Was der Vampir begehrt
 - Lynsay Sands - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Lyx
Romantische Fantasy
405 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0852-7
Ersterscheinung: 29.03.2019

Was der Vampir begehrt

Übersetzt von Ralph Sander

(6)

Eine schicksalhafte Begegnung 
Auch wenn Elspeth Argeneau bereits über 142 Vampirjahre hinter sich gebracht hat – viel gelebt hat sie noch nicht! Aber jetzt hat sie die Zügel in die eigenen Hände genommen, ist bei ihrer Mutter ausgezogen und macht Jagd auf abtrünnige Vampire. Doch immer wieder wird sie in seltsame Unfälle verwickelt. Zum Glück springt Wyatt – Enkel ihrer Vermieterin und Elitesoldat – als Elspeths Bodyguard ein, um die Frau zu retten, die für ihn die Ewigkeit bedeuten soll …
Sands‘ Charaktere sind witzig und vielschichtig … Respekt an die Autorin!" ROMANTIC TIMES
Band 27 der Argeneaus

Rezensionen aus der Lesejury (6)

Lina-Tweety Lina-Tweety

Veröffentlicht am 15.05.2019

Der Kampf gegen klammernde Mütter

Ich habe schon sehr viele Bücher von Lynsay Sands gelesen, bin aber tatsächlich nie dazu gekommen mit den Argeneaus anzufangen. Der 27. Band der Reihe machte nun den Anfang. An manchen Stellen hätte ich ... …mehr

Ich habe schon sehr viele Bücher von Lynsay Sands gelesen, bin aber tatsächlich nie dazu gekommen mit den Argeneaus anzufangen. Der 27. Band der Reihe machte nun den Anfang. An manchen Stellen hätte ich mir zwar gewünscht mehr aus den Vorgängern zu wissen, einfach weil sehr viele Charaktere aufgetaucht sind, aber ansonsten konnte ich es ohne Vorkenntnis gut verstehen.
Die Charaktere waren gut ausgearbeitet. Elspeth, als moderne Frau, die sich verzweifelt versucht, aus den Fängen ihrer Mutter zu befreien und das auch nach und nach schafft. Gegen die Mutter hingegen habe ich richtiggehend Aggressionen entwickelt. Wie kann man sowas nur seinen eigenen Kindern antun? Klar ist ihre Vergangenheit schrecklich, aber so etwas kann man einfach nicht machen. Wyatt war mir auch sehr sympathisch mit seiner Art und seinem Glauben an die Liebe der beiden. Auch die Nebencharaktere haben mir, abgesehen von der Mutter, sehr gut gefallen.
Durch die kleine Krimi-Handlung im Hintergrund, die verstärkt im letzten Drittel zunimmt, bleibt die Spannung die ganze Zeit über erhalten und man will einfach nur weiterlesen. Der Schreibstil unterstützt das Ganze, was ich von Lynsay Sands auch nicht anders erwartet habe.
Das Cover passt zu seinen Vorgängern mit der Stadtsilhouette und der Farbe. Ich habe nur nicht verstanden, wieso jetzt gerade Macarons und Kaffee als Blickfang dienen sollen, da ich im Buch keinen Bezug dazu gefunden habe.
Insgesamt ein schöner Zeitvertreib über das (Wieder-) Finden der großen Liebe und dem Kampf gegen klammernde Mütter.
Vielen lieben Dank an Netgalley Deutschland und natürlich an den LYX-Verlag, die mir ein Leseexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ascora Ascora

Veröffentlicht am 09.05.2019

Mit 142 Jahren sollte man auf eigenen Beinen stehen dürfen....

Das Cover: Alle Cover dieser Serie ziert eine schwarze Stadtsilhouette mitsamt einigen Fledermäusen, der Hintergrund ist immer in einer anderen poppigen Farbe und darauf befinden sich dann einige Gegenstände, ... …mehr

Das Cover: Alle Cover dieser Serie ziert eine schwarze Stadtsilhouette mitsamt einigen Fledermäusen, der Hintergrund ist immer in einer anderen poppigen Farbe und darauf befinden sich dann einige Gegenstände, die zum Buch passen, hier ein Cappuccino und zwei Macarons, dekoriert mit Fledermäusen.

Der Klappentext: „…Elisabeth Pimms ist Vampirin, 142 Jahre alt – und steht unter der Fuchtel ihrer Mutter Martine. Das Einzige, sich Elspeth sich je gewünscht hat, ist ein normales Leben. Doch all ihre Träume wurden immer und immer wieder zerschlagen, denn Martines Fürsorge kann man nur schwer entkommen. Jeder Ausbruch endete stets damit, dass Elspeth nach Hause zurückkehrte in die Fänge ihrer Mutter – ob sie wollte oder nicht. Doch jetzt hat die junge Vampirin endgültig die Nase voll von Reglementierungen und Vorschriften. Elspeth hat die Zügel in die Hand genommen und sich nach Kanada abgesetzt, um einen Neustart anzugehen. Tagsüber hilft sie nun ihrer süßen älteren Vermieterin aus, während sie des Nachts auf die Jagd nach abtrünnigen Vampiren geht. Ein Leben voll Freiheit und Abenteuer … bis sechs Wochen später Martine vor Elspeths Tür steht. Wie gern würde Elspeth jetzt beweisen, dass sie hervorragend allein klarkommt. Allerdings ist das Dasein einer Jägerin nicht ungefährlich, und sie wird immer wieder in seltsame Unfälle verwickelt. Offenbar trachtet ihr jemand nach dem Leben. Und das ausgerechnet jetzt! Zum Glück springt Wyatt – Enkel ihrer Vermieterin und Elitesoldat – als Elspeths Bodyguard ein. Zwischen beiden sprühen gewaltig die Funken. Jede Berührung scheint pure Magie – und Wyatt muss alles daransetzen, Elspeths brandgefährlichen Verfolger auszuschalten, ehe die Frau seiner Träume ihr Leben verliert …...“

Zum Inhalt: Es handelt sich um den 27. Band der Serie rund um die Familie Argeneau und ihre Freunde. Natürlich kommt es immer wieder zu Begegnungen mit alten Bekannten – so auch hier – aber ansonsten können die Bände gut unabhängig voneinander gelesen werden, da die wichtigsten Details und Personen immer erklärt bzw. vorgestellt werden. Mit 142 Jahren will die Vampirin Elisabeth endlich auf ihren eigenen Füßen stehen und nicht mehr unter der Fuchtel ihrer Mutter, die dummerweise die Gedankenkontrolle über ihre Tochter übernehmen kann. Ihre neue Unabhängigkeit in Kanada dauert aber nicht lange, denn Martine reist ihrer Tochter nach. Dann trachtet auch noch jemand Elspeth nach dem Leben und ihr wahrer Lebenspartner taucht auf.

Zum Stil: Der Stil von Lynsay Sands ist wie immer modern und flüssig zu lesen. Ihre verschiedenen Charaktere sind wie immer sehr vielschichtig und lebendig. Die Handlung mit ihren verschiedenen Strängen fliegt beim Lesen nur so dahin und sorgt abwechselnd für Humor, Spannung und Romantik.
Mein Fazit: es fasziniert mich immer wieder, wie die Argeneaus in mittlerweile 27 Büchern für gute Unterhaltung und Lesevergnügen sorgen können, Lynsay Sands hat immer wieder neue Ideen rund um ihre ungewöhnlichen Unsterblichen.

Ich danke dem Verlag Lyx Verlag und NatGalley für das Rezensionsexemplar, meine Meinung wurde davon natürlich nicht beeinflusst.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

wiechmann8052 wiechmann8052

Veröffentlicht am 19.04.2019

etwas anders

Auch wenn Elspeth Argeneau bereits über 145 Vampirjahre hinter sich gebracht hat - viel gelebt hat sie noch nicht! Aber jetzt hat sie die Zügel in die eigenen Hände genommen, ist bei ihrer Mutter ausgezogen ... …mehr

Auch wenn Elspeth Argeneau bereits über 145 Vampirjahre hinter sich gebracht hat - viel gelebt hat sie noch nicht! Aber jetzt hat sie die Zügel in die eigenen Hände genommen, ist bei ihrer Mutter ausgezogen und macht Jagd auf abtrünnige Vampire. Doch Elspeth wird dabei immer wieder in seltsame Unfälle verwickelt. Da springt Wyatt - Enkel ihrer Vermieterin und Elitesoldat - selbstverständlich als Elspeths Bodyguard ein, um die Frau zu retten, die für ihn die Ewigkeit bedeuten soll ...

wer diese Serie kennt, weiß was sie bekommt wenn sie das Buch liest, wer nicht kann sich freuen, es ist zwar eine Serie und es werden andere Unsterbliche erwähnt oder kommen darin vor so das man weiß es gibt vorherige Bände aber man kann alle unabhängig voneinander lesen.
Es wird mit viel Humor die Liebesabenteuer einer Vampir (Entschuldigung Unsterblichen ) Großfamilie erzählt die alle ihren Lebensgefährten suchen mal ist er/sie ein Mensch mal ein/ eine Unsterbliche aber jedesmal ist es eine mittlere Katastrophe bevor die beiden ein Paar sind. Es ist sehr unterhaltsam wie zwei so verschiedene Personen zusammen kommen.
In diesem Buch ist es angenehm anders, denn der menschliche Teil ist so was von tolerant das es ihm nichts aus macht eine Unsterbliche zu daten genau das macht den Charme dieses Bandes aus..

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Isbel Isbel

Veröffentlicht am 19.04.2019

Tolle Charaktere, spannende Handlung

Dieses Buch ist der 27. Band der Reihe. Auch ohne das Vorwissen aus den anderen Büchern der Reihe habe ich mich beim Lesen wohlgefühlt. Auch wenn ich das Gefühl bekam, dass es eine reihenübergreifende ... …mehr

Dieses Buch ist der 27. Band der Reihe. Auch ohne das Vorwissen aus den anderen Büchern der Reihe habe ich mich beim Lesen wohlgefühlt. Auch wenn ich das Gefühl bekam, dass es eine reihenübergreifende Problematik gibt und in jedem Buch ein paar neue Infos dazukommen. Aber das kann ich nicht mit Sicherheit wirklich behaupten. Das war halt ein Gedanke beim Lesen.

Was ich witzig fand, ist ja, dass sich die Charaktere im Buch gegen den Begriff Vampir wehren und lieber als Unsterbliche bezeichnet werden, aber trotzdem im Klappentext von Vampiren geredet wird. Zwar gibt es ein paar Übereinstimmungen zwischen Vampiren und Unsterblichen, aber auch große Unterschiede und eine wissenschaftliche Erklärung zur Entstehung ihrer Art. Letzteres hat mir sehr gefallen.

Elspeth fand ich als Charakter super. Sie ist eine "junge" Frau, die endlich ein Stück Freiheit schnuppert. Als ich erfuhr, was ihre Mutter mit ihr und ihren beiden Schwestern tut - wow, da musste ich erstmal schlucken. Schrecklich! Daher war ich auch sehr gespannt, was passiert, wenn ihre Mutter wieder auftaucht. Aber nicht nur ihre Mutter macht Elspeth Probleme, sondern es werden auch Mordanschläge auf sie verübt. Ich tappte ja lange im Dunkeln, wer da hinter ihr her ist, aber die Auflösung war sehr logisch.

Die anderen Charaktere waren auch toll. Klar, im Band 27 wissen die Leser der Reihe sicher über alle auftauchenden Charaktere Bescheid, wenn es schon ein Buch über sie gab, und freuen sich bestimmt auch über das Wiedersehen. So geht es mir zumindest in einer anderen Buchreihe, die ich verschlinge. Charakterlich wurden die gröbsten Züge von diesen Personen erklärt und mit einigen bin ich direkt warum geworden. Allerdings blieben sie im Vergleich zu Elsbeth, ihrer Mutter, den Zwillingen und natürlich Wyatt stark im Hintergrund. Aber das störte mich nicht, da ich ja wusste, das es andere Bücher gab, in denen ich Sam oder auch Rachel besser kennenlernen kann.

Die Handlung war durchgehend spannend. Nicht nur wegen den Mordanschlägen, die erstmal als Mordanschläge erkannt werden müssen, sondern auch durch die Taten der Mutter in der Vergangenheit und der Gegenwart.

Zusammengefasst ein schöner Roman, in dem die Protagonistin sich nicht nur selbst befreit und Liebe findet, sondern in dem auch die Suche nach jemanden, der Mordanschläge verübt, die Spannung hochtreibt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kassy39 Kassy39

Veröffentlicht am 11.04.2019

Was der Vampir begehrt....

Dies ist Band 27 der Argeneau - Reihe, und der Klappentext hat mich Neugierig gemacht. Vor allen mein letztes Buch der Reihe wahr Band 8 und deswegen , wahr ich richtig , froh das ich wunderbar rein ... …mehr

Dies ist Band 27 der Argeneau - Reihe, und der Klappentext hat mich Neugierig gemacht. Vor allen mein letztes Buch der Reihe wahr Band 8 und deswegen , wahr ich richtig , froh das ich wunderbar rein gekommen bin. Ist zwar gut wenn man die anderen kennt, aber Zwingend notwendig ist es nicht.
Die Autorin hat einen locker , leichten Schreibstil . Man fliegt nur so durch die Seiten.

Die Hauptprotagonistin Elspeth wahr mir von Anfang an Sympatisch. Sie möchte eigenständig sein . Was nicht so einfach ist, bei der Mutter kein Wunder .
Was ich gut verstehen kann, denn wirklich Sympathisch wahr sie mir von Anfang an nicht.

Schönes und gelungenes Buch, mit einer viel Gefühl Gutem Ende, was ich auch Stimmig fand.
Wer die Reihe , und Autorin, mag, kann ich das Buch nur Empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Lynsay Sands

Lynsay Sands - Autor
© David Ramage

Die kanadische Autorin Lynsay Sands hat zahlreiche zeitgenössische und historische Romane verfasst. Sie studierte Psychologie, liest gern Horror- und Liebesromane und ist der Ansicht, dass ein wenig Humor "in allen Lebenslagen hilft". Mit der Argeneau-Serie gelang ihr der große internationale Durchbruch.

Mehr erfahren
Alle Verlage