Someone New
 - Laura Kneidl - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
534 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0863-3
Ersterscheinung: 28.01.2019

Someone New

(336)

Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere Menschen von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.
Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte …
"Ein absolutes Must-Read, das ich am liebsten in jedes Regal der Welt stellen möchte. Someone New ist romantisch, ehrlich, authentisch – und so wichtig!" Leselurch.de
Nach "Berühre mich. Nicht" und "Verliere mich. Nicht." – der neue Roman von Platz-1-Spiegel-Bestseller-Autorin Laura Kneidl

Rezensionen aus der Lesejury (336)

Skydreamer Skydreamer

Veröffentlicht am 04.06.2020

Neu und gut umgesetzt! Die etwas andere NA Geschichte.

Someone New lag seit Erscheinungsdatum in meinem Regal, zuerst wollte ich es direkt lesen habe aber dann neben den ganzen extrem guten Meinungen auch viele extrem negative gehört, weswegen ich mir ein ... …mehr

Someone New lag seit Erscheinungsdatum in meinem Regal, zuerst wollte ich es direkt lesen habe aber dann neben den ganzen extrem guten Meinungen auch viele extrem negative gehört, weswegen ich mir ein bisschen Zeit lassen wollte um unvoreingenommener zu sein. Jetzt 1 ½ Jahre später war es endlich soweit. Allerdings habe ich es jetzt als Hörbuch gehört.

Ich bin ein riesen Fan von Laura Kneidl, bis jetzt hat mich noch kein Buch von ihr enttäuscht, daher auch meine Unsicherheit bei diesem Buch. Mir fällt es schwer die richtigen Worte für Someone New zu finden. Ich möchte nicht, dass die Kritik zu negativ klingt weil es nicht gerecht wäre, jedoch gab es einige Punkte die mich gestört haben.

Fangen wir mit dem Schreibstil an, dieser ist wie immer großartig und super flüssig, Auch die Idee hinter der Geschichte ist mutig von der Autorin. Es hat mich sehr beeindruckt, dass sie diesen Schritt gewagt hat. Die Umsetzung ist in vielen Punkten wirklich gut gelungen, wenn doch etwas langgezogen und dann zu überstürzt zum Ende hin.

Kommen wir zu den beiden Hauptprotagonisten, die mein persönlich größtes Problem waren, weil ich überhaupt nicht mit ihnen warm geworden bin.
Micah war für mich zu unreif und leicht naiv auf ihre ganze spezielle Art und Weise. Mir gefiel zwar ihre Einstellung und ich fand ihr Verhalten besonders am Ende bewundernswert, aber In vielen Fällen musste ich die Augen verdrehen, da sie mir auf die Nerven ging.
Ich kam mit ihrer Unselbstständigkeit und Widersprüchlichkeit nicht ganz klar. Sie kommt aus reichen Verhältnissen, mag das Leben aber eigentlich überhaupt nicht, gibt allerdings das Geld ihrer Eltern mit vollen Händen aus. Zwar spendet sie eine Menge Geld für Gute Zwecke aber selbst einkaufen bzw. kochen kann sie nicht. Stattdessen ist der Lieferdienst und essen gehen, seit sie ausgezogen ist, ihr bester Freund. Ebenfalls kann sie weder Wäsche waschen, noch schafft sie es ihre Wohnung einzurichten. Ihre Kartonfestung mitten im Wohnzimmer, war für mich leider viel zu albern.

Zu Julien kann ich leider noch weniger positives sagen weil ich überhaupt keine Verbindung zu seinem Charakter aufbauen konnte. Es gab keinen einzigen Augenblick in dem ich dachte jetzt taut er auf und wir lernen ihn kennen. Selbst in seinen dunkelsten Momenten kamen seine Emotionen nicht bei mir an. Ebenso waren die Gefühle zwischen den beiden leider überhaupt nicht greifbar für mich, mir fehlte das Knistern. Ich konnte die Verbindung, die die beiden aufgebaut haben nicht ganz nachvollziehen.

Das Ende ist mir dann etwas zu schnell, ich hätte gerne mehr Gedankengänge von Micah gehabt, nachdem sie das Geheimnis von Julien erfahren hat. Näher werde ich darauf jetzt aber nicht eingehen, da es sonst Spoiler beinhalten würde.

Alles in allem würde ich das Buch auf Nachfragen empfehlen, weil es gut geschrieben und etwas neues ist, besonders unter den New Adult Büchern. Hier sollte sich wirklich jeder unvoreingenommen sein eigenes Bild machen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bisco Bisco

Veröffentlicht am 03.06.2020

Jeder Mensch hat sein Recht auf Sexualität

Es gibt selten Bücher, die mich so positiv zurücklassen wie dieses. Daher wusste ich bereits, bevor ich diese Rezi schreibe, dass es fünf Sterne bekommen wird. Denn in diesem Buch stimmt einfach alles. ... …mehr

Es gibt selten Bücher, die mich so positiv zurücklassen wie dieses. Daher wusste ich bereits, bevor ich diese Rezi schreibe, dass es fünf Sterne bekommen wird. Denn in diesem Buch stimmt einfach alles. Die Charaktere, die Geschichte, der Weg durch das Buch, die Thematik und die Auflösung darum. Ich selbst kann nichts zu der Auflösung sagen und zu den Problemen von Micah und ihrem Elternhaus, da ich diese alle nicht erlebt habe, aber ich finde selbst als Außenstehende, merkt man das die Autorin sich sehr viel Mühe gemacht hat und mit Leuten gesprochen hat, die Teile davon oder ähnlich erlebt haben.

Aber worum geht es im Buch?

Micah ist 18 Jahre jung und kommt aus einem Elternhaus, wo beide Eltern gemeinsam sehr erfolgreich Teil einer Kanzlei sind. Also steht fest das Micah und Adrian, ihr Zwillingsbruder, diese in Zukunft leiten sollen. Um dies zu leisten, müssen beide natürlich ein Jurastudium abschließen. Aber es soll bei beiden Kindern nicht das bei rumkommen, was sich die Eltern vorgestellt haben.

Denn eines Tages, vor Beginn des Studiums in Yale für beide, erwischen die Eltern Adrian mit einem anderen Jungen im Bett. Homosexualität ist in deren Kreisen verteufelt und somit wird Adrian zu Hause rausgeworfen und man behauptet einfach er mache eine Europatour.

Micah kommt mit der Situation nicht zurecht und versucht die ganze Zeit über ihren Bruder übers Handy zu erreichen und sucht alle Orte in der Stadt ab, welche für Menschen mit unterschiedlichem sexuellem Empfinden da sind. Von den Selbsthilfegruppen über offene Treffs. Niemand hat ihn da sehen wollen.

Da sie nicht möchte das der Haussegen noch mehr schief hängt, fängt sie das Studium welches sie gar nicht machen will nicht in Yale an, sondern vor Ort in der nahegelegenen Uni. Die Eltern sind nicht begeistert da drüber, aber immerhin ergibt sie sich den Anforderungen dieser. Sorgen um ihren Alltag muss Micah sich nicht machen, da die Wohnung auf ihrem Namen läuft, bezahlt ist und sie die Kreditkarten der Eltern hat. Nur hin und wieder muss sie zum gemeinsamen Essen mit den Eltern oder mit weiterem Besuch erscheinen. Jederzeit ist das Thema Adrian dabei Tabu und die Eltern wollen nur hören das das Studium sehr gut verläuft.

Aber genau dies ist von Anfang an nicht der Fall, denn sie gibt sich mehr Mühe bei der Suche nach ihrem Bruder und beim Zeichnen. Denn das ist was sie wirklich studieren will, Kunst. Aber dies erlauben die Eltern nicht und dafür zahlen diese auch nicht.

Zu ihrer großen Überraschung findet sie heraus, das in der Wohnung neben ihr Julian wohnt. Der Kellner der wegen ihr den Job verloren hat. Also versucht sie sich bei ihm zu entschuldigen. Aus anfänglicher Abweisung wird eine Freundschaft und dann auch mehr. Aber es ist holprig. Denn Julian hat Geheimnisse. Narben am Arm und auf der Brust, eine tote Schwester, eine Familie die ihn verstoßen hat. Hat er mit dem Tod seiner Schwester zu tun?

Die Geschichte war für mich einfach traumhaft geschrieben. Die Thematiken wurden alle mal tiefer und der Spannung wegen mal oberflächlicher behandelt, zum Ende aber alle aufgedeckt. Wo der Bruder von Micah abgeblieben ist und warum er die Nachrichten ignoriert wird genauso wie das Geheimnis um Julian.

Die Charaktere waren mir von Anfang an sympathisch. Von Micah die ihren Bruder sucht und dann den Mut findet, sich gegen ihre Eltern zu stellen. Denn diesen Schritt machen die wenigsten und erfordert sehr viel Mut. Natürlich hat sie hier eine Sicherheit der eigenen Wohnung, welche die allerwenigsten im Leben haben. Aber ihre natürliche Art fand ich einfach super. Gerade die Gedankengänge in denn sie Julian an die Wäsche ging, waren sehr erfrischend.

Julian ist der geheimnisvolle junge Mann von nebenan. ER studiert Archäologie, geht auf dieselbe Uni wie Micah, hat eine kleine Katze welche er gerettet hat und hat Nebenjobs um über Wasser zu bleiben. Wir erfahren das er recht heftige Naben hat aber erst zum Ende was es damit auf sich hat. Sein Charakter ist daher recht zurückhalten und er schiebt Micah vor lauter Selbstschutz erstmal von sich weg. Kennt man die ganze Wahrheit, hat man unheimlichen Respekt vor ihm und dem was er schon alles erlebt hat.

Adrian, der Bruder von Micah, wird im Buch recht kurz erscheinen und leider kann ich nicht behaupten das er mir sympathisch wirkte. Seine Argumentation warum er Micah ignorierte war mir einfach zu schwach und falsch.

Die Nebencharaktere waren alle starken und tollen Charaktere. Die Nachbarn Aurie und Cassie welche mit Julian in einer WG leben. Beide sehr freundlich, offen und so süß das Drama zwischen den beiden. Hier bin ich positiv erfreut, dass es einen zweiten Band gibt, wo die beiden ihr Debüt nochmal richtig feiern dürfen.

Lilly, das starke Mädchen was früh Mutter geworden ist aber die Schule fertig macht und studieren will. Hier gibt es ganz andere Geschichten im wahren Leben.

Für mich ist das ganze Buch daher ein perfektes Paket um junge Menschen mit unterschiedlichen Geschichten zum Thema Selbstfindung und Sexualität. Alle sind sehr realistisch und zugleich verständnisvoll geschrieben. Die Ängste und Vorurteile sind nachvollziehbar wie auch die Handlungen der Charaktere.

Der sehr gute und flüssige Schreibstil in nicht allzu langen Kapiteln gibt einen die Möglichkeit sich in dem Buch zu vertiefen ohne das Gefühl zu haben, das es unnötige Längen hat.

Laura Kneidl ist für mich eine der besten New Adult Autoren und macht auch „Liebesgeschichten- Muffel“ wie mir, Lust auf das Lesen. Denn die Geschichten sind ehrlich und nah und unbegreiflich schön geschrieben. Fünf *****

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

selina2606 selina2606

Veröffentlicht am 29.05.2020

Geschichte über Akzeptanz und Toleranz

Achtung, Spoilerwarnung!



Inhalt:

Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah ... …mehr

Achtung, Spoilerwarnung!



Inhalt:

Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte ...



Meinung:

Das Cover des Buches hat mir sehr gut gefallen. Es war schlicht, aber sagt trotzdem etwas aus. Jetzt im Nachhinein verstehe ich auch was. Die Farben Blau und Rosa werden heutzutage stark gegendert. Damit erfährt man auch schon, um was es in diesem Buch geht.

Micah war mir von Anfang an sehr sympathisch. Sie kam aus einem wohlhabenden Elternhaus und auch ihre Familie hatte einen hohen Stellenwert in der Gesellschaft. Ich finde toll, dass Micah trotzdem bodenständig geblieben ist. Man erfährt gleich zu Beginn, wer Julian ist und geht dann eigentlich davon aus, dass die Handlung so weiter geht. Allerdings muss ich zugeben, dass leider in der ersten Hälfte des Buches nichts Spannendes passiert. Es lässt sich allerdings sehr leicht lesen und der Schreibstil ist auch sehr flüssig. Ganz zu Beginn erfährt man, dass Micahs Zwillingsbruder Adrian von den Eltern rausgeschmissen wurde, da er nicht die Sexualität lebt, die sie gerne wollen. Man würde dann gerne erfahren, was es damit auf sich hat und wieso er sich trotz tausender Nachrichten von Micah nicht bei ihr meldet (was mich übrigens echt zur Weißglut gebracht hat). Das erfährt man allerdings erst einiges später. Micah zieht dann zufällig in die benachbarte Wohnung von Julian und die zwei kommen sich nach einiger Zeit immer näher und verstehen sich sehr gut. Als Leser erfährt man dann, dass etwas mit Julians Vergangenheit nicht stimmt bzw. dass er einige ungelöste Konflikte mit seiner Familie hat. Ab diesem Zeitpunkt wird es dann spannender, weil man unbedingt wissen möchte, was passiert ist. Ich muss zugeben, dass ich schon eine Vorahnung hatte und damit auch richtig lag.

Auch die Nebencharaktere fand ich sehr positiv. Aurie und Cassie sind zwei super sympathische Freunde für Micah und auch Julian. Auch Lillys Charakter fand ich super. Sie hat im Buch eine tolle Entwicklung bis zum Schluss gemacht, die man als Leser sehr gut mitverfolgen kann.

Als der Moment kam, als Julian sein Geheimnis gelüftet hat, war es für mich keine so große Überraschung, aber ich war trotzdem ein wenig sprachlos. Die Reaktionen von Julians Eltern und auch von Adrians Eltern sind Reaktionen, die leider heutzutage in unserer Gesellschaft "normal", aber überhaupt nicht tolerant sind. Ich finde es schade, dass es für beide Parteien kein Happy End mit der Familie gibt, aber das ist leider oft auch die Realität.

Ich finde es sehr positiv, dass das Thema Diversity und Vielfalt angesprochen wird. Ich habe dadurch eine ganz andere Perspektive kennengelernt und konnte mich in die Lage von Julian oder Adrian hineinversetzen, die einfach nur akzeptiert werden möchten. Auch Julian hat eine Entwicklung bis zum Ende des Buches durchgemacht. Durch Micah hat er jemanden gefunden, die ihn so akzeptiert wie er ist.



Fazit:

Der einzige Grund, wieso ich 4 Sterne gebe ist der, dass mir der Anfang zu träge war und am Schluss dann alles auf einmal passiert ist. Die Handlung und die Message, die das Buch vermittelt finde ich absolut super.

Ich kann das Buch nur jedem empfehlen, da es einen Perspektivenwechsel vornimmt und einige so wichtige Tabu-Themen angesprochen werden.

Ich habe dadurch gelernt, dass ein Mensch so viele Facetten hat und man nie alle kennt und somit auch keinen verurteilen sollte. Denn jeder von uns möchte akzeptiert werden, so wie er ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Laura_Lou Laura_Lou

Veröffentlicht am 20.05.2020

Wow, ein Meisterwerk!

Erstmal, ich liebe dieses Buch so sehr, es hat alles, wirklich alles, was ein gutes Buch braucht. Eine spannende und abwechslungsreiche Storyline, Charaktere, die authentisch und natürlich sind und in ... …mehr

Erstmal, ich liebe dieses Buch so sehr, es hat alles, wirklich alles, was ein gutes Buch braucht. Eine spannende und abwechslungsreiche Storyline, Charaktere, die authentisch und natürlich sind und in welche man sich wirklich sehr gut hineinversetzen kann und so auch gut nachvollziehen kann. Ich liebe Laura Kneidels Schreibstil und das Cover ist einfach nur perfekt, schlicht aber trotzdem wunderschön. Das Buch ist immer spannend und wunderschön zu lesen. Ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen und war nach 2 Tagen durch. Ich kann dieses Buch absolut nur empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Marilyn18 Marilyn18

Veröffentlicht am 19.05.2020

Someone New

Der Klappentext hat mich von Anfang an angesprochen, allerdings hatte ich eher so ein klassischen normal bis langweiligen Liebesroman im Kopf. Ein Fehler! Es ist alles andere als das. Das Buch hat mich ... …mehr

Der Klappentext hat mich von Anfang an angesprochen, allerdings hatte ich eher so ein klassischen normal bis langweiligen Liebesroman im Kopf. Ein Fehler! Es ist alles andere als das. Das Buch hat mich von der ersten Seite an überrascht und begeistert🤩 Ich liebe die Charakter und wie sie sich entwickeln, besonders Julian🤗
Anfangs ist er sehr verschlossen, aber im er öffnet sich nach einer Weile immer mehr💕
Ein schönes Buch über Selbstliebe und Akzeptanz.
Das Buch hat mich zum lachen und zum weinen gebracht aber vor allem zum Nachdenken🤧Seit ich es gelesen habe, ist noch keine Woche vergangen, in der ich nicht an Micha und Julian gedacht habe❤️
Übrigens war das mein erstes Buch von Laura Kneidl💓
🌹
Klappentext :
Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte ...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Laura Kneidl

Laura Kneidl - Autor
© Olivier Favre

Laura Kneidl schreibt Romane über alltägliche Herausforderungen, phantastische Welten und die Liebe. Sie wurde 1990 in Erlangen geboren und studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement in Stuttgart. Inspiriert von ihren Lieblingsbüchern begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Roman zu arbeiten. Nach einem längeren Aufenthalt in Schottland lebt die Autorin heute in Leipzig, wo ihre Wohnung einer Bibliothek ähnelt. Sie ist auf Instagram und Twitter (@laurakneidl) aktiv und tauscht sich …

Mehr erfahren
Alle Verlage