Die letzte erste Nacht
 - Bianca Iosivoni - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Lyx
New Adult
400 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0779-7
Ersterscheinung: 25.05.2018

Die letzte erste Nacht

(97)

Eine einzige Nacht kann dein ganzes Leben verändern …
Sie hätten niemals miteinander im Bett landen dürfen – das ist Tate und Trevor klar. Und schon gar nicht sollten sie den Wunsch verspüren, das Ganze zu wiederholen. Doch für die beiden ist es unmöglich, das Kribbeln zwischen ihnen zu ignorieren. Dabei kann Trevor auf keinen Fall erneut bei Tate schwach werden. Zu nah kommt die junge Studentin seinem dunkelsten Geheimnis: Während sie versucht, herauszufinden, warum ihr Bruder starb, setzt er alles daran, die Antwort auf diese Frage für immer vor ihr zu verbergen ...

"Frech, humorvoll, sexy!" Mona Kasten über Der letzte erste Blick
Die Firsts-Reihe:
1. Der letzte erste Blick
2. Der letzte erste Kuss
3. Die letzte erste Nacht


Rezensionen aus der Lesejury (97)

WriteMeANovel WriteMeANovel

Veröffentlicht am 30.08.2018

Tate & Trevor

Eigentlich können sich Tate und Trevor nicht ausstehen, wenn sie sich treffen fliegen die Fetzten, nicht umsonst werden sie von ihren Freunden TNT genannt. Trotzdem verbringen sie eine gemeinsame Nacht ... …mehr

Eigentlich können sich Tate und Trevor nicht ausstehen, wenn sie sich treffen fliegen die Fetzten, nicht umsonst werden sie von ihren Freunden TNT genannt. Trotzdem verbringen sie eine gemeinsame Nacht zusammen, die sie dank ihrer Anziehungskraft wiederholen wollen. Während Trevor sich dagegen sträubt, möchte Tate in seiner Nähe sein. Doch Trevor hält sie aus einem Grund auf Distanz, denn Tate versucht dem Tod ihres Bruders auf den Grunde zu gehen, was Trevor mit allen Mitteln verhindern will.

Ich mochte die ersten Bände der Firsts Reihe sehr gerne. Dieser Band hat mir auch gut gefallen, Denoch fand ich die andere Bücher besser. Die Protagonisten mochte ich und auch der Schreibstil hat mir gefallen. Ab dem ersten Hinweis wusste ich eigentlich was Sache ist, um es spoilerfrei auszudrücken. Jetzt freue ich mich auf den nächsten Band.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Verena95 Verena95

Veröffentlicht am 22.08.2018

Tolle Reihe, emotiale Geschichte

Das Buch ist das Dritte der Firsts Reihe, habe auch die ersten beiden der Reihe gelesen und für gut befunden, wie alle anderen Bücher der Autorin Bianca Iosivioni.



Inhalt:

Tate und Trevor kennen ... …mehr

Das Buch ist das Dritte der Firsts Reihe, habe auch die ersten beiden der Reihe gelesen und für gut befunden, wie alle anderen Bücher der Autorin Bianca Iosivioni.



Inhalt:

Tate und Trevor kennen sich durch ihren gemeinsamen Freundeskreises, an einem regnerischen Novembertag laden beide miteinander im Bett, danach ist wieder Funkstille,
Trotz merken beide die Anziehungskraft zueinander, können aber nicht aufeinander zugehen, beide sind explosiv wie auch im Buch als TNT bekannt werden, die Protagonisten durchleben viele auf und ab,
Tate kann mit ihrer Vergangenheit nicht abschließen, ihr Bruder ist vor Jahren tot aufgefunden worden, weswegen sie sich immer noch die Mitschuld gibt, weil sie einmal vergessen hat ihren Bruder anzurufen, weil sie im Normalfall jede Woche einmal telefonieren.

Seit Jahren sucht sie nach Hinweisen, wie ihr Bruder ums Leben gekommen ist, hat sogar ihr Studienfach danach ausgerichtet.

Auch Trevor hat eine Vergangenheit, die keiner wissen sollte, durch die Nähe zu Tate, kommt diese aber nach und nach an die Oberfläche, die ihn verhängnissvoll sein kann, weil er nicht weiß seine Freunde und vorallem Tate darauf reagieren. Eigentlich wollte er es Tate von anfang ansagen, zu einem Zeitpunkt wo sie sich noch nicht gut kannten, leider hat er immer wieder den richtigen Zeitpunkt verpasst.

Um was genau geht und wie alles geschehen ist und in welchen Zusammenhang Trevor und Tate verstorbender Bruder standen, erzähle ich jetzt nicht, sonst nehme ich spannende Teil der Geschichte vorweg.


Tate kann mit der Wahrheit die ihr Trevor am Schluss doch offenbart nicht umgehen.

Jeder der beiden ist danach sehr distanziert, schlussendlich finden sie aber durch ihre Freunde und Familie doch zueinander.



Fazit:

Wie schon die ersten beiden Bücher der Reihe konnte mich "Die letzte erste Nacht" total überzeugen, ein echt tolles Buch.

Die bewegende,emotionale Geschichte konnte mich vollends mitreißen,
man fiebert so mit und hofft das Tate endlich herausfindet wie es zu dem Tod ihres Bruders gekommen ist, manchmal gar nicht so einfach wenn es dann so gravierende Offenbarungen sind. Man will gar nicht das sie beiden Protagonisten so schwierige Situationen durchleben müssen, aber schließlich kann man sich soetwas auch im wahren Leben nicht aussuchen.



Das Ebook wurde mir freundlicher Weise von Netgalley bereitgestellt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

TheVanniK TheVanniK

Veröffentlicht am 05.08.2018

TNT in Action

Ich habe mich so auf TNT gefreut und wollte unbedingt wissen, was hinter Tate und Trevor steckt. Nun wo ich es weiß, muss ich sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde. Trevor ist ein toller Charakter mit ... …mehr

Ich habe mich so auf TNT gefreut und wollte unbedingt wissen, was hinter Tate und Trevor steckt. Nun wo ich es weiß, muss ich sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde. Trevor ist ein toller Charakter mit mehr Facetten als man anfänglichst vielleicht glaubt und auch von Tate hat mir super gefallen, was mit Sicherheit auch daran lag, dass ich einige Gemeinsamkeiten entdeckt habe. Die Geschichte kommt mit Höhen und Tiefen daher und besitzt jede Menge Charme. Auch die Nebencharakte, die wir bereits aus den anderen Bücher kennen, werden nicht vernachlässigt.
Ich fand, dass das Ende sehr gut zu den beiden gepasst hat und dennoch kann ich dem Buch keine 5 Sterne geben, weil das Ende, obwohl es zu den Charakteren passte, etwas zu kurz geworden ist in meinen Augen.

Und folgende Frage stelle ich mir
Wie zur Hölle soll ich es jetzt die Monate aushalten bis Mason endlich bei mir einzieht. Ich warte seit Band eins auf seine Geschichte und kann es gar nicht mehr abwarten sie zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchquotes buchquotes

Veröffentlicht am 02.08.2018

Explosiv wie TNT mit einer Prise von eher vorhersehbaren Geheimnissen

#Meine Meinung#
*Story und Charakter*
Endlich wieder zurück an der Uni mit der weitaus coolsten Clique, welche ich wohl im Buchuniversum kenne. Mit Dylan und Emery nahmen die Dinge ihren Lauf. Fortgesetzt ... …mehr

#Meine Meinung#
*Story und Charakter*
Endlich wieder zurück an der Uni mit der weitaus coolsten Clique, welche ich wohl im Buchuniversum kenne. Mit Dylan und Emery nahmen die Dinge ihren Lauf. Fortgesetzt mit einer mitreisenden Geschichte zwischen Luke und Elle. Nun wird in Die letzte erste Nacht, die vorletzte explosive Story von Trevor und Tate. Denn im November heißt es dann Abschied nehmen von der Firsts-Reihe mit Mason und Grace.
Die Bibliothek ist der Ort, welcher wohl mit einer die größten Rollen in dem Buch spielt. Denn dort beginnt nicht nur die Geschichte, des weiteren sind und werden noch als Fehler angesehene Handlungen gemacht. Aber dazu erfährt man in Rückblicken oder mit fortschreiten der Story mehr Details. Ich fand, es hat zwischendurch etwas vor sich hin geplätschert. Dennoch hält die Handlung viele spannende Punkte parat: über Partys, heiße Bibliothekszeiten bis hin zu dem eigentlichen roten Faden von Tates Mordermittlung. Währenddessen kommt auch die Clique nicht zu kurz und ich hab eine große Vorfreude auf Mason und Grace entwickelt.
Jedenfalls hatte ich mir irgendwie mehr von diesem Band erhofft. Die Spannung zwischen Tate und Trevor, sodass das TNT, welches zu explodieren droht bzw. es letztendlich explodierte, sich eine besondere Mischung entwickelt. Daran kann ich nichts aussetzten und fand ich außergewöhnlich. Aber bei manch einer Handlung, relativ dem Ende entgegen, habe ich mir an den Kopf gefasst. Denn obwohl Tate die Risiken wusste, hat sie vorher nicht kühl überlegt und den Schritt doch in die erneut gefährliche Situation gewagt. Somit war das Ende recht vorhersehbar und überraschend kurz geraten.

Tate ist eine echt taffe Person, aber man merkt schnell wie selbstzerstörerisch und impulsiv sie handeln kann. Besonders auffällig wird das zwar erst Richtung Ende, dennoch ist das 24/7 lernende Mädchen nur eine Maske. Denn sie hat nie mir ihrer Vergangenheit abgeschlossen, sondern verrennt sich in ihrem Studium stets weiter. Auf ihrer anderen Seite ist sie sehr loyal und kämpferisch für ihre Freunde dabei. Ein Aspekt in welchem ich Tate vollkommen nachvollziehen kann, ist das aufdringliche Beschützerinstinkt vom eher ruhigen Trevor. Am Anfang mag ich es noch verstehen, aber seine Macke wird je öfter er Tate "retten" will, lästig. Den Rest von Trevor find ich allerdings recht sympathisch, denn er hat zumindest versucht mit seiner Vergangenheit abzuschließen bis er auf Tate traf. Trotzdessen passen beide echt gut zusammen, wie sagt man so schön: Gegensätze ziehen sich an. Daher erkenn ich leider bei diesem Paar keine wirkliche Entwicklung nach vorne, maximal am Ende zum Showdown.

*Cover und Schreibstil*
Was kann man gegen die Cover sagen? Es sind schöne New Adult Cover. Insgesamt kann ich nur den Buchrücken bemängeln. Denn irgendwie wurde Biancas Iosivonis Namen nicht in rosa, sondern in schwarz aufgedruckt. Aber mal schauen wie es der Verlag dann beim letzten Buch designt.
Zu nächst liebe ich Biancas Schreibstil. Die Gedanken, Gefühle, charakteristischen Eigenschaften der Figuren kann sie perfekt erläutern. Denn ich finde, das sie im New Adult Genre eine bessere Handlungen aufbauen kann, muss ich mir bereits selber Wiedersprechen. Ich habe Sturmtochter noch nicht gelesen und lass mich erstmal von ihrem neusten Meisterwerk überraschen.

*Fazit*
Ein locker leichter Roman, welcher leider im Vergleich zu seinen Vorgängern schwächer geworden ist. Nicht desto trotz habe ich mich auf die Geschichte gefreut und obwohl es recht vorhersehbar war, auch ein paar Tränken verdrückt. Weiterhin freue ich mich auf den folgenden Abschließenden Band, da recht viele spannende Fakten auf ein famoses Ende hindeuten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lisa96 Lisa96

Veröffentlicht am 01.08.2018

Genialer dritter Band!

Cover: Passend zu Band 1 und 2 und den Hauptprotagonisten dieser Geschichte

SchreibstiL. wie immer sehr schön, flüssig und angenehm.

Meinung: Bam! Das war das erste was ich mir dachte als ich anfing ... …mehr

Cover: Passend zu Band 1 und 2 und den Hauptprotagonisten dieser Geschichte

SchreibstiL. wie immer sehr schön, flüssig und angenehm.

Meinung: Bam! Das war das erste was ich mir dachte als ich anfing zu lesen. Man wird direkt ins kalte Wasser geworfen und es geht sofort los. EInfach genial und so ganz anders.
Nach und nach findet man sich immer mehr in der Gefühlswelt von Tate und Trevor wieder. Erfährt von ihren Geheimnissen, was mit Tates Bruder geschah und was Trevor damit zu tun hat.
Toll war hier, dass es ganz anders war wie ich dachte. Nicht die klassische Geschichte -SPOILER- des Autounfalls, Überfall oder ähnlichen, sondern einfach mal was neues.
Wirklich sehr interessante Geschichte, mit tollen Protagonisten, nachfühlbaren Gefühlen, logischen Ende und anschaulichem Setting.

Fazit: Dieses Buch hat mir wieder sehr gut gefallen, auch wenn ich Teil 2 immer noch am besten finde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Bianca Iosivoni

Bianca Iosivoni - Autor
© Mona Kasten

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Mehr erfahren
Alle Verlage