Bourbon Kings
 - J. R. Ward - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

Lyx
Liebesromane
528 Seiten
ISBN: 978-3-7363-0323-2
Ersterscheinung: 15.12.2016

Bourbon Kings

Übersetzt von Marion Herbert, Katrin Kremmler

(84)

Eine mächtige Dynastie: skrupellose Machtspiele und verbotene Gefühle
Seit Generationen geben die Bradfords in Kentucky den Ton an. Der Handel mit Bourbon hat der Familiendynastie großen Reichtum und viel Anerkennung eingebracht. Doch hinter der glänzenden Fassade verbergen sich verbotene Liebschaften, skrupellose Machtspiele, Verrat, Intrigen und skandalöse Geheimnisse ...
Die Spiegel-Bestsellerautorin - jetzt mit ihrer neuen Serie bei LYX

Pressestimmen

"Meisterhaft!"

 

Rezensionen aus der Lesejury (84)

SLovesBooks SLovesBooks

Veröffentlicht am 26.05.2017

Gelungener erster Teil

Meine Meinung:

Ich finde J. R. Ward ist eine fantastische Schriftstellerin im erwachsenen Fantasybereich. Ihre sehr bekannte Black Dagger Reihe lese ich sehr gerne und freue mich auch immer wenn ein neuer ... …mehr

Meine Meinung:

Ich finde J. R. Ward ist eine fantastische Schriftstellerin im erwachsenen Fantasybereich. Ihre sehr bekannte Black Dagger Reihe lese ich sehr gerne und freue mich auch immer wenn ein neuer Teil erscheint. Nun versucht sie sich jedoch an einem ganz anderen Genre, ganz ohne Fantasy. Ich war sehr gespannt, wie sie es machen würde. Aber gleich nach den ersten 50 Seiten wusste ich, dass sie es rocken würde. Und das tat sie. Ich habe dieses Buch unglaublich gerne gelesen. Sie ist ebenfalls eine Meisterin dieses Genres. Aber der Reihe nach.

Der Einstieg fiel mir gar nicht so leicht. Die Personendichte ist recht groß, was zunächst ein wenig Orientierung erfordert. Aber mit jeder weiteren Seite war ich mehr ins Buch eingetaucht. Diese leichteren Startschwierigkeiten haben sich sehr schnell wieder gelegt. Die Familienverhältnisse werden recht schnell deutlich.

Die Geschichte fand ich von Anfang an spannend. An Dramatik ist sie kaum zu überbieten. Lügen, Intrigen und Mord sind hier an der Tagesordnung. Manchmal kam mir das Buch wie eine Fernsehserie vor. Es gibt genügend Handlungsstränge sowie Drama.

Die Charaktere sind klasse herausgearbeitet. Gleich in diesem ersten Band habe ich das Gefühl sie alle ganz gut zu kennen. Gerade die Vielschichtigkeit sowie die Verschiedenheiten haben mich angesprochen. Die meisten der Charaktere waren mir von Anfang an sympathisch.

J. R. Ward bleibt sich in dieser neuen Reihe treu. Sie schreibt die gefühlvollen und intensiven Passagen in gewohnt überzeugendem Schreibstil. Er lässt sich flüssig und zügig lesen. Gerade das Spannungslevel ist stets auf höchstem Niveau. Es gab keine Längen in diesem Text.

Insgesamt hat mir dieser Reihenauftakt enorm viel Spaß gemacht. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt. J. R. Ward hat die Charaktere individuell und aussagekräftig gestaltet. Ich werde in jedem Fall den zweiten Teil lesen und freue mich schon enorm drauf.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

CasusAngelus CasusAngelus

Veröffentlicht am 15.05.2017

Nach zähem Anfang spannende Geschichte mit vielen Lügen und Geheimnissen

Inhalt:
Lizzie arbeitet als Gärtnerin auf dem Anwesen der Bradfords und ist eigentlich ganz zufrieden mit ihrem Leben. Sie hat ein schönes Haus, einen Job, den sie meistens liebt, und ihre liebe Kollegin ... …mehr

Inhalt:
Lizzie arbeitet als Gärtnerin auf dem Anwesen der Bradfords und ist eigentlich ganz zufrieden mit ihrem Leben. Sie hat ein schönes Haus, einen Job, den sie meistens liebt, und ihre liebe Kollegin und Freundin Greta an ihrer Seite. Doch dann kommt plötzlich der jüngste Bardford-Sohn Lane nach Hause und bringt ihre Welt durcheinander. Denn vor einigen Jahren hatten sie etwas miteinander, bis er einen schrecklichen Fehler begangen hat.

Meine Meinung:
"Bourbon Kings" ist der erste Teil von J. R. Wards Saga um die Bradford-Familie, die mit ihrem Bourbon-Imperium zu den reichsten Familien Amerikas gehören. Durch den Klappentext habe ich mich darauf gefreut, alte Familiengeheimnisse aufzudecken und Verrat und Intrigen zu begegnen, doch bis man dahin kommt, dauert es leider ein wenig.

Ungefähr die erste Hälfte des Buches lernen wir erstmal die verschiedensten Personen kennen, wie zum Beispiel die Gärtnerin Lizzie oder den jüngsten Sohn der Bradford Familie, Lane, der vor einigen Jahren mal im Geheimen etwas mit Lizzie hatte. Auch seine beiden Geschwister Edward und Gin lernen wir kennen, die auf den ersten Blick wirken wie ein verbitterter Alkoholiker und eine verwöhnte Zicke. An sich mag ich ja Bücher aus verschiedenen Perspektiven, wo man die Personen nach und nach kennen lernt, doch hier gestaltete sich der Anfang für mich ziemlich zäh. Denn die Figuren wurden irgendwie eher eingeführt, als müsste man sie eigentlich schon längst kennen und hätte nur vergessen, was mit ihnen passiert sei, und nicht, als ob man ihre Geheiminsse erst noch langsam ergründen müsste.

Der zweite Punkt, der mir den Einstieg in die Geschichte erschwert hat, waren Lanes Gefühle für Lizzie. Ich mag es ja eigentlich gerne, wenn Männer auch mal den Mumm haben, zu ihren Gefühlen zu stehen und diese zu zeigen, aber die von Lane waren irgendwie so übertrieben. Er hat Lizzie seit zwei Jahren nicht gesehen und hatte keinerlei Kontakt zu ihr, und trotzdem schwärmt er immer noch von ihr, kennt jeden Zentimeter ihres Körpers und hat natürlich niemals eine andere Frau angefasst oder gar in Erwägung gezogen. An sich ja eine schöne Sache, aber für mich persönlich war das ein wenig zu übertrieben dargestellt.

Mit der Zeit rückt die Liebesgeschichte der beiden jedoch ein wenig in den Hintergrund, was das Buch für mich eindeutig spannender gemacht hat. Denn nun kommen endlich die Intrigen und Familiengeheimnisse zu Wort, denen Lane nach und nach auf die Spur kommt. Angefangen mit einer Erpressung Gins durch ihren Vater und einen Gefängnisaufenthalt wird eine ganze Lawine von Ereignissen losgetreten, die mich dann doch neugierig auf den nächsten Teil zurückgelassen haben.

Fazit:
"Bourbon Kings", der Auftakt von J. R. Wards Bradford-Saga, hat mich leider nicht so begeistert wie erhofft. Ein zäher Anfang mit einer nicht so glücklichen Einführung der verschiedenen Charaktere und etwas zu übertriebenen Gefühlen hat mir den Einstieg ziemlich erschwert. Allein die ganzen Geheimnisse die am Ende noch herauskommen und auch in den nächsten Teilen noch aufgedeckt werden wollen, haben mich das Buch weiterlesen lassen und mich neugierig auf die weiteren Bände gemacht. Insgesamt vergebe ich 3 von 5 Muscheln für diesen ersten Teil.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Booklorette Booklorette

Veröffentlicht am 10.05.2017

Absolutes Lesehighlight!

Als ich das Buch vor Monaten in der Vorschau entdeckte habe, war der Klappentext sehr geheimnisvoll, das hat sich bis heute auch nicht geändert.
Eine Inhaltsangabe, kann meiner Meinung nach auch nicht ... …mehr

Als ich das Buch vor Monaten in der Vorschau entdeckte habe, war der Klappentext sehr geheimnisvoll, das hat sich bis heute auch nicht geändert.
Eine Inhaltsangabe, kann meiner Meinung nach auch nicht adäquat verfasst werden, weil die Story einfach viel zu allumfassend ist.

Im Groben kann ich aber verraten, dass Mord, Intrigen, Dramen, gebrochene Herzen und jede Menge Geheimnisse ein sehr sorgsam gewebtes Spinnennetz ergeben, in das sich der Leser verfängt und nicht mehr heraus findet.
Zugegeben, die ersten 60 Seiten haben sich ein wenig gezogen, was aber absolut sein musste, um die Geschichte überhaupt greifen zu können.
Danach ging es umso rasanter weiter. Jedes Mal, wenn ich müde und kaputt schlafen wollte, hat sich mir eine neue Frage eröffnet, die ich unbedingt beantwortet haben musste.
Im Endeffekt habe ich zwei Tage zum Lesen gebraucht. Was einfach an der Menge der Seite und dem Tiefgang der Story liegt – wer nicht aufpasst, kann hier nämlich ganz schnell den Faden verlieren.

Einigen wird bereits aufgefallen sein, dass diese Rezension sich von meinen bisherigen unterscheidet, aber auch hier muss ich sagen, das liegt einfach an dem Buch!
Dennoch möchte ich noch kurz auf Lizzy und Lane, die Hauptprotagonisten eingehen. Die beiden haben sich während eines Sommers kennen- und lieben gelernt. Bis eine Katastrophe die beiden trennte und sie sich Jahre lang nicht gesehen haben.
Als die beiden dann aber nach so langer Zeit wieder aufeinander treffen, ist es, als wäre die Zeit stehen geblieben. Für Lane, dem Erben eines Milliarden Whisky Imperiums, ist Lizzy immer noch die eine. Die Beziehung zwischen den beiden ist intensiv, greifbar und authentisch, aber dennoch dramatisch und kompliziert.
Neben Lizzy und Lane, spielen auch zwei seiner drei Geschwister eine wichtige und interessante Rolle. Zum einen gibt es da seinen Bruder Edward, der zurückgezogen auf einer Ranch lebt und dann noch seine Schwester Gin, die eigentlich unsympathisch sein sollte - zu verwöhnt und oberflächlich scheint sie. Aber gerade das macht sie interessant und besonders ihre (Liebes-)geschichte hat wehgetan. Ich muss einfach wissen, wie es mit ihr weitergeht.

An dieser Stelle mal ganz direkt: Dieses Buch war ein absolutes Highlight – vielleicht sogar das Jahreshighlight! Aber dazu mache ich mir noch mal Gedanken.
Ich kann nur sagen, dass es absolut toll ist und ich mich richtig, richtig, RICHTIG schlecht gefühlt habe, als ich es beendet habe und nicht weiterlesen konnte.
Allein der Gedanke, dass Band 2 erst Ende Juni und Band 3 Ende November erscheinen, missfallen mir so sehr, dass ich mich am liebsten auf den Boden schmeißen, jammern, schreien und weinen möchte.
Gute Nachrichten gibt es dennoch, im Internet habe ich gelesen, dass J.R. Ward die Rechte an dieser Reihe an NBC verkauft hat. Es wäre also gut möglich, dass diese wunderbare Serie bald nicht nur im Regal steht, sondern auch auf den Bildschirmen flimmern wird.

Hier noch mal eine Nachricht an alle Coverkäufer: Kauft das verdammte Buch, es sieht absolut scharf aus und die anderen Bücher werden ähnlich toll aussehen! <3

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ellasbookdream ellasbookdream

Veröffentlicht am 17.04.2017

Tolles Buch

Ich fand das Buch vom Anfang bis zum Ende richtig gut. Es war spannend und immer wieder wurden neue Geheimnissen aufgedeckt. Ein Familiengeheimnis nach dem nächsten wurde preisgeben, wenn auch unfreiwillig. ... …mehr

Ich fand das Buch vom Anfang bis zum Ende richtig gut. Es war spannend und immer wieder wurden neue Geheimnissen aufgedeckt. Ein Familiengeheimnis nach dem nächsten wurde preisgeben, wenn auch unfreiwillig. Lane Baldwine, der nach zwei Jahren wieder aus New York zurückkehrt, wird direkt am ersten Tag mit der Vergangenheit konfrontiert. Seine große Liebe Lizzie ist immer noch nicht richtig über ihn hinweg und seine Frau Chantal hat in der Zeit in der er weg war, ein schönes Leben genossen. Nach und nach deckt er Affären und Geheimnisse auf, die besser im Verborgenen geblieben wären. Lane wollte nie etwas mit dem Unternehmen seiner Familie zu tun haben und dann ist er derjenige, der den ganzen Schlamassel in seiner Familie ausbaden muss. Seine jüngere Schwester Virginia Elizabeth Baldwine, von der Familie Gin genannt, kann sich ein Leben ohne den Luxus des Anwesen und der Angestellten gar nicht vorstellen, weshalb sie, als ihr Vater ihr den Geldhahn zudreht, schnell jemanden sucht, der ihr diesen Lebensstil finanziert. Edward Baldwin, der seit einem Vorfall nichts mehr mit seinem Vater, geschweige denn dem Unternehmen zu tun haben will, lebt zurückgezogen. Auf seinem Hof tut er nichts anderes als sich betrinken, bis Lane ihn mit ins Boot holt. Lizzie King, die bis zu Lanes Rückkehr, sein Verschwinden gut verkraftet hat, kann ihn trotz aller Bemühungen doch nicht widerstehen. Jeder in dieser Familie hat ein paar Leichen im Keller, die sie ganz vernichten könnte. Man kann das Buch in einem Rutsch durchlesen, da es wirklich unterhaltsam geschrieben ist und auch die Thematik wurde gut umgesetzt. Man erkennt, das die reiche Familie alles tut, um den Schein der schönen und glücklichen Familie zu wahren.
Es war toll das Buch zu lesen und ich freue mich schon auf den zweiten Teil der Trilogie, der leider erst im Juni rauskommt. Wie soll ich diese Zeit nur überleben?! Aber gut, man kann es nicht ändern und hoffentlich lohnt sich das lange Warten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

julialesewelt julialesewelt

Veröffentlicht am 02.04.2017

Leider nicht besonders gut

J. R Ward erlangte durch ihre "Black Dagger" Reihe ja schon an einen ziemlich großen Bekanntheitsgrad. Ich jedoch habe die Bücher nicht gelesen, einfach weil mich die Beschreibung des Inhaltes so gar nicht ... …mehr

J. R Ward erlangte durch ihre "Black Dagger" Reihe ja schon an einen ziemlich großen Bekanntheitsgrad. Ich jedoch habe die Bücher nicht gelesen, einfach weil mich die Beschreibung des Inhaltes so gar nicht ansprechen konnte. Doch zu "Bourbon Kings" habe ich gegriffen, weil es mich an Serien wie Dallas und Falcon Crest erinnert die ich doch schon öfter mal mit meiner Mum schaue.
In "Bourbon Kings" geht es nämlich wie in den genannten Serien um ein sehr großes Familienunternehmen. Jedoch gibt es innerhalb der Familie sehr viel Streit und auch sehr viele Probleme. Jeder versucht an die Spitze zu kommen und das ganze Geld für sich zu haben. Allein deswegen wollte ich das Buch Lesen, weil ich solche Geschichten aus den Serien einfach geliebt habe.
Doch schlussendlich kam das Buch einfach gar nicht an mich heran. Ich habe mich beinahe gequält dieses Buch zu lesen und weiß immer noch nicht wirklich woran es lag. Vielleicht an der dann doch schon zu offensichtlichen Handlung? Immerhin verliebt sich das "Hausmädchen" in einen ihrer Chefs, der geht und dann nach einem Krankheitsfall in der Familie wiederkehrt und sie sich ja ach so zufällig wieder begegnen...

„Denn auf Easterly zu arbeiten war, als wäre man in der Army: Alles wurde abgekürzt, bis auf die Arbeitstage.“ -Seite 33

Vor allem Bourbon spielt in diesem Buch ja eine schon sehr große und entscheidende Rolle, aber ich habe mir so viel mehr gewünscht, ich wollte noch so viel mehr über die Herstellung von Bourbon erfahren,einfach weil es interessant ist, aber dieses Thema kam da leider viel zu kurz.
Die Familie Bradford ist eine sehr zerstrittene und ja auch kaputte Familie die ihre ganz eigenen Dramen hat und obwohl der Schreibstil der Autorin wirklich gut war, konnte er mich einfach nicht an das Buch fesseln.
Dennoch habe ich auch schon viele positive Meinungen über "Bourbon Kings" gelesen. Wenn Ihr nun also doch Lust habt das Buch zu Lesen dann macht das ruhig! Jeder hat ja zum Glück eine andere Meinung und nur weil das Buch mich nicht begeistern konnte, muss das bei euch nicht auch so sein!
Viel Spaß beim Lesen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

J. R. Ward

J. R. Ward - Autor
© LeElla Scott

J. R. Ward steht für Bestseller – sie erreicht sowohl in der New York Times als auch bei USA Today regelmäßig Platz 1, und auch hierzulande erstürmt sie immer wieder die Spiegel-Bestsellerliste. Große Bekanntheit erlangte sie mit ihrer Black-Dagger-Reihe. Ward lebt im Süden der USA. Ihre Vorstellung vom Paradies ist es, einen ganzen Tag mit nichts anderem zu verbringen als ihrem Computer, ihrem Hund und ihrer Kaffeetasse.

Mehr erfahren
Alle Verlage