Someone New
 - Laura Kneidl - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
534 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0863-3
Ersterscheinung: 28.01.2019

Someone New

(348)

Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere Menschen von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.
Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte …
"Ein absolutes Must-Read, das ich am liebsten in jedes Regal der Welt stellen möchte. Someone New ist romantisch, ehrlich, authentisch – und so wichtig!" Leselurch.de
Nach "Berühre mich. Nicht" und "Verliere mich. Nicht." – der neue Roman von Platz-1-Spiegel-Bestseller-Autorin Laura Kneidl

Rezensionen aus der Lesejury (348)

Calipa Calipa

Veröffentlicht am 18.06.2020

Mein Fazit zu Someone New

Laura Kneidl behandelt hier ein hochwichtiges Thema und verpackt es mit super Charakteren. Die Geschichte ist Herzzerreißend und erwärmend zugleich und tut genauso weh, wie sie gut tut. Es stimmt hier ... …mehr

Laura Kneidl behandelt hier ein hochwichtiges Thema und verpackt es mit super Charakteren. Die Geschichte ist Herzzerreißend und erwärmend zugleich und tut genauso weh, wie sie gut tut. Es stimmt hier einfach das komplette drum rum, und die Message die Laura Kneidl uns am Ende des Buches mit auf den Weg gibt, nämlich das JEDER Mensch, genauso richtig ist, wie er ist. Der Witz und der Weg des Selbstfindens und eben sich selber am ehesten Gerecht zu werden, als allen anderen, hat mich motiviert. Vor allem hat es mir aber Spaß gemacht, mit Micah zusammen die Geheimnisse zu lüften, nur um genauso fassungslos von manchen Reaktionen zu sein. Ebenfalls war es schön, zu sehen wie Micah anfängt für sich selbst zu leben und nicht nur für andere.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

as_05 as_05

Veröffentlicht am 16.06.2020

EINS MEINER LIEBLINGSBÜCHER

Zitat von Micah:

"Ich schluckte schwer, um meine Kehle wieder freizubekommen. Der Knoten in meinem Magen war noch immer da, aber er löste sich allmählich und wurde von Sekunde zu Sekunde kleiner. Dank ... …mehr

Zitat von Micah:

"Ich schluckte schwer, um meine Kehle wieder freizubekommen. Der Knoten in meinem Magen war noch immer da, aber er löste sich allmählich und wurde von Sekunde zu Sekunde kleiner. Dank Julian, der mich nicht losließ. Der für mich da war. Der verstand."

Zitat von Julian:

"Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst sein."

Das Cover des Buches hat mir sehr gut gefallen, aber nun zum Inhalt.
Der Inhalt des Buches gefällt mir sehr gut und ich hätte niemals mit so einer Wendung gerechnet, aber das soll auf keine Fall bedeuten das es nicht gut ist. Im Gegenteil, ich finde das Buch überbringt eine sehr wichtige Message, mit der sich jeder auseinander setzen sollte. Es ist keine normal Loverstory mit Up und Downs oder Fremdgehen, es geht um so viel mehr. Er vertraut ihr, weil sie ihn akzeptiert wie er ist. Sie versteht wieso er sich ändern wollte und diesen großen Schritt getan hat. Und trotz seiner Vergangenheit ist er auch für sie da, er hilft ihr auch, weil sie eine der wichtigsten Personen in ihrem Leben scheinbar verloren hat. Ich finde Laura Kneidl hat immer die richtigen Worte gefunden und hat so eine wichtige Message überbracht. Somit ist Someone New eins meiner Lieblingsbücher geworden!!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lisaaa14 Lisaaa14

Veröffentlicht am 16.06.2020

Eine Geschichte, die Augen öffnet

_Someone New_ ist der Auftakt der Someone-Reihe von Laura Kneidl.
Das Cover ist ein Traum und wie immer ist der Erzählstil von Laura Kneidl sehr flüssig und leicht zu lesen.
Die Geschichte wird aus Sicht ... …mehr

_Someone New_ ist der Auftakt der Someone-Reihe von Laura Kneidl.
Das Cover ist ein Traum und wie immer ist der Erzählstil von Laura Kneidl sehr flüssig und leicht zu lesen.
Die Geschichte wird aus Sicht der Protagonisten Micah erzählt und auch wenn ich anfangs ein paar Probleme hatte, mich mit ihr zu identifizieren, habe ich im Laufe der Geschichte immer eine stärkere Verbindung zu ihr aufgebaut. Und auch Julian war ein wirklich toll ausgearbeiteter Charakter.
Da ich auch Cassie und Auri, um welche es in Band 2 gehen wird, sofort ins Herz geschlossen habe, kann ich es kaum erwarten, mit _Someone Else_ zu beginnen.
Was ich wirklich sehr schade finde ist, dass ich schon bei ca ¼ des Buchs wusste, wie es ausgeht und der Wow-Effekt am Ende ausblieb.
Ohne zu spoilern möchte ich sagen, dass es wirklich um ein sehr wichtiges und aktuelles Thema geht. Nebenbei spielen andere, ebenso wichtige Themen eine Rolle und durch die Geschichte wird man diesen sehr nahe gebracht und lernt auch, manche Menschen vielleicht aus einer anderen Perspektive oder mit einer anderen Einstellung zu sehen.
Heutzutage wird das zwischenmenschliche Leben nämlich sehr oft von Ängsten gesteuert. Diese kommen dadurch, dass man sich gar nicht mit diesen und deren Leben auskennt und deshalb denke ich, dass _Someone New_ manchen in dieser Hinsicht weiterhelfen und die Augen öffnen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Theres Theres

Veröffentlicht am 16.06.2020

Schöne Geschichte mit toller Message

In dem Buch geht es um Micah, die ihr Jurastudium beginnt und in eine neue Wohnung zieht. Im Wohnhaus sieht sie Julian wieder, welcher durch sie seinen Job verliert. Schnell merkt Micah, dass Julian ihr ... …mehr

In dem Buch geht es um Micah, die ihr Jurastudium beginnt und in eine neue Wohnung zieht. Im Wohnhaus sieht sie Julian wieder, welcher durch sie seinen Job verliert. Schnell merkt Micah, dass Julian ihr nicht wegen des Jobverlusts aus dem Weg geht, sondern zu all seinen Mitmenschen abweisend ist. Doch die Anziehungskraft zwischen den beiden lässt sich nicht ignorieren...

Das Cover gefällt mir sehr gut, da die Farben so gut zueinander passen.
Das war das erste Buch für mich von Laura Kneidl und das Buch ließ sich flüssig lesen; echt selten bin ich über Punkte „gestolpert“ wie z.B. die Tatsache, dass betont wurde, dass Micah und Adrian zweieiige Zwillinge sind (es gibt aber keine eineiigen geschlechtsungleichen Zwillinge?). Die Geschichte wird komplett aus der Sicht von Micah erzählt.
Sie ist für mich ein eher unüblicher New Adult Charakter, da die meisten Protagonistinnen in diesem Genre sehr unsicher sind. Sie ist jedoch nicht auf dem Mund gefallen und ist sehr selbstbewusst.
Julian hingegen wirkt ziemlich unnahbar und wurde für mich ein bisschen zu wenig beschrieben. Man konnte Micahs Gefühle nicht ganz nachvollziehen, weil man einfach zu wenig über ihn erfahren hat (Welche Musik hört er gern? Wieso fasziniert ihn Architektur so sehr? Usw.), da hätte ich mir gerne mehr Hintergrundinformationen gewünscht. Trotz Julians Introvertiertheit war er mir jedoch sympathisch und ich habe mich gefragt, was ihm widerfahren ist, dass er sich von allen so abkapselt.
Die Nebencharaktere wie Aurie, Cassie, Lilly, Aliza, Adrian usw. haben mir echt gut gefallen, da sie zwar alle so unterschiedlich sind, doch sich so gut untereinander verstehen. Trotzdem hätte ich Adrian am liebsten geschüttelt, weil man mit Micah so mitgelitten hat.
Leider würde ich über das Ende zu viel verraten, möchte jedoch sagen, dass ein sehr sehr wichtiges Thema angesprochen wird, deshalb bitte unbedingt auch das Nachwort lesen!
Alles in allem war es ein Buch mit wichtiger Message, jedoch kleinen Schwächen, sodass ich 4 von 5 Sterne ⭐️ gebe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecherwurm-Buecherliebe Buecherwurm-Buecherliebe

Veröffentlicht am 15.06.2020

Definitiv keine 08/15-Liebesgeschichte

Heute erwartet euch mal eine etwas andere Rezension. Dieses mal ohne Inhaltsangabe, aber dafür mit ganz viel eigener Meinung.

Letztes Jahr bekam ich von der lieben Büchertee „Someone New“ geschenkt und ... …mehr

Heute erwartet euch mal eine etwas andere Rezension. Dieses mal ohne Inhaltsangabe, aber dafür mit ganz viel eigener Meinung.

Letztes Jahr bekam ich von der lieben Büchertee „Someone New“ geschenkt und habe mich wirklich unglaublich darüber gefreut. Jeder sprach über das Buch, jeder hatte das wunderschöne Cover in seinem Bücherregal stehen und von allen Seiten hörte man nur positives Feedback.
Seitdem habe ich mich wirklich unglaublich auf den Tag gefreut, an dem ich das Buch lesen würde. Ich wollte auch endlich mitreden und herausfinden, was alle anderen an dem Buch so schätzten.
Doch was mich erwartete war alles andere als das.
Ich kämpfte mich Seite für Seite durch die leider zähen Kapitel, wurde mit Comic-, Film- und Serienanspielungen (von denen ich ungefähr zwei Drittel nicht verstand) überschüttet und versuchte zwanghaft die wirklich nervige Protagonistin Micah zu verstehen.
Immer wieder musste ich das Buch auf die Seite legen und mich fragen, was denn alle anderen so toll daran fanden.
Lag es an Micah und mochte ich das Buch nur nicht, weil ich mich nicht mit ihr und ihrer Art anfreunden konnte?
Lag es an der „seichten“ Handlung, die für mich einfach nur viel zu schleppend voranging?
Oder war es vielleicht etwas ganz anderes, das alle so toll fanden?
Immer wieder stellte ich mir ein und dieselben Fragen. Immer wieder zwang ich mich dazu, das Buch weiterzulesen. Und immer wieder wurde ich aufs Neue enttäuscht.
Und dann, nach viel zu viel verstrichenen Seiten tat sich plötzlich doch etwas!
Auf einmal machte es ‚klick‘, als hätte sich Laura Kneidl doch noch daran erinnert, worüber sie ihr Buch eigentlich schreiben wollte. Die Handlung nahm an Fahrt auf und mir wurde bewusst, was an „Someone New“ so gehypt wurde – und es war etwas, mit dem ich nie im Leben gerechnet hätte!
Als ich die letzten Seiten beendet hatte war für mich auf einmal alles klar. Ich verstand diesen großen Trubel um das Buch, denn es behandelt ein Thema, das für viele von uns neu und toll und für andere neu und vielleicht durchaus ungewollt ist. Es ist ein Thema, bei dem es viele unterschiedliche Meinungen und Reaktionen gibt. Es ist ein Thema, das einfach anders ist als alles, was wir aus normalen 08/15-Liebesgeschichten gewohnt sind.
Ich will nicht sagen, dass ich das Buch aufgrund dessen schlecht fand, denn das würde nicht stimmten. Meiner Meinung nach ist die Autorin die ganze Sache einfach nur völlig falsch angegangen (aber das lässt sich als Leser auch immer leicht sagen). Sie hätte sich aber auf jeden Fall besser auf dieses eine Thema fokussieren müssen. Sie hätte eine Protagonistin erschaffen sollen, mit der sich der Leser besser identifizieren kann und vielleicht hätte sie sogar einen kleinen Hinweis über dieses Thema am Anfang des Buches anbringen sollen. Denn auch wenn es gerade vielleicht immer beliebter wird, muss ich zugeben, dass ich solche Bücher eher nicht lese. Es spricht mich einfach nicht an…
Damit meine ich nicht, dass ich dagegen bin, denn das stimmt überhaupt nicht, aber ich lese halt einfach gerne diese typischen 08/15-Liebesgeschichten und will es eigentlich auch dabei belassen…
Mir ist klar, dass jeder von uns mal in Micahs Situation kommen kann, immerhin hat man ja an ihr und Julian gesehen, dass das Äußere eben nicht immer alles ist, aber damit will ich mich ehrlich gesagt momentan nicht auseinandersetzen.
Wenn ihr das Buch noch nicht gelesen haben solltet, werden euch meine letzten Sätze wohl nicht sonderlich viel weiterhelfen und wenn ihr das Buch gelesen haben solltet, werdet ihr mich vielleicht als unreif abstempeln oder mir sogar recht geben.
Ich denke nur, dass jeder eine andere Meinung zu diesem speziellen Thema hat und das ist ja auch gut so! Ich verstehe wirklich jeden, der das Selbe durchmachen musste wie Julian und ich kann mir nur schwer vorstellen, wie es ist, so eine Entscheidung zu treffen…
Vielleicht habt ihr euch ja schon gewundert, wieso es bei dieser Rezension keine Bewertung in Form von Bücherwurmherzchen gibt. Ich habe lange mit mir gehadert, konnte mich aber ehrlich gesagt einfach nicht festlegen.
Klar, das Thema ist besonders und verdient auch in gewisser Weise mehr Aufmerksamkeit – wenn man sich denn dafür interessiert. Andererseits hat mir das Gesamtpaket eher weniger gefallen. Bei den ständigen Comic-, Film- und Serienanspielungen kam ich einfach nicht mit. Irgendwann war ich sogar soweit, dass ich immer die Augen verdreht habe, wenn ich wieder irgendwo ein „Eleven“ entdeckte… Manche Dinge kamen mir geradezu erzwungen vor und Micah ging mir mit ihrer Art unglaublich auf die Nerven. Sie kennt einfach keine Grenzen, akzeptiert so gut wie nie die Entscheidungen von anderen und mischt sich in Dinge ein, die sie einfach nichts angehen. Ich könnte etliche Dinge aufzählen, die mich an ihr genervt haben und im Nachhinein trägt sie wohl die größte Schuld daran, dass mir das Buch einfach nicht gefallen hat. Sie ist eine Person, mit der ich auch im wahren Leben einfach nicht klarkommen würde und daran ändert sich so schnell nichts.
Andererseits war das Buch aber auch nicht nur schlecht. Mir gefällt vor allem das wunderschöne Cover, der Schreibstil war angenehm zu lesen und die Nebencharaktere auch nicht außer Acht zu lassen.
Wie ihr seht, war ich hier in einem kleinen Zwiespalt, in den mich vor allem das große geheimnisvolle Thema gebracht hat, das ich einfach nicht bewerten wollte. Denn da gibt es keine Bewertung, kein Richtig oder Falsch, sondern einfach nur die eigene, freie Entscheidung.
Also lest das Buch oder lest es nicht, es liegt ganz bei euch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Laura Kneidl

Laura Kneidl - Autor
© Olivier Favre

Laura Kneidl schreibt Romane über alltägliche Herausforderungen, phantastische Welten und die Liebe. Sie wurde 1990 in Erlangen geboren und studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement in Stuttgart. Inspiriert von ihren Lieblingsbüchern begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Roman zu arbeiten. Nach einem längeren Aufenthalt in Schottland lebt die Autorin heute in Leipzig, wo ihre Wohnung einer Bibliothek ähnelt. Sie ist auf Instagram und Twitter (@laurakneidl) aktiv und tauscht sich …

Mehr erfahren
Alle Verlage