Der letzte erste Song
 - Bianca Iosivoni - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Lyx
New Adult
447 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0920-3
Ersterscheinung: 30.11.2018

Der letzte erste Song

(33)

Wenn ein einziger Song alles verändert
Ich werde nie wieder singen. Dieses Versprechen hat sich Grace vor langer Zeit gegeben. Doch als Masons Band eine Sängerin sucht, lässt sie sich dazu überreden, mitzumachen. Allerdings ist sie nicht auf das Prickeln vorbereitet, das sie plötzlich in Masons Nähe spürt – und auch nicht auf die Erkenntnis, dass sich hinter seinen vorlauten Sprüchen viel mehr verbirgt, als es den Anschein hat. Mit ihm gemeinsam Songs zu schreiben, fühlt sich richtiger an als alles andere. Aber Grace weiß, dass sie nie mehr als Freunde sein können. Denn Masons Herz gehört einer anderen …

"Ein absolutes Muss für alle Fans von romantischen New-Adult-Romanen!" Merlins Bücherkiste über Der letzte erste Kuss
Das mitreißend romantische Finale der Firsts-Reihe

Rezensionen aus der Lesejury (33)

Vivii Vivii

Veröffentlicht am 10.12.2018

Rezension: Der letzte erste Song

Meine Meinung:

Hier ist er nun – mit „Der letzte erste Song“ endet die Firsts – Reihe. Ich kann noch immer nicht glauben, dass es jetzt wirklich zu Ende ist.
Als großer Fan der Firsts – Reihe habe ... …mehr

Meine Meinung:

Hier ist er nun – mit „Der letzte erste Song“ endet die Firsts – Reihe. Ich kann noch immer nicht glauben, dass es jetzt wirklich zu Ende ist.
Als großer Fan der Firsts – Reihe habe ich mich wahnsinnig gefreut bei der Leserunde mitmachen zu dürfen und nachdem ich das Manuskript in meinen Händen halten konnte, konnte ich gar nicht erwarten, endlich anfangen zu können.

Das Cover hat mir wie bei den anderen Teilen wieder sehr gut gefallen, wobei dieses vermutlich mein liebstes ist. Die Art wie sich die beiden Personen gegenüberstehen und dieser ganz bestimmte Rotton gefallen mir einfach wahnsinnig gut und ich finde auch, dass dies auf die ein oder andere Weise zu den Charakteren passt.

Bianca Iosivonis Schreibstil ist wie gewohnt locker und sehr angenehm zu lesen. Mir fällt es auch hier wieder besonders leicht mich in die Charaktere hinein zu versetzten und diese zu verstehen. Auch diese Geschichte wird wieder abwechselnd von Mason und Grace erzählt und es wird meiner Meinung gut auf ihre Gefühle eingegangen.

Da man schon durch die Leseprobe einen kleinen Einblick in die Geschichte von Mason und Grace bekommen konnte, fiel mir der Einstieg besonders leicht und die Seiten sind nur so an mir vorbeigezogen.

Beide Protagonisten mochte ich schon in „Der letzte erste Blick“, weswegen ich mich auch sehr gefreut habe, dass es auch über die beiden ein Buch gibt. Zwar kamen beide nicht sonderlich sympathisch rüber, aber ich fand sie einfach interessant.

Grace ist ein unheimlich starker Charakter, der allerdings sehr an Selbstzweifeln leidet, welche von ihrer Mutter und ihrem Freund Daniel nur verstärkt werden.
Auch Mason mag ich richtig gerne. Auch wenn er eine Dramaqueen ist, hat er mich das ein oder andere mal zum lachen gebracht.

Die Beziehung zwischen Grace und Mason konnte mich vollkommen überzeugen. Sie sind zwar nicht mein Lieblingspaar aber stehen definitiv weit oben. Man konnte die Funken zwischen den beiden förmlich spüren sobald sie Zeit zu zweit verbracht haben.

Besonders gut hat mir gefallen, wie Mason sich um Grace gesorgt, gekümmert und sie zum lachen gebracht hat. Man hat endlich eine neue Seite von ihm kennengelernt und sie war einfach wundervoll.

Zudem erfährt man auch endlich mehr über seine Band, welche mich schon von Anfang an wahnsinnig interessiert hat.

Alles in allem war es ein wunderschöner Abschluss dieser Reihe. Der letzte Teil hat mich zum lachen und zum weinen gebracht und es war insgesamt ein sehr schönes Buch.


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

gremlins2 gremlins2

Veröffentlicht am 10.12.2018

Grandioser Finalband

Der letzte erste Song
Bianca Iosivoni

Dies ist der vierte Band der FIRSTS Reihe und bildet damit leider ihren Abschluss.

Das Cover hat einen großen Wiedererkennungswert zur Reihe und fügt sich perfekt ... …mehr

Der letzte erste Song
Bianca Iosivoni

Dies ist der vierte Band der FIRSTS Reihe und bildet damit leider ihren Abschluss.

Das Cover hat einen großen Wiedererkennungswert zur Reihe und fügt sich perfekt ein.
Jeder Band ist in sich abgeschlossen und kann auch solo gelesen werden.
Grace und Mason hatten in den vorherigen Bänden schon Gastauftritte, hier bekommen die beiden nun ihre eigene Geschichte. Und was für eine!
Grandios lässt die Autorin ihre Leser auf eine emotionsgeladene Lesereise los. Was habe ich hier mitgefiebet, geschrien, getobt, gelitten, gehofft, gebangt und geliebt. Amüsante Szenen wechseln sich mit Romantik ab und lassen die Augen nicht mehr von den Zeilen, meine haben sich fest auf die Seiten gebrannt. Gebremst wurde ich lediglich von den Tränen die mir in die Augen stiegen. Diese imposanten und faszinierend geschmackvollen Seiten sind mit lebendigen authentisch wirkenden Protagonisten besetzt. Jeder einzelne Charakter konnte mich völlig überzeugen und rief die unterschiedlichsten Gefühle in mir wach.
Der Schreibstil ist gewohnt durchgehend geschmeidig, agil, bildlich und vollkommen im Fluss.
Der Roman ist temporeich und ohne jegliche langweilige Längen und in der Handlung rund.
Ich habe mit dieser konstant spannenden und tiefgründigen Geschichte ausnahmslos brillant unterhaltsame Stunden verbracht.
Gepackt wurde ich gleich zu Beginn und über Stunden intensiv unterhalten. Ebenso gefiel mir das dargebote Ende bombastisch gut.
Auch dieser Band ist dicke, fette fünf Sterne wert und bekommt von mir eine hundert prozentige Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ayanea Ayanea

Veröffentlicht am 10.12.2018

Nicht der beste Teil, aber lesbar

Ich mag die Bücher von Bianca Iosivoni wirklich sehr. Allen voran die Promisses Reihe und die Firsts. Dieses Mal widmet sich das Geschehen um Maze und Grace = Amazing Grace, quasi ;)

Maze kennen wir ... …mehr

Ich mag die Bücher von Bianca Iosivoni wirklich sehr. Allen voran die Promisses Reihe und die Firsts. Dieses Mal widmet sich das Geschehen um Maze und Grace = Amazing Grace, quasi ;)

Maze kennen wir seit dem ersten Firtsband und Grace sogar noch von davor. Gerade bei ihr war ich gespannt wie die Autorin eine nette Akteurin hinbekommen würde, so war sie in den Vorgeschichten schon eine arge Nervensäge. Um das jedoch mal vorweg zu nehmen: Frau Iosivoni hat es geschafft!

Die Annäherung zwischen Grace und Maze fand ich recht unterhaltsam, aber stellenweise auch extrem lang. Beide befinden sich schon in Beziehungen (diese Ausgangskonstellation fand ich mehr als interessant!). Maze ist zwar in seiner On- and Off Beziehung eher unglücklich, aber zumindest Grace schien recht glücklich. Gerade deswegen war ich sehr gespannt die aufkeimende Liebelei zwischen den Beiden zu verfolgen.

Auch die Songs und generell das Singen in einer Band nehmen viel Raum in dieser Liebesgeschichte ein (klar, beide singen letztendlich in einer Band). Ich mochte das sehr. Auch wie gut Grace innere Zerissenheit herüber gebracht wird.

Maze fand ich einfach großartig. Ein lustiger Freigeist, mit dem Herzen am rechten Fleck! Er war für mich eindeutig die liebste Romanfigur in diesem Band. Auch fand ich es schön die anderen wieder zu treffen/lesen.

Rückblickend fand ich den Teil jedoch semi schön. Er war stellenweise viel zu zäh- ewig lang passiert nichts. Das Drama was bei 3/4 des Buches anfing war mir nicht dramatisch genug sondern eher an den Haaren herbei gezogen. Dadurch wirkte die Story doch recht lieblos. Einfach weil man das Gefühl hatte das Dramatik rein kommen sollte, aber nicht so recht wusste wie man das umsetzen soll.

Das letzte Kapitel war dann wieder recht schön- quasi ein nach Hause kommen. Es könnte von mir aus gerne weiter gehen.
Nach wie vor ist Teil 2 der First Reihe mein Lieblingsteil.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

dinilovesbooks dinilovesbooks

Veröffentlicht am 09.12.2018

Tolle Geschichte mit wundervollen Momenten

In „Der letzte erste Song“ geht es um Mason und Grace. Grace hat man zwar in den vorherigen Bänden schon kennengelernt, allerdings war sie eher eine Randfigur. Dort konnte ich sie noch nicht richtig einschätzen ... …mehr

In „Der letzte erste Song“ geht es um Mason und Grace. Grace hat man zwar in den vorherigen Bänden schon kennengelernt, allerdings war sie eher eine Randfigur. Dort konnte ich sie noch nicht richtig einschätzen und so richtig sympathisch war sie mir nicht. Das hat sich nun komplett geändert! Ich dachte damals sie wäre einfach eine etwas zickige Tussi, aber im Laufe des Buchs hat man gemerkt, dass da viel mehr dahintersteckt. Sie ist mir im Laufe der Geschichte wirklich ans Herz gewachsen.

Mason hat in den vorherigen Büchern eine etwas größere Rolle gespielt und kam mir so wie der Spaßvogel der Clique vor. Im Buch hat man dann aber gemerkt, dass er viel mehr Tiefe hat, als man anfangs denkt und dass er ein sehr sensibler Mensch ist. Ich habe ihn echt lieben gelernt. Er hat das Herz am rechten Fleck und ist teilweise so süß und einfühlsam, was mir sehr gut gefallen hat.

Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat, ist, dass die anderen aus der Clique weiterhin eine aktive Rolle gespielt habe und nicht nur zu Randfiguren wurden. Dadurch entstand einfach eine vollständige, kleine eigene Welt, in die man eintauchen konnte.

Toll fand ich auch, dass es einige Dinge gab, die mich wirklich überrascht haben. Generell ist dieses Buch inhaltlich nicht wie die üblichen New Adult Romane. So sind Grace und Mason z.B. beide anfangs noch in einer Beziehung mit anderen. Da hatte ich kurz Sorgen, wie das geregelt wird, aber ich wurde nicht enttäuscht. Beide sind sich selbst treu geblieben und haben Charakter bewiesen.

Da beide eben noch in einer Beziehung waren, hat die Annäherung etwas länger gedauert. Ich fand es aber echt gut und vor allem erfrischend, dass die Protagonisten nicht direkt übereinander hergefallen sind. Und trotz des eher langsamen Tempos konnte man das Knistern aber praktisch greifen. Die Chemie zwischen Grace und Mason war einfach perfekt.
Den Schreibstil fand ich super, aber von Bianca Iosivoni habe ich auch nichts anderes erwartet.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Die Handlung war stimmig und authentisch, Grace und Mason waren mir sehr sympathisch. Beim Ende musste ich das ein oder andere Tränchen vergießen, da es wirklich sehr emotional war. Ein schöner Abschluss der Reihe! Schade, dass es nun zu Ende ist und ich mich von der Firsts-Clique verabschieden musste!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchgeruch buchgeruch

Veröffentlicht am 09.12.2018

So tiefgründig und emotional, das man am Ende nur noch sprachlos und mit Tränen in den Augen auf das geschlossenen Buch blicken kann

*Inhalt*
Grace hat sich geschworen nie wieder zu singen. Vor allem wegen den Ereignissen die bei ihrem letzten Auftritt passiert sind. Doch alles ändert sich, als sie über ihren Schatten springt und bei ... …mehr

*Inhalt*
Grace hat sich geschworen nie wieder zu singen. Vor allem wegen den Ereignissen die bei ihrem letzten Auftritt passiert sind. Doch alles ändert sich, als sie über ihren Schatten springt und bei Mason Band "Waiting for Juliet" als Leadsängerin vorsingt.

*Cover*
Wie alle Bände davor, wird das Cover des letzen Bandes dieser New Adult Reihe von einem Pärchen, das Schwarz-Weiß abgebildet ist, vervollständigt. Durch die eingängige Gestaltung aller Bände und der unterschiedlichen Schriftproben, gehören die Bände natürlich unverkennbar zusammen. So etwas finde ich sehr schön. Auch das abgebildete Pärchen ist auf das Aussehen der Protagonisten abgestimmt und weckt sehr deutlich das Interesse der Leser.

*Meinung*
Nach vier Bänden müsste man meinen, dass die Geschichte um die Clique um Emory, Dylan, Luke, Elle, Trevor, Tate, Grace und Mason doch langsam erzählt sein müsste. Doch nachdem jedes Pärchen ihre Geschichte in einem eigenen Buch erzählen durfte, sind nun Grace und Mason an der Reihe.
Es wird abwechselnd aus den Perspektiven der Protagonisten erzählt, was uns das ein oder andere doch etwas komische Verhalten erklärt. Mason war in den vorherigen Bänden irgendwie nicht so präsent oder im Mittelpunkt, wie es andere wäre, dadurch hat man von ihm eine eher schlechtere Meinung entwickelt. Auch seine Freundin Jenny weckt nicht gerade Sympathien im Leser.
Doch in "Der letze erste Song" wird die schon gebildete Meinung komplett über den Haufen geworfen. Nach jedem Buch der Reihe, dachte ich "Der Band ist dann wohl der Beste der Reihe" doch nach dem Lesen des nächsten Bandes merkte man deutlich die Steigerung. Oftmals ist der erste Band nicht zu übertreffen und bei manchen ist es der letzte Band. Doch ich muss und kann sagen, dass die komplette Reihe, zu einer der besten Reihen zählt, die ich bisher gelesen habe. Alle Bücher sind einzigartig und erzählen von so unterschiedlichen Charakteren und Leben, die dann doch so eng miteinander verwoben sind. Jede Protagonisten verzaubern und ziehen uns in den Bann.
Grace kämpft mit einem Problem, dass in der letzten Zeit immer mehr Thema wurde. Selbstliebe. oder eher gesagt Selbsthass. Dann gibt es genügend Leute und der Umgebung, die diesen Selbsthass füttern und anfeuern, soweit, dass man ohne Rücksicht auf Verluste der eigene Geistige Gesundheit alles über Bord wirft, was man sich einmal geschworen hat. So geht es Grace. Um ein paar Anfeuere zu nennen... Daniel. Grace Mum. Sie selbst, aufgefressen durch Jahrelange Unterdrückung durch die Mutter. Aber mit Musik findet sie wieder zu sich. Findet Freunde und etwas lebenswertes, dass ihr selbst gefällt. Keine zweite Wahl zu sein. Nicht jede Kalorien zu zählen oder sich immer nur kritisch im Spiegel zu betrachten.

Durch die Musik werden Mason und Grace Freunde und beginnen sich immer besser und besser kennenzulernen. Trotz ihrer Zweifel versucht sie sich als Leadsängerin der Band und lernt in dieser Zeit so viel mehr. Durchgehend hat das Buch etwas spannendes, romantisches und fesselndes. Man fiebert mit, möchte mehr als einmal Grace eine klatschen oder auch Mason (Ich sag nur Jenny). Und doch ist alles genau richtig so. Im letzten Kapitel zusammen mit Grace den Brief an sich selbst zu lesen war wunderbar, hoffnungsvoll und selbst als aussenstehenden Leser durch und durch ermutigend.

Grace und Mason. Die letzen in der Reihe. Und alles beginnt mit diesem letzten ersten Song.

*Fazit*

Am Ende saß ich heulend über das Buch gebeugt, den Epilog und die Danksagung fast schon inhalierend und als ich es zuklappte, wusste ich, dass mir alle Personen, alle Menschen in dieser Reihe so ans Herz gewachsen sind und doch noch viel mehr für das weitere Leben mitgegeben haben. All die Emotionen, all dieses Lebewohl und dann Lukas Zitat am Ende haben mich geschafft. Aber auf eine unglaubliche Weise. Ich freue mich auf baldiges Reread und ein Wiedersehen mit allen Bekannten und Freunden dort. Ich hoffe, ich konnte euch wenigstens ein mischen teilhaben lassen, wie sehr mich die Firsts Reihe berührt hat und hoffe doch den einen oder anderen ermuntern zu können. Ihr seit nicht alleine und egal wie groß oder klein die Probleme sind, wie groß oder klein die Selbstliebe ist und wie oft uns der Selbsthass fast erstickt, denkt daran es ist möglich. Und ihr werdet es auch noch erkennen. Nehmt es als Erinnerung und Aufforderung nach dem zu suchen, was ihr tief in euch drinnen versteckt und eingeschlossen habt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Bianca Iosivoni

Bianca Iosivoni - Autor
© Mona Kasten

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Mehr erfahren
Alle Verlage