Dear Life - Lass mich wieder lieben
 - Meghan Quinn - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Lyx
New Adult
544 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0866-4
Ersterscheinung: 30.11.2018

Dear Life - Lass mich wieder lieben

Übersetzt von Melike Karamustafa

(41)

Liebe ist nichts für Feiglinge!

Als Neujahrsvorsatz beginnen Hollyn, Carter, Daisy und Jace mit dem "Dear Life"-Programm, das seinen Teilnehmern helfen will, ihre Leben nach einem Schicksalsschlag wieder in die Hand zu nehmen. Mit der Zeit erkennen die vier Fremden, dass sie mehr gemeinsam haben, als sie anfänglich dachten, und es entwickeln sich nicht nur echte Freundschaften, sondern auch weitaus stärkere Gefühle. Aber Liebe braucht Mut und Vertrauen und beides müssen die vier erst mühsam wieder lernen.
"Dieses Buch von Meghan Quinn hat mich zerstört. Es heißt DEAR LIFE und jeder sollte es lesen." Audrey Carlan
  • eBook (epub)
    8,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (41)

Karschtl Karschtl

Veröffentlicht am 17.02.2019

Hat mich nicht überzeugt

Dear Life,

manchmal gibt es Bücher, die klingen zu Beginn recht vielversprechend. Da gibt es 4 Protagonisten mit interessanten Vorgeschichten. Und ich denke mir: 'hey, mal ne Abwechslung zu den üblichen ... …mehr

Dear Life,

manchmal gibt es Bücher, die klingen zu Beginn recht vielversprechend. Da gibt es 4 Protagonisten mit interessanten Vorgeschichten. Und ich denke mir: 'hey, mal ne Abwechslung zu den üblichen Charakterzeichnungen in diesem Genre, super!' Doch leider werden alle vier dann auf genau diesen einen 'Schicksalsschlag' reduziert, und lamentieren das gesamte Buch hinüber immer wieder über dasselbe!
Nachdem das gesamte Buch abwechselnd aus Dialogen und inneren Monologen besteht, ist da auch viel Platz um alle Gefühle mehrfach und bis ins kleinste Detail zu zerlegen. Und ich hör nur noch: Bla bla bla. Zumal ein Spannungsbogen in der Geschichte komplett fehlte.

Es tut mir sehr leid, liebes 'Dear Life', aber dein Programm hat mich gar nicht überzeugt. Auch erschienen mir viele Dinge unglaubwürdig. Wieso ist es dem Onkel Chuck so wichtig, dass Carter daran teilnimmt? Wie schnell lässt sich Hollyn überreden und ist dann sehr engagiert bei der Sache? Und auch die Figuren von Carter und Daisy fand ich in sich nicht schlüssig.

Ab ca. einem Drittel des Buches habe ich nur mehr eine Zeile pro Absatz gelesen. Und man verpasst dadurch wirklich kein bisschen!! Es gibt so viele Redundanzen und Repetitionen, dass ich sehr generös über das meiste drüberlesen konnte und trotzdem den Storyverlauf mitkriegt habe.

Für mich warst du leider nichts, aber zum Glück besteht mein life nicht nur aus einem Buch und hinter der nächsten Ecke wartet schon das nächste auf mich.

Beste Grüße!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Liebeslenchen Liebeslenchen

Veröffentlicht am 06.02.2019

Emotionaler Einstieg, langweilige Entwicklung

Viele positive Rezensionen auf englischen Blogs haben mich sehr neugierig auf «Dear Life» gemacht, doch leider blieb dieses Buch deutlich hinter meinen Erwartungen zurück.

In «Dear Life» stehen vier Menschen ... …mehr

Viele positive Rezensionen auf englischen Blogs haben mich sehr neugierig auf «Dear Life» gemacht, doch leider blieb dieses Buch deutlich hinter meinen Erwartungen zurück.

In «Dear Life» stehen vier Menschen im Mittelpunkt, die traumatische Erfahrungen gemacht haben und sich dem Dear Life-Selbsthilfeprogramm anschließen, um Trauer, Verlust, Enttäuschung und Ängste zu verarbeiten. Der ständige Perspektivenwechsel gewährt zwar einen umfassenden Einblick in die Gefühlswelten der einzelnen Charaktere, verwirrt zu Beginn allerdings ein wenig.

Im ersten Buchviertel sind die Emotionen deutlich spürbar und auch die ernsthafte Handlung entwickelt sich genau in die richtige Richtung. Wie Meghan Quinn die vier Geschichten miteinander verbindet, ist ohne Zweifel toll, doch leider werden die Liebesgeschichten schnell unglaubwürdig. Die Handlung fügt sich für mein Gefühl zu perfekt. Zu den dramatischen Schicksalsschlägen passt das “und sie leben glücklich, bis ans Ende ihrer Tage“-Szenario einfach nicht. Es ist viel zu weit von der Realität entfernt, um noch authentisch zu wirken. Erschwerend kommt die Entwicklung der Charaktere hinzu, die sich, je näher man sie kennenlernt, entweder als unsympathische oder als extrem naive Zeitgenossen herausstellen.

Mit «Dear Life» habe ich eine dramatische Lebens- und Liebesgeschichte erwartet, die tief berührt und ans Herz geht. Gelesen habe ich dann eine einfache Geschichte, die anfangs emotional aufwühlt und dann leider schnell vorhersehbar wird. Dass sich die Ereignisse schließlich so übertrieben perfekt fügen, raubt der guten Romanidee leider ihr Potenzial.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

wolkenschloss wolkenschloss

Veröffentlicht am 20.01.2019

Schöne Liebesgeschichte

Im Buch "Dear Life - Lass mich wieder Lieben" geht es um die Neujahrsvorsätze von Hollyn, Carter, Daisy und Jace, die mithilfe des "Dear Life"-Programms ihre Leben nach einem Schicksalsschlag wieder zurück ... …mehr

Im Buch "Dear Life - Lass mich wieder Lieben" geht es um die Neujahrsvorsätze von Hollyn, Carter, Daisy und Jace, die mithilfe des "Dear Life"-Programms ihre Leben nach einem Schicksalsschlag wieder zurück ins Leben finden wollen. Das Programm soll ihnen dabei helfen. Mit der Zeit erkennen die vier Fremden, dass sie mehr miteinander gemeinsam haben als sie dachten und es kommen stärkere Gefühle ins Spiel mit denen sie umzugehen versuchen müssen. Aus Freundschaft wird Liebe, aber die vier müssen erst wieder lernen wie man vertraut und liebt.

Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich mochte die Geschichte, die Charaktere und den Schreibstil. Die Geschichte wird aus vier Perspektiven erzählt und zwar den vier Hauptprotagonisten. Das sorgt dafür, dass man als Leser immer genug Einblick in die Gedanken aller erhält und es spannend ist mitzuverfolgen wie sich jeder einzelne von ihnen mit der Zeit entwickelt. Es war ein tolles Leseerlebnis und ich kann es jedem nur empfehlen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

tizi_testet_tolles tizi_testet_tolles

Veröffentlicht am 15.01.2019

Ein Buch, dass leider ziemlich schnell seinen anfänglichen Anreiz verliert

Das Buch wird aus Sicht der vier Hauptpersonen, Hollyn, Jace, Daisy und Carter erzählt. Alle vier haben es sich mehr oder weniger freiwillig zum Ziel gemacht, anhand des „Dear Life“-Programms ihre Vergangenheit ... …mehr

Das Buch wird aus Sicht der vier Hauptpersonen, Hollyn, Jace, Daisy und Carter erzählt. Alle vier haben es sich mehr oder weniger freiwillig zum Ziel gemacht, anhand des „Dear Life“-Programms ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen und mit ihrer Trauer, Verlust oder Schicksalsschlag fertig zu werden und neu anzufangen. Im Laufe des Programms versuchen die Protagonisten, anhand von 8 Phasen, sich zu unterstützen und ihre Ängste zu bewältigen und erkennen nach und nach, dass sie doch einiges gemeinsam haben.
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Der Anfang verspricht eigentlich viel Herz, Romantik und Gefühl. Vor allem die Lebensereignisse von Hollyn und Jace haben mich anfangs sehr traurig gestimmt. Leider verliert das Buch ziemlich schnell seinen Anreiz, sodass ich mich durch das Buch gequält habe. Die Spannung lies von Seite zu Seite nach und vieles war auch von vornherein vorhersehbar. Die Charaktere waren mir, außer vielleicht Hollyn und Jace, unsympathisch und einfach mau. Sehr schade, denn anhand anderer Rezensionen, die ich vorher gelesen habe, hatte ich mir eine emotionale Reise durch dieses Buch erhofft.
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Ich finde es schrecklich, eine miese Rezension zu geben, aber hier geht es leider nicht anders. Das Buch ist jetzt nicht grottenschlecht, hat aber meine Erwartungen einfach nicht getroffen. Ich hoffe, dass es euch besser gefällt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sjule sjule

Veröffentlicht am 15.01.2019

Liebesgeschichte in Programmform

Hollyn, Carter, Daisy und Jace. Diese vier nehmen (mehr oder weniger) freiwillig am "Dear Life" Programm statt, welches jedem für sich helfen soll die Probleme zu bekämpfen.
Diese lagern ganz unterschiedlich. ... …mehr

Hollyn, Carter, Daisy und Jace. Diese vier nehmen (mehr oder weniger) freiwillig am "Dear Life" Programm statt, welches jedem für sich helfen soll die Probleme zu bekämpfen.
Diese lagern ganz unterschiedlich. Trauer, Selbstfindung und Wut aufs Leben sind ein Teil davon und jeder Charakter hat seine eigene Geschichte.
Wie zu vermuten bilden sich auch bald schon 2 Pärchen heraus, die sich auch privat helfen . Doch es bleibt immer eine gewisse Gruppendynamik , was ich positiv fand, dass das nicht völlig vernachlässigt wurde.
Ich mochte jeden Charakter und seine Geschichte und konnte mich in alle gut reinfühlen, auch wenn ich die Situationen, anders wie die Autorin, selbst noch nicht hatte (und hoffentlich auch nicht haben werde.
Ganz besonders Daisy und ihre unschuldige Art und ihren Mut zu wachsen hat mich sehr beeindruckt. Aber auch das Jace so viele Gefühle zeigt.
Meghan Quinn schaffte es bei allen vieren gut die Abgründe in der Gefühlswelt darzustellen.

Was mir leider nicht so gut gefallen hat, ist der Rahmen indem die Geschichten stattfinden, nämlich das "Dear Life " Programm. An sich eine gute Idee, doch las es sich dadurch stellenweise eher wie ein Ratgeber und war eben auch strikt unterteilt, durch die Punkte des Programms,die je ein Kapitel ausmachten. In den Briefen am Ende jeden Punktes konnte man die Entwicklung des Innenlebens der Charaktere nochmal gut zusammenfassen, hätte ich persönlich aber auch nicht unbedingt gebraucht. Aber das ist eben auch eine Geschmackssache ;)

Alles in allem sind die Seiten nur so dahin geglitten und ich hab mit allen mitgefiebert, dass sie ihre Happy End bekommen. 4 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Meghan Quinn

Bevor Meghan Quinn ihre Liebe zu romantischen Geschichten entdeckte, fand man sie selten in ein Buch versunken vor. Doch als sie auf der Suche nach Lesestoff auf das Romance-Genre stieß, war es um sie geschehen. Zur Freude ihrer Fans blieb es nicht nur beim Lesen. Heute findet man sie häufig an ihrem Computer, wo sie die Gefühle und Schicksale ihrer Figuren in Aufruhr bringt. Sie lebt mit der Liebe ihres Lebens und fünf Vierbeinern im sonnigen Colorado Springs. Facebook: …

Mehr erfahren
Alle Verlage