Broken Puppet - Elite Kings Club
 - Amo Jones - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lyx
282 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0864-0
Ersterscheinung: 29.03.2019

Broken Puppet - Elite Kings Club

Übersetzt von Barbara Slawig, Karla Stepenitz

(10)

Dem Elite Kings Club wirst du nicht entkommen
Als Madison herausfindet, dass sie all die Jahre belogen wurde und niemandem vertrauen kann, will sie nichts wie weg: weg vom Elite Kings Club und weg von Bishop. Sie flieht bis ans andere Ende der Welt, und hofft, dass niemand sie finden wird. Doch so sehr sie versucht, ihre Spuren zu verwischen, Bishop hat sie längst aufgespürt. Denn der Elite Kings Club gibt nichts wieder her, was einmal ihm gehört hat ...

"Süchtig machend und faszinierend!" BECKIE BOOKWORM
Band 2 der ELITE-KINGS-CLUB-Reihe von Amo Jones

Rezensionen aus der Lesejury (10)

AllysBookishThings AllysBookishThings

Veröffentlicht am 23.04.2019

Düster, spannend und unglaublich sexy

Inhalt:
Als Madison herausfindet, dass sie all die Jahre belogen wurde und niemandem vertrauen kann, will sie nichts wie weg: weg vom Elite Kings Club und weg von Bishop. Sie flieht bis ans andere Ende ... …mehr

Inhalt:
Als Madison herausfindet, dass sie all die Jahre belogen wurde und niemandem vertrauen kann, will sie nichts wie weg: weg vom Elite Kings Club und weg von Bishop. Sie flieht bis ans andere Ende der Welt und hofft, dass niemand sie finden wird. Doch so sehr sie versucht, ihre Spuren zu verwischen, Bishop hat sie längst aufgespürt. Denn der Elite Kings Club gibt nichts wieder her, was einmal ihm gehört hat...



AllysBookishThings
Cover:
Das Cover passt optisch wunderbar zum ersten Teil. Eine Krone auf zersplittertem Glas vor einem schwarzen Hintergrund. Ich persönlich finde es sehr edel und passend zum Titel. Jeder der Band eins gelesen hat weiß, was es mit der Krone auf sich hat.

Meinung:
Geheimnisse, Geheimnisse und noch mehr Geheimnisse. Amo Jones hat mit dieser Reihe geschafft, meine Erwartungen zu übertreffen und mich mit jeder weiteren gelesenen Seite noch sprachloser zu lassen als ich ohnehin schon war. Diese düstere Atmosphäre, die die Charaktere umgibt catcht den Leser enorm und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Der Spannungsfaktor war riesig. Jones´ Schreibstil war wirklich angenehm und sehr flüssig, sodass ich das Gefühl hatte von einem Geschehen in das nächste zu geraten. Madison bleibt auch in diesem Buch eine toughe und selbstsichere Protagonistin, die mir wirklich gut gefällt. Auch wenn ich manche Handlungen ihrerseits nicht vollkommen nachvollziehen konnte, war sie für mich eine der liebsten Protagonisten aus dem Buch. Im zweiten Teil, kamen auch weitere Charaktere hinzu, auf die ich nicht genauer eingehen möchte, da ich nicht spoilern will. Bishop, Nate und Brentley sind nach wie vor immer noch undurchschaubare Kerle, bei denen ich mir im nächsten Band mehr Klarheit erhoffe. Das Geheimnis um den Elite Kings Club wird auch in Broken Puppet nicht gelöst, sondern nur noch mehr vertieft, was jedoch überhaupt nicht den Eindruck verschafft, die Autorin würde die Handlung in die Länge ziehen. Ich bin unglaublich gespannt auf die Auflösung im nächsten Band.
Daher 5 von 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bluetenzeilen bluetenzeilen

Veröffentlicht am 16.04.2019

Düster, spannend und voller Geheimnisse!

Zum Inhalt:

Ist es wirklich so einfach?
Nachdem Maddison erfährt das sie ihr ganzes Leben lang betrogen und belogen wurde, gibt es für sie nur eine Möglichkeit zu entkommen. Zusammen mit ihrer besten ... …mehr

Zum Inhalt:

Ist es wirklich so einfach?
Nachdem Maddison erfährt das sie ihr ganzes Leben lang betrogen und belogen wurde, gibt es für sie nur eine Möglichkeit zu entkommen. Zusammen mit ihrer besten Freundin flüchtet sie bis ans andere Ende der Welt. Doch was sie nicht weiß, Bishop und der gesamte Elite Kings Club ist hinter ihr her. Denn was ihnen einmal gehört hat, geben sie auch nicht mehr her.

Fazit:

Nachdem ich den ersten Band wirklich sofort lesen wollte und förmlich verschlungen habe, muss ich sagen, dass dieser Band mich auch völlig begeistern konnte. Der Einstieg hat mich ein wenig “schockiert”, doch schnell wurde klar, warum es genau so gestaltet wurde und nicht anders. Auch die Spannung, Geheimnisse und Lügen sind gut beschrieben worden bzw. manche kamen gar nicht an die Oberfläche.
Bishop ist in dem Buch immer noch derselbe “Bad Boy” wie am Anfang. Doch Maddison lässt in ihrer Haltung ein wenig nach. Sie ist zwar immer noch mehr als neugierig und möchte hinter die Fassade vom Kings Club schauen, doch irgendwie habe ich das Gefühl, dass sie in gewissen Punkten ein wenig aufgibt.
Aber auch dieses Cover ist einfach nur wunderschön und sieht bezaubernd aus.

Trotzdem liebe ich diese Reihe mehr als andere, weil die Thematik einfach so unfassbar spannend und düster, geheimnisvoll und interessant ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mienchen112 mienchen112

Veröffentlicht am 15.04.2019

Unheimlich, geheimnisvoll und schockierend

Nachdem ich den ersten Teil der Reihe Silver Swan gelesen hatte, wusste ich im ersten Moment nicht, was ich eigentlich gelesen habe. Ich war danach verwirrt, orientierungslos und so unfassbar geschockt, ... …mehr

Nachdem ich den ersten Teil der Reihe Silver Swan gelesen hatte, wusste ich im ersten Moment nicht, was ich eigentlich gelesen habe. Ich war danach verwirrt, orientierungslos und so unfassbar geschockt, dass ich meine Eindrücke zum Buch erst einmal überdenken und meine Gedanken dazu zunächst sortieren musste.

Gleiches gilt auch für Broken Puppet.
Das Cover ist wieder unglaublich. Die dunkle Farbgestaltung im Zusammenspiel mit der Krone bzw. Tiara ist faszinierend. Auch das Cover des vorangegangenen Buches und Teil 3 Silent King sind in diesem Stil gehalten und wirken daher noch eindrucksvoller.

Der erste Satz des Klappentextes: Dem Elite Kings Club wirst du nicht entkommen beschreibt Broken Puppet auf den Punkt genau. Denn das war genau das, was Madi am Ende des ersten Teils unbedingt wollte. Sie wollte weg. Weg von ihrem derzeitigen Umfeld. Ihrem Vater, ihrer Vergangenheit und den Jungs des Elite Kings Club - da genau genommen unbedingt weg von Bishop. Dem Typen, der sie alle Emotionen fühlen lässt. Angst, Sehnsucht, Furcht und irgendwie auch Geborgenheit. Dennoch wurde sie von allen belogen und so flieht sie gemeinsam mit Tatum ins Ungewisse.

Wie ich oben aber schon angedeutet habe, kann man den Elite Kings nicht entkommen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Bishop Madi nie aus den Augen verloren hat und genau dann auftaucht, wenn sie in größeren Schwierigkeiten steckt.
Eh sie sich versieht ist sie auch schon wieder zu Hause und wird einfach so wieder in ihren Alltag geworfen als wäre nie etwas passiert.

Mich haben die Charaktere wieder in ihren Bann gezogen. Diesmal überzeugt Madi sogar mit mehr Reife. Bishop bleibt weiterhin so geheimnisvoll und seine Handlungen undurchschaubar. Tatum rückt ein wenig mehr in den Fokus, ebenso wie ein anderer Charakter. Der Rest des Elite Kings Clubs agiert jedoch weiterhin im Hintergrund, sodass auch in diesem Band viel Platz und Raum für weitere Geheimnisse ist.

Broken Puppet lässt einen auch nach dem Lesen nicht los. Jedes Fragezeichen, welches nach Silver Swan in meinem Kopf herumschwirrte, wurde durch weitere ergänzt. Ein paar Fragen wurden zwar beantwortet aber selbst diese Antworten führten zu weiteren Fragen. Deshalb hoffe ich sehr, dass bei mir mit Silent King einige Wissenslücken gestopft werden können, ohne das neue hinzukommen.

Ich habe noch nie eine Reihe gelesen, welche mich so hilflos und ohnmächtig zurückgelassen hat. Man kommt gar nicht dazu zwischendurch verschnaufen zu können, denn ein Spannungsbogen folgt dem nächsten und alles Wissen, was man glaubte zu haben, wird immer wieder auf die Probe gestellt und am Ende komplett in Frage gestellt. Sodass ich mir jetzt noch viel sicherer bin, dass man Silver Swan, Broken Puppet und später auch Silent King nur lieben oder hassen kann. Etwas anderes bleibt einem gar nicht übrig. Jede Seite, jede Begegnung und jede Unterhaltung kann schockieren, Angst machen und einem manchmal sogar das Herz ein Stück weit erwärmen.

Den dritten Teil Silent King kann ich gar nicht mehr erwarten. Ich hoffe auf Antworten. Jede Menge Antworten und darauf, dass in das Chaos in meinem Kopf und Herzen endlich eine Ordnung kommt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sparklesandmascara Sparklesandmascara

Veröffentlicht am 13.04.2019

fasziniernd, frustrierend, fesselnd

„Wenn man schon auf den Teufel hereinfällt, sollte man wenigstens aufpassen, dass er einem im Sturz nicht noch die Hörner ins Herz bohrt.“ (Madi über Bishop in Broken Puppet)

Worum geht’s?

Nach den Enthüllungen ... …mehr

„Wenn man schon auf den Teufel hereinfällt, sollte man wenigstens aufpassen, dass er einem im Sturz nicht noch die Hörner ins Herz bohrt.“ (Madi über Bishop in Broken Puppet)

Worum geht’s?

Nach den Enthüllungen und Erlebnissen aus Band 1 will Madi nur noch eins: Weg. Weg von Bishop, weg von den Kings, weg von dem ganzen Chaos und Geheimnissen. Gemeinsam mit Tatum flieht sie. Doch die Kings lassen so schnell niemanden gehen und Bishop wäre nicht Bishop, wenn er Madi überall finden würde. Und so steht Madi schneller als ihr lieb ist wieder im Durcheinander aus Geheimnissen und Lügen. Aber Madi kann nicht ahnen, dass die bisherigen Enthüllungen erst der Anfang waren…

Broken Puppet ist der zweite Teil der Elite Kings Club Buchreihe vom Amo Jones. Man benötigt Vorkenntnisse aus Band 1, das Buch kann nicht eigenständig gelesen werden. Das Buch ist nicht abgeschlossen und wird in Band 3 fortgeführt.

Schreibstil / Gestaltung

Auch Broken Puppet überzeugt wie sein Vorgänger wieder mit einem düsteren, schlichten Cover, welches hervorragend zu Band 1, jedoch nicht ganz zum Titel passt. Dennoch signalisiert das Cover für mich ausreichend die Botschaft, dass es hier düster und gefährlich wird.

Wie bereits Silver Swan wird das Buch ausschließlich durch Madison in der Ich-Erzähler-Perspektive erzählt. Die Geschichte ist linear aufgebaut, es gibt allerdings einige Zeitsprünge nach vorne. In den Kapitel erlebt Madison zudem einige Flashbacks, die durch Kursivschrift sofort erkennbar sind. Die 22 Kapitel des Buches sind fast alle überdurchschnittlich lang.

Der Schreibstil von Amo Jones ist bleibt gewöhnungsbedürftig. In Silver Swan störte ich mich anfangs stark an den kurzen Sätzen, den abrupten Wechseln und der teilweise sehr sprunghaft-unkontrolliert wirkenden Erzählweise. Auch in Broken Puppet behält die Autorin dies bei. Allerdings habe ich mich mittlerweile dran gewöhnt und finde es als atmosphärisches und charakterliches Stilmittel sehr passend, denn es spiegelt sowohl die Charaktere als launisch und unangepasst als auch die Story als wirr und unvorhersehbar sehr gut wider. Auch in Band 2 geizt die Autorin nicht an Kraftausdrücken und deutlicher Sprache.

Mein Fazit

Nachdem ich von Silver Swan eiskalt überrascht wurde und eine derart heftige, düstere Story mit so vielen Twists gar nicht erwartet hatte (und somit einen Platz als Jahreshighlight in meinem Herzen fand), war ich mir sicher, dass Broken Puppet mich nicht so überraschen und schockieren kann. Tja, ich war naiv und ich hatte keine Ahnung…

Der Bucheinstieg mit Tatums und Madis Flucht war für mich interessant, wenn auch zugleich extrem unrealistisch und irgendwie nicht wirklich zur Geschichte passend. Entsprechend schwer fiel mir der Einstieg in das Buch auch, da die ersten 20 Seiten der Flucht deplatziert wirkten. Aber sobald der erste King wieder auf die Bildfläche tritt, hat das Buch einen – der Groove ist wieder da, die ganzen Geheimnisse und Fragezeichen. Und Broken Puppet schlägt komplett in die Kerbe, die Silver Swan in Leichtigkeit vorgearbeitet hat. Broken Puppet ist düster, böse, verwirrend, unvorhersehbar, verkorkst, erschreckend – und es macht verdammt süchtig. Rein objektiv betrachtet müsste man wahrscheinlich feststellen, dass das Buch kein Kunstwerk der Sprache ist und die Storylines eine mittlere Katastrophe sind. Die Charaktere handeln zu keiner Zeit altersangemessen, es passiert extrem viel, dass man eigentlich das Buch vor lauter Unlogik wegwerfen will, und der arme Leser? Der blickt nichts.

„Hier kommt ein Rätsel…“ (SMS an Madi in Broken Puppet)

Aber genau das ist die Kunst, die Amo Jones vollbracht hat: Ich konnte das Buch nicht wegwerfen. Ich war gefesselt. Gefangen zwischen Faszination und Frustration, zwischen Entsetzen und Freude, zwischen Fassungslosigkeit und Genugtuung passiert so viel beim Lesen. Ja, die Charaktere handeln nicht wie 17-20jährige – aber sie erheben auch nie den Anspruch, sich auf ihr Alter zu berufen. Daher war es für mich leicht, das Alter zu überblenden und einfach so zu tun, als seien die alle Mitte 20. Ja, das Buch mag nicht gerade mit einer realistischen Storyline aufwarten, dennoch zaubert die Autorin immer wieder neue Plottwists hervor, die komplett unvorhersehbar sind, die die Geschichte jedes Mal in ein neues Licht tauchen und sich am Ende aber wieder als Finte erweisen, denn mit der nächsten Enthüllung wird alles wieder über einen Haufen geworfen. Ich hatte noch nie ein Buch, welches es geschafft hat, dass ich bis zur letzten Seite und darüber hinaus vollkommen planlos bin, in welche Richtung die Geschichte gehen kann und wird, welche Bedeutung hinter dem ganzen Kings Club steht und welche Rolle Madi spielt. Selbst jetzt, nach zwei Bänden, bleibt der Elite Kings Club für mich ein Rätsel.

„Wann ist mein Leben eigentlich derart aus den Fugen geraten? Gut, eigentlich war es schon immer ein einziges Chaos, aber im Moment stoße ich immer nur auf neue Fragen, je mehr ich erfahre.“ (Madi zu Bishop und Nate in Broken Puppet)

So ging es mir. Permanent fragte ich mich, womit Madi das ganze eigentlich verdient. Es gibt zahlreiche Flashbacks in diesem Buch, die am Ende zu einer großen Enthüllung führen – eigentlich zu mehreren Enthüllungen direkt hintereinander. Atemlos saß ich auf den letzten 40 Seiten dort, geschockt und überrascht von einem der zahlreichen Geheimnisse. Und was ist die Folge der Enthüllungen? Noch mehr Fragen. Für jedes begrabene Fragezeichen kommen 20 neue. Es ist frustrierend und es fühlt sich so unfassbar gut an. Das Buch verlangt vom Leser viel ab. Toleranz und Akzeptanz, eine Prise „ok, ich gucke da jetzt mal drüber hinweg“ und jede Menge „das ist nicht dein Ernst“ – denn wie bei Silver Swan begibt sich Madi jedes Mal willentlich in Situationen, die nur schlecht enden können. Möchte ich sie stoppen? Eigentlich nicht, aber eigentlich schon. Möchte ich, dass Bishop sie rettet? Unsicher, denn weiß ich, wer Bishop wirklich ist? Das Buch spielt mit jeder Menge innerer Zerrissenheit. Daher ist es für mich unvermeidlich, dass sich die Geister an dem Buch scheiden – man hasst es oder man liebt es, kein Dazwischen, keine Einschränkungen.

„Fast? So etwas wie fast gibt es bei mir nicht, Madison. Ich mache kein Fehler. Ich handle. Und wenn ich etwas tue, kannst du deinen Ar*ch darauf verwetten, dass ich vorher jeden einzelnen Aspekt durchdacht habe. Ich bin nicht unberechenbar. Ich bin berechnend.“ (Bishop zu Madi in Broken Puppet)

Auch in diesem Band liegt der Fokus primär auf Madi und Bishop, mit Nate als Randfigur. Im Verlauf kommt durch eine Enthüllung eine weitere Person als relevante Randfigur dazu. Die weiteren Kings bleiben Randfiguren, die nur wenn notwendig angeführt werden. Bishop wirkt in Band 2 deutlich unberechenbarer als in Band 1, während Madison sich charakterlich etwas weiterentwickelt hat. In Band 1 war es besonders ihre Naivität, die einen fast schon genervt hat, jetzt in Band 2 wirkt sie deutlich stärker, was sie aber nicht davon abhält, von einer Falle in die nächste zu tappen. Alle männlichen Charaktere bleiben weiterhin undurchsichtig, verwirrend und gefährlich. Würde man sich als Leser mit ihnen abgeben? Ganz sicher nicht. Faszinieren sie einen dennoch? Absolut.

Festzustellen ist, dass Broken Puppet mit einem unnormal hohen Spannungsbogen daherkommt. Das Tempo ist hoch, die Anzahl der Enthüllungen und Geheimnisse wie Gewehrsalven und die Intensität der Geschehnisse so heftig, dass es ein Wunder ist, dass ich das Buch ohne zahlreiche Herzinfarkte überlebt habe. Einige Enthüllungen waren schrecklich wie ein Eimer eiskaltes Wasser, während einzelne Sätze im Buch plötzlich eine Regung der „Aw“-Gefühle hervorriefen – komplette emotionale Verwirrung. Wie auch der Vorgänger ist das Buch kein Jugendbuch, denn insbesondere die Sexszenen gehen an die Substanz und sprengen einige Grenzen, wenngleich man aus dem Dark Romance Genre härteres, dennoch beim LYX-Verlag doch eher seichteres gewohnt ist. Das gesamte Buch ist von Grobheit, Dunkelheit und Gewalttätigkeit geprägt.

Broken Puppet hat alles geschafft, was auch Silver Swan geschafft hat. Es ist eine absolut würdige, starke Fortsetzung, die zu jeder Zeit fesselt und entsetzt. Ich kam mir vor wie bei einem Ausflug in die Hölle, mit Bishop als Teufel hochstpersönlich. Broken Puppet ist in einigen Punkten für mich stärker, zugleich aber auch unberechenbarer gewesen. Eine Fortsetzung, die so viel Lust auf mehr macht und einen verzweifelt zurücklässt. Es ist ein Buch, welches man mit dem Gedanken „was zum Henker habe ich hier gelesen“ beendet, nur um dann verzweifelt auf den Kalender zu schauen, wann endlich Band 3 kommt. Denn am Ende steht die Erkenntnis, dass alles, was man glaubte zu wissen, falsch ist und es steht fest:

„Wie ich schon sagte, du hast ja keine Ahnung.“ (Brentley zu Madi in Broken Puppet)

[Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, dass mir freundlicherweise vom Verlag überlassen wurde. Meine Meinung ist hiervon nicht beeinflusst.]

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

endlessbookworld endlessbookworld

Veröffentlicht am 11.04.2019

Dem Elite Kings Club wirst du nicht entkommen...

Klappentext:

Sie dachte, sie wüsste, wer sie ist - doch sie hat sich geirrt

Als Madison herausfindet, dass sie all die Jahre belogen wurde und niemandem trauen kann, will sie nur eins: weg! Weg von ... …mehr

Klappentext:

Sie dachte, sie wüsste, wer sie ist - doch sie hat sich geirrt

Als Madison herausfindet, dass sie all die Jahre belogen wurde und niemandem trauen kann, will sie nur eins: weg! Weg von Bishop und weg von seinem Club. Sie flieht bis ans andere Ende der Welt. Doch der Elite Kings Club gibt nichts wieder her, was einmal ihm gehört hat.

Meine Meinung:
Nach dem Ende von Band 1, konnte ich es gar nicht erwarten Band 2 zu lesen und ich wurde nicht enttäuscht. Wer gedacht hat Band 1 wäre krass, der kann sich auf was gefasst machen.
Denn im Gegensatz zu Broken Puppet war der erste Band 1 NICHTS.
Ich hätte nicht gedacht, dass es noch düsterer und noch komplizierter werden kann aber ich habe mich geirrt.
Es wurden zwar Fragen beantwortet die nach Ende von Band 1 offen waren, doch es kamen so viele neue hinzu, dass man gar nicht hinterher kommt. Immer wenn man denkt man wüsste was los ist, dann machen die Kings dir einen Strich durch die Rechnung.
Ich war so gefangen vom dieser Story, dass ich es in einem Rutsch durchgelesen habe.
Selbst die Beziehung von Madison und Bishop hat eine Wandlung durchgemacht, die mir außerordentlich gefiel und das Ende konnte nochmal alles toppen.

Fazit:
Eine gelungene Fortsetzung mit Suchfaktor. Ich brauche ganz dringend Band 3 !

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Amo Jones

Amo Jones ist eine erfolgreiche Bestseller-Autorin aus Neuseeland. Sie liebt romantische Spaziergänge in ihren Weinkeller. Sie lebt wie sie schreibt: immer am Rande des Wahnsinns mit einem guten Glas Rotwein in der Hand und ihren Höllenhunde zu Füßen. https://www.amojonesbooks.com/ https://www.facebook.com/amojonesauthor/

Mehr erfahren
Alle Verlage