This is War - Travis & Viola
 - Kennedy Fox - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

Lyx
New Adult
350 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0907-4
Ersterscheinung: 02.08.2018

This is War - Travis & Viola

Übersetzt von Katrin Kremmler

(33)

Ihn zu hassen ist ihr Prinzip. Sie zu lieben ist seins.
Viola hasst Travis King. Seit er herausgefunden hat, dass Viola in ihn verliebt ist, seit sie denken kann, macht der beste Freund und Mitbewohner ihres Bruders ihr das Leben mit seiner gemeinen und arroganten Art zur Hölle. Jede Begegnung mit seinem übergroßen Ego, das für zwei Vollidioten wie ihn gereicht hätte, ist ein Kampf. Doch als sie in die Wohnung ihres Bruders zieht, weil ihr Wohnheim während der Ferien geschlossen bleibt, wird ihr schlimmster Albtraum wahr: Travis ist für die Feiertage am College geblieben! Das bedeutet Krieg, den einer verlieren muss ... oder etwa nicht?
"Wer Enemies-to-Lovers-Liebesgeschichten mag, wird Kennedy Fox lieben!" Stories for Coffee
Band 1 der Checkmate-Reihe von USA-Today-Bestseller-Autorin Kennedy Fox

  • eBook (epub)
    6,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (33)

18isi 18isi

Veröffentlicht am 13.08.2018

Liebe ist Krieg

Also dieses Buch war echt mal wieder was anderes.
Obwohl mich einiges genervt hat, hat mich die Story trotzdem gefallen.
Aber nun erst mal von Anfang an.

Das Cover ist klasse. Der Mann mit dem Hemd ... …mehr

Also dieses Buch war echt mal wieder was anderes.
Obwohl mich einiges genervt hat, hat mich die Story trotzdem gefallen.
Aber nun erst mal von Anfang an.

Das Cover ist klasse. Der Mann mit dem Hemd & den Tattoos passen einfach zu Travis. Auch das es Schwarz / Weiß ist gefällt mir sehr gut.
Auch die verschieden Schriften sind sehr kombiniert.
Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Er ist leicht und locker. Wir lesen das Buch aus der Sicht von Travis & Viola. Was ich echt gut fand. Den hier erleben wir eine Achterbahnfahrt an Gefühlen & Emotionen.

Die Story um Travis & Viola ist echt was anderes. Ich war nur manchmal genervt über die Ausdrücke der beiden. Es waren dann doch ziemlich oft die gleichen. Aber kann aus Hass den Liebe werden? Irgendwie denke ich das schon. Den so was lesen wir hier.
Irgendwie können Travis & Viola nicht ohne den anderen. Und die beiden fühlen sich immer mehr zueinander hingezogen. Auch wenn wenn Travis Viola immer verletzt , sucht er immer die Nähe. Aber es ist genau auch anders rum. Die beiden verletzten sich gegenseitig.

Auch Drew und Courtney haben mir sehr gut gefallen. Mal sehen ob die beiden ihre eigene Story bekommen. Verdient hätten sie es ja.

Ein Glück kommt im September Band 2 raus. Den dieses Ende war voll gemein und fies. Und ich muss auf jeden Fall wissen wie es weiter geht.

Vielen Dank an Netgalley und LYX für das Rezensionsexemplar,
was aber nicht meine Meinung beeinflusst hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MrsMaryBookPalace MrsMaryBookPalace

Veröffentlicht am 12.08.2018

was sich neckt, das liebt sich

Ihn zu hassen ist ihr Prinzip. Sie zu lieben ist seins.

Viola hasst Travis King. Seit er herausgefunden hat, dass Viola in ihn verliebt ist, seit sie denken kann, macht der beste Freund und Mitbewohner ... …mehr

Ihn zu hassen ist ihr Prinzip. Sie zu lieben ist seins.

Viola hasst Travis King. Seit er herausgefunden hat, dass Viola in ihn verliebt ist, seit sie denken kann, macht der beste Freund und Mitbewohner ihres Bruders ihr das Leben mit seiner gemeinen und arroganten Art zur Hölle. Jede Begegnung mit seinem übergroßen Ego, dass für zwei Vollidioten wie ihn gereicht hätte, ist ein Kampf. Doch als sie in die Wohnung ihres Bruders zieht, weil ihr Wohnheim während der Ferien geschlossen bleibt, wird ihr schlimmster Albtraum wahr: Travis ist für die Feiertage am College geblieben! Das bedeutet Krieg, den einer verlieren muss … oder etwa nicht?

Viola ist als Kind unsterblich in Travis King verliebt. Er ist ihr Märchenprinz, der ihr Herz schneller schlagen lässt und der ihren Körper summen lässt. Er ist der Inbegriff von Perfektion. Zehn Jahre später hat sich Travis sich jedoch in einen Riesenblödmann und Aufreißertypen verwandelt, den Viola abgrundtief hasst. Zu dumm, dass Travis der beste Freund ihres Bruders Drew ist und beide in der Nähe des Campus zusammen ein Haus gemietet haben.... Als Viola nun in ihrem letzten Collegejahr ist und die Frühlingsferien anstehen, plant sie zu Drew zu ziehen, weil auch ihr Wohnheim schließt. Leider hat Drew jedoch vergessen Viola Bescheid zu geben, dass er für die Ferien zu seiner Freundin Mia fährt, die er nur selten sieht. Viola stehen nun zwei Wochen allein mit Travis in einem Haus bevor, was absolut nicht gut gehen kann und für Viola die Hölle auf Erden bedeutet.

Viola ist optisch der Inbegriff von einer absoluten Streberin, die nur Bestnoten schreibt und außer lernen keine Hobbies zu haben scheint. Sie war mir direkt sympathisch, weil man sich gut mit ihr identifizieren kann.
Mit Travis bin ich anfangs nicht warm geworden. Durch seine aufreißerische Art und dass er mit allem ins Bett geht, was bei drei nicht auf den Bäumen ist, kommt er auch nicht sonderlich sympathisch rüber. Zudem ist es seine Passion geworden, Viola bei sich jeder bietenden Gelegenheit bis auf´s Blut zu reizen. Natürlich springt Viola auch darauf an und revanchiert sich entsprechend. So reizen sich beide mit den Sexeskapaden bzw. Jungfrauendasein.


Durch die Schreibweise aus Sicht von Viola und Travis kann man sehr gut die Gedanken der Beiden nachvollziehen und auch ihre Pläne. Es ist sehr lustig zu lesen, wie beide den anderen ärgern und auf die Palme bringen. Natürlich brodelt unter der Oberfläche die Anziehungskraft der Beiden. Travis merkt durch seine Erfahrung, dass Viola sich körperlich zu ihm hingezogen fühlt und nutzt dies auch aus.

"Es war unreif und lahm, aber jetzt, nachdem ich jahrelang mit dem Gefühl der Zurückweisung gelebt habe, kann ich nicht mehr ertragen, in seiner Nähe zu sein. Er ist eine ständige Erinnerung daran, dass ich nie gut genug sein werde."

Mensch, was habe ich bei diesem Buch gelacht... Wie beide sich gegenseitig auf die Palme bringen und zur Weißglut treiben ist der reinste Knaller. Mich hat es zwischendurch ein wenig an den Film "Mr & Mrs Smith" erinnert, wo sich beide hassen und im Kern doch lieben. Dazu fällt einem sofort der Spruch "was sich neckt, dass liebt sich" ein.

Wer nun aber glaubt, dass die Story vorhersehbar ist, der irrt sich. Stückweise in Teilen vielleicht, aber im Großen und Ganzen letztendlich nicht. Die Entwicklung zum Ende hin, war für mich nicht voraus zu ahnen. Und ich muss ja mal sagen, dass der Cliffhanger am Ende doch echt fies ist und wirklich Lust auf den zweiten Teil macht.

This is War ist eine echt spannende Story. Und auch wenn ich Travis anfangs nicht mochte, lernt man ihn lieben. Das Ende war natürlich echt fies und ich kann es gar nicht erwarten, dass der zweite Teil nächsten Monat erscheint!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Querleserin Querleserin

Veröffentlicht am 12.08.2018

Durchschnittlicher erster Teil

Der Roman beginnt mit dem “Kampf“ zwischen Travis und Viola, den ich anfangs auch ganz amüsant fand. Nach einer Weile gingen mir dann aber die Streiche und das ständige hin und her zwischen den beiden ... …mehr

Der Roman beginnt mit dem “Kampf“ zwischen Travis und Viola, den ich anfangs auch ganz amüsant fand. Nach einer Weile gingen mir dann aber die Streiche und das ständige hin und her zwischen den beiden auf die Nerven. Schließlich weiß der Leser, dass die Streitereien nur die sexuelle Spannung kompensieren und es dauert eine Weile bis sie zur Sache kommen. Kurz darauf ist das Buch auch schon wieder zu Ende und obwohl es mit einem Cliffhanger aufhört, weiß ich nicht, ob ich die Fortsetzung lesen werde.
Die beiden Protagonisten Viola und Travis waren mir zum Teil zwar sympathisch, ich konnte jedoch einige ihrer Handlungen und Charakterzüge nicht nachvollziehen. Die Nebenfiguren - Viola's Bruder und ihre Freundin - haben mir gut gefallen, auch wenn man nicht viel über sie liest. Trotzdem gibt es Andeutungen, dass die beiden in der Fortsetzung möglicherweise mehr Seiten bekommen. Die klare Antagonistin unter den Nebencharakteren ist die Tochter von Travis' Boss (auch wenn Travis selbst ja bereits ein wenig antagonistisch ist).

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ellysetta-Rain Ellysetta-Rain

Veröffentlicht am 12.08.2018

Der Titel ist definitiv Programm…

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Ihn zu hassen ist ihr Prinzip. Sie zu lieben ist seins.
Viola hasst Travis King. Seit er herausgefunden hat, dass Viola in ihn verliebt ist, seit sie denken kann, macht ... …mehr

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Ihn zu hassen ist ihr Prinzip. Sie zu lieben ist seins.
Viola hasst Travis King. Seit er herausgefunden hat, dass Viola in ihn verliebt ist, seit sie denken kann, macht der beste Freund und Mitbewohner ihres Bruders ihr das Leben mit seiner gemeinen und arroganten Art zur Hölle. Jede Begegnung mit seinem übergroßen Ego, das für zwei Vollidioten wie ihn gereicht hätte, ist ein Kampf. Doch als sie in die Wohnung ihres Bruders zieht, weil ihr Wohnheim während der Ferien geschlossen bleibt, wird ihr schlimmster Albtraum wahr: Travis ist für die Feiertage am College geblieben! Das bedeutet Krieg, den einer verlieren muss ... oder etwa nicht?

Meinung:
Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Viola und Travis geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann.
Viola hat mich sehr schnell für sich einnehmen können, denn hinter ihrem Hass auf Travis vermutet man sehr schnell, dass mehr dahinter steckt. Bei Travis hat es etwas gedauert bis man hinter seine Fassade blicken konnte, doch es hat sich gelohnt. Vor allem die Erinnerungen der beiden und wie sie miteinander als Kinder umgegangen sind fand ich sehr schön. Man merkt sehr schnell, dass hinter dem oberflächlichen Hass tiefere Gefühle stecken, doch so manche Missverständnisse und falsches Ehrgefühl stehen ihnen im Weg…
Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen, mitzufiebern und mitzuleiden. Auch wenn ich bei so manchen Handlungen der Charaktere nur den Kopf schütteln konnte. Die Nebencharaktere sind ebenfalls sehr gut dargestellt worden, vor allem Violas beste Freundin Courtney ist Gold wert.
Der Schlagabtausch und der Kleinkrieg zwischen Viola und Travis haben mich immer wieder zum Lachen und Schmunzeln gebracht. Am liebsten hätte ich die beiden jedoch zur Vernunft geschüttelt, aber das zeigt nur, dass ich sie gern habe und nur das Beste für sie wollte. Doch auch wenn das Buch ganz klar ein von Feinden-zu-Liebenden-Roman ist, war es mir irgendwann doch zu viel mit den Streitereien. Ich hoffe sehr, dass der Kleinkrieg im nächsten Teil in den Hintergrund und dafür vor allem die Liebe zwischen den beiden in den Vordergrund treten wird.
Ich habe die Lesestunden sehr genossen und freue mich schon sehr auf den zweiten Teil, denn das Buch endet mit einem wirklich, wirklich fiesen Cliffhanger und lässt mich dem zweiten Teil um Viola und Travis ungeduldig entgegenfiebern. So gibt es wunderbare 4 von 5 Sternen, da ich mir im nächsten Teil mehr Liebe und weniger Streit erhoffe.

Fazit:
Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte mit Charakteren, die auf den zweiten Blick anders sind als der erste Eindruck scheinen mag. Wen ein Kleinkrieg und Schlagabtausch, der auch unter die Gürtellinie geht, nicht abschreckt, der sollte sich das Buch auf jeden Fall anschauen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

littlecalimero littlecalimero

Veröffentlicht am 12.08.2018

Sex, Eifersucht und heftige Wortgefechte- This is WAR

Inhalt: Travis King- ein Frauenheld und dazu Viola- die Schwester seines besten Freundes und seit ihrer Kindheit schwer in ihn verliebt. Doch ein Mißverständnis sorgt dafür, dass sie sich bei jeder Gelegenheit ... …mehr

Inhalt: Travis King- ein Frauenheld und dazu Viola- die Schwester seines besten Freundes und seit ihrer Kindheit schwer in ihn verliebt. Doch ein Mißverständnis sorgt dafür, dass sie sich bei jeder Gelegenheit verbal atackieren und sich eher eine Hass-Liebe entwickelt. Und jetzt muss sie die Feiertage auch noch bei ihm und ihrem Bruder verbringen, weil ihr Wohnheim am College geschlossen bleibt. Krieg oder Frieden?

Das Cover drückt schon mal eine ganz spezielle Stimmung für das Buch aus- der Bad Boy ist durch den dunklen Hintergrund sehr hervorgehoben und das spezielle Wort WAR farblich und auffallend hervorgehoben.

Bislang habe ich von der Autorin noch kein Buch gelesen und die Kurbeschreibung hat schon einiges an Tempo und Unterhaltung versprochen. Nicht zuletzt auch durch den extrem fiesen Cliffhanger ist man als Leser am Ende sprachlos.
Kennedy Fox hat es geschafft, Protagonisten zu schaffen, bei denen man unterschiedliche Emotionen hat, selbst wenn es um ein und dieselbe Person geht. So wirkt Travis einerseits durch seine Kindheit sehr verletzlich und man kann sein Verhalten teilweise nachvollziehen, gleichzeitig kommt er aber als Bad Boy und mit seinen vielen Frauengeschichten als ziemlich selbstverliebt und von sich überzeugt rüber, was mich teilweise echt genervt hat. Auch sind mir die Einzelheiten der sexuellen Abläufe etwas zu viel gewesen, teilweise völlig überzogen und nicht nachvollziehbar.
Viola entpuppt sich zwar als schlagfertig und beide liefern sich teilweise heftige Wortgefechte, wobei die Schimpfwörter auch gehäuft vorkommen und man kann zum Teil ihre Verletzlichkeit und Enttäuschung verstehen, allerdings hat es oft auch genervt, weil beide sehr überzogen reagieren und ab und zu auch sehr kindisch.
Was die Arbeitskollegen von Travis angeht, da kann man sowohl beim Kollegen als auch bei der Tochter des Chefs Alicia nur den Kopf schütteln und Travis gleich dazu.
Auch wenn man gerne wissen möchte, wie die Geschichte weiter geht, wie sich alles entwickelt und es auch zwischendurch wieder an etwas Spannung gewinnt, so hat mir die Geschichte insgesamt aufgrund der vielen Beschimpfungen und ständigen Sexeskapaden von Travis und sich zum Teil auch wiederholenden Sätzen irgendwie nicht zugesagt und ich weiß auch noch nicht so ganz, ob ich mir die Fortsetzung noch antun möchte.
Anfangs habe ich bei den ersten Seiten noch gedacht, ob ich das Buch weiterlese, hab mich aber dann doch überwunden, aber zum Schluss bin ich einfach hin und hergerissen, ob es sich wirklich gelohnt hat, die Zeit zum Lesen aufzuwenden, denn wenn die Geschichte kurz zusammenfasst besteht sie aus: häufigem Sex, heftigen Wortgefechten und Eifersucht - ausgelöst durch ein dummes Mißverständnis. Da hab ich irgendwie etwas mehr erwartet. Schade!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alle Verlage