Der letzte erste Song
 - Bianca Iosivoni - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Lyx
New Adult
447 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0920-3
Ersterscheinung: 30.11.2018

Der letzte erste Song

(124)

Wenn ein einziger Song alles verändert
Ich werde nie wieder singen. Dieses Versprechen hat sich Grace vor langer Zeit gegeben. Doch als Masons Band eine Sängerin sucht, lässt sie sich dazu überreden, mitzumachen. Allerdings ist sie nicht auf das Prickeln vorbereitet, das sie plötzlich in Masons Nähe spürt – und auch nicht auf die Erkenntnis, dass sich hinter seinen vorlauten Sprüchen viel mehr verbirgt, als es den Anschein hat. Mit ihm gemeinsam Songs zu schreiben, fühlt sich richtiger an als alles andere. Aber Grace weiß, dass sie nie mehr als Freunde sein können. Denn Masons Herz gehört einer anderen …

"Ein absolutes Muss für alle Fans von romantischen New-Adult-Romanen!" Merlins Bücherkiste über Der letzte erste Kuss
Das mitreißend romantische Finale der Firsts-Reihe

Rezensionen aus der Lesejury (124)

alive4books alive4books

Veröffentlicht am 04.07.2019

Der letzte erste Song - der Abschluss einer tollen Reihe

Meinung:


Cover:

Das Cover ist wieder super schön geworden und passt natürlich super zu den vorherigen Teilen. Auf diesem Cover sieht man Grace und Mason.

Schreibstil:

Der Schreibstil ist locker ... …mehr

Meinung:


Cover:

Das Cover ist wieder super schön geworden und passt natürlich super zu den vorherigen Teilen. Auf diesem Cover sieht man Grace und Mason.

Schreibstil:

Der Schreibstil ist locker und flüssig. Man liest einfach gern weiter. Man bekommt durch die wechselnden Sichten von Grace und Mason, einen guten Einblick in das Gefühlsleben der beiden. Ich würde sagen, inzwischen hab ich mich an wechselnde Sichten gewöhnt und finde es gar nicht mehr so schlimm wie am Anfang.

Charakteren:

Grace ist ein wirklich hübsches Mädchen. Das von Ihrer Mutter sehr gedrillt wird, dies auch zu bleiben. Ihre Mutter ist sehr auf Miss Wahlen fixiert. Und sieht sofort, wenn Grace mal "mehr auf den Hüften" hat. Dadurch ist Grace sehr empfindlich, was Essen angeht und seit einem Gewissen Punkt auch etwas schüchterner. Doch nach und nach kann Sie sich in der Geschichte öffnen und alte Gewohnheiten ablegen und sich weiter entwickeln. Mason würde ich sagen ist der nette Junge aus der Nachbarschaft. Er rennt seine Jugendliebe hinterher, obwohl Sie ihn gar nicht verdient hat. Was mir wie immer super gefallen hat, ist das bereits bekannte Personen aus den vorherigen Teilen auch immer mal wieder mit dabei sind. So erkennt man nochmal, wie eng die Gruppe miteinander befreundet sind.

Fazit:



Ein gelungener Abschluss der Reihe. Nun haben wir alle Charaktere kennen und lieben gelernt. Schade das es schon vorbei ist. Ich wünsch euch allen viel Spaß beim lesen.

????

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

goldilocks goldilocks

Veröffentlicht am 29.06.2019

"Ich wagte es nicht mal zu atmen, aus Angst, dass das hier nur ein schöner Wunschtraum sein könnte."

Eigentlich kennen sich Mason und Grace nur da sie einen ähnlichen Freundeskreis haben. Das ändert sich auch nicht als sie sich bei Wahrheit oder Pflicht küssen müssen. Aber als Grace für Masons Band ... …mehr

Eigentlich kennen sich Mason und Grace nur da sie einen ähnlichen Freundeskreis haben. Das ändert sich auch nicht als sie sich bei Wahrheit oder Pflicht küssen müssen. Aber als Grace für Masons Band vorsingt und schlussendlich auch Teil der Band wird, verbringen sie doch mal ein bisschen mehr Zeit miteinander. Trotzdem, die kommen bestimmt nicht zusammen, schließlich sind sie beide bereits vergeben, und wirklich ausstehen können sie sich ja auch nicht.

Ich muss sagen da ich zuvor keine andere Geschichte von Bianca Iosivoni gelesen hatte, bin ich das Buch ohne große Erwartungen angegangen. Aber jetzt glaube ich das wenn Aliens auf die Erde kämen die an sich genauso wie Menschen wären nur weniger starke Gefühle hätten, dann wäre diese Geschichte die beste um ihnen einen Schimmer von unseren Gefühlen zu geben. Das liegt vor allem an dem wirklich unglaublichem Schreibstil.
Ich muss leider aber auch sagen, das es mir am Ende mit den Gefühlen bisschen zu viel wurde und ich die Handlungen der Charaktere zum Teil nicht mehr ganz nachvollziehen konnte. Aber das ist Ansichtssache.

Außerdem sind auch die Charaktere alle unglaublich toll, detailreich ausgearbeitet. Man hat fast das Gefühl man kenne sie alle persönlich.

Es ist auch so, das mir nie langweilig geworden ist!
Ich finde es erstaunlich das jemand es schafft ein Workout interessant zu beschreiben. Auch das so viele aktuelle Themen wie die Selbstzweifel von Grace angesprochen werden macht es spannend. Und Liebe wird natürlich auch immer aktuell bleiben.

Und ich garantiere euch das ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen hätte, wäre es nur nicht in Abschnitte unterteilt gewesen. Aber das dadurch verlangsamte Lesen hat mir dafür geholfen über die Geschichte nachzudenken, schließlich ist sie ein einziges auf und ab.

Was mir auch sehr gut gefallen und was ich so zuvor noch gar nicht kannte war die Playlist zum Buch.

Allem in allem freue ich mich auf jeden Fall darauf die anderen Bände der Reihe zu lesen und vergebe hiermit 4 1/2 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

77D4rkN1ght77 77D4rkN1ght77

Veröffentlicht am 23.06.2019

Wenn ein einziger Song zwei Menschen verbindet...

*Inhalt:*
Grace Watkins hat sich schon vor langer Zeit geschworen nie wieder zu singen. Doch als Mason Lewis‘ Band „Waiting for Juliet“ eine Sängerin sucht, lässt sie sich zu einem Vorsingen überreden. ... …mehr

*Inhalt:*
Grace Watkins hat sich schon vor langer Zeit geschworen nie wieder zu singen. Doch als Mason Lewis‘ Band „Waiting for Juliet“ eine Sängerin sucht, lässt sie sich zu einem Vorsingen überreden. Da wusste sie jedoch noch nichts von der Anziehung, die sie plötzlich in Masons Nähe spürt. Und sie wusste auch nicht, dass hinter Mason mehr steckt, als ein Drama-King. Mit Mason zu singen und Songs zu schreib fühlt sich für Grace richtiger an als alles andere in ihrem Leben. Doch Grace weiß nur zu genau, dass Masons Herz einer anderen gehört…

*Meine Meinung:*
Das Cover des Buches gefällt mir gut. Jedoch hätte ich mir gewünscht, dass dort der Musikaspekt bereits eine Rolle spielt. Zum Beispiel durch eine Gitarre in der Hand des Mannes oder Kopfhörer, durch die die beiden Musik hören.

Die Hauptcharaktere Grace und Mason waren für mich in den letzten Bänden die unsympathischsten. Dies hat sich jedoch geändert. Grace ist nicht so, wie sie gegenüber Emery war, als sie sich zum ersten Mal wiedergesehen haben. Grace hat ein geringes Selbstwertgefühl und immer wieder Selbstzweifel. Damit kann ich mich nur zu gut identifizieren. Ich bewundere wie stark sie ist und wie sie sich von ihrer Vergangenheit nicht unterkriegen lässt. Sie versucht alles, um ihrer Mutter zu gefallen und sie stolz zu machen. Und mir bricht es das Herz, dass sie nie gut genug und immer nur die zweite Wahl war. Mason ist mehr als der Drama-King, den ich den ersten drei Bänden der Firsts-Reihe kennengelernt habe. Er ist mitfühlend und würde für die Menschen, die er liebt alles tun. Ich liebe es wie er Grace immer wieder ermutigt und ihr zeigt wie stark sie ist. Die Rolle, die Musik in diesem Buch gespielt hat, hat mir sehr gut gefallen. Es wird deutlich wie sehr Grace und Mason es lieben Musik zu machen und wie sie gemeinsam darin aufgehen.

Die anderen Charaktere der Clique haben natürlich auch wieder ihre Rolle gespielt. Alle sind so authentisch und ich liebe die ganze Clique einfach. Ich werde sie nie vergessen. Gut gefallen hat mir auch, dass man die anderen Bandmitglieder von „Waiting for Juliet“ – Kane, Paxton und Jesse – näher kenngelernt hat.

Bianca Iosivonis Schreibstil mag ich so gerne. Ihre Bücher lassen sich immer so flüssig lesen. Ich mochte auch hier den Sichtwechsel zwischen Mason und Grace sehr gerne.
Der Roman war mitreißend, humorvoll, sexy und emotional. Dass das Thema Selbstzweifel und Selbstwertgefühl eine große Rolle gespielt hat fand ich sehr gut. Das Buch zeigt uns nämlich wie wichtig es ist uns selbst positiv gegenüber zu stehen.

*Fazit:*
„Der letzte erste Song“ ist ein gelungener Abschluss der Firsts-Reihe. Die Geschichte von Grace und Mason zu lesen ist mitreißend, emotional und teilweise ziemlich lehrreich. Ein toller New Adult-Roman!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

seitenweiseliebe seitenweiseliebe

Veröffentlicht am 15.06.2019

Schönes und gefühlvoller letzter Teil einer wunderbaren Reihe

Inhalt
---------
In diesem New Adult Roman geht es um Grace Watkins, die sich geschworen hat nie wieder zu singen, denn die Erinnerungen tun immer noch weh. Erinnerungen an eine Zeit, in der sie ihrer ... …mehr

Inhalt
---------
In diesem New Adult Roman geht es um Grace Watkins, die sich geschworen hat nie wieder zu singen, denn die Erinnerungen tun immer noch weh. Erinnerungen an eine Zeit, in der sie ihrer Mutter nie gerecht werden konnte, egal wie sehr sie sich anstrengte und von einer Misswahl zur anderen ging. Die Musik war alles was sie glücklich machte, bis etwas geschah, dass dafür sorgte ihren Traum aufzugeben und ihr Studium weit weg von zu Hause zu beginnen. Als Masons Band eine Sängerin sucht, lässt sie sich überreden am Vorsingen teil zu nehmen. Doch mit der Anziehungskraft zwischen den beiden, das knistern und ihren Gedanken hat sie nicht gerechnet. Grace weiß, dass es nie mehr werden darf, denn Masons Herz gehört einer anderen und Grace wäre vielleicht nur die zweite Wahl.

Meine Meinung
-------------------------
Das war es - ich habe den vierten und somit letzten Teil dieser wunderbaren Reihe heute Nacht beendet. Ich habe nun innerhalb zwei Wochen alle vier Bände nacheinander gelesen und bin doch etwas traurig, dass die Firsts-Reihe zu Ende ist. Die Geschichte ist wirklich schön, emotional und wieder einmal sehr lebhaft und locker leicht erzählt. Ich mag den Bezug zur Musik wirklich sehr, habe mir die Playlist mehrmals angehört und einzelne Songs während des Lesens abgespielt. Ich mag die Charaktere total und habe Grace und Mason noch besser kennen und sogar lieben gelernt. Mason konnte ich im Ersten Buch nicht wirklich leiden, doch es ist bemerkenswert, wie Bianca Iosivoni es geschafft hat, die Charaktere so lebendig, mit Ecken und Kanten zu gestalten und sie so zum Leben zu erwecken, dass es sich anfühlt, als wären sie enge Bekannte. Echte Menschen, die man ins Herz schließt und mitfühlt.
Zum Schluss hin haben mich Grace und Mason etwas Nerven gekostet, aber das Ende war wirklich schön und ich konnte diese Reihe mit einem guten Gefühl abschließen.

Fazit
--------
Ich schaue auf vier wunderbare, gefühlvolle und mitreißende Romane zurück, doch werde ich in einer anderen Reihe noch Rob (Emerys Bruder) und Gillian (Grace' Schwester) kennenlernen. Ich liebe solche Überkreuzungen und so ist es also doch noch nicht ganz vorbei Ich kann diese Reihe von ganzem Herzen empfehlen :)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

flowerpower0701 flowerpower0701

Veröffentlicht am 14.06.2019

Eine Reihe, die einen nicht mehr loslässt

Inhalt:
Ich werde nie wieder singen. Dieses Versprechen hat sich Grace vor langer Zeit gegeben. Doch als Masons Band eine Sängerin sucht, lässt sie sich dazu überreden, mitzumachen. Allerdings ist sie ... …mehr

Inhalt:
Ich werde nie wieder singen. Dieses Versprechen hat sich Grace vor langer Zeit gegeben. Doch als Masons Band eine Sängerin sucht, lässt sie sich dazu überreden, mitzumachen. Allerdings ist sie nicht auf das Prickeln vorbereitet, das sie plötzlich in Masons Nähe spürt - und auch nicht auf die Erkenntnis, dass sich hinter seinen vorlauten Sprüchen viel mehr verbirgt, als es den Anschein hat. Mit ihm gemeinsam Songs zu schreiben, fühlt sich richtiger an als alles andere. Aber Grace weiß, dass sie nie mehr als Freunde sein können. Denn Masons Herz gehört einer anderen …

Fazit:
Der letzte Band der Firsts Reihe war für mich einfach perfekt. Während des gesamten Buches habe ich mir so sehr gewünscht das Beide endlich zusammenkommen.
Mason und Grace waren zwei Charaktere für sich. Sie waren einem sehr sympathisch und ich fand auch das man sich gut in sie hineinversetzen konnte.

Mason und Grace waren nicht glücklich mit dem Leben das sie gerade geführt haben. Mason in Bezug auf seine Freundin und Grace was ihre Mutter betrifft. Sie fühlt sich eingesperrt und versucht es jedem Recht zu machen, was sie für ein großer Nachteil ist, da man es einfach nicht jedem Recht machen kann.

Durch dieses Buch habe ich auch ein völlig anderes Bild von Mason bekommen, was definitiv positiv ist. Dabei gefällt mir vor allem seine Liebe zur Musik, die Beide auch zusammenbringt.

Das Ende war wirklich sehr gut und ich muss zugeben, dass sich bei mir ein paar Tränen bemerkbar gemacht haben, da mir der Abschied so schwer viel.
Das einzige was ich hier zu bemängeln habe, ist dass man sich jetzt von den Firsts verabschieden muss!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Bianca Iosivoni

Bianca Iosivoni - Autor
© Olivier Favre

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Mehr erfahren
Alle Verlage