The Ivy Years - Solange wir schweigen
 - Sarina Bowen - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
374 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0859-6
Ersterscheinung: 26.10.2018

The Ivy Years - Solange wir schweigen

Übersetzt von Ralf Schmitz

(100)

Wenn die Liebe dein größtes Geheimnis ist …
Michael Graham ist geschockt, als er erfährt, dass das neueste Mitglied seines Eishockeyteams ausgerechnet John Rikker ist – der Einzige, der Michaels größtes Geheimnis kennt. Michael weiß augenblicklich, dass für ihn nun alles auf dem Spiel steht, was er sich am Harkness College aufgebaut hat. Aber sein Plan, John wenigstens abseits des Spielfelds aus dem Weg zu gehen, gestaltet sich schwieriger als gedacht. Denn auch nach all den Jahren kann John mit einem einzigen Lächeln seine Welt aus den Angeln heben ...
"Sarina Bowens THE IVY YEARS ist für mich die schönste New-Adult-Reihe aller Zeiten!" Elle Kennedy
Band 3 der IVY-YEARS-Reihe von USA-TODAY-Bestseller-Autorin Sarina Bowen 



Rezensionen aus der Lesejury (100)

Alice9 Alice9

Veröffentlicht am 27.02.2020

Eine tolle und ehrliche Geschichte

*Inhalt*
Michael’s Eishockeyteam bekommt Zuwachs und dabei handelt es sich um niemand geringeren als John Ricker. Der Mann, der Michael’s Leben nachhaltig geprägt hat und der als einziger sein Geheimnis ... …mehr

*Inhalt*
Michael’s Eishockeyteam bekommt Zuwachs und dabei handelt es sich um niemand geringeren als John Ricker. Der Mann, der Michael’s Leben nachhaltig geprägt hat und der als einziger sein Geheimnis kennt. Daher gerät Michael in Panik und meidet John soweit es geht, denn für Michael wäre es eine Katastrophe, wenn sein Geheimnis ans Licht käme…

*Meine Meinung*
Was für ein tolles und besonderes Buch! Mir hat es richtig gut gefallen und ich bin einfach nur hin und weg von Michael und John. Zwar wird relativ früh klar, um was es in dem Buch geht bzw um was es für ein Geheimnis geht, aber da es so ausdrücklich auch nicht auf dem Klappentext steht und der eine oder andere sich vielleicht überraschen lassen möchte, werde ich auch probieren in meiner Rezension nicht darauf einzugehen und meine Meinung auch so zum Ausdruck bringen.

Die Autorin erzählt die Geschichte von Michael und John mit viel Einfühlungsvermögen und vor allem auch sehr ehrlich und ungefiltert. Sie zeigt auf, mit was für Problemen John auf der einen Seite und Michael auf der anderen Seite zu kämpfen haben. Beide befinden sich in unterschiedlichen Situationen und müssen sich dementsprechend auch verschiedenen Dingen stellen und mit ihnen umgehen lernen. Mir hat das alles wirklich gut gefallen, vor allem, da die Autorin es wirklich gut geschafft hat, dem Leser vor Augen zu führen, wie schwer es Menschen, die sich in John’s bzw Michael’s Situation befinden, immer noch haben. Das kam wirklich gut rüber.
Die Handlung generell fand ich auch sehr abwechslungsreich, emotional und spannend. Mich konnte sie definitiv fesseln und mitreißen.
Schön fand ich auch, dass man die eine oder andere Figur noch aus den Vorgänger-Bänden wieder gesehen hat und so ein bisschen noch erfahren hat, wie es ihnen so ergangen ist.

Michael und John haben mir als Protagonisten sehr gut gefallen. John war mir auf Anhieb sympathisch und ich fand es einfach nur beeindruckend, wie er mit der ganzen Situation und vor allem mit Michael umgegangen ist. Ich habe ihn richtig ins Herz geschlossen und habe mir einfach ein Happy End für ihn gewünscht. Mit Michael hatte ich anfangs so meine Probleme gehabt. Ich konnte sein Verhalten und seine Einstellung komplett nachvollziehen, da das alles wahrlich keine einfache Situation für ihn ist, aber an der einen oder anderen Stelle fand ich ihn einfach unsympathisch. Je näher ich ihn aber kennen gelernt habe, desto lieber mochte ich ihn und er konnte mich doch noch von sich überzeugen.

Der Schreibstil ist einfach und flüssig gehalten, sodass man gut voran gekommen ist. Auch die Atmosphäre des Harkness College kam wieder toll rüber, sodass man sich gleich wieder wohl gefühlt hat. Besonders toll fand ich aber, dass die Gefühle und Emotionen der Protagonisten gut rüber kamen. Da das Buch abwechselnd aus John’s und Michael’s Perspektive geschrieben ist, hat man auch von Beiden deren Gedanken und Gefühle mitbekommen. Dadurch konnte man sich wunderbar in sie einfühlen und mit ihnen mitfiebern.

Insgesamt ein wirklich toller Roman, der ein wichtiges Thema auf eine sehr ehrliche und überzeugende Weise behandelt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sabineslesewelt Sabineslesewelt

Veröffentlicht am 21.02.2020

Die Liebe sollte niemals ein Geheimnis sein

Worum geht es?

Wenn die Liebe dein größtes Geheimnis ist ...

Michael Graham ist geschockt, als er erfährt, dass das neueste Mitglied seines Eishockeyteams ausgerechnet John Rikker ist - der Einzige, ... …mehr

Worum geht es?

Wenn die Liebe dein größtes Geheimnis ist ...

Michael Graham ist geschockt, als er erfährt, dass das neueste Mitglied seines Eishockeyteams ausgerechnet John Rikker ist - der Einzige, der Michaels größtes Geheimnis kennt. Michael weiß augenblicklich, dass für ihn nun alles auf dem Spiel steht, was er sich am Harkness College aufgebaut hat. Aber sein Plan, John wenigstens abseits des Spielfelds aus dem Weg zu gehen, gestaltet sich schwieriger als gedacht. Denn auch nach all den Jahren kann John mit einem einzigen Lächeln seine Welt aus den Angeln heben ...

Meinung
Shame on me. Dieses Buch liegt seit einem Jahr bei mir zuhause und ich habe es erst jetzt gelesen. Und wie ist das passiert? Ich dachte, ich habe es schon gelesen und es voll vergessen. Keine Ahnung wie ich das geschafft habe.
Ich hatte in dieser Reihe immer einen Favoriten und zwar den ersten Band und jetzt müssen sich Corey und Adam den ersten Platz mit Graham und Rikker teilen.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut und sie schreibt sehr flüssig. Ich liebe ihre Bücher einfach, da sie sehr emotional und gefühlvoll schreibt. Da kommen die Gefühle wirklich beim Leser an und berühren einfach.
Am Anfang war ich bei den Charaktere etwas skeptisch. Ich gebe es zu, ich habe noch nicht sehr viele Bücher in dieser Thematik gelesen, aber ich habe die Charaktere sofort ins Herz geschlossen. Graham ist ein Feigling, das sagt er immer wieder, aber seine Taten beweisen, dass er ein Riesen Feigling ist! Manchmal hätte ich ihn für seine Taten erschlagen können. Aber ich konnte ihn auch verstehen, wieso er sich nicht outen wollte. Weil es viele Idioten gibt... und es deutlich zeigen, wie unerwünscht Schwule sind... Da kann man sich nur an den Kopf greifen und fragen, was das soll.
Mit Rikker habe ich wirklich sehr mitgelitten. Er outet sich ja von Anfang an und bekommt die Folgen auch zu spüren... Und macht es Graham deswegen sicher auch nicht leichter. Denn wer steht schon freiwillig im Rampenlicht und das nicht immer im positiven Sinne.
Beide haben ja eine gemeinsame Vergangenheit, das im Klappentext auch schon angedeutet wird. Und da ist etwas sehr krasses passiert, dass besonders Graham bis jetzt noch belastet... Sehr belastet.
Am Anfang hatte ich einige Probleme der Handlung zu folgen, besser gesagt mich hineinzuversetzen. Da Kapitel zu Kapitel Zeitsprünge stattfinden, September, Oktober, November... Es wird zwar erklärt, was dazwischen passiert ist, aber trotzdem kann man sich nicht so gut hineinversetzen, als wenn es keine gegeben hätte und dafür ein paar Kapitel mehr. Aber nach 40 Seiten war ich drinnen und dann hatte ich auch keine Probleme mehr.
Ich habe wortwörtlich die Seiten verschlungen, mit über Graham geärgert, mich über Rikkers Gutmütigkeit und Nachsichtigkeit geärgert. Mitgefiebert, wie es weitergeht.
Die Chemie der beiden stimmt auf jeden Fall überein und man hat deutlich gemerkt, dass Graham versucht, hetero zu sein... Weil er von irgendwo her glaubt, krank zu sein... Und er braucht ziemlich lange, um es zu kapieren. Aber jeder tickt anders und ich bewundere Rikker, wie geduldig er ist, wie viel er sich von Graham gefallen lässt.
Die Nebencharaktere sind wirklich gut eingebaut. Nicht nur die Charaktere der anderen Bücher, sondern auch die Familie von Graham und Rikkers Oma. Ich habe alle sofort ins Herz geschlossen, besonders die Mutter von Graham und die Oma von Rikker.
Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Oft müssen erst Schicksalsschläge passieren, um zu kapieren, was man wirklich will, wen man braucht. Und auf alle anderen zu scheißen. Im Leben kann man es nicht immer jeden alles recht machen, aber die richtigen Leute unterstützen einem immer.
Mir hat ein bisschen ein Epilog gefehlt, aber die Reihe geht ja weiter. Da bekommt man gleich wieder Bock, die anderen Bücher zu lesen.


Cover
Wenn ein Cover Blumen hat, liebe ich es sofort. Es sieht so wunderschön aus. Es gefällt mir so gut und der Titel passt so perfekt zum Buch.

Fazit
Dieses Buch muss man einfach lesen. Es ist so toll und wunderschön. Es ist perfekt gelungen. Dieses Thema ist so wichtig und sollte einheitlich kein Problem mehr sein. Es macht mich traurig, wie manche Leute, mehr als es sein sollten, ein Problem mit Schwulen und Lesben haben... Es sollte jeder so leben, wie er möchte und einfach nur glücklich sein. Aber sobald man anders ist, wird man zur Zielscheibe, leider... Dieses Buch zeigt, wie wichtig Toleranz ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alea_Maylin Alea_Maylin

Veröffentlicht am 09.01.2020

Lieblings Buch

Dieses Buch gehört auf defenitiv zu meinen Lieblingsbüchern. Ich find die Geschichte interessant und finde die Charakter ziemlich cool. Ich hatte relativ hohe Erwartungen an das Buch, da ich die ersten ... …mehr

Dieses Buch gehört auf defenitiv zu meinen Lieblingsbüchern. Ich find die Geschichte interessant und finde die Charakter ziemlich cool. Ich hatte relativ hohe Erwartungen an das Buch, da ich die ersten Teile der Ivy-years Reihe ziemlich gut fand. Meine Erwartung wurden komplett erfüllt. Ich habe dieses Buch auf Englisch und auf Deutsch gelesen. Die Deutsche übersetzung hat mir bei der Wortwahl machnmal nicht so gut gefallen, im Englischen fand ich das Buch noch ein bisschen besser. Es ist aber aufjedenfall mein lieblings Teil der Reihe mit dem Teil der beiden im Extracredit.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Steffi_liest Steffi_liest

Veröffentlicht am 28.12.2019

Eine wunderschöne Liebesgeschichte!

„Solange wir schweigen“ ist Band drei der The Ivy Years-Reihe von Sarina Bowen. Ich bin ein großer Fan der Autorin, vor allem, weil sie nicht einfach nur flache New-Adult-Romane schreibt, sondern Charaktere ... …mehr

„Solange wir schweigen“ ist Band drei der The Ivy Years-Reihe von Sarina Bowen. Ich bin ein großer Fan der Autorin, vor allem, weil sie nicht einfach nur flache New-Adult-Romane schreibt, sondern Charaktere mit Tiefgang erschafft, die oft an Themen zu knabbern haben, an die andere Autoren sich entweder gar nicht heran trauen oder die leider oft stümperhaft und ohne die notwendige Hintergrundrecherche abgehandelt werden. Die einzelnen Bände der Reihe können prinzipiell unabhängig voneinander gelesen werden. (Allerdings habe ich selbst den Fehler gemacht, Band drei erst ganz am Ende zu lesen – vielleicht wäre mir Bella in Band vier sympathischer gewesen, wenn ich sie in Band drei schon ein wenig kennengelernt hätte?)
Vorab muss ich sagen, dass dies meine erste Gay-Romance war. Ich hatte tatsächlich auch nicht vor, diesen Band der The Ivy Years-Reihe zu lesen, da ich mir überhaupt nicht vorstellen konnte, dass das Thema „gleichgeschlechtliche Liebe“ in einem Roman vernünftig und ohne Klischees à la Brokeback Mountain abgehandelt werden könnte. Nach Abschluss des Buches bin ich wirklich froh, dass ich es doch noch gelesen habe, denn es war für mich eines der besten der ganzen Reihe. Eine wunderschöne, ästhetische Liebesgeschichte zwischen zwei ganz tollen Menschen!
Rikker und Graham sind ja vom Typ her total unterschiedlich – der eine sehr selbstbewusst und völlig mit sich im Reinen, der andere voller Selbstzweifel, zerfressen vom schlechten Gewissen und nur damit beschäftigt, seine Bedürfnisse vor der Welt, aber auch vor sich selbst zu verleugnen. Dementsprechend unterschiedlich gehen beide auch mit ihren Gefühlen für den jeweils anderen um. Rikker ist ein absoluter Traum – verständnisvoll, optimistisch, hilfsbereit und lebensbejahend – während Graham auf seinem Weg zur Selbstakzeptanz ein wahres Schlachtfeld an Gefühlen hinterlässt. Beide Verhaltensweisen waren für mich realistisch dargestellt – gerade an Grahams innerer Zerrissenheit konnte man beinahe schmerzhaft teilhaben.
Auch die Reaktionen im Umfeld der beiden Eishockey-Cracks fand ich gut dargestellt – die gesamte Bandbreite zwischen Gleichgültigkeit, bedingungsloser Freundschaft und fiesen Anfeindungen war vertreten, so wie es ja leider auch in Wirklichkeit oft der Fall ist. Man kann sich nur wünschen, dass die Menschheit irgendwann lernt, andere so zu akzeptieren wie sie sind – und vor allem auch, sich selbst so zu lieben, wie man ist.
Mein Fazit: fantastische 4,5 von 5 Sternen und eine klare Leseempfehlung! :-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

myriam0610 myriam0610

Veröffentlicht am 28.12.2019

Für mich überzeugendster Teil der Ivy Years - Reihe

Graham und Rikker verbindet eine Jugendliebe, die jedoch ein reges Ende nahm, als Rikker als Homosexueller geoutet verprügelt wird und Graham darauf hin jeglichen Kontakt zu ihm abbricht aus Angst, ebenfalls ... …mehr

Graham und Rikker verbindet eine Jugendliebe, die jedoch ein reges Ende nahm, als Rikker als Homosexueller geoutet verprügelt wird und Graham darauf hin jeglichen Kontakt zu ihm abbricht aus Angst, ebenfalls als solcher geoutet zu werden. Doch die Schuldgefühle nagen auch 5 Jahre später noch an ihm und als dann Rikker an sein College kommt und beide im selben Eishockey-Team spielen, kommt es zu einer Aussprache...

Ein für mich sensationelles Buch über Gefühle, Gesellschaft und die Probleme die man hat, wenn man eben nicht der Norm entspricht. Leider sind wir hier noch weit entfernt von Toleranz und dieser Roman zeigt einfühlsam, wie schwierig es auch heute noch ist „anders“ zu sein! Sehr empfehlenswert!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Sarina Bowen

Sarina Bowen - Autor
© Michael Lake

Sarina Bowen und Elle Kennedy leben und schreiben in den USA. Beide haben bereits zahlreiche Bestseller veröffentlicht. HIM - Mit ihm allein ist ihr erstes gemeinsames Projekt. Der Roman konnte Tausende englischsprachiger Fans begeistern und stieg aus dem Stand in die USA-Today-Bestsellerliste ein.

Mehr erfahren
Alle Verlage