Starlight Nights - Immer wieder du
 - Stacey Kade - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Lyx
New Adult
399 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8025-9817-3
Ersterscheinung: 04.10.2018

Starlight Nights - Immer wieder du

Übersetzt von Henriette Zeltner, Sylvia Bieker

(29)

Zwei verlorene Seelen auf der Suche nach Liebe und Erlösung
Seit sie ein kleines Kind war, steht Calista vor der Kamera und verdient das Geld für ihre Familie. Ihre Mutter bestimmt, was sie anzieht, wen sie sieht, was sie isst und welche Rollen sie annimmt. Erst als sie Eric kennenlernt und sich in ihn verliebt, beginnt sie zu begreifen, was Glück sein könnte. Doch ein schreckliches Ereignis bringt sie auseinander. Und als sie sich das nächste Mal begegnen, ist Eric, Sohn eines einflussreichen Hollywood-Produzenten und Playboy, bereits vergeben ...
"Faszinierend, vielschichtig und absolut süchtig machend! Dieses Buch hätte niemals enden dürfen!" Sophie Jordan, New-York-Times-Bestseller-Autorin
Ein Liebesroman, der eine emotionale Achterbahnfahrt verspricht

  • eBook (epub)
    8,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (29)

Sparklesandmascara Sparklesandmascara

Veröffentlicht am 28.11.2018

gefühlvolle Geschichte, die mitreißt

„Ich werde den einzigen Menschen verlieren, der mir jemals das Gefühl gegeben hat, gut genug zu sein, so wie ich bin. Dass ich nicht mehr brauche, nicht dünner sein muss oder hübscher oder schlicht ... …mehr

„Ich werde den einzigen Menschen verlieren, der mir jemals das Gefühl gegeben hat, gut genug zu sein, so wie ich bin. Dass ich nicht mehr brauche, nicht dünner sein muss oder hübscher oder schlicht besser in irgendeiner Form.“ (Calista in Starlight Nights – Immer wieder du)

Worum geht’s?
Jahrelang standen Calista und Eric gemeinsam für die Serie Starlight vor der Kamera. Eric bedeutete für Calista Freund und Familie zugleich, denn mit ihrer kontrollsüchtigen Momagerin Lori fehlte Calista dies und Erics superbekannter Vater macht seinen eigenen Sohn immer nur nieder. Doch eine schicksalshafte Nacht mit einem dramatischen Ausgang treibt Eric und Calista nicht nur auseinander, sondern Calista auch tief in den Abgrund. Jahre später, als sie sich wieder gefangen hat und sich die Freiheit erkämpft hat, zur Uni zu gehen, steht Eric plötzlich vor der Tür. Er will mit ihr eine Serie drehen und dadurch, dass er Lori mit ins Boot geholt hat, bleibt Calista nichts anders übrig, als mit ihm zu gehen. Doch viele Aspekte ihrer gemeinsamen Vergangenheit scheinen sie immer wieder einzuholen…

„Starlight Nights – Immer wieder du“ gehört zu „From Scratch – Alles neu mit dir“, kann jedoch auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden, da es hierbei um einen anderen Aspekt der Geschichte geht.

Gestaltung / Schreibstil
Das Buch umfasst 33 Kapitel, einen Prolog und einen Epilog. Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Eric und aus der Sicht von Calista geschrieben, jeweils in der Ich-Perspektive. Der Schreibstil ist jugendlich mit übersichtlichen Sätzen. Man ist sehr schnell im Buch drin und die Geschichte liest sich sehr flüssig.

Fazit
Starlight Nights ist wahrlich eine Achterbahnfahrt. Nachdem wir im Prolog das erste Zusammentreffen von Calista und Eric vorgestellt bekommen, startet die eigentliche Geschichte unmittelbar mit dem Aufeinandertreffen von Calista und Eric an der Uni. Nach vielen Jahren der Funkstille ist er plötzlich da und möchte mit ihr eine Serie drehen. Aus dieser Ausgangssituation entwickelt sich unglaublich viel Drama. Das Buch fesselt einen direkt. Es gibt etwas, was die beiden miteinander verbindet, aber man erfährt erst schleichend im Verlauf des Buches, was passiert ist, warum diese schicksalshafte Nacht sie auseinandergebracht hat und wie sehr Calista von all dem in den Abgrund gerissen wurde. Hierbei werden weitere Nebenstränge aufgebaut, die allesamt hervorragend ausgearbeitet sind und in einem angemessenen Gleichgewicht zur Haupthandlung stehen, diese aber auch entsprechend unterstützen.

Stacey Kade hat zwei wunderbare Charaktere kreiert. Eric und Calista glänzen, weil sie nicht perfekt sind. Immer wieder verzweifeln sie an sich selbst, am jeweils anderen, an den Erwartungen Dritter und jedes Mal hat man Angst, dass sie wieder von irgendwem in den Abgrund gerissen werden. Das Buch ist durchweg eine emotionale Berg-und-Tal-Fahrt, der Leser fliegt getrieben von Hoffnung nur so durch die Seiten. Jedes Mal, wenn man endlich mit einem Lächeln dort sitzt, wird man eines Besseren belehrt und es tritt wieder eine Figur auf, die alles vernichten muss, gelegentlich sogar Calista oder Eric selbst. So bleibt es bis zur letzten Seite spannend.

Starlight Nights ist einfach durchweg eine starke Leistung. Man merkt bereits von Anfang an die Spannungen – positiv und negativ – zwischen Calista und Eric. Die Einflüsse von Erics Vater und Loris Mutter treiben Eric und Calista immer wieder an ihre Grenzen und oftmals scheint es so, als würden sie daran zerbrechen. Das tun sie zwischenzeitlich auch. Und das ist herrlich realistisch. Man fühlt mich beiden mit, aber hat zugleich Angst, dass sie sich gegenseitig in den Abgrund reißen. Calista, die ewig behütet und bevormundet wurde, weiß nicht einmal, wie man ein Konto eröffnet. Zugleich hat sie die Last, ihre komplette Familie ernähren zu müssen. Mehr als einmal macht ihre Mutter ihr deutlich, dass Calista Loris Leben versaut hat und dafür jetzt gefälligst aufkommen soll. Und Calista macht und tut. Man sitzt als Leser dort und es wird einem schwer ums Herz. Dann kommt Eric und man hat Hoffnungen, dass er Calista hilft. Doch Eric selbst ist selbst noch nicht von der jahrelangen Behandlung seines Vaters geheilt. Und dann ist da auch noch eine weitere Person, die in seinem Leben mittlerweile eine Rolle spielt. Oder spielt Eric vielleicht eher seine bisher schwerste Rolle mit seinem neuen Leben?

Positiv erwähnt werden muss aber auf jeden Fall, dass das komplette Buch realistisch bleibt. Viele Bücher haben komplett zerstörte Charaktere, die sehr schnell plötzlich wieder in Ordnung sind, und Storylines, die viel zu schnell und einfach ihr gutes Ende finden. Starlight Nights hat dies nicht. Einzig als ich den Epilog zu lesen begann, war mein erster Gedanke: Echt jetzt? Bitte nicht schon wieder dieses typische Klischee-Ende. Aber auch hier wurde ich eines Besseren belehrt.

Dieses Buch war eine Wohltat, absolut fesselnd zu lesen und wunderbar emotional mit der richtigen Mischung aus „ich muss gleich weinen“ und „ich strahle vor Glück“-Momenten.

[Diese Rezension wurde auf Grundlage eines Rezensionsexemplars erstellt, welches mir freundlicherweise von NetGalley.de und dem LYX Verlag zur Verfügung gestellt wurde. Meine Meinung zu dem Buch ist hiervon unberührt]

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

pinky13 pinky13

Veröffentlicht am 28.11.2018

Willkommen auf der Achterbahn der Gefühle

Zum Buch – Klappentext:
Zwei verlorene Seelen auf der Suche nach Liebe und Erlösung
Seit sie ein kleines Kind war, steht Calista vor der Kamera und verdient das Geld für ihre Familie. Ihre Mutter bestimmt, ... …mehr

Zum Buch – Klappentext:
Zwei verlorene Seelen auf der Suche nach Liebe und Erlösung
Seit sie ein kleines Kind war, steht Calista vor der Kamera und verdient das Geld für ihre Familie. Ihre Mutter bestimmt, was sie anzieht, wen sie sieht, was sie isst und welche Rollen sie annimmt.
Erst als sie Eric kennenlernt und sich in ihn verliebt, beginnt sie zu begreifen, was Glück sein könnte. Doch ein schreckliches Ereignis bringt sie auseinander. Und als sie sich nach Jahren das nächste Mal begegnen, ist Eric, Sohn eines einflussreichen Hollywood-Produzenten und Playboy, bereits vergeben. Werde sie für ihre Liebe kämpfen?

Das Cover:
Es gefällt mir sehr gut, ist frisch und modern – aber auch romantisch. Es passt vom Stil her genau zum Vorgängerband und so erkennt man sofort, dass die Serie zusammengehört.

Meine Meinung:
„Starlight Nights – Immer wieder du“ ist der Nachfolgeband von „From Scratch – Alles neu mit dir“, kann aber auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden, da es hierbei um andere Hauptdarsteller geht.

Es ist ein moderner Liebesroman und er wird in der Ich-Form abwechselnd aus Calistas und Erics Sicht erzählt und ich bin begeistert vom leichten und flüssigen sowie klaren Schreibstil.

Von Anfang an zog mich das Geschehen in seinen Bann, ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, weil ich einfach wissen musste, was passiert denn noch alles?
Dieser Spannungsbogen zieht sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch. Ich bin vollkommen von diesem Tempo des Geschehens überrascht worden, ebenfalls über die Achterbahn der vielfältigen Gefühle.

Man bekommt als Leser auch immer wieder Rückblicke in die Vergangenheit der beiden. Durch diese Perspektivwechsel bekommt man eine andere Sicht auf die Dinge, sie sind wichtig, um die teilweise sehr dramatischen Dinge zu begreifen bzw. nachzuvollziehen.

Calista ist zu Beginn der Geschichte eine junge, naive und vollkommen unterwürfige Person, die sich von der Mutter manipulieren und regulieren lässt. Aber nicht nur von ihr! Dazu ist sie aber auch herzensgut, hilfsbereit und mitfühlend. Sie sorgt sich um alles und jeden – nur nicht um sich selbst. Es ist teilweise herzzerreißend, was Calista alles widerfährt und ich gestehe, ich hatte ein paar Mal Tränen in den Augen.
Wunderbar zu lesen ist dann aber, wie sich Calista so langsam ändert, wie sie erwachsener, reifer, selbstbewußter und mutiger wird. Sie bleibt aber eine Figur mit Ecken und Kanten. Und das hat mir an diesem Roman besonders gut gefallen. Es ist nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen-Romantik. Das Leben und die Liebe ist hier mit allen Facetten dargestellt, nicht immer leichte Kost aber authentisch und gefühlvoll.

Eric ist mir zu Anfang nicht sehr sympatisch, da er ähnlich gestrickt ist wie sein Vater und auch ähnlich wie Calistas Mutter. Er ist ebenfalls sehr manipulativ und nicht immer ehrlich. Aber auch er macht eine Wandlung durch. Ein sexy Hauptprotagonist mit nicht immer angenehmen Eigenschaften, aber trotzdem liebenswert.

Viel Raum nehmen auch die Mutter von Calista und der Vater von Eric ein. Ich habe selten eine Romanfigur so gehasst wie sie. Teilweise war es ein bisschen zu viel an Hinterhalt und Intrige, aber auch super spannend!

Mein Fazit:

Der Autorin ist hier ein toller, spannender und süchtig machender Roman gelungen, der mich nicht mehr losgelassen hat. Die Liebesgeschichte ist ein Auf und Ab der Gefühle und Emotionen und hat mich bestens unterhalten. Ja, ich kann sogar behaupten, es ist einer der besten Romane, den ich in letzter Zeit gelesen habe.
Daher klare Leseempfehlung und mindestens 5 Sterne!

Ferner möchte ich mich bei Netgalley sowie beim Lyx Verlag sehr herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Cinderellaunderco_er Cinderellaunderco_er

Veröffentlicht am 25.11.2018

Die Reise von Fly Girl-Ehrlich, Romantisch und Bewegend!

Stacey Kade war für mich ein unbekanntes Autorengesicht bevor ich vor fast zwei Monaten "Starlight Nights-Immer wieder du" von ihr gelesen habe.

Grob beschrieben geht es um Calista & Eric, die eine gemeinsame ... …mehr

Stacey Kade war für mich ein unbekanntes Autorengesicht bevor ich vor fast zwei Monaten "Starlight Nights-Immer wieder du" von ihr gelesen habe.

Grob beschrieben geht es um Calista & Eric, die eine gemeinsame Vergangenheit haben: Starlight! Eine super erfolgreiche Serie, wo die beiden die Hauptcharaktere spielen. Beide kennen das Blitzlichtgewitter und beide wünschen sich etwas anderes vom Leben. Nach einem schrecklichen Ereignis trennen sich fürs erste die Wege bis einige Jahre später Eric bei Calista auftaucht und somit auch die alten Gefühle wieder an die Oberfläche kommen. Doch einer der Beiden ist längst vergeben...

Das Buch war fantastisch geschrieben. So einen einzigartigen Schreibstil hatte ich davor schon lange nicht mehr gelesen. Die Story war so bewegend und die Charaktere authentisch mit Ecken und Kanten. Für mich hätte es ewig weitergehen können. Eine absolute Leseempfehlung von mir!☝? 5/5 ?

P.S. "Starlight Nights" ist der zweite Band dieser Reihe, welcher aber unabhängig von Band 1 gelesen werden kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Evy_Heart Evy_Heart

Veröffentlicht am 17.11.2018

Zwischen Liebe und Leiden

Überall liest man von Kinderstars, die schon als Kleinkinder auf die Bühne geschleift werden. Was macht das? Kann man sich von seinen Eltern lösen? Und was bringt die Zukunft? Der Roman hat das als ... …mehr

Überall liest man von Kinderstars, die schon als Kleinkinder auf die Bühne geschleift werden. Was macht das? Kann man sich von seinen Eltern lösen? Und was bringt die Zukunft? Der Roman hat das als Kernthema, daher habe ich ihn gelesen.

Notiz am Anfang: Es ist ein Buch, in dem das Negative lange überwiegt. Ein Buch, das wehtut.

*Inhalt*

Calista wurde von ihrer Mutter, deren Karriere von der Schwangerschaft vereitelt wurde, zum Schauspiel gebracht. Nach einem Unglück hat sie der Schauspielerei den Rücken gekehrt und studiert in einem kleinen Ort Wirtschaft. Aber sie kommt nicht an. Eines Tages erschient Eric, der vor einigen Jahren mit ihr eine Serie drehte und von seinem Vater, einem reichen Produzenten, nicht loskommt. Eric erpresst sie, bei seiner Serie mitzuspielen - und tritt damit eine Lawine von Ereignissen los.

*Figuren und Konflikte*

Karriere-geile Eltern: Der Konflikt zwischen Calista und ihrer Mutter war gut gestaltet und ich konnte beide Seiten verstehen. Die Mutter versucht, ihre Träume auszuleben und hat die Tochter von sich abhängig gemacht. Es tat weh zu sehen, dass Calista trotz vieler Kilometer Entfernung nicht von ihr und vor allem dem Leben als Schauspielerin nicht loskommt. Sie findet an der Uni keine Freunde, arbeitet nicht, sie verkriecht sich nur. Calista ist weggerannt, wartet aber noch immer darauf, dass ihre Mutter sie unterstützt. Einen Wendepunkt gibt es, als Calista sieht, dass die Mutter ihre Schwestern ins Rampenlicht drängt. Ich fand es übrigens komisch, dass Calista und ihre Schwestern sich fremd sind. Aber auch die Mutter hat sich nie um ihre Zukunft gekümmert, es gab für sie keinen anderen Plan als die Schauspielerei.

Karriere-geile Eltern II: Erics Vater Rawley ist ein Superproduzent, der charismatisch und lächerlich ist. Charismatisch, weil er ein perfektes Netzwerk hat und viele Leute beeindruckt, lächerlich, weil er dem Fernsehen verbunden ist und neuen Entwicklungen wie Webserien skeptisch gegenübersteht. Rawley ist ein toller Kontrast zu Calistas Mutter. Aber am Ende ist er dumm.

Eric und Calista sind Kinderstars, die mit dem realen Leben nicht klarkommen. Sie beschäftigen sich weder mit Alternativen zum Schauspielberuf noch mit Recht, was zu Problemen führt. Andererseits nutzen beide das System z.B. verlässt sich Eric darauf, dass sein Vater seine Eskapaden mit Geld verschleiert. Beiden wollen aus ihrem Hamsterrad heraus, sind aber zu sehr mit der Vergangenheit verknüpft, um loszulaufen. Schade ist, dass Calista gern schreibt, man das aber selten liest.

Neben Eric, Calista und ihren Eltern fand ich Katie am interessantesten. Katie ist Erics Freundin und Tierärztin. Sie ist ein bodenständiger Mensch, der versucht, zwischen Eric und seinem Vater zu vermitteln. Sie kommt aus einer geordneten Familie und erträgt den Streit nicht, lässt sich sogar vom charmanten Vater einwickeln. Katie finde ich gut, weil sie eigentlich perfekt ist - aber nicht perfekt für Eric. Sie versteht nicht, dass er seinen eigenen Weg gehen muss. Nebenfiguren wie Calistas Mitbewohnerin oder ein gemeinsamer Freund erfüllen ihre Funktion, bleiben aber blass.

Und ich mochte Erics Hündin :-)

*Spannung und Erzählstil*

Im Kopf bleiben mir die leidenschaftlichen Liebesszenen und die negative Energie. Auch wenn die Erotik-Szenen irgendwann zuviel werden, gefällt mir der Esprit der Liebe. Das Buch liest sich an diesen Stellen sehr lebensnah und ich konnte gut mitfühlen. Andererseits sieht man Calista oft leiden. Das war spannend, aber oft zuviel.

Dramaturgisch war das Buch nett - das Buch nimmt sich viel Zeit, um die Konflikte aufzubauen, um sie im letzten Drittel zu lösen. Ich fand das etwas viel - zuviel Einleitung, zuviel Konfliktlösung, beim auslösenden Moment Potential verschenkt.

Außerdem klingen beide Perspektiven gleich, sodass ich beim Wechsel Probleme hatte.

*Fazit*

Der Text hat einige Stärken und bleibt im Gedächtnis. Aber er verschenkt viel, weil er sich zu sehr auf die Konflikte und das Leiden konzentriert, anstatt vielfältig zu sein.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Laraundluca Laraundluca

Veröffentlicht am 05.11.2018

Starlight Nights - Immer wieder du

Inhalt:

Zwei verlorene Seelen auf der Suche nach Liebe und Erlösung

Seit sie ein kleines Kind war, steht Calista vor der Kamera und verdient das Geld für ihre Familie. Ihre Mutter bestimmt, was sie ... …mehr

Inhalt:

Zwei verlorene Seelen auf der Suche nach Liebe und Erlösung

Seit sie ein kleines Kind war, steht Calista vor der Kamera und verdient das Geld für ihre Familie. Ihre Mutter bestimmt, was sie anzieht, wen sie sieht, was sie isst und welche Rollen sie annimmt. Erst als sie Eric kennenlernt und sich in ihn verliebt, beginnt sie zu begreifen, was Glück sein könnte. Doch Eric, Sohn eines einflussreichen Hollywood-Produzenten und Playboy, ist bereits vergeben.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist zwar schlicht und einfach, dennoch fesselnd und einnehmend, locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. Einmal angefangen fliegen die Seiten nur so dahin.

Die Handlung hat mir gut gefallen. Sie ist abwechslungsreich und bietet eine gelungene Mischung aus Gefühl, Spannung, Drama und Tragik. Es wurde zu keinem Zeitpunkt langweilig, die Story wurde stetig vorangetrieben. Die Liebesgeschichte zwischen Eric und Calista entwickelt sich langsam, da einige Hürden zu überwinden sind. Eine emotionale Achterbahnfahrt.

Die Charaktere sind lebendig und anschulich gezeichnet, sie wirken und handeln natürlich und nachvollziehbar. Man muss die beiden Protagonisten einfach mögen. Das Fiebern mit den beiden fiel mir unheimlich leicht.

Das Buch hat mir eine emotionale Lesezeit beschert und mich richtig gut unterhalten.

Fazit:

Absolute Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Stacey Kade

Stacey Kade - Autor
© Vania Stoyanova

Stacey Kade wuchs als Tochter eines Pfarrers und einer Musiklehrerin auf. Vor ihrer Karriere als Autorin war sie Werbetexterin und hat über so ziemlich alles geschrieben, von Baggerladern bis zu Milchpumpen. Stacey Kade lebt mit ihrem Mann in einem Vorort von Chicago.

Mehr erfahren
Alle Verlage