Falling Fast
 - Bianca Iosivoni - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
480 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0878-7
Ersterscheinung: 27.05.2019

Falling Fast

(206)

Nur bei ihm kann ich mich fallen lassen

Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich all die Dinge trauen, vor denen sie sich früher immer zu sehr gefürchtet hat. Doch dann lernt sie Chase Whittaker kennen – und weiß augenblicklich, dass sie ein Problem hat. Denn mit seiner charmanten Art weckt Chase Gefühle in ihr, die sie eigentlich niemals zulassen dürfte. Und nicht nur das. Er kommt damit ihrem dunkelsten Geheimnis viel zu nahe ...

"Geheimnisvoll, berührend und aufwühlend. 'Falling Fast' ist ein absolutes Must-Read!" MEIN BUCH, MEINE WELT

Die neue Reihe von Bianca Iosivoni: emotional, romantisch, herzzerreißend!  

"Flying High" (Band 2) erscheint am 29. Juli 2019.

Rezensionen aus der Lesejury (206)

Leseschneckchen555 Leseschneckchen555

Veröffentlicht am 06.12.2019

Mitfiebern, genießen und überraschen lassen

Hailee macht sich in diesem Sommer allein auf die Reise. Sie will sich etwas beweisen und endlich ihre Schüchternheit und Ängste überwältigen. Außerdem möchte sie ihre Geschichte zu Ende schreiben. Dass ... …mehr

Hailee macht sich in diesem Sommer allein auf die Reise. Sie will sich etwas beweisen und endlich ihre Schüchternheit und Ängste überwältigen. Außerdem möchte sie ihre Geschichte zu Ende schreiben. Dass sie irgendwann ausgerechnet in Fairwood landet, in dem ihr bester Freund Jesper gelebt und letztendlich auch gestorben ist, damit hatte sie nicht gerechnet. Ursprünglich wollte sie, als sie das Ortsschild entdeckte, nur einen kleinen Zwischenstopp einlegen, um sich von Jesper auf dem Friedhof zu verabschieden. Als dann ihr Auto schlapp macht, hängt sie fest. Das Geld für die Reparatur an ihrem Wagen hat sie nicht, also muss sie es sich erst verdienen. Ausgerechnet Chase, der ehemals beste Freund von Jesper, läuft ihr in der Kleinstadt ständig über den Weg. Hailee weiß genau, dass Chase der Freund war, der Jesper, schon eine Weile vor seinem Tod so sehr enttäuscht und im Stich gelassen hat. Monate, in denen sie sich mit Jesper so vieles erzählt, und über ihr gemeinsames Hobby, das Schreiben, ausgetauscht hat. Anstatt Chase nun aus dem Weg zu gehen, fühlt sie sich von ihm auf seltsam starke Weise angezogen. Hailee mag selbst nicht glauben, was mit ihr passiert. Warum kann sie gerade von diesem Typen nicht lassen, wenn er es doch war, der ihren gemeinsamen Freund verletzt und sitzen gelassen hat, als dieser ihn so sehr gebraucht hätte?
Chase verbringt die Sommerpause seines Studiums zu Hause bei seinen Eltern in Fairwood. Er fühlt sich nicht wohl bei dem Gedanken, nach dem Studium in die Fußstapfen des Vaters und Onkels zu treten, und zusammen mit seinem Bruder die Familienfirma zu übernehmen. Weil er aber seine Eltern nicht enttäuschen will, macht er nicht nur sich selbst, sondern auch ihnen etwas vor. Außerdem hat er seinem Bruder das Versprechen gegeben, ihn zu decken. Deshalb verschweigt er ihnen zudem den Drogenentzug, den sein Bruder gerade durchmacht und lässt sie im Glauben, ihr Sohn sei auf einer Reise. Hinzu kommen die Schuldgefühle, die er seinem verstorbenen Freund Jesper gegenüber empfindet. Nach seinem Tod ist es für eine Aussprache zu spät. Hailees Vorwürfe machen die Situation nicht besser. Mit ihr kann er sich aber über den gemeinsamen Freund austauschen. Beide versuchen damit besonders die Zeit aufzuholen, in der sie nicht bei Jesper sein konnten.
In Chase Gegenwart entdeckt Hailee neue Seiten an sich. Diese helfen ihr ungemein dabei, all ihre Ziele zu meistern, die sie sich vor dieser Reise auferlegt hatte. Von sich selbst überrascht, stürzt sie sich von einem Abenteuer in das nächste und beeindruckt Chase damit ungemein. Er ist fasziniert von ihrem Mut und ihrer Spontanität. Er erkennt, dass Hailee so viel mehr ist, als das schüchterne Mädchen, für das sie auf den ersten Blick gehalten wird. Tag für Tag wächst eine Nähe zwischen Beiden, die viel inniger zu sein scheint, als je geplant war.

Falling fast von Bianca Iosivoni, ist der erste Teil der großen Liebesgeschichte zwischen Hailee und Chase. Der Einstieg ins Buch war perfekt, denn der Schreibstil der Autorin ist fantastisch locker und kurzweilig. Die Szenen wirkten real, gut durchdacht und absolut nachvollziehbar. Viel zu schnell war das Buch gelesen. Wechselnde Perspektiven brachten mir Charaktere, sowie Sichtweisen von Hailee und Chase näher und ließen mich wunderbar an ihren Emotionen teilhaben.
Die von Hailee auferlegte Suche nach dem Manuskript des verstorbenen besten Freundes, und das zarte Kennenlernen zwischen Hailee und Chase, trieb die Geschichte voran. Das endlose Hinauszögern bis zum ersten Kuss machte mich fast wahnsinnig, hat mir aber ebenso viel Lesespaß bereitet. Immer wieder waren die Momente geradezu perfekt und dennoch passierte nichts. Die Autorin hat es hier wunderbar geschafft, die Spannung zu halten und bis zum richtigen Augenblick hinauszuzögern.
Hailee war mir schnell sympathisch. Etwas überraschend fand ich ihren plötzlich herausragenden Mut und ihre Spontanität, die manchmal so gar nicht zu ihrem Typ zu passen schien, durchaus aber eine Entwicklung ihres Charakters erkenntlich machte. Erst am Ende konnte ich den wahren Sinn dafür erkennen.
Chase wirkte auf mich herzlich und liebevoll, gegen Hailee aber eher schwach. Um nichts in der Welt möchte er die Menschen in seiner Familie enttäuschen und stellt dadurch seine eigenen Wünsche und Ziele komplett in den Hintergrund. Obwohl er seinen besten Freund vor dem Tod schwer enttäuscht haben muss, war mir während des gesamten Buches klar, dass er dafür einen erklärlichen Grund haben muss. Ich mochte seinen Charakter sehr und zum Ende hin sogar immer mehr. Allerdings hätte ich mir manchmal ein paar Ecken und Kanten gewünscht. Vielleicht ein paar Überbleibsel des Bösewichtes, der er früher einmal gewesen sein muss.
Auf den letzten Seiten fand ich endlich das fehlende Puzzleteil und die Antwort auf eine Frage, die mich das gesamte Buch über begleitet hat. Erst zum Schluss wurde ein Geheimnis gelüftet, welches mich praktisch dazu zwingt, auch den Folgeband dringend lesen zu wollen.
Eine wunderbar zarte und kurzweilige Liebesgeschichte, die sich langsam steigert und am Ende sogar mit einem unerwarteten Cliffhanger überrascht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

linesofbooksandcoffee linesofbooksandcoffee

Veröffentlicht am 22.11.2019

Emotionale Geschichte mit überraschendem Plot-Twist

Das Erste was mir bei Falling Fast auffiel, ist das wunderschöne Cover. Die Farbkomination aus rosa, lila und gold ist einfach nur schön gewählt und ermöglicht keinerlei Schluss auf die Story.

Bianca ... …mehr

Das Erste was mir bei Falling Fast auffiel, ist das wunderschöne Cover. Die Farbkomination aus rosa, lila und gold ist einfach nur schön gewählt und ermöglicht keinerlei Schluss auf die Story.

Bianca Iosivonis Schreibstil ist super zu lesen. Sie hat eine angenehm lockere Art ihre Figuren zum Leben zu erwecken und deren Entwicklung nach und nach erfolgen zu lassen. Die sich abwechselnde Erzählweise von Hailee und Chase aus der Ich - Perspektive hat mir sehr gut gefallen und gab der Story etwas Abwechslung.

Zu Beginn der Geschichte lernen wir die Hauptcharaktere Hailee und Chase kennen, wir finden langsam in die Story und erfahren warum Hailee auf ihrem Roadtrip gerade nach Fairwood gekommen ist. Wir begleiten die Beiden durch die Story und erwarten, dass sich früher oder später etwas entwickelt. Außerdem lernen wir Fairwood und seine Bewohner kennen

Ich hatte zu Beginn meine Schwierigkeiten in die Geschichte zu finden und dachte auch im Verlauf, dass mir die Geschichte nicht so zusagen wird, daher auch die lange Lesezeit, mit zunehmender Seitenzahl hat sich das jedoch gewandelt. Der Großteil der Geschichte umfasst eine ruhige und schöne Atmosphäre, ohne große Spannung. Doch der Paukenschlag kommt am Ende und schlägt ein, wie eine Bombe und ließ mich nur vollkommen entgeistert in das Buch starren. Bianca Iosivoni hat mich zum Schluss des Buches dann doch dazu gebracht auf direktem Wege an mein Regal zu hasten und den Folgeband herauszunehmen und sofort zu Beginnen. Ich musste einfach SOFORT wissen, wie die Geschichte weiter geht. Und das macht für mich ein tolles Buch aus. Denn das Ende des Buches habe ich so nicht kommen sehen

Kommen wir zum Schluss noch zu den Charakteren. Hailee als Hauptcharakter hat mir nicht so richtig gefallen. Ich fand so einige Reaktionen und Handlungen von ihr während des Lesens nicht nachvollziehbar. Manche Handlungen und Entscheidungen konnte ich am Ende des Buches zwar nachvollziehen, ich konnte mit ihr aber nicht so richtig warm werden, was jedoch nur meine persönliche Meinung ist. Chase wiederum war mir als Charakter sympathischer, trotz der typischen New Adult Macken.

#Mein Fazit#

Bianca Iosivoni hat mit "Falling Fast" eine tolle, wenn auch zum Teil erschreckende Story geschaffen. Es macht, trotz längerer Spannungspause, Spaß die Geschichte um Hailee und Chase, sowie auch deren Freunde, nach und nach zu entdecken und die Charaktere mit all ihren Ecken und Kanten zu begleiten. Einzig, die zu Beginn enthaltene Triggerwarnung, sollte man ernst nehmen. Betroffene sollten daher abwägen, ob sie das Buch lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

januarygirl januarygirl

Veröffentlicht am 16.11.2019

Berührend und voller Geheimnisse

Inhalt:
Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich all die Dinge trauen, vor denen sie sich früher ... …mehr

Inhalt:
Hailee DeLuca hat einen Plan: Die Zeit, in der sie sich zu Hause verkrochen und vor der Welt versteckt hat, ist vorbei. Sie will mutig sein und sich all die Dinge trauen, vor denen sie sich früher immer zu sehr gefürchtet hat. Doch dann lernt sie Chase Whittaker kennen - und weiß augenblicklich, dass sie ein Problem hat. Denn mit seiner charmanten Art weckt Chase Gefühle in ihr, die sie eigentlich niemals zulassen dürfte. Und nicht nur das. Er kommt damit ihrem dunkelsten Geheimnis viel zu nahe ...


Meine Meinung:
Das Cover ist dem LYX Verlag mal wieder mehr als gelungen. Das Farbspiel gefällt mir unheimlich gut und die goldene Prägung bringt das ganze noch mehr zum Schimmern.
Hailee lernen wir gleich zu Anfang kennen, wie sie mit ihrem alten Honda in Fairwood anhält. Man merkt sofort, dass sie sehr zurückhaltend und unsicher ist. Was genau sie in Fairwood macht, erfahren wir erst Stück für Stück. Hailee ist eine besondere Protagonistin, die ich so noch nicht erlebt habe. Ich möchte ihre Geheimnisse nicht verraten, denn damit wäre jegliche Spannung vorweggenommen. Als sie auf Chase trifft, bemerkt man als Leser sofort die Anziehung zwischen den beiden. Es knistert förmlich zwischen den Zeilen, was ich als unheimlich schöne Atmosphäre aufgenommen habe. Allgemein ist das Setting der Geschichte wirklich schön. Fairwood ist ein kleines Städtchen, dass vom typischen Tratsch und Klatsch auch nicht immer verschont bleibt. Gerade die Umgebung etwas außerhalb von Fairwood beschreibt die Autorin so, dass ich am liebsten selbst vor Ort wäre und den Ausblick genießen würde.

_„Wieso halten wir uns selbst davon ab, die Dinge zu tun, die uns wichtig sind oder an denen wir Spaß haben könnten? Aus Angst vor dem, was andere von uns denken könnten? Aus Angst davor, uns lächerlich zu machen? Ich habe keine Ahnung. Ich weiß nur, dass ich es satthabe, mich vor Sachen zu fürchten, die für andere selbstverständlich sind.“_ (Hailee, S. 183)

Chase ist für mich kein besonders auffälliger Protagonist. Das klingt im ersten Moment seltsam, aber er hat für mich in diesem ersten Teil nicht sein volles Potential ausgeschöpft. Seine Art ist wundervoll, aber das gewisse etwas hat mir leider gefehlt. Besonders finde ich hier die Tatsache, dass er keine „schlimme“ Vergangenheit hat. Ja, er hält etwas geheim, aber es ist nicht das typische Oh-was-eine-schlimme-Vergangenheit-Geheimnis. Vielmehr versucht er jemanden zu beschützen, was ich unglaublich stark finde. Auch die Geschwindigkeit der Geschichte finde ich passend. Hailee ist nicht unbedingt das, was man als selbstsicher bezeichnen würde. Deshalb passt es gut, dass die Gefühle zwischen ihr und Chase zwar immer präsent sind, ihnen aber nicht zu schnell viel zu viel Aufmerksamkeit verliehen wird. Gegen Ende hin ging mir das zwischen den beiden leider etwas zu schnell, hier hätte ich mir ein paar mehr dieser typischen langsamen Szenen gewünscht, die ich anfangs so gelobt habe. Hailees Geheimnis habe ich auf den letzten 50 Seiten geahnt, was sich auch bestätigt hat. Ich hatte immer wieder einen Verdacht, aber war mir nie sicher... Ganz ohne Cliffhanger geht es dann natürlich nicht und gemein ist er auch. Aber mir ist eigentlich klar, was passieren wird und ich bin mehr als gespannt, was Inhalt der Fortsetzung sein wird.
Ein berührender Roman über den Mut, etwas neues zu wagen und über seine Schatten zu springen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MalliMou1706 MalliMou1706

Veröffentlicht am 15.11.2019

Durch Mark und Bein... einfach herzzerreißend

Die Geschichte von Hailey und Chase war atemberaubend schön. Sie ist einer von wenigen Geschichten, die mich einerseits verzaubert haben, andererseits so mitgenommen haben, dass ich noch lange darüber ... …mehr

Die Geschichte von Hailey und Chase war atemberaubend schön. Sie ist einer von wenigen Geschichten, die mich einerseits verzaubert haben, andererseits so mitgenommen haben, dass ich noch lange darüber nachdenken werde.

Hailey macht einen Road-Trip, weil sie es Jesper, ihren Online-Freund, versprochen hat sein Manuskript zu Ende zu veröffentlichen. Was Hailey nicht weiß ist, dass Jesper nach langer Krankheit verstorben.

Auf der Suche nach dem Manuskript kommt Hailey in eine Kleinstadt und muss leider gezwungener Maßen dort ausharren, da ihr Auto einen Motorschaden hat. Sie lernt schon am ersten Abend Chase kennen. Natürlich durch einen dummen Zufall. Hailey ist sehr schüchtern und introvertiert und somit nicht gemacht, um fremde Leute anzusprechen. Als sie aber in einer Bar am ersten Abend belästigt wird, trifft sie auf Chase. Es gibt eine unerklärlich Anziehungskraft zwischen den beiden und wie sich herausstellt ist er der beste Freund von Jesper.

Die emotionale Reise kann beginnen.

Geschichte:

Die Geschichte ist so emotional tiefgründig, dass es mich sofort mitgerissen hat. Es gab so viel Unausgesprochenes, dass ich es unbedingt weiterlesen musste. Ich habe gelacht, ich habe geweint ich habe gehofft und zu guter Letzt war die Geschichte zu Ende! Ohne zu wissen, wie es weitergeht. Ich sterbe vor Neugierde; ich muss unbedingt den zweiten Teil lesen.

Charaktere:

Hailey war mir von Anfang an sympathisch. Sie hat versucht sich selbst treu zu bleiben, aber dennoch über sich hinaus zu wachsen. Über ihre Schatten zu springen und Dinge zu trauen, die sie nie zuvor gewagt hätte, waren ihre größten Hürden. Umso liebenswerter empfand ich ihre stille, tiefe Art und Weise, wie sie die kleinen Dinge des Lebens schätzen weiß. Den Schmerz, den Hailey ihrer Reise empfunden hat, konnte ich hautnah miterleben.

Chase ist mir in der Bar am ersten Abend auch sofort positiv im Gedächtnis geblieben. Er hat die Situation mit Hailey nicht ausgenutzt, ganz im Gegenteil, er hat Hailey beschützt. Auch seine Art mit den Schicksalen umzugehen, haben mich fasziniert. Ich musste nicht erst warm werden mit Chase, da ich ihn von Anfang an sehr geschätzt habe. Was mit jeder Seite und Tat seinerseits sich nur noch verstärkt hat.

Schreibstil:

Dies ist mein erstes Buch der Autorin. Ich bin hin und weg von diesem leichten, flüssigen und weichen Schreibstil. Sie hat es wirklich geschafft so viele Bewegungen in einer Geschichte unterzukriegen. Wunderbar leicht und schwebend empfinde ich ihre Schreibkunst.

Fazit:

Der erste Teil war eine unglaubliche Reise durch die verschiedensten Emotionen, Tiefen und Hintergründe. Ich bin zwar mega sauer, dass diese erste Geschichte mich so eiskalt abserviert hat, aber umso mehr freue ich mich auf den zweiten Teil, den ich jetzt unbedingt lesen muss!

Eine Wahnsinns-Geschichte!!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

magicbookworldn magicbookworldn

Veröffentlicht am 14.11.2019

Falling...

Cover

Das Cover ist mal etwas ganz anderes. Normalerweise werden auf den Büchern vom LYX Verlag gerne halb nackte Männer abgebildet :D.
Dieses Cover lässt alles offen und das Gold harmoniert perfekt ... …mehr

Cover

Das Cover ist mal etwas ganz anderes. Normalerweise werden auf den Büchern vom LYX Verlag gerne halb nackte Männer abgebildet :D.
Dieses Cover lässt alles offen und das Gold harmoniert perfekt mit dem Violett!


Schreibstil

Der Schreibstil war sehr flüssig und hat zum Weiterlesen animiert. Die Geschichte wurde von beiden Seiten erzählt, jedoch war mir Hailee nicht ganz so sympathisch. Sie wirkte sehr unsicher und dieser Mega Cliffhanger am Ende gibt einem das Gefühlt, die Geschichte nicht wirklich mit Hailee erlebt zu haben. Chase ist absolut kein Bad-Boy und macht alles um Hailee zu imponieren. Um ehrlich zu sein wäre Chase der perfekte Traummann :D


Gesamteindruck:

Hailee ist eine sehr schüchterne Person auf der Reise zu sich selbst. Als sie in einer fremden Stadt das Grab ihres besten Freundes besucht, hält sie der Ort auf magische Weise fest. Als ihr Auto auch noch den Geistaufgibt, ist sie vollkommen an Fairwood gebunden, sehr zur Freude von Chase. Gemeinsam lüften sie das Geheimnis ihres gemeinsamen Freundes.

Ein Buch das Mut und Hoffnung macht. ….Und doch so Herzzerreißend endet!

Ich freue mich schon sehr auf den 2.Band!

4,5/ 5 Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Bianca Iosivoni

Bianca Iosivoni - Autor
© Olivier Favre

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Mehr erfahren
Alle Verlage