Never Let Me Down
 - Sarina Bowen - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
399 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1258-6
Ersterscheinung: 29.05.2020

Never Let Me Down

Übersetzt von Wiebke Pilz, Nina Restemeier

(101)

When everything wrong turns right
Nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter begegnet die junge Rachel das erste Mal ihrem leiblichen Vater Freddy Ricks - dem größten Rockstar der Welt.Nicht nur betritt sie damit eine völlig neue Welt aus Reichtum und Freiheit, sondern Freddy erfüllt ihr auch ihren größten Traum: ein Studium am Claiborne College in Vermont. Dort verliebt sie sich in ihren Tutor Jake. Doch je näher sie sich kommen, desto deutlicher spürt Rachel, dass sie erst wirklich nach vorne blicken kann, wenn sie sich den Fragen ihrer Vergangenheit stellt, die nur ihr Vater beantworten kann...
"Ich liebe Sarina Bowens Geschichten. Ich werde alles von ihr lesen!" COLLEEN HOOVER, SPIEGEL-Bestseller-Autorin
Der neue Roman von USA-TODAY-Bestseller-Autorin Sarina Bowen!

Rezensionen aus der Lesejury (101)

iamreading iamreading

Veröffentlicht am 28.07.2020

Was machst du, wenn deine Welt zusammenbricht?

Als Rachels Mutter an Krebs stirbt, bricht für Rachel eine Welt zusammen. Da sie noch nicht volljährig ist, kommt sie in staatliche Obhut, als plötzlich ihr Vater auftaucht. Ihr Vater Frederick, über den ... …mehr

Als Rachels Mutter an Krebs stirbt, bricht für Rachel eine Welt zusammen. Da sie noch nicht volljährig ist, kommt sie in staatliche Obhut, als plötzlich ihr Vater auftaucht. Ihr Vater Frederick, über den Rachels Mutter nie sprechen wollte und den Rachel nie persönlich kennengelernt hat. Plötzlich scheint er für sie da sein zu wollen, auch als sie ihr Studium am weit entfernten Claiborne College aufnimmt. Dort schließt sie neue Freundschaften und verliebt sie sich in ihren Tutor Jake. Doch kann Rachel wirklich nach vorn blicken, solange die Fragen der Vergangenheit ungeklärt sind?

Ich war sehr gespannt auf »Never Let Me Down«, weil ich recht durchmischte Stimmen zum Buch gehört hatte und Sarina Bowens Geschichten eigentlich sehr gern mag.
Die Handlung beginnt in gewohnt flüssigem Schreibstil mit Informationen zu Rachels Kindheit mit einer alleinerziehenden Mutter und ihrem weltbekannten Musiker-Vater. Obwohl Rachel ihn nie persönlich getroffen hat, weiß sie alles über ihn, was das Internet hergibt, und kennt all seine Lieder. In der Gegenwart will Rachels Vater Frederick sie plötzlich kennenlernen und sich um sie kümmern. Obwohl Rachels Kindheitsfreund Haze es ihr auszureden versucht, freut sich Rachel darüber, endlich ihren Vater über den Sommer kennenzulernen.
Obwohl Haze in der Vergangenheit und in Rachels schlimmsten Stunden, als ihre Mutter starb, zu ihr gestanden hat, war er mir in der Gegenwart total unsympathisch. Er nimmt ihrem Vater Frederick gegenüber sofort eine negative Haltung ein, versucht Rachel in ihren Entscheidungen zu beeinflussen und hört ihr nicht richtig zu.
Frederick hingegen scheint Rachel in sein Leben integrieren zu wollen und steht in ihren Entscheidungen hinter ihr, was mir gut gefallen hat. Gewundert hat mich, dass sowohl Rachel als auch Frederick lange Zeit die Vergangenheit ausklammern und nur über die Gegenwart reden. Dabei bleibt die Spannung in der Geschichte recht konstant, ohne dass es langweilig wird. Als die Auflösung der Vergangenheit dann auf den Tisch kam, war mir das irgendwie zu spät und dafür dann ein bisschen zu einfach. Die Probleme und Fragen werden zwar geklärt und sind auch, in ihrer Einfachheit, verständlich und umso trauriger, weil es kein großes Geheimnis oder Drama gibt, aber ich hätte dazu einfach gern früher etwas gelesen.
Die Nebencharaktere, Rachels Freunde am Claiborne College, ihre Mitbewohnerin Aurora und ihr Tutor Jake, fand ich klasse. Beide sind total sympathisch und stehen Rachel auch in schwierigen Zeiten zur Seite. Außerdem sind beide nicht nur als Nebencharaktere für Rachel wichtig, sondern haben ihre eigenen Ecken und Kanten, die den Verlauf der Geschichte mit prägen.
Besonders aufgefallen sind mir die Zwischenüberschriften, die das Buch in 6 Abschnitte teilen. Sie strukturieren den Aufbau des Buches durch musikalische Begriffe wie Ouvertüre oder Duett mit nebenstehenden, kurzen Begriffserklärungen. Das fand ich total klasse, da es etwas Besonderes ist, und auch sehr passend gewählt, weil Musik für Rachel wegen ihres Vaters eine große Rolle spielt.

Fazit:
Mit »Never Let Me Down« hat Sarina Bowen eine Geschichte über Familie, Liebe, Vertrauen, Trauer und neue Wege geschrieben, die mir gut gefallen hat. Leider kam mir die Klärung der Vergangenheit etwas spät, obwohl es anhand der Charaktere verständlich und nachvollziehbar beschrieben war, warum es nicht eher zur Sprache kam. Ich kann für diesen eher ruhigen Roman dennoch eine Leseempfehlung aussprechen und vergebe 4/5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dahlie0812 Dahlie0812

Veröffentlicht am 22.07.2020

Berührend

Never let me down von Sarina Bowen ist ein sehr ruhiges Buch. Die 17jährige Rachel hat gerade ihre Mutter durch Krebs verloren. Das Jugendamt steckt sie in ein Wohnheim und kurz darauf lernt sie ihren ... …mehr

Never let me down von Sarina Bowen ist ein sehr ruhiges Buch. Die 17jährige Rachel hat gerade ihre Mutter durch Krebs verloren. Das Jugendamt steckt sie in ein Wohnheim und kurz darauf lernt sie ihren Vater kennen. Freddy Ricks ist ein großer Rockstar, bis jetzt kennt sie ihn nur aus dem Fernsehen und aus der Presse. Freddy nimmt Rachel bei sich auf und ermöglicht ihr das Studium am Claiborne College. Dort lernt sie Jake kennen... Doch es sind noch zu viele Fragen aus der Vergangenheit auf die Rachel erst eine Antwort braucht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Dark_Rose Dark_Rose

Veröffentlicht am 18.07.2020

Berührend, aber eine Sache hat mich gestört

Rachels Leben ist ein einziges Chaos. Gerade hat sie ihre Mutter verloren, ihre Tante weigert sich sie aufzunehmen also muss sie ins Heim, bis sie in einem Monat 18 wird. Ihr bester Freund will mehr von ... …mehr

Rachels Leben ist ein einziges Chaos. Gerade hat sie ihre Mutter verloren, ihre Tante weigert sich sie aufzunehmen also muss sie ins Heim, bis sie in einem Monat 18 wird. Ihr bester Freund will mehr von ihr und dann taucht auch noch plötzlich ihr Vater auf, zu dem sie niemals Kontakt hatte.
Rachels Vater ist ein Musik-Star und scheint jetzt auf einmal daran interessiert zu sein, eine Beziehung zu ihr aufzubauen. Aber kann sie ihm fast 18 Jahre der totalen Ignorierung verzeihen?
Und als wäre das nicht schon alles schwierig genug, wechselt sie im letzten Schuljahr noch auf ein Internat, das war das Abschiedsgeschenk ihrer Mutter und Rachels großer Wunsch, aber eigentlich war es nicht geplant, dass sie sich in ihren Mentor und Klassenkameraden, Jake, verliebt.


Rachel tat mir so schrecklich leid. Die Arme muss so viel durchmachen und man leidet wirklich mit ihr. Es ist schlimm genug, die Mutter auf diese Art zu verlieren, dann aber auch noch abgelehnt zu werden und der Schock plötzlich im Heim zu leben. Nicht zu vergessen, endlich ihren Vater kennenzulernen, der nie Interesse an ihr gezeigt hat. Und dabei nie zu wissen, ob er bleibt oder ob er sie wieder verlassen wird, oder das Interesse wieder verliert oder ob sein Interesse wirklich echt ist oder nur durch Schuldgefühle hervorgerufen wurde.

Freddy benimmt sich ihr gegenüber sehr nett, aber immer wieder wird deutlich, dass Rachel nicht die Priorität in seinem Leben ist. Er weiß nicht, wie man ein guter Vater ist und macht viele Fehler. Manchmal versucht er es wirklich und dann wieder könnte ich ihm echt eine reinhauen für seine Gedankenlosigkeit, die Rachel verletzt. Ich bin mir bei ihm sehr lange nicht sicher, was ich von ihm halten soll. Manchmal kann er so nett sein und dann wieder so egoistisch.

Die Sache mit ihrem besten Freund ist schwierig. Haze war immer ihr bester Freund, aber jetzt will er mehr. Das Problem ist, dass er sich ihr immer wieder aufdrängt. Er will einfach, dass Rachel das gleiche empfindet wie er. Manchmal macht er mir aber fast Angst.

Jake ist echt süß, total nerdig, aber ein richtig guter Kerl. Leider gibt es immer wieder Missverständnisse, die für Ärger sorgen, manchmal in meinen Augen etwas zu künstlich hochgepusht, aber ich mochte Jake sehr gern.

Aurora ist Rachels Mitbewohnerin im Internat und schnell ihre beste Freundin dort. Sie ist wirklich toll und ich hätte mir gewünscht, Rachel hätte ihr erlaubt, ab und an Freddy zu treten, Aurora hätte den Job gern übernommen und Freddy es mehr als einmal verdient gehabt.

Manchmal merkt man bei Rachel, dass sie eben doch erst 18 Jahre alt ist, wenn sie leichte Teenie-Attacken bekommt, aber ganz ehrlich? Ich kann sie echt verstehen, vor allem wenn es um Freddy geht. Die Wunde sitzt einfach tief und es wird noch sehr, sehr lange dauern, bis sie wirklich anfangen kann zu verheilen.

Was mich etwas gestört hat war, dass immer wieder Rachel als emotionaler, egoistischer Teenie hingestellt wurde, wenn in bestimmten Situationen Freddy Entscheidungen getroffen hat. Ich muss hier leider wage bleiben, sonst spoilere ich euch und das will ich nicht. Ich fand Rachel hatte da jedes Recht verletzt und wütend zu sein. Es tut einem einfach für sie und mit ihr weh. Ich kann das so gut nachempfinden, dieses Gefühl nicht gewollt oder gar abgelehnt zu werden, das in ihrem Fall ja noch tiefer geht und noch eine weitere Ebene umfasst.


Fazit: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Mir tat Rachel sehr leid und ich wollte sie einfach nur tröstend in den Arm nehmen. Freddy war für mich die ganze Zeit über, ein undurchsichtiger Charakter. Sehr lange war ich mir einfach nicht sicher, wie er wirklich zu Rachel steht, zumal er sich mehr als einmal ihr gegenüber mies verhält und sie zusätzlich noch weiter verletzt.

Trotzdem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Ich fand es sehr einfühlsam und berührend. Von mir bekommt es 4,5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Leona Leona

Veröffentlicht am 16.07.2020

Eins der schlechtesten Bücher von Sarina

Sarina gehört eigentlich zu meinen liebsten Autrorinnen im New Adult-Bereich, doch dieses Buch hat mir nicht so gut gefallen. Es gehört zu den schlechtesten, die sie je geschrieben hat.
Am Anfang hat ... …mehr

Sarina gehört eigentlich zu meinen liebsten Autrorinnen im New Adult-Bereich, doch dieses Buch hat mir nicht so gut gefallen. Es gehört zu den schlechtesten, die sie je geschrieben hat.
Am Anfang hat es mir noch gefallen, doch es ist leider schnell bergab gegangen.
Die Charaktere sind blass, es fehlt ihnen an Tiefgang und besonders die Protagonistin Rachel kommt einfach nicht aus sich heraus und sie macht auch keine großartige Entwicklung durch. Es fehlen greifbare Emotionen und Bindungen, vieles bleibt unausgesprochen und wirkt oberflächlich.
Wichtige Gespräche, die die Handlung voranbringen würde, verschiebt Rachel immer auf und somit plätschert die Handlung so dahin und es nimmt einfach keine Fahrt auf.
Auch sind einige Handlungstränge nicht durchdacht, es wird etwas erwähnt, eine Nebenfigur eingeführt und danach nie wieder angeschnitten.
Auch die Beziehung von Rachel zu ihrem Vater kommt deutlich zu kurz und sein Rockstar-Leben wird nie groß erwähnt und erscheint total unnötig.
Immerhin ist der Schreibstil von Sarina so gut wie immer, sodass man gut durchkam. Trotzdem fehlt es der Story an Tiefgang und das Ende hat mich nicht zufriedengestellt.
Sehr schade.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ronja_reads_books ronja_reads_books

Veröffentlicht am 13.07.2020

Eine Geschichte, die nah am echten Leben spielt

In Rachel's Leben läuft gerade alles schief. Nicht nur hat sie vor kurzem ihre Mutter verloren, sondern lebt allein gelassen im Heim ihr tristes Leben weiter. Bis auf einmal ihr Vater, Weltbekannter Sänger ... …mehr

In Rachel's Leben läuft gerade alles schief. Nicht nur hat sie vor kurzem ihre Mutter verloren, sondern lebt allein gelassen im Heim ihr tristes Leben weiter. Bis auf einmal ihr Vater, Weltbekannter Sänger Freddy Ricks auftaucht und sie bei sich aufnehmen will. Problem ist: Nach 17 Jahren trifft sie ihn zum 1. Mal und sie sind sich Beide fremd. Um wieder ins Leben zu kommen, geht Rachel ans angesehene Claiborne College so wie ihre Mutter damals. Doch in dieser Stadt liegen auch viele Geheimnisse aus der Vergangenheit, die Rachel vielleicht antworten auf die vielen Fragen rund um das Fehlen ihres Vaters und darüber warum ihre Mutter nie über ihn geredet hat. Denn erst wenn sie all den Schmerz und ihre Gedanken geklärt hat, kann sie wieder richtig am Leben teilnehmen, was vorallem ihren Freund Jake betrifft.

Storyline: Wir verfolgen Rachel's Leben, wie es nachdem Tod ihrer Mutter weitergeht, wie es sich mit Freddy lebt und schließlich bis hin zum Leben in der WG am College. Für mich hatte die Geschichte von Anfang an einen biografischen Charakter, weil wir so viele Details aus Rachel's Leben erfahren haben und sie begleiten durften. Die Liebesgeschichte war finde ich da eher nebensächlich, viel mehr hing alles davon ab, dass sie ihre seelischen Probleme verarbeiten kann und den Weg zu einer gesunden Beziehung findet. Mir hat dieses Konzept sehr gefallen, auch wenn es nicht wirklich neu war. Es war trotzdem andersartig und so realistisch. Etwas belastete Rachel bei ihrer Beziehung mit ihrem besten Freund Haze und das nimmt sie auch in die nächste Beziehung mit, weil sie nicht auf sich selbst hört und ihre Sorgen ignoriert bis sie wieder Hochkommen. Und gerade das machen wir doch alle. Das wirkliche Problem in uns ignorieren, weiter mit einem Lächeln auf dem Gesicht rumlaufen und behaupten, dass es uns gut geht. Das tut es aber oft nicht. Und gerade in Rachel sammelt sich durch dieses Verleugnen nur die Wut an.

Sie hat gerade viel um die Ohren und auch wenn es sich toll anhört aufeinmal einen super reichen Daddy zu haben, toll ist es für sie nicht. Das Zusamenleben mit Freddy wurde so gut dargestellt. Wie sie sich erst vorsichtig einander annähern und über einander lernen, aber trotzdem noch die Angst da ist, dass man doch Verstoßen wird.
Rachel ist auch nicht immer einfach, vorallem wenn ihre Wut sich aufstaut und AngryRachel zum Vorschein kommt. Aber wir alle haben doch eine Grenze. Auch wir können nur ein Maximal Maß an Stress, Sorgen und Probleme aufnehmen ohne durch zu drehen. Deswegen fand ich Rachel mit all ihren Macken fantastisch. Bisher konnte mich kein Charakter so fesseln und so real wirken. Als würde man über eine Geschichte die auf einer wahren Begebenheit basiert lesen, so hat sich das angefühlt.
Auch Side-Charaktere wie Mitbewohnerin Aurora oder Bandmitglied Ernie waren himmlisch nett und hatten ihre eigene kleine Geschichte und Tiefe. Bei Aurora konnte ich mir jedoch schon denken, was sie so belastet hat.
Jake fand ich einfach nur unglaublich süß! Er war liebevoll zu Rachel, hat sie auch als einfachen Freund unterstützt und ihr Zeit & Raum gegeben als sie es nötig hatte. Mit seinen Aktionen und E-Mails hat auch er mein Herz zum schlagen und auflachen gebracht.
Anders wie Arschgesicht, oder auch bekannt als Rachel's Vater. Seine Entscheidungen im Leben kann man einfach nicht gut heißen, aber so ist es im Leben nun mal. Es gibt immer solche Menschen und irgendwo kann man seine Fehler auch verstehen. Die Vergangenheit und Rachel müssen ihn auch lange belastet haben, aber trotzdem konnte er einfach so damit weiterleben. Finde ich einfach nicht fair. Auch wenn er verspätet versucht eine Beziehung mit seiner Tochter aufzubauen, so handelt er doch immernoch sehr egoistisch. Aber er ist eben ihr Vater und seine Eltern sucht man sich nicht aus.

Letzten Endes konnte ich seine Anwesenheit akzeptieren, vorallem weil Rachel ihn einfach gebraucht hat. Mir ist beim Lesen nur aufgefallen, dass manche Sätze und Konversation für mich richtig verwirrend waren und ich manchmal nicht verstanden habe, worüber die Zwei gerade sprechen. Der Schreibstil hat mir dadurch nicht ganz so gefallen.

Fazit: Never let me down spielt sehr nah am Leben und befasst sich mit den Sorgen und Probleme junger Menschen. Generell werden Themen wie Trauerbewältigung, Vergebung und die Angst vorm 1. Mal sehr realistisch rübergebracht und einem wird vermittelt, dass es Zeit braucht sich zu öffnen, sich seinen Sorgen zu stellen und sie zu verarbeiten. Das Buch bietet tiefgründige Charaktere mit Persönlichkeit und konnte mich daher von sich überzeugen. Ich würde es trotzdem kein zweites Mal lesen, da sich zum Ende hin alles aufklärt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Sarina Bowen

Sarina Bowen - Autor
© Michael Lake

Sarina Bowen und Elle Kennedy leben und schreiben in den USA. Beide haben bereits zahlreiche Bestseller veröffentlicht. HIM - Mit ihm allein ist ihr erstes gemeinsames Projekt. Der Roman konnte Tausende englischsprachiger Fans begeistern und stieg aus dem Stand in die USA-Today-Bestsellerliste ein.

Mehr erfahren
Alle Verlage