You are my Light
 - Emma Scott - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

3,99

inkl. MwSt.

LYX
New Adult
194 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1175-6
Ersterscheinung: 01.09.2019

You are my Light

Die Novella zu "The Light in Us"
Band 1.5 der Reihe "Light-in-us-Reihe"
Übersetzt von Stephanie Pannen

(18)

Der perfekte Abschluss für Charlottes und Noahs Geschichte
Durch Charlotte hat Noah Lake die Kraft gefunden, ins Leben zurückzukehren und seine Blindheit endlich zu akzeptieren. Doch er will sich Charlottes‘ Liebe wahrlich würdig erweisen und macht sich auf eine Reise, die zur größten Herausforderung seines Lebens wird. Denn zu lernen, sich in der Welt zurechtzufinden, ist eine Sache – die Dämonen, die ihn so lange fesselten, endgültig konfrontieren, eine ganz andere ...
"Wenn du 'The Light in Us' geliebt hast, ist dieses Buch ein Must-Read. Dies ist die beste Novella, die ich bisher gelesen habe!" MY BOYFRIEND LIVES IN BOOKS BLOG
Die Novella zu "The Light in Us"

Rezensionen aus der Lesejury (18)

MsNici91 MsNici91

Veröffentlicht am 04.03.2021

Die perfekte Ergänzung

Noah hat sich von Charlotte getrennt. Er will versuchen, sich in der Welt alleine zurechtzufinden, um ihr der Mann zu sein, den sie verdient. Ohne das Charlotte es weiß, reißt er ihr auf ihrer Europa-Tour ... …mehr

Noah hat sich von Charlotte getrennt. Er will versuchen, sich in der Welt alleine zurechtzufinden, um ihr der Mann zu sein, den sie verdient. Ohne das Charlotte es weiß, reißt er ihr auf ihrer Europa-Tour hinterher und muss sich durch viele verschiedene Städte kämpfen. Nach und nach lernt er, seine Wut und Verzweiflung hinter sich zu lassen und Hilfe anzunehmen.

In dieser Novelle hat Emma Scott sehr authentisch beschrieben, wie Noah sich zurück ins Leben kämpft. Es war wieder mal sehr emotional und ich konnte sehr gut nachempfinden, wie Noah sich gefühlt haben muss. Trotzdem war die Geschichte durch den lockeren Schreibstil nicht erdrückend, sondern wunderschön und voller Hoffnung.

Es war wirklich die perfekte Ergänzung zu Noahs und Charlottes Liebesgeschichte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alice9 Alice9

Veröffentlicht am 22.02.2021

wunderschön, emotional – ein toller Zusatz zu „The light in us“

*Diese Rezension enthält Spoiler zu „The light in us“*

*Inhalt*
Charlotte hat Noah geholfen, wieder richtig zu Leben und auch zu akzeptieren, dass er nun blind ist. Trotzdem liegt noch ein weiter Weg ... …mehr

*Diese Rezension enthält Spoiler zu „The light in us“*

*Inhalt*
Charlotte hat Noah geholfen, wieder richtig zu Leben und auch zu akzeptieren, dass er nun blind ist. Trotzdem liegt noch ein weiter Weg vor Noah und er möchte sich selbst und Charlotte beweisen, dass er so Leben kann und keine Bürde für sie ist. Daher macht er sich auf den Weg nach Europa und reist ihr hinterher. Doch er hätte nicht damit gerechnet, wie groß die Herausforderung doch sein wird und wie häufig, die Dunkelheit in ihm, ihn noch einholt...

*Meine Meinung*
„The light in us“ war einer meiner Jahreshighlights bisher, weswegen ich es mir nicht hab nehmen lassen, diese Zusatznovelle mir ebenfalls zu Gemüte zu führen. Ich habe mich für das Hörbuch entschieden und kann nur sagen: Ich fand es einfach toll.

Die Geschichte setzt nach den Ereignissen von „The light in us“ ein und erzählt aber in einem Rückblick Noahs Geschichte von seiner Europareise. Ich fand das einfach wunderschön. Zu hören, was Noah alles erlebt hat, hat mich wirklich mitgenommen und auch emotional berührt. Es war wirklich richtig gut dargestellt, wie er probiert sich in der Welt zurecht zu finden und hat einem das Ganze wirklich verständlich und nachvollziehbar nahe gebracht. Ich fand es wirklich spannend und fesselnd und ich konnte gut mit ihm mitfiebern.
Es gab viele überraschende und schockierende Dinge, die noch einmal für Abwechslung und eine emotionalen Achterbahnfahrt gesorgt haben.

Noah und Charlotte habe ich einfach sehr lieb gewonnen. Ich finde ihre Harmonie und Dynamik einfach fantastisch und kann gar nicht genug von ihnen bekommen. Auch hier hat sich wieder gezeigt, dass sie füreinander bestimmt sind und ich habe einfach mit ihnen mitgefiebert und mitgefühlt, obwohl ich zumindest zum Teil schon wusste wie es ausgehen wird. Doch das Buch thematisiert nicht nur die Europareise sondern hat auch noch einen Erzählstrang, der nach den Ereignissen aus „The light in us“ spielt, weswegen ich in der Hinsicht natürlich keine Ahnung hatte, was da auf mich zukommen wird. Dementsprechend konnte mich die Geschichte in der Hinsicht noch einmal ganz anders und neu mitreißen.

Das Hörbuch hat mir an sich ebenfalls gut gefallen. Ich konnte dem Sprecher und der Sprecherin richtig gut folgen und mich von ihnen in die Geschichte führen lassen. Sie haben mich komplett in die Geschichte eintauchen lassen, sodass ich wunderbar mit den Protagonisten mitfiebern konnte. Auch deren Gefühle und Emotionen kamen wunderbar rüber, sodass mich die Geschichte berühren und emotional mitreißen konnte. Auch die Atmosphäre wurde toll übermittelt, was noch einmal mehr dazu geführt hat, dass ich in die Geschichte eintauchen konnte.

Insgesamt hat mir dieser Zusatz richtig gut gefallen und ich möchte ihn nicht missen. Es war schon, die Geschichte zum Teil noch einmal aus Noahs Perspektive zu erleben und noch das kleine Goodie über „the light in us“ hinaus zu bekommen. Jetzt habe ich ein lachendes und ein weinendes Auge, weil ihre Geschichte nun zu Ende erzählt ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rosecarie Rosecarie

Veröffentlicht am 26.01.2021

Eine nette, wenn auch unnötige Ergänzung zu „The Light in Us“

Am Ende von „The Light in Us“ touren Charlotte und Noah zusammen durch Europa. Was in der Geschichte fehlte, war Noahs Perspektive, während Charlotte von Land zu Land gereist ist, um zu spielen. Dieser ... …mehr

Am Ende von „The Light in Us“ touren Charlotte und Noah zusammen durch Europa. Was in der Geschichte fehlte, war Noahs Perspektive, während Charlotte von Land zu Land gereist ist, um zu spielen. Dieser Teil wird in diesem kurzen Buch nachgereicht. Noah nimmt sich der Herausforderung an, alleine, mit wenig Hilfe, durch Europa hinter Charlotte herzureisen und jede ihrer Vorstellungen zu hören. Er will sich und allen anderen beweisen, dass er alleine klarkommt und dass er sich mit seinem neuen Leben anfreunden und damit umgehen kann. Er will genug für Charlotte sein.

Noahs Migräneanfälle sind mehr und schlimmer geworden und wir befinden uns zu Beginn des Buches im Krankenhaus. Wir müssen darum bangen, was diese Kopfschmerzen zu bedeuten haben und hoffen, dass Noah wieder gesund wird.

Charlotte beschließt, die Kapitel seines Buches zu lesen, die er über seine Zeit in Europa verfasst hat. Dort erfährt sie seine ganze Geschichte.

Noah hat sich Hals über Kopf in diese Aufgabe gestürzt, alleine durch Europa zu reisen. Er ist völlig planlos und hat sich wenig Gedanken darüber gemacht, wie das so ist, mit einer Sehbehinderung durch fremde Städte zu spazieren. Seinen Vorsatz, keine fremde Hilfe anzunehmen, verwirft er glücklicher Weise sehr schnell wieder :D

Sehr wertschätzend schafft es Emma Scott, die Schwierigkeiten und Barrieren für erblindete Menschen, aufzuzeigen, zeigt aber auch, dass es nicht bedeutet hilflos zu sein. Es bedeutet, stärker sein zu müssen als andere. Neu und mehr lernen zu müssen, aber alles schaffen zu können. Es wird auch deutlich, wie übergriffig manchmal gut gemeinte Hilfe von Fremden sein kann, die blinde Menschen einfach am Arm packen oder irgendwo hinzerren. Auch, wenn sie es nicht böse meinen, man selbst hat ja auch eigene Grenzen, von denen man nicht will, dass sie überschritten werden. Menschen mit Sehbehinderung haben dieselben Grenzen, die respektiert werden wollen. Vorher mal zu fragen, wie man helfen kann oder ob man jemanden am Arm irgendwohin führen darf, anstatt einfach draufloszu“helfen“.

Auch diese Geschichte wurde wieder sehr einfühlsam erzählt. Emma Scott schreibt wirklich schön. Ich fand sie nur nicht sehr interessant. Diese kleine Erzählung hätte ins erste Buch innerhalb eines Kapitels kurz eingeschoben werden können. Sie wurde sogar noch schnulziger und triefte in den letzten Seiten so sehr vor Kitsch, dass ich es unerträglich fand :D Es war ein rundes Ende, wenn auch zu gut, um wahr zu sein…

Alles in allem eine nette Ergänzung, die aber problemlos in Form von wenigen Seiten in den Vorgänger hätte eingeflochten werden können. Sie füllt eine große Lücke der Geschichte, weswegen ich das Buch für Fans des ersten Teils gerne weiterempfehle.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Fairylightbooks Fairylightbooks

Veröffentlicht am 17.10.2020

Lohnt sich auf jeden Fall!

Teil 1.5 einer Reihe, Teil 1 wird gespoilert!

MEINE MEINUNG
Nachdem mich "The Light In Us" absolut überzeugen und begeistern konnte, war ich natürlich auch super gespannt auf Noahs Reise und die Erlebnisse, ... …mehr

Teil 1.5 einer Reihe, Teil 1 wird gespoilert!

MEINE MEINUNG
Nachdem mich "The Light In Us" absolut überzeugen und begeistern konnte, war ich natürlich auch super gespannt auf Noahs Reise und die Erlebnisse, die ihn währenddessen geprägt haben. Das Fehlen genauerer Informationen darüber war nämlich meine einzige Kritik am 1. Teil.

Es beginnt nach dem Ende des ersten Teils und zeigt zunächst, wie Charlotte und Noah endlich glücklich und zusammen sind. Doch Charlotte ist neugierig auf die Zeit, die Noah ohne sie verbracht hat und beginnt schließlich das Buch zu lesen, das er auf seiner Reise geschrieben hat. Er schildert seine Erlebnisse, von seinem holprigen Start und seiner Verzweiflung, über seine Hoffnung und die Verbissenheit, es zu schaffen bis hin zum Ende, dem Wiedertreffen der beiden, das wir bereits aus dem ersten Teil kennen.

Der Prolog, sowie der Epilog, sind in der Ich-Form aus Charlottes Perspektive verfasst worden. Der Hauptteil ist sozusagen Noahs geschriebenes Buch, weswegen es hier durchgehend in der Ich-Form aus seiner Perspektive geschrieben wurde. Den Schreibstil der Autorin kenne und liebe ich mittlerweile schon aus mehreren Büchern und auch hier wurde ich absolut gefesselt. Sie weiß einfach, wie sie mit ihren Worten umgehen muss, um mich emotional absolut einzunehmen.

Da ich es als Hörbuch gehört habe, möchte ich auch kurz auf die Sprecher eingehen. Ich bin kein Hörbuch-Mensch und schalte auch gerne mal ab, wenn mir Stimmen nicht zusagen (was ich leider häufig habe). Aber hier empfand ich sowohl Charlottes Sprecherin, als auch Noahs Sprecher super angenehm und habe beiden gerne zugehört. Die Stimmen passten zu den Charakteren und haben die Emotionen der Worte wunderbar übermitteln können.

Der Inhalt ist genau das, was der Klappentext verspricht. Es geht um Noahs Reise, von der wir im ersten Teil ja wirklich kaum Details erfahren haben. Er berichtet von seinem Start, wie er sich in seinem Leben nach und nach besser zurecht findet und wie er immer mehr lernt. Er springt über seinen eigenen Schatten, mehrmals und entwickelt sich im Buch sichtbar weiter. So hatte er zu Beginn den Vorsatz, niemanden nach Hilfe zu fragen, doch relativ schnell muss er einsehen, dass er so nicht klar kommen wird. Auch lernt er immer mehr, was es wirklich bedeutet, blind zu sein. Seit seinem Unfall lebte er schließlich abgeschottet und isoliert von der "richtigen" Welt, der er sich nun fast komplett unvorbereitet stellt.
Denn wie stellt man sich blind in Schlangen an? Und woher weiß man, dass man das richtige Rückgeld bekommen hat? Ist das Auto, in das man vor dem Flughafen steigt wirklich ein Taxi? Und wem kann man eigentlich wirklich vertrauen? Noah steht vor viel größeren Herausforderungen, als er zunächst angenommen hatte, denn besonders die kleinen, eigentlich alltäglichen Dinge im Leben, stellen nun eine riesige Herausforderung dar.

Ich kann hier natürlich nicht mal ansatzweise sagen, wie realistisch all diese Darstellungen waren, weil ich dafür mit der Thematik viel zu wenig vertraut bin. Auf mich machte es jedoch einen sehr authentischen Eindruck, der in mir in gewisser Weise auch die Augen öffnen konnte. Es war sehr spannend, aus der Perspektive eines Blinden zu lesen und ich habe wirklich einiges dazu lernen können. Hier erfährt man noch so viel mehr darüber, als im ersten Teil, was mir richtig gefallen hat.

Auch dass Charlotte hier eher am Rande eine Rolle spielt, erst besonders in den letzten Kapiteln und die Liebesgeschichte der beiden weniger im Vordergrund steht, fand ich das Buch wahnsinnig schön und emotional. Denn das Ende kannten wir ja schon aus dem ersten Teil, zumindest teilweise. Der Prolog greift nochmal mehr in die Zukunft und verrät noch ein wenig mehr, als das eigentliche Ende. Ich mochte besonders den runden Abschluss total und bin sehr sehr froh, die Novelle doch noch "gelesen" zu haben.
Häufig sind solche Novellen, solche Zwischenbände, ja nur kleine Ergänzungen. Die gleiche Geschichte, nur aus anderer Perspektive und bisher habe ich nie wirklich etwas bahnbrechend neues daraus gelernt. Das war hier das komplette Gegenteil, denn die Novelle war eine eigenständige Geschichte, aus der wir nur minimale Bruchteile vorher kannten.

FAZIT
Obwohl ich den ersten Teil schon vor einer ganzen Weile gelesen habe, war es eine sehr gute Entscheidung, doch noch mal zur Novelle zu greifen. Trotz der geringen Seitenzahl ist es eine wahnsinnig spannende, aufregende, fesselnde und emotionale Geschichte, aus der ich noch einiges lernen konnte. Sie steht natürlich im engen Zusammenhang mit Teil 1, doch ist es eine ganz eigene Geschichte, die in dem Sinne gar nicht mit dem ersten Teil zu vergleichen ist.. Sie bildet einen wahrlich runden Abschluss zu Charlottes und Noahs Geschichte und konnte mich absolut begeistert zurücklassen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

book_lover730 book_lover730

Veröffentlicht am 09.10.2020

Eine wunderschönes Ende für die Geschichte von Noah und Charlotte! ❤️

*Klappentext*

Der perfekte Abschluss für Charlottes und Noahs Geschichte

Durch Charlotte hat Noah Lake die Kraft gefunden, ins Leben zurückzukehren und seine Blindheit endlich zu akzeptieren. Doch er ... …mehr

*Klappentext*

Der perfekte Abschluss für Charlottes und Noahs Geschichte

Durch Charlotte hat Noah Lake die Kraft gefunden, ins Leben zurückzukehren und seine Blindheit endlich zu akzeptieren. Doch er will sich Charlottes‘ Liebe wahrlich würdig erweisen und macht sich auf eine Reise, die zur größten Herausforderung seines Lebens wird. Denn zu lernen, sich in der Welt zurechtzufinden, ist eine Sache - die Dämonen, die ihn so lange fesselten, endgültig konfrontieren, eine ganz andere ...


*Cover und Schreibstil*

Das Cover und auch der Titel sind passen zu "The Light in us" gestaltet. Das Buch hätte sich wirklich gut als Print Exemplar im Bücherregal gemacht! ☺️
Emma Scotts Schreibstil hat mich wie immer mitgerissen. Ihr Zusammenspiel von Dramatik, Emotionen und Humor ist einfach wundervoll! 😍


*Charaktere*

In diesem Buch wird man zu einer wunderschönen Charakterentwicklung von Noah mitgenommen. Mit jeder Seite und Stadt mehr, merkt man wie er selbstbewusster und vor allem selbstständiger wird. Er lernt, dass es nicht schlimm ist, um Hilfe zu beten. Er merkt mit der Zeit, dass es sich bei helfenden Mitmenschen um eine Verstärkung handelt.
Auch Charlotte wird auf ihrer Reise selbstständiger und findet zu sich selbst. Ihre Musik gibt ihr einen großen Teil ihres Lebens wieder und vervollständigt sie mit Noah komplett.


*Handlung*

Das Buch hat mich wieder einmal total mitgerissen. Jede Situation ist auf ihre eigene Art und Weise besonders. Emma Scott weiß genau, wie sie ihre Leser mit Emotionen und Dramatik überzeugen kann immer weiter lesen zu wollen.
Ich finde die Geschichte besonders schön, weil es um nicht perfekte Charaktere geht, die einen Weg finden ihr Leben trotzdem perfekt zu gestalten.
Eine wunderschönes Ende für die Geschichte von Noah und Charlotte! ❤️

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Emma Scott

Emma Scott - Autor
© Emma Scott

Emma Scott schreibt am liebsten Liebesgeschichten mit nicht so perfekten Charakteren, über Menschen mit einer Künstlerseele, Menschen, die Bücher lieben und schreiben. Diversität, Toleranz und Offenheit sind ihr ein wichtiges Anliegen. Mit ihren Romanen, die sie als Self-Publisherin herausbrachte, hat sie sich eine treue und begeisterte Fangemeinde erschrieben.

Mehr erfahren
Alle Verlage