Save Me
 - Mona Kasten - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lyx
New Adult
416 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0643-1
Ersterscheinung: 23.02.2018

Save Me

(248)

Sie kommen aus unterschiedlichen Welten.
Und doch sind sie füreinander bestimmt.

    
Geld, Glamour, Luxus, Macht — all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß — etwas, was den Ruf von James‘ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James — und ihr Herz — schon bald keine andere Wahl …
"Lache, weine und verliebe dich. Mona Kasten hat ein Buch geschrieben, das man nicht aus der Hand legen kann!" Anna Todd über Begin Again
Sexy, mitreißend und glamourös — die heiß ersehnte neue Trilogie von Spiegel-Bestseller-Autorin Mona Kasten!

Rezensionen aus der Lesejury (248)

Chrisy1999 Chrisy1999

Veröffentlicht am 26.05.2018

Save Me

"Save Me" ist das erste Buch der Maxton-Hall-Trilogie von Mona Kasten, darin geht es um Ruby Bell und James Beaufort.
Ruby kam mit einem Stipendium ans Maxton-Hall College, um sich nach der Schule ihren ... …mehr

"Save Me" ist das erste Buch der Maxton-Hall-Trilogie von Mona Kasten, darin geht es um Ruby Bell und James Beaufort.
Ruby kam mit einem Stipendium ans Maxton-Hall College, um sich nach der Schule ihren Traum an der Oxford Universität erfüllen zu können.Sie will in der Welt der Reichen nicht auffallen. Bis sie etwas sieht, was sie nicht sehen sollte. Von da an führen die Wege von Ruby und James immer wieder zusammen .James gehört zur Familie Beaufort. Er und seine Schwester Lydia sind jedem bekannt, denn ihren Eltern gehört da Modehaus Beaufort. James und Ruby fühlen sich zueinander hingezogen. Doch auch dadurch treten immer wieder neue Probleme auf...

Sobald ich die erste Seite des Buches gelesen hatte, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Ruby ist eine starke Persönlichkeit, die ihr Ziel nicht aus den Augen verliert. Ihre Familie ist für sie sehr wichtig. Sie unterstützen einander.Sie liebt Diskussionen und wenn sie und James aufeinander treffen kann man die Spannung zwischen den Beiden spüren.
Im Laufe des Buches erfährt man viele Dinge über James, die man am Anfang nicht von seiner Figur erwartet hätte. Aber genau diese unerwarteten Dinge machen das Lesen so interessant.
Die beiden haben eine ganz besondere Liebesgeschichte, die für viele in ihrem Umfeld nicht ganz verständlich ist. Es gab immer wieder Höhen und Tiefen.
Es macht Spaß die beiden Protagonisten auf ihrem Weg zu begleiten, man kann mit ihnen lachen, verzweifeln und wütend sein.
Der Schreibstil von Mona Kasten hat mir wie immer sehr gut gefallen. Man merkt nicht, wie schnell die Zeit vergeht. Die Perspektivenwechsel innerhalb eines Kapitels haben mir auch gut gefallen, denn dadurch konnte man oft erfahren wie beide sich in dieser Situation fühlen und was sie darüber denken.

Fazit:
"Save Me" von Mona kasten hat mir sehr gut gefallen. Ich freue mich schon darauf das zweite Buch zu lesen, um zu sehen, wie es mit Ruby und James weitergeht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

fraeulein_lovingbooks fraeulein_lovingbooks

Veröffentlicht am 25.05.2018

Save Me

Band 1 der „Maxton Hall“ – Reihe.

Ruby hatte großes Glück und ist mit einem Stipendium an eine der teuersten Privatschulen angenommen worden und seit dem versucht sie unauffällig zu sein, was lange Zeit ... …mehr

Band 1 der „Maxton Hall“ – Reihe.

Ruby hatte großes Glück und ist mit einem Stipendium an eine der teuersten Privatschulen angenommen worden und seit dem versucht sie unauffällig zu sein, was lange Zeit funktioniert. Bis sie ihr Empfehlungsschreiben für´s College abholen will und ihren Lehrer mit einer Schülerin in einer eindeutigen Situation erwischt. Alle drei sind entsetzt, vor allem Ruby, die die Sache schnell vergessen will. Doch die Rechnung hat sie ohne den Bruder des Schülerin gemacht. James bietet ihr Geld für ihr Schweigen und sie ist entsetzt und lehnt ab, doch James lässt sich nicht abschütteln und versucht es immer wieder. Als er dann auch noch ihre erste große Veranstaltung im Organisationsteam versaut, ist die Kluft zwischen ihnen noch größer und trotzdem müssen sie nun an einem Strang ziehen…und freunden sich an.
Ruby trennt ihr Leben an der Schule strickt vom ihrem Leben mit ihrer Familie ab, was ich sehr komisch und unnormal finde. Ich war zwar auch niemand, der Zuhause alles erzählte, aber Bruchstücke immer mal wieder – doch Ruby schweigt wie ein Grab. Sie sagt selbst, das es zwei verschiedene Welten sind, die nicht zusammenpassen, aber ist das nicht nur eine billige Ausrede, weil sie selbst nicht damit klar kommt? So wirkte es auf mich. Ihr Planner ist das Herzstück ihres Lebens, dort wird jedes To Do aufgelistet und alles wichtige notiert – jeder Tag ist nur darauf ausgerichtet.
An sich scheint Ruby ein nettes Mädchen zu sein, das es einfach allen nur recht machen möchte, damit sie nicht auffällt. Sie hat zwar eine eigene Meinung steht aber für diese zu Beginn nicht wirklich ein, was sich im Laufe der Geschichte zum Glück ändert.

James ist der Chef seiner Clique und die Mädchen stehen Schlange um eine Nacht mit ihm zu verbringen. In der Schule kann er sich alles erlauben, da seine Familie einer der Finanzierer ist. Seine Leidenschaft gehört dem Lacrosse, in dem er nicht schlecht ist. Bis ihm seine Streiche zum Verhängnis werden und er als Strafe im Organisationsteam für Veranstaltungen mitarbeiten muss. Einerseits eine gute Sache, denn so kann er Ruby im Auge behalten ohne das es zu sehr auffällt. Aber andereseits wird seine Mitarbeit erfordert, was er als anstrengend empfindet. Doch je mehr Zeit er mit Ruby verbringt, umso netter findet er sie.
Ich brauchte fast das gesamte Buch, bis ich mit James warm geworden bin. Aus ihm wird man zu Beginn einfach nicht schlau, weil man wenig über ihn erfährt. Er wirkt oberflächlich und farblos, was sich zum Glück im Laufe der Geschichte ändert. Am Ende ist schließlich klar, das er eine Marionette seiner Eltern ist, die ihm seinen Weg vorbeten und er hat nichts dagegen einzuwenden. Bis Ruby ihm den Kopf wäscht.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Ruby und James, was einen Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt.

An sich ist „Save Me“ eine nette Geschichte, die man gut lesen kann. Aber zwischen dem Beginn und dem Ende gibt es einige Passagen, die mir viel zu sehr in die Länge gezogen wurde, auch durch Wiederholungen. Außerdem ist die Handlung auch nichts wirklich Neues, das mich von den Socken gehauen hat – vieles kann man vorhersehen.
Trotzdem aber ein nettes Buch für Zwischendurch und deutlich besser als mein letztes Buch der Autorin.

???,5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SylviaLovesBooks SylviaLovesBooks

Veröffentlicht am 24.05.2018

Rezension zu >Save me< von Mona Kasten

Dem Erscheinen dieses Buches habe ich so lange entgegen gefiebert und nun ist es schon wieder ausgelesen. Was soll ich sagen? Mona steigert sich in meinen Augen mit jedem Buch und jede ihrer Geschichten ... …mehr

Dem Erscheinen dieses Buches habe ich so lange entgegen gefiebert und nun ist es schon wieder ausgelesen. Was soll ich sagen? Mona steigert sich in meinen Augen mit jedem Buch und jede ihrer Geschichten hat von Mal zu Mal eine noch größere Sogwirkung auf mich. So war es auch bei „Save me“.

Kaum hatte ich die Geschichte begonnen, schon konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Story mag ja einige Klischees bereithalten, aber das hat mich überhaupt nicht gestört. Ruby ist eine wundervolle Protagonistin. Sie ist stark, weiß, was sie will, sie geht ihren eigenen Weg und ist dabei nicht gerade auf den Mund gefallen. Der Schlagabtausch zwischen ihr und James war jedes Mal einfach nur ein Genuss! Ich habe jedes Wort, das die beiden gewechselt haben, genossen und einem nächsten Aufeinandertreffen entgegen gefiebert. Aber auch James ist ein wirklich toller Protagonist, auch wenn man das auf den ersten Blick vielleicht gar nicht denken mag. Auch er ist stark – auf seine ganze eigene Weise. Er hält als Figur einfach so viel bereit und bietet so viel Potenzial, dass ich unglaublich neugierig bin, welche Entwicklung er noch machen wird. Manchmal erschienen mir die beiden viel älter, als sie sind, was aber keine Kritik sein soll – ganz im Gegenteil. Dadurch hat für mich die ganze Story irgendwie glaubwürdiger gewirkt. Ich habe die beiden auf ihrem Weg begleitet, habe mich zusammen mit ihnen verliebt, mich gefreut und am Ende geweint. Mein Herz ist gebrochen – das schaffen wirklich nur wenige Autoren. Dieses Herzklopfen, das Hochgefühl, aber auch der Schmerz, die Wut und die Trauer ... Das sind Emotionen, die ich nur selten so sehr fühle wie bei Monas Geschichten. Das Ende war hart und ich kann Band 2 kaum erwarten!

Auch wenn die Handlung vielleicht vorhersehbar ist, weiß die Autorin dennoch immer wieder zu überraschen, denn die Figuren entwickeln einfach eine ganz eigene Dynamik. Die Chemie hat nicht nur unglaublich gut gestimmt, sondern auch das authentische Handeln. Keine der Figuren erschien mir irgendwie blass oder starr. Sie alle entwickeln sich im Laufe der Handlung und über jede von ihnen möchte ich noch mehr wissen (auch wenn Ruby und James da natürlich im Vordergrund stehen). Die Story weiß auf jeden Fall zu fesseln und in ihren Bann zu ziehen – ich jedenfalls bin dieser Liebesgeschichte restlos verfallen und weiß, dass ich sie immer und immer wieder lesen werde, ohne mich zu langweilen.

Fazit:

„Save me“ ist eine grandiose Achterbahnfahrt der Gefühle, die vom ersten Satz an zu überzeugen weiß. Starke Protagonisten, ein wundervoller Schreibstil, der die Nacht zum Tag macht, eine spannende Handlung und emotionale Szenen machen dieses Buch zu einem Meisterwerk. Ich vergebe die goldene Leseeule (6/5 Leseeulen) und eine absolute Kaufempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Booksnights Booksnights

Veröffentlicht am 24.05.2018

Save Me - Mona Kasten

Lesegrund:
Da ich die Again-Reihe von Mona Kasten schon gelesen und geliebt habe und alle von 'Save Me' so geschwärmt haben, musste ich es natürlich auch lesen.


Das Cover ist ein richtiger Blickfang! ... …mehr

Lesegrund:
Da ich die Again-Reihe von Mona Kasten schon gelesen und geliebt habe und alle von 'Save Me' so geschwärmt haben, musste ich es natürlich auch lesen.


Das Cover ist ein richtiger Blickfang! Eigentlich hätten schon die goldenen Sprenkel auf dem weißen Hintergrund gereicht, um mir zu gefallen, aber dadurch, dass der Titel einmal in das Cover hinein und einmal heraus gestanzt wurde, gefällt es mir noch mehr.
Ich finde auch, dass dieses das schönste Cover in der Reihe ist, denn die anderen Bände, die ja bald auch rauskommen werden, haben leider nicht das schöne, helle Gold.
Wenn man die vordere Seitenklappe aufmacht, sieht man eine Playlist, die zu dem Buch passt. Ich habe sie mir zwar noch nicht angehört, aber viele der Lieder kenne ich und ich denke, sie wird mir gefallen. Außerdem ist die Klappe auch mit den goldenen Sprenkeln vom Cover verziert.
In der hinteren Klappe kann man die gesamte Reihe sehen, mit den zugehörigen Daten der Veröffentlichung.
Die Kapitelaufteilung fand ich sehr gut – nicht zu lange und nicht zu kurz. Es wurde immer abwechselnd aus Rubys und James Sicht geschrieben, was bei jedem Kapitelanfang mit dabeistand. Außerdem stand oben auch immer die aktuelle Kapitelzahl am Kapitelanfang.
Was mir allerdings am besten hierbei gefallen hat, war, dass die erste Seite eines Kapitels auch mit den Sprenkeln – dies mal allerdings in schwarz – geschmückt war.
Der Titel ‚Save Me‘ passt sehr gut zum Inhalt.

Der Schreibstil war wie auch bei den anderen Büchern von Mona Kasten sehr leicht und flüssig zu lesen. Natürlich gab es hier auch immer wieder humorvolle Szenen, wobei man einfach lachen muss.
Es gab auch keine Verständnisschwierigkeiten und es wurde alles gut erklärt.
Auch hier war es wieder so, dass ich mich schon beim ersten Absatz in das Buch verliebt habe. Es beginnt nämlich damit, dass Ruby Bullet-Journaling macht, genau wie ich. Ich habe mich schon am Anfang verliebt und das wurde im Buch nach und nach noch gesteigert.
Ich habe mitgelitten, mitgelacht und das Buch hat mich total in seinen Bann gezogen. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen, da ich unbedingt wissen musste, wie es weitergeht.
Das Ende hat mich dann allerdings total zerstört. Ich habe mich zwar schon darauf vorbereitet, dass etwas schlimmes passierten wird, da alle davon berichtet hatten. Dennoch kam das wirkliche Ende viel zu überraschend, weil ich so überhaupt nicht damit gerechnet hatte.
Ruby könnte mein Vorbild sein! Ich wollte schon immer so ehrgeizig und schlau sein, wie sie es ist. Von der ersten Seite an habe ich mich in sie hineinversetzen können und habe sie geliebt. Hier ging es mir auch so, dass ich, nachdem ich ein paar Seiten gelesen hatte, am liebsten gleich aufspringen und etwas für die Schule machen wollte. So dumm das auch klingen mag, aber Ruby hat mich motiviert, zu lernen.

Das Buch hat für mich auch eine gewisse besondere Bedeutung. Ich war nämlich früher schon mal so, wie Ruby war, habe das allerdings über die Jahre hinweg verloren. Durch Ruby finde ich aber langsam wieder zu dem alten, ehrgeizigen Ich.
James war am Anfang ziemlich doof und ich habe ihn auch verabscheut. Aber nachdem ich ihn immer besser kennengelernt habe, mochte ich ihn mehr und mehr. Man sieht hier, dass Menschen eben nicht immer das sind, was sie zu sein scheinen.
Mona Kasten hat in der Vorlesung auf LovelyBooks gesagt, dass sie jedem Charakter eine Hintergrundgeschichte geben möchte, und das hat sie, denn jeder Charakter ist richtig gut ausformuliert. Außerdem wollte sie James als Geigenspieler zeigen, was ich am Anfang ganz süß gefunden hätte, aber jetzt…danke, Mona, dass James so ist wie er ist!


*FAZIT*

Auch mit diesem Buch konnte mich Mona Kasten wieder total fesseln! Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und mochte es von anfang an. Ruby war mir gleich total sympathisch - immerhin könnte sie mein Vorbild sein - undauch James habe ich lieben gelernt. Der Cliffhanger am Ende hat mich fast umgebracht, aber es gibt ja schon in 2 Tagen den zweiten Band - Save You! Ich freue mich unglaublich darauf, da ich mich dann endlich wieder in die Welt von Ruby und James vertiefen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

my_book_moments my_book_moments

Veröffentlicht am 24.05.2018

Klasse Buch von Mona, auch wenn es schwächer war als die Again Reihe

uf Save me habe ich seit Sommer letzten Jahres gewartet. Nachdem ich die Autorin für mich entdeckt habe, war ich auf ihrer Internetseite und habe dort das Cover und den Klappentext gesehen. Ich habe mich ... …mehr

uf Save me habe ich seit Sommer letzten Jahres gewartet. Nachdem ich die Autorin für mich entdeckt habe, war ich auf ihrer Internetseite und habe dort das Cover und den Klappentext gesehen. Ich habe mich sofort in dieses Cover verliebt und nachdem ich von Begin again so begeistert war, wusste ich, dass ich auch Save me lesen will.
Nun habe ich Save me endlich gelesen und möchte euch sagen wie es mir gefallen hat.
Anders als in der Again Reihe, haben wir deutlich jüngere Protagonisten, die sich gerade in der Abschlussklasse des Maxton Hall Colleges befinden. Das Maxton Hall College ist eine Privatschule in England, die einen ziemlich guten Ruf genießt. Für gewöhnlich gehen dort die Kinder der Reichen auf die Schule, aber es gibt auch einige Schüler aus dem Mittelstand, die ein Stipendium von der Schule haben. Zu diesen Schülern gehört auch Ruby Bell. Ihr größter Traum ist es an Oxford zu studieren und für diesen Traum arbeitet sie jeden Tag, damit er auch wahr wird. Im gegensatz dazu haben wir James Beaufort, ein Sohn aus einer reichen Familie, die Besitzer eines noblen Herrenausstatter ist. Im Gegensatz zu Ruby hat er nicht solche ehrgeizigen Spiele und genießt das letzte Jahr in vollen Zügen. Eigentlich haben beide nichts miteinander zu tun, bis das Schicksal meint, dass ihre Wege sich kreuzen müssen. Warum und wieso. Das müsst ihr selbst lesen.
Die Geschichte fand ich echt schön, denn während man Ruby und James auf ihren Weg begleitet steht nicht nur deren Liebesgeschichte im Fokus, sondern auch deren Familien. Es gab viele Szenen in den Eltern, Geschwister oder andere Verwandte eine große Rollen im Leben unserer Protagonisten gespielt haben. Dabei hat es Mona geschafft dieses Familienfeeling einzufangen und auf Papier zu bringen. Ruby war für mich eine echt starke Protagonistin. Sie wusste ganz genau was sie wollte und setzt alles daran, dass sich ihre Träume verwirklichen. Sie träumt ihre Träume nicht nur, sondern arbeitet an denen und das finde ich eine ziemlich wichtige Message. Man darf eben nicht nur träumen, sondern muss selbst an diesen arbeiten, damit diese auch wahr werden. Auch wird gezeigt wie wichtig Träume sind, denn James hat diese nicht wirklich, sondern gibt sich einfach dem hin, was ihm vorgelegt wird. Man merkt, dass ihm ein Antrieb fehlt seine eigenen Entscheidungen zu treffen.
Am Anfang fand ich es ja noch ganz okay, dass er nicht wirklich seine eigenen Entscheidungen getroffen hatte und immer mal wieder gab es auch Ansätze, dass er sich ändert, aber letzendlich ist doch nichts geschehen und das hat mich zugegebenermaßen genervt. Schließlich ist dieser Junge 18 Jahre halt und muss doch mal so langsam lernen, dass er die Zügel in die Hand nehmen kann. Auch wenn es nicht einfach sein wird, ist es etwas was jeder lernen muss und James hat mich da an manchen Stellen echt aufgeregt
.


Die Liebesgeschichte fand ich auch echt niedlich, nur wurde ständige betont, wie verschiedenen die Welten sind, in denen sie leben und das sie deshalb nicht zusammen sein können. Hier gilt dasselbe wie bei James. Am Anfang fand ich es noch ganz okay, nur irgendwann hat es mich dann wirklich genervt, dass beide nicht eine klare Entscheidung treffen konnten und diese dann durchgezogen haben. Entweder sagt ja oder nein! Dieses ewige Hin und her hat bei mir das ein oder andere Mal die Augen verdrehen lassen. Dennoch habe ich beide Protagonisten gerne in ihrem Leben begleitet, denn es gab viele Momente, die mich zum lächeln gebracht haben. diese haben auch überwiegt und ich hatte wirklich richtig Spaß daran dieses Buch zu lesen. Der Schreibstil von Mona war auch mal wieder super, nur hatte ich das Gefühl, dass er in Begin again und Trust again, besser war. Zwar war er flüssig und alles, aber irgendetwas hat mir da gefehlt. Es war einfach nicht der Schreibstil den ich von Mona gewöhnt bin. Auch die Perspektivenwechsel mitten in den Kapitel fand ich nicht so toll, denn davon bin ich absolut kein Fan.

#Fazit:#
Save me war ein Buch, was ich mit unglaublich viel Spaß und Freude gelesen habe und ich freue mich auch schon auf den zweiten Teil. Allerdings ging mir James und Ruby manchmal echt auf die Nerven und ich hoffe einfach mal, dass sich das in Save us deutlich verbessert. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Mona Kasten

Mona Kasten - Autor
© Mona Kasten

Mona Kasten wurde 1992 in Hamburg geboren und studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Katzen sowie unendlich vielen Büchern in Niedersachsen, liebt Koffein in jeglicher Form, lange Waldspaziergänge und Tage, an denen sie nur schreiben kann. Die Autorin freut sich immer, von ihren Lesern auf Twitter zu hören (@MonaKasten). Weitere Informationen unter: www.monakasten.de 

Mehr erfahren
Alle Verlage