Verliere mich. Nicht.
 - Laura Kneidl - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
470 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0639-4
Ersterscheinung: 26.01.2018

Verliere mich. Nicht.

(334)

Sie fürchtet sich vor der Liebe. Doch noch mehr fürchtet sie, ihn zu verlieren ...
Mit Luca war Sage glücklicher als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu vertrauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage' dunkle Vergangenheit sie eingeholt – und ihr Glück zerstört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr versucht. Jeder Tag, den sie ohne ihn verbringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selbst fehlen. Aber dann taucht Luca plötzlich vor ihrer Tür auf und bittet sie, zurückzukommen. Doch wie soll es für die beiden eine zweite Chance geben, wenn so viel zwischen ihnen steht?
"Dieses Buch bricht einem das Herz und setzt es anschließend liebevoll wieder zusammen." Mona Kasten 
Das große Finale der mitreißenden Liebesgeschichte von Sage und Luca!

Rezensionen aus der Lesejury (334)

sophiaswunderland sophiaswunderland

Veröffentlicht am 01.07.2020

Das Ende zieht sich sehr

DIESE REZENSION ENTHÄLT SPOILER!!!

Warum habe ich das Buch gelesen? – Obwohl mich das erste Buch nicht umgehauen hat, wollte ich wissen wie es weitergeht.

Das Buch setzt direkt dort an, wo der erste ... …mehr

DIESE REZENSION ENTHÄLT SPOILER!!!

Warum habe ich das Buch gelesen? – Obwohl mich das erste Buch nicht umgehauen hat, wollte ich wissen wie es weitergeht.

Das Buch setzt direkt dort an, wo der erste Band uns zurückgelassen hat. Sage macht nach der Trennung von Luca komplett dicht und versucht allein ihr Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. Doch nach kurzer Zeit kreuzen sich die Wege der beiden wieder, da sie wieder bei ihm und April einzieht. Und ab da beginnt das Hin und Her von neuem. Doch ich finde, dass Sage noch authentisch rüberkommt, da sie weiß, dass sie nicht mit ihm zusammen sein kann, doch das wiederholt sie nicht ständig in Gedanken. Im Gegenteil, ihr Kopf scheint erstmal voll mit anderen Gedanken zu sein: Uni, Schmuck und Serien. Das war’s. Einige Kapitel waren sehr ermüdend, es hat sich unglaublich gezogen, weil einfach nichts passiert ist. Ab und an bekommen die Nebencharaktere wieder ein bisschen Platz in Sages Leben, doch die rücken zunehmend in den Hintergrund. Das finde ich sehr schade, da Laura Kneidl auch hier unterschiedliche Themen anspricht, die in der Gesellschaft größtenteils noch „Tabuthemen“ sind.

Doch ihre Ängste sind noch da und ohne Luca ist es schwerer für sie, aber sie kommt auch nicht in viele Situationen, in der sie Angst bekommen könnte. Bis schließlich Alan vor der Tür steht. Mir war klar, dass dieser Augenblick irgendwann kommen würde und ich finde, dass diese Szene wirklich gut war. Sages Angst kehrt zurück, ohne Vorwarnung und mit voller Wucht. Doch das wird wieder zunichte gemacht, denn dann schläft sie mit Luca, und das nicht nur einmal. Das geht reibungslos, ohne Panikattacken. Genau das, wovor sie sich immer gefürchtet hat. Das hat für mich nicht zusammengepasst. Der Schreibstil der Autorin ist zwar sehr angenehmen und ich habe die Geschichte der beiden auch gerne gelesen, doch diese erotischen Stellen passen immer noch nicht zu Sages Gefühlswelt und ich finde sie daher deplatziert.

Das Ende ist mir zu einfach und unkompliziert. Auf knapp 20 Seiten wird dann die fürchtende Konfrontationen zwischen Sage und Alan abgehandelt, die anfangs sehr spannend schien, an der ich jedoch schnell mein Interesse verloren habe. Natürlich gibt es Beispiele, in denen alles reibungslos klappt und alle das bekommen haben, was sie sich gewünscht oder verdient haben. Aber in diesem Fall war mir das einfach zu märchenhaft. Es gab überhaupt keinen Widerstand, es hat alles reibungslos geklappt. Und darauf hat die Autorin über 800 Seiten hingearbeitet? Das finde ich enttäuschend. Das hätte sie auch in einem einzelnen Buch geschafft, denn dann wäre die Spannung vielleicht nicht so schnell abgeklungen.

Ein paar letzte Worte zum Cover, Titel oder Klappentext? – Den Titel finde ich beim zweiten Band auch unglaublich schön und passend!

Fazit: Die Geschichte ist gut, sie ist wichtig. Sie behandelt Themen, die für die meisten Menschen nicht alltäglich sind. Doch für viele andere leider schon. Sages und Lucas Geschichte ist einzigartig, doch für mich ist sie nur durchschnittlich. Die Autorin hat die Geschichte unnötig in die Länge gezogen und somit den Höhepunkt unspektakulärer gestaltet, als er eigentlich ausfallen sollte. Daher vergebe ich nur 3 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

karinlovesbooks karinlovesbooks

Veröffentlicht am 30.06.2020

Ein toller Reihenabschluss

Ich weiß wirklich nicht, warum ich so lange gewartet habe, dieses Buch zu lesen. Der erste Band, „Berühre mich. Nicht“ ist schon sehr spät erst bei mir eingezogen, vor etwa 2 Jahren, als gefühlt schon ... …mehr

Ich weiß wirklich nicht, warum ich so lange gewartet habe, dieses Buch zu lesen. Der erste Band, „Berühre mich. Nicht“ ist schon sehr spät erst bei mir eingezogen, vor etwa 2 Jahren, als gefühlt schon jeder die Reihe gelesen hatte. Mir hat das Buch damals so unglaublich gut gefallen, dass ich mir direkt Band 2 zugelegt habe. Und doch habe ich diesen dann auf meinem SuB verstauben lassen. Da soll mal einer wissen warum.

Ich bereue es jedenfalls total, denn die Geschichte war einfach so unglaublich toll.
Laura hat hier wieder einen richtig tollen, flüssigen Schreibstil, der einen von der ersten Seite weg total packt. Die Liebesgeschichten, die ich von der Autorin bislang gelesen habe, sind alle nicht rasant, die Geschichten bauen sich langsam auf und gehen in einem realistischen Tempo von statten. Hier ist nichts gehetzt oder überstürzt und genau das mag ich an ihren Geschichten so gerne. Viele andere Autoren, schaffen es nicht, dass der Leser dran bleibt und man ist dann schnell mal gelangweilt weil nicht so viel passiert und alles etwas länger dauert, aber Laura hat das wirklich richtig drauf. Das weiß ich bei ihren Geschichten wirklich sehr zu schätzen. Es ist einfach schön, die Protagonisten in ihrem Leben zu begleiten.

Mir sind Sage und Luca ja damals schon bei Band 1 total ans Herz gewachsen. Und auch in diesem Band haben mir die Beiden unglaublich gut gefallen. Jeder ist mir auf seine Weise unter die Haut gegangen. Und Sage fand ich, wie auch schon in Band 1, extrem Besonders. Sie ist einfach anders als andere Protagonisten und Luca, hach, er ist schon ein verdammt Süßer.

Trotzdessen, dass 2 Jahre zwischen Band 1 und 2 lagen. Kam ich relativ flott wieder in die Geschichte hinein und habe mich auch direkt ab Seite 1 wieder in der Reihe wohlgefühlt. Die Handlung war richtig toll, nervenaufreibend, und ich habe mich immer wieder erwischt, wie ich mitgefiebert habe.

Das Ende war sehr gut aufgebaut und beschrieben und man hat einfach gemerkt, dass sich die Autorin auch damit Zeit gelassen hat und nichts hastig hastig niedergeschrieben hat, damit sie endlich zu einem bestimmten Punkt kommt.

Ich kann die Reihe von Luca & Sage jedem empfehlen, der New Adult Geschichten mag, die in einem realistischen Tempo vorangehen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

readingwithsimi readingwithsimi

Veröffentlicht am 28.06.2020

Kein Fortschritt der Charaktere

Könnte Spoiler enthalten!
Zu Beginn muss ich sagen, dass ich nach dem Ende von ‚Berühre mich. Nicht.‘ erst einmal Zeit vergehen lassen musste, da mir der Schluss gar nicht zugesagt hat. Nach circa vier ... …mehr

Könnte Spoiler enthalten!
Zu Beginn muss ich sagen, dass ich nach dem Ende von ‚Berühre mich. Nicht.‘ erst einmal Zeit vergehen lassen musste, da mir der Schluss gar nicht zugesagt hat. Nach circa vier Monaten habe ich mich dann doch an das Buch getraut und die Gefühle nach ‚Berühre mich. Nicht.‘ kamen leider wieder zurück. Das Buch enthielt hauptsächlich unnötigen Kontext, den man innerhalb einiger Seiten hätte zusammenfassen können. Wie im Klappentext ja schon geschrieben, bittet Luca Sage zurückzukommen. Und ich hatte wirklich, wirklich gedacht, dass dies ein gutes Ende nehmen wird und Sage endlich aus sich rauskommt, aber nach dem vierten Hoffnungsschimmer auf ein Näherkommen hat mich das Buch nur noch gestört. Immer und immer wieder wurden einem Hoffnungen auf eine Wiedervereinigung unter die Nasen gehalten und im letzten Augenblick, in dem man nach dieser greifen wollte, musste man enttäuscht feststellen, dass man die Hände hinter dem Rücken zusammengebunden hatte und der Hoffnungsschimmer wieder in weite Ferne rückte. Auch die Nebencharaktere, die im ersten Band noch von Bedeutung waren, wirkten in diesem Teil wie ein kleines Accessoire, die immer mal wieder aufblitzten. Das Positivste in dem Buch war die Hervorhebung von Connor, der ein Geheimnis hatte, das erst bei der Erwähnung auffällig wurde. Ich finde es gut, dass sich Sage durch einen zufälligen Moment und durch eine Gemeinsamkeit Connor anvertrauen und so neuen Mut schöpfen konnte. Dies war der erste Augenblick, in dem sie sich wirklich weiterentwickelt hat und sich gegen ihre Vergangenheit gestellt und nicht vor ihr geflüchtet ist. Dennoch muss ich sagen, dass von 480 Seiten mindestens 300 Seiten unsinnige Handlungen enthielten, die die eigentliche Geschichte nur unnötig verlängerten und das Ende nervtötend lange hinauszögerten. Ich hatte wirklich mehr von diesem Buch erwartet und bin enttäuscht, da man die eigentliche Geschichte auch in ein Buch hätte packen können. Das Ende war dann doch noch das Lesen wert, da Sage ihren lang ersehnten Wunsch erfüllt bekommen hat und schließlich auch alles gut endete. Trotz des spannenden Endes vermisse ich dennoch die Aufklärung der Anliegen der Nebenpersonen. Sowohl frage ich mich, wie April generell auf die ganze Situation reagiert hat, wie Megan ihre problematische Entscheidung gelöst hat und wo eigentlich Gavin geblieben ist?

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Pia_Szubertowicz Pia_Szubertowicz

Veröffentlicht am 25.06.2020

Buchempfehlung

Der zweite Teil war wieder so schön und meiner Meinung nach ist Sage auf jeden Fall viel Mutiger als am Anfang.
Wie der erste Band hat mich der Teil nur noch ein bisschen mehr zerstört nur diesmal komplett ... …mehr

Der zweite Teil war wieder so schön und meiner Meinung nach ist Sage auf jeden Fall viel Mutiger als am Anfang.
Wie der erste Band hat mich der Teil nur noch ein bisschen mehr zerstört nur diesmal komplett zusammengesetzt wieder. Ich spoilere nicht aber das Ende hatte ich so gar nicht erwartet war aber positiv überrascht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Traumwelt-Buch Traumwelt-Buch

Veröffentlicht am 17.06.2020

Der zweite Teil "Verliere mich. Nicht" von Laura Kneidl überzeugte wieder und erfüllt die Erwartungen.

_Der zweite Teil "Verliere mich. Nicht" von Laura Kneidl überzeugte wieder und erfüllt die Erwartungen._

-----

Das Cover ist sehr verspielt und ineinander stimmig. Diesmal in Blau gehalten. Die Pastelltöne ... …mehr

_Der zweite Teil "Verliere mich. Nicht" von Laura Kneidl überzeugte wieder und erfüllt die Erwartungen._

-----

Das Cover ist sehr verspielt und ineinander stimmig. Diesmal in Blau gehalten. Die Pastelltöne gefallen mir sehr gut. Der Schreibstil ist sehr harmonisch, flüssig und leicht zu lesen.

Was soll ich sagen? Ich habe die Dilogie einfach verschlungen. Mit "Verliere mich. Nicht" erfolgte ein grandioser Abschluss.

Auch in der Fortsetzung zeigen Luca und Sage ihre Menschlichkeit. Die Handlung und die Beziehung zwischen Luca und Sage explodierte regelrecht, aber ohne, dass es zu überladen oder sprunghaft wurde. Die Spannung blieb über das ganze Buch hinweg konstant bestehen.

Sage versucht zu kämpfen. Gegen ihre Gefühle, gegen die Panikattacken und gegen Alan. Die Geldsorgen lassen Sage verzweifeln und dann war da noch Alan, der immer wieder in ihr Leben tritt. Sie möchte auf ihr Herz hören. Man hat wirklich mit ihr mitgefiebert und gelitten.

Luca zieht sich am Anfang sehr zurück. So kam er erst ein paar Seiten später auf die Bildfläche. Er wirkt gegenüber Sage sehr kühl. Und innerlich weiß man, dass er einfach Sage haben möchte. Er war traurig, eifersüchtig und konnte sie einfach nicht vergessen.

Hach, es war einfach so schön mit den beiden in die Handlung abzutauchen und ihre Geschichte nachzuverfolgen. Ich kann mit Überzeugung sagen, dass diese Reihe einer der besten ist, die ich bisher gelesen habe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Laura Kneidl

Laura Kneidl - Autor
© Olivier Favre

Laura Kneidl schreibt Romane über alltägliche Herausforderungen, phantastische Welten und die Liebe. Sie wurde 1990 in Erlangen geboren und studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement in Stuttgart. Inspiriert von ihren Lieblingsbüchern begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Roman zu arbeiten. Nach einem längeren Aufenthalt in Schottland lebt die Autorin heute in Leipzig, wo ihre Wohnung einer Bibliothek ähnelt. Sie ist auf Instagram und Twitter (@laurakneidl) aktiv und tauscht sich …

Mehr erfahren
Alle Verlage