The Ivy Years – Was wir verbergen
 - Sarina Bowen - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lyx
New Adult
316 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0791-9
Ersterscheinung: 29.06.2018

The Ivy Years – Was wir verbergen

Übersetzt von Ralf Schmitz

(62)

Wie lange kannst du ein Geheimnis verbergen, bevor es deine Liebe für immer zerstört?
Direkt bei ihrer ersten Begegnung am Harkness College spüren Scarlet Crowley und Bridger McCaulley die starke Anziehung, die zwischen ihnen herrscht. Jeder Blick, jede flüchtige Berührung lässt ihre Herzen höher schlagen – und es fällt ihnen immer schwerer, einander zu widerstehen. Dabei haben Scarlet und Bridger gute Gründe, sich dem anderen nicht vollkommen zu öffnen. Denn sie verbergen beide ein Geheimnis, das nicht nur ihr bisheriges Leben am College, sondern vor allem auch ihre gemeinsame Zukunft zerstören könnte …
"Sarina Bowen schreibt New Adult, wie es besser nicht sein könnte!" Tammara Webber
Band 2 der Ivy-Years-Reihe von USA-Today-Bestseller-Autorin Sarina Bowen

Rezensionen aus der Lesejury (62)

booksaremybestfriends booksaremybestfriends

Veröffentlicht am 18.07.2018

Eine Beziehung ohne Vertrauen?

Hallo Sonnenscheine,

heute möchte ich euch mitnehmen ans Harkness College und euch Buch vorstellen, dass definitiv in den Sommer gehört. Einige werden es schon erahnt haben, dass es sich beim Harkness ... …mehr

Hallo Sonnenscheine,

heute möchte ich euch mitnehmen ans Harkness College und euch Buch vorstellen, dass definitiv in den Sommer gehört. Einige werden es schon erahnt haben, dass es sich beim Harkness College nur wieder um Sarina Bowens The Ivy Years handeln kann. Kurz zur Erklärung: The Ivy Years Was wir verbergen ist der zweite Teil der Reihe. Die Teile sind jedoch ineinander abgeschlossen, sodass jetzt wenig Spoilergefahr für euch besteht. [Weiterlesen ...] Der zweite Band der Reihe The Ivy Years erzählt von Bridger, den wir schon aus dem ersten Teil kennen, und Scarlet. Scarlet möchte auf dem Harkness College einen Neuanfang machen und dem zu entfliehen, was mit ihrer Familie los ist. Ihr Vater wird beschuldigt Jungen sexuell missbraucht zu haben. Neues Semester, neues Glück heißt es für Scarlet und dafür gibt sie einiges auf. Für Bridger bedeutet das neue Semester etwas ganz anderes, nämlich Stress. Neben seinem Studium, schuftet er wie verrückt. Sein Privatleben, das Hockeyteam, die Freunde alles bleibt auf der Strecke und an eine Beziehung ist erst recht nicht zu denken. In einer der ersten Veranstaltungen des Semesters begegnen sich Bridger und Scarlet und lernen schnell, dass sich mit Hilfe des anderen ihr Semester um einiges leichter gestalten können. Sie werden Lernpartner und freunden sich mit der Zeit immer mehr an. Dass aus Freundschaft ein Knistern wird, muss ich euch gar nicht erzählen oder? Bridger und Scarlet sind jedoch sehr darauf bedacht, den anderen aus ihrem Leben hinauszuhalten und nicht zu viel von sich preisgeben. Beide hüten ihre eigenen großen Geheimnisse. Wie schon im ersten Teil der Reihe geht Sarina Bowen auch hier eher besondere, schwierige Themen an und packt das ganze mit Leichtigkeit und Humor ein. Was mich sehr gecatched hat waren die Fokussetzungen auf die Themen Vertrauen und Familie. Sowohl Scarlet als auch Bridger haben mit ihren Familien zu kämpfen - aus ganz unterschiedlichen Gründen. Beide haben arge Vertrauensprobleme und wollen sich nicht helfen lassen. Vielen Menschen geht es wahrscheinlich irgendwann mal ähnlich wie eben Bridger oder Scarlet, sie sind alleine mit ihren Problemen und wollen sich nicht helfen lassen. Sarina Bowen zeigt auf ganz erfrischende Art, wie schön es sein kann, jemandem von seinen Problemen zu erzählen und dass viele Menschen dir die Hand reichen würden, wenn du sie erstmal lässt. Insgesamt fand ich tatsächlich den ersten Teil der Reihe noch um einiges spezieller und einzigartiger, aber ich habe mich am Harkness College wieder so wohlgefühlt und in Sarina Bowens Schreibstil auch. Ein tolles Buch für den Sommer am Badesee oder im Freibad, schön bei tollem Wetter und für eine humorvolle, nicht ganz so anspruchsvolle Lektüre zwischendurch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lila_Buecherwelten Lila_Buecherwelten

Veröffentlicht am 17.07.2018

4 Sterne trotz größerer Kritik

Meine Meinung:
Wie schon im ersten Band der Reihe gefällt mir der Schreibstil von Sarina Bowen wieder sehr gut. Er reißt den Leser mit und vermittelt auch die Emotionen schön – nur leider lag auch hier ... …mehr

Meine Meinung:
Wie schon im ersten Band der Reihe gefällt mir der Schreibstil von Sarina Bowen wieder sehr gut. Er reißt den Leser mit und vermittelt auch die Emotionen schön – nur leider lag auch hier wieder mein Problem an dem „Dazwischen“. Das, was erzählt wird, ist toll, aber mir fehlt so vieles, das nicht gesagt wird. Dadurch kommt zum Beispiel bei der Liebesgeschichte NULL Spannung auf. Es gibt hier auch absolut gar keine Dramatik, keine Spannung – einfach nichts. Für mich entsteht deshalb auch kein fühlbares Knistern zwischen den Charakteren. Das finde ich unglaublich schade, weil das Buch dadurch ganz viel verliert – und ich mir sicher bin, dass Sarina Bowen das eigentlich toll beschreiben könnte.

Spannung gibt es eigentlich nur bei den großen Hauptthemen mit den Familien. Das wiederum war mir ehrlich gesagt schon wieder zu viel Drama. Es kam mir überzogen vor und nicht ganz realistisch. Die Balance von Drama und Spannung bei den verschiedenen Themen des Buchs hätte die Autorin einfach besser gewichten müssen.

Letzten Endes habe ich auch an den Figuren noch etwas zu kritisieren. Zum einen kennt man Bridger ja schon aus Band 1 der „Ivy Years“-Reihe – aber ganz ehrlich? Ich habe das Gefühl, hier eine völlig andere Person zu erleben. Natürlich kann sich eine Figur weiterentwickeln, aber das hier ist eine 180 Grad Wendung, die ich in dem Ausmaß nicht verstehen kann. Ja, ich begreife, woher die Veränderung von Bridger kommt und kann sie bis zu einem gewissen Rahmen auch nachvollziehen, aber so extrem wirkt es auf mich nicht glaubhaft. Vielleicht wäre das anders, wenn man die Entwicklung besser mitbekommen würde, doch so kommt mir das alles sehr merkwürdig vor.
Und Scarlet, die weibliche Protagonistin, wird immer als stark bezeichnet, was ich einfach nicht nachvollziehen kann. Denn das, was man anhand ihres Verhaltens die meiste Zeit erlebt, lässt eher auf das Gegenteil schließen. Sie wirkt schüchtern und traut sich kaum sich durchzusetzen. Auch hier hat es für mich einfach nicht wirklich gepasst.
Trotz meiner Kritik muss ich aber sagen, dass mir die Stimmung des Colleges und der Schreibstil von Sarina Bowen einfach unglaublich gut gefallen. Man merkt einfach, dass die Autorin meine negativen Punkte viel viel viel besser umsetzen könnte als sie es de facto getan hat. Genau aus diesem Grund werde ich die Reihe auch definitiv weiterverfolgen und hoffe einfach, dass es in Band 3 anders wird.
Fazit:
Trotz größerer Kritikpunkte lese ich die Reihe um „The Ivy Years“ einfach gern, was vor allem am großartigen Schreibstil von Sarina Bowen liegt. Wenn die Liebesgeschichten jetzt noch etwas Spannung bekommen würden, wäre ich fast wunschlos glücklich.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

eulenmatz eulenmatz

Veröffentlicht am 17.07.2018

Süße Geschichte mit schwierigen Themen

INHALT:
Direkt bei ihrer ersten Begegnung am Harkness College spüren Scarlet Crowley und Bridger McCaulley die starke Anziehung, die zwischen ihnen herrscht. Jeder Blick, jede flüchtige Berührung lässt ... …mehr

INHALT:
Direkt bei ihrer ersten Begegnung am Harkness College spüren Scarlet Crowley und Bridger McCaulley die starke Anziehung, die zwischen ihnen herrscht. Jeder Blick, jede flüchtige Berührung lässt ihre Herzen höher schlagen - und es fällt ihnen immer schwerer, einander zu widerstehen. Dabei haben Scarlet und Bridger gute Gründe, sich dem anderen nicht vollkommen zu öffnen. Denn sie verbergen beide ein Geheimnis, das nicht nur ihr bisheriges Leben am College, sondern vor allem auch ihre gemeinsame Zukunft zerstören könnte ...
MEINUNG:
Seit der True North Serie bin ich Fan von Sarina Bowen und habe mir vorgenommen alle Bücher von ihr nach und nach zu lesen. Man kann von Glück sagen, dass sie schon viel geschrieben hat. The Ivy Years – Was wir verbergen ist der zweite Band der The Ivy Years Reihe von Sarina Bowen. Ich habe den ersten Teil vorher nicht gelesen, auch das Paar aus dem ersten Teil wieder am Rand vorkommt. Es ist also nicht notwendig den ersten vorher zu kennen.

Man muss sagen, dass der Leser nach nicht mal ganz einem Drittel weiß, was beide so mit sich herumschleppen: Scarlet hat ihren Namen ändern lassen, weil ihr Vater des Kindesmissbrauchs beschuldigt wird und Bridger lässt illegal seine kleine Schwester bei sich im College Wohnheim wohnen, weil ihre Mutter drogenabhängig ist. Außerdem sind sie beiden auch ziemlich schnell und ohne großes Aufheben zusammen. Es braucht natürlich ein bisschen Zeit bis beide dann hinter die Geheimnisse des anderen kommen und genau das birgt auch die üblichen Konfliktpotentiale und gefährdet zum Teil die Beziehung, weil sie da nicht offen drüber reden.

Mit den beiden Themen Kindesmissbrauch und im Fall von Bridgers Schwester, Kindervernachlässigung, greift die Autorin zwei schwierige Themen auf, die sie aber sensibel und auch hochspannend umsetzt. Vor allem als so langsam herauskommt, was in Scarlets Familie wirklich so alles passiert ist, konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Auch mit Bridger habe ich gebangt, dass es für ihn und seine Schwester eine gute Lösung am Ende geben wird. Neben diese Themen musste die Liebesgeschichte etwas zurückstecken und wurde dann auch mal nur Nebensache.

Die Geschichte wechselt immer wieder zwischen der Sicht von Scarlet und Bridger, wie es in diesem Genre üblich ist, dennoch empfand ich beide ein bisschen blass von der Ausprägung des Charakters her. Es gab wenig Ecken und Kanten, sondern sie waren einfach nur sympathisch und taten auch meist das Richtige. Gut hat mir gefallen, dass sie sich auf Augenhöhe begegnet sind und hier nicht das übliche Klischee Schüchternes-Mädchen-trifft-Bad-Boy bedient worden ist.

FAZIT:
Eine süße New Adult Geschichte, die ich gerne mal zwischendurch gelesen habe und die einige explosive Themen behandelt, die auch für Spannung gesorgt haben. Freue mich auf den dritten Band der Reihe!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchundtee buchundtee

Veröffentlicht am 17.07.2018

Übertrifft bei Weitem den Auftakt der Reihe!

The Ivy Years - Was wir verbergen --- Sarina Bowen

"Das Leben war unfassbar gut."
----------------------------------------


Autorin: Sarina Bowen

Verlag: LYX (Bastei Luebbe)

Seitenzahl: 320

Preis: ... …mehr

The Ivy Years - Was wir verbergen --- Sarina Bowen

"Das Leben war unfassbar gut."
----------------------------------------


Autorin: Sarina Bowen

Verlag: LYX (Bastei Luebbe)

Seitenzahl: 320

Preis: 12,90 €

ISBN 978-3-7363-0787-2



Dieses Buch wurde mir freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

An der Stelle nochmal ein riesen Dankeschön an Bastei Lübbe, beziehungsweise den LYX Verlag!
Dies beeinträchtigt aber in keinster Weise meine Meinung!


I N H A L T

Wie lange kannst du ein Geheimnis verbergen, bevor es deine Liebe für immer zerstört?
Direkt bei ihrer ersten Begegnung am Harkness College spüren Scarlet Crowley und Bridger McCaulley die starke Anziehung, die zwischen ihnen herrscht. Jeder Blick, jede flüchtige Berührung lässt ihre Herzen höher schlagen - und es fällt ihnen immer schwerer, einander zu widerstehen. Dabei haben Scarlet und Bridger gute Gründe, sich dem anderen nicht vollkommen zu öffnen. Denn sie verbergen beide ein Geheimnis, das nicht nur ihr bisheriges Leben am College, sondern vor allem auch ihre gemeinsame Zukunft zerstören könnte ...


M E I N E M E I N U N G

Was wir verbergen ist der zweite Teil der Ivy Years Reihe von Sarina Bowen.
Bereits Band Eins konnte mich schon überzeugen, weswegen ich die Erwartungen an dieses Buch recht hoch geschraubt hatte.
Der Klappentext sowie das (wunderschöne) Cover, was in dem Stil des vorherigen Bandes gehalten ist, konnten mich schon im Voraus begeistern.

Der Schreibstil von Sarina Bowen ist mal wieder erste Sahne, wenn ich das so ausdrücken darf.
Sie schreibt flüssig und authentisch, sodass es kein Problem ist, sich in die Geschichte reinzufinden.

Es finden Sichtwechsel kapitelweise zwischen den beiden Protagonisten Scarlet und Bridger statt.
Dadurch lernt man meiner Meinung nach den "inneren Kern" der Person kennen.
Ich habe viel über die Vergangenheit erfahren, Positives und Negatives.
Außerdem konnte ich mich vor allem in die Gefühlswelt des jeweiligen Charakters hineinversetzen und somit alle Emotionen nachvollziehen.

Bridget & Scarlet haben beide eine außerordentlich emotionale Vergangenheit.
Nicht nur Scarlets mysteriöser Vater, sondern auch Lucy spielt eine große Rolle in diesem Buch.

Scarlet hat mit der Vorgeschichte ihres Vaters zu kämpfen und möchte sich ein vollkommen neues Leben, ohne Geheimnisse und Druck, aufbauen.
Ein neuer Name, neues College, neue Stadt und neue Freunde.
Ein Leben, an dem auch Bridger teilhaben wird. Bridger hat schon viel durchmachen müssen.
Eine drogenabhängige Mutter machte ihm alles Mögliche schwerer, als es sowieso schon schien.
Nun muss er seine kleine Schwester alleine großziehen und dies raubt ihm Einiges an Kraft.

...Dann treffen sie aufeinander und plötzlich ändert sich Alles...

Ich habe beide Protagonisten sofort in mein Herz geschlossen und freue mich schon sehr auf den nächsten Band.

The Ivy Years-solange wir schweigen erscheint am 26. Oktober 2018


F A Z I T

Dieses Buch hat bei Weitem den Auftakt der Reihe übertroffen!
Wer einen emotionalen, aber zugleich einfachen und wunderschönen
New-Adult Roman sucht ,liegt hier genau richtig!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

little-book-addict little-book-addict

Veröffentlicht am 17.07.2018

Schwächer als Teil 1 aber dennoch ein gutes Buch

Zum Cover:
Das Cover dieser Serie gefällt mir sehr gut. Es wirkt schön und schlicht, was mir sehr zuspricht.


Zum Inhalt:
Scarlet Crowley flüchtet vor ihrer Vergangenheit und fängt ganz neu an. Sie ... …mehr

Zum Cover:
Das Cover dieser Serie gefällt mir sehr gut. Es wirkt schön und schlicht, was mir sehr zuspricht.


Zum Inhalt:
Scarlet Crowley flüchtet vor ihrer Vergangenheit und fängt ganz neu an. Sie will nichts mehr mit dem Drama um ihren Vater und dessen schreckliche Tat zu tun haben. Deswegen zieht sie in eine andere Stadt und ändert ihren Namen. Auf dem College lernt sie Bridger kennen, der rund um die Uhr schuftet, um sich um seine siebenjährige Schwester zu kümmern. Die beiden verlieben sich, müssen aber um ihre Liebe kämpfen, als sich Komplikationen ergeben.



Zu den Charakteren:
Bridger
OMG Er gehört definitiv zu meinen Favoritbookboyfriends! Er ist unglaublich toll, da er sich liebevoll um seine Schwester kümmert, nebenbei das College besucht und rund um die Uhr schuftet. Er war mir von Anfang an sehr sympathisch und ich mochte ihn wirklich durchs Band. Er kommt total glaubhaft rüber und ich finde ihn einfach wunderbar!
Scarlet
Scarlet gefällt mir da bedeutend weniger und ich glaube, dass sie der Grund ist, wieso ich den zweiten Teil der Reihe nicht so gern mag wie den ersten. Sie reagiert oft übertrieben und ist dramatisch und puscht alles auf, ohne dass es nötig ist. Vielleicht ist es ihre Charakterschwäche überzureagieren aber ich mag sie insgesamt nicht wirklich. In den Szenen mit Bridger gefällt sie mir allerdings besser.

Zum Schreibstil:
Der Schreibstil ist der absolute Hammer! Ich bin sehr begeistert von Bowens Schreibstil, denn man glaubt die Geschichte wirklich und fühlt mit den Charaktern. Es gibt wenige Wortwiederholungen und auch die Gefühle sind wirklich realitätsnah beschrieben.

Meine Meinung:
Ich habe die ersten hundert Seiten wirklich verschlungen, danach hat die Spannung abgenommen, weil Scarlet überreagiert hat und ich davon genervt war. Zum Schluss hat sich die Spannung aber wieder aufgebaut. Ich finde den Anfang und den Schlussteil wirklich toll und glaube, dass man im Mittelteil noch etwas länger lektorieren hätte sollen. Dann wäre der Band vielleicht so stark wie der erste gewesen. Trotzdem ist das Buch insgesamt wirklich toll !

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Sarina Bowen

Sarina Bowen - Autor
© Michael Lake

Sarina Bowen und Elle Kennedy leben und schreiben in den USA. Beide haben bereits zahlreiche Bestseller veröffentlicht. HIM - Mit ihm allein ist ihr erstes gemeinsames Projekt. Der Roman konnte Tausende englischsprachiger Fans begeistern und stieg aus dem Stand in die USA-Today-Bestsellerliste ein.

Mehr erfahren
Alle Verlage