Der Kelch von Anavrin - Das Herz des Jägers
 - Lara Adrian - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

LYX
Romantische Fantasy
400 Seiten
ISBN: 978-3-8025-8732-0
Ersterscheinung: 04.11.2011

Der Kelch von Anavrin - Das Herz des Jägers

Band 1 der Reihe "Kelch-von-Anavrin-Reihe"
Übersetzt von Holger Hanowell

(6)

Die Jagd auf den Kelch von Anavrin ist eröffnet ...
England, 1275: Die junge Lady Ariana of Clairmont ist auf der Suche nach ihrem entführten Bruder Kenrick. Als ihr Leben in Gefahr ist, rettet ihr der verwegene Braedon le Chasseur das Leben und bietet ihr seine Hilfe an. Doch Kenricks Verschwinden ist kein Zufall - der ehemalige Templer hat geheime Forschungen über einen mit vier magischen Steinen besetzten Kelch angestellt, der seinem Besitzer unvorstellbare Macht verleiht. Einst ist der Kelch in vier Teile zerbrochen, und die Bruchstücke sind verschollen. Hat Braedon etwas mit Kenricks Verschwinden zu tun?
Der erste Band der magischen Serie Der Kelch von Anavrin von Bestseller-Autorin Lara Adrian alias Tina St. John
  • eBook (epub)
    8,99 €

Pressestimmen

Die Bestsellerautorin Lara Adrian entführt ihre Leser mit der Romantic-Fantasy-Reihe "Der Kelch von Anavrin" in eine magische und mittelalterliche Welt. Die drei Bände fesseln durch ihre von Erotik knisternden Geschichten.

Rezensionen aus der Lesejury (6)

slnp slnp

Veröffentlicht am 09.11.2020

Einfach nur wow

Lara Adrian schafft es uns ins 13.Jahrhundert zu entführen.
Wir begleiten Lady Ariana of Clairmont auf ihrer Suche nach ihrem Bruder der sich in Frankreich befindet.
Denn ihr Bruder wird von Feinden festgehalten ... …mehr

Lara Adrian schafft es uns ins 13.Jahrhundert zu entführen.
Wir begleiten Lady Ariana of Clairmont auf ihrer Suche nach ihrem Bruder der sich in Frankreich befindet.
Denn ihr Bruder wird von Feinden festgehalten und seine Notizen, welche sich in Arianas Besitz befinden, sind sein Lösegeld.
Auf ihrer Reise wird sie mehrfach von Braedon le Chasseur gerettet.
Braedon ist ein geheimnisvoller und gefährlicher Mann, und zwischen den beiden entwickelt sich eine lustvolle Anzeihung zueinander.
Im laufe des Buches wird deutlich, wie sich die Beziehung der beiden zueinander verändert.
Es ist wirklich gelungen in diese mittelalterliche Welt einzutauchen und kleine Bröckchen Fantasy miteinzubringen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

HappyEndBuecherdeNicole HappyEndBuecherdeNicole

Veröffentlicht am 11.08.2017

1. Teil um den Kelch von Anavrin- Spannend und romantisch, lediglich die Heldin nervt ab und an etwas

England 1275:
Lady Arianas Bruder Kenrick , ein Tempelritter, kehrt nach langer Abwesenheit zurück auf die Burg seines Vaters und seine verschlossene Art macht Lady Ariane, seiner Schwester, sehr zu schaffen, ... …mehr

England 1275:
Lady Arianas Bruder Kenrick , ein Tempelritter, kehrt nach langer Abwesenheit zurück auf die Burg seines Vaters und seine verschlossene Art macht Lady Ariane, seiner Schwester, sehr zu schaffen, denn zuvor waren sie und ihr Bruder mehr als unzertrennlich. Eines Tages beobachtet sie, wie Kenrick an gewissen Aufzeichnungen über einen mit Zauberkräften ausgestatteten Drachenkelch arbeitet und eine Karte anfertigt. Kurz darauf kehrt er wieder einmal seiner Heimat den Rücken und kurz nach dem Tod des Vaters, bekommt Ariane eine beunruhigende Nachricht. Kenrick wird in Rouen gefangen gehalten und sein Tod kann nur verhindert werden, wenn Lady Ariane sich aufmacht, Kenricks Aufzeichnungen im Austausch gegen ihren Bruder, den Entführern auszuhändigen.

Gesagt- getan. Mit einem treuen Gefolgsmann ihres verstorbenen Vaters und ein wenig Handgeld ausgestattet, macht sie sich auf den Weg um jemanden zu finden, der sie mit einem Schiff nach Frankreich übersetzt. Leider ist der Mann, der sich ihr anbietet, nicht allzu ehrlich und als es zu einem Kampf um ihre Habseligkeiten kommt, wird der Gefolgsmann getötet und nur dem beherzten Eingreifen eines dunklen Ritters ist es zu verdanken, dass Ariane in letzter Minute gerettet wird.
Braedon le Chasseur, so der Name des Ritters, verlangt von Ariana zu erfahren, wieso diese Männer hinter ihr her waren und sie sogar töten wollten. Doch Ariana hat zunächst kein richtiges Vertrauen zu ihm, und so versucht sie Braedon erst einmal durch Halbwahrheiten zu beschwichtigen. Als sich jedoch herausstellt, dass Braedon und Ariana weiterhin verfolgt werden, kann Ariana den wahren Grund für ihre Reise nach Frankreich nicht mehr vor dem Ritter verheimlichen und so gesteht sie ihm die volle Wahrheit.

Braedon ist entsetzt, denn was Ariana nicht weiß, ist, dass er vor nicht allzu langer Zeit schon einmal mit dem Mythos des Drachenkelchs konfrontiert wurde und seine Narbe, die sich quer über seine rechte Gesichtshälfte zieht, dieser Einmischung nach der Suche des Kelches, zu verdanken hat. Bei diesem Zwischenfalls wurden seine besten Gefolgsmänner getötet- von Silas de Mortain- einem Mann, der sich schwarze Magie zu eigen gemacht hat, um an den Kelch zu kommen, der ihm grenzenlose Macht verspricht. Doch der Kelch ist vor langer Zeit in vier Teile zerbrochen und de Mortain ist bisher nur im Besitz eines der vier Teile. Dies soll sich jedoch schnell ändern und mit Hilfe von Gestaltenwandlern, wie er einer ist, den Aufzeichnungen des Bruders und schwarzer Magie, will er die restlichen drei Teile ebenfalls an sich bringen.

Doch Braedon besitzt ebenfalls besondere Fähigkeiten, die es ihm und seiner Begleiterin Ariana möglich machen, immer wieder vor ihren Widersachern zu fliehen. Doch wie können sie Kenrick den Klauen des Bösen entreißen? Und hat die langsam aufkeimende Leidenschaft und Liebe zwischen dem düsteren Braedon und Lady Ariana überhaupt eine Chance; denn Silas de Mortain will beide tot sehen, und er hat einen entscheidenden Vorteil- die Fähigkeit schwarze Magie anwenden zu können...

Dieser neu erschienene Historical Special ist zunächst einmal in erster Linie ein historischer Liebesroman. Das Setting ist in England und später in Frankreich angesiedelt, was ich sehr erfrischend fand, denn ich bin ein erklärter Fan von Frankreich-Settings. Den männlichen Hauptprotagonisten habe ich ziemlich schnell in mein Herz geschlossen, da ich ein Faible für Helden habe, die nicht ganz so makellos sind. Braedon gehört auf jeden Fall zur Gattung der „Tortured Heroes“. Die Heldin des Buches, Ariana war zwar ebenfalls sympathisch, doch leider hat sie sich in manchen Situationen etwas naiv verhalten und ich hätte mir für Braedon eigentlich eher eine Heldin gewünscht, die nicht so unschuldig und weltfremd wirkte. Trotzdem hat sie das Herz am rechten Fleck und im Laufe des Buches gewinnt die Figur der Ariana an Stärke und Entschlossenheit. Der Roman ist gespickt mit paranormalen Elementen, denn es kommen unter anderem auch Gestaltenwandler darin vor und der Gegenpart der beiden Hauptprotagonisten bedient sich der schwarzen Magie. Auch der Held selbst, besitzt bestimmte, übernatürliche Fähigkeiten. Allerdings nimmt das Phantastische nicht zu viel Platz ein und so wirkt dieser Roman eher wie ein Abenteuer-Medieval; eine Mischung aus Indiana Jones im Mittelalter und einem Fantasyroman, doch stellenweise düsterer und voller Spannung. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen; auch allen Leserinnen, die vielleicht keine richtigen Fans des paranormalen Genres sind, denn die wenigen paranormalen Elemente wirken nicht zu phantastisch und so bleibt der Roman trotzdem noch im Rahmen des Glaubwürdigen. (falls man das bei einem paranormalen Roman überhaupt sagen kann ;-))
Auch die Legende um den Kelch und das Königreich Anavrin fand ich wunderschön beschrieben, es erinnerte mich ein wenig an die Artussage. Den Punktabzug auf 4.5 gab es nur, weil mich die Heldin des Romans anfangs etwas mit ihrer Naivität und Schamhaftigkeit genervt hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

DianaPegasus DianaPegasus

Veröffentlicht am 21.10.2018

Der erste Band hat mir gut gefallen

Tina St. John (Lara Adrian) – Der Kelch von Anavrin, 1, Das Herz des Jägers

Lady Ariana of Clairmont hat nur eine Chance ihren entführten Bruder Kenrick lebend wieder zu sehen, sie muss auf die Forderungen ... …mehr

Tina St. John (Lara Adrian) – Der Kelch von Anavrin, 1, Das Herz des Jägers

Lady Ariana of Clairmont hat nur eine Chance ihren entführten Bruder Kenrick lebend wieder zu sehen, sie muss auf die Forderungen eines Unbekannten eingehen, der eine Tasche voller Papiere haben will. Als auf der Reise nach Frankreich ihr Begleiter getötet wird bekommt sie unerwartet Hilfe von Braedon le Chasseur. Er ist vor 18 Monaten nur knapp mit dem Leben davon gekommen, und will sich eigentlich auch nicht mehr in fremde Angelegenheiten mischen, doch Ariana bringt eine Saite in ihm zu schwingen und er muss ihr einfach helfen. Das es dabei gleich mehrmals um Leben und Tod geht, war zu befürchten, als er sieht, worum es bei der ganzen Sache überhaupt geht: Einst gab es ein Reich namens Anavrin und den Drachenkelch, der aufgrund eines Verrates in vier Teile zerbarst und über die alte Welt verstreut wurde. Derjenige der den Kelch wieder zusammen setzen kann, wird mehr Macht haben und das Reich wird neu erstehen.
Doch auch wenn Braedon mit aussergewöhnlichen Begabungen ausgestattet ist, wird es schwer der Lady seines Herzens beizustehen, denn unter seinesgleichen hat er einen schrecklichen Ruf.
Werden Ariana und er es schaffen ihren Bruder zu befreien? Werden sie vielleicht sogar den Kelch finden? Wem können sie vertrauen?

Ich bin überhaupt kein Fan von historischen Romanen und kann diesen im allgemeinen nur wenig abgewinnen, allerdings hat mich Lara Adrian hier nicht enttäuscht und ich bin froh, dass ich das Buch, das schon einige Jahre in meinem Bücherregal liegt, nun endlich für eine Challenge gelesen habe.

Eine schöne, fesselnde Geschichte die spannend ist und deren historische Anteile mit den Fantasyanteilen sehr gut harmoniert. Die Autorin, deren Vampirbücher ich sehr gerne lese, hat auch hier einen wunderbar lockeren Erzählstil gewählt, der zu einem historischen Buch gut passt. Mylady, Mylords und die etwas altbackene Sprache verpasst dem Buch genau den richtigen Flair und auch die bildhaften Beschreibungen von Burgen, Klöstern und der Umgebung vermittelte schnell den Eindruck, dass man sich in einer vergangenen Zeit befindet.
Die Charaktere sind ebenfalls lebendig und detailliert ausgearbeitet, sie besitzen Ecken und Kanten, wirken emotional und authentisch.
Lady Ariana war mir sehr schnell sympathisch. Eine Frau aus guten Hause mit einer besonders guten Beziehung, die ihrem Bruder zur Hilfe eilt und dabei für sie aussergewöhnliche Wege geht. Im Verlaufe des Buches wurde Ariana immer selbstständiger und abenteuerlustiger, was zu manch humorvoller Szene führte. Mir gefiel ihre Entwicklung sehr gut.
Braedon hat eine besondere Begabung, ist rau, dominant und anfänglich auch ein bisschen gruselig, dennoch ist auch er ein Mann von Ehre und ich mochte ihn schnell. Nach und nach erfahren wir mehr aus seinem Leben, und auch seine Gefühle für Ariana werden deutlich sichtbar, gerade im Finalkampf.
Aber egal ob sympathische Haupt- und Nebenfiguren, oder die Bösewichte an sich, die Geschichte erscheint stimmig und harmonisch, sodass ich mich schnell hineinfallen lassen konnte.
Im Gegensatz zu vielen historischen Büchern war die Story hier sehr kurzweilig und lies sich super lesen. Die Geschichte, die mal aus der Sicht von Ariana und dann wieder aus der Sicht von Braedon geschrieben wurde, war abwechslungsreich, durchgängig spannend, sinnlich, überraschend, kreativ und fesselnd. Mir gefällt die Balance zwischen Fantasy, History und Romance.

Die erotischen Szenen, die detailliert ausgearbeitet wurden, wirken keinesfalls übertrieben, waren sinnlich und angenehm zu lesen.

Das Cover ist ein hübscher Blickfang. Die Farbgestaltung ist dezent, die Burg und die Frau davor geben den Hinweis auf einen historischen Roman.

Fazit: Der erste Band hat mir gut gefallen, 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

101Elena101 101Elena101

Veröffentlicht am 06.11.2018

Okay für Zwischendurch

Geschichte:
Lady Ariana of Clairmont braucht Hilfe bei der Suche nach ihrem entführten Bruder.Sie liebt ihn so sehr,dass sie von England nach Frankreich reist und dabei ihr behütetes Zu Hause verlässt ... …mehr

Geschichte:
Lady Ariana of Clairmont braucht Hilfe bei der Suche nach ihrem entführten Bruder.Sie liebt ihn so sehr,dass sie von England nach Frankreich reist und dabei ihr behütetes Zu Hause verlässt um ihren Bruder gegen eine Tasche seiner Aufzeichnungen auszutauschen.Dabei begibt sie sich mehrmals in Gefahr,sodass Braedon,der zur falschen Zeit am falschen Ort ist, *g* sich mehr oder weniger freiwillig ihrer annehmen muss.Bei den Abenteuern um die dunkle Macht,von Bösen verfolgt,die beide nun bestehen müssen,kommen sie sich immer näher und verlieben sich ineinander.Können sie den Gefahren lebend entkommen?

Meinung:

Ein gutes Buch für zwischendurch,auch wenn man mal keine Lust auf etwas Anspruchsvolles hat.
Außerdem hat das Buch eine tolle Aussage,nämlich,dass die wahre Liebe mehr wert ist als jeder Reichtum auf der Welt :))
Eine solide Geschichte,die zwar etwas vorhersehbar ist aber deswegen für mich keineswegs an Reiz verliert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

michellerutter10 michellerutter10

Veröffentlicht am 18.09.2016

hat nicht ganz meinen Geschmack getroffen

Dieses Buch ist wohl eher für Fans von historischen Romanen. Die Liebesgeschichte war in Ordnung wie immer, da schließlich Lara Adrian die Autorin ist, aber so richtig mitgenommen hat sie mich nicht. Spannung ... …mehr

Dieses Buch ist wohl eher für Fans von historischen Romanen. Die Liebesgeschichte war in Ordnung wie immer, da schließlich Lara Adrian die Autorin ist, aber so richtig mitgenommen hat sie mich nicht. Spannung und Leidenschaft ...keine Frage, jedoch hat an manchen Stellen der Humor gefehlt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Lara Adrian

Lara Adrian - Autor
© Lara Adrian

Lara Adrian lebt mit ihrem Mann in Neuengland. Seit ihrer Kindheit hegt sie eine besondere Vorliebe für Vampirromane. Zu ihren Lieblingsautoren zählen Bram Stoker und Anne Rice.

Mehr erfahren
Alle Verlage