Der letzte erste Blick
 - Bianca Iosivoni - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
464 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0413-0
Ersterscheinung: 24.04.2017

Der letzte erste Blick

Band 1 der Reihe "Firsts-Reihe"

(250)

Manchmal genügt ein einziger Blick ...
 
Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz …

Rezensionen aus der Lesejury (250)

Milion_book_dreams Milion_book_dreams

Veröffentlicht am 12.11.2020

Der letzte erste blick

*Worum geht‘s:* Emery Lance zieht ans andere ende des Landes um zu studieren, ohne das Getuschel und die verurteilende blicke ihrer Mitschüler. Dass sie am ersten Tag ihren neuen WG-Partner direkt die ... …mehr

*Worum geht‘s:* Emery Lance zieht ans andere ende des Landes um zu studieren, ohne das Getuschel und die verurteilende blicke ihrer Mitschüler. Dass sie am ersten Tag ihren neuen WG-Partner direkt die Nase bricht, war nicht beabsichtigt. Dessen bester freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit jedem blick zum rasen, allerdings gehört er zu der Sorte Mann, von der sie sich unbedingt fernhalten sollte – zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Damit verkörpert er ihre ganze Vergangenheit…

*Meinung:* das Buch wollte ich am Anfang erst einmal gar nicht kaufen, aber am ende hatte ich noch 10€ übrig – somit ist es in den Einkaufswagen gehüpft. Das Buch ist größtenteils fesselnd, leider fehlt manchmal der rote faden, was es sehr träge macht zum lesen. Die Geschichte ist sehr gut durchdacht, dementsprechend gibt es so gut wie keine Logikfehler. Am Anfang tauchten sehr viele verschiedene Namen und Personen auf, sodass ich auf jeden Fall sehr schnell den überblickt verloren habe. Die Einleitung war sehr verwirrend (für mich), da man erst später erfahren hat, was überhaupt lost ist/geschehen ist. Das Charakterbild sowie die Entwicklung der Protagonisten hat mich auch nicht ganz so gefallen. Ihre Handlungen waren meist unbegründet, wenn doch hieß es nur von der Person selber:“ich weiß es nicht“, was ich sehr schade fand, da hinter der Geschichte sehr viel Potenzial steckt. Was auch irgendwann genervt hat, ist: dass die Protagonistin ständig Andeutungen auf ihre Vergangenheit gemacht hat, sie aber nie vollendete, z.B.: „ich mag Grace wattkins nicht seit der Sache von damals“. Das Thema des Buches ist sehr ernst; es handelt davon, dass alles, was einmal im Internet gelandet ist nicht mehr daraus verschwindet. Die Umsetzung war eigentlich relativ gut, zum ende hin wurde es etwas knapp. An den Schreibstil musste ich mich erst einmal gewöhnen, es ist nun mal kein jetziger, aktueller Bianca Iosivoni Schreibstil. Es hat mir trotzdem sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen da Emery sehr schnell sympathisch wurde.

*Fazit:* Das Buch ist lustig, sexy und besteht aus einer menge an Herzrasen. Die Bewertung hört sich bis hier hin relativ negativ an, aber so ist es nicht. Es hat durchaus Spaß gemacht es zu lesen. Bereuen, dass ich dieses Buch gekauft habe, tue ich keines Wegs.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bookwhispering bookwhispering

Veröffentlicht am 20.08.2020

Witzig, gefühlvoll einfach Bianca Iosivoni

"Der letzte erste Blick" ist der erste Band der Firsts-Reihe von Bianca Iosivoni und wird aus den wechselnden Ich-Perspektiven von Emery und Dylan erzählt. Die Geschichte beginnt sofort spannend, da man ... …mehr

"Der letzte erste Blick" ist der erste Band der Firsts-Reihe von Bianca Iosivoni und wird aus den wechselnden Ich-Perspektiven von Emery und Dylan erzählt. Die Geschichte beginnt sofort spannend, da man schon mitten im Geschehen steckt. Die Protagonisten haben mir beide gut gefallen. Dylan ist ein sympathischer, hilfsbereiter Kerl der immer versucht für alle da zu sein. Emery ist taff, leicht gewalttätig und abweisend. Aber genau diesen Kontrast brauchen die beiden, eine Herausforderung. Durch die kleinen aber feinen Streiche, die sich die beiden, im Laufe der Geschichte immer wieder spielen, kommen sie sich natürlich Näher. Man kann nach und nach mit verfolgen, wie Emerys harte Schale bricht und ihr weicher Kern zum Vorschein kommt. Was mich ab und zu gestört hat war, dass Emery ständig an der Vergangenheit gehangen hat und versucht hat die positiven Dinge schwarz zu malen. Dennoch hat mich ihre Entwicklung positiv überrascht. Die Nebencharaktere haben dem Ganzen noch das i-Tüpfelchen verpasst! Dylans Freunde waren speziell aber immer da wenn man sie brauchte. Aber zu viel werde ich nicht verraten da es nun an euch liegt es selbst zu lesen...

 

 

 

Fazit

 

Wer bereits die Again- Reihe von Mona Kasten gelesen hat oder ein Fan von "New Adult" ist, wird dieses Buch lieben! Zweifel, Liebe, Witz und Emotionen was will man mehr? Ich habe es innerhalb weniger Tage verschlungen und kann es jedem nur ans Herz legen. Auf jeden Fall eine Empfehlung wert.

Ich vergebe 4 von 5 Lesezeichen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lilli_A Lilli_A

Veröffentlicht am 18.08.2020

klassische College Liebesgeschichte, mit ein paar besonderen Elementen

Inhalt:
Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden ... …mehr

Inhalt:
Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz ...

Meine Meinung:

„Der letzte erste Blick“ ist eine mehr oder weniger klassische College Liebes Geschichte, was mich aber nicht gestört hat, weil ich so was schon länger nicht mehr gelesen habe.
Man steigt sofort mit einer Szene in die Geschichte ein, die mit einer Mischung aus lustig, Fremdschämen und Stolz auf die Protagonistin zu beschreiben ist, denn sie hat ihrem Mitbewohner instant die Nase (beinah) gebrochen. Dieses Ereignis wird immer wieder im Lauf der Geschichte aufgegriffen, was ich richtig gut finde, weil somit ein Fluss entsteht.

Die Protagonisten haben mich mit ihrer meist lustigen Art direkt abgeholt. Im Lauf der Handlung spielen sich die beiden immer wieder Streiche, die teilweise ziemlich gemein, aber im Nachhinein ebenso lustig sind.

Sehr schön ist meiner Meinung nach auch, dass man in diesem Buch bereits die Protagonisten bzw Paare der nächsten Bände der Reihe kennenlernt.
Ich kann das Buch jedem empfehlen, der auf der Suche nach einem klassischen New Adult Roman ist und gerne Geschichten liest, die am College spielen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

isabels_buecherwelt isabels_buecherwelt

Veröffentlicht am 21.07.2020

Auftakt einer atemberaubenden Reihe

Ich liebe diese Bücher !!! So, so sehr ! Es gibt glaube ich keine einzige Buchclique, welche mir so ans Herz gewachsen ist wie diese.

Emery und Dylan sind toll zusammen und stehen sich bei. Ihre Geschichte ... …mehr

Ich liebe diese Bücher !!! So, so sehr ! Es gibt glaube ich keine einzige Buchclique, welche mir so ans Herz gewachsen ist wie diese.

Emery und Dylan sind toll zusammen und stehen sich bei. Ihre Geschichte ist zauberhaft und reißt einen mit. Ich konnte, das Buch nicht aus der Hand legen und wollte unbedingt weiter lesen.

Klare Empfehlung!!! Eines der besten New Adult Bücher

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Annis_Buecherwelt Annis_Buecherwelt

Veröffentlicht am 14.07.2020

Wunderschön!

Inhalt:
Emery verlässt ihre Heimat und geht auf ein College am anderen Ende des Landes um ihr altes Leben hinter sich zu lassen. Doch anders wie erwartet muss sie sich ihr Zimmer dort mit einem Jungen ... …mehr

Inhalt:
Emery verlässt ihre Heimat und geht auf ein College am anderen Ende des Landes um ihr altes Leben hinter sich zu lassen. Doch anders wie erwartet muss sie sich ihr Zimmer dort mit einem Jungen teilen, mit dem sie direkt nicht den besten Start hat. Außerdem trifft sie auf Dylan, den besten Freund ihres Mitbewohners, und zu dem fühlt sie sich direkt hingezogen. Die beiden spielen sich gegenseitig Streiche und kommen sich immer näher, wären dort nicht die Geheimnisse, die sowohl Emery wie auch Dylan haben und auf keinen Fall preisgegeben wollen.

Meine Meinung:
Ich habe schon vor einem Monat die Leseprobe der Geschichte gelesen und mir war direkt klar, dass ich dieses Buch lesen muss! Von der ersten Seite an war das Buch fesselnd und die perfekte Mischung aus Romantik und Humor.
Emery wirkte auf mich sehr sympathisch, ich mag ihre lockere Art, sie ist so anders als viele andere Hauptcharakter. Sie nimmt die Sachen nicht so hin, wenn ihr etwas nicht passt, dann ändert sie es. Direkt auf der ersten Seite bricht sie ihrem Mitbewohner fast die Nase, weil er sie am Hintern angefasst hat, allein deswegen musste ich Emery einfach lieben. Sie ist so cool und keck und hat trotzdem diese verletzliche Seite, diese jedoch zu verbergen versucht. Außerdem nimmt sie kein Blatt vor den Mund und sagt, was sie denkt, steht aber auch zu ihren Ängsten und Schwächen, eine Sache, die ich besonders an ihr mag.
Auch Dylan finde ich super! Er ist der perfekte Freund, ist immer für die Menschen da, die ihm wichtig sind und versucht es allen passend zu machen, genau das mag ich an ihm. Man sieht direkt, wie wichtig ihm seine Freunde sind und ich finde es toll, das seine Freunde das auch wertschätzen. Er ist für sie da, wenn sie ihn brauchen. Seinen Humor finde ich auch klasse, die Art wie er mit Emery umgeht. Nur wegen seiner Vergangenheit tut er mir ein wirklich leid, um so mehr schätzte ich es, wie er heute ist!
Die Streiche, die sich die beiden immer spielen sind perfekt. Die beiden haben überhaupt keine Angst davor, dass es peinlich wird und genau deshalb werden ihre Mutproben wirklich lustig. Am Ende werden ihre Wetten etwas waghalsiger, das war dann eher nicht so mein Ding, das war mir schon zu gefährlich. Beide haben schon ganz schön was durchgemacht in ihrem Leben und strotzen trotzdem nur so vor Lebensfreude.
Auch ihre Freunde, der Rest der Clique wirkt sehr sympathisch. Ich mag es, wie alle füreinander da sind, sich helfen und unterstützen, wie eine große Familie. Wenn einer von ihnen ein Problem hat helfen alle mit und sehen es für selbstverständlich.
Die Geschichte spielt auf einem College in West Virginia, eine sehr schöne Gegend. Emery und ihre Freunde unternehmen immer mal wieder Ausflüge in die Umgebung und die Landschaft dort hört sich wirklich toll an.
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr geholfen, in die Geschichte hineinzufinden. Das Buch ist sehr flüssig geschrieben und war so schön, dass ich es gar nicht aus der Hand legen wollte. Alles ist toll geschrieben und ich hatte fast das Gefühl, selbst dort in dem Zimmer zu stehen und Teil der Geschichte zu sein.
Die Geheimnisse der beiden haben mich sehr beschäftigt. Ich habe mich von Anfang an gefragt, was die beiden wohl erlebt haben, vor allem, als Emery so ausgerastet ist, wegen dem Video. Ich finde es schlimm, wie so ein kleiner Fehler einem das ganze Leben kaputt machen kann und einem alles nehmen kann, was wichtig ist. Umso erstaunlicher finde ich es, wie Emery weitergekämpft hat und sich nicht unterkriegen gelassen hat. Jeder sollte sich ein Beispiel an Emery und auch an Dylan nehmen, denn wie die beiden weitermachen, finde ich großartig!

Fazit:
Mir hat das Buch "Der letzte erste Blick" sehr gut gefallen, vor allem die Persönlichkeiten von Emery und Dylan haben mich sehr überzeugt. Viele Menschen haben bereits in jungen Jahren ein schweres Leben, aber Emery und Dylan zeigen, das man nicht aufgeben soll sondern immer weiter kämpfen muss und versuchen soll, seine Ziele zu erreichen.
Am Ende des Buches sind noch einige Fragen offen, was mich am Anfang etwas verwirrt hat, weil ich nicht wusste, dass es einen zweiten Teil geben wird, aber jetzt freue ich mich sehr auf Teil zwei, denn ich möchte natürlich wissen, wie das Leben von Emery und Dylan weitergeht.
Ich hätte mir das Buch auch allein wegen dem Cover und dem Titel gekauft, weil es perfekt in meine Leserichtung passt, aber auch der Inhalt konnte mich komplett überzeugen. Das Buch hat genau die richtige Mischung aus Romantik und Humor.
Ich kann euch das Buch wirklich nur weiterempfehlen, denn mir hat es super gefallen und es wird auf jeden Fall zu meinen Lesehighlights im April zählen und es ist eine Neuerscheinung, die ich euch allen ans Herz legen möchte, weil mich das Buch auch zum nachdenken angeregt hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Bianca Iosivoni

Bianca Iosivoni - Autor
© Olivier Favre

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Mehr erfahren
Alle Verlage