Sunrise Full Of Wonder
 - Mounia Jayawanth - eBook
Coverdownload (300 DPI)

9,99

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
450 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1696-6
Ersterscheinung: 26.08.2022

Sunrise Full Of Wonder

Band 3 der Reihe "Berlin Night"

(36)

"Schließlich lächelt sie – ein Lächeln, das sich tief in mich hineinbrennt. Eine Narbe der guten Sorte. Eine, von der ich wünschte, sie würde nie verblassen."

Auf eines kann sich Maya verlassen: dass ihr bester Freund Lenny immer an ihrer Seite ist. Schließlich teilen sie schon seit Jahren alles miteinander, trösten sich über jeden Liebeskummer hinweg und fangen sich gegenseitig auf, wenn der andere mal wieder in die Friendzone verbannt wurde. Doch als Lennart seine Wohnung verliert und kurzfristig bei Maya einzieht, verändert sich alles. Plötzlich weckt die Nähe zu Lenny vollkommen neue Gefühle in Maya, und sie muss sich fragen, ob die große Liebe vielleicht die ganze Zeit über schon ganz nah war. Aber kann sie sicher sein, dass Lenny ihre Gefühle auch erwidert? Oder läuft sie Gefahr, den wichtigsten Menschen in ihrem Leben zu verlieren?

"Dieses Buch hat mich zum Lachen gebracht und mir tausend Tränen geschenkt. Es ist keine Empfehlung, sondern ein Must-Read, der zeigt, wie wichtig NA-Romane für Themen wie diese sind." JUSTINE PUST

Band 3 der BERLIN-NIGHT-Trilogie

Rezensionen aus der Lesejury (36)

kielfeder kielfeder

Veröffentlicht am 22.05.2023

Sehr bewegend!

Nachdem die ersten beiden Bände der Berlin Night-Trilogie von Mounia Jayawanth mein Herz im Sturm erobert haben, hat es irgendwie etwas länger gedauert, bis ich nun auch Sunrise Full Of Wonder gelesen ... …mehr

Nachdem die ersten beiden Bände der Berlin Night-Trilogie von Mounia Jayawanth mein Herz im Sturm erobert haben, hat es irgendwie etwas länger gedauert, bis ich nun auch Sunrise Full Of Wonder gelesen habe. Vielleicht wollte ich die liebgewonnenen Figuren nicht gehenlassen. Denn es ist ein Abschied. Ein bittersüßer Abschied.

Aber erst mal zur Geschichte: Maya ist die dritte im Bunde der drei Freundinnen, die in der Berlin Night-Trilogie im Fokus steht. Allerdings die, die wir wohl bisher am wenigsten kennengelernt haben, denn sie lässt Fremde nicht so gerne an sich heran.

Lenny ist ein wunderbar weicher Charakter. Gefühlvoll, liebevoll und ein absoluter Good Guy. Er respektiert Mayas Grenzen, er hinterfragt sich, aber manchmal kann auch er nicht mit allen Gefühlen und Entscheidungen umgehen und dann läuft er weg. Ungünstig nur, dass Maya große Angst hat, verlassen zu werden.

Ihr seht, das sind zwei zutiefst verletzliche Menschen, die hier aufeinandertreffen. Und eine Geschichte, die quasi zwei Teile hat. Mehr möchte ich dazu gar nicht sagen, aber als ich dachte, jetzt sei es zu Ende, da ging es noch mal richtig los.

Und leicht hat Mounia Jayawanth es sich thematisch auch im dritten Band nicht gemacht. Ich kann die Situation, die sie beschreibt, zwar nicht nachvollziehen, aber ich konnte sie nachfühlen. Konnte mich in die Gedanken und zerrissenen Empfindungen hineinversetzen. Es ist schmerzhaft und doch so gut und richtig, dass die Autorin auch schwierige Themen in ihren New Adult Romance-Büchern behandelt.

Ich habe geweint, gelacht, getrauert, gelitten und gefühlt. So viel gefühlt.

Wie soll ich es sagen, ohne zu viel zu verraten? Lest Sunrise Full Of Wonder von Mounia Jayawanth. Ach, wenn ihr schon dabei seid, dann lest einfach die ganze Berlin Night-Trilogie! Ihr werdet es nicht bereuen, glaubt mir!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Corinni91 Corinni91

Veröffentlicht am 04.12.2022

Schön und Gefühlvoll

Eine wunderschöne Geschichte mit viel Gefühl und Höhen sowie Tiefen ♡

In dem Buch geht es um 2 beste Freunde, die Gefühle füreinander haben , aber nicht ihre Freundschaft zueinander verlieren möchten. ... …mehr

Eine wunderschöne Geschichte mit viel Gefühl und Höhen sowie Tiefen ♡

In dem Buch geht es um 2 beste Freunde, die Gefühle füreinander haben , aber nicht ihre Freundschaft zueinander verlieren möchten.
Die Charakter sind sehr liebevoll gewählt und die Gefühle der beiden zueinander sind während des Lesens so greifbar. Es war schön den Weg von Lenny und Maja zu begleiten.

Teil 1 & 2 wird mal auch noch schnell nachgelesen. Hatte die Bücher und die Autorin nicht auf dem Schirm, aber bin von der vorbildlich machen der Gefühle und Geschehnisse echt beeindruckt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Breathtakingbookworld Breathtakingbookworld

Veröffentlicht am 31.10.2022

Romantisch, emotional und voller wichtiger Themen

Inhalt
Maya und Lenny sind beste Freunde und das seitdem sie sich in einer Partynacht vor 5 Jahren das erste Mal begegnet sind. Sie erzählen sich alles und können sich gar nicht vorstellen, den anderen ... …mehr

Inhalt
Maya und Lenny sind beste Freunde und das seitdem sie sich in einer Partynacht vor 5 Jahren das erste Mal begegnet sind. Sie erzählen sich alles und können sich gar nicht vorstellen, den anderen nicht in ihrem Leben zu haben. Doch seit einiger Zeit ist etwas im Gange, Maya schaut ihren besten Freund an und da ist mehr als nur Freundschaft, eigentlich war doch immer mehr da, oder? Enge Tänze, Eifersuchtsgedanken und Verwirrung, das ist es was sie momentan miteinander teilen und nachdem Lenny kurzfristig bei Maya einzieht auch ein Zimmer. Und während die beiden tagtäglich miteinander zu tun haben und alles teilen verschwimmt die Grenze zwischen Freundschaft und anderen Gefühlen immer mehr. Ihre Gefühle sind echt und tief, aber während Mayas Vergangenheit sie einholt scheint auch ihre gemeinsame Zukunft eine große, alles entscheidende Hürde meistern zu müssen…


Meine Meinung:

Mounia Jayawanth hat mich bereits mit ihren Reihenauftakt Nightsky full of promise von ihrem Schreibstil überzeugen können. Sie schreibt sehr tiefgründig und voller Gefühl und bringt einen doch immer mal wieder zum Lachen.
Das Cover ist traumhaft. Es passt perfekt zu seinen Vorgängern und macht die Optik des langsam heller werdenden Himmel komplett. Genauso wie die Skyline Berlins.

Lenny und Maya sind nicht nur beste Freunde und Liebende, sondern vor allem eines: authentisch.
Ich kann gar nicht sagen wie sehr ich Maya während des Lesens in mein Herz geschlossen habe und wie sehr ich mit ihr mitgefühlt habe. Sie ist eine so süße, herzensgute Frau die gleichzeitig so viel Power, Selbstbestimmung und Ehrgeiz mit sich bringt. Der Inbegriff einer starken Protagonistin. Denn wow, die Fülle an Gefühlen die man durch Maya mitbekommt ist nichts für schwache Nerven. Genauso ihre eigene Geschichte, ihre Probleme und ihre Gedanken. Maya hat ein kleines, großes Geheimnis, dass sie seit ihrer Kindheit prägt und sie zu der jungen Frau werden ließ, die wir jetzt kennenlernen. Das Reich aus Selbstbestimmung in allen Lebenslagen und der Wunsch nach Freiheit sind ihr deswegen besonders wichtig. Trotz dem Gefühl, dass Maya vielleicht ein bisschen gebrochen und zerrissen scheint, war sie das gleichzeitig auch überhaupt nicht denn sie war auch stark, selbstbewusst und ihre Gedanken waren mutig und in gewisser Weise auch sehr inspirierend für einen selbst. Alle ihre Gedanken waren ungefiltert und einprägsam. Und dann ist sie mir fast noch stärker ans Herz gewachsen als der wirklich unvorhergesehene „Plottwist“ kam. Ganz ehrlich, ihre Gedanken und Gefühle waren trotz ihrer Wechselhaftigkeit oder vielleicht genau deswegen so, so, so gut geschrieben. Sie waren so roh und voller Emotionen. Maya hat mich vollkommen von sich überzeugt, ihre Persönlichkeit war echt und sie war durch ihre Anhänglichkeit und ihre Echtheit sehr liebenswert.
Auch Lenny ist ein Charakter für sich, den man nur lieben kann. Er erinnert mich an einen kleinen, treuen Hund, auch wenn er das eigentlich durch seine Vergangenheit nicht möchte. Wie Maya prägt ihn seine Vergangenheit sehr und der Wunsch, nach einer eigenen Familie und Freunden die ihn nicht verspotten ist groß. Mit Maya hat er da einen perfekten Gegenpart bekommen, denn er schafft es immer wieder sie zur Ruhe zu bringen. Lenny ist lustig, großherzig und treu. Gott, ich hab glaube ich noch keinen Bookboy gesehen, der seine Gefühle so klar und deutlich kommuniziert und sich die Anziehung eingesteht. Es war so herrlich, einen untoxischen Kerl da zu haben dem man die Gefühle ganz klar anmerkt und der seine Love Interest als beste Freundin, Seelenverwandte und Geliebte ansieht. Ich bin selbst nicht besonders gläubig, aber irgendwie fand ich es sogar ganz schön zu sehen, dass Lenny so viel halt und Ruhe in der Kirche findet. Ich habe nur ein ganz großes Problem: ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich ihn auf den letzten 100 Seiten einschätzen soll. Ich kann seine Gefühle und Gedanken sehr gut nachvollziehen, kann mir seinen Schmerz und das Gefühl der Ohnmacht das er aufgrund von Mayas Entscheidungen verspürt wirklich verstehen und auch seine Reaktion. Aber ich finde es auch sehr schwierig, weil man nun mal auch Mayas Gefühle und Gedanken versteht und ich oftmals das Gefühl hatte, Lenny kann oder will sie gar nicht verstehen. Oder eher akzeptieren. Mein Herz hat ein bisschen gebrannt und doch war es am Ende ganz. Einfach weil man einen weiteren Ausblick gesehen hat und merken konnte, dass Lenny dann doch da war.


!Kurze Vorwarnung: Es wird einen großen, entscheidenden Spoiler geben, der den gesamten Inhalt der letzten Seiten aufdeckt. Der „Twist“ ist wirklich sehr unvorhersehbar und könnte triggern, also bitte lest den markierten Absatz nicht, wenn ihr es nicht wissen wollt. !

Friends to Lovers ist ja ehrlich gesagt nicht meine liebste Trope, aber für ein paar Geschichten und Paare springe ich gerne über meinen Schatten. So vor allem für Lenny und Maya, auf deren Geschichte ich mich gefreut habe seitdem ich Band 1 gelesen habe. Denn die Bindung und Beziehung der beiden ist irgendwie ganz besonders für mich. Maya und Lenny ergänzen sich. Auf diese kitschige, perfekte und herzensfüllende Weise. Ohne Streit, ohne Drama, aber mit vielen Emotionen. Und vor allem vielen gesunden Gefühlen. Es war fast schon erfrischend leicht den beiden dabei zuzusehen wie sie zueinander finden und auf welch unkomplizierten Wegen. Ach ich kann gar nicht sagen wie toll ich es finde, dass es nicht den typischen New Adult Verlauf genommen hat, sondern fast eine reifere, reale Entwicklung. Dafür Hut ab. Und natürlich für eine gefühlvolle romantische Beziehung, die Mounia Jayawanth mit ihnen geschaffen hat. Man merkt einfach auf jeder Seite wie gut sie zueinander passen, wie wichtig sie sich sind und dass man bei den beiden nur von Seelenverwandtschaft sprechen kann.
Die Handlung hat mich sehr unterhalten. Ich habe ein bisschen gelacht, sehr mitgefiebert wie die beiden sich näherkommen und die Glückseeligkeit gespürt. Auch die WG Szenen, die Vicky und Sydney mit ins Spiel gebracht haben waren super. Ich mochte vor allem Mayas Geburtstag einfach megamäßig, weil damit alles begonnen hat. Und vor allem eigentlich wie sehr dieses Buch mich durch verschiedene Emotionen gespült hat.
!
Als ich das Buch begonnen habe, habe ich nicht damit gerechnet in welche Richtung es sich begeben würde. Das Buch war lustig, locker und verspielt. Die Romantik und die tiefgründigen Gefühle von Lenny und Maya haben alles eingenommen und sich das Buch wirklich zu Eigen gemacht. Der „Twist“ (in dieser Hinsicht eigentlich wirklich kein schönes Wort) war dunkler, unvorhergesehen aber fast noch emotionaler. Und ich kann noch gar nicht ganz fassen, wie gut die Autorin dieses Thema behandelt hat. Ich habe ehrlich gesagt noch kein Buch gelesen, das dieses Thema behandelt und finde es deswegen noch wichtiger. Ich habe das Gefühl, das Thema ist immer noch ein Tabuthema, obwohl es das auf keinen Fall sein sollte. Vorurteile und Negativität schreien immer noch so laut und es spaltet doch extrem. Aber Mounia hat das Thema gepackt und so gut behandelt. Es geht um Abtreibungen. Maya wird ungeplant schwanger und hadert sehr damit und ihrer Zukunft. Ihre Zerrissenheit und Gedankenkarussell ist präsent und voller verschiedener Emotionen, die mich als Leser wirklich sehr mitgenommen haben. Nicht nur die Entscheidung, was sie schlussendlich tun soll, sondern vor allem ihre Gedanken zu dem ganzen Thema waren so unglaublich roh und emotionsgeladen. Es ist nicht nur schwarz oder weiß, nicht richtig oder falsch. Ich bin wirklich ein bisschen mitgenommen, ich hab fast geweint weil mich Mayas Gedanken und Ängste so mitgenommen haben. Ein Leben zu führen, mit dem man nicht glücklich ist sollte niemals das Ergebnis sein.
Ich muss sagen, mit dem Werdegang hat mich Mounia Jayawanth einfach 100%ig überzeugen können. New Adult hat immer dieses typische Happy End mit Schwangerschaft und Familie und ist in der Hinsicht sehr einseitig. Als wären alle Traumata vergessen und die Heilung abgeschlossen wenn man ein Kind bekommt. Ein typisches Vater-Mutter-Kind Happy End, obwohl es manchmal vielleicht nicht zu den Figuren passt. Maya und Lenny haben genau das Happy End bekommen, das zu ihnen passt.

Fazit
Ich kann euch Sunrise full of wonder nur ans Herz legen, denn der finale Band überzeugt nicht nur mit tiefgründigen Charakteren, einer romantischen Beziehung und wichtigen Themen, sondern vor allem wegen seiner Fähigkeit einen vollkommen einzunehmen, glücklich und traurig zugleich zu machen und einen im Herzen zu berühren. Es ist ein Buch, das zum Nachdenken bringt, zum Lachen und vielleicht auch ein bisschen zum Weinen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Anna-bell28 Anna-bell28

Veröffentlicht am 26.10.2022

New Adult - mal ganz anders...

Wo fange ich am besten an? Wer mehrere Rezensionen von mir gelesen hat weiß, dass ich die Bücher von Mounia Jayawanth wirklich wirklich WIRKLICH sehr liebe. Ihre Bücher sind so eigen, auf eine natürliche ... …mehr

Wo fange ich am besten an? Wer mehrere Rezensionen von mir gelesen hat weiß, dass ich die Bücher von Mounia Jayawanth wirklich wirklich WIRKLICH sehr liebe. Ihre Bücher sind so eigen, auf eine natürliche Art und Weise. Ihre Geschichten sind wirklich welche, die man genauso aus dem echten Leben ziehen kann...Geschichten, die genauso uns allen passieren können.

Nach Nightsky und Starlight war ich wirklich sehr gespannt auf Band 3, da meine Buddyreadpartnerin und ich Lenny und Maya sehr gemocht haben. Dazu kommt auch noch das friends to lovers, oder noch besser best friends to lovers absolut mein Trope ist!

Und Maya und Lenny haben mich keineswegs enttäuscht. Die Gefühle, die Spannung, das Kribbeln, das Ungewisse; alles war da! Es gab keine Sekunde, wo ich die Gefühle der Protagonisten nicht nachvollziehen konnte.

Lennys Charakter ist genauso, wie in den Büchern zuvor, einer meiner liebsten Charaktere. Ich mag seine etwas zurückhaltende, aber doch offene Art. Außerdem finde ich es sehr interessant, wie die Autorin seine Religion und den Fakt, dass sein Vater ein Pfarrer ist eingebracht hat.

Majas etwas verspielte Art mochte ich auch sehr. Ihre ganze Hintergrundsgeschichte fand ich sehr cool und es war mal etwas komplett neues!

Was ich am meisten an dieser Reihe mochte, war wie die Bücher zusammengehangen haben, die Prologe waren jedes Mal das Highlight für mich! Man merkt beim Lesen einfach, wie viel Arbeit die Autorin in diese Bücher gesteckt hat.

Dazu kommen die aktuellen Themen, die in dem Buch aufgegriffen wurden (die ich wegen Spoilern nicht nenne hehe), welche so gut umgesetzt wurden und mich sehr zum Nachdenken angeregt hätten. Am liebsten würde ich nochmal einen ganzen Text zu dem Thema schreiben, jedoch möchte ich diese Rezension spoilerfrei halten:)

Dieses Buch, diese ganze Reihe, kann ich definitiv nur empfehlen und ich bin schon sehr gespannt auf die Bücher, die ich in Zukunft hoffentlich noch von Mounia Jayawanth lesen kann!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BooksHeaven BooksHeaven

Veröffentlicht am 08.10.2022

Wichtiges Thema toll bearbeitet

<b>Inhalt:</b>

Auf eines kann sich Maya verlassen: dass ihr bester Freund Lenny immer an ihrer Seite ist. Schließlich teilen sie schon seit Jahren alles miteinander, trösten sich über jeden Liebeskummer ... …mehr

<b>Inhalt:</b>

Auf eines kann sich Maya verlassen: dass ihr bester Freund Lenny immer an ihrer Seite ist. Schließlich teilen sie schon seit Jahren alles miteinander, trösten sich über jeden Liebeskummer hinweg und fangen sich gegenseitig auf, wenn der andere mal wieder in die Friendzone verbannt wurde. Doch als Lennart seine Wohnung verliert und kurzfristig bei Maya einzieht, verändert sich alles. Plötzlich weckt die Nähe zu Lenny vollkommen neue Gefühle in Maya, und sie muss sich fragen, ob die große Liebe vielleicht die ganze Zeit über schon ganz nah war. Aber kann sie sicher sein, dass Lenny ihre Gefühle auch erwidert? Oder läuft sie Gefahr, den wichtigsten Menschen in ihrem Leben zu verlieren?
Quelle: luebbe.de

<b>Meinung:</b>

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Ich hasse den Valentinstag.

Das Cover finde ich wieder sehr schön gestaltet und es passt super zu den anderen der Reihe. Man hat auch ein wenig das Gefühl, dass man den Sonnenaufgang auf dem Cover sieht, was zum Titel passt.

Der Schreibstil der Autorin war wieder sehr gut und einfach zu lesen, ich kam schnell voran und die Gefühle kamen alle ungefiltert bei mir an.

Zu Beginn lernt man Maya und Lenny kennen, die beste Freunde sind. Lenny empfindet allerdings schon länger mehr für Maya, nur für sie war es bis jetzt nur Freundschaft. Aber was wenn sie sich auf ihn einlässt.?

Der Einstieg ins Buch war wieder super leicht. Man liest zuerst ein Kapitel, welches in der Vergangenheit spielt, in der Nacht, die wir schon von den anderen Teilen kennen. Dieses Mal passiert alles aus Mayas Sicht, man lernt mit ihr zusammen Vicky kennen und auch Lenny. Ihr erstes Treffen war jetzt kein Traum, aber doch recht süß. Allerdings fand ich es sehr bedenklich, dass Maya mit Lenny nach Hause geht. Sie kannte ihn erst ein paar Stunden und wäre ich allein, würde ich eher mit zwei Mädels mit nach Hause gehen und dort schlafen, als bei einem Kerl. Das hat mich tatsächlich etwas gestört.

Maya finde ich klasse. Sie ist witzig und klug und steht für das ein, was sie will, auch am Ende. Ihre Vergangenheit macht ihr noch zu schaffen, aber sie hat so gut wie es geht damit abgeschlossen. Ich fand sie als Charakter sehr gut ausgearbeitet, sie hatte Tiefe und ich konnte ihre Handlungen nicht immer vorhersehen.

Lenny ist mein Liebling in dem Buch, denn er ist der perfekte beste Freund. Obwohl er manchmal auch schon die Pflichten von einem festem Freund übernimmt. Man merkt schnell, dass er mehr für Maya empfindet, als er als normaler Freund eigentlich sollte, aber er gibt ihr die Zeit, die sie braucht und auch ansonsten ist er sehr verständnisvoll und geht auf ihre Wünsche ein.

Von der Geschichte her ist dies mein liebster Teil der Reihe. Einerseits finde ich Friends-to-Lovers immer gut und andererseits wurde ein Trope den ich hasse so eingesetzt, dass ich alles daran geliebt habe. Die Liebesgeschichte entwickelt sich zuerst langsam und dann eher schnell, die beiden kennen sich ja schon ewig und ihre Gefühle sind sehr stark, daher hat das für mich gut gepasst. Oft steht die Beziehung der beiden nicht im Vordergrund, da es noch ganz andere Themen in dem Buch gibt, und das hat mir gefallen.

Wie so oft gibt es auch hier zwischen Maya und Lenny einige Missverständnise, sei es nun Eifersucht oder dass jemand einfach was falsch verstanden hat. Was ich dabei gut fand war, dass dann wirklich drüber geredet wurde und man so alles klären konnte. Danach kamen die anderen Themen und es mag viel wirken, aber dadurch, dass das Buch so lang ist, war es für mich nicht überladen.

Einmal haben wir das Kindheitstrauma von Maya, mit dem ich persönlich nicht gerechnet habe. Ich kann schon sagen, dass es kein Missbrauch war, sondern einfach etwas, das Maya damals getan hat und das sie bis heute verfolgt. Mir kam das sehr nahe an der Realität vor, denn auch ich selbst habe mir schon oft die Frage gestellt, wie Erwachsene damit umgehen, wenn sie als Kind einmal bekannter waren. Mayas Gefühle waren verständlich und damit kommt auch ihre Familie ins Spiel. Ich fand die Aufarbeitung gut gemacht und es war alles stimmig für mich.

Das ist aber nicht das eigentliche Thema des Buches, denn dieses kommt erst später. Ab hier gibt es nun SPOILER, denn ich muss darüber reden. Ich bin gar kein Fan davon, wenn in einem Buch die Frau ungewollt schwanger wird. Ich hasse das und so war ich auch hier schon zuerst enttäuscht, weil mir bis zu diesem Zeitpunkt das Buch super gefallen hat. Aber es kam dann ganz anders, denn Maya hat, obwohl Lenny es wollte, das Baby nicht behalten. Sie hat sich für ihren Körper und sich selbst entschieden und das Kind abgetrieben, obwohl Lenny meinte, dass sie es hinbekommen. Maya wollte nie Kinder und die Autorin hat dieses sensible Thema grandios verarbeitet. Am Ende gibt es noch eine Szene, bei der Maya einen abfälligen Blick von einer Mutter bekommt, und ich bin mir sicher, dass dies in der Realität oft passiert. Klar konnte ich Lenny auch verstehen, denn er wollte eine Familie, aber Maya wäre todunglücklich mit einem Babay geworden und obwohl sie es kurz in Betracht gezogen hat für Lenny, war es besser, dass sie das getan hat, was sie wollte. Diese Tatsache hat mich begeistert und das Buch zu meinem liebsten Teil gemacht. Hier ist SPOILER ENDE.

Man hat auch die anderen Figuren aus den ersten beiden Bänden wieder getroffen und ich fands super, dass man auch erfahren hat, wie es nun mit allen weiter geht. Insgesamt war das ein toller Abschluss der Reihe und ich persönlich finde, dass sie von Buch zu Buch besser wurde.

<b>Fazit:</b>

Dies ist mein Lieblingsteil der Reihe, weil ein so schweres Thema so gut bearbeitet wurde und es endlich mal einen anderen Ausgang als sonst gab. Maya und Lenny sind super süß zusammen und ich hätte noch viel mehr von ihnen lesen können. Von mir gibt es 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Mounia Jayawanth

Mounia Jayawanth - Autor
© Antonia Legand

Mounia Jayawanth lebt in Berlin und hat Kulturwissenschaft studiert. Angetrieben durch ihre Passion fürs Lesen und Schreiben hat sie 2017 den Blog MIAS ANKER gegründet, in dem sie über ihre Essstörung schreibt, Betroffenen symbolischen Halt gibt, die Stigmatisierungen psychischer Krankheiten aufzubrechen versucht und sich für Diversität, Female Empowerment sowie Körperakzeptanz stark macht. Weitere Informationen unter: www.miasanker.com Instagram: @miasanker

Mehr erfahren
Alle Verlage