Wie die Ruhe vor dem Sturm
 - Brittainy C. Cherry - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
440 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1236-4
Ersterscheinung: 29.06.2020

Wie die Ruhe vor dem Sturm

Übersetzt von Katja Bendels

(228)

Grey hatte Spuren in meinem Herzen hinterlassen. Und ich hoffe so sehr, dass ich auch welche in seinem hinterlassen habe
Als ich meinen neuen Job als Nanny einer reichen Familie antrat, ahnte ich nicht, dass es Greysons Kinder waren, die ich betreuen würde. Und auch nicht, dass aus dem Jungen, den ich einmal geliebt hatte, ein Mann geworden ist – ein eiskalter, einsamer, unnahbarer Mann. Greys Lachen ist verschwunden. Alles an ihm ist in Schmerz versunken. Doch ab und zu erkenne ich noch den Jungen von damals in seinen sturmgrauen Augen – und ich weiß, dass es sich um ihn zu kämpfen lohnt.
"Brittainy C. Cherry ist für mich die Königin der Worte und Emotionen. Niemand kann dich mit seinen Geschichten gleichzeitig so glücklich und traurig machen wie sie." Berenikes Bücherhimmel
Auftakt der herzzerreißenden CHANCES-Reihe von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Brittainy C. Cherry

Rezensionen aus der Lesejury (228)

wortmelodie wortmelodie

Veröffentlicht am 26.09.2020

Eine Cherry kann man immer lesen ;-)

Eigentlich bin ich aus dem "New Adult"-Alter raus, aber Brittainy C. Cherry schafft es (als zurzeit einzige Autorin), dass ich mich doch immer wieder in diese Geschichten verliebe.

Der Grund hierfür ist ... …mehr

Eigentlich bin ich aus dem "New Adult"-Alter raus, aber Brittainy C. Cherry schafft es (als zurzeit einzige Autorin), dass ich mich doch immer wieder in diese Geschichten verliebe.

Der Grund hierfür ist vor allem ihr Schreibstil: So bildhaft und mitreißend schreibt in diesem Genre kaum jemand anderes und die Bücher von Cherry entwickeln oft schon nach wenigen Seiten einen solchen Sog, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen möchte.

Aber auch die Charaktere - in diesem Fall Eleanor und Greyson als Protagonisten - tragen viel zu diesem Sog bei, denn bereits nach wenigen Seiten hat man als Leser das Gefühl, sie schon länger zu kennen. Cherry schafft es auf eine - meiner Meinung nach unnachahmbare Weise - dass einem die Figuren so schnell ans Herz wachsen, dass man unbedingt erfahren möchte, was sie weiter erleben und wie sie sich entwickeln werden. Nach dem Lesen von Cherrys Büchern bin ich oft ein bisschen wehmütig, dass ich diese Welt und die Charaktere wieder verlassen muss.

Der Plot selbst ist keine Neuheit in diesem Genre (auch die Charaktere sind es nicht, aber Cherry gibt ihnen liebevolle Details) und auch wenn diese Art von Geschichte schon oft erzählt wurde, so findet Cherry doch einen Weg, um sie nochmal aus einer anderen (und meiner Meinung nach realistischeren) Perspektive zu erzählen. Zwar gab es hier für mich auch ein paar Stellen, die ein wenig überzogen wirkten, aber insgesamt haben sie das Leseerlebnis kaum geschmälert.

Mein Fazit also zu diesem Buch: Eine Cherry kann man immer lesen ;-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Fairylightbooks Fairylightbooks

Veröffentlicht am 26.09.2020

Ein absolutes Herzensbuch!

MEINE MEINUNG
Aktuell lese ich mich quer durch Brittainy C. Cherrys Bücher, die mich immer mehr begeistern. Besonders von diesem hat man beinahe nur positives gehört, weswegen meine Neugierde, sowie auch ... …mehr

MEINE MEINUNG
Aktuell lese ich mich quer durch Brittainy C. Cherrys Bücher, die mich immer mehr begeistern. Besonders von diesem hat man beinahe nur positives gehört, weswegen meine Neugierde, sowie auch meine Erwartungen, sehr hoch waren. Das Cover finde ich wunderschön, die Farben sind so stimmig zusammen, aber gleichzeitig sehr ruhig. Zudem verstecken sich einige Libellen zwischen den Mustern, was hervorragend zum Inhalt passt.

Es geht um Eleanor und Grey, die sich in der High School kennen lernen.. Eigentlich sind sie von Grund auf verschieden, dennoch finden die beiden zueinander und merken, dass sie beim jeweils anderen immer sie selbst sein können, wodurch eine tiefe Verbindung entsteht. Doch das Leben möchte es so nicht und die beiden werden getrennt, woraufhin der Kontakt langsam immer mehr abbricht. Bis Eleanor Jahre später vor Greys Haustür steht und sich auf den freien Posten als Nanny bei ihm bewirbt. Dass es sich bei ihrem neuen Arbeitgeber um ihre fast vergessene Jugendliebe handelt, hätte sie nie gedacht...

Der Roman ist in zwei Teile geteilt, der erste Teil spielt zur High School-Zeit der Protagonisten und begleitet ihr erstes Kennenlernen und ihre gemeinsame Jugend. Nach einem Zeitsprung von etwa 15 Jahren beginnt schließlich der zweite Teil, der im Klappentext bereits angesprochen wird. Eleanor und Grey sind nun erwachsen und treffen nach dem langen Kontaktabbruch wieder aufeinander. In beiden Teilen wird jeweils in der Ich-Form, abwechselnd aus Greys und Eleanors Perspektive, geschrieben. Den Schreibstil der Autorin kenne und liebe ich ja bereits aus ihren anderen Büchern und auch hier hat er mich wieder vollends begeistern können. Trotz der Schwere der Themen und der großen Emotionalität lässt sich das Buch so wunderbar leicht und locker lesen, was mir sehr gut gefällt.

Auch die Charaktere haben mir unendlich gut gefallen. Eleanor ist ein zurückhaltendes junges Mädchen, das viel Zeit mit ihrer herzlichen Familie verbringt und ungerne auf Partys geht. Sie liest lieber, Harry Potter ist ihr Favorit, und trägt immer Strickjacken - auch wenn sie dafür den ein oder anderen dummen Spruch abbekommt. Und obwohl sie so zurückhaltend lebt, interessiert sie sich nicht großartig für die Meinungen anderer. Sie ist zudem einfach ein herzensguter Mensch, der andere wunderbar aufmuntern kann und immer wieder für eine schöne Stimmung sorgen kann, auch wenn sie selbst vielleicht gar nicht so glücklich ist. Gleichzeitig muss ich allerdings auch sagen, dass ich bei ihr eine Entwicklung etwas vermisst habe. Obwohl sie im zweiten Teil etwa 30 Jahre alt sein müsste, verhält sie sich viel wie eine junge Erwachsene, die gerade erst in ihr Leben startet. Sie wirkt häufig noch etwas unbedarft und zu unerfahren dafür, dass sie den Job als Nanny schon seit ihrer Jugend ausführt. Zudem nimmt sie sich in einigen Situationen etwas zu viel heraus, sieht sich selbst zu sehr als Retterin, was ich an einigen Stellen seltsam fand.

Aber auch Grey ist nicht ohne. Im Gegensatz zu Ellie ist er in der Schule sehr beliebt, besonders bei den Mädchen. Doch das interessiert ihn nicht, denn die wollen alle immer nur seinen Status teilen, wie es ihm wirklich geht, scheint kaum jemanden zu interessieren. Er ist nämlich ganz und gar nicht so glücklich, wie es zunächst scheint. Aber er ist ebenso herzensgut wie Ellie. Er ist wirklich süß, bemüht sich stets und kann in Ellies Gegenwart auch ganz schön nervös werden. Auch er kann trotz seiner eigenen Probleme für eine schöne Stimmung sorgen, was mir immer wieder ein Lächeln auf die Lippen gezaubert hat. Das ändert sich allerdings komplett im zweiten Teil, in dem er uns als kühler und distanzierter Mann gegenüber steht, den das Leben gezeichnet hat.

Beide Protagonisten wurden hier wirklich schön gezeichnet und so lebhaft dargestellt, dass es mich absolut begeistert hat. Sie sind authentisch, mit Fehlern, mit Emotionen und einfach allem, was dazu gehört.
Es gibt natürlich auch einige Nebencharaktere, die mal mehr, mal weniger Platz einnehmen, aber insgesamt ebenfalls sehr schon dargestellt waren. Auch sie haben alle eigene Geschichten, die sich immer wieder mit der von Ellie und Grey vermischen, ohne dass sie ihnen den Raum stehen. Es wird vieles angedeutet, was vermutlich in den nächsten Teilen über Landon und Shay weitergeführt wird.

Die Handlung verbirgt so viel mehr, als der einfache Klappentext verspricht. Im ersten Teil lernen wir die zwei zuckersüßen Charaktere kennen, die trotz Schicksalsschlägen eine wunderbar positive Energie versprühen, die mich immer warm, herzlich und liebevoll umarmt hat. Gleichzeitig war es schon ab den ersten Seiten sehr emotional, weswegen eine Taschentuch-Packung nicht mal annähernd ausgereicht hat. Dennoch habe ich mich in diesem ersten Teil einfach wohl gefühlt. Ich habe mir so viele Passagen markiert und angestrichen, wie schon sehr lange in keinem Buch mehr.

Aber dann wechselt es in den zweiten Teil. Hier möchte ich nicht zu viel verraten, damit jeder, der meine Rezension liest, das gleiche Leseerlebnis haben wird, wie ich es hatte.

Die ganze Atmosphäre, in der ich mich im ersten Teil so wohl gefühlt habe, ist einer kalten und distanzierten Stimmung gewichen. Während wir im ersten Teil oft in Ellies Elternhaus waren, das ich mir klein, aber schnuckelig vorgestellt habe, die Wände voll mit Zeichnungen, das Sofa voll mit Kissen und Decken und alle Räume voller Liebe, sind wir nun größtenteils in Greys Haus.
Und das habe ich riesig und leer vorgestellt. In meiner Vorstellung ist es farblos, verblasst, ohne Zeichnungen oder Bilder, kein Kissen liegt im falschen Winkel auf dem Sofa und Unordnung herrscht auf keinen Fall! Und genau das spiegelt die Atmosphäre des zweiten Teils vermutlich am besten wider. Grey ist wie ausgewechselt, der süße Junge ist weg und stattdessen haben wir einen überarbeiteten, emotional distanzierten und kühlen Mann, der seit Monaten kein Lächeln über seine Lippen hat kommen lassen.
Das schöne Wohlfühl-Gefühl ist weg und ich habe keine einzige Stelle, die mich besonders berührt oder begeistert hat, mehr markiert.

Themen, die im gesamten Buch, im ersten Teil und im zweiten Teil, im Vordergrund stehen, sind vor allem Verlust und Trauer. Dieses Buch schafft es allerdings, die gleichen Gefühle auf zwei unterschiedlichste Art und Weisen darzustellen, sodass es einem beim Lesen nur das Herz zerreißen kann. Obwohl es die gleiche Emotion ist, wird sie von den Charakteren unglaublich unterschiedlich verarbeitet, was die Autorin wirklich wahnsinnig realistisch dargestellt hat.

Die gesamte Handlung verläuft in einem sehr authentischen Tempo, das an keiner Stelle zu überstürzt ist, aber auch nie langatmig wird. Es gibt hier nicht das größte Drama nach dem anderen und es ist nicht voller Action, aber dennoch ist die Handlung sehr aufregend und spannend. Was sie allerdings in meinen Augen ausgemacht hat, ist ihre Authentizität. Es ist nicht immer einfach, alle Charaktere müssen Rückschläge wegstecken, aber gleichzeitig lernen sie auch langsam, mit ihrer Trauer umzugehen und das Glück wieder in ihr Leben zu lassen.

FAZIT
Insgesamt war es ein sehr gefühlvolles und emotionales Buch, dessen Atmosphäre zwischen warm und kühl wechselt. Gepaart mit wunderbaren Charakteren, die nicht perfekt sind und immer mehr ihre Fehler akzeptieren und dem wunderschönen Schreibstil der Autorin wurde hier definitiv ein neues Lieblingsbuch geschaffen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

leonaa leonaa

Veröffentlicht am 21.09.2020

Jahreshighlight

Zu Beginn habe ich gedacht, dass es eine ganz normale Lovestory ist, in der sich das schüchterne, zurückhaltende Mädchen und der beliebte Junge ineinander verlieben, sich nach der Schule aus den Augen ... …mehr

Zu Beginn habe ich gedacht, dass es eine ganz normale Lovestory ist, in der sich das schüchterne, zurückhaltende Mädchen und der beliebte Junge ineinander verlieben, sich nach der Schule aus den Augen verlieren und sich nach Jahren wiederfinden und es zum großen Happy End kommt.
*PUSTEKUCHEN!!!*
Dieses Buch ist anders, es ist soviel mehr. Es ist mein erstes Buch von Brittany Cherry und ich bin begeistert von ihr. Durch ihren Schreibstil bin ich schnell in der Geschichte abgetaucht und nur so durch die Seiten geflogen. Die Gefühle und Gedanken beschreibt sie so real und echt, dass sie mit ihren Worten tief ins Herz trifft. Ich habe in jeder Minute mit gefiebert, bei jedem Umblättern kaum abwarten können, zu erfahren was geschieht.

Im ersten Teil des Buchs sind Eleanor und Greyson noch Teenager und es entsteht zwischen ihnen eine Freundschaft und sie verleiben sich ineinander. Sie stehen sich gegenseitig bei und auch wenn sie es nie so richtig offiziell machen, wissen sie, dass sie zusammengehören.
Als sie sich 16 Jahre später wiedersehen, ist alles anders. Greyson hat zwei Kinder und ist definitiv nicht mehr der Greyson, den Eleanor in Erinnerung hat.

Man kann sehr gut mit beiden Protagonisten fühlen, da die Geschichte aus der Sicht von Eleanor und Greyson geschrieben ist und ich habe beide wirklich ins Herz geschlossen. Eleanor ist mir von der ersten Seite an sympathisch gewesen, schließlich ist sie ebenfalls ein Bücherwurm und lebt auch eher in der welt der Bücher. Trotz der Dinge die sie erlebt hat, ist sie so stark und versucht immer das Gute zusehen. Ihre Art und Weise wie sie mit ihren Mitmenschen umgeht, auch wenn diese sie direkt ablehnen, bewundere ich. Greyson habe ich öfter mal für seine Entscheidungen und sein Verhalten verflucht, aber ihn schlussendlich doch ins Herz geschlossen.
Immer wieder werden den Beiden Steine in den Weg gelegt und bei jeder Hürde habe ich innegehalten und gehofft, dass es bald bergaufgeht.
Auch die kleinen Wortwiederholungen haben es mir angetan. Dadurch wird immer wieder ein Bogen geschlagen, von der Vergangenheit zur Gegenwart und man merkt einfach, dass Greyson und Eleanor noch immer eine Verbindung haben.

Ich freue mich wirklich auf den nächsten Teil der „Chances“-Reihe und kann es kaum erwarten weiterzulesen.
„Wie die Ruhe vor dem Sturm“ ist definitiv ein Jahreshighlight und ich kann jedem empfehlen dieses Buch zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mysavebookplace mysavebookplace

Veröffentlicht am 20.09.2020

Wunderschöne, berührende Geschichte

"𝒲𝑒𝒾𝓁 𝑒𝓈 𝓈𝑜 𝒶𝓊𝓈𝓈𝒾𝑒𝒽𝓉, 𝒶𝓁𝓈 𝓌ü𝓇𝒹𝑒 𝒿𝑒𝓂𝒶𝓃𝒹 𝒾𝓃 𝒾𝒽𝓇𝑒𝓂 𝐼𝓃𝓃𝑒𝓇𝑒𝓃 𝑒𝒾𝓃 𝐿𝒾𝒸𝒽𝓉 𝑒𝒾𝓃𝓈𝒸𝒽𝒶𝓁𝓉𝑒𝓃, 𝓌𝑒𝓃𝓃 𝒹𝒾𝑒 𝒹𝒾𝒸𝒽 𝒶𝓃𝓈𝒾𝑒𝒽𝓉. 𝒜𝓁𝓈𝑜 𝓋𝑒𝓇𝓉𝓇𝒶𝓊𝑒 𝒹𝑒𝒾𝓃𝑒𝓃 𝒢𝑒𝒻ü𝒽𝓁𝑒𝓃. 𝑀𝒶𝓃𝒸𝒽𝓂𝒶𝓁 𝓂𝓊𝓈𝓈 𝓂𝒶𝓃 𝒾𝓂 𝐿𝑒𝒷𝑒𝓃 𝑒𝒾𝓃𝒻𝒶𝒸𝒽 𝓈𝓅𝓇𝒾𝓃𝑔𝑒𝓃. 𝒟𝓊 𝓂𝓊𝓈𝓈𝓉 𝓈𝓅𝓇𝒾𝓃𝑔𝑒𝓃 𝓊𝓃𝒹 𝒽𝑜𝒻𝒻𝑒𝓃, ... …mehr

"𝒲𝑒𝒾𝓁 𝑒𝓈 𝓈𝑜 𝒶𝓊𝓈𝓈𝒾𝑒𝒽𝓉, 𝒶𝓁𝓈 𝓌ü𝓇𝒹𝑒 𝒿𝑒𝓂𝒶𝓃𝒹 𝒾𝓃 𝒾𝒽𝓇𝑒𝓂 𝐼𝓃𝓃𝑒𝓇𝑒𝓃 𝑒𝒾𝓃 𝐿𝒾𝒸𝒽𝓉 𝑒𝒾𝓃𝓈𝒸𝒽𝒶𝓁𝓉𝑒𝓃, 𝓌𝑒𝓃𝓃 𝒹𝒾𝑒 𝒹𝒾𝒸𝒽 𝒶𝓃𝓈𝒾𝑒𝒽𝓉. 𝒜𝓁𝓈𝑜 𝓋𝑒𝓇𝓉𝓇𝒶𝓊𝑒 𝒹𝑒𝒾𝓃𝑒𝓃 𝒢𝑒𝒻ü𝒽𝓁𝑒𝓃. 𝑀𝒶𝓃𝒸𝒽𝓂𝒶𝓁 𝓂𝓊𝓈𝓈 𝓂𝒶𝓃 𝒾𝓂 𝐿𝑒𝒷𝑒𝓃 𝑒𝒾𝓃𝒻𝒶𝒸𝒽 𝓈𝓅𝓇𝒾𝓃𝑔𝑒𝓃. 𝒟𝓊 𝓂𝓊𝓈𝓈𝓉 𝓈𝓅𝓇𝒾𝓃𝑔𝑒𝓃 𝓊𝓃𝒹 𝒽𝑜𝒻𝒻𝑒𝓃, 𝒹𝒶𝓈𝓈 𝒹𝓊 𝒻𝓁𝒾𝑒𝑔𝑒𝓃 𝓀𝒶𝓃𝓃𝓈𝓉." - 𝒞𝓁𝒶𝒾𝓇𝑒, 𝒲𝒾𝑒 𝒹𝒾𝑒 𝑅𝓊𝒽𝑒 𝓋𝑜𝓇 𝒹𝑒𝓂 𝒮𝓉𝓊𝓇𝓂

Nachdem ihr ihre letzte Familie ihr von jetzt auf gleich kündigt, sieht sich Eleanor gezwungen, sich auf eine neue Stelle als Nanny zu bewerben. Doch niemals hätte sie gedacht, dass sie ausgerechnet bei Greyson East landen würde. Von jetzt an soll sie die Kinder ihrer ersten großen Liebe betreuen, doch Greyson ist nicht mehr der fröhliche, unbeschwerte Junge, den sie geliebt hat, stattdessen ist er verschlossen, kalt und erfüllt von unausgesprochenen Gefühlen nach dem Tod seiner Frau. Doch Eleanor will nicht aufgeben, denn sie weiß, dass es sich um den gebrochenen Mann zu kämpfen lohnt.

Brittainy C. Cherry hat mich mit jedem einzelnen ihrer Wörter zerstört und wieder zusammengesetzt. Ihr Schreibstil ist hervorragend und umwerfend poetisch und hat mich förmlich an die Seiten gefesselt. Ich konnte mich kaum für ein Zitat entscheiden, weil in diesem Buch so viele wunderschöne Sätze, Abschnitte und Wörter stehen.
Auch die Charaktere sind einfach nur liebenswert. Eleanor ist ein sympathischer Bücherfreak, die sich im Laufe des Buches charakterlich stark weiterentwickelt hat, bei Greyson kann man nicht anders, als mit ihm zu leiden, und auch bei allen anderen Charakteren, Shah, Lorelai, Karla und Claire, kann man nicht anders, als sie in sein Herz zu schließen. Alle Charaktere waren wunderbar ausgearbeitet und haben an manchen Stellen für einige Lacher meinerseits gesorgt. Allerdings fand ich teilweise, dass Eleanor zu sehr an dem jungen Greyson gehangen hat.
Zu der Handlung kann ich sagen, dass ich am Anfang dachte, dass ich es nicht wirklich mögen werde und sie Klischee wird. Beim ersten Punkt habe ich mich geirrt, aber ich muss sagen, dass ich doch das Buch ein bisschen klischeehaft fand. Aber auf eine gute Weise. Es ist eine neue Art des Klischee und Kitsch mit einigen dunklen Stellen, die mich oft überrascht und mitgerissen haben. Das Buch zeigt einen wundervollen Umgang mit Themen wie Familie, Tod und natürlich Liebe und ich finde, dass mit allen Themen wunderbar umgegangen wurde und ich denke, dass man von diesem Buch auch etwas darüber lernen kann.
Wenn man viel Kitsch und eine poetische Schreibweise nicht ertragen kann, würde ich das Buch nicht lesen. Für alle, die aber solche Bücher lieben, ist dieses hier eine große Empfehlung meinerseits.

5/5 ⭐️

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

freie_buchelfe freie_buchelfe

Veröffentlicht am 20.09.2020

Gefühlvoll und echt

AUTORIN
Die Romane von Brittainy C. Cherry sind einfach immer unheimlich tiefgründig, feinfühlig und werden früher oder später unheimlich emotional. Die Bücher sind in den meisten Fällen in Teil 1 + 2 ... …mehr

AUTORIN
Die Romane von Brittainy C. Cherry sind einfach immer unheimlich tiefgründig, feinfühlig und werden früher oder später unheimlich emotional. Die Bücher sind in den meisten Fällen in Teil 1 + 2 aufgeteilt, einmal die Anfängte bzw. die Jugend und einmal aus dem Erwachsenen-Leben, damit bekommt man immer einen ziemlichen guten Weitblick auf die Charaktere und kann sich extrem gut in sie reinfühlen.

GESTALTUNG
Das Cover harmoniert wirklich gut mit dem Titel und ich mag das Farbenspiel. Es passt zu den anderen Büchern die von Brittainy C. Cherry bereits im LYX-Verlag erschienen sind. Ansonsten hat das Buch optisch nicht viel zu bieten, was mittlerweile vielleicht schon etwas schade ist, denn viele Bücher in der Preisklasse haben in der heutigen Zeit schon etwas was zu bieten, und wenn es nur bildlich dargestellte Chatverläufe oder verschnörkelten Überschriften sind.

CHARAKTERE
Tatsächlich habe ich dieses Mal ein wenig Schwierigkeiten gehabt mit den Charakteren, ich denke aber, dass das daran gelegen hat, das das Buch von vorne rein sehr traurig war und man die Charaktere auch entsprechend traurig kennengelernt und dadurch braucht man halt einfach etwas länger.
Im Nachhinein betrachtet, waren die Charaktere nicht sonderlich herausstechend, denn ich musste mir vor dieses Rezension erst nochmal meine Notizen über sie anschauen. Dennoch sind sie ehr authentisch und ich finde es auch gut, dass die Charaktere an sich nicht so sehr im Vordergrund stehen, denn die Gefühle nehmen so viel Raum ein, dass diese für mich auch viel wichtiger wiegen und mir auch mehr in Erinnerung geblieben sind. Dennoch feier ich Ellie, dass sie so ein riesen Potterhead ist und das das alles so genial in die Geschichte aufgenommen wurde.

ZITAT
Harry Potter > Sozialleben
Es tut mir leid, den konnte ich mir nicht verkneifen, mit dem Satz hatte mich Brittainy C. Cherry mal wieder!

MEIN(E) HIGHLIGHT(S)
Wie in jedem ihrer Bücher ist das schönste für mich, dass sie so fesselnd sind und man schwer aufhören kann, mit dem Lesen aufzuhören. Dabei wird es früher oder später immer so emotional, dass man eine ganze Packung Taschentücher braucht, zumindest wenn man so nah am Wasser gebaut ist wie ich. Wenn die Herzen der Protagonisten brechen, brechen auch die der Leser, genauso hüpfen sie vor Freude, wenn es irgendwann man doch mal zum Happy End kommt.

GEDANKEN & FAZIT
Der Plot ansich ist nichts Neues gewesen, dass ist bei New Adult aber auch echt schwer, vor allem da je dramatischer das ganze ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass es auch schon einen Film dazu gegeben hat. Aber wichtig ist doch, dass es berührt und fesselt und genau das passiert in diesem Buch. Vielleicht war das Buch in den Dialogen machmal ein wenig holprig und nicht feinfühlig genug. Außerdem hat es mich verwundert, dass es nicht in der ich-Form geschrieben war, aber das ist tatsächlich meckern auf hohem Niveau, denn die Qualität der Bücher, die Brittainy C. Cherry schreibt ist einfach herausragend. Dennoch egal wie traurig die Geschichten auch sind, so gibt es auch immer Lichtmomente die schön sind, die Charme versprühen und ein wenig Witz haben. Die Geschichte ist nicht traurig und dann kommt das Happy End, sondern es wird Schritt für Schritt besser und oftmals gibt es harte Rückschläge, die man erst verkraften muss. Dadurch ist die Geschichte einfach authentisch und echt und man kann sich absolut hineindenken und -fühlen. Wie die Ruhe vor dem Sturm ist wieder absolut gelungen und bekommt natürlich auch verdiente 5 von 5 Elfen 🧝🏼‍♀️🧝🏻‍♂️🧝🏻.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Brittainy C. Cherry

Brittainy C. Cherry - Autor
© Brittainy Cherry

Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.

Mehr erfahren
Alle Verlage