The Feeling Of Forever
 - Yvy Kazi - eBook
Coverdownload (300 DPI)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
472 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1677-5
Ersterscheinung: 27.05.2022

The Feeling Of Forever

Band 3 der Reihe "St. Clair Campus"

(41)

Kann die Liebe dir den Mut geben, für dein perfektes Für immer zu kämpfen?

Penelope Perez ist die einzige Tochter eines erfolgreichen Selfmademillionärs und hat eigentlich alles, was man sich wünschen kann. Doch schon ihr ganzes Leben begleitet sie das Gefühl, nicht gut genug zu sein. Als sie Cameron Burton kennenlernt, wird diese Begegnung für Penny in mehr als einer Hinsicht zu einem Neuanfang. Denn sie merkt, dass es noch etwas anderes geben muss, als die Ansprüche ihrer Familie zu erfüllen. Cam ist nicht die Sorte Mann, die ihre Eltern gutheißen würden: Sein Design-Studium am St. Clair College kann er sich nur durch ein Footballstipendium leisten, und er ist bereits Vater einer kleinen Tochter – trotzdem fühlt Penny sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Mehr noch: Cam gibt ihr endlich den Mut, für ihren Traum zu kämpfen. Dabei könnte sie ausgerechnet die Erfüllung ihrer Wünsche wieder auseinanderreißen …

"THE REASON OF LOVE konnte mich absolut begeistern. Die Story hat mich komplett verzaubert. Eine richtige Wohlfühlgeschichte!" YVONNE von @TINTENWOELKCHEN

Band 3 der ST.-CLAIR-CAMPUS-Reihe

Rezensionen aus der Lesejury (41)

behind_the_cover behind_the_cover

Veröffentlicht am 28.07.2022

"Also sind wir offiziell zwei Fremde?"
"Wie wäre es mit Fremden, die sich prinzipiell sympathisch sind?"
~ Cameron und Penny, S.37

Inhalt:
Kann die Liebe dir den Mut geben, für dein perfektes Für immer ... …mehr

"Also sind wir offiziell zwei Fremde?"
"Wie wäre es mit Fremden, die sich prinzipiell sympathisch sind?"
~ Cameron und Penny, S.37

Inhalt:
Kann die Liebe dir den Mut geben, für dein perfektes Für immer zu kämpfen?

Penelope Perez ist die einzige Tochter eines erfolgreichen Selfmademillionärs und hat eigentlich alles, was man sich wünschen kann. Doch schon ihr ganzes Leben begleitet sie das Gefühl, nicht gut genug zu sein. Als sie Cameron Burton kennenlernt, wird diese Begegnung für Penny in mehr als einer Hinsicht zu einem Neuanfang. Denn sie merkt, dass es noch etwas anderes geben muss, als die Ansprüche ihrer Familie zu erfüllen. Cam ist nicht die Sorte Mann, die ihre Eltern gutheißen würden: Sein Design-Studium am St. Clair College kann er sich nur durch ein Footballstipendium leisten, und er ist bereits Vater einer kleinen Tochter - trotzdem fühlt Penny sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Mehr noch: Cam gibt ihr endlich den Mut, für ihren Traum zu kämpfen. Dabei könnte sie ausgerechnet die Erfüllung ihrer Wünsche wieder auseinanderreißen ...


Meinung:
Mit diesem Band verabschiede ich mich wieder von einer tollen Reihe, dich mich im gesamt Paket absolut überrascht und überzeugt hat.

Auch hier hab ich mich wieder von der Geschichte und der Art wie Yvy Kazi, diese erzählt einhüllen lassen.
Ein Geschichte die berührend, lustige und auch sehr romantisch war.

Vorallem Penny hat mich als Protagonistin absolut überrascht. In den bisherigen Bänden hatte man nur die äußerste ihrer Mauern kennengelernt und nicht erlebt was in ihr vorgeht.
Und all die Wünsche und Sorgen von Penny sind absolut nachvollziehbar.
Doch auch Cameron fand ich wundervoll und auf Anhieb sympathisch.
Vorallem sind die beiden ein tolles, harmonisches Duo. Man spürt das die beiden einiges verbindet und sie sich sehr gut ergänzen.

Das was sich zwischen  den Panny und Cameron fühlt sich beim lesen  echt an und ich finde auch das ihre Liebesgeschichte mit der passenden Geschwindigkeit entwickelt wurde. Es gibt die schönen kleine  Momente zwischen ihnen und auch das nötige Drama um die Gefühle einmal überhand nehmen zulassen.

Eindeutig mein liebster Teil der Reihe und zudem auch ein Jahreshighlight.

5 von 5  Sternen 🌟


"Ich möchte einfach nur ich selbst sein. Dass die Leute mich sehen und nicht das Vermögen meiner Eltern oder mögliche Kontakte."
~Penny, S.83

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Claudia83 Claudia83

Veröffentlicht am 25.07.2022

ein sehr schöner Abschluss der Reihe

Vielen Dank an NetGalley und den LYX – Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde davon in keinster weise beeinflusst.

Penny fühlt sich nicht akzeptiert und hatte in der ... …mehr

Vielen Dank an NetGalley und den LYX – Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Meine Meinung wurde davon in keinster weise beeinflusst.

Penny fühlt sich nicht akzeptiert und hatte in der Vergangenheit leider viele falsche Freunde. Im dritten band löst sie sich endlich davon und möchte neu anfangen. Sie ist eine starke, liebenswerte, loyale, humorvolle und mutige Frau. Wer Penny bereits aus den vorherigen Bänden kennt weiß, dass sie in Band 1 noch die verwöhnte Zicke war. Doch hier findet sie endlich zu sich selbst und legt eine 180° Wende hin. Ihr Elternhaus war leider nicht einfach und Penny hat nie erfahren was Liebe ist. Sie musste immer nur funktionieren. Ihr Leben wurde vom Vater fremdbestimmt und aus diesen fesseln löst sie sich nun Stück für Stück. Auch Cam hat einige Kämpfe auszufechten, denn seine Ex macht es ihm nicht leicht. Er ist alleinerziehender Vater und versucht sich von ihr fernzuhalten, da seine Tochter für ihn immer an erster Stelle steht und die sozialen Unterschiede seiner Meinung nach zu groß sind.

Durch den leichten, bildlichen und flüssigen Schreibstil der Autorin war ich sofort in der Story. Ivy Katz hat mich durch den emotionalen Schreibstil Pennys Kampf zu ihrem „neuen“ Ich hautnah miterleben lassen. Sie hat immer versucht es allen recht zu machen und ist dabei selbst auf der Strecke geblieben. Zwischen Penny und Cam herrscht eine sehr starke Chemie und es knistert gewaltig, da sie sich bereits aus L.A. kennen (One-Night-Stand). Die Story wird in der Ich – Perspektive aus Sicht der beiden Hauptprotas erzählt. Es sind 2 wundervolle und authentische Charaktere mit Ecken und Kanten. Mit Cam wurde ich am Anfang nicht so warm, da er doch sehr widersprüchlich gehandelt hat. Die Nebencharaktere hat die Autorin perfekt ausgearbeitet und sie geben der Story noch mehr Tiefgang. Yvy Kazi kreiert eine wundervolle Atmosphäre, in die man als Leser komplett abtauchen konnte. Der dritte und abschließende Band der St. Clair Campus Reihe ist eine bewegende und tief greifende Geschichte. Eine tolle Story voller Humor, Liebe, Emotionen und Tiefe. Manchmal gab es einige unnötige Längen und Dramen, wo man als Leser denkt „reden hilft“, aber ich wurde sehr gut unterhalten.

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen – eine süße Geschichte über Selbstfindung und Liebe mit 2 wundervollen und süßen Protagonisten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SasaZoom SasaZoom

Veröffentlicht am 07.07.2022

Bewegend. Ermutigend. Befreiend.

Leseerlebnis :
"The feeling of forever" ist der dritte und gleichzeitig der finale Band der St. Clair Campus Reihe von Yvy Kazi.
Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive der Protagonistin Penelope ... …mehr

Leseerlebnis :
"The feeling of forever" ist der dritte und gleichzeitig der finale Band der St. Clair Campus Reihe von Yvy Kazi.
Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive der Protagonistin Penelope (Penny) in der Ich-Form.
Problemlos habe ich in die Geschichte hineingefunden und konnte mich gut mit Penny identifizieren. Ich habe mit ihr gefühlt, geliebt, gezweifelt und gelitten. Jede Emotion war komplett und intensiv spürbar.
Auch Cameron hat mir extrem gut gefallen. Er wurde sehr glaubhaft, tiefgründig und facettenreich gezeichnet. Lediglich seine Tochter Lucy wurde für mich nicht altersentsprechend gezeichnet. Die Aussagen ihrerseits passten einfach nicht zu ihrem Alter. Sie wurden oft als Instrument genutzt, was bei mir leider nicht aufging. Dies ist aber auch mein einziger Kritikpunkt, der mein Lesevergnügen kaum geschmälert hat.
Yvy Kazi schiebt gewohnt flüssig, erfrischend und sehr gefühlvoll. Viele schwierige Themen werden behutsam, authentisch und glaubhaft aufgearbeitet bzw. dargestellt.
Die Entwicklung der Protagonisten und auch das Wiederlesen mit den bekannten Charakteren aus den vorherigen Bänden hat mir sehr gut gefallen.
Für mich ein schöner und gelungener Abschluss der Trilogie. Ein besonderes Highlight ist natürlich der Epilog für alle Leser:innen der Reihe.
Fazit :
Ein wundervolles Finale, das  viele wichtige Themen anspricht und dabei den Fokus nicht verliert. Die Liebesgeschichte zwischen Cam und Penny hat mich sehr berührt und ich werde die beiden so schnell nicht vergessen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Furbaby_Mom Furbaby_Mom

Veröffentlicht am 03.07.2022

Wundervoller Reihenabschluss!

Hat Yvy Kazi aka die unumstrittene New-Adult-Queen es mit ihrem aktuellen Werk, dem 3. Band ihrer St.-Clair-Campus-Reihe, mal wieder geschafft, mich zu begeistern? Um es in den Worten meiner zweiten Lieblingsautorin ... …mehr

Hat Yvy Kazi aka die unumstrittene New-Adult-Queen es mit ihrem aktuellen Werk, dem 3. Band ihrer St.-Clair-Campus-Reihe, mal wieder geschafft, mich zu begeistern? Um es in den Worten meiner zweiten Lieblingsautorin - Jane Austen - zu sagen: "Yes. A thousand times yes". Die eigentliche Preisfrage müsste allerdings lauten: Bin ich mental schon bereit, all die lieb gewonnenen Figuren für immer zu verlassen (schließlich handelt es sich bei "The Feeling of Forever" um den Abschlussband der Trilogie)? Absolutely not.

Falls Penny in "The Dream of Us" noch für viele Leser:innen eine polarisierende Figur - oder wie ihre beste Freundin July es ausdrücken würde "ein zielloser, zickiger Zombie" - war, wird die leider in toxischen Familienverhältnissen aufgewachsene junge Frau spätestens jetzt alle Skeptiker für sich einnehmen. Sie ist intelligent, aufrichtig, herzensgut, loyal, humorvoll, talentiert… und dennoch voller Selbstzweifel. Lob, liebevolles Verhalten und Verständnis sind nämlich Fremdworte in der Casa Perez, dort hat man lediglich zu 'funktionieren'. Mit tough love hat dieser von Oberflächlichkeiten geprägte Erziehungsstil nichts zu tun, emotionale Erpressung und Unterdrückung treffen es schon eher.

"[… was soll ich denn tun? Weitere Jahre die Kleider tragen, die ihnen gefallen? Männer daten, die sie aussuchen? Auf Partys gehen, die sie organisieren? Bin ich ihnen das schuldig? Muss ich mein Leben ihren Wünschen unterordnen […]? Ist es das, was sie als Gegenleistung für ihre Liebe erwarten?"

Wie gerne hätte ich Penelopes Eltern mal gehörig die Meinung gegeigt! Obwohl sie sich abrackert ohne Ende, in einem Studienfach Erfolg hat, das sie in Wirklichkeit nicht die Bohne interessiert, und ihnen gegenüber jedes Wort auf die Goldwaage legt, geben sie ihr das Gefühl, eine wandelnde Enttäuschung zu sein. My humble opinion: Eltern, denen das Familienimage in der Öffentlichkeit und die Meinung anderer Leute wichtiger sind als das Lebensglück des eigenen Kindes (Westwell-Vibes! - Die LYX-Fans unter euch wissen, was ich meine.), verdienen es nicht, sich überhaupt so nennen zu dürfen, sondern sollten lieber auf die Bezeichnung 'Erzeuger:in' und/oder 'Versorger:in' zurückgreifen, denn sie erfüllen gerade mal die Mindestvoraussetzung, dickes Bankkonto hin oder her. Das Wichtigste für ein Kind ist Liebe, Punkt. … wie der männliche Hauptprotagonist (Cameron) hier eindeutig beweist.

Pennys Eltern geben nichts, verlangen im Gegenzug aber viel von ihr: Die Anforderungen, die sie an ihre Tochter stellen - ihr einziges Kind, wie sie immer bedeutungsschwer betonen -, sind unrealistisch hoch. Von Penny wird Perfektion erwartet, eine Perez macht keine Fehler.

"Klug und hübsch. Strebsam und belesen. Weltoffen und technisch interessiert. Ich kann nicht all das sein, was meine Eltern sich gewünscht haben. Ich bin nur eine Person. Und das ist nicht genug. Ich bin nicht genug."

Dies ist jedoch keine 08/15-Geschichte vom 'armen reichen Mädchen', das ein paar Alltagsprobleme hat. Vielmehr brilliert die Autorin wie gewohnt darin, lebensnahe Themen auf unheimlich packende, tiefgründige Weise aufzugreifen und so gekonnt zu einer stimmungsvollen Handlung zu verflechten, dass man am Ende der Lektüre davon überzeugt ist, die Charaktere persönlich zu kennen und sie nur ungern ziehen lässt.

So sehr ich mich gefreut habe, den aus ärmlicheren Verhältnissen stammenden "Muffin Man" Cameron (aufopferungsvoller Vater, aufmerksamer Zuhörer, eher Realist statt Tagträumer) und seine kleine Tochter Lucy kennenzulernen - die mich mit ihrer Storch-Erklärung über 'petzende Vögel' herrlich zum Lachen gebracht hat, so wundervoll war auch das Wiedersehen mit July, Drew, Haley, Mateo, Bo und Joshua.

Yvy Kazi ist eine meisterhafte Erzählerin - niemand zeichnet so glaubwürdige Figuren wie sie, mit jedem Buch von ihr wird mein Herz weiter, mein Leben bereicherter, meine Inspiration, die ich aus ihren Geschichten und ihrer Schreibkunst ziehe, größer. Noch ehe der erste Satz gelesen war, hatte sie mich schon wieder vollkommen gecatched, nämlich mit ihrer besonderen Widmung, die so berührend und vollkommen passend war für die Story über "ein Einzelkind […], das nie eins hätte sein sollen".

Es gibt so viele Passagen voller bedeutsamer, wunderschön formulierter Aussagen - Worte, die schlicht daherkommen und uns dennoch verzaubern, z.B.:

"Sollte Liebe nicht bedingungslos sein?" - (Amen to that!)

oder

"»Jemandem etwas zu verdanken ist nicht dasselbe, wie ihm etwas zu schulden.«"
(So wahr.)

Ich hasse es, das zugeben zu müssen - da ich sowohl Autorin als auch Verlag mit meinem Flehen um ein, zwei zusätzliche Bände in Ohren liege und eine Fortsetzung so feiern würde -, aber es ist ein runder, würdiger Abschluss meiner Herzensreihe.

𝐅𝐚𝐳𝐢𝐭: 5 ✰ ✰ ✰ ✰ ✰
Kurz und knackig: Ich lieb's.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

CynthiaM94 CynthiaM94

Veröffentlicht am 30.06.2022

Großartiger dritter Band der Reihe

Ich habe die St.-Clair-Campus-Reihe von Yvy Kazi damals eher zufällig entdeckt und war bereits vom ersten Band absolut hingerissen. Ich liebe einfach amerikanische Campus-Geschichten und Yvy Kazi hat mit ... …mehr

Ich habe die St.-Clair-Campus-Reihe von Yvy Kazi damals eher zufällig entdeckt und war bereits vom ersten Band absolut hingerissen. Ich liebe einfach amerikanische Campus-Geschichten und Yvy Kazi hat mit Fair Haven ein echtes zu Hause geschaffen, mit vielen bezaubernden Orten und liebenswerten Charakteren, sodass ein weiteres Buch der Reihe lesen, sich für mich wie nach Hause kommen anfühlt. Die Bände sind unabhängig voneinander lesbar, ich empfehle allerdings die Bücher der Reihe nach zu lesen um die Verbundenheit mit dem Ort und den Leuten entsprechend zu nachzuempfinden.

Zum Inhalt: Die Otters brauchen einen neuen Cornerback. Leider entpuppt sich dieser ausgerechnet als Pennys One-Night-Stand aus L.A., was sie schockiert feststellen muss, als sein Wagen direkt vor ihrem liegen bleibt. Und dann ist da auch immer noch dieselbe Anziehung, die sie schon in L.A. gespürt hat. Doch Cameron kann es sich nicht leisten, sich in Penelope Perez zu verlieben, denn er hat eine Tochter, die für ihn an erster Stelle steht. Und auch ihre sozialen Unterschiede scheinen zwischen ihnen zu stehen.

Camerons Auftreten wurde ja bereits im vorherigen Band angeteasert und schon da fand ich ihn und seine Tochter Lucy super sympathisch. Dieser Eindruck wurde im Buch jetzt nur verstärkt. Ich finde es toll, dass die Figuren alle so verschieden sind und ganz unterschiedliche Background-Geschichten haben. Penny war bisher ja eher eine Randfigur und durch ihr ganzes Auftreten eher weniger sympathisch, aber in diesem Buch macht sie eine 180 Grad Wende, finde wieder zu sich selbst zurück und hat den Mut sich ihren Eltern und deren völlig überdrehten Erwartungen zu stellen. Sie steht für sich ein und kämpft für das was sie will, auch wenn sie andere damit vielleicht enttäuscht. Ich finde damit hat sie echt Vorbild-Charakter. Ich finde es toll, dass sie sehr menschliche Fehler macht, sich auch mal einen Fauxpas leistet, ihr moralischer Kompass ihr aber am Ende den richtigen Weg zeigt.

Ich fand es toll an altbekannte Orte der Reihe zurückzukehren und die Figuren wiederzutreffen, die ich bereits ins Herz geschlossen hatte. Trotzdem hat es mir gut gefallen, dass die Handlung auch ein bisschen aus Fair Haven heraus verlegt wurde. Es zeigt, dass weggehen nicht schlimm sein muss und Heimat kein Ort, sondern ein Gefühl und geliebte Menschen sind, egal wo sie sich aufhalten.

Ich liebe diese Reihe und ich hab es in den vorherigen Rezensionen sicher auch schon gesagt und sage es wieder: es wird Zeit für ein Buch über Bo! Ich will mehr von dieser Reihe, von diesen Figuren, die ich inzwischen als meine Freunde betrachte!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Yvy Kazi

Yvy Kazi - Autor
© Markus Schütze

Yvy Kazi wurde 1986 in Norddeutschland geboren und studierte Grafikdesign und Illustration. Yvy liebt Spaziergänge durch grüne Wälder und an stürmischer See. Die dabei gesammelten Eindrücke bestäubt sie mit einer Prise Augenzwinkern und einer Portion Kreativität, um ihre Leser:innen für einen Moment aus dem Alltag zu entführen.

Mehr erfahren
Alle Verlage