Boston College - Nothing but Now
 - Cindi Madsen - eBook
Coverdownload (300 DPI)

6,99

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
352 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1705-5
Ersterscheinung: 01.06.2022

Boston College - Nothing but Now

Band 4 der Reihe "Taking Shots"
Übersetzt von Hans Link

(16)

Ehemaliges Eishockeyfangirl mit Matheschwäche + mathebegabter Eishockeyspitzenspieler = unvergleichliche Anziehungskraft


Nachdem ihr das Herz gebrochen wurde, hat Lindsay Rivera die Nase gestrichen voll von Eishockspielern. Von jetzt an zählt nur noch ihr Job bei der Collegezeitung … gäbe es da nicht diesen Mathekurs, den sie unbedingt bestehen muss. Die einzige Lösung? Nachhilfeunterricht mit Eishockeyspitzenspieler Ryder „Ox“ Maddox. Doch je mehr Zeit Lindsay mit Ryder verbringt, desto mehr gerät ihr Entschluss ins Wanken …


„Eine fantastische Weiterführung einer Wahnsinns-Serie über die Hockeyspieler am Boston College und die Frauen, die ihnen das Herz stehlen.“ GOODREADS


Der finale Band 4 der BOSTON-COLLEGE-Reihe von Bestseller-Autorin Cindi Madsen


Rezensionen aus der Lesejury (16)

Ellysetta-Rain Ellysetta-Rain

Veröffentlicht am 31.05.2023

Gelungener Abschluss der New-Adult-Reihe

Inhalt siehe Klappentext.

Meinung:
Das ist der 4. und leider letzte Teil der Reihe. Da vor allem das Pärchen im Mittelpunkt steht und die wichtigsten Informationen genannt werden, kann das Buch auch ohne ... …mehr

Inhalt siehe Klappentext.

Meinung:
Das ist der 4. und leider letzte Teil der Reihe. Da vor allem das Pärchen im Mittelpunkt steht und die wichtigsten Informationen genannt werden, kann das Buch auch ohne Kenntnis der Vorgängerbände gelesen werden, wobei das Wiedersehen mit den bekannten Gesichtern natürlich schöner ist.
Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Lindsay und Ryder geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann.
Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen und mitzufiebern. Die Nebencharaktere sind gut bis sehr gut dargestellt worden.

Die Anziehung zwischen Lindsay und Ryder ist spürbar und es ist schön mitzuverfolgen wie aus ihrer Freundschaft Plus mehr wird. Die erotischen Szenen sind heiß und ansprechend geschrieben. Stellenweise ging es mir zu schnell voran, vor allem am Ende. Auch war ich vom Drama etwas genervt. Neben den Gefühlen kommt auch der Humor nicht zu kurz. Die Nebencharaktere runden die Geschichte gut ab.

Insgesamt ein schöner New-Adult-Roman mit einer guten Prise Humor, so dass es aufgrund der oben genannten Kritikpunkte wunderbare 4 von 5 Sternen gibt und eine Leseempfehlung für New-Adult-Fans.

Fazit:
Insgesamt ein schöner New-Adult-Roman mit sympathischen Charakteren und einer guten Prise Humor. Ich empfehle die Reihe gerne New-Adult-Fans.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kotori99 kotori99

Veröffentlicht am 05.06.2022

Nothing but Now

Das Cover:
Passt gut zu den anderen dieser Reihe, auch wenn es nichts hat, das man als Alleinstellungsmerkmal benennen könnte. Wiedererkennen macht es damit schwer.

Meine Meinung:
Lindsay und Ryder ... …mehr

Das Cover:
Passt gut zu den anderen dieser Reihe, auch wenn es nichts hat, das man als Alleinstellungsmerkmal benennen könnte. Wiedererkennen macht es damit schwer.

Meine Meinung:
Lindsay und Ryder kennen wir bereits aus den vorherigen Bänden, denn dort ging es um die anderen Eishockeyspieler, die nach und nach ihre Liebe fanden. Nun ist also Ryder als vorerst Letzter dieser Reihe dran.
Alle Bände sind einzln lesbar und man nimmt sich nicht zu viel vorweg, wenn man dieses Buch ohne Vorkenntnisse liest.

Die Idee ist alles andere als neu: Das ehemalige "Puck-Bunny" Lindsay hat sich selber eine Auszeit von Eishockeyspielern verordnet und möchte dies auch knallhart durchziehen. Leider braucht sie aber Hilfe von Ryder, der ihr in Mathe um einiges überlegen ist.
Immer wieder ziehen sich Bekentnisse von Lidsay durch das Buch, welche sehr amüsant zu lesen waren. Ich muss sagen, dass sie fast schon das Highlight des Buches waren, denn die Grundidee ist alles andere als neu gewesen.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr flüssig und gut zu lesen, der Wortwitz und der Charme machen dieses Buch zu einem Page-Turner. Wer hier aber eine Sports-Romance erwartet, der wird enttäuscht. Der Eishockey nimmt nur eine kleine Rolle ein. Der Haupt-Teil der Geschichte geht mehr um das Verarbeiten der Vergangenheit und welchen Stellenwert diese in einer neu aufkommenden Beziehung haben sollte.

Ryder und Lindsay mochte ich als Protagonisten beide sehr. Sie haben beide ihre eigenen kleinen Macken und Eigenheiten, die sie sehr liebswert machen. Beide haben aus ihrer Sicht Kapitel bekommen, was sehr geholfen hat in die Gefühle der beiden einzutauchen.

Mein Fazit:
Eine schöne NA-Geschichte die über die Vergangenheit und das darüber Vergeben von alten Fehlern sowie anderen wichtigen Themen berichtet und dabei mit Charme und Witz punkten kann. Ein würdiger Abschluss dieser unterhaltsamen Reihe

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Janine295 Janine295

Veröffentlicht am 09.04.2024

Nicht überzeugend

Inhalt:

Nachdem ihr das Herz gebrochen wurde, hat Lindsay Rivera die Nase gestrichen voll von Eishockspielern. Von jetzt an zählt nur noch ihr Job bei der Collegezeitung ... gäbe es da nicht diesen Mathekurs, ... …mehr

Inhalt:

Nachdem ihr das Herz gebrochen wurde, hat Lindsay Rivera die Nase gestrichen voll von Eishockspielern. Von jetzt an zählt nur noch ihr Job bei der Collegezeitung ... gäbe es da nicht diesen Mathekurs, den sie unbedingt bestehen muss. Die einzige Lösung? Nachhilfeunterricht mit Eishockeyspitzenspieler Ryder "Ox" Maddox. Doch je mehr Zeit Lindsay mit Ryder verbringt, desto mehr gerät ihr Entschluss ins Wanken ...

Meine Meinung:

Leider hat sich zum Vorgängerteil der Reihe nicht viel verändert. Der Schreibstil war eine Katastrophe. Wie kann man nicht bemerken, dass sich Sachen ständig wiederholen und es alles doch sehr umflüssig ist.

Die Charaktere waren für mich nicht greifbar. Es war so oberflächlich.

Da es allerdings von der Story besser war gibt es 3 Sterne. Jedoch keine Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JulesZissi JulesZissi

Veröffentlicht am 12.08.2022

Hatte mir mehr erhofft

Zu der Prota Lindsay konnte ich nicht wirklich eine Verbindung aufbauen. Sie wirkte auf mich so unnahbar. Ryder war für mich auch nicht so erreichbar. Ich hätte mir hier ein wenig mehr einen tollen Bookboyfriend ... …mehr

Zu der Prota Lindsay konnte ich nicht wirklich eine Verbindung aufbauen. Sie wirkte auf mich so unnahbar. Ryder war für mich auch nicht so erreichbar. Ich hätte mir hier ein wenig mehr einen tollen Bookboyfriend gewünscht. Klar hatte er tolle Charakterzüge. Aber letztlich hat mir einfach der Bezug zu den beiden gefehlt. Ich liebe Sportromanzen, aber für dieses Buch habe ich ewig gebraucht, weil einfach der Spannungsbogen gefehlt hat, weil für mich der Schreibstil irgendwie stockend und so wiederholend war.
Lindsay war für mich nicht so spannend und ihre Gedanken waren auch ein auf und ab, was ich nicht immer nachvollziehen konnte.
Das Ende war für mich leider auch nicht allzu befriedigend. Sicherlich wirkte es einfallsreich der Moment des einläutenden Happy Ends, aber ich hatte dabei leider kein hüpfendes Herz oder ein seufzenden Moment, weil es so romantisch war.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BooksHeaven BooksHeaven

Veröffentlicht am 18.07.2022

Nett für Zwischendurch

<b>Inhalt:</b>

Nachdem ihr das Herz gebrochen wurde, hat Lindsay Rivera die Nase gestrichen voll von Eishockspielern. Von jetzt an zählt nur noch ihr Job bei der Collegezeitung … gäbe es da nicht diesen ... …mehr

<b>Inhalt:</b>

Nachdem ihr das Herz gebrochen wurde, hat Lindsay Rivera die Nase gestrichen voll von Eishockspielern. Von jetzt an zählt nur noch ihr Job bei der Collegezeitung … gäbe es da nicht diesen Mathekurs, den sie unbedingt bestehen muss. Die einzige Lösung? Nachhilfeunterricht mit Eishockeyspitzenspieler Ryder „Ox“ Maddox. Doch je mehr Zeit Lindsay mit Ryder verbringt, desto mehr gerät ihr Entschluss ins Wanken …
Quelle: luebbe.com

<b>Meinung:</b>

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Erster Satz: <i>Das Folgende ist ein wahrer Bericht darüber, was passiert, wenn ein ehemaliges Puck Bunny auf einen entschlossenen, sexy Eishockey-Spieler trifft und vom Weg abkommt.</i>

Das Cover ist wieder passend zum Rest der Reihe gestaltet. Ich mag es, dass am Rand alles recht verschwommen ist, das gefällt mir.

Der Schreibstil der Autorin war wieder sehr gut und einfach zu lesen. Geschrieben ist das Buch abwechselnd aus Sicht von Lindsay und Ryder, wodurch man beide Protagonisten besser kennen lernen kann.

Zu Beginn lernt man Lindsay kennen, die ihrem Leben als Puck Bunny abgeschworen hat. Blöd nur, dass der Eishockey-Spieler Ryder gerne mit ihr ausgehen möchte und nichts unversucht lässt.

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, was sicherlich auch dem tollen Schreibstil geschuldet ist. Es war schon einige Zeit her, dass ich ein Buch der Reihe gelesen habe, daher konnte ich mit vielen Charakteren zuerst nichts anfangen, aber da man die Bücher unabhängig voneinander lesen kann macht das gar nichts.

Lindsay war mir irgendwie unsampathisch, nicht die ganze Zeit, aber doch recht oft. Vor allem wenns um Eishockey ging. Ich weiß nicht, ob es in der Realität auch so schlimm ist und Puck Bunnys fast schon wie Süchtige sind, aber Lindsay hat sich oft so benommen, als wäre sie auf einem argen Entzug und für mich war das nicht immer ganz verständlich. Ansonsten war sie ok und ist mit der Zeit auch anderen Leuten gegenüber aufgetaut.

Ryder hingegen mochte ich richtig gerne. Er erfüllt ein paar Klischees von Eishockey-Spielern, aber insgesamt wirkte er immer wie ein ganz normaler Kerl, der einfach sehr gut in Mathe ist. Ryder ist allen gegenüber nett und gibt sich bei Lindsay richtig Mühe. Ich fands echt süß, wie hartnäckig er war und wie er sich nicht von ihrer harten Schale und ihrer Abweisung abschrecken hat lassen. Er war definitiv mein Liebling in dem Buch.

Ich muss sagen, dass die Geschichte zwar nett für Zwischendurch war, aber keinen richtigen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Es ist erst drei Tage her, dass ich es beendet habe und schon weiß ich gar nicht mehr, was da alles passiert ist. Trotzdem hat mir die Geschichte beim Lesen ganz gut gefallen, auch wenn ich Lindsays Verhalten oft als übertrieben empfunden habe. Wie ich schon sagte verstand ich einfach nicht, wieso sie immer so tat, als wäre es das Schlimmste für sie mit Eishockey in Berührung zu kommen.

Die Geschichte dreht sich also darum, dass Ryder sich bemüht Lindsay von sich zu überzeugen, er ihr bei Mathe hilft und sie sich langsam wieder dem Thema Eishockey annähert. An sicht hört sich das doch recht gut an. Der Teil mit der Mathe Nachhilfe hat mir super gefallen. Da gab es viele Möglichkeiten, wie sich die beiden näher kommen können und dadurch war die Uni nicht nur irgendwie im Hintergrund da, sondern man hatte wirklich das Gefühl, dass die beiden wirklich studieren. Oft ist es bei Uni-Büchern so, dass die Uni keine Rolle spielt und die Protas genauso gut arbeiten könnten, es würde keinen Unterschied machen. Hier ist das nicht so und das fand ich klasse.

Eishockey kommt natürlich auch nicht zu kurz, ich bin ein totaler Fan von Büchern, in denen der Sport vorkommt und so habe ich mich auch hier darauf gefreut. Ich wurde auch nicht enttäuscht. Man besucht zusammen mit den Protagonisten Spiele, steht mit Ryder auf dem Eis und fiebert mit Lindsay mit. Das Feeling in dem Buch hat auf jeden Fall gestimmt.

Leider gab es mir einfach zu viel hin und her zwischen den beiden. Im Mittelteil des Buch empfand ich es schon als zu viel und war leicht genervt davon, dass Lindsay sich einfach nicht festlegen kann. Das war für mich einfach zu viel. Am Ende gabs dann auch noch richtig viel Drama, was zwar verständlich war, aber mir persönlich ebenfalls zu viel gekünstelt war. So viel Zufall kanns gar nicht geben. Diese Hindernisse wurden dann recht schnell gelöst, was ich aber sagen möchte ist, dass das größte Problem der beiden, dass sie bald mit dem Studium fertig ist, einen wirklich guten Ausgang hatte. Die Lösung, die die beiden da gefunden haben hat mir echt gut gefallen.

<b>Fazit:</b>

Für Zwischendurch ist es wieder ein tolles Buch, aber hinterlässt, zumindest bei mir, keinen bleibenden Eindruck. Außerdem war mit im Mittelteil das hin und her zwischen den beiden einfach schon zu viel und auch das Drama wirkte etwas zu gekünstelt. Dennoch hat es beim Lesen meist Spaß gemacht und wenn man eine leichte College-Romanze sucht ist man hier richtig.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alle Verlage