Still Broken
 - April Dawson - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Lyx
New Adult
315 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0928-9
Ersterscheinung: 01.10.2018

Still Broken

(68)

Eine Liebe, die jede Träne wert ist ...
Als Norah sich am College in den unnahbaren Max verliebt, beginnt die aufregendste Zeit ihres Lebens. Die Gefühle zwischen ihnen sind leidenschaftlich, echt und so völlig anders, als alles, was sie zuvor erlebt hat – auch wenn alle sie vor Max gewarnt haben. Je näher sie sich kommen, desto deutlicher spürt Norah allerdings, dass Max etwas vor ihr verbirgt – aber auch, dass ihre Liebe jeden Kampf wert ist, selbst wenn Max’ Geheimnis ihr Leben für immer auf den Kopf stellen könnte ...
Der neue Roman von Bestseller-Autorin April Dawson

Rezensionen aus der Lesejury (68)

Aksi Aksi

Veröffentlicht am 09.12.2018

Übertrieben kitschig

In ‚Still Broken‘ von April Dawson geht es um das Good Girl Norah, die sich in den geheimnisvollen und gefährlichen Max verliebt. Ich weiß, solche Geschichten gibt es bereits mehr als genug, aber ich bin ... …mehr

In ‚Still Broken‘ von April Dawson geht es um das Good Girl Norah, die sich in den geheimnisvollen und gefährlichen Max verliebt. Ich weiß, solche Geschichten gibt es bereits mehr als genug, aber ich bin nun mal ein Fan von gefühlvollen Liebesgeschichten und der Klappentext vermittelte den Eindruck, dass ich eine herzzerreißende Story bekommen würde. Außerdem gefiel mir das Cover sehr gut und ich beschloss dem Buch eine Chance zu geben.

Beim Lesen wurde mich jedoch ziemlich schnell klar, dass das Cover wohl das Einzige bleiben wird, das mir an dem Buch gefallen wird. Besonders irritiert haben mich die beiden Protagonisten. Dies lag auch nicht daran, dass ich Stereotypen nicht mag. Ich habe nichts gegen eine Geschichte, in der es um einen bösen Buben und einem netten Mädchen von neben an geht. Mich störte zum Beispiel extrem, dass Max als jemand beschrieben wird, der er nicht ist. Max wird als gefährlich dargestellt und dass er einem Mädchen das Herz brechen wird, wenn es sich auf ihn einlässt. Nach wenigen Seiten sieht man aber, dass der liebe Max alles andere als ein Bad Boy ist. Noch weniger als sein Image konnte ich jedoch Max‘ Sinneswandel nachvollziehen. Er ändert sich quasi von heute auf morgen, weshalb es mir schwerfiel, ihn ernst zu nehmen.

Norah ist die typische Jungfrau in Nöten und fühlt sich sofort zu Max hingezogen. Norahs Motive konnte ich genauso wenig nachvollziehen, wie die von Max. Die Studentin wurde von ihrem Exfreund alles andere als nett behandelt und man müsste denken, dass sie dem anderen Geschlecht nun etwas skeptischer gegenübertreten wird. Stattdessen verfällt sie Max in dem Moment, als er ein anderes Mädchen küsst. Dies ist eins der vielen Beispiele, die dafür sorgten, dass ich mich in die Protagonistin überhaupt nicht hineinfühlen konnte.

Grundsätzlich breche ich angefangene Bücher nie ab. Ich versuche immer ein Buch zu beenden. Doch ‚Still Broken‘ hat es mir in dieser Hinsicht wirklich schwer gemacht. Vor allem lag dies daran, dass die Dialoge immer kitschiger und die Handlung immer absurder wurden. Dramatische Szenen wirkten auf mich an den Haaren herbeigezogen und es kam mir vor, dass dadurch das Ende künstlich hinausgezögert wurde.


Fazit

Leider hat ‚Still Broken‘ meine Erwartungen nicht erfüllt, weshalb ich das Buch nicht empfehlen kann. Ich war mehrmals kurz davor, das Buch abzubrechen, habe mich dann aber gezwungen, es doch zu Ende zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

leoSma leoSma

Veröffentlicht am 06.12.2018

Zu schnell, zu viel

Meinung:

Norah ist frisch am College angekommen und hat nur ein Ziel: Journalistin werden. Neben dem ganzen Lernen und Arbeiten hat sie wenig Interesse am Studentenleben, auch, da ihr noch die Trennung ... …mehr

Meinung:

Norah ist frisch am College angekommen und hat nur ein Ziel: Journalistin werden. Neben dem ganzen Lernen und Arbeiten hat sie wenig Interesse am Studentenleben, auch, da ihr noch die Trennung von ihrer Jugendliebe in den Knochen hängt. Doch dann lernt sie den Bad-Boy Max kennen, der sie zugleich fasziniert aber auch aufregt und ihr ein Gefühl gibt, was sie lange nicht hatte. Doch dann passiert eine Katastrophe nach der anderen und Norah bekommt immer mehr das Gefühl, dass Max etwas verheimlicht. Und dann ist er plötzlich verschwunden…

Schreibstil / Gestaltung

Das Buch besteht grob aus zwei Teilen, die ersten 60% spielen am College, die letzten 40% drei bzw fünf Jahre später. Während der Collegeteil ausschließlich aus Norahs Sicht geschrieben ist, kommt später auch Max‘ Sicht dazu und für ein Kapitel sogar noch jemand weiteres. Bei dem zweiten Teil des Buches springen die Zeitangaben teilweise vor und zurück, der erste Teil ist chronologisch mit kleineren Zeitsprüngen.

Der Schreibstil ist leicht und locker, kurze Sätze, easy to read. Er passt zu dem jungen Alter der Protagonisten. Man findet schnell ins Buch und das Buch lässt sich angenehm auch über mehrere Seiten auf einmal lesen.

Einer der Hauptgründe für meine Entscheidung, das Buch lesen zu wollen, war das wunderschöne Cover. Rückblickend muss ich allerdings sagen, dass es nichts mit der Geschichte zu tun hat und auch das Titel „Still broken“ für mich eigentlich nicht zum Buch passt.

Mein Fazit

Ich habe Still broken an zwei Tagen durchgelesen. Leider konnte mich das Buch nicht so sehr fesseln, wie ich es gerne hätte und ich war mehr als einmal versucht, das Buch abzubrechen.

Die Geschichte geht sehr schnell los, Norah und Max lernen sich sehr schnell kennen und verhalten sich für meinen Geschmack auch zu unrealistisch. Das Buch hat relativ wenig Tiefgang und nur einen geringen Spannungsbogen im ersten Teil, im zweiten Teil ist der Spannungsbogen zwar höher, aber für mich komplett unrealistisch und unpassend, auch das Verhalten der beiden ergibt für mich teilweise wenig Sinn. Bereits im ersten Teil wird geteasert, dass Max ein Geheimnis hat und man erhält nach einem Gespräch auch eine Vermutung, in welche Richtung es gehen könnte. Im zweiten Teil wird es dann endlich aufgelöst, aber was soll ich sagen? Die Auflösung empfand ich als sehr mau und fast schon an den Haaren herbeigezogen, fast krampfhaft . Der Romantikanteil am Buch ist relativ hoch und auch wirklich sehr süß und schön gestaltet, wirkt aber auch viel zu künstlich und klischeehaft.

Ich bin selten ein Mensch, der sagt „dieses Buch hätte zwei Teile haben sollen“, weil es oftmals nicht so ist. Hier wäre es aber sinnvoll gewesen, den ersten Teil weiter auszudehnen und der Entwicklung von Norah und Max mehr Raum zu geben, damit alles nicht so überstürzt wirkt. Den zweiten Teil des Buches hätte man als Band 2 machen können und dann auch mehr Entwicklung aufzeigen können, vor allem im Verhältnis Norah und Max.
Insgesamt wirkte das Buch sehr zusammengewürfelt. Es gibt Bausteine, die meiner Meinung nach nicht zusammenpassen, die überzogen sind oder einfach verzweifelt wirken. Die Geschichte ist ganz nett zu lesen, aber auch nicht mehr. Es mangelt an einem roten Faden, die meisten Teile wirken sehr sprunghaft und insbesondere der zweite Teil des Buches wirkt, als sei er aus Verzweiflung an einem würdigen Abschluss entstanden.

****es folgen im weiteren mögliche Spoiler****
Zwischenzeitlich wollte ich das Buch zwei, drei Mal weglegen, weil mich die Story einfach nicht gecatcht hatte. Es gab viele Punkte, die für mich random wirkten, etwa die Obsession von Aaron, der unbedingt Norah noch vergewaltigen will, der Tod von Brooke, Lydia die plötzlich zum FBI geht, die Punkte, dass Norah ausgerechnet die Mafia- und Vermisstenstorys machen sollte. Natürlich hatten alle Punkte ihre Gründe in der Story (Aaron muss von Max verprügelt werden, Lydia rettet am Ende alle, Norah findet die nötigen Hinweise zu Max‘ Geheimnis), aber es wirkte alles so zufällig und willkürlich. Es ist, als hätte die Autorin zwischendurch gewürfelt „was passiert als nächstes“ und dann kam dabei sowas heraus.

Am kuriosesten fand ich aber wirklich die Story um Max und den Mafiaboss. Jemand jagt jahrelang diesen Jungen, weil er bei einem Unfall den Mafiasohn getötet hat, tötet sogar die Eltern des Jungen und jagt trotzdem weiter? Das habe ich selbst in den besten Dark Romance Storys so nicht gefunden. Man dürfte denken, dass der gute Mafiaboss genug zu tun hat nach all den Jahren. Als dann noch die Bombe platzt, dass Max eigentlich sein Sohn ist, interessiert das den Mafiaboss aber auch nicht, weil Auge um Auge. Dass er damit dann zwar zwei Söhne verliert, kommt natürlich nicht zur Sprache. Ich bin ein großer Fan von Mafiastorys und gut eingebunden hätte mich Max‘ Geheimnis ja durchaus überzeugen können, aber dann bitte etwas in die Richtung „Max hat Mafiaboss beobachtet und gegen ihn ausgesagt“ oder so. Außerdem passt Max‘ Herumtreiberei auf dem Campus nicht zu seiner permanenten Angst, gefunden zu werden. Meiner Meinung nach würde er unterm Radar bleiben und nicht zur Brown-University-Berühmtheit durch seine Bettgeschichten werden wollen.

Der zweite Teil mit Norah, die alles erreicht hat, dann doch wieder halbherzig Drew datet und dann durch eine Story Max aka Austin wiederfindet, wirkt konstruiert und hier mangelt es vor allem am Zwiespalt: Norah leidet seit Jahren (wie wir dank Clark und den Tagebüchern erfahren) wegen Max‘ Weggang, jetzt ist er wieder da und sie ist sofort wieder Feuer und Flamme. Zumindest ein paar Seiten Hin-und-Her hätten der Geschichte gut getan.
Denn wie beim ganzen Buch gilt auch hier: Zu schnell, zu viel.

3/5

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Curin Curin

Veröffentlicht am 05.12.2018

Klischeehaft und konstruiert wirkend

Auf einer Collegeparty stolpert Norah und fällt ausgerechnet dem gut aussehenden Badboy Max in die Arme. Bald erfährt sie, dass er ein absoluter Frauenheld ist und ansonsten als unnahbar gilt. Trotz ihrer ... …mehr

Auf einer Collegeparty stolpert Norah und fällt ausgerechnet dem gut aussehenden Badboy Max in die Arme. Bald erfährt sie, dass er ein absoluter Frauenheld ist und ansonsten als unnahbar gilt. Trotz ihrer Angst, sich die Finger zu verbrennen lässt Norah Max Annäherungsversuche zu, doch wird er ihr auch sein lang gehütetes Geheimnis verraten?
Dieses Buch von April Dawson hat mich mit dem spannend klingenden Klappentext sehr neugierig gemacht. Doch schon als ich anfing zu lesen, hatte ich Probleme, in die Handlung einzusteigen. Irgendwie wirkt die Geschichte auf total konstruiert und schon nach wenigen Seiten ahnt man, worauf alles hinauslaufen will. Den Plot, dass sich ein junges unschuldiges Mädchen in einen Bad Boy verliebt, der dann doch ganz anders ist wie alle sagen, kennt man schon und auch ,,Still Broken" hat es nicht geschafft, sich von diesem Klischee glaubhaft abzuheben.
Norah ist einfach eines von den Collegemädchen, die mit Jungs wenig Erfahrung haben und eher tiefgründigen Beschäftigungen nachgehen. Ich mochte sie eigentlich, doch manchmal kam mir ihr Charakter zu konstruiert vor. So ist sie in einigen Situationen unglaublich unsicher und in anderen dann wieder übertrieben schlagfertig und mutig.
Max dagegen war für mich Klischee pur. Er ist ein typischer Badboy, der ein Mädchen nach dem anderen hat, aber damit seine eigene Angst und Unsicherheit kompensiert. Mich konnte er gar nicht überzeugen und ich mir war er auch die ganze Zeit über unsympathisch.
Vom Schreibstil her ist das Buch einfach gehalten und lässt sich auch gut lesen. Teilweise und gerade zum Ende hin wird es auch spannend, aber manchmal hat man auch den Eindruck, dass über viele Seiten die Handlung nicht so recht weiterläuft. So habe ich die Geschichte manchmal als langatmig empfunden. An einigen Stellen in diesem Buch wird tatsächlich Romantik großgeschrieben. Dabei wird es auch nie zu erotisch, was ich sehr angemessen fand.
Insgesamt ist ,,Still Broken" ein eher durchwachsenes Jugendbuch, mit einigen Schwächen. Da es mich nicht ganz überzeugt hat, empfehle ich es hier auch nur bedingt weiter.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Katha_rina Katha_rina

Veröffentlicht am 04.12.2018

»Für mich ist Liebe wie Kaffee. Du kannst dich daran verbrennen, und doch macht er süchtig«

"Die erste große Liebe bleibt einem immer im Gedächtnis . Manche erinnern sich mit einem Lächeln, andere mit Wehmut daran."


Das Cover

Ich finde das Cover wunderschön! Ja klar, es sagt nicht wirklich ... …mehr

"Die erste große Liebe bleibt einem immer im Gedächtnis . Manche erinnern sich mit einem Lächeln, andere mit Wehmut daran."


Das Cover

Ich finde das Cover wunderschön! Ja klar, es sagt nicht wirklich viel über die Geschichte aus, aber es ist definitiv etwas für das Auge, was sofort auffällt, und sich super im Regal macht. Außerdem finde ich, dass es seinen Zweck absolut erfüllt und dazu einlädt das Buch in die Hand zu nehmen. 

Meine Meinung 

Das Lesen war ein reines Auf und Ab. Mal war es unglaublich fesselnd und mal war es leider viel zu vorhersehbar. Es war an einigen Stellen extrem klischeehaft, was mir persönlich das Lesen erschwert hat. Besonders zum Ende hin wurde es mir zu viel und ich habe das Weiterlesen vor mich hergeschoben. 
Ich habe das Buch gerne gelesen und es ist eine süße Geschichte, die ich liebe, aber die Handlung war manchmal so typisch, dass jeder leicht sagen könnte, was als nächstes passieren wird. Dadurch habe ich auch keine Verbundenheit zu den Charakteren verspürt. Ich habe nicht mit ihnen mitgefiebert, ihre Gefühle geteilt. Das fand ich sehr schade, weil das Lesen dadurch an manchen Stellen nicht so lebendig wurde und eher oberflächlich an mir vorbeigezogen ist. 
Ein lustiger Punkt ist, dass ich während dem Lesen oft dachte, dass dies ein typisches Buch für Wattpad sei und am Ende gelesen habe, dass die Autorin tatsächlich vorher bei Wattpad veröffentlicht hatte. Das ist natürlich kein Kritikpunkt, ich finde es einfach nur lustig, dass man bei manche Geschichte sofort die Wattpad-Herkunft identifizieren kann. 

Fazit

Es ist eine schöne Geschichte, die man immer mal wieder zwischendurch lesen kann, die aber nicht wirklich fesselnd ist. Ich würde sie trotzdem jedem empfehlen, der nichts gegen Klischees hat. 

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lovinbooksworld lovinbooksworld

Veröffentlicht am 03.12.2018

Das schwächste Buch der Autorin

Inhalt:
Als Norah sich am College in den unnahbaren Max verliebt, beginnt die aufregendste Zeit ihres Lebens. Die Gefühle zwischen ihnen sind leidenschaftlich, echt und so völlig anders, als alles, was ... …mehr

Inhalt:
Als Norah sich am College in den unnahbaren Max verliebt, beginnt die aufregendste Zeit ihres Lebens. Die Gefühle zwischen ihnen sind leidenschaftlich, echt und so völlig anders, als alles, was sie zuvor erlebt hat – auch wenn alle sie vor Max gewarnt haben. Je näher sie sich kommen, desto deutlicher spürt Norah allerdings, dass Max etwas vor ihr verbirgt – aber auch, dass ihre Liebe jeden Kampf wert ist, selbst wenn Max’ Geheimnis ihr Leben für immer auf den Kopf stellen könnte ...

Meine Meinung:
Mit dieser Rezension tue ich mich besonders schwer, da ich ich Aprils Bücher unheimlich liebe.. bis auf dieses.

Das Cover ist eines der Schönsten, die ich seit langem gesehen habe! Ich war bei Verkündung dieses Schätzchens schon hin und weg und habe dem Erscheinungstag regelrecht entgegengefiebert. Der Klappentext hat mich so neugierig gemacht und ich habe mich so auf das Lesen gefreut.

Der Schreibstil der Autorin und auch der Humor, der hier aber deutlich weniger vorhanden ist, sorgten auch bei diesem Buch wieder dafür, dass es sich schnell lesen lässt. Ebenfalls bewundere ich die Autorin dafür, dass sie mal etwas anderes versucht hat.

Leider wurde meine Euphorie bereits nach den ersten Seiten deutlich gebremst. In diesem Buch geht mir alles einfach viel zu schnell. Ich hatte keinerlei Möglichkeit irgendwelche Gefühle zu den Protagonisten aufzubauen, sodass sie mir einfach das gesamte Buch über fremd waren. Die Liebe zwischen Max und Norah entwickelt sich meiner Meinung nach auch nicht, sondern existiert einfach. Ich hatte das Gefühl das die 2 sich innerhalb von 3 Tagen so extrem ineinander verlieben, dass sie nicht mehr ohneeinander leben können .. für mein Empfinden deutlich zu schnell und ich hatte gar keine Chance mich auch im Max zu verlieben oder ihn und Norah besser kennen zu lernen.

Auch die Nebencharaktere sind diesmal einfach nur da - ich weiß auch nicht, aber ich habe das Buch einfach komplett ohne Empfindungen gelesen... das gab es bei den Büchern dieser Autorin bisher bei mir noch nie. Royal Wedding habe ich geliebt und Royal Temptation hat mich einfach umgebracht und Still broken - nichts.

Die Wendung und auch die Geschichte dahinter haben noch etwas rausreißen können, da ich damit nicht gerechnet hatte. Allerdings war die Auflösung, die Spannung und auch die Überraschung nicht ganz greifbar für mich. Die Geschehnisse plätschern einfach so dahin und es ist mir einfach alles zu viel aufeinmal gewesen, sodass die Geschichte mir einfach zu viel war. (Ich hoffe man versteht was ich hiermit sagen möchte - mehr kann ich leider nicht sagen ohne zu spoilern).

Auf Grund der gesamten Eindrücke und meines persönlichen nicht-gefallens kann ich dem Buch leider nur 2,5/5 Sternen geben.

Ich hoffe dennoch das Aprils neues Buch "Up all Night" mich wieder mehr begeistern kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

April Dawson

April Dawson - Autor
© Fotostudio Nemetz

April Dawson ist eine "heiße" Entdeckung aus dem Kreise der Autoren von LYX-Storyboard. Sie lebt mit ihrer Familie in Kematen, Österreich. Sie hat bereits zehn Jahre Schreiberfahrung und verfasst am liebsten romantische Bücher verpackt mit einer Spur Action, ein wenig Drama, einem Schuss Humor und viel Gefühl.

Mehr erfahren
Alle Verlage