Breeds - Styx' Sturm
 - Lora Leigh - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

LYX
Romantische Fantasy
416 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1504-4
Ersterscheinung: 01.06.2021

Breeds - Styx' Sturm

Band 16 der Reihe "Breeds-Serie"
Übersetzt von Silvia Gleißner

(5)

Ihr Schicksal liegt in seinen Händen
Seit zehn Jahren ist die junge Storme Montague auf der Flucht vor den Breeds des Councils, die ihren Vater und Bruder ermordet haben. Um sie zu schützen, will Styx sie für sich beanspruchen. Voraussetzung: Storme muss die Gefährtin des schottischen Wolf-Breeds werden. Und obwohl Storme sich vor Styx verschließt, kann sie doch die Anziehungskraft zwischen ihnen nicht leugnen ...
„Dieser Roman erfüllt alle Wünsche!“ Romance Reviews Today
Band 16 der erfolgreichen Breeds-Serie von NEW-YORK-TIMES-Bestseller-Autorin Lora Leigh

  • eBook (epub)
    8,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (5)

Sasa03 Sasa03

Veröffentlicht am 20.06.2021

Styx & Storme

Styx Sturm ist der 16. Band der Breeds-Reihe von Lora Leigh und handelt von der Liebesgeschichte zwischen Storme und dem Breed Styx. Dieser Band kann unabhängig von den anderen Teilen gelesen werden.
Klappentext: ... …mehr

Styx Sturm ist der 16. Band der Breeds-Reihe von Lora Leigh und handelt von der Liebesgeschichte zwischen Storme und dem Breed Styx. Dieser Band kann unabhängig von den anderen Teilen gelesen werden.
Klappentext:
Seit zehn Jahren ist die junge Storme Montague auf der Flucht vor den Breeds des Councils, die ihren Vater und Bruder ermordet haben. Um sie zu schützen, will Styx sie für sich beanspruchen. Voraussetzung: Storme muss die Gefährtin des schottischen Wolf-Breeds werden. Und obwohl Storme sich vor Styx verschließt, kann sie doch die Anziehungskraft zwischen ihnen nicht leugnen ...
Meine Meinung:
Der Titel passt perfekt zur Handlung. Endlich geht es weiter. Ich habe sehnsüchtig auf die Fortsetzung gewartet und wurde definitiv nicht enttäuscht. Der Schreibstil ist wie immer locker und flüssig. Der Handlung lässt sich gut folgen. Es wird sowohl aus Styx als auch aus Stormes Perspektive geschrieben. Ich musste das Buch in einem Rutsch lesen, weil ich unbedingt erfahren wollte, was es mit diesen Testergebnissen auf sich hat, leider wurde dieses Geheimnis bisher noch nicht gelüftet aber dafür vielleicht im nächsten Teil. Das Zusammenspiel zwischen Styx und Storm hat mir gut gefallen. Storme ist es mittlerweile Leid, ständig auf der Flucht zu sein. Glücklicherweise fällt sie dabei Styx und nicht dem Genetics Council in die Arme. Auch wenn sie sich anfangs noch dagegen sperrt, entwickelt sie recht schnell Gefühle für ihn. Ich bin mal gespannt, ob die Sache mit dem Paarungsrausch und Vertrauen bzw. Liebe stimmt. Die Dynamik der beiden hat mir gut gefallen auch, dass sich Storme langsam Vertrauen zu den anderen Breeds gefasst hat.
Die Handlung war voller spanender, erotischer oder auch Stellen voller Liebe. Es war schön, bekannte Gesichter wieder zu treffen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MelanieT MelanieT

Veröffentlicht am 22.06.2021

Mehr Spannung hätte gutgetan...

„Styx‘ Sturm“ ist der sechzehnte Band der „Breeds“ Reihe der Autorin Lora Leigh und wie immer gefällt mir die Geschichte, wenn sie auch nicht ganz so spannend war wie die vorherigen. Mir fehlte ein wenig ... …mehr

„Styx‘ Sturm“ ist der sechzehnte Band der „Breeds“ Reihe der Autorin Lora Leigh und wie immer gefällt mir die Geschichte, wenn sie auch nicht ganz so spannend war wie die vorherigen. Mir fehlte ein wenig der Pepp.

Storme ist schon seit langen zehn Jahren auf der Flucht vor den Breeds des Council, welche ihren Vater und Bruder ermordeten. Sie vertraut niemandem mehr, doch sie ist einfach müde. Styx will sie für sich beanspruchen, um sie zu beschützen. Dazu muss sie aber die Gefährtin von Styx werden, und das ist gar nicht mal so einfach. Obwohl sich Storme von Styx zurückzieht, kann sie sich der Anziehungskraft nicht lange erwehren…

Gleich zu Anfang erfahren wir auch schon den Grund, warum Storme niemanden vertraut und auf der Flucht ist. Armes kleines Mädchen. Musste einiges Erleben und selbst auf sich schauen. Immer die Furcht in den Knochen zu spüren. Sie hat ein ernsthaftes Vertrauensproblem und das bekommen wir auch ganz schön mit. Da geht sie mir etwas auf die Nerven, dass sie einfach die Wahrheit nicht ins Gesicht blicken will. Wir werden hier gut durch ihre Gedankengänge geführt, in welchen sie mit sich hadert, sie fliehen will und auch bleiben will. Endlich irgendwo dazugehören will, zu jemandem gehören, jemanden lieben kann. Ihr innerer Zwiespalt ist groß und das wurde gut dargestellt.

Styx ist ein waschechter Wolf und hat es in sich. Er ist ein wichtiger Enforcer und will für Storme nur das Beste. Dafür muss sie mal den Kopf aus dem Hintern ziehen. Er hilft ihr dabei. Er konfrontiert sie, lässt ihr nichts durchgehen und gibt immer Kontra. Damit sie endlich aufwacht und sieht, dass er ihr niemals wehtun oder ihr Vertrauen missbrauchen würde. Er ist sehr loyal, doch für sie würde er alles stehen und liegen lassen. Seine Gefährtin kommt zuerst und wenn sie in Gefahr ist, ist er da um sie zu beschützen. Er ist stark, verlässlich, hat die Geduld eines Engels und ist auch verspielt. Und hat eine Leidenschaft für Schoki, was ursüß war.

Wir bekommen wieder mehrere Breeds zu Gesicht. Jonas mit Rachel sind dabei, weil sie unbedingt etwas von Storme brauchen, und er verhält sich wieder mal wie er selbst. Man kennt ihn ja. Auch Wolfe und Hope sind mit dabei, genauso wie Cassie mit ihren Eltern Dash und Elizabeth. Natürlich sind noch mehr andere dabei, welche aber eher im Hintergrund agierten. Wir erfahren eine Kleinigkeit über Styx „Großvater“, was aber ruhig mehr hätte sein können.

Die Geschichte selbst hatte nicht wirklich viel Action dabei. Es wurde eher darauf abgezielt, dass Storme ihr Vertrauen zu den Breeds und Styx gewinnt. Eigentlich ganz gut, doch die meiste Zeit hockte sie einfach nur in ihrer „Wohnung“ und streitete sich mit Styx, hatte Sex mit ihm, oder grübelte vor sich hin. Es war für mich schon spannend zu sehen, wie sie sich durch ihre Gedanken manövrierte, ein paar kleine Ausreißversuche unternahm, doch alles in allem war es doch ein wenig zu langgezogen. Da hätte ich gerne mehr Interaktion gesehen. Zum Schluss kam ja noch die gewisse Gefahr auf, welche spannungsgeladen war, doch auch schnell vorbei war.

Trotzdem hat mir das Buch wieder sehr gefallen, ich bin sehr gut und schnell durch die Story gekommen. Es war interessant, heiß und prickelnd, Storme aufmüpfig, stur und stark. Styx einfach unverwüstlich. Ich bin gespannt was im nächsten Band auf mich zukommen wird.

Hiermit möchte ich mich noch recht herzlich bei LYX und NetGalleyDE für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars bedanken, wobei meine Meinung jedoch in keinster weise beeinflusst wurde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lina-Tweety Lina-Tweety

Veröffentlicht am 19.07.2021

Etwas langweilig

Der sechszehnte Teil der Breeds-Reihe handelt von Styx und Storme.
Die Protagonisten sind ganz in Ordnung, hauen mich aber nicht vom Hocker. Man kann Stormes Gefühle und ihren inneren Zwiespalt super nachvollziehen, ... …mehr

Der sechszehnte Teil der Breeds-Reihe handelt von Styx und Storme.
Die Protagonisten sind ganz in Ordnung, hauen mich aber nicht vom Hocker. Man kann Stormes Gefühle und ihren inneren Zwiespalt super nachvollziehen, aber ihr ewiges Hin und Her hat mich doch öfters genervt. Styx hingegen war wirklich toll. Er ist ein waschechter Wolf und unterstützt Storme bei ihrer Entwicklung.
Der Schreibstil ist wie immer gut verständlich und man kommt schnell in die Story rein. Man sollte aber ein wenig Vorwissen von der Reihe mitbringen. Viel Spannung gab es leider nicht, da es eher ein Kampf mit sich selbst war und nicht gegen jemand anderen. Aber Lora Leigh kann das – hoffentlich zeigt sie es im nächsten Teil wieder.
Insgesamt etwas langweiliger als die Vorgänger, aber dabei nicht schlecht. Ich hoffe im nächsten Band ist wieder etwas mehr Spannung eingebaut.
Vielen lieben Dank an Netgalley Deutschland und natürlich an den LYX-Verlag, die mir ein Leseexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ascora Ascora

Veröffentlicht am 19.07.2021

Hass und Liebe

Der Klappentext: „…Seit zehn Jahren ist die junge Storme Montague auf der Flucht vor den Breeds des Councils, die ihren Vater und Bruder ermordet haben. Um sie zu schützen, will Styx sie für sich beanspruchen. ... …mehr

Der Klappentext: „…Seit zehn Jahren ist die junge Storme Montague auf der Flucht vor den Breeds des Councils, die ihren Vater und Bruder ermordet haben. Um sie zu schützen, will Styx sie für sich beanspruchen. Voraussetzung: Storme muss die Gefährtin des schottischen Wolf-Breeds werden. Und obwohl Storme sich vor Styx verschließt, kann sie doch die Anziehungskraft zwischen ihnen nicht leugnen...“

Zum Inhalt: „Styx´ Sturm“ ist inzwischen der 16. Band der Breed Reihe von Lora Leigh. Jeder Band dreht sich um ein anderes Paar und grundsätzlich kann man die Bücher mehr oder weniger gut einzeln lesen. Für mich war es nach einer längeren Pause mal wieder ein Band dieser Reihe, mich hat einfach der Klappentext so angesprochen, aber ich muss auch sagen, dass mir manchmal die eine oder andere Hintergrundinformation gefehlt hat. Ich kam zwar sehr gut in die Geschichte hinein, aber als dann immer mehr Paare aus den vorangegangenen Bänden auftauchten, fehlte mir doch etwas. Aber lasst euch davon nicht abschrecken. Storme ist 14 als das Breed-Labor befreit wird, in dem ihr Vater und ihr Bruder arbeiteten. Storme hatte noch nie eine gute Meinung von den Breeds, aber als sie miterlebt wie ihr Vater und ihr Bruder von den Breeds abgeschlachtet werden und nur sie entkommen kann, wächst ihr Hass noch mehr. Zehn Jahre lang ist Storme nicht nur vor den Breeds auf der Flucht, ihr Vater hat ihr nämlich einen Datenchip anvertraut, der für die Breed-Forschung wichtig ist. Ganz auf sich alleine gestellt, vertraut sie niemanden – schon gar keinem Breed. Doch dann setzt sich Styx auf ihre Spur, er weiß, dass Storme seine Partnerin ist und bleibt hartnäckig an ihr dran. Er schafft es schließlich sie gefangen zu nehmen. Aber so schnell gibt Storme nicht auf. Sie kämpft um ihre Freiheit und versucht an ihrem Hass festzuhalten, aber das ist gar nicht so einfach, sie fühlt sich einfach endlich einmal sicher und diese Sicherheit vermittelt ihr ausgerechnet ein Breed.

Meine Meinung: Die Autorin Lora Leigh hat mit ihrer Breed Reihe eine komplexe Welt voller Gefahren und verfeindeten Lagern erschaffen, selbst die verschiedenen Breed-Rassen sind sich nicht immer wohlgesonnen und arbeiten nicht immer zusammen. In diesem Band geht es hauptsächlich um Vorurteile, Hass und Rassismus die vor allem von Storme ausgehen, allerdings teilweise hervorgerufen durch Fehlinformationen und verzerrten Erinnerungen. Zwar gibt es auch einige an Action, aber weniger wie in so manch anderen Teil der Serie. Es wird viel gestritten und diskutiert, wobei gerade Storme nicht immer gut weg kommt, aber ihr Innerer Konflikt ist spürbar und nachvollziehbar, auch wenn ihr Sinneswandel etwas abrupt kommt. Hervorgerufen wird ihr Konflikt nicht nur durch ihre Beobachtungen sondern auch oder hauptsächlich durch Styx und seine Anziehung auf sie. Denn wie bei den meisten Büchern von Lora Leigh bildet auch hier die Erotik einen großen Teil der Geschichte.


Ich danke dem Lyx Verlag und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, meine Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

wiechmann8052 wiechmann8052

Veröffentlicht am 16.06.2021

Schokolade hilft immer

Vor Jahren hat Stormes Vater ihr wichtige Daten gegeben und ihr gesagt das jemand dem er vertraut sie abholen wird, kurz danach wird er ermordet und Storme ist seitdem auf der Flucht. Sie vertraut niemanden ... …mehr

Vor Jahren hat Stormes Vater ihr wichtige Daten gegeben und ihr gesagt das jemand dem er vertraut sie abholen wird, kurz danach wird er ermordet und Storme ist seitdem auf der Flucht. Sie vertraut niemanden und hat den Chip immer noch. Alle suchen sie das Council und die Breeds, beide Gruppen wollen die Daten und nur eine Gruppe würde sie danach am Leben lassen.
Styx gehört zu den Breeds und ist ihr Lebensgefährte, aber er hat große Schwierigkeiten sie davon zu überzeugen. Zu seinen Überredungsversuchen gehört sündhaft gute Schokolade.
Storme ist eine egoistische Zimtzicke die anscheinend trotz des Drucks unter dem sie stand nie erwachsen geworden ist. Eigentlich sollte man Mitleid mit ihr haben, denn sie musste zusehen wie ihr Vater und ihr Bruder ermordet wurden. Trotz allem gehört in so eine Person wenn sie nicht den Verstand verloren hat eine gesundes Empfinden von Gerechtigkeit und Ehrgefühl. Das hat sie aber bis kurz vor Schluss nicht.
Alle anderen Figuren haben endlos Geduld mit ihr, keiner geigt ihr mal so richtig Meinung. Selbst Styx kann sie nicht mit gutem Sex überzeugen.
Bis es zu einem Showdown kommt: auf einmal erkennt sie Freund und Feind, liebt ihren Styx und alle anderen Breeds. Für mich kam dieser Wechsel etwas abrupt. Styx und die anderen Breeds waren wieder eine homogene akzeptable Gruppe. Jede/r für sich eine eindrucksvolle Persönlichkeit.
Ich mag die Serie auch wenn dieses Buch zu den weniger Guten gehört.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

Lora Leigh

Lora Leigh - Autor
© Holly Daniel

Lora Leigh lebt mit ihrer Familie in Kentucky. Mit ihren erotischen Liebesromanen hat sie sowohl im Bereich der Romantic Fantasy als auch des Romantic Thrill eine große Leserschaft gewonnen.

Mehr erfahren
Alle Verlage