All Saints High - Die Prinzessin
 - L. J. Shen - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
448 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1143-5
Ersterscheinung: 27.03.2020

All Saints High - Die Prinzessin

Übersetzt von Anja Mehrmann

(168)

Bereits mit unserem ersten Kuss waren wir dem Untergang geweiht …
Daria Followhill ist reich, wunderschön und das beliebteste Mädchen der All Saints High. Sie müsste sich wie eine Prinzessin fühlen. Doch ihr Leben ist alles andere als perfekt. Seit sie vor vier Jahren aus Eifersucht die Zukunft der gleichaltrigen Silvia Scully zerstört hat, plagen sie schlimme Schuldgefühle. Als sie nun erfährt, dass Silvias Zwillingsbruder Penn nach dem Tod seiner Mutter kein Zuhause mehr hat, sorgt sie kurzerhand dafür, dass ihre Eltern Penn bei sich aufnehmen. Und obwohl er keinen Zweifel daran lässt, dass er Daria hasst, ist sie machtlos gegen das heftige Kribbeln zwischen ihnen. Dabei weiß sie, dass seine Liebe sie zerstören könnte ...
Mitreißend, düster und nichts für schwache Nerven!
Der Auftaktband der ALL-SAINTS-HIGH-Reihe von SPIEGEL-Bestseller-Autorin L.J. Shen
Die ALL-SAINTS-HIGH-Reihe:
1. Die Prinzessin
2. Der Rebell (erscheint am 28.07.2020)
3. Der Verlorene (erscheint am 30.12.2020)

Rezensionen aus der Lesejury (168)

Marion2505 Marion2505

Veröffentlicht am 17.09.2020

Ein grandioser Strudel der Gefühle

Meine Meinung:

Ein wunderschönes Buchcover

Das Buchcover von „All Saints High – Die Prinzessin“ von L.J. Shen finde ich wunderschön, denn es gefällt mir mit den unterschiedlichen Rosa- und Lilatönen ... …mehr

Meine Meinung:

Ein wunderschönes Buchcover

Das Buchcover von „All Saints High – Die Prinzessin“ von L.J. Shen finde ich wunderschön, denn es gefällt mir mit den unterschiedlichen Rosa- und Lilatönen unglaublich gut. Es ist schlicht, aber sehr besonders.

Der Schreibstil

von L.J. Shen hat mich erst ein wenig überrascht. Er ist zwar sehr flüssig und leicht zu lesen, aber auch an einigen Stellen ziemlich derb. Nach den ersten gelesenen Seiten war mir zwar sofort klar, dass hier etwas sehr Emotionales auf mich zukommen wird, doch habe ich Daria und Penn sehr distanziert beobachtet. Doch dann hat es die Autorin geschafft, mich so sehr an die Geschichte von Daria und Penn zu fesseln, dass ich das Buch eigentlich gar nicht mehr weglegen wollte.

Leider war mir nicht bekannt, dass die All-Saints-Reihe auf die Sinners-of-Saint-Reihe aufbaut, in der es um die Eltern der Protagonisten geht. Hierauf hätte ich gerne einen Hinweis gehabt, denn ich habe zu Beginn des Buches – und auch immer wieder zwischendurch – ein wenig Probleme gehabt, die verschiedenen Familien und deren Kinder auseinanderzuhalten. Oft war mir nicht ganz klar, wer mit wem nun befreundet war und wer nicht …

Die Protagonisten

die der Leser in diesem Buch trifft, sind sehr unterschiedlich. Da ist zum einen Daria, die das beliebteste Mädchen der Schule ist und ein prinzessinnenähnliches Leben führt. Ihr fehlt es an nichts. Doch gibt es leider diese Sache, die sie vor vier Jahren ihrer Erzfeindin Silvia Scully angetan hat und die ihr immer noch Schuldgefühle bereitet.

Daria habe ich zu Beginn einfach nur nervig gefunden. Ich konnte ihre Gefühle zwar irgendwie nachvollziehen, dennoch war sie für mich das verwöhnte Mädchen, das sehr oberflächlich agiert. Doch mit fortschreitender Lesezeit konnte ich mich immer mehr für Daria erwärmen. Es gibt so viel zu entdecken und zu verstehen. Auch macht es unglaublich viel Spaß, ihr dabei zuzusehen, wie sie sich in die richtige Richtung entwickelt. Natürlich gab es auch hier ein paar Rückschläge und manche ihrer Aktionen haben mich wieder genervt aufstöhnen lassen, aber letztendlich denke ich, das war schon in Ordnung so. 🙂

Auf der anderen Seite gibt es Penn, der aus völlig anderen Verhältnissen kommt als Daria und diese abgrundtief hasst, was er auch nicht zu verbergen versucht. Als er nach dem Tod seiner Mutter bei Darias Familie einzieht, ist das Chaos natürlich vorprogrammiert.

Penn war mir interessanterweise von Anfang an sehr sympathisch. Er war nach außen hin sehr verschlossen und hat mich auch nicht wirklich mit seinen Taten beeindrucken können. Aber dennoch habe ich ihn nie als komplett „böse“ ansehen können. Auch bei ihm gibt es viel zu entdecken und auch seine Entwicklung ist einfach unglaublich.

Aber nicht nur die beiden Hauptcharaktere konnten mich begeistern. Es gibt in diesem Buch so viele unterschiedliche Charaktere zu entdecken, dass es auch auf den Nebenschauplätzen nie langweilig wird. Auch bestätigt sich in diesem Buch der Spruch „schlimmer geht immer“, was mich manchmal wirklich etwas schockiert hat. Und auch an dieser Stelle sei noch einmal angemerkt, dass ich denke, dass das vorherige Lesen der Sinners-of-Saint-Reihe sinnvoll wäre, da mir oft der Einblick in die Beziehungen der Protagonisten untereinander gefehlt hat und in der Kürze der Zeit nicht wirklich nachgeholt werden konnte.

Ein Strudel der Gefühle

erwartet hier den Leser. Nach Beendigung des Prologs hatte ich schon das Gefühl, dass hier viele große und heftige Gefühle aufeinandertreffen würden. Dennoch habe ich mit der Gewaltigkeit, in der das dann auch passiert, nicht gerechnet. Hass, Liebe, Neid und Unterdrückung sind hier nur ein paar der Dinge, die auf den Leser zukommen und ihn in einen wahren Gefühlsrausch katapultieren. Nicht nur einmal habe ich den Dingen fassungslos zugesehen und entsetzt in menschliche Abgründe geblickt.

Mich hat das Buch bis zum Ende nicht mehr losgelassen, so sehr haben mich Daria und Penn beschäftigt. Mit einem zufriedenen Lächeln haben ich das Buch dann geschlossen und bin nun sehr gespannt auf weitere Bücher der Autorin.

Mein Fazit:

„All Saints High – Die Prinzessin“ von L.J. Shen ist eine unglaubliche Geschichte, die mich nach ein paar Einstiegsproblemen komplett in ihren Bann gezogen hat. Selten habe ich beim Lesen eines Buches solch mächtige Gefühle empfunden und mit den Protagonisten so sehr mitgefühlt wie es hier passiert ist. Ich bin sehr gespannt auf weitere Bücher der Autorin und vergebe eine klare Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Meine-Magische-Buchwelt Meine-Magische-Buchwelt

Veröffentlicht am 16.09.2020

Einfach nicht meins und ganz anders als erwartet

Klappentext: Daria Followhill ist reich, wunderschön und das beliebteste Mädchen der All Saints High. Sie müsste sich wie eine Prinzessin fühlen. Doch ihr Leben ist alles andere als perfekt. Seit sie vor ... …mehr

Klappentext: Daria Followhill ist reich, wunderschön und das beliebteste Mädchen der All Saints High. Sie müsste sich wie eine Prinzessin fühlen. Doch ihr Leben ist alles andere als perfekt. Seit sie vor vier Jahren aus Eifersucht die Zukunft der gleichaltrigen Silvia Scully zerstört hat, plagen sie schlimme Schuldgefühle. Als sie nun erfährt, dass Silvias Zwillingsbruder Penn nach dem Tod seiner Mutter kein Zuhause mehr hat, sorgt sie kurzerhand dafür, dass ihre Eltern Penn bei sich aufnehmen. Und obwohl er keinen Zweifel daran lässt, dass er Daria hasst, ist sie machtlos gegen das heftige Kribbeln zwischen ihnen. Dabei weiß sie, dass seine Liebe sie zerstören könnte ...

Meine Meinung:

Durch den Klappentext bin ich richtig neugierig auf das Buch geworden und musste es einfach lesen. Der Schreibstil der Autorin ist auch durchaus interessant und leicht verständlich. Die Charaktere sagten mir aber wiederum überhaupt nicht zu. Ich fand sie eher unsympathisch und konnte mich einfach nicht mit ihnen anfreunden, so sehr ich es auch irgendwie versucht habe.

Die Grundidee an sich fand ich durchaus interessant, jedoch war mir die Umsetzung einfach zuviel des Guten. Zu düster, teilweise merkwürdig und einfach nicht meins. Aber das ist natürlich auch immer Ansichtssache bzw. Geschmackssache. Für mich war dieses Buch leider nichts.

Fazit:

Eine durchaus interessante Grundidee, doch leider war mir die Umsetzung zu düster und teilweise etwas merkwürdig und die Hauptfiguren zu unsympathisch. Leider war dieses Buch nicht meins und definitiv anders als erwartet. Die Fortsetzung werde ich daher nicht mehr lesen. Von mir gibt es leider nur ganz knappe 3 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Pia79 Pia79

Veröffentlicht am 15.09.2020

Ein sehr schönes Buch

Ich habe das Buch gerade beendet. Also an sich fand ich das Buch ja recht gut, allerdings gab es auch so Momente die mich wirklich gestört haben. Ich frage mich wie man so viel Hass empfinden kann sowohl ... …mehr

Ich habe das Buch gerade beendet. Also an sich fand ich das Buch ja recht gut, allerdings gab es auch so Momente die mich wirklich gestört haben. Ich frage mich wie man so viel Hass empfinden kann sowohl von Darias Seite als auch von Sylvias Seite. Weil ich meine wer bitte ist vier Jahre verschwunden und hat nichts anderes zu tun als das Leben eines anderen Menschens zu zerstören. Allgemein war mir da viel zu viel Hass. Gut fand ich allerdings,dass sogar Darias Eltern ein Kapitel bekommen haben und man somit auch deren Gedankengänge ein Stück weit nachvollziehen kann. Das Cover gefiel mehr sehr gut und mehr habe ich an der Geschichte auch gar nicht zu bemängeln. Ich werde mir demnächst auf jeden Fall Band zwei holen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SorglosDurchsLeben SorglosDurchsLeben

Veröffentlicht am 14.09.2020

Eine reiche Prinzessin ins Herz geschlossen

Als beliebtestes und eins der reichsten Mädchen der Mädchen der All Saints High dürfte Daria Followhill wohl zu glücklichsten Mädchen gehören. Dabei weiß keiner wie es der Prinzessin wirklich geht - dauernd ... …mehr

Als beliebtestes und eins der reichsten Mädchen der Mädchen der All Saints High dürfte Daria Followhill wohl zu glücklichsten Mädchen gehören. Dabei weiß keiner wie es der Prinzessin wirklich geht - dauernd Streit mit der Familie, eine Mutter, die sie nicht zu lieben scheint und Gefühle für den Rivalen.
Penn Skully hat nicht nur seine Mutter verloren, er kennt seinen Vater nicht und seine Schwester ist vor vier Jahren spurlos verschwunden und er weiß, dass Daria Followhill dafür verantwortlich ist. Genau deshalb will er sich an ihr rächen.

Daria ist der Inbegriff einer arroganten, überheblichen Zicke, mit der ich im echten Leben niemals befreundet wäre. Genau so habe ich sie in den ersten Kapiteln auch gesehen - Mitleid für ihr Verhältnis zu ihrer Mutter hatte ich keins. Dafür war Penn mir direkt sympathisch, auch wenn er eher der schroffe Typ zu sein schien.
Mit der Zeit konnte man aber hinter Darias Fassaden blicken, ich verstand ihr Bedürfnis gegen ihre Mutter zu rebellieren, um wenigsten ein bisschen Aufmerksamkeit zu bekommen.
Am Wendepunkt der Geschichte fing ich an Daria zu bewundern, sie zeigte Stärke und Vernunft, obwohl ihr ganzes Leben den Bach runter ging.
Aber auch Penn blieb Daria treu, egal was über sie geredet wurde und da merkte man, wie sehr er sich zu Beginn belogen hatte, dass er sich nur an ihr rächen will und deshalb mit ihr auf Tuchfühlung ging.

Ein wirklich grandioses Buch, mit tollen Entwicklungen der Charaktere und auch ein paar Lebensweisheiten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

winterbookbee winterbookbee

Veröffentlicht am 04.09.2020

Schockierend

Ich habe dieses Buch als Audiobuch angehört, was vermutlich der einzige Grund ist, warum ich es überhaupt beenden konnte.

Dieses Buch hat mich ausschließlich schockiert, die Handlung, die Reaktionen, ... …mehr

Ich habe dieses Buch als Audiobuch angehört, was vermutlich der einzige Grund ist, warum ich es überhaupt beenden konnte.

Dieses Buch hat mich ausschließlich schockiert, die Handlung, die Reaktionen, die Charaktere. Es hat wirklich schon wehgetan zuzuhören, da es einfach nur furchtbar toxische Beziehungen waren und furchtbare Charaktere, die wirklich unsympathisch waren und hier verherrlicht wurden.

Die Art und Weise wie die Mutter (und auch der Vater), aber besonders die Mutter ihre Tochter behandelt, war für mich absolut nicht nachzuvollziehen. Generell die Umgangsformen in diesem Buch waren für mich unrealistisch und ehrlich gesagt weiß ich gar nicht was ich dazu sagen soll, da ich einfach noch nicht so ganz begreife, was ich da gerade gehört habe...

Ich würde dieses Buch wirklich absolut niemandem empfehlen...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

L. J. Shen

L. J. Shen - Autor
© L. J. Shen

L. J. Shen lebt mit ihrem Ehemann, ihrem Sohn und einer faulen Katze in Kalifornien. Wenn sie nicht gerade an ihrem neuesten Roman schreibt, genießt sie gern ein gutes Buch mit einem Glas Wein oder schaut ihre Lieblingsserien auf Netflix.

Mehr erfahren
Alle Verlage