Never Let Me Down
 - Sarina Bowen - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
399 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1258-6
Ersterscheinung: 29.05.2020

Never Let Me Down

Übersetzt von Wiebke Pilz, Nina Restemeier

(97)

Aufwühlend und romantisch: die perfekte Mischung aus Cinderella-Story und THE IVY YEARS
Nach dem Tod ihrer Mutter trifft Rachel Kress das erste Mal ihren leiblichen Vater Freddy Ricks – den größten Rockstar der USA. Sie betritt eine völlig neue Welt aus Reichtum und Freiheit. Und er erfüllt ihr ihren größten Traum: das Studium am Clairborne College. Dort verliebt sie sich in Jack. Doch je näher sie sich kommen, desto deutlicher spürt Rachel, dass sie erst wirklich nach vorne blicken kann, wenn sie sich den Fragen ihrer Vergangenheit stellt, die nur ihr Vater beantworten kann ...
"Ich liebe Sarina Bowens Geschichten. Ich werde alles von ihr lesen!" COLLEEN HOOVER, SPIEGEL-Bestseller-Autorin
Der neue Roman von USA-TODAY-Bestseller-Autorin Sarina Bowen!

Rezensionen aus der Lesejury (97)

ronja_reads_books ronja_reads_books

Veröffentlicht am 13.07.2020

Eine Geschichte, die nah am echten Leben spielt

In Rachel's Leben läuft gerade alles schief. Nicht nur hat sie vor kurzem ihre Mutter verloren, sondern lebt allein gelassen im Heim ihr tristes Leben weiter. Bis auf einmal ihr Vater, Weltbekannter Sänger ... …mehr

In Rachel's Leben läuft gerade alles schief. Nicht nur hat sie vor kurzem ihre Mutter verloren, sondern lebt allein gelassen im Heim ihr tristes Leben weiter. Bis auf einmal ihr Vater, Weltbekannter Sänger Freddy Ricks auftaucht und sie bei sich aufnehmen will. Problem ist: Nach 17 Jahren trifft sie ihn zum 1. Mal und sie sind sich Beide fremd. Um wieder ins Leben zu kommen, geht Rachel ans angesehene Claiborne College so wie ihre Mutter damals. Doch in dieser Stadt liegen auch viele Geheimnisse aus der Vergangenheit, die Rachel vielleicht antworten auf die vielen Fragen rund um das Fehlen ihres Vaters und darüber warum ihre Mutter nie über ihn geredet hat. Denn erst wenn sie all den Schmerz und ihre Gedanken geklärt hat, kann sie wieder richtig am Leben teilnehmen, was vorallem ihren Freund Jake betrifft.

Storyline: Wir verfolgen Rachel's Leben, wie es nachdem Tod ihrer Mutter weitergeht, wie es sich mit Freddy lebt und schließlich bis hin zum Leben in der WG am College. Für mich hatte die Geschichte von Anfang an einen biografischen Charakter, weil wir so viele Details aus Rachel's Leben erfahren haben und sie begleiten durften. Die Liebesgeschichte war finde ich da eher nebensächlich, viel mehr hing alles davon ab, dass sie ihre seelischen Probleme verarbeiten kann und den Weg zu einer gesunden Beziehung findet. Mir hat dieses Konzept sehr gefallen, auch wenn es nicht wirklich neu war. Es war trotzdem andersartig und so realistisch. Etwas belastete Rachel bei ihrer Beziehung mit ihrem besten Freund Haze und das nimmt sie auch in die nächste Beziehung mit, weil sie nicht auf sich selbst hört und ihre Sorgen ignoriert bis sie wieder Hochkommen. Und gerade das machen wir doch alle. Das wirkliche Problem in uns ignorieren, weiter mit einem Lächeln auf dem Gesicht rumlaufen und behaupten, dass es uns gut geht. Das tut es aber oft nicht. Und gerade in Rachel sammelt sich durch dieses Verleugnen nur die Wut an.

Sie hat gerade viel um die Ohren und auch wenn es sich toll anhört aufeinmal einen super reichen Daddy zu haben, toll ist es für sie nicht. Das Zusamenleben mit Freddy wurde so gut dargestellt. Wie sie sich erst vorsichtig einander annähern und über einander lernen, aber trotzdem noch die Angst da ist, dass man doch Verstoßen wird.
Rachel ist auch nicht immer einfach, vorallem wenn ihre Wut sich aufstaut und AngryRachel zum Vorschein kommt. Aber wir alle haben doch eine Grenze. Auch wir können nur ein Maximal Maß an Stress, Sorgen und Probleme aufnehmen ohne durch zu drehen. Deswegen fand ich Rachel mit all ihren Macken fantastisch. Bisher konnte mich kein Charakter so fesseln und so real wirken. Als würde man über eine Geschichte die auf einer wahren Begebenheit basiert lesen, so hat sich das angefühlt.
Auch Side-Charaktere wie Mitbewohnerin Aurora oder Bandmitglied Ernie waren himmlisch nett und hatten ihre eigene kleine Geschichte und Tiefe. Bei Aurora konnte ich mir jedoch schon denken, was sie so belastet hat.
Jake fand ich einfach nur unglaublich süß! Er war liebevoll zu Rachel, hat sie auch als einfachen Freund unterstützt und ihr Zeit & Raum gegeben als sie es nötig hatte. Mit seinen Aktionen und E-Mails hat auch er mein Herz zum schlagen und auflachen gebracht.
Anders wie Arschgesicht, oder auch bekannt als Rachel's Vater. Seine Entscheidungen im Leben kann man einfach nicht gut heißen, aber so ist es im Leben nun mal. Es gibt immer solche Menschen und irgendwo kann man seine Fehler auch verstehen. Die Vergangenheit und Rachel müssen ihn auch lange belastet haben, aber trotzdem konnte er einfach so damit weiterleben. Finde ich einfach nicht fair. Auch wenn er verspätet versucht eine Beziehung mit seiner Tochter aufzubauen, so handelt er doch immernoch sehr egoistisch. Aber er ist eben ihr Vater und seine Eltern sucht man sich nicht aus.

Letzten Endes konnte ich seine Anwesenheit akzeptieren, vorallem weil Rachel ihn einfach gebraucht hat. Mir ist beim Lesen nur aufgefallen, dass manche Sätze und Konversation für mich richtig verwirrend waren und ich manchmal nicht verstanden habe, worüber die Zwei gerade sprechen. Der Schreibstil hat mir dadurch nicht ganz so gefallen.

Fazit: Never let me down spielt sehr nah am Leben und befasst sich mit den Sorgen und Probleme junger Menschen. Generell werden Themen wie Trauerbewältigung, Vergebung und die Angst vorm 1. Mal sehr realistisch rübergebracht und einem wird vermittelt, dass es Zeit braucht sich zu öffnen, sich seinen Sorgen zu stellen und sie zu verarbeiten. Das Buch bietet tiefgründige Charaktere mit Persönlichkeit und konnte mich daher von sich überzeugen. Ich würde es trotzdem kein zweites Mal lesen, da sich zum Ende hin alles aufklärt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

_buecherherz_ _buecherherz_

Veröffentlicht am 11.07.2020

Eine schöne Geschichte, aber eher für jüngere Leser

Never let me down

Autor/-in: Sarina Bowen

Geschmökert vom: 05.06. bis 08.06.

Seiten: 400

Erster Satz: „Als ich in der dritten Klasse war, fand ich heraus, dass der Mann aus dem Autoradio, der Wild ... …mehr

Never let me down

Autor/-in: Sarina Bowen

Geschmökert vom: 05.06. bis 08.06.

Seiten: 400

Erster Satz: „Als ich in der dritten Klasse war, fand ich heraus, dass der Mann aus dem Autoradio, der Wild City sang, derselbe war, der meiner Mutter jeden Monat einen Scheck schickte.“

Lieblingssatz: „Vielleicht Weden mein Vater und ich uns nie richtig hören können, denn von unserem Anfang wurde so viel weggeschnitten und weggeworfen.“

Lieblings Figur: Jake

Meine Eindrücke: Diese Geschichte war so ganz anders als erwartet. Ob das gut ist oder schlecht, weiß ich nicht so ganz einzuordnen. Ehrlich gesagt habe ein New adult Roman erwartet mit einer schönen Liebesgeschichte. Stattdessen war es für mich eher ein Young adult Roman, das ein Vater-Tochter Thema behandelt, wohingegen die Beziehung zwischen Rachel und Jake eher in den Hintergrund rückt. Die Charaktere waren jünger als gedacht und dem Alter der Protagonisten waren auch die eher verhaltenden romantischen Szenen angepasst. Statt College besuchen die Protagonisten eher ein Elite-Internat. Statt leidenschaftlich war mir die Beziehung zwischen Rachel und Jake etwas zu oberflächlich. Mich persönlich konnte leider der Fokus der Geschichte nicht all zu sehr packen und mir fehlte den Charakteren manchmal die gewisse Tiefe. Ich hätte mir teils mehr Gefühle von Rachel gewünscht. Es hat den Anschein gemacht, dass sich zwar immer viel in ihr angestaut hat, die Emotionen aber nie wirklich bis an die Oberfläche kamen. Ich habe mir hier mehr erhofft und man hätte auch durchaus mehr aus der Geschichte machen können. Mir persönlich fehlte leider der Spannungsbogen und die Höhepunkte in der Geschichte. Nichtsdestotrotz war das Buch durch den flüssigen Schreibstil jedoch gut zu lesen. Allerdings habe ich für mich persönlich festgestellt, dass ich zu alt für so junge Protagonisten geworden bin und mehr Leidenschaft und Tiefgang in einer Liebesbeziehung brauche.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Aurian Aurian

Veröffentlicht am 07.07.2020

Schöne Geschichte

Zu Beginn der Story, stand Rachels Leid im Vordergrund, die Trauer um ihre Mutter, die Unterbringung in einer staatlichen Unterkunft für Jugendliche und die Zudringlichkeit ihres besten Freundes. Mit dem ... …mehr

Zu Beginn der Story, stand Rachels Leid im Vordergrund, die Trauer um ihre Mutter, die Unterbringung in einer staatlichen Unterkunft für Jugendliche und die Zudringlichkeit ihres besten Freundes. Mit dem Auftauchen ihres Vaters wird die Geschichte regelrecht heller und leichter, auch wenn Rachel immer Angst hat, dass er plötzlich verschwindet und sie vollkommen alleine ist, denn schließlich hat sie ihn die letzten Jahre auch nicht interessiert. Warum sollte das plötzlich anders sein?

Die Geschichte habe ich gerne gelesen und die Grundidee hat mir sehr gut gefallen. Welches Mädchen träumt nicht davon, dass ihr Vater ein berühmter Rockstar ist, der sie bei sich aufnimmt. Leider ist der Preis dafür hoch und Rachel kommt sich teilweise wie eine Verräterin an ihrer Mutter vor, die nicht gut auf Frederick zu sprechen war.

Sobald Rachel im Internat ankommt, verändert sich die Stimmung der Geschichte erneut und es kommt zusätzlich ein romantischer Touch ins Spiel, denn der ihr von der Schule zugewiesene Tutor Jake, lässt vom ersten Tag an ihr Herz höherschlagen. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los und überschattet ihre Beziehung zu den beiden Männern, die so plötzlich in ihr Leben getreten sind.
Auch wenn mir klar ist, mit welcher Intention die Autorin diesen Handlungsstrang eingeflochten hat, konnte mich dieser doch nicht so fesseln, wie die Annäherung von Rachel und Frederick.

Und dann sind da noch die Änderungen in Fredericks Leben. Diese haben sich für mich nicht in die Handlung eingefügt, bzw. kamen abrupt und wirkten etwas merkwürdig auf mich und auf Rachel. Vielleicht weil man darüber nur aus Rachels Sicht liest und so keine Ahnung hat, wie es dazu kam und wie es sich entwickelt hat. So fühlte ich mich etwas überfahren.

Trotz der Kritikpunkte hat mir das Buch gut gefallen, wozu auch der angenehme Erzählstil der Autorin beigetragen hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Luna0501 Luna0501

Veröffentlicht am 06.07.2020

Das war nicht mein Fall

Ich habe das neue Buch von Sarina Bowen sehnsüchtig erwartet und ich sage vorab schon mal, ich lese ihre Bücher weiter, und zwar alle. Aber zum ersten Mal seit sämtlichen älteren Büchern bin ich mit ihrer ... …mehr

Ich habe das neue Buch von Sarina Bowen sehnsüchtig erwartet und ich sage vorab schon mal, ich lese ihre Bücher weiter, und zwar alle. Aber zum ersten Mal seit sämtlichen älteren Büchern bin ich mit ihrer Geschichte nicht zufrieden.

* ACHTUNG! Angedeutete Details, die spoilern könnten sind diesmal vorhanden! *


Der Einstieg in die Geschichte um die fast 18 – Jährige Rachel fiel mir nicht leicht, doch dadurch, dass man schon zu Beginn des Buches ins Geschehen geworfen wird, war ich sehr sehr neugierig. Ich verstehe, dass der Tod der Mutter alles aus dem Gleichgewicht bringen kann und man Dinge tut, die man sonst nicht tun würde. Das man Redaktionen zeigt, die fragwürdig sind.

Als Rachel dann ihren Rockstarvater Frederik kennen lernt, ist mir auch klar, dass sie sich erst austesten müssen. Die beiden kennen sich nicht, haben jeder eine völlig unterschiedliche Sichtweise vom Leben, aber puh. Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll.

Schnell erklärt als erstes, ist die fast nicht vorhandene Liebesgeschichte. Es baute sich für mich nämlich nichts wirklich auf. Es gab ein paar Treffen, die ich als sichtlich freundschaftlich erachtete und dann bumm… war da plötzlich Verliebtheit. Aber eigentlich kam da emotional gar nichts für mich an. Es gab keine Reifung in der Verbindung. Keine liebevollen Gesten. Nur ein paar Kennenlern – Emails vorab.

Das Buch handelt grundsätzlich von der missratenen, sich erst aufbauenden Beziehung zwischen Vater und Tochter. Sie wollen etwas kitten und reden dabei aber bis auf die letzten circa 5 Kapitel fast nur über Unwichtiges miteinander. Mir ist der Verlauf einfach nicht nachvollziehbar, wie man als 18 Jährige den Mund so gar nicht aufmachen kann, um mal die Wahrheit zu sagen. Jeder Mensch ist anders, und ich kapiere, dass es ihre Art von Bewältigung ist, aber das ist so unglaubwürdig. Sie wirkt so unecht und nebenbei leider ziemlich unsympathisch. Ihre Gedanken waren oft ermüdend und ihre Verhaltensweise anstrengend. Wie ein kleines zickiges Mädchen. Dabei hat sie eine verärgerte Sichtweise in sich. Nur leider wird diese “Stimme” immer wieder unterdrückt. Es war recht seltsam.

Sicher. Frederik ist ein Idiot als Vater. Man darf ihn nicht entschuldigen. Zu Gute halten kann man ihm die ständigen Versuche der Annäherung und das er jetzt versucht alles für sie zu tun, dass in seiner Macht steht. Aber warum reißt seine Tochter ihm nicht mal den Kopf ab für so manche Ignoranz ihres Daseins. Er macht manchmal Dinge, bei denen ich ausgeflippt wäre und erinnert eher an ein bockiges Kleinkind.

Dazu kommt leider auch die Vorhersehbarkeit der Story. Das mit der neuen Freundin von Frederik und die Behandlung dieses Themas hat mich die Hände vor den Kopf zusammen schlagen lassen. Es bringt nichts Vergangenes neu aufzurollen und dann den richtigen Weg aufzuzeigen. Das macht den Vater nicht aufrichtiger oder stellt am Ende alles in ein gutes Licht.

Leider konnten auch die Nebencharaktere nicht überzeugen. Mitbewohnerin Aurora bleibt platt, trotz ein paar angedeuteten Problemen im Hintergrund.

Jake, der Loveinterest, ist für mich leider nur eine Nebenfigur geblieben. Das fand ich besonders schade, weil mir sein sonniges Wesen in diesem Buch viel mehr Positives hätte bringen können. Die Geschichte wäre durch ihn mehr aufgebrochen worden und ich finde gerade er als Person hat viel zu wenig Raum bekommen.

Die Sache mit Haze hat mich wütend gemacht. Vor allem ein Detail, bei dem ich wirklich fast an die Decke gesprungen wäre. Ich sag mal so. Die Entschuldigung von Rachel an Haze zeigt ganz falsche Signale. Im Gegenteil, sie hätte vorher etwas unternehmen müssen! War Haze zu Beginn etwas vereinnahmen, hatte er gegen Ende alle Sympathiepunkte verloren.

Ich kann nachvollziehen, was Sarina Bowen mit “Never let me down” eigentlich erzählen wollte, aber ich finde leider, dass das nicht ganz geglückt ist. Daraus wurde eine gewollt tiefgängige Story mit zu viel Druck dahinter und falsch angesetzten sozialen Signalen. Einzig die Schreibweise und die Neugier auf die “Auflösung” des Ganzen hat mich bei Stange gehalten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nynaeve Nynaeve

Veröffentlicht am 05.07.2020

Ein sehr ruhiges Buch

Aufwühlend und romantisch: die perfekte Mischung aus Cinderella-Story und THE IVY YEARS

Nach dem Tod ihrer Mutter trifft Rachel Kress das erste Mal ihren leiblichen Vater Freddy Ricks - den größten Rockstar ... …mehr

Aufwühlend und romantisch: die perfekte Mischung aus Cinderella-Story und THE IVY YEARS

Nach dem Tod ihrer Mutter trifft Rachel Kress das erste Mal ihren leiblichen Vater Freddy Ricks - den größten Rockstar der USA. Sie betritt eine völlig neue Welt aus Reichtum und Freiheit. Und er erfüllt ihr ihren größten Traum: das Studium am Claiborne College. Dort verliebt sie sich in Jake. Doch je näher sie sich kommen, desto deutlicher spürt Rachel, dass sie erst wirklich nach vorne blicken kann, wenn sie sich den Fragen ihrer Vergangenheit stellt, die nur ihr Vater beantworten kann ...

Das Cover ist recht unspektakulär und trotzdem sehr schön! Vor weißem Hintergrund sieht man drei durchscheinende Blätter. Der Titel des Buches ist in großen, lilafarbenen Buchstaben geschrieben. Darüber in einem hellen Ocker Ton der Name der Autorin.

Sarina Bowen ist für mich ein Garant für schöne Liebesgeschichten. Deshalb gab es für mich keine Frage dass ich das Buch lesen möchte. Ich habe es auch nicht bereut, jedoch ist es ganz anders als ihre vorherigen, viel ruhiger. Im Nachhinein fragt man sich wie die Geschichte 400 Seiten umfassen kann. Die Hälfte erscheint ausreichend. Trotzdem war es nicht langweilig, ich habe jederzeit gerne zum Buch gegriffen und mich gefreut Rachel weiter auf ihren Weg zu begleiten. Es gibt kein großes Drama, eher eine Dramatik zur Vergangenheit. Rachel Gefühle sind jederzeit greifbar und man erwartet gespannt eine Aufläsung zu ihren großen Fragen. Die fällt jedoch sehe spartanisch aus. Es muss vielleicht nicht mehr dazu gesagt werden, nichtsdestotrotz fand ich das schwach. Hier hätte man etwas mehr heraus holen können! Das Ende ist völlig in Ordnung, es läuft genauso ruhig aus wie die ganze Geschichte ist.

Die Figuren waren in Ordnung, sind mir stellenweise aber nicht wirklich Nahr gekommen. Grade mit Freddy hatte ich so meine Probleme. Das finde ich schade zumal er einen großen Teil der Geschichte ein nimmt. Ernie, als Nebenfigur, ist nur dagegen deutlich sympathischer und offener in Erinnerung geblieben.

Ich muss sagen dass mir die Sterne vergaben sehr schwer fällt. Denn das Buch ist einfach durch und durch ruhig. Es gibt keine großen Szenen und Dramen die man normalerweise erwartet. Dadurch wirkt es schon fast etwas trist. Bedenkt man hingegen die emotionale Ebene ist das Buch toll! Von mir gibt es dreieinhalb Sterne mit Tendenz zu drei.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Sarina Bowen

Sarina Bowen - Autor
© Michael Lake

Sarina Bowen und Elle Kennedy leben und schreiben in den USA. Beide haben bereits zahlreiche Bestseller veröffentlicht. HIM - Mit ihm allein ist ihr erstes gemeinsames Projekt. Der Roman konnte Tausende englischsprachiger Fans begeistern und stieg aus dem Stand in die USA-Today-Bestsellerliste ein.

Mehr erfahren
Alle Verlage