Der letzte erste Blick
 - Bianca Iosivoni - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Lyx
New Adult
464 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0413-0
Ersterscheinung: 24.04.2017

Der letzte erste Blick

(194)

Manchmal genügt ein einziger Blick ...
 
Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz …

Rezensionen aus der Lesejury (194)

meineliebstenbuecher meineliebstenbuecher

Veröffentlicht am 05.05.2019

Sehr schöner Auftakt der First-Reihe!

Ich habe das Buch innerhalb von wenige Tagen verschlungen! Der Schreibstil von Bianca Iosivoni ist sehr angenehm und ich habe mich schnell in die Geschichte reingelesen. Emery ist eine sympathische Protagonistin, ... …mehr

Ich habe das Buch innerhalb von wenige Tagen verschlungen! Der Schreibstil von Bianca Iosivoni ist sehr angenehm und ich habe mich schnell in die Geschichte reingelesen. Emery ist eine sympathische Protagonistin, die leider negative Erfahrungen in ihrer Heimatstadt machen musste, wodurch es ihr schwer fällt, sich auf Fremde einzulassen. Dylan ist ein sehr interessanter junger Mann, der ebenfalls eine schwierige Vergangenheit hat. Als die beiden sich in einer gemeinsamen Freundesgruppe kennenlernen und spielen sich gegenseitig gerne Streiche. Die Geschichte wird von Seite zu Seite spannender und man möchte unbedingt wissen, ob die beiden Studenten vielleicht mehr als Freundschaft empfinden. Außerdem ist es das Buch durch die Streiche und frechen Wortwechsel sehr lustig. Der humorvolle Aspekt macht die Geschichte aus, wenn man mich fragt. Alles in Allem eine klare Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

_zeilensprung _zeilensprung

Veröffentlicht am 02.05.2019

Manchmal genügt ein einziger Blick,

„Die Menschen, denen du am meisten vertraust, sind auch die, die dich am meisten verletzten werden.“ (S. 80)

HANDLUNG
Emery zieht zweitausend Meilen von zu Hause weg um einen Neuanfang zu beginnen. Da ... …mehr

„Die Menschen, denen du am meisten vertraust, sind auch die, die dich am meisten verletzten werden.“ (S. 80)

HANDLUNG
Emery zieht zweitausend Meilen von zu Hause weg um einen Neuanfang zu beginnen. Da kann sie eine Beziehung nicht gebrauchen. Doch dann lernt sie Dylan kennen und alles kommt anders.

MEINUNG
Bianca Iosivoni ist in aller Munde und ihre Bücher werden in den höchsten Tönen gelobt. Ich gebe zu, die Begin-Reihe von Mona Kasten ist mein absoluter Liebling. Ich habe sie regelrecht verschlungen. Als ich dann sah, dass Bianca Iosivoni auch eine College-Geschichte schrieb, dachte ich, dass sie niemals so gut werden kann wie die von Mona Kasten. Daher bin ich lange um die Firsts-Reihe rumgeschlichen. Und nun habe ich endlich den ersten Teil gelesen und frage mich, WARUM IN ALLER WELT HABE ICH SO LANGE GEWARTET?
Ich kann jetzt schon mit voller Überzeugung sagen, ich liebe diese Reihe. Sie ist so toll geschrieben, die Charaktere toll ausgearbeitet mit ihren Ecken und Kanten und jeden einzelnen muss man lieben.

Emery war mir sofort sympathisch mit ihrer taffen Art. Der Einstieg mit ihren neuen Mitbewohner Mason fand ich mehr als amüsant und sehr originell. Durch ihr kleines Agressionsproblem wirkte sie menschlich. Am besten hat mir ihre Wandlung gefallen. Als sie sich endlich geöffnet hat merkt man schnell, dass hinter ihrer schroffen und verschlossenen Art mehr steckt.
Nebenbei finde ich das Thema, was die Autorin anspricht, sehr gut. In dieser Geschichte wird deutlich, was solche Handlungen für Folgen haben können.
Der Schreibstil der Autorin lässt einen nicht mehr los. Er ist voller Leidenschaft, Liebe und Witz. Die Seiten sind nur so an mir vorbei gerauscht und ich habe sie inhaliert. Und als ich Dylan mehr kennengelernt habe, da ist es um mich geschehen. Dylan - der Freund und Retter in der Not. Was ich an diesem Buch liebe ist, dass wir es mit keinen typischen Bad-Boy zu tun haben. Klar, Dylan macht auch seine Fehler, wo ich ihn am liebsten eine reingehauen hätte, aber an sich ist er der Gute. Und wollen wir nicht insgeheim alle einen Good-Boy haben? Er passt einfach perfekt zu Emery. Und nebenbei sind ihre Streiche echt witzig.

Ich bin sehr froh, dass es noch mehr Geschichten von der Clique aus West Virginia gibt. Ich habe sie alle in mein Herz geschlossen!

FAZIT
Der letzte erste Blick ist eine tolle Geschichte über Neuanfänge, tiefe Freundschaften und Vertrauen. Von mir erhält sie eine klare Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

januarygirl januarygirl

Veröffentlicht am 22.04.2019

Einfach perfekt!

Inhalt:
Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden ... …mehr

Inhalt:
Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz ...

Meine Meinung:
Das Buch wollte ich schon so lange lesen, aber irgendwie habe ich es nie geschafft. Nun habe ich es endlich gelesen und was soll ich sagen? Ich liebe es!
Bianca Iosivoni hat es mit ihrem Schreibstil sofort in mein Herz geschafft. Mit viel Humor und der nötigen Tiefgründigkeit ist das Buch einfach nur toll geworden.
Enery Lance ist 19 Jahre alt und wünscht sich nichts mehr, als einen Neuanfang und ihre Vergangenheit vergessen zu können. Direkt am Anfang lernen wir ihren ungeliebten Mitbewohner kennen, unter … nun ja … sehr lustigen Umständen, zumindest für den Leser. Ich mag Emery sehr, denn mit dem Neuanfang versucht sie auch, sich selbst zu verändern. Am Anfang ist sie die Unnahbare und will eigentlich nur in Ruhe studieren. Schon gar nicht will sie neue Freunde finden, geschweige denn sich verlieben. Doch dann trifft sie auf Dylan...
Auch Dylan mochte ich von Anfang an. Mit seiner charmanten und witzigen Art hat er sich sofort in mein Herz geschlichen. Doch er ist auch sehr hilfsbereit, zuvorkommend und einfühlsam. Gerade diese Mischung der Eigenschaften macht es Emery schwer, sich von ihm fernzuhalten. Nicht nur Emery hat eine schwierige Vergangenheit, auch Dylan hat noch immer mit seiner zu kämpfen. Ohne viel unnötiges Drama erfährt man als Leser langsam, was den beiden passiert ist. Mit viel Einfühlungsvermögen schildert die Autorin hier Probleme, was mir wirklich gut gefallen hat.

_„Alles, worauf ich mich noch konzentrieren konnte, lag vor mir und ließ mich mit einem einzigen Blick meinen Namen vergessen. Welche Tageszeit es war. Warum wir hier waren. All das verblasste und trat in den Hintergrund, als ich Emery langsam näher kam.“_ (Dylan, S. 198)

Dylan und Emery zusammen sind einfach süß. Sie nähern sich langsam, aber nicht zu langsam, aneinander an. Und ohne zu viel verraten zu wollen: die beiden sorgen für so einige lustige Szenen.
Auch die Clique um die beiden herum ist toll. So unterschiedlich sie alle auch sein mögen, so sind sie doch eine eingeschworene Gemeinschaft. Ich freue mich schon unglaublich auf die jeweiligen Geschichten der anderen Paare und ein Wiedersehen mit allen.
Ein für mich perfektes Buch mit vielen Facetten, was ich wirklich von Herzen empfehlen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ACsbunteBuecherwelt ACsbunteBuecherwelt

Veröffentlicht am 08.04.2019

Emotionen pur!

Beim Lesen der letzte erste Blick von Bianca Iosivoni durchlebte ich eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Oft gab es Szenen in denen man laut lachen musste, doch stellenweise war der Kloß im Hals auch ganz ... …mehr

Beim Lesen der letzte erste Blick von Bianca Iosivoni durchlebte ich eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Oft gab es Szenen in denen man laut lachen musste, doch stellenweise war der Kloß im Hals auch ganz schön dick und ein Tränchen fand den Weg nach draußen.

Sowohl mit dem Haupt, als auch mit den Nebenprotagonisten fühlte ich mich tief verbunden. Ich schloss sie sofort ins Herz. Emery und Dylan haben bevor sie aufs College gingen eine Menge durchgemacht und besonders Emery hat Probleme damit anderen zu vertrauen, sie hat eine Mauer um sich errichtet und ist fest entschlossen, diese aufrechtzuerhalten.
Dylan stellt seine eigenen Bedürfnisse hinten an und möchte für seine Lieben da sein. Er hat in seiner Kindheit viel miterlebt und ist nun zum größtenteils auf sich alleine gestellt, er muss jeden Cent dreimal umdrehen.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, amüsant und frisch, aber auch packend und mitreißend. Durch den Perspektivenwechsel, zwischen Emery und Dylan wirkt die Geschichte intensiver und man taucht tiefer in die Persönlichkeiten ein.
Das Cover ist sehr schön gestaltet und durch die dezenten Farben rückt Emery in den Mittelpunkt. Es passt super.

Absolut Lesenwert!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Annalena2703 Annalena2703

Veröffentlicht am 08.04.2019

Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen!

Allgemeines

Titel: "Der letzte erste Blick"
Autor: Bianca Iosivoni
ISBN: 9783736304123
Preis: 10,00 €
Format: Taschenbuch
Verlag: Lyx Verlag
Seitenanzahl: 464 Seiten
Veröffentlichungsdatum: 24.04.2017
Empfohlenes ... …mehr

Allgemeines

Titel: "Der letzte erste Blick"
Autor: Bianca Iosivoni
ISBN: 9783736304123
Preis: 10,00 €
Format: Taschenbuch
Verlag: Lyx Verlag
Seitenanzahl: 464 Seiten
Veröffentlichungsdatum: 24.04.2017
Empfohlenes Alter: ab 16 Jahren


Klappentext

Manchmal genügt ein einziger Blick...

Das Einzige was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gutaussehend, zu nett, zu lustig.
Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz...


Meinung

Der Schreibstil von Bianca Iosivoni ist flüssig, leicht und man kann sich vollständig in die Geschichte reinfallen lassen.
Emery die Protagonistin ist mir von Anfang an sympathisch gewesen, bereits auf der ersten Seite war ich geschockt und amüsiert zugleich. Sie ist nicht das typische Mädchen, dass sich von einem Jungen alles gefallen lässt und gibt ordentlich Parole. Sie hat in der Vergangenheit einiges durchlebt und hütet dieses Geheimnis - doch kann das auf lange Sicht gut gehen?
Dylan unser Protagonist ist ein Herzensguter Mensch, am liebsten hätte ich Ihn geknuddelt. Er ist zu gut und lässt alles mit sich machen, hilft jedem, wirklich jedem - früher oder später wird Ihm das nicht gut tun. Genau aus diesem Grund hat er eine Sache gemacht, die Ihn und auch Emery auseinander zu treiben droht. Ich kann es mehr oder weniger nachvollziehen, warum er das gemacht hat - die Intention war im Grunde genommen richtig und wie oben gesagt nachvollziehbar, aber dennoch etwas fragwürdig. Auch er hat ein Päckchen mit sich zu tragen und dieses droht ihn runter zu ziehen, wenn er nicht mit jemandem darüber redet.
Zwischen den beiden entwickelt sich eine Spannung - diese ist total faszinierend und es macht Spaß die Neckereien zwischen den beiden nach zu verfolgen. Ich habe oft gelacht, mitgefiebert und mitgefühlt. Die prickelnden Szenen zwischen den beiden sind absolut "schön" und "mitreißend".
Bianca Iosivoni hat Charaktere mit einer unglaublichen Tiefe geschaffen - ich weiß nicht wie, aber sie hat mich von Anfang an mit Ihnen in den Bann ziehen können. Die ganze Clique, die man kennenlernt verspricht so einiges: ein bunt gemischter Haufen von verschiedensten Temperamenten, die zusammen eine wunderschöne Harmonie haben (naja mehr oder weniger manchmal).


Fazit

Das Buch bekommt somit eine Sternebewertung von 5 von 5 Sternen.
Ich habe die Geschichte rund um Emery und Dylan geliebt - sie sind einfach zum Verlieben, anders kann man es nicht beschreiben!
Alles in allem ist dieses Buch einfach eine Achterbahn der Gefühle und ich kann es wirklich nur jedem empfehlen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Bianca Iosivoni

Bianca Iosivoni - Autor
© Olivier Favre

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Mehr erfahren
Alle Verlage