Trust
 - Kylie Scott - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lyx
New Adult
375 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0856-5
Ersterscheinung: 26.10.2018

Trust

Übersetzt von Katrin Reichardt

(42)

Edie Millen hatte hohe Erwartungen an ihr letztes Highschooljahr – mitten in einen Raubüberfall zu stolpern und beinahe zu sterben, gehörte allerdings nicht dazu. Von einem Moment auf den anderen ändert sich ihr Leben grundlegend. Als ihr die Blicke und das Gerede ihrer Mitschüler zu viel werden, wechselt sie kurzerhand die Schule – nicht ahnend, dass sie dort John Cole wiedersehen würde, den Jungen, der ihr an jenem Abend das Leben rettete. Die wildesten Gerüchte ranken sich um John – er sei gewalttätig und deale mit Drogen. Doch auch wenn Edie weiß, dass sie womöglich ihr Herz aufs Spiel setzt, kann und will sie nicht gegen die Gefühle ankämpfen, die John in ihr hervorruft ... 
"Ein Roman, der wunderbar einzigartig ist und Herzen höher schlagen lässt." KATY EVANS
Der neue Roman von Spiegel-Bestseller-Autorin Kylie Scott

Rezensionen aus der Lesejury (42)

Angelika Angelika

Veröffentlicht am 19.01.2019

... ungewöhnliche Liebesgeschichte

Das Cover ist total schön, obwohl ich glaube, dass es nicht so zur Geschichte passt. Ich bin auch sehr unschlüssig, wie ich dieses Buch bewerten soll.
Man wird gleich in die Geschichte geworfen. Die Hauptprotagonistin ... …mehr

Das Cover ist total schön, obwohl ich glaube, dass es nicht so zur Geschichte passt. Ich bin auch sehr unschlüssig, wie ich dieses Buch bewerten soll.
Man wird gleich in die Geschichte geworfen. Die Hauptprotagonistin Edie gerät in einen Überfall beim Einkaufen. Dort rettet ihr John das Leben. Nach dem Überfall ist nichts mehr, wie es war, die beiden sind traumatisiert. Hinzu kommt bei Edie, dass sie in ihre teuren Privatschule gemobbt wird, weil sie nicht so ist, wie die anderen Mädchen. Sie entscheidet sich für einen Schulwechsel. An der neuen Schule trifft sie wieder auf John, seines Zeichens Bad Boy. Zwischen beiden entwickelt sich eine zarte Verbindung … Liebe? Mir ist beim lesen des Buches irgendwie vorgekommen, dass die beiden nicht aus Liebe zueinander finden, sondern eher zur Bewältigung ihres Traumas die Zeit miteinander verbringen. Sie helfen sich gegenseitig, unterstützen sich und wollen leben. Trotzdem war es süß, die beiden durch die Geschichte zu begleiten. Es sollte sich einfach jeder selbst ein Urteil bilden beim lesen dieses Buches. Ich fand es gut.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MrsBookwonderland MrsBookwonderland

Veröffentlicht am 07.01.2019

Leider für mich ein Flop

♥ Meinung♥

Cover: Das Cover hat mich sehr angesprochen. Es ist sehr schlicht gehalten und wirkt auf mich sehr düster.
Schreibstil: Der Schreibstil hat mir leider nicht so gut gefallen, da ich sehr Probleme ... …mehr

♥ Meinung♥

Cover: Das Cover hat mich sehr angesprochen. Es ist sehr schlicht gehalten und wirkt auf mich sehr düster.
Schreibstil: Der Schreibstil hat mir leider nicht so gut gefallen, da ich sehr Probleme hat mich in das Buch einzufinden. Durch die kurzen Sätze wirkt das Buch für mich oft sehr abgehackt. Die Charaktere haben für mich auch sehr fern gewirkt. Das Buch ist aus der Ich Perspektive von Edie geschrieben.
Charaktere:
Edie: Leider bin ich mit absolut nicht warm geworden. Sie hat sehr mit Komplexen zu kämpfen. Der Charakter verändert sich Blitzartig nach dem Überfall was mir gar nicht zugesagt hat, das war irgendwie viel zu schnell. Ich konnte mit ihr kaum mitfühlen das sie mir sehr fern erschien und ich sie sehr unsympathisch fande
Trust: Mit ihm ging es mir nicht anders. Er hat mich überhaupt nicht angesprochen und hat viel zu wenig Tiefe
Story: Durch den Schreibstil muss ich sagen hatte ich riesige Probleme mit der Story. Ebenfalls habe ich gar nicht zu den Charakteren gefunden. Die Story hat mich sehr kalt gelassen und hat sich für mich sehr oft gezogen.. Sie hat mich einfach nicht richtig gepackt. Eine Story mit riesen Potenzial... Aber leider hat es mir nicht sooo gefallen. Es war okay.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Susann_H Susann_H

Veröffentlicht am 05.01.2019

spannend und fesselnd

Trust von Kylie Scott:

Klappentext:
Edie Millen hatte hohe Erwartungen an ihr letztes Highschooljahr - mitten in einen Raubüberfall zu stolpern, gehörte jedoch nicht dazu. Als ihr das Gerede ihrer Mitschüler ... …mehr

Trust von Kylie Scott:

Klappentext:
Edie Millen hatte hohe Erwartungen an ihr letztes Highschooljahr - mitten in einen Raubüberfall zu stolpern, gehörte jedoch nicht dazu. Als ihr das Gerede ihrer Mitschüler zu viel wird, wechselt sie die Schule - nicht ahnend, dass sie dort auf John Cole treffen würde, der ihr an jenem Abend das Leben rettete. Wilde Gerüchte ranken sich um John - er sei gewalttätig und deale mit Drogen. Edie weiß, dass sie ihr Herz aufs Spiel setzt, doch kann sie nicht gegen die Gefühle ankämpfen, die John in ihr hervorruft ...

Meine Meinung:
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Autorin ist es gelungen mich mit ihrem Schreibstil von Anfang an mitzureißen. Gleich zu Beginn des Buches gerät Edie in einen Raubüberfall. Als sie diesen überlebt, ändert sich ihr Leben komplett. Der Einzige, der sie richtig zu verstehen scheint ist John, denn auch er war beim Raubüberfall im Drop Stop.

Ich fand das Buch sehr spannend und fesselnd. Ich kann es absolut empfehlen.

Vielen Dank an Netgalley und den Verlag für das Bereitstellen des Buches. Dies hat meine ehrliche Meinung jedoch nicht beeinflusst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Esta88 Esta88

Veröffentlicht am 02.01.2019

Ein tolles Buch über Vertrauen!

Edie gerät, bei einem nächtlichen Einkauf für einen DVD Abend mit ihrer besten Freundin, in einen Raubüberfall, der für 2 weitere Kunden tödlich ausgeht. Auch sie selbst bekommt die Waffe von dem Drogenjunkie ... …mehr

Edie gerät, bei einem nächtlichen Einkauf für einen DVD Abend mit ihrer besten Freundin, in einen Raubüberfall, der für 2 weitere Kunden tödlich ausgeht. Auch sie selbst bekommt die Waffe von dem Drogenjunkie direkt an den Kopf gehalten und wird verletzt. Einzigst John Cole, der ebenfalls als Kunde in dem Laden war, bewahrt Nerven und versucht den Drogenjunkie verbal zu manipulieren....

Diese Nahtod-Erfahrung lässt Edie ziemlich gleichgültig zu alltäglichen Dingen, wie Schulnoten oder sozialem Verhalten werden. Auf der privaten Mädchen-Schule, die sie besucht, wird sie aufgrund ihrer paar Kilo zuviel von der "Elite-Truppe" der Schule schon immer gehänselt. Nachdem Bankraub geht die Anführerin zu weit und Edie wechselt die Schule.
Auf ihrer neuen Schule trifft sie John Cole wieder, der sehr verschlossen ist und eigentlich seine Mitmenschen ignogiert.
Auch John Cole geht es nach dem Vorfall in dem Shop eher schlecht, jedoch will er aufgrund dessen die Kurve bekommen und versucht sein Leben wieder in legale Bahnen zu lenken. Edie dagegen hat schwere Probleme vertrauen zu fassen, da sie ja schließlich auch von ihrer Besten Freundin im wahrsten Sinne des Wortes verkauft wurde. Außer bei John... da hat Edie weniger Probleme sich zu öffnen, grade auch nachdem sie erfahren hat, das es ihm mit den Albträumen genauso geht. Ganz langsam entwickelt sich etwas zwischen den Beiden, jedoch holt Johns Vergangenheit ihr Glück schon schnell wieder ein......

Ich finde es bemerkenswert wie glaubhaft Kylie Scott es hier geschafft hat, den Charakter von Edie zu kreieren. Ich konnte Edies Gleichgültigkeit total gut verstehen, gleichzeitig war diese Gleichgültigkeit schon wieder so auffällig das man Edie gerne selbst zu einer Stelle bringen möchte, wo man ihr hilft. Auch merkt man, ihre innere Zerissenheit wie gerne sie jemanden wieder vertrauen würde, jedoch es einfach nicht über sich bringt.
Der Psychater hier in diesem Buch hat meiner Meinung nach, seinen Beruf verfehlt, jedoch muss dies auch so sein um die Dynamik zwischen Edie und John besser rüber zu bringen. Ich verstehe warum dies so geschrieben wurde, tut dem Buch keinen Abbruch.
Auch Edies Mutter möchte man gerne eine runter hauen, erst kümmert sie sich gar nicht um ihre Tochter die schließlich wirklich traumatisiert ist, (mit vollem Programm von Panikattacken bis hin zu Albträumen und Flashbags) um sich am Schluss als Übermutter aufzuspielen. Aber auch hier musste dies so sein, damit alles zwischen John und Edie so ablaufen konnte, wie es abgelaufen ist.
John ist mir sehr sympathisch und ich war von Anfang an bereit ihm eine Zweite Chance zu geben, egal was die Leute über ihn geredet haben. Drogen sind eigentlich für mich ein Absolutes No-Go aber er hat schließlich aus dem Raubüberfall gelernt und seine kriminellen Aktivitäten niedergelegt. Ich mochte John sehr! Und ganz besonders hat es mir gefallen zu lesen, wie sehr Edie und John sich gegenseitig gut tun!

Eine nette Geschichte für zwischendurch auch wenn die Story nachdenklich stimmt. Ich mag Kylie Scott einfach und ich mag ihre Art zu Schreiben. Die Geschichte lässt sich locker und flüssig lesen.
Das Cover passt super zu dem Buch und hat mir sehr
gut gefallen.

3,5 von 5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Katha_rina Katha_rina

Veröffentlicht am 25.12.2018

"Wir sind high vom Leben"

"»Du wirst immer wieder auf Menschen treffen, mit denen du dich nicht verstehst. Dass man sich den Planeten mit ungefähr einer Milliarde anderer Menschen teilen muss, gehört bedauerlicherweise zum Leben ... …mehr

"»Du wirst immer wieder auf Menschen treffen, mit denen du dich nicht verstehst. Dass man sich den Planeten mit ungefähr einer Milliarde anderer Menschen teilen muss, gehört bedauerlicherweise zum Leben dazu«, sagte sie. »Manche Leute sind Idioten . Ich weiß, dass du eine Menge durchgemacht hast, viel mehr , als ich mir vorstellen kann. Aber immer vor Konflikten davonzulaufen ist auch keine Lösung. Das wäre ein äußerst besorgniserregender Weg.«"

Na ja das Buch könnte mich nicht wirklich begeistern. Ich denke es ist eher für jüngere Leser bis ca. 16 Jahre geeignet. Hätte ich dieses Buch damals gelesen, würde ich es bestimmt auch lieben, aber jetzt war es mir einfach zu kitschig, vorhersehbar und auch unrealistisch.
Die Protagonistin hat quasi ein 180 Grad Wendung gemacht, die mir sehr unrealistisch vorkam und genervt hat. Sie ist vom schüchternen, zurückgezogenen Mädchen, das kaum Freunde hat und sich lieber mit einem Buch Zuhause verkriecht zu einem Mädchen geworden, das sich gegen andere durchsetzt, ihnen ihre Meinung sagt, Leute vermöbelt, lieber auf Partys geht und gleich am ersten Tag in der neuen Schule eine ganze Clique an Freunden findet. Klar hat sie diese Veränderung aufgrund des Überfalls durchgemacht, dennoch stört es mich ungemein. Zudem wird ständig gesagt, dass sie Probleme mit ihrem Gewicht hat und sich unwohl in ihrem Körper fühlt, aber sie trägt ständig irgendwelche kurzen Kleider.
Und dann auch noch der Protagonist John. Er wurde von harten Drogendealer, dem alles egal ist zu einem lieben Landschaftsgärtner, dem die Schule wichtig ist und der plötzlich alles daran setzt, um Edie zu beschützen.
Es tut mir leid das so sagen zu müssen, aber ich fand die Charaktere ziemlich lächerlich.

Dieses Buch bedeckt wirklich viele Klischees, für meinen Geschmack schon viel zu viele. Es ist für mich eine Geschichte, die ich schon Hundertmal gelesen habe und wenig Überraschungen gebracht hat. Auch der Schreibstil konnte mich nicht überzeugen. Es wurde oft mit Sarkasmus gearbeitet, was mich nach einer Zeit nur noch gestört hat. Es kam mir vor wie ein Versuch witzig zu schreiben, der nicht geglückt ist.

Wie gesagt kann ich das Buch nur jüngeren Lesern empfehlen. Aus meiner Sicht ist es eher nicht für Erwachsene geeignet, da es sehr vorhersehbar ist und für mich ein konstruiertes Teenie-Drama darstellt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Kylie Scott

Kylie Scott - Autor
© Jenny Ruddle Photography

Kylie Scott ist ein großer Fan erotischer Liebesromane und zweitklassiger Horrorfilme. Sie verlangt immer ein Happy End – wenn Blut und Gemetzel auch noch vorkommen, umso besser! Mit ihren zwei Kindern und ihrem Ehemann lebt Kylie in Queensland, Australien. Sie war mit ihrer Stage-Dive-Reihe auf der New-York-Times-, der USA-Today- sowie der Spiegel-Bestseller-Liste vertreten.

Mehr erfahren
Alle Verlage