Wie das Feuer zwischen uns
 - Brittainy C. Cherry - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
383 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0357-7
Ersterscheinung: 21.07.2017

Wie das Feuer zwischen uns

(127)

Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte.
 
Logan Francis Silverstone und ich waren das komplette Gegenteil. Ich tanzte, er stand still. Er brachte kein Wort heraus, ich hörte nie auf zu reden. Er konnte sich kaum ein Lächeln abringen, während ich zu keinem einzigen finsteren Blick fähig war. 
 
Doch in der Nacht, als er mir die Dunkelheit zeigte, die in ihm tobte, konnte ich nicht wegsehen. 
 
Wir waren beide zerbrochen und zusammen doch irgendwie ganz. Alles an uns war falsch, und doch fühlte es sich irgendwie richtig an. 
Bis zu dem Tag, als ich ihn verlor. 
 
Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte. 
 
Und ich glaube, ein paar Atemzüge lang, für einige wenige Momente liebte er mich auch. 

 
 
"Bewegend, atemberaubend, wunderschön und herzzerreißend!" Bookbabes Unite

Rezensionen aus der Lesejury (127)

lisread_ lisread_

Veröffentlicht am 24.09.2019

Atemberaubende Geschichte

"Doch in der Nacht, als er mir die Dunkelheit zeigte, die in ihm tobte, konnte ich nicht wegsehen."
⠀⠀⠀⠀⠀
"Wie das Feuer zwischen uns" von Brittany C. Sherry ist definitiv bisher mein liebster Teil aus ... …mehr

"Doch in der Nacht, als er mir die Dunkelheit zeigte, die in ihm tobte, konnte ich nicht wegsehen."
⠀⠀⠀⠀⠀
"Wie das Feuer zwischen uns" von Brittany C. Sherry ist definitiv bisher mein liebster Teil aus der Reihe. Ich habe mich einfach von Seite eins an in die Charaktere verliebt und fand die Story so total wunderschön obwohl sie doch wirklich so verdammt traurig war. Ich hab mehrmals ein Tränchen verdrückt und Alyssa einfach nur bewundert. Logan und Alyssa waren einfach wundervoll. Bei Gelegenheit werde ich dieses Buch auch noch einmal lesen. ?

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buecherwurm94 buecherwurm94

Veröffentlicht am 20.09.2019

Hat mich berührt, aber nicht geflasht

Alyssa und Logan, Logan und Alyssa, zwei Namen, die eigentlich nie in einem Satz fallen sollten. Sie kommen aus komplett unterschiedlichen Welten und doch finden sie zusammen.
Suchtprobleme und Gewalt ... …mehr

Alyssa und Logan, Logan und Alyssa, zwei Namen, die eigentlich nie in einem Satz fallen sollten. Sie kommen aus komplett unterschiedlichen Welten und doch finden sie zusammen.
Suchtprobleme und Gewalt sind nur zwei der 1000 Probleme, die die beiden zu bewältigen haben.
Dann geschieht ein Unfall, der die Leben von Alyssa und Logan komplett durcheinanderbringt und sie auseinanderreißt. Nichts ist mehr wie zuvor. Nach Jahren sehen sich die zwei wieder und wie zu erwarten knallt es gewaltig...

Die Autorin ist mir aus dem 1. Teil der Reihe schon bekannt, der Schreibstil ist gleichbleibend gut. Das Buch liest sich flüssig und leicht, der Einstieg gelingt einfach.

Die Geschichte an sich fand ich ganz gut, wenn auch schon etwas ausgelutscht. Mädchen aus guten Verhältnissen trifft auf Jungen mit Dorgenproblemen, sie wird sein einziger Halt, etwas dramatisches passiert usw...

So weit so gut. Für mich war das kein Problem, schwieriger fand ich die Charaktere. Sie wirkten flach und gekünstelt. Alyssa konnte ich nicht richtig kennenlernen, ich hatte das Gefühl, nur die Oberfläche angekratzt zu haben.
Logan wirkte an sich schon etwas echter auf mich, handelt aber auch oft nicht nachvollziehbar und klischeehaft.

Dieses Buch behandelt schwierige Themen, aber zu den Hauptproblemen von Alyssa und Logan gesellen sich auch noch die Probleme ihrer Geschwister. Insgesamt ist in diesem Buch viel los, es ist hochemotional und hochdramatisch, ich habe schon das eine oder andere Tränchen vergossen, aber allgemein fand ich das Buch zu überladen.

Mir hätte es besser gefallen, nur ein Thema, zum Beispiel die Drogensucht, herauszupicken und das dann intensiv zu behandeln. So haben wir alle Bereiche leicht gestriffen und sind dann zum nächsten Problem weitergezogen.

Das Fazit fällt mir ein bisschen schwer, das Buch an sich ist nicht schlecht, aber geflasht war ich eben auch nicht. Daher gibt es 3 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

YaBiaLina YaBiaLina

Veröffentlicht am 25.08.2019

Wahrheit oder Lüge?!

Ich habe bereits "Wie die Luft zum Atmen" gelesen und war davon so begeistert,das ich dieses Buch auch unbedingt haben und lesen musste.Der erste Band war sehr gefühlvoll und emotional.Da blieb kein Auge ... …mehr

Ich habe bereits "Wie die Luft zum Atmen" gelesen und war davon so begeistert,das ich dieses Buch auch unbedingt haben und lesen musste.Der erste Band war sehr gefühlvoll und emotional.Da blieb kein Auge trocken.

Hier war das etwas anders.Das emotionale war da,aber nicht permanent.Mehr Dramatik wurde dem Leser geboten.Man stürzte zusammen mit den Hauptprotagonisten von einem Drama ins nächste,es wirkte wie ein Strudel in dem man sich befand und erst am Ende,fand man wieder heraus.Dadurch wurde das Buch aber nicht unbedingt schlechter.Ich mag Drama in Büchern,sonst wäre es ja ziemlich langweilig.Aber trotzdem hätte ich hier auch gerne mehr das emotionale gespürt.

Sonst war der Schreibstil sehr flüssig und locker zu lesen.Man blätterte nur so durch die Seiten und kam schnell voran.Man liest hier auch aus den Perspektiven beider Hauptprotagonisten, was ich sehr toll finde.Ich "muss" einfach in beide Köpfe hineinschauen können.

Ich hab ja gedacht,das man die Charaktere aus Band 1 hier wieder trifft,aber dem war nicht so,was ich aber keinesfalls schlimm finde.Die Charaktere hier waren ziemlich Problembeladen, besonders Logan.Drogensüchtig,genau wie Mutter und Vater,der auch noch gewalttätig ist.Sein einziger Hoffnungsschimmer : Alyssa und Kellan. Kellan ist sein Bruder der alles hat und auch für ihn tut und Alyssa,seine beste Freundin aus Teenagertagen,mit einer starken Verbindung.Aber trotz allem hat er ein gutes Herz.Alyssa empfand ich zwischenzeitlich als etwas naiv,wie sie ihm so hinterer gerannt bzw geschrieben hat.Ich hätte schon viel eher aufgegeben.Denn wer nicht will,der hat schon ;) Aber trotzdem mochte ich sie.Auch sie Probleme mit ihren Eltern,wobei nicht so starke wie die von Logan.Bei beiden sind diese Probleme immer präsent.Die einen werden behoben,die anderen nicht.

Was ich sehr besonders fand,war die Art und Weise wie Alyssa und Logan miteinander umgegangen sind.Die Gesten...das Wahrheit/Lüge Ding aber auch das Achselzucken zwischen Kellan und Logan.Schon irgendwo berührend,wenn Männer mal ihre Gefühle zeigen.

Das Cover gefällt mir wieder seht gut,auch gliedert es sich wunderbar in die Reihe ein.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lisasbuechereck Lisasbuechereck

Veröffentlicht am 18.07.2019

Eine Super tolle Story

Logans Leben ist die Hölle. Er lebt in der Dunkelheit. Der Kühlschrank ist Leer, das Geld ist knapp und seine Eltern sind eine Katastrophe.
.
Alyssa lebt im Reichtum den sie nicht will, hat die Strengste ... …mehr

Logans Leben ist die Hölle. Er lebt in der Dunkelheit. Der Kühlschrank ist Leer, das Geld ist knapp und seine Eltern sind eine Katastrophe.
.
Alyssa lebt im Reichtum den sie nicht will, hat die Strengste Mutter die man sich vorstellen kann und der Vater ist weg.
.
Trotzdem sind die Beiden die besten Freunde und haben mehr gemeinsam wie die meisten Leute denken. Die beiden Teilen alles. Ihre Gedanken, ihre Gefühle und ihre Wünsche. Dann kommt die Liebe und alles zerbricht. Logans Abgrund wird Tiefer und Alyssa fällt mit.
.
Das sind die Grundzüge der Geschichte und diese Geschichte war wirklich gut. Man kann sich unglaublich gut in beide hinein versetzen. Die Gefühle sind die ganze Zeit Präsent. Man leidet mit ihnen, man lacht mit ihnen und man fühlt mit ihnen.
.
Es war unglaublich ergreifend. Mich hat es nicht mehr los gelassen. Ich musste immer Weiter Lesen.
.
Der Schreibstil war wie immer Locker und leicht. Eine fließende Welle an Worten. Mitreißen, hingebungsvoll und einfach süchtig machend.
.
Derzeit mein Favorit in dieser Reihe. Ich kann gar nicht anders wie 5 Sterne zu geben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Luziferfantasy Luziferfantasy

Veröffentlicht am 17.07.2019

Mehr Low als High - So viel Spannung, dass es schon wieder langweilig ist

Titel: Wie das Feuer zwischen uns (Brittany C. Cherry)
Originaltitel: The Fire between Hi and Lo
Erscheinungsdatum: 21. Juli 2017
Puhhhh… Wie soll ich hiermit nur anfangen. Zunächst muss ich sagen, dass ... …mehr

Titel: Wie das Feuer zwischen uns (Brittany C. Cherry)
Originaltitel: The Fire between Hi and Lo
Erscheinungsdatum: 21. Juli 2017
Puhhhh… Wie soll ich hiermit nur anfangen. Zunächst muss ich sagen, dass ich den dritten und vierten Band der Reihe schon gelesen habe und beide wirklich mochte. Sie sind zwar zeitweise etwas zu dramatisch aber doch packend und romantisch. Obwohl ich die anderen beiden Bücher nach diesem Buch auch in einem anderen Licht sehe.
Aber zuerst der Inhalt:
Als Logan und Alyssa sich kennenlernen ist Logan ein komplettes Wrack. Mit einer drogenabhängigen Mutter und einem aggressiven Vater schafft er es kaum über die Runden zu kommen. Sein Leben ist ein einziges Drama von dem er sich nur mit Drogen entfernen kann. Alyssa entpuppt sich für ihn wie ein rettendes Licht und als die beiden Freunde werden sieht Logan endlich wieder Hoffnung. Wie es das Schicksal so will verlieben die beiden sich nach einer Zeit ineinander, Logan kann sich aber nicht aus den misslichen Lagen herausmanövrieren in die er sich in den Jahren verstrickt hat. Als sein Drogenproblem schlimmer wird kommt es zur Eskalation und er verlässt Alyssa und die Stadt um sich Hilfe zu suchen. Er bleibt fünf Jahre verschwunden und meldet sich nicht ein einziges Mal, bis er von heute auf morgen vor Alyssa steht. Doch er scheint nicht mehr derselbe zu sein und Alyssa muss sich fragen ob die Liebe die die beiden geteilt haben nicht erloschen ist.
Ich habe zu dem Buch leider mehr schlechtes als gutes zu sagen, auch wenn ich es hasse schlechte Rezessionen zu geben. Und dass Problem lieg nicht mal an den Hauptcharakteren, sondern eher an der Storyline und dem Schreibstil. Aber zunächst zu den Protagonisten.
Alyssa ist ein fürsorgliches Mädchen, dass sehr viel Liebe zu geben hat. Leider erfährt man in dem Buch außer das sie liebevoll und ehrgeizig ist fast gar nichts über ihren Charakter, was sie in meinen Augen ein klein wenig langweilig macht. Sie hat eine große Schwester namens Erika, zu der ich später noch komme und eine zutiefst rationale Mutter. Mit dieser streitet sie sich oft, da diese meint über das Leben ihrer Kinder bestimmen zu müssen. Ein richtiger Kotzbrocken eben. Zudem ist Alyssa hilfsbereit und unterstützt die Menschen um sie herum wo sie kann. Leider habe ich nicht wirklich mehr zu ihr zu sagen, da sie in meinen Augen ein wirklich uninteressanter Charakter ist, ohne Biss. Ich bin einfach kein Fan von Mädchen die Jahre lang einem Mann hinterher trauern der ihnen eigentlich mehr geschadet hat als geholfen.
Logan hatte es nie leicht in seinem Leben. Als Sohn einer drogenabhängigen Frau und einem besitzergreifenden Dealer mit Aggressionsproblemen kann man schon mal seine Schwierigkeiten haben. Dennoch versucht er verzweifelt nicht wie seine Eltern zu werden mit der Unterstützung von seinen Halbbruder Kellan. Allerdings fällt er immer wieder in dieses Loch der Verzweiflung zurück bis er irgendwann von einem schrecklichen Unfall wachgerüttelt wird. Ich sehe in Logan eine sehr starke Figur mit viele Komplexen die aber dennoch stark genug war, tatsächlich clean zu werden. Dafür bewundere ich ihn. Außerdem kann ich seine Beweggründe in den meisten Fällen nachvollziehen. Dass heißt aber nicht, dass ich ihn mag, da auch er sehr sprunghaft ist und meiner Meinung nach, nie nach einer realistischen Lösung sucht.
Es ist nicht so, dass ich die Protagonisten nicht mag, aber sie haben mich auch nicht gefesselt. Ganz anders als die jeweiligen großen Geschwister der beiden Kellan und Erika, die ich wirklich bezaubernd fand.
Erika ist eine junge Studentin, die ihr Leben im Griff hat und genau weiß, was sie will. Sie hat einen Komplex, dass sie immer Geschirr kaputt machen muss um Dinge zu verarbeiten und sie dann nachkauft. Sie ist manchmal ein wenig hart zu anderen Menschen, hat das Herz aber am rechten Fleck. Vor allem aber ist sie über beide Ohren in Logans großen Bruder Kellan verliebt, der absolut alles für sie tun würde. Kellan ist verantwortungsbewusst und großzügig. Er hat einen reichen Vater, ist allerdings kein Stück abgehoben und ist immer für seine Mutter und Logan da. Erika und Kellan teilen eine starke und romantische Liebe, die mir so viel besser gefallen hat, wie die von Alyssa und Logan.
So, genug aber zu den Figuren, nun komme ich zu meinem eigentlichen Problem und zwar zunächst die Story. Ich persönlich bin einfach kein Fan von Drogengeschichten, weil jeder sie kennt und sie immer übermäßig dramatisch sind. Genauso ist auch diese Geschichte, voll mit Drama und die Autorin hat so ziemlich alle Lebenskrisen eines Menschen in dieses Buch gepackt und es war mir einfach zu viel. Den Protagonisten wurde kein Moment Ruhe geschenkt und wenn, dann hat er erzwungen und falsch gewirkt. Was mich zu meinem nächsten Punkt bringt, die Liebesgeschichte. Im Enddefekt besteht die ganze Lovestory darin, dass sich zwei Menschen voneinander abhängig machen und dabei die ganze Zeit schnulziges Zeug daher schwafeln. Zwischen den beiden gab es keinen Moment, der wirklich echt gewirkt hat. Alles wirkt gestellt und klischeehaft erzwungen. Fast alle Sprechtexte wirken unrealistisch romantisch und ausgedacht, und ich verspreche euch, dass solche Unterhaltungen wie zwischen Lo und High, in der Realität nie zu Stande kommen würden. Dass ist der Grund weswegen ich mich nicht mit der Lovestory identifizieren konnte oder sie auch nur gefühlt habe. Die Liebe wirkt zwar intensiv aber einfach nur unecht.

Fazit:
Ein Buch mit annehmbaren Charakteren, aber viel zu übertriebener Handlung und zu viel kitschig und unrealistisch. Ich konnte mich nicht damit identifizieren und der Schreibstil wirkt nur gestellt. Dank diesem Buch werde ich, dass letzte Band nicht lesen. Das Buch ist schon wieder so verzweifelt spannend, dass es langweilig ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Brittainy C. Cherry

Brittainy C. Cherry - Autor
© Olivier Favre

Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.

Mehr erfahren
Alle Verlage