Anfang macht die Autorin mit dem Unternehmer Max King, dessen Welt sich außerhalb der Firma zweifelsohne um seine Tochter dreht.
Sobald man in die ersten Kapitel des Romans hinein liest, wird deutlich, dass die Geschichte ohne zu zögern durchstartet und den ein oder anderen Leser damit überrumpelt. Die ausschlaggebenden, teils rauen, rüpelhaften Ereignisse, die den Roman eröffnen, sorgen damit leider auch dafür, dass man anfänglich 'Probleme' mit Max' Verhalten und den Reaktionen der Protagonisten Harper haben kann.
Hat man diesen Part jedoch akzeptiert, ist man schnell in den Geschäften der Wall Street gefangen. Eine gute Mischung aus Business, Humor, Intrigen und einer guten Portion Selbstkritik (besonders im Bezug auf „äußerst überraschende Zufälle“) übernimmt das Ruder. In Kombination mit dem wirklich sehr angenehmen und bildlichen Stil Bays baut sich ab diesem Punkt die Handlung sowie die Spannung kontinuierlich immer weiter auf und man kann den Roman nicht mehr weglegen. (Ohne zu lügen: ich habe das Buch innerhalb eines Abends verschlungen)

Aber was ist denn nun mit der oben genannten „Abneigung“ gegen die Charaktere? Diese Frage ist recht schnell beantwortet. Ja, als Geschäftsmann, der immer alles unter Kontrolle hat, ist es für Max eine ganz normale Reaktion sehr ruppig mit Harper umzugehen. Lernt man in Max' Kapiteln aber die Beweggründe kennen, kann man eigentlich nur die Augen verdrehen und sich über Harpers Reaktion freuen. Sobald der King of New York nach Hause kommt und sich um seine Tochter kümmert, ist er aber wie ausgewechselt, sodass man ihn einfach gern haben muss.

Mit der jungen Harper Jayne hat die Autorin eine sehr unterhaltsame Protagonistin gewählt, die man – abgesehen von einigen irrationalen Entscheidungen gegenüber Max' – wirklich sehr gut verstehen kann. Mit ihrer Vergangenheit wurde ein guter, realistischer und besonders „klischeefreier“ Hintergrund geschaffen, der sich überraschend gut in die Handlung einfügen lässt und gegen Ende sehr vernünftig gelöst wird. Man kauft Harper die „Business Woman“ ab, wie man so schön sagt, und nimmt mit dieser Art eine kompetente Protagonistin war.
Zugleich zeigt sie aber auch viel Verständnis für Max' Tochter und löst mit Humor und Eleganz die typischen Vater-Tochter-Probleme, dass man sie ins Herz schleißt und mit ihr gemeinsam leidet und sich freut. Der innere wie auch äußere Konflikt zwischen Vergangenheitsängsten, Familienproblemen und Zukunftsvisionen, kann man daher sehr gut gemeinsam mit Harper durchleben.
Wie zuvor angerissen ist Max zwar ebenfalls ein starker Protagonist, der in seiner Rolle als Wall Street-Unternehmer aufgeht. Doch anders, als man es vielleicht erwartet, hat er eine sehr vernünftige, ruhige und 'machofreie' Art an sich. Dies sieht man allein schon daran, wie er mit seinen Schwestern, seiner Tochter und der Mutter seines Kindes umgeht. Damit bildet er in manchen Aspekten einen guten Kontrast zu Harper die stärker von Emotionen und Erlebnissen gelenkt wird.

Max und Harpers Geschichte ist das eine, doch wirklich besonders wird der Roman erst durch die 'hilfreichen' Kommentare und Handlungsauslöser seitens Harpers bester Freundin, die unglaublich geniale, sarkastische Kommentare hinzufügt; Max' Schwestern, die ihren Bruder in den Wahnsinn treiben und selbstverständlich dessen Tochter, die alles daran setzt, um ihren Dad zu dem lang ersehnten und dringend benötigten Geschwisterchen zu überzeugen, dessen Name natürlich bereits festgelegt ist. Diese liebevolle und nackende Kombination hat mich unglaublich oft zum Schmunzeln gebracht und den Roman noch einmal stark aufgewertet.

Bewertung:
Dem Genre geschuldet, habe ich eine dieser typischen, klischeehaften Bürostorys erwartet und wurde mit einem kleinen Schatz überrascht.

Obwohl die Geschichte von Max und Harper bezüglich des Anfangs und der Tiefe hier und da ihre Schwächen hat, hat die Autorin Louise Bay die Handlung in eine sehr vernünftige Richtung gelenkt. Immer wieder wurde ich von kleinen und auch großen Ereignissen überrascht und je nach Situation zum Lachen gebracht.
Zugleich beweisen Bays Charaktere einen sehr niveauvollen und vielseitigen Humor, der einige meiner liebsten Zitate hervorgebracht hat.
Doch mein Highlight ist und bleibt die beeindruckende Beziehung zwischen Max und seinen Schwestern sowie seiner Tochter. Während der Gespräche merkt man immer wieder, wie nahe sich die Familie steht und wie wichtig sie einander sind … dies mögen vielleicht viele Stories beinhalten, doch wie 'locker' die Autorin dies umgesetzt hat, hat mich wirklich überrascht.

„King of New York“ ist damit für alle Genrefans, die den etwas holprigen Anfang verkraften können und eine gute Mischung aus Humor, Spannung und Niveau lieben, eine klare Leseempfehlung!

Ich selbst werde mir demnächst die komplette Reihe in der Originalausgabe anschaffen.

8/10 bzw. 4/5 Sterne
★★★★★★★★☆☆

PS Dieser Roman wurde mir freundlicherweise von NetGalley und dem Lyx Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen lieben Dank für die Unterstützung! Dieser Umstand hat jedoch keinen Einfluss auf meine Bewertung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jacqueline_Szymanski84 Jacqueline_Szymanski84

Veröffentlicht am 13.07.2018

King of New York


Auf "King of New York" habe ich mich unglaublich gefreut! Ich konnte es kaum erwarten mit dem lesen zu beginnen, das Cover gefällt mir richtig gut und auch der Klappentext überzeugte mich auf Anhieb.
Voller ... …mehr


Auf "King of New York" habe ich mich unglaublich gefreut! Ich konnte es kaum erwarten mit dem lesen zu beginnen, das Cover gefällt mir richtig gut und auch der Klappentext überzeugte mich auf Anhieb.
Voller Vorfreude begann ich mit dem lesen, ziemlich schnell war ich in der Story versunken.

Ich muss gestehen das ich einige Probleme mit Harper hatte, ich wurde nicht wirklich mit ihr warm. Ich empfand sie manchmal als anstrengend und arrogant. Egal was Max auch tat oder sagte irgendwie fasste sie alles falsch auf und war jedes mal sauer, wütend oder enttäuscht. Das war ganz schön anstrengend.
Zum Glück ist Max aber so ein toller Charakter, er war mir ziemlich schnell sympatisch denn seine ganze Art war wundervoll.
Nach einigen Seiten wurde ich auch ganz langsam mit Harper warm, aber es dauerte einfach etwas.

Der Schreibstil der Autorin ist wundervoll denn sie schreibt sehr locker und auch flüssig. Durch den abwechselnden Erzählstil lernte ich beide Charaktere noch sehr viel besser kennen.

Somit konnte ich mich in sie hineinversetzten und auch ihre Gedanken und Gefühle nachvollziehen.
Die Handlung war fesselnd und sehr leidenschaftlich. Denn es wird richtig heiß, es gab einige sehr heiße Szenen zwischen den beiden. Diese erotischen Szenen wurden authentisch, prickelnd und sinnlich gezeichnet.

An sich hat mir dieses Buch richtig gut gefallen, doch ich persönlich hätte mir etwas mehr tiefe gewünscht zudem wäre etwas mehr Drama auch nicht verkehrt gewesen.
Dennoch wurde ich bestens unterhalten und kann euch somit dieses Buch empfehlen.

Fazit:

Mit "King of New York" ist der Autorin ein prickelnder, sinnlicher und Leidenschaftlicher Roman gelungen der mich gut unterhalten konnte. Dieses Buch bekommt von mir 4 Sterne.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Netgalley und den Verlag für die Bereitstellung des Buches bedanken, dies hat meine Meinung jedoch nicht beeinflusst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ILoveBooks ILoveBooks

Veröffentlicht am 12.07.2018

Die zwei Leben des Max King

Um es kurz zu machen: In „King of New York“ wurde der Liebesroman nicht neu erfunden. Max King, Inhaber von King & Associates, lässt sich mit seiner Angestellten Harper Jayne ein. Das führt konsequenterweise ... …mehr

Um es kurz zu machen: In „King of New York“ wurde der Liebesroman nicht neu erfunden. Max King, Inhaber von King & Associates, lässt sich mit seiner Angestellten Harper Jayne ein. Das führt konsequenterweise auch zu Komplikationen. Nichts Neues also.

Wie kann „Kind of New York“ dann aber trotzdem punkten? Mit Amanda und Max Doppelleben in Connecticut. Für Max steht seine Tochter Amanda an erster Stelle, was man auch sofort merkt, wenn er mit der Erzählung dran ist. Ohne zu viel verraten zu wollen, geben das familiäre Umfeld sowie auch die Umstände, wie Amandas Eltern ihre Erziehung geregelt haben der Geschichte eine besondere Note. Es braucht nicht immer Dramatik. Dieser Max hat mir jedenfalls besser gefallen als der New York-Max. Ich hätte kein Problem damit gehabt, wenn die Handlung mehr in Connecticut gespielt hätte.

Als Gegengewicht dazu gibt es die Problematik mit Harpers Vater, der für Harper nicht da war. Das beeinflusst Harper mehr als sie angenommen hat. Ich gebe zu, dass ich lieber über Amanda und ihren Dad las, akzeptiere aber auch, dass die Problematik ein Grundstein der Geschichte ist.

Der familiäre als auch der berufliche Teil sind ausgewogen und weder der einen noch der andere Teil kommen zu kurz. Und dass sie sich vermischen kann selbst ein Max King nicht verhindern ;-)

Neben Amanda, die mir gleich sympathisch war, lernt man auch Harpers Freundin Grace sowie Max‘ Schwestern Scarlett und Violet kennen, die noch ihre eigenen Geschichten haben werden. Auf diese bin ich schon gespannt, allein schon deshalb, um Harper, Max und Amanda wiederzutreffen.

Das Ende empfand ich als gelungen. Es ist weder zu kurz noch wurde es in die Länge gezogen.

„King of New York“ bekommt von mir gute vier Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tigerbaer tigerbaer

Veröffentlicht am 10.07.2018

King of New York

In der Verlagsvorschau habe ich „King of New York“ schon früh erspäht und der Inhalt klang so interessant, dass das Buch flugs auf meine Wunschliste gewandert ist.

Harper ist beruflich am Ziel. Sie hat ... …mehr

In der Verlagsvorschau habe ich „King of New York“ schon früh erspäht und der Inhalt klang so interessant, dass das Buch flugs auf meine Wunschliste gewandert ist.

Harper ist beruflich am Ziel. Sie hat einen Job bei dem Wall Street-Unternehmen King & Associates ergattert. Ihr Chef Max King fasziniert sie und sie tut alles, um ihn mit ihrer Arbeit zu beeindrucken.

Max hat ein Problem... bisher hat er sein Arbeits- und sein Privatleben strikt voneinander getrennt. Das war in all den Jahren kein Problem, aber jetzt sitzt ihm seine neuste Mitarbeiterin Harper gegenüber und die junge Frau hat etwas an sich, was ihn ungemein reizt. Alles an ihr lenkt ihn ab und so eine Ablenkung kann er am Arbeitsplatz einfach nicht brauchen.

Als Max und Harper feststellen, dass sie im gleichen Gebäude in Manhattan wohnen und sie nur ein Stockwerk voneinander trennt, beginnen die von Max gezogenen Grenzen unaufhaltsam immer mehr zu verschwimmen. Kann das Ganze eine Zukunft haben?

Nun ist das Buch ausgelesen und ich bin ein wenig unschlüssig. Irgendwie hatte ich mir auf Basis der Inhaltsangabe etwas anderes erhofft.
Versteht mich nicht falsch, „King of New York“ kann mit sympathisch und solide ausgearbeiteten Protagonisten punkten, die Erotik sorgt für ein gewisses Prickeln und die Liebesgeschichte liest sich unterhaltsam weg, aber dennoch hat mir das gewisse Etwas gefehlt, etwas, was die Geschichte unverwechselbar macht.

Die Figuren sind nett und sympathisch, weisen zugleich aber fast keinerlei Ecken und Kanten auf, die sie aus einer anonymen Einheitsmaße herausheben würden.
Gut, Harper schleppt aus ihrer Vergangenheit eine familiäre Bürde mit sich herum, die sich nach dem Lesen des Buchs für mich aber eher als „übermäßig aufgeblasenes Problemchen“ entpuppt, bei dem ich das Bedürfnis unterdrücken muss mir nicht genervt mit der Hand vor die Stirn zu schlagen.
Auch die emotionale Entwicklung ist vorhersehbar und wartet nicht wirklich mit überraschenden Wendungen oder irgendwelchen Höhepunkten auf.

Alles in allem bietet „King of New York“ für mich eine leider eher durchschnittliche Liebesgeschichte, die mich trotz eines gewissen Charmes nur bedingt begeistern kann. 3 Bewertungssterne vergebe ich dafür!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jenny1185 Jenny1185

Veröffentlicht am 09.07.2018

Von der ersten Seite an überzeugt

Er ist der mächtigste Mann von New York, lebt für die Wall Street, für seine Firma und was viele nicht wissen für seine Tochter. Er trennt sein Privatleben strikt von der Arbeit. Bisher ist er damit super ... …mehr

Er ist der mächtigste Mann von New York, lebt für die Wall Street, für seine Firma und was viele nicht wissen für seine Tochter. Er trennt sein Privatleben strikt von der Arbeit. Bisher ist er damit super gefahren, bis er seine neue Mitarbeiterin Harper trifft. Sie treibt ihn in den Wahnsinn bringt in um den Verstand und nachts um den Schlaf.
Davon ahnt Harper jedoch nichts, sie wollte seit der Uni für King & Associates arbeiten. Sie träumte davon alles, was sie für ein eigenes Unternehmen brauchte von dem König der Wall Street zu lernen. Sie hat mit allem gerechnet nur nicht damit das Max King, kalt, schroff und kompromisslos ist, ein richtiges Arschloch.

Meine Meinung ist der Roman richtig gut gelungen. Der Schreibstil ist flüssig und nimmt einen gleich gefangen. Die beiden Hauptcharaktere waren mir auf Anhieb sympathisch allen voran Max. Ich liebe diese zwei Gesichter von ihm. Er ist während der Arbeit knallhart ein Meister in dem was er tut aber sobald er nach Hause kommt, bestimmt nicht nur seine Tochter wo es lang geht. Sondern auch seine Schwestern, man könnte meinen der King von New York könnte sich da durchsetzen aber nein, er wirkt nahezu unsicher, redet sich oft um Kopf und Kragen. Dieses Verhalten macht ihn aber menschlich und zeigt das er nicht so perfekt ist wie man in New York vermutet. Viele Gespräche sind oft unglaublich lustig aber zeigen auch das er ein absoluter Familienmensch ist, der alles für sein kleines Mädchen tun würde, außer vielleicht sie zu einem Date gehen zu lassen, schließlich ist sie erst 14 Jahre ;-)
Harper konnte mich auch überzeugen, mit ihrem frechen Mund und ihren bösen Gedanken, den eins wird ab der ersten Seite sofort klar egal wie attraktiv sie Max findet er ist durch und durch ein Arschloch und das lässt sie ihn auch oft spüren. Doch es wird auch ziemlich schnell offensichtlich das sie ihre Vergangenheit noch nicht verarbeitet hat, die sie deshalb oft vorschnell handeln lässt, was zu vielen auf und abs führen die einem oft ganz schön ans Herz gehen aber manchmal auch schmunzeln lassen. Aber mit Grace's (Harper's beste Freundin) Hilfe öffnen sich langsam Harper's Augen.
Auch fand ich die Erotik klasse in die Geschichte eingearbeitet, das ist glaube ich die einzige Sache die bei Harper und Max auf Anhieb zu klappen scheint. Sie kennen kaum eine Grenze, außer kein Sex am Arbeitsplatz ;-) aber ich glaube auch das sie vielleicht mehr hätten reden sollen, also wirklich reden und nicht streiten aber das ist nur meine persönliche Meinung.

Diese Geschichte macht Spaß sie zu lesen und hat alles was ein toller Roman haben sollte und bekommt daher von mir die volle Sternenanzahl.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Louise Bay

Louise Bay ist einen erfolgreiche USA-Today-Bestseller-Autorin. Sie schreibt Romane, wie sie sie selbst gern liest: sexy und romantisch. Die Autorin lebt in London und liebt neben Tagen ohne Make-Up vor allem ihre Freunde, Elefanten und Champagner.

Mehr erfahren
Alle Verlage