Bring Down the Stars
 - Emma Scott - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
392 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1146-6
Ersterscheinung: 27.11.2019

Bring Down the Stars

Übersetzt von Inka Marter

(131)

"Sie sagt, sie liebt meine Seele. Doch meine Seele ... bist in Wirklichkeit du!"
College-Studentin Autumn ahnt nicht, dass die wunderschönen Gedichte, die ihr der attraktive Connor schickt, von dessen Freund Weston stammen. Und obwohl Autumn sich stark zu Connor hingezogen fühlt, spürt sie auch zu Wes eine unerklärliche, tiefe Verbindung. Während ihre verwirrenden Gefühle Autumn zunehmend in Seelennot bringen, verstricken die beiden Freunde sich immer weiter in ihrer gut gemeinten Täuschung. Und als Connor nach einem Streit mit seiner Familie eine folgenschwere Entscheidung trifft, steht plötzlich noch viel mehr als nur ihre Freundschaft auf dem Spiel ...
"Wunderschön, poetisch, herzzerreißend. Die Gefühle, die dieses Buch in mir auslöste, sind unbeschreiblich!" TBBSISTERHOOD
Auftaktband des BEAUTIFUL-HEARTS-Duetts

Rezensionen aus der Lesejury (131)

iveline iveline

Veröffentlicht am 02.04.2020

Rezension zu Bring down the stars

Ich bin hin und weg von „Bring down the Stars“!!
Emma Scott hat einen so umwerfenden, emotionalen, tiefen und ausgefeilten Schreibstil, ich habe das Buch in einem durchgelesen. Die Autorin hat mich richtig ... …mehr

Ich bin hin und weg von „Bring down the Stars“!!
Emma Scott hat einen so umwerfenden, emotionalen, tiefen und ausgefeilten Schreibstil, ich habe das Buch in einem durchgelesen. Die Autorin hat mich richtig gehend verzaubert, sie berührt mich mit ihrer emotional geladenen Geschichte. Ihre komplexen Charaktere wirken so authentisch, ich habe mit ihnen gelacht, geweint, gelitten und mitgefiebert. Das Besondere an dem Schreibstil ist, dass die Beweggründe der Charaktere und die Gefühle dieser glaubwürdig und nachvollziehbar rübergebracht werden.
Wobei ich zuerst befürchtet hatte, dass es sich in „Bring down the Stars“ um eine typische Dreiecksbeziehung handeln würde, war dies nicht der Fall! Emma Scott hat es geschafft, mir das Dilemma überzeugend wiederzugeben und ohne, dass ich das Gefühl hatte, es wird zu kitschig oder klischeehaft. Autumn verliebt sich aufgrund von Connors Gedichten in ihn, aber sie weiß nicht, dass sein bester Freund Weston, genannt Wres, diese geschrieben hat. Wres selber ist ebenfalls in Autumn verliebt, verschließt diese Gefühle aber in sich, da Connor und sie ein Paar sind. Die drei sind eine tolle Konstellation, da Autumn Connor dabei hilft, an seinen Träumen festzuhalten und sie Wres immer mehr aus seinem Schneckenhaus herausholt.
Kommen wir zu den Charakteren: Mit Autumn hatte ich anfangs einige Probleme, wobei ich nicht genau sagen kann, was es war. Sie ist nett, süß und hat das Herz auf dem rechten Fleck – doch ich konnte anfangs nicht mit ihrer Einstellung zur Liebe warm werden, da ich die doch etwas übertrieben fand. Nachdem ich mit dieser warm geworden bin, konnte ich sie richtig ins Herz schließen.
Weston, auch der Sockenboy genannt, ist ein super ausgearbeiteter Charakter! Er schreibt gerne, hängt es aber nicht an die große Glocke. Der Einstieg in das Buch ist sogar eine Geschichte von ihm, die sehr bewegend ist und ihn sein Leben lang verfolgt. Seine Familie kommt aus ärmeren Verhältnissen und nur dank der Familie seines besten Freundes, kann er aufs Collage gehen. Weston hasst es zu laufen und möchte unbedingt schneller sein als alle anderen. Er gehört eher zur verschlosseneren Sorte Mensch und lässt kaum jemanden an sich heran, dennoch lernen wir ihn dank Autumn und Connor besser kennen.
Connor empfand ich als grenzwertig: er ist Einzelkind und stammt aus gutem Hause. Dennoch ist er nicht ganz abgehoben und hilft seinen Freunden, wo er nur kann. Trotzdem: einmal mochte ich ihn total und dann wieder gar nicht. Er ist kein schlechter Kerl und hat ebenfalls ein hartes Los gezogen, da er die Erwartungen seiner Familie erfüllen soll, obwohl er das gar nicht möchte. Andererseits ist er für seinen besten Freund Wres immer da und steht hinter ihm – egal was kommt. Die beiden verbindet eine tiefe Freundschaft; sie sind ein tolles Team.
Natürlich passiert einiges in dem Buch, vieles Unvorhersehbares: Verrat, Misstrauen, Missgunst, Liebe, Glück, Freude und vieles mehr – bis Connor eine alles umfassende Entscheidung trifft, die das Leben der drei komplett verändert.
Ich würde gerne noch so viel mehr schreiben, aber ich habe Angst jemandem zu spoilern. Darum belasse ich es dabei und sag nur noch eins: ich hab mein Herz an Wres verschenkt und glaubt mir, das werdet ihr auch, wenn ihr das Buch lest! Ich kann Band zwei gar nicht abwarten!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jenny1990 Jenny1990

Veröffentlicht am 02.04.2020

Bring down the Stars

Emma Scott schafft es immer wieder.
Sie erschafft Geschichten, die nicht nur aus der Realität gegriffen zu sein scheinen, sondern die auch all die Gefühle transportieren. Gefühle, wie man sie entweder ... …mehr

Emma Scott schafft es immer wieder.
Sie erschafft Geschichten, die nicht nur aus der Realität gegriffen zu sein scheinen, sondern die auch all die Gefühle transportieren. Gefühle, wie man sie entweder selbst erlebt hat oder niemals erleben möchte.

„Bring down the Stars“ hat nicht nur ein schönes Cover, sondern auch eine absolut berührende Geschichte dahinter! Es ist unheimlich schwer nach dem ersten Band nicht gleich zum nächsten zu greifen. Gleichzeitig braucht man aber auch einen Moment um zu verstehen, was da gerade passiert ist.

Weston, Connor und Autumn. Es klingt wie eine klassische Dreiecksbeziehung. Dennoch steckt mehr hinter dem gut aussehenden, immer lächelnden Connor. Eigentlich wünscht er sich nur jemanden an seiner Seite, der ihn um seinetwillen liebt. Autumn hingegen ist der absolute Beziehungsmensch - aber mit hohen Ansprüchen. Sie braucht die Romantik wie andere die Luft zum Atmen. Weston wird als Arschloch betitelt und geht den Menschen größtenteils aus dem Weg. Seine Gedanken und Gefühle vertraut er nur Notizbüchern an.

Was diese Konstellation aber so interessant macht ist die völlige Hingabe zueinander! Weston und Connor sind mehr als Freunde und stehen immer füreinander ein. Ich glaube diese „Bromance“ hat mir am besten gefallen - und natürlich die Gedichte!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Van_essa Van_essa

Veröffentlicht am 01.04.2020

Wow! Taschentuchalarm!

Literaturliebhaberin und Studentin Autumn wurde gerade von ihrem Exfreund betrogen und hat es nun schwer, Männern zu vertrauen. Da entdeckt sie auf dem Campus Connor, Liebling aller Studenten, Sunnyboy, ... …mehr

Literaturliebhaberin und Studentin Autumn wurde gerade von ihrem Exfreund betrogen und hat es nun schwer, Männern zu vertrauen. Da entdeckt sie auf dem Campus Connor, Liebling aller Studenten, Sunnyboy, strahlend wie die Sonne. Die Beiden tauschen intensive Blicke. Nichts weiter ahnend trifft Autumn in der Bibliothek auf Weston. Er ist das genaue Gegenteil von Connor, ernst, düster, verschlossen, doch auch er wirkt anziehend auf sie und nach einem verbalen Schlagabtausch ist Autumn auch von Wes beeindruckt. Wie es der Zufall will, stößt Connor dazu und es stellt sich heraus, das er und Wes beste Freunde sind.Connor kommt aus reichem Elternhaus, seine Familie unterstützt Wes und dessen Familie finanziell. Da Weston, genau wie Autumn über ein Stipendium zur Uni gelangt ist, baut sich zwischen den Beiden eine erste Verbindung auf.Doch nicht nur Weston findet Gefallen an Autumn, auch Connor ist fasziniert von ihr und so kommt es, das Weston Connor aus Dankbarkeit die Chance überlässt, Autumn näher zu kommen.Im Laufe der Zeit nähern sich die Beiden wirklich, doch der Studentin fehlt das gewisse Etwas an ihm, Tiefgang und die Fähigkeit, sich auszudrücken. Genau dieses Dinge spürt sie bei Weston, gesteht sich aber ihre Gefühle zu dem abweisenden Einzelgänger nicht ein. Connor merkt das er Autumn nicht alles geben kann, gefühlsmäßig nicht mit ihr auf einer Wellenlänge ist und bittet den Lyriker Wes, Briefe und Nachrichten in seinem Namen an Autumn zu schreiben. Autumn denkt, das Connor sich endlich auf ihrer Ebene öffnen kann und ahnt nicht, das die Zeilen eigentlich von Wes stammen. So nimmt das Lügenwerk seinen Lauf, bis Connor eine folgenschwere Entscheidung trifft, die über Leben und Tod entscheidet.
Wird Autumn jemals die Wahrheit erfahren und merken das nicht Connor es ist, der ihre Seele berührt, sondern Weston? .
Eine Geschichte, die mitten ins Herz trifft und sich dort verankert! Gänsehaut und Tränen inklusive!Wahnsinn!Großartige Protagonisten!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

henrietteklh henrietteklh

Veröffentlicht am 28.03.2020

Wow

Tiefgründig, emotional, poetisch, einzigartig und wunderschön — wie man es von Emma Scott kennt💙
Wieder ein Buch, was mich bis ins tiefsten Innere berührt hat und mich zum Nachdenken gebracht hat💭

Ein ... …mehr

Tiefgründig, emotional, poetisch, einzigartig und wunderschön — wie man es von Emma Scott kennt💙
Wieder ein Buch, was mich bis ins tiefsten Innere berührt hat und mich zum Nachdenken gebracht hat💭

Ein atemberaubender Schreibstil, ein wunderschönes und einzigartiges Cover und herzliche Charaktere, die man lieben muss✨

Autumn, Weston und Connor habe ich sofort in mein Herz geschlossen und alle drei haben ihre eigene Art🥰

Während Autumn zurückhaltend, eine Kämpferin und unglaublich stark und entschlossen ist, ist Connor der typische Aufreißer, der viel zu sehr von sich überzeugt ist. Weston hingegen hält sich im Hintergrund, kann wunderschön schreiben und behandelt jedes Mädchen, als wäre es einzigartig und nicht nur ein Zeitvertreib, so wie Connor es tut.

Weston oder Connor — keine schwere Entscheidung, ich war von Anfang an ein Fan von Weston, der mich mit seiner tiefgründigen, poetischen und liebevollen Art sofort begeistern konnte🙏🏼im Gegensatz zu Connor, weiß er, was er tun muss und meint es ernst.
Bei Connor hatte ich wirklich die ganze Zeit das Gefühl, er spiele mit Autumn und meine es nicht ernst😅
Die Situation zwischen Connor, Autumn und Weston ist wirklich heftig aufwühlend und ein ganz schön verzwicktes Spiel, was ganz sicher dazu verdammt ist zu scheitern...

Das Ende war heftig, Band 2 steht aber schon im Regal😏

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

_lealiest_ _lealiest_

Veröffentlicht am 27.03.2020

Gute und schnelllebige Geschichte, die viele Themen behandelt

Inhalt:
Die College-Studentin Autumn lernt in ihrem dritten College-Jahr Connor und Weston kennen, die schon seit vielen Jahren beste Freunde sind. Mit Weston kann sie von Beginn an tiefgründige Gespräche ... …mehr

Inhalt:
Die College-Studentin Autumn lernt in ihrem dritten College-Jahr Connor und Weston kennen, die schon seit vielen Jahren beste Freunde sind. Mit Weston kann sie von Beginn an tiefgründige Gespräche führen, während Connor sie mit seiner offenen und freundlichen Art wir magisch anzieht. Dieser kann Autumn allerdings nicht wirklich mit Worten beschreiben, was er für sie fühlt, weshalb ihm Weston aushilft. Während Autumn nichts davon ahnt, entwickelt Weston auch Gefühle für sie und Connor versucht, es seiner Familie recht zu machen. Daraufhin trifft er eine Entscheidung, die nicht nur für ihn selbst schwere Folgen haben wird…

Bewertung:
Erstmal zu den Gedichten von Weston: Sie sind wirklich ein Traum! Damit geben sie dem Buch eine gewisse Besonderheit, um sich von den vielen anderen New Adult Büchern abzuheben. Im Grunde ist es eine solide Geschichte, die relativ viele „Klischee-Themen“ abarbeitet, allerdings ging mir mit der Zeit etwas auf die Nerven, dass Autumn so naiv an Connor glaubte, obwohl sie so offensichtlich viel besser zu Weston gepasst hätte. Connor scheint sein Leben kaum eigenständig auf die Reihe zu bekommen und ich hatte mehr als einmal Zweifel, ob er es mit Autumn wirklich ernst meint. Weston gönnt sich währenddessen kaum persönliches Glück, da er Connor und seiner Familie fast alles zu verdanken hat und seinem besten Freund nicht im Weg stehen möchte.

Fazit:
Gut und schnelllebige Geschichte, die viele Themen anspricht, wobei die Protagonisten manchmal etwas realitätsfern scheinen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Video

Zitat aus Bring Down The Stars von Emma Scott

Abspielen

Autor

Emma Scott

Emma Scott - Autor
© Emma Scott

Emma Scott schreibt am liebsten Liebesgeschichten mit nicht so perfekten Charakteren, über Menschen mit einer Künstlerseele, Menschen, die Bücher lieben und schreiben. Diversität, Toleranz und Offenheit sind ihr ein wichtiges Anliegen. Mit ihren Romanen, die sie als Self-Publisherin herausbrachte, hat sie sich eine treue und begeisterte Fangemeinde erschrieben.

Mehr erfahren
Alle Verlage