The Ivy Years - Bis wir uns finden
 - Sarina Bowen - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
384 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1145-9
Ersterscheinung: 31.10.2019

The Ivy Years - Bis wir uns finden

Übersetzt von Ralf Schmitz

(72)

Bist du bereit, die Liebe für ein Geheimnis aufs Spiel zu setzen?
Die junge Schauspielerin Lianne Challice hofft, dass sie am Harkness College endlich ein ganz normales Leben abseits des Presserummels führen kann. Sie will das erste Mal in ihrem Leben richtige Freunde finden, Spaß haben und sich verlieben. Und als sie Daniel "DJ" Trevi kennenlernt, erlebt sie, wie es sich anfühlt, Schmetterlinge im Bauch zu haben. Doch obwohl DJ ihre Gefühle erwidert, versucht er, Lianne auf Abstand zu halten. Denn er hat ein Geheimnis, das er nicht nur vor ihr, sondern vor allem auch vor der Öffentlichkeit verbergen will …
"Eine Liebesgeschichte voller Emotionen und Zärtlichkeit. Lest sie und verliebt euch, wie es mir passiert ist." KRISTEN CALLIHAN, SPIEGEL-Bestseller-Autorin
Band 5 der IVY-YEARS-Reihe von USA-TODAY-Bestseller-Autorin Sarina Bowen

Rezensionen aus der Lesejury (72)

Buecher_Panda Buecher_Panda

Veröffentlicht am 24.02.2020

Leider schon der Abschied vom Harkness College :(

Die junge und berühmte Schauspielerin Lianne will nur eines – ein ganz normales Leben am College. Doch leider scheint die Welt gegen ihren Wunsch zu sein. Auf den Campus wird sie oft erkannt und sich wegen ... …mehr

Die junge und berühmte Schauspielerin Lianne will nur eines – ein ganz normales Leben am College. Doch leider scheint die Welt gegen ihren Wunsch zu sein. Auf den Campus wird sie oft erkannt und sich wegen ihrer gespielten Rolle über sie lustig gemacht. Mit Bella scheint sie eine Freundin gefunden zu haben und als Lianne Daniel Trevi trifft, scheint auch die Liebe nicht weit zu sein. Aber Trevi scheint ein großes Geheimnis zu verbergen, dass das Ende bedeuten könnte…

Das Cover passt wieder einmal super zur Reihe und gefällt mir auch wirklich gut!

Der Schreibstil von Sarina Bowen ist so gut wie immer. Modern, flüssig und man taucht gut in die Geschichte ein!

Lianne haben wir schon in „The Ivy Years – Wenn wir vertrauen“ kennengelernt, und zwar als Bellas Zimmernachbarn. Seit dem sich die beiden in den vorherigen Band angefreundet haben, bin ich sehr gespannt auf Liannes und DJ´s (Daniel Trevi) Geschichte.
Mir hat Lianne super gefallen! Ich finde sie sehr sympathisch und sie ist überhaupt nicht so, wie sie sich auf den ersten Blick oft präsentiert. Neben der Schauspielerei ist das Gaming ihre große Leidenschaft. Ihr Charakter, ist auch eher von der ruhigeren Natur, aber sie kann auch anders. Ich finde ihre Gedankenwelt auch einfach zum Schmunzeln!

DJ finde ich auch sehr sympathisch! Bisher war einer der ruhigsten männlichen Hauptprotagonisten. Er ist sehr gut erzogen und ziemlich liebenswürdig. Er kann aber auch sehr beschützend sein, besonders Lianne und seiner Schwester gegenüber. DJ ist ein Mensch, der im Grunde genommen nichts Schlechtes in sich hat, aber sein Geheimnis frisst ihn langsam von innen auf.

Die Geschichte von Lianne und DJ ist die ruhigste Geschichte der „The Ivy Years“ Reihe. Aber sie hat mir trotzdem gut gefallen. Die Spannung war da und ich habe bis zum Schluss nicht geahnt, warum eine bestimmte Aussage gemacht wurde. Ich hab mich auch sehr gefreut, alte Bekannte wieder zutreffen.

Fazit

Der letzte Band „The Ivy Years – Bis wir uns finden“ konnte mich auch wieder von sich überzeugen. Lianne und DJ haben sich auf jeder Seite mehr in mein Herz geschlichen. Die Geschichte hat mir auch alles im allem gut gefallen. Leider heißt es ja nun Abschiednehmen >:-(

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kenda Kenda

Veröffentlicht am 15.01.2020

Stimmig aber schwächer als die anderen Bände

Die anderen Bände der Reihe habe ich bereits gelesen und auch hier in „Bis wir uns finden“ trumpft Sarina Bowen wieder mit ihrem Schreibstil auf. Sehr angenehm und flüssig aber auch emotional, wobei mich ... …mehr

Die anderen Bände der Reihe habe ich bereits gelesen und auch hier in „Bis wir uns finden“ trumpft Sarina Bowen wieder mit ihrem Schreibstil auf. Sehr angenehm und flüssig aber auch emotional, wobei mich dieser Band emotional nicht so gerührt hat wie andere.

Der Einstieg fiel mir leicht und ich freue mich mehr über Lianne zu erfahren. Allerdings konnte mich dieser fünfte Band nicht so packen wie ich es gewohnt bin. Ich finde die Handlung sehr stimmig, die Aktionen und Reaktionen von DJ sind sehr gut nachvollziehbar, nicht für Lianne. Die Dynamik der beiden war sehr passend und die Anziehung spürbar. Allerdings hat mir hier auch etwas gefehlt. Irgendeine Intrige, das Auffallen der heimlichen Treffen, aufdringlichere Paparazzi, irgendeine Aktion die noch etwas mehr in die Geschichte hinein bringt.

Ja, die Geschichte ist stimmig aber im Vergleich mit den Vorgängern schneidet „Bis wir uns finden“ bei mir doch etwas schwächer ab. Für mich wurde erst die zweite Hälfte der Geschichte etwas spannender und konnte mich eher überzeugen.

Die Protagonisten Lianne und DJ sind gelungen und sympathisch. Lianne konnte ich ja bereits im Vorgänger flüchtig kennenlernen, da wirkte sie auf mich aber etwas taffer, hier kommt sie eher wie ein Mäuschen vor, zumindest am Anfang.
DJ konnte mich auf Anhieb überzeugen, klasse Kerl.
Beide sind allerdings stimmig und ich konnte ihr Handeln nachvollziehen.

Das Cover fügt sich gut in die Reihe und und auch der Klappentext ist sehr stimmig. Ich muss aber zugeben, ich bin eh im Sarina-Bowen-Fangirl-Modus und würde gerne mehr von ihr lesen.


Fazit:
Mir hat „Bis wir uns finden“ durchaus gefallen, vor allem gegen Ende konnte mich die Geschichte überzeugen. Die Handlungen und Protagonisten sind stimmig und nachvollziehbar aber mir fehlte einfach noch das gewisse etwas und insgesamt schneidet dieser fünfte Band doch etwas schwächer ab. Trotzdem kann ich „Bis wir uns finden“ sehr empfehlen. Ich empfehle für ein stimmiges Gesamtbild die anderen Bände zuerst zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SonjaK78 SonjaK78

Veröffentlicht am 10.01.2020

Von Hollywood, Lasagne, Macbeth, erster Liebe und noch viel mehr

Endlich erfahren wir mehr über die junge sympathische Schauspielerin Lianne. Bereits im Vorband „Wenn wir vertrauen“ trat diese Protagonistin an Bellas Seite, um ihr beizustehen und war eine mutige und ... …mehr

Endlich erfahren wir mehr über die junge sympathische Schauspielerin Lianne. Bereits im Vorband „Wenn wir vertrauen“ trat diese Protagonistin an Bellas Seite, um ihr beizustehen und war eine mutige und wichtige Nebendarstellerin.

Da bereits in diesem besagten Vorband einiges über Lianne berichtet wurde, empfehle ich zu mindestens den Vorband vorher zu lesen. Die anderen Teile sind zwar schön, aber für das Verständnis nicht unbedingt Voraussetzung.

Nun gut, wir wissen, dass sich Lianne hinter ihrem PC in ihrem Zimmerchen verkriecht, Daten und Computerspiele hackt und mit Baseballcap aus dem Haus schleicht, um die Vorlesungen zu besuchen. Denn ihre Rolle als Prinzessin Vindi hat sie weltberühmt und reich gemacht. Doch Geld allein macht nicht glücklich. Sie möchte sich weiterentwickeln, im berühmten Harkness College einen Abschluss machen, ihre kaum existente Familie gegen echte Freunde austauschen und einen Freund für mehr finden. Denn Ruhm macht erste Liebe schwierig.

Diese Wünsche sind gut nachvollziehbar; doch bisher bekam Lianne kaum Gelegenheit, ihre Wünsche zu erfüllen.

Da ist sie im Kreise der uns bekannten Eishockeyfreaks genau richtig angekommen. Denn die kümmert es nicht, wer da zwischen ihnen sitzt und DJ hat sich doch glatt in diese Kleine verguckt, obwohl er eigentlich…..verrate ich nicht. Doch hier stehen der Druck der Öffentlichkeit und der Wunsch nach Privatsphäre im krassen Widerspruch zueinander.

Doch die beiden ergänzen sich trotz allem hervorragend, obwohl beide ein Päckchen zu tragen haben. Die Liebe zu Musik und auch zu Eishockey zeigt die ersten Gemeinsamkeiten und die Begeisterung zu diesen beiden Themen und schließlich füreinander. Das ist einfach stimmig gelungen und ist wieder einmal wundervoll zu lesen. Wer eine Tracklist erstellen muss, der wird hier bestimmt fündig, denn hier fliegen die Musiktitel auf den Seiten nur so hin und her, so dass ich beim Lesen, den ein oder anderen Ohrwurm bekam und schmunzeln musste. Großartig.

Sarina Bowen hat wieder ein einfühlsames Buch geschaffen, das sich tatsächlich auch mit ernsten Themen beschäftigen kann, ohne die Liebesgeschichte zu zerstören. Ich vergebe daher volle Punktzahl.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

pii93 pii93

Veröffentlicht am 08.01.2020

Für mich der schwächste Teil

Ich habe eine Reihe weitergelesen, The Ivy Years - Bis wir uns finden ist der fünfte Band der Reihe von Sarina Bowen. Wer meinen Blog regelmäßig liest, weiß dass ich die Bücher von Sarina Bowen lesen, ... …mehr

Ich habe eine Reihe weitergelesen, The Ivy Years - Bis wir uns finden ist der fünfte Band der Reihe von Sarina Bowen. Wer meinen Blog regelmäßig liest, weiß dass ich die Bücher von Sarina Bowen lesen, daher war klar, dass ich auch dieses Buch lesen werde.

Zum Cover muss ich wohl nicht so viel sagen, ich mag es total gerne. Auch wenn ich nicht verstehe, was es mit der Geschichte zu tun hat.
Den Schreibstil von Sarina Bowen mag ich auch sehr gern. Er ist locker, super leicht und zum im Buch verlieren gemacht. Ich bin nur so durch die Geschichte geflogen und hatte sehr viel Spaß beim Lesen.

Für mich ist der fünfte Band bisher der schwächste Band. Das liegt zum größten Teil an Lianne. DJ hat ziemlich viel Platz mit seinem Problem in dem Buch eingenommen, daher kam Lianne etwas kurz. Man hat sie im vierten Band bereits kennengelernt, im fünften Band habe ich dann gehofft und auch erwartet, dass ich mehr über sie erfahren kann.
Denn auch am Ende des Buches war sie vom Charakter her immer noch sehr blass.
Insgesamt passierte auch in der Handlung nicht so arg viel. Irgendwie wusste ich die ganze Zeit, was passieren wird. Für mich etwas zu geradlinig. Ich hätte mir etwas mehr Action und Ups und Downs gewünscht.

Wie gesagt für mich der schwächste Band der Reihe, aber auf keinen Fall schlecht. Auf den dritten Band gespannt, der mir jetzt noch fehlt. Ich mag die Bücher von Sarina Bowen einfach unfassbar gerne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

marcello marcello

Veröffentlicht am 05.01.2020

Etwas Potenzial verschenkt

Erst vor kurzem habe ich den vierten Band der „Ivy Years“-Reihe von Sarina Bowen beendet und war daher froh, dass ich den fünften Band nahezu nahtlos anschließen konnte. Denn die Liebesgeschichte von Lianne ... …mehr

Erst vor kurzem habe ich den vierten Band der „Ivy Years“-Reihe von Sarina Bowen beendet und war daher froh, dass ich den fünften Band nahezu nahtlos anschließen konnte. Denn die Liebesgeschichte von Lianne und DJ wurde dort bereits angedeutet.

Ich war vor allem auf das Leben von Lianne gespannt, denn sie war durchaus die heimliche Heldin des Vorbandes. Als Berühmtheit angelegt hat sie sich als Hackerin, Spötterin und letztlich treue Freundin erwiesen und war daher durchaus ungewöhnlich. Sie nun mal richtig kennenlernen zu dürfen, war daher meine große Hoffnung für den fünften Band. Daher war ich sehr überrascht, dass mich letztlich doch DJ mehr begeistert hat. Über ihn wussten wir noch weniger, aber der Fokus lag unerwartet mehr auf ihm und der Thematik einer falschen Anschuldigung von Missbrauch. Dieses Thema ist wirklich topaktuell und daher kann ich auch absolut nachvollziehen, warum ihm so viel Zeit eingeräumt wurde, aber dadurch hat Liannes Geschichte doch arg gelitten, so dass mein Urteil auch über den fünften Band sehr gemischt ausfällt.

Wenn ich die Charaktere einzeln betrachte, dann muss ich wieder ein Lob aussprechen. Beide haben ein klares Profil und sind in ihrem Denken und Handeln stets nachvollziehbar. Auch zusammen haben sie eindeutig eine süße Chemie, auch wenn diese knisternde Erotik schon im zweiten Mal in Folge nicht so recht entstehen wollte. Es ist eher Marke bieder. Aber wie gesagt, der Fokus lag ganz eindeutig auf DJ, was man schon daran gemerkt hat, dass all seine Familienmitglieder einen Auftritt hatten, während bei Lianne eher alles unter den Tisch gekehrt wurde und sie ihre übliche Interaktion mit Bella hatte. Diesen Band hätte man inhaltlich locker um 100 Seiten mehr ausarbeiten können, denn das Schauspielleben von ihr kam leider viel zu kurz. Ein wichtiger Teil von Liannes Essenz wurde nicht so in den Fokus genommen, wie ich es mir erhofft habe.

Da bei DJ keine Erwartungen waren, war es für ihn natürlich auch leichteres Spiel, mich auf seine Seite zu ziehen, aber man merkte von Anfang an, dass er ein seltenes Exemplar ist. Ein aufmerksamer Zuhörer, ein Gentleman, voller Loyalität und Treue und den inneren Kampf, den er wegen der Anschuldigungen ausfechten musste, konnte ich sehr gut nachvollziehen. Es war relativ schnell deutlich, was sein großes Geheimnis ist, aber das war egal, denn die Thematik war es wert, so ausführlich besprochen zu werden. Es wurde schließlich auch anschaulich dargestellt, welcher juristischer Prozess in Gang gesetzt wird und was es bei den Betroffenen verursacht. Lustigerweise war auch die Eishockeythematik endlich mal wieder richtig präsent und diese wurde gnadenlos ausgenutzt.

Fazit: Der fünfte Band der „Ivy Years“-Reihe hat wunderbare Einzelelemente, sowohl thematisch als auch von den Charakteren her, aber in der Gesamtkomposition passt nicht alles aufeinander, weil für ein wichtiges Thema eine erhoffte Charakterstudie zu kurz kam. Es war also ein Lesevergnügen, aber trotzdem bleibt das Gefühl zurück, dass man hier mehr hätte draus machen müssen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Sarina Bowen

Sarina Bowen - Autor
© Michael Lake

Sarina Bowen und Elle Kennedy leben und schreiben in den USA. Beide haben bereits zahlreiche Bestseller veröffentlicht. HIM - Mit ihm allein ist ihr erstes gemeinsames Projekt. Der Roman konnte Tausende englischsprachiger Fans begeistern und stieg aus dem Stand in die USA-Today-Bestsellerliste ein.

Mehr erfahren
Alle Verlage