Midnight Chronicles - Schattenblick
 - Laura Kneidl - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

LYX
Romantische Fantasy
448 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1234-0
Ersterscheinung: 26.08.2020

Midnight Chronicles - Schattenblick

Band 1 der Reihe "Midnight-Chronicles-Reihe"

(249)

Er hat keine Vergangenheit. Sie keine Zukunft. 
Der Auftakt der Midnight Chronicles
449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken. Roxy weiß, dass ihre Mission so gut wie unmöglich ist. Dass sie jetzt auch noch ein Auge auf den mysteriösen Shaw haben soll, der von einem Geist besessen war und seitdem keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit hat, passt ihr daher gar nicht. Vor allem weil das Kribbeln zwischen ihnen mit jedem Augenblick, den sie miteinander verbringen, heftiger wird. Und das ist nicht nur für Roxys Herz gefährlich - sondern auch für ihr Leben ...

"Magisch, kraftvoll, intensiv. Ein imposanter Reihenauftakt, der mein Kämpferherz erwachen lässt." Red Fairy Books 
Band 1 der New-Adult-Fantasy-Reihe von Bianca Iosivoni und Laura Kneidl

Rezensionen aus der Lesejury (249)

Mattiasbuecherecke Mattiasbuecherecke

Veröffentlicht am 12.04.2021

Ich habe mehr erwartet

Schattenblick ist der Auftakt der sechstleigen Midnight-Chronicles-Reihe aus der Feder der beiden Bestseller-Autorinen Bianca Iosivoni & Laura Kneidl.
Ich habe dieses Hörbuch über Bookbeat gehört.
Sprecher
Dieses ... …mehr

Schattenblick ist der Auftakt der sechstleigen Midnight-Chronicles-Reihe aus der Feder der beiden Bestseller-Autorinen Bianca Iosivoni & Laura Kneidl.
Ich habe dieses Hörbuch über Bookbeat gehört.
Sprecher
Dieses Hörbuch wird im Wechsel von Carolin Sophie Göbel und Julian Horeyseck gelesen. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir die weibliche Sprecherin viel besser gefällt als der männliche Sprecher.
Bemängeln muss ich allerdings die Aussprache, im besonderen die der Stadt Edinburgh.
Als jemand, der schon oft in Schottland und somit natürlich auch in Edinburgh war, tut das ein bisschen weh beim Hören.
Meine Meinung
Der erste Band der Midnight-Chronicles-Reihe wurde von Bianca Iosivoni verfasst, und sie macht etwas, dass mich leider schon extrem bei ihrer ansonsten wirklich tollen Sturmtochter-Reihe gestört hat: Sie lässt ihre Protagonisten regelmäßig "hart schlucken".
Diese Beschreibung finde ich persönlich total nervig, und ich frage mich, was das eigentlich genau sein soll. Schwer schlucken kennt man, aber hart? Es wäre ok, wenn das ab und zu vorkommen würde, aber hier ist es leider mal wieder viel zu häufig.
Generell mag ich den Schreibstil der Autorin gerne, aber hier fiel es mir extrem schwer, in die Geschichte rein zu kommen. Das Setting hat mich überrascht, ich hatte da etwas anderes erwartet.
Teilweise hatte ich auch echt Schwierigkeiten, der Geschichte zu folgen.
Fazit
Nach dem großen Hype vorher muss ich ehrlich sagen, dass ich ein bisschen enttäuscht bin. Der Funke ist in diesem ersten Band leider nicht übergesprungen, was sicher mehrere Gründe hat.
Band zwei würde ja von Laura Kneidl geschrieben, und da erhoffe ich mir eine deutliche Steigerung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

_SMS_ _SMS_

Veröffentlicht am 12.04.2021

"Sieh es als Dankeschön."
"Als Dankeschön?"
"Dafür, dass du mir das Leben gerettet hast."
~Shaw und Roxy, S.109

Inhalt:
Roxy hat einen großen Fehler begangen. Nun hat sie nur 449 Tage Zeit um genauso ... …mehr

"Sieh es als Dankeschön."
"Als Dankeschön?"
"Dafür, dass du mir das Leben gerettet hast."
~Shaw und Roxy, S.109

Inhalt:
Roxy hat einen großen Fehler begangen. Nun hat sie nur 449 Tage Zeit um genauso viele entflohene Seelen in die Unterwelt zurück zu schicken.
Doch diese Mission ist vollkommen unmöglich.
Zudem muss sie sich um Shaw kümmern, der von einem Geist besessen war. Er hat keine Erinnerungen an seine Vergangenheit und sie soll, deshalb ein Auge auf ihn haben.
Doch schon bald bringen Shaw und diese Gefühle zwischen ihnen bringen Roxys Mission ins Wanken.

Meinung:
Dies ist der Auftakt eines actionreichen Fantasy-Universum, denn mit Laura Kneidl und Bianca Iosivoni können die Midnight Chronicels nur großartig werden. Die Beiden schreiben ja schon alleine spannend Fantasy-Romane und zusammen wird das abgefahren.

Der erste Band verläuft in typischer Bianca-Manier. Wir starten mit Vollgas in die Geschichte und es endet wie immer mit einem .... (das sag ich lieber nicht, falls jemand nicht weiß wie Bianca typischer weise Bücher enden lässt 🤫). Ich liebe ja das Tempo mit dem Bianca ihre Romane erzählt. Ich mag wie rasant alles abläuft.

In diesem ersten Band werden Leser der Sturmtochter Reihe übrigens auf jemand Bekanntes treffen.

Die Handlung im ersten Band hat mir echt gut gefallen. Es war Actionreich, spannend und lustig. Zu dem gefällt mir die ganze Idee mit den Huntern und ihren Aufgaben. Es bieten sich so viele Möglichkeiten was in der Reihe passieren kann und es gibt so viele ungeklärte Dinge, die sich höchst wahrscheinlich noch in den nächsten Bänden klären werden.

Übrigens haben die beiden Zitate von Essen. Wie kann es in einem Buch so viel um esse gehen 🤣? Absolut verrückt oder. Essen spielt wohl eine wichtige Rolle in Roxys und Shaws Leben. 

4,5 von 5 Sternen⭐

"Hast du wirklich gerade ein Pentagram in die Pizza geschnitten?"
"Ja. Man kannie vorsichtich genugschein"
~Roxy und Shaw, S.308

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

magicalbooks06 magicalbooks06

Veröffentlicht am 10.04.2021

GUTES BUCH, ABER NICHT TIEFGRÜNDIG

*Rzension* (spoilerfrei)


_INHALT_

449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken. Roxy weiß, dass ihre Mission so gut wie unmöglich ist. Dass sie jetzt auch noch ein Auge ... …mehr

*Rzension* (spoilerfrei)


_INHALT_

449 entflohene Seelen. 449 Tage, um sie zurück in die Unterwelt zu schicken. Roxy weiß, dass ihre Mission so gut wie unmöglich ist. Dass sie jetzt auch noch ein Auge auf den mysteriösen Shaw haben soll, der von einem Geist besessen war und seitdem keinerlei Erinnerungen an seine Vergangenheit hat, passt ihr daher gar nicht. Vor allem weil das Kribbeln zwischen ihnen mit jedem Augenblick, den sie miteinander verbringen, heftiger wird. Und das ist nicht nur für Roxys Herz gefährlich - sondern auch für ihr Leben.


_MEINE_ _MEINUNG_

Vorneweg möchte ich erwähnen, dass ich gemerkt habe, wie viel Arbeit, Liebe und Hingabe die Autorinnen in das Buch gesteckt haben, was man vor allem auch an den wunderschönen Zeichnungen sieht.
Ich habe gehofft, dass mich das Buch nicht enttäuschen würde, doch irgendwie bin ich mit der Geschichte nicht warmgeworden.

Ich bin sehr schwer in das Buch hereingekommen. Zwar war der Schreibstil angenehm, doch die Story kam bis zur Hälfte des Buchs nicht wirklich in Schwung. Es hat mich nicht gepackt, nicht mitgerissen. Auch am Ende habe ich nicht das Bedürfnis gehabt, unbedingt weiterzulesen, weil es so spannend ist. Das lag wahrscheinlich auch an der viel zu ausführlichen Schilderung banaler Alltäglichkeiten und unwichtiger Fakten.

Roxy und Shaw sind sympathische und witzige Persönlichkeiten, die für mich noch mehr Tiefe hätten vertragen können. Sie sind mir zwar ans Herz gewachsen, aber vor allem Roxy ist mir einfach etwas zu gewöhnlich. Shaw fand ich etwas interessanter, obwohl ich nicht wirklich wusste, welche Rolle er eigentlich in der Handlung spielte.
Ihre Liebesgeschichte war mir persönlich viel zu zaghaft und vorsichtig. Klar gab es Stellen, an denen es zwischen ihnen geknistert hat, aber ich hatte das starke Gefühl, dass das nie konstant so war sondern nur dann, wenn es für die Story gerade gepasst hat.

Es gab einen Spannungsbogen, ja. Aber trotzdem war es für mich nicht Spannung genug. Auch bei den Kampfszenen habe ich wenig Spannung gefühlt, einzig am Ende war es besser, auch wenn es für mich vorhersehbar war.


_FAZIT_

"Midnight Chronicles - Schattenblick" ist an sich ein guter Reihenauftakt mit guten Charakteren und guter Story. Aber eben nicht sehr gut. Ich wurde emotional nicht mitgerissen und die Welt und Charaktere waren mir zu normal.
Die Liebesgeschichte war zwar da, aber ich habe sie kaum fühlen können.

Trotzdem bin ich gespannt, wie es sich in den nächsten Bänden weiterentwickeln wird und hoffe so so sehr, dass es besser wird, denn es bricht mir das Herz, so viele schlechte Kritik abzugeben :'-(



Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

zeilengefluester zeilengefluester

Veröffentlicht am 07.04.2021

Absolut fantastischer Auftakt - spannend, mitreißend und emotional

Meine Meinung

Das Buch ist mir sofort aufgefallen vor allem als ich gesehen habe das Bianca und Laura eine Reihe zusammen rausbringen. Da musste ich diese Geschichte unbedingt lesen.

Cover

Obwohl das ... …mehr

Meine Meinung

Das Buch ist mir sofort aufgefallen vor allem als ich gesehen habe das Bianca und Laura eine Reihe zusammen rausbringen. Da musste ich diese Geschichte unbedingt lesen.

Cover

Obwohl das Cover schlicht gehalten ist gefällt es mir wirklich gut, denn hier im Fokus ist vor allem der Titel, der durch das erhabene und den Glitzeeffekt direkt als Eyecatcher dient.

Geschichte

Roxy hat einen Todesboten verärgert, weil sie unbewusst über 400 Seelen freigelassen hat. Nun ist es ihre Aufgabe diese zurückzuschicken, aber viel Zeit bleibt ihr nicht mehr. Und nicht nur das denn als eine ihr bekannte Person in den Fokus rückt, ist plötzlich alles klar, denn das war alles der Plan gewesen und schon lange vorherbestimmt.

Die Idee der Geschichte fand ich einfach genial, die unterschiedlichen Hunter und Fähigkeiten die sie einzeln ausmachen. So viele Höhen und Tiefen die die Geschichte mit sich bringt. Und diese überraschenden, schockierenden und mitreißenden Momente.

Protagonisten

Roxy ist ein starker Freier Hunter und kämpft mit der Amulettmagie. Sie hat eine schwerwiegende Aufgabe zu tragen, denn sie hat nicht mehr lange Zeit um alle Seelen in die Unterwelt zurück zu schicken. Von Anfang an fühlte ich mich mit ihr richtig verbunden, trotz allen Schwierigkeiten gibt sie nicht auf.

Finn ist ein Grim Hunter, ein Kämpfer zu sein steckt ihm im Blut und mit Roxy an seiner Seite, sind sie ein eingespieltes Team. Er hat es mir auch direkt angetan, immer einen lockeren Spruch auf Lager, wo er schon die eine oder andere Situation mit gerettet hat.

Shaw weiß nicht mehr wer er ist, nicht mal seinen eigenen Namen und es ist als würde ein neues Leben für ihn beginnen. In Shaw konnte man sich einfach nur verlieben, ich mochte seine Art so gerne. Wie einfühlsam er mit Roxy umging war einfach so schön.

Schreibstil

Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen, so locker, klar und angenehm, das man nur so über die Seiten geflogen ist. Die Gedanken und Gefühle der Protagonisten wurden so ehrlich und hautnah beschrieben, das ich mich wirklich mit ihnen identifizieren konnte.

Fazit

Eine absolut spannende und mitreißende Geschichte. Ich hatte das Buch eigentlich schon seit Erscheinung im Regal und weiß gar nicht warum ich erst jetzt damit angefangen habe. Ich brauchte einen Moment um in die Geschichte reinzukommen aber dann war man direkt drin und so richtig am mitfiebern. Insgesamt fehlte mir aber einfach was. Ich kann nicht mal genau sagen was mir fehlte, aber es konnte mich nicht ganz überzeugen. Nach dem Ende bin ich jetzt super gespannt wie die ganze Geschichte in Edinburgh mit Warden und Chain weiter gehen wird.

Bewertung 4/5

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Loly Loly

Veröffentlicht am 01.04.2021

Darling im Desserthimmel

Roxy hat eine Mission. Sie muss 449 entkommene Seelen innerhalb von 449 Tagen zurück in die Unterwelt verbannen. Unterstützt wird sie dabei von ihrem Kampfpartner Finn. Als Huntress ist Roxy sehr erfolgreich ... …mehr

Roxy hat eine Mission. Sie muss 449 entkommene Seelen innerhalb von 449 Tagen zurück in die Unterwelt verbannen. Unterstützt wird sie dabei von ihrem Kampfpartner Finn. Als Huntress ist Roxy sehr erfolgreich und hat bereits einige Leben gerettet. Unter anderen auch das Leben von einem mysteriösen Typen, der sich anscheinend an nichts aus seiner Vergangenheit erinnern kann. Kurze Zeit später verschwinden Hunter und weitere offene Fragen stehen im Raum. Wird sie es schaffen sich den Herausforderungen zu stellen und diese zu bewältigen?


„Schattenblick“ ist der erste Teil der, von Laura Kneidl und Bianca Iosivoni geschriebenen, Midnight Chronicles Reihe. Die Bücher sollten in der richtigen Reihenfolge gelesen werden, damit alles Sinn ergibt. Ich bin in dieser Sache kein Vorbild, da ich mit dem zweiten Band „Blutmagie“ in die Reihe eingestiegen bin. Wenn ihr euch den Spaß nicht nehmen wollt, lest bitte erst „Schattenblick“ und dann „Blutmagie“.

Das Buch trieft nur so von fantasievollen und auch humorvollen Inhalten. Die Autorinnen haben viele einzigartige Ideen einfließen lassen, die bestimmt nicht einfach in Worte zu fassen waren. Der Schreibstil ist sehr detailliert und lässt sich zügig lesen. An manchen Stellen wurde es jedoch etwas holpriger, weil die Sätze entweder länger waren oder die Formulierung anders aufgebaut war als in denen davor.

Bei den Hauptprotagonisten handelt es sich um besonders tiefgründige Persönlichkeiten. Der Fakt, dass ihm die Vergangenheit fehlt und sie keine Zukunft hat, legt über das Ganze einen tragischen Filter. Dennoch sind beide stark und drängen sich nicht in die Opfer-Rolle.

Mir hat die Einführung in die Hunterwelt sehr gefallen, da ich zusammen mit dem „Neuling“ alles Stück für Stück erklärt bekommen und mich somit als Teil der Geschichte gefühlt habe. Obwohl die Liebe nicht im Vordergrund steht, ist das Buch sehr emotional und bewegend. Der Zusammenhalt der Hunter ist sehr beeindruckend und gleicht der Verbundenheit einer Familie.

Zusätzlich gab es spannende Kampfszenen und unheimliche Ereignisse. Die Idee mit den vier Blicken, mit denen man entweder geboren oder verflucht wird, fand ich faszinierend.

Das Ende hatte ich mir selbst ein wenig versaut, obwohl es zum Teil auch unlogisch war und vorangegangenen Handlungen widerspricht.

Trotz dessen bin ich sehr gespannt darauf, wie es in „Dunkelsplitter“ (den 3.Band) weitergeht.
„Schattenblick“ ist ein spannendes, humorvolles Buch mit viel Tiefgang und außergewöhnlich kreativen Aspekten; eine definitive Empfehlung für alle Fantasy-Fans.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Bianca Iosivoni

Bianca Iosivoni - Autor
© Olivier Favre

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Mehr erfahren

Autorin

Laura Kneidl

Laura Kneidl - Autor
© Olivier Favre

Laura Kneidl schreibt Romane über alltägliche Herausforderungen, phantastische Welten und die Liebe. Sie wurde 1990 in Erlangen geboren und studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement in Stuttgart. Inspiriert von ihren Lieblingsbüchern begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Roman zu arbeiten. Nach einem längeren Aufenthalt in Schottland lebt die Autorin heute in Leipzig, wo ihre Wohnung einer Bibliothek ähnelt. Sie ist auf Instagram (@laurakneidl) aktiv und tauscht sich dort gerne …

Mehr erfahren
Alle Verlage