Der letzte erste Blick
 - Bianca Iosivoni - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Lyx
New Adult
464 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0413-0
Ersterscheinung: 24.04.2017

Der letzte erste Blick

(183)

Manchmal genügt ein einziger Blick ...
 
Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz …

Rezensionen aus der Lesejury (183)

LesenderCupcake LesenderCupcake

Veröffentlicht am 03.01.2019

Eine wunderschöne und lustige Geschichte!

*Inhalt:*
Emery Lance möchte von vorne anfangen. Das ist ihr Wunsch und auch der Grund, weshalb sie in ein College ganz weit weg von zuhause geht. Aber als sie dann in einer WG mit Mason landet, merkt ... …mehr

*Inhalt:*
Emery Lance möchte von vorne anfangen. Das ist ihr Wunsch und auch der Grund, weshalb sie in ein College ganz weit weg von zuhause geht. Aber als sie dann in einer WG mit Mason landet, merkt sie, dass ein Neuanfang gar nicht so leicht ist. Vor allem, wenn sein bester Freund Dylan ihr gefährlich werden könnte.

*Meinung:*
Das Cover gefällt mir sehr gut, da ich ein Mensch bin, der gerne „die Cover interpretiert“. Also zum einen passt es sehr gut in die Reihe und zum anderen gefällt mir die Art und Weise, wird sich die zwei Personen auf dem Cover festhalten. Es passt vor allem zur zweiten Hälfte des Buches.

Der Schreibstil ist fließend und fesselnd. Bisher haben die meisten Bücher der Autorin dafür gesorgt, dass ich die Bücher nicht mehr aus der Hand legen konnte. So auch dieses hier!

Aber was mir am Buch am meisten gefällt, sind die Charaktere. Emery ist eine ganz besondere junge Frau und ich liebe ihren Humor, ihre Streiche und ihre Stärke. Ehrlich gesagt bewundere ich sie, da ich an ihrer Stelle an dem, was sie durchgemacht hat, zerbrochen wäre.
Aber auch Dylan ist jemand ganz besonderes. Er hat eine ganz liebevolle, charmante Art, die ihn zu einem verdammt guten Freund macht.
Die Nebencharktere haben mir auch sehr gut gefallen, da alle individuell und interessant sind! Man fühlt sich in der Clique einfach auf Anhieb wohl!

Die Handlung fand ich eigentlich recht interessant und vor allem die Streiche haben dafür gesorgt, dass ich viel lachen musste. Aber auch die traurigeren und tiefsinnigen Szenen in der zweiten Hälfte des Buches konnten mich berühren.
Achtung Spolier! :SPOILER:
Auch das etwas thematisiert wurde, was sogar viele Jugendliche betrifft, finde ich gut. Bisher habe ich noch kein Buch gelesen, dass sich mit dem Thema gegen den eigenen Willen veröffentlichte Nacktfotos, etc. aus der Sicht des „Opfers“ beschäftigt. (Diese Mädels und Jungs, denen das passiert ist, sind nicht dumm oder was auch immer. Sie haben nur den Fehler gemacht, der falschen Person zu vertrauen! Und es ist wichtig, mal ihre Sicht zu sehen und sie wegen den Folgen zu unterstützen statt über sie zu urteilen!) Meiner Meinung nach kann das Buch eine Stütze und Hilfe sein!
Das Einzige, was mir nicht so gefallen hat, war eine Szene gegen Ende. ( Ich will nicht Spoilern, deshalb bleibe ich so ungenau) Das wirkte so surreal und absurd, aber es war nur eine kleinere Szene und die Message dahinter gefällt mir umsonst besser: wenn man Freunde hat, auf die man zählen kann, ist alles viel leichter zu ertragen!

*Fazit:*
Es ist ein sehr schönes Buch und bisher mein Liebling aus der Reihe! Auch wenn es eine Kleinigkeit gab, die mich gestört hat, gebe ich dem Buch 5 Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Klavierkatze Klavierkatze

Veröffentlicht am 30.12.2018

Der letzte erste Blick von Bianca Iosivoni

Inhalt:

Manchmal genügt ein einziger Blick...
Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, ... …mehr

Inhalt:

Manchmal genügt ein einziger Blick...
Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz…

Meine Meinung:

Das letzte Jahr in der Highschool war für Emery die Hölle und auch die Leute in ihrem Wohnort haben ihr das Leben schwer gemacht, denn ein einziger Fehler hat sie vom beliebten Mädchen zum Mobbingopfer gemacht. Ein Fehler, den sie nie wieder rückgängig machen kann.
Um dem zu entkommen, zieht sie nach West Virginia, etliche Meilen von Zuhause entfernt, um dort zu studieren und ein neues Leben zu beginnen. Am besten ohne die 'guten' Jungs, denn ohne diese wäre das alles nie passiert.
Doch dann lernt sie Dylan kennen. Er gehört auch zu der Sorte, vor denen Emery sich in Acht nehmen wollte, aber sie kann sich seinem Charme einfach nicht entziehen.

Ich habe Emery sehr gut verstehen können, wie es ihr ergangen ist, wobei sie an ihrer Situation auch selbst Schuld ist. Es ist nun mal geschehen und sie geht damit sehr selbstbewusst und stark um, auch wenn in ihr drin jedes Mal aufs Neue etwas zerbricht. Um kein Mitleid zu bekommen, verbietet sie sich selber schwach zu werden. Ich finde es sehr beeindruckend, dass Emery nicht aufgibt und stattdessen versucht ein neues Leben zu beginnen.
Dylan ist mir sofort ans Herz gewachsen. Seine hilfsbereite und einfühlsame Art hat mir sehr gefallen. Dass er sich dann auf einen Deal mit seinem besten Freund einlässt, passte dann irgendwie gar nicht zu ihm. Dafür fand ich es aber auch wieder sehr gut, dass er so tierlieb ist und sogar eine Katze mit bei ihm im Wohnheim wohnt, obwohl das eigentlich nicht erlaubt ist. Außerdem arbeitet er neben seinen Kursen noch bei einem Tierarzt.

Neben den beiden konnte man auch schon Elle, Mason und auch ein bisschen Luke kennenlernen, da diese starke Nebencharaktere sind. Bisher weiß man nur wenig über Tate, Trevor und Grace.
Ich bin gespannt in den nachfolgenden Bänden mehr über die Freunde und vor allem über deren Denkweisen zu erfahren.

Die Geschichte von Emery und Dylan hat mich sehr berührt, denn deren beider Kindheit war nicht gerade leicht. Zudem gab es aber auch einige lustige Stellen, was den ersten Band ein wenig aufgelockert hat.
Was ich ganz besonders schön fand, war der Zusammenhalt der sieben Freunde. Sie sind immer füreinander da, egal worum es geht, zu welchem Zeitpunkt und wo sie gebraucht werden.

Fazit:

Bianca Iosivoni hat mit dem Auftakt der 'Firsts-Reihe' eine lustige, aber auch berührende Geschichte geschaffen.

Ich gebe 'Der letzte erste Blick' verdiente 5/5 Sternchen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Clea Clea

Veröffentlicht am 30.12.2018

Super Buch!

Mir hat dieses Buch wirklich sehr gut gefallen und ich empfehle es gerne weiter. Mir gefällt Bianca's Schriebstil sehr gut und ich fande es ein schöner (Liebes-)Roman. Ich hatte ihn innerhalb eines Tages ... …mehr

Mir hat dieses Buch wirklich sehr gut gefallen und ich empfehle es gerne weiter. Mir gefällt Bianca's Schriebstil sehr gut und ich fande es ein schöner (Liebes-)Roman. Ich hatte ihn innerhalb eines Tages gelesen und kann ihn wirklich nur empfehlen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

carololcat carololcat

Veröffentlicht am 16.12.2018

Der letzte erste Blick

Der letzte erste Blick von Bianca Iosivoni ist am 24.04.2017 bei LYX erschienen und umfasst 436 Seiten. Ich erhielt das eBook als Rezensionsexemplar.

Inhalt
Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ... …mehr

Der letzte erste Blick von Bianca Iosivoni ist am 24.04.2017 bei LYX erschienen und umfasst 436 Seiten. Ich erhielt das eBook als Rezensionsexemplar.

Inhalt
Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn – sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen ...


Meine Meinung
Die Geschichte wird abwechselnd aus Sicht von Emery und Dylan geschrieben und man erfährt die Vergangenheit und Sorgen der beiden nach und nach. Wie schon oft erwähnt, mag ich es super gern, wenn man die Sicht von mehr als nur einem Protagonisten lesen kann.
Ich mochte die Charakter sehr, denn Emery gerät hier an eine tolle Clique, aber auch sie mochte ich.
Mir gefällt die Schreibweise, ich konnte mir alles immer direkt vorstellen und trotzdem waren die Beschreibungen nicht zu lang oder uninteressant. Das Buch hat sich sehr flüssig lesen lassen und ich habe es in 1,5 Tagen ausgelesen, auch weil ich wissen wollte wie es ausgeht.
Obwohl es sich um den Auftakt einer Reihe handelt, war das Buch in sich abgeschlossen und ich vermute, dass sich die folgenden Teile um die Freunde der beiden drehen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ninas_bucher_basar ninas_bucher_basar

Veröffentlicht am 14.12.2018

Langweilig und unkreativ

Warum ist diese Reihe so gehyped? Der Schreibstil ist langweilig, den Charaktern fehlt es an Tiefe und Emery hätte all diese Probleme nicht, wenn sie nicht so naiv gewesen wäre... Noch dazu ist sie extrem ... …mehr

Warum ist diese Reihe so gehyped? Der Schreibstil ist langweilig, den Charaktern fehlt es an Tiefe und Emery hätte all diese Probleme nicht, wenn sie nicht so naiv gewesen wäre... Noch dazu ist sie extrem aggressiv und stur. Einfach nur unsympathisch. Der Rest der Clique war nett, aber eben keine Charaktere die besonders sind... Das Ende war sehr vorhersehbar und hat sich noch dazu sehr gezogen. Alles in allem einfach nur super langweilig. Schade, denn eigentlich lese ich gerne New Adult...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Bianca Iosivoni

Bianca Iosivoni - Autor
© Olivier Favre

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Mehr erfahren
Alle Verlage