Berühre mich. Nicht.
 - Laura Kneidl - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lyx
New Adult
462 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0609-7
Ersterscheinung: 26.10.2017

Berühre mich. Nicht.

(335)

Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte. Doch dann traf sie ihn ...

Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts – kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint, und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt dies ihr Herz gefährlich schneller schlagen ...

Sage und Luca – DIE große Liebesgeschichte des Winters!


Rezensionen aus der Lesejury (335)

verliebt-in-die-zeilen verliebt-in-die-zeilen

Veröffentlicht am 16.05.2019

//Rezension// Berühre mich.Nicht. - Laura Kneidl

Sage ist nun auf dem College und will einen Neuanfang machen. Einen Neuanfang nach den schrecklichen Sachen die Zuhause passiert sind. Sie besitzt zwar nicht mehr als ihr Auto und ihrem kleinen Online ... …mehr

Sage ist nun auf dem College und will einen Neuanfang machen. Einen Neuanfang nach den schrecklichen Sachen die Zuhause passiert sind. Sie besitzt zwar nicht mehr als ihr Auto und ihrem kleinen Online Shop für Schmuck aber sie ist zumindest etwas glücklich und vor allem sicher - denkt sie fürs erste. Dann aber trifft sie ihre zukünftige beste Freundin April kennen und ihren Bruder Luca. Sie findet ihn am Anfang etwas merkwürdig aber je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto mehr sieht sie das sich hinter seiner Fassade noch was anderes verbirgt...



Das Buch beginnt mit der "Flucht" von Zuhause und am Anfang ist nicht klar vor wem sie genau flieht, den es werden immer nur kleine Details genannt. Sage wohnt in ihrem Auto und hat da ihren kleinen Online Shop mit dem sie sich versucht über Wasser zu halten, aber das ist nicht so ganz einfach weswegen sie sich den Job in der Bibliothek sucht und diesen auch bekommt. Dort trifft sie auf Luca und zuerst ist ihr die Nähe zwischen den beiden total unangenehm aber irgendwann wird ihr klar das er ihr nichts tun wird und sie beginnt sich ihm etwas zu öffnen, allerdings kann sie ihm nicht sagen was in ihrer Vergangenheit passiert ist - geschweige dem irgendjemand.

Das was am Anfang passiert ist war sehr real beschrieben, den sie ist vor jeder männlichen Person ausgewichen und man spürte wie unangenehm es ihr war mit jemanden männlichen zu reden. Und wie das langsam Stück für Stück von ihr abfiel, gefiel mir auch wieder. Den es ist eben nicht realistisch das es nach kurzer Zeit geheilt ist sondern es Zeit und vor allem viel Geduld und Versuche braucht. Auch wie es zwischen ihr und Luca war, fand ich echt toll. Den Am Anfang wirkte es so als hätten beide keine Interesse an der anderen Person, aber nach einiger Zeit kam es doch raus und es überraschte einen sehr - obwohl man wenn man die Inhaltsangabe gelesen hat,es erwartet hat. Es kam trotzdem in einem Moment wo man es so gar nicht erwartet hat.

Die beiden harmonierten perfekt miteinander und ergänzten sich super, es war ein Traumpaar ohne zu viel kitsch und schnulz - es war alles eben sehr realistisch gehalten, was ich echt toll fand, ich mag nämlich keine Liebesgeschichten wo alles perfekt klappt und es keine Probleme zwischen durch gibt.

Es war eine echt tolle Geschichte und ich freue mich schon sehr nach dem Cliffhanger, der mich echt über alles stört, weiter zu lesen und wissen wie es weiter geht.




Die Reihe behandelt ein sehr intimes Thema und zwar Vergewaltigung oder auch nur Nötigung in der Familie. Und es wurde wirklich sehr realistisch beschrieben und zwar die Angst danach die Person wieder zu sehen und auch wie es einen körperlich nach so einer Situation geht. Es ist natürlich kein schönes Thema, aber die Umsetzung war sehr erfolgreich und ich muss sagen, obwohl es ein schweres Thema ist, ist es dennoch noch eine sehr leichte und auch echt tolle Lektüre mit einer tollen Liebesgeschichte.



Sage war eine sehr starke Protagonistin, auch wenn sie ihre Schwache Seite hatte - die sie allerdings sehr ungern zeigte. Was mir aber besonders gut an ihr gefallen hat, ist das sie ganz taff war und keine Hilfe annehmen wollte, egal wie aussichtslos die Situation war - sie wollte es lieber selber schaffen. Aber auch von ihrer Art her mochte ich sie sehr den sie war wirklich sehr nett, höflich und freundlich. Vor allem war sie verdammt selbstlos und dachte zuerst an die Leute in ihrer Umgebung und nicht an sich selber.





Bisher hab ich nur gutes von Laura Kneidl gehört und deswegen hatte ich auch einige Erwartungen an das Buch beziehungsweise an dem Schreibstil - und ich muss sagen sie hat mich vom ersten Moment an überrascht, und zwar positiv. Er hat mich von der erste Seite an an die Geschichte gebannt und ich wollte nicht mehr aufhören zu lesen. So gefühlvoll wie sie ihre Gedanken, Gefühle und Reaktionen beschrieben hat, hat es sich alles so lebendig angefühlt. Ich hab wirklich mit ihr gelitten und mich mit ihr gefreut. Es wirkte alles so Real und ich muss sagen ich bin ein großer Fan von ihr und freue mich auf weitere Bücher von ihr!





Es war eine wahnsinnig tolle Liebesgeschichte, mit einem Ende das einem das Herz bricht. Deswegen bekommt das Buch 5 von 5 Sterne von mir!







Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lou_olMaeron Lou_olMaeron

Veröffentlicht am 04.05.2019

Eines meiner liebsten Bücher

Meine Meinung:

Als ich mir das Buch gekauft hatte, hatte ich bereits viel (vor allem positives) davon gehört.
Und lange Zeit hatte ich deshalb Angst, enttäuscht zu werden, da ich durch die vielen positiven ... …mehr

Meine Meinung:

Als ich mir das Buch gekauft hatte, hatte ich bereits viel (vor allem positives) davon gehört.
Und lange Zeit hatte ich deshalb Angst, enttäuscht zu werden, da ich durch die vielen positiven Meinungen eine hohe Erwartung an das Buch hatte.
Aber ich muss sagen:
Es hat mich nicht enttäuscht, sondern vollkommen überzeugt.

Schon angefangen beim Cover, welches mir gut gefallen hat.
Die Geschichte an sich fand ich sehr spannend, durch die vielen undurchschaubaren Charaktere und die Informationen, die einem nur Häppchenweise serviert werden.
Dadurch fand ich es sehr interessant das Buch zu lesen, da (für mich) sogar Sage als Hauptperson (aus ihrer Sicht ist das Buch geschrieben) undurchschaubar.
Am Anfang weiß man nur das sie Angst hat, dann erfährt man, das sie Angst wegen ihm hat und dann für uns die große Frage:
Wer ist er?

Trotzdem war mit Sage von Anfang an irgendwie sympathisch.
Auch April fand ich auf Anhieb sympathisch, mit ihrer etwas fürsorglichen Art.
Über Luca und Gavin erfährt man nur langsam immer mehr, auch am Ende haben auch diese mir sehr gut gefallen.

Mein Fazit:

Obwohl es von Anfang an gehypt wurde hat es mich nicht enttäuscht.
Ein Highlight für alle 'Jung Adult' Fans.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Maxima Maxima

Veröffentlicht am 28.04.2019

Eine Achterbahn der Gefühle!

Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte.
Doch dann traf sie ihn.

Inhalt:

Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts.
Alles was sie will ist neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ... …mehr

Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte.
Doch dann traf sie ihn.

Inhalt:

Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts.
Alles was sie will ist neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Angst immer wieder über einen hereinbricht .
So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechenden grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt das ihr Herz gefährlich schneller schlagen...

Meine Meinung:

Ich habe angefangen das Buch zu lesen, ohne etwas über die eigentliche Handlung zu wissen. Geködert vom wunderschönen Cover habe ich mich einfach überraschen lassen.
Ich bin schnell in die Story reingekommen und habe auch alle Figuren direkt auf Anhieb sympathisch gefunden.

Sage ist einfach so toll ausgearbeitet worden als Protagonistin und ich habe mit ihr mitgelitten. Ich konnte gar nicht anders.
An manchen Stellen trat die Liebesgeschichte, um die es ja eigentlich geht, für mich fast schon in den Hintergrund, da ich ihre Entwicklung, obwohl diese auch ziemlich holprig ist, einfach so berührend war.

Luca ist ebenfalls eine ganz tolle Figur. Er und Sage harmonieren einfach fantastisch miteinander.
Auch er hat mit seinen Dämonen zu kämpfen, was ihn einfach so interessant macht.
Ich sehe ihn nicht als diesen typischen Bad Boy aus anderen Liebesgeschichten. Er ist von Anfang an unfassbar hilfsbereit und drängt Sage nie zu irgendwas.

Ich finde es toll, wie glaubwürdig Laura Kneidl Sage' Angstzustände und Panikattacken beschrieben hat.
Allgemein hat die ganze Situation von Sage sich an keinem Punkt irgendwie übertrieben oder heruntergespielt angefühlt.
Das Buch spricht sehr wichtige Themen an und gerade dadurch ist es für mich viel mehr als eine einfache Liebesgeschichte.

Der Cliffhanger am Ende hat mir dann aber wirklich den Rest gegeben. Niemand hatte mich vorgewarnt!!
Ich konnte das Buch, nachdem ich es beendet hatte, nur anstarren und mich in Gedanken fragen: WARUM!

Meine Kritik ist, dass es sehr vorhersehbar ist. Gerade zu Beginn konnte mich die Autorin nicht in die Irre führen, was ich etwas schade finde.
Ich ziehe dafür jedoch keinen Stern ab, da ich nicht finde, dass Bücher in diesem Genre unfassbar spannend oder unvorhersehbar sein müssen. Es ist ein Plus aber kein muss ;)

Fazit:

Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die aber noch viel mehr Facetten aufweist. Das Buch behandelt sehr wichtige Themen auf eine wirklich gelungene Art und Weise und berührt einen beim lesen.
Es ist vor allem zu Beginn sehr vorhersehbar, jedoch hat der Cliffhanger es in sich.

Anmerkung :
Lest das Buch erst, wenn ihr den zweiten Band schon bei euch zu Hause stehen habt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

hanlu7 hanlu7

Veröffentlicht am 21.04.2019

Wichtiges Thema, doch eher mittelmäßige Darstellung...

Inhalt/ Worum geht es?
In Laura Kneidls „Berühre mich. nicht“ geht es um Sage, die aufgrund vergangener Ereignisse weg aus ihrer Heimatstadt zieht um neu anzufangen. Ohne Geld und durchdachten Plan beginnt ... …mehr

Inhalt/ Worum geht es?
In Laura Kneidls „Berühre mich. nicht“ geht es um Sage, die aufgrund vergangener Ereignisse weg aus ihrer Heimatstadt zieht um neu anzufangen. Ohne Geld und durchdachten Plan beginnt sie ihr Studium mehrere hundert Kilometer entfernt. Doch auch dort wird sie die Vergangenheit nicht los, sie leidet unter Angstzuständen.
In der Universität findet Sage jedoch direkt Anschluss und lernt so auch Luca kennen. ER und seine Schwester werden unwillkürlich zu ihren besten Freunden. Doch Luca bleibt nicht nur ein guter Freund….

Cover
Das Cover des Buches spricht mich unglaublich an. Die Kombination von den rosa Blumen und dem weiß sorgen für Neugier.

Autor
Laura Kneidl hat einen guten Schreibstil. Dieser ist nicht besonders außergewöhnlich, doch lässt sich sehr gut lesen.

Protagonisten
Die Charaktere haben mir in dem Buch nur mäßig gefallen. Anfangs empfand ich Sympathie und großes Mitgefühl für Sage. Doch im Laufe des Buches wechselten sich das Mitgefühl und Unverständnis ab. Es fällt mir sehr schwer ihr Handeln nachzuvollziehen. Denn auf der einen Seite hat sie Angststörungen und auf der anderen Seite handelt sie sehr untypisch für diese. Mir ist bewusst, dass das bei diesem Krankheitsbild möglich ist, doch diese Schwankungen von dem einem Extrem in das Nächste sind in dem Buch nicht gut dargestellt.
Luca und auch seine Schwester nahmen Sage liebevoll auf, doch auch da gibt es immer wieder Stellen sie etwas schwierig zu betrachten sind. Doch gerade Luca hat es mir angetan, er ist unglaublich herzlich und geht toll mit Sage um, obwohl sie ihm nicht verrät was los ist.

Meine Meinung
Der Roman war in meinen Augen mittelmäßig. Die Geschichte von Luca und Sage gefiel mir, da sie immer mehr zueinander gefunden haben. Doch für Sage habe ich immer weniger Sympathie empfunden. Das Hin und Her war teils sehr unverständlich dargestellt und machte es schwierig sich in Sage hinein zu fühlen geschweige denn mitzufühlen.

Fazit
Ein Roman der ein wichtiges und schwieriges Thema anspricht, jedoch nur mäßig darstellt darstellt. Es ist gut geschrieben, und gerade Luca ist auch sehr interessant und macht Lust auf mehr.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Apathy Apathy

Veröffentlicht am 19.04.2019

Berührend und romantisch

Ich habe mir das Buch letztes Jahr bei einer Lesung von Laura Kneidl gekauft und auch signieren lassen. Da ich schon viele positive Meinungen zu dem Buch gehört habe und auch die Lesung mir gefallen hat, ... …mehr

Ich habe mir das Buch letztes Jahr bei einer Lesung von Laura Kneidl gekauft und auch signieren lassen. Da ich schon viele positive Meinungen zu dem Buch gehört habe und auch die Lesung mir gefallen hat, bin ich neugierig auf die Geschichte geworden.

Ich bin gut in die Geschichte hineingekommen. Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil. Er wirkte berührend. Außerdem empfand ich, als würde ich durch die Geschichte schweben. Im Ganzen bereitete er einen sanften Lesefluss.

Man lernt gleich die Protagonistin Sage kennen, die an einem von zu Hause weitentferntem College anfängt zu studieren, um ihrer Vergangenheit zu entfliehen. Dabei muss sie sich ihren Ängsten stellen, vor allem in Bezug auf das männliche Geschlecht. Dabei wird sie auch öfter von Panikattacken begleitet.

Ich konnte mich gut in Sage in hineinversetzen. Nachdem was sie in ihrer Vergangenheit erlebt hat, kann man ihre Ängste und Panikattacken verstehen. Diese wirkten real. Aber dadurch wirkt Sage auf andere eher unnahbar und geheimnisvoll. Eigentlich möchte sie Niemanden wehtun, aber durch das Erlebte stößt sie viele Menschen von sich, da sie ungern über ihre Vergangenheit sprechen möchte.

Dennoch schafft sie es am Campus Anschluss zu finden und trifft auf die sympathische April. Sie ist eine lebenslustige, hilfsbereite Person, die man gerne als beste Freundin haben möchte.

Da Sage kaum Geld in der Tasche hat und zudem in ihrem Transporter wohnt, muss sie sich einen Nebenjob suchen und fängt in der Campus-Bibliothek an zu arbeiten. Dort trifft sie ausgerechnet auf den gutaussehenden Luca, der wie ein Womanizer erscheint. Es stellt sich heraus, dass er Aprils Bruder ist. Nach einiger Zeit bieten April und Luca ihr an in der Wohnung von den beiden zu wohnen. Dabei merkt sie, dass Luca gar nicht so ist, wie er auf dem ersten Blick erscheint.

Luca ist kein Bad Boy, wie es in diesem Genre üblich ist. Zwar hat er auch einen hohen Frauenverschleiß, aber hinter diese Fassade versteckt sich ein kluger junger Mann, der verständnisvoll und für andere da ist. Seine charmante Art wirkte für mich nicht aufgesetzt, sondern ehrlich. Außerdem ist er eine Leseratte, ihn kann man einfach nur ins Herz schließen.

Ich fand, die entstehende Freundschaft zwischen April und Sage schön dargestellt, aber auch die Geschwisterbeziehung zwischen April und Luca verleiht der Geschichte eine schöne Dynamik.

Was mir nicht ganz so gefallen hat, dass es einige Wiederholungen gab, bzgl. des Alltag-Lebens. Dadurch entstanden einige wenige Längen. Aber wenn die Protagonisten aufeinander trafen, entstand ein schönes Zusammenspiel, man konnte Emotionen und Sympathien spüren.

Außerdem fand ich es schön, dass die Liebesbeziehung sich langsam entwickelt, was zwar auch durch Sages Ängste beeinflusst wird. Aber dennoch merkt sie, dass sie durch Luca an ihren Ängsten arbeiten kann. Man spürt eine Entwicklung der Geschichte und auch der Protagonisten bis es zum Höhepunkt kommt, an dem Sage von ihrer Vergangenheit eingeholt wird.

Nach dem Ende vermochte ich gleich weiterzulesen und in das Gefühlschaos einzutauchen. Zum Glück, liegt Band 2 schon bereit.

Fazit:
Eine Geschichte, die berührt, ehrlich und romantisch ist. Eine Protagonistin, die mit ihrer Vergangenheit und ihren Ängsten zu kämpfen hat. Ein Gegenpart, der eine verständnisvolle und charmante Art hat, um die Ängste von ihr zu vertreiben. Im Gesamten ergibt das ein schönes Zusammenspiel. Ein angenehmer Schreibstil und liebevoll ausgearbeitete Nebencharakter runden die Geschichte ab.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Laura Kneidl

Laura Kneidl - Autor
© Olivier Favre

Laura Kneidl schreibt Romane über alltägliche Herausforderungen, phantastische Welten und die Liebe. Sie wurde 1990 in Erlangen geboren und studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement in Stuttgart. Inspiriert von ihren Lieblingsbüchern begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Roman zu arbeiten. Nach einem längeren Aufenthalt in Schottland lebt die Autorin heute in Leipzig, wo ihre Wohnung einer Bibliothek ähnelt. Sie ist auf Instagram und Twitter (@laurakneidl) aktiv und tauscht sich …

Mehr erfahren
Alle Verlage