Der letzte erste Blick
 - Bianca Iosivoni - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Lyx
New Adult
464 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0413-0
Ersterscheinung: 24.04.2017

Der letzte erste Blick

(103)

Manchmal genügt ein einziger Blick ...
 
Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz …

Rezensionen aus der Lesejury (103)

bookwoods87 bookwoods87

Veröffentlicht am 03.11.2017

Rezension zu "Der letzte erste Blick"

Allgemeines:

Titel:
Der letzte erste Blick

Autorin:
Bianca Iosivoni

Seitenzahl:
464 Seiten

ISBN:
9783736304123

Preis:
10,00 €

Inhalt:

Manchmal genügt ein einziger Blick ...

Das Einzige, was Emery ... …mehr

Allgemeines:

Titel:
Der letzte erste Blick

Autorin:
Bianca Iosivoni

Seitenzahl:
464 Seiten

ISBN:
9783736304123

Preis:
10,00 €

Inhalt:

Manchmal genügt ein einziger Blick ...

Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz...

Meine Meinung:

Ich habe noch nie ein Buch beendet und sofort das Gefühl gehabt, dass ich die Rezension schreiben muss. Aber bei diesem Buch war es so. Ich habe es gerade eben beendet, und war so begeistert, dass ich den Drang hatte, sofort aufschreiben zu müssen wie sehr mich dieses Buch fertig gemacht hat.
Eigentlich wollte ich gerade Fotos machen, allerdings hatte ich das ständige Gefühl meine Eindrücke jetzt aufschreiben zu müssen, sonst würden sie verschwinden, sonst würde ich sie nicht mehr so in Worte fassen können. Das kann ich ja noch nicht mal jetzt.
Dieses Buch hat mich ab der ersten Seite zutiefst berührt.

Ich liebe den Schreibstil von Bianca Iosivoni. Ich weiß nicht warum, aber ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und habe es innerhalb von zwei Tagen gelesen.

Emery ist eine wahnsinnig starke Persönlichkeit. Ich konnte sehr gut mit ihr mitfühlen...

Dylan war mir so wahnsinnig sympathisch, was sich verstärkt hat, als ich herausgefunden habe, was er alles durchgemacht hat.

Ich fand es toll, dass das Buch abwechselnd aus Emerys und Dylans Sicht geschrieben ist. So konnte ich viel besser mitfühlen.

Da die Geschichte insgesamt einen ernsten Kern hatte, fand ich es super, dass sich Emery und Dylan immer wieder Streiche gespielt haben. Ich habe geweint und gelacht und das finde ich, macht ein gutes Buch aus.

Und ich glaube ich sage es jedes Mal, aber lest dieses Buch!!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tami42 Tami42

Veröffentlicht am 02.11.2017

Süße Geschichte

Es lies sich super lesen, der Schreibstil von Bianca ist einfach richtig gut. Bisher war es mein erstes Buch von ihr, aber jedoch nicht mein letztes.

Zum Buch selbst fand ich das es eine sehr süße Geschichte ... …mehr

Es lies sich super lesen, der Schreibstil von Bianca ist einfach richtig gut. Bisher war es mein erstes Buch von ihr, aber jedoch nicht mein letztes.

Zum Buch selbst fand ich das es eine sehr süße Geschichte war, auch wie Dylan schlussendlich Emery von sich überzeugen konnte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

13Sarah06 13Sarah06

Veröffentlicht am 25.10.2017

Humorvolle und romantische Liebesgeschichte

Inhalt:
Emery Lance beginnt in West Virginia zu studieren. Weit weg von ihrem zuhause hofft sie ihrer Vergangenheit entfliehen und einen Neustart machen zu können. Hierbei fällt es ihr jedoch nicht leicht ... …mehr

Inhalt:
Emery Lance beginnt in West Virginia zu studieren. Weit weg von ihrem zuhause hofft sie ihrer Vergangenheit entfliehen und einen Neustart machen zu können. Hierbei fällt es ihr jedoch nicht leicht neues Vertrauen in Menschen zu setzen und ist sich zunächst unsicher, was sie von den neuen Leuten an ihrer Uni halten soll. Einen schlechten Start hat sie insbesondere mit ihrem Mitbewohner Maze, mit dem sie sich ein Zimmer teilen muss. Es gibt jedoch auch einen Kerl, der sie von vornherein fasziniert und der auch ihr nicht abgeneigt zu sein scheint...

Meinung:
Mir hat die Geschichte „Der letzte erste Blick“ sehr gut gefallen. Die einzelnen Charaktere wirken von der ersten Seite an authentisch. Die Geschichte wird sowohl aus der Ich-Perspektive von Emery als auch von Dylan erzählt und wechselt zwischen den beiden hin und her. Diese Wechsel sind sehr harmonisch und die Ich-Sicht von beiden Hauptprotagonisten ist sehr gut dargestellt. Das Lesen war flüssig, der Schreibstil der Autorin sehr angenehm. Es handelt sich, um eine schöne Liebesgeschichte, bei der aber auch andere Themen wie Freundschaft, Zusammenhalt und auch komplizierte Vergangenheiten der einzelnen Charaktere, nicht zu kurz kommen.

Dieser Band stellt den ersten Teil einer Reihe dar. In jedem Teil der Reihe wird eine andere Person der Freundesclique, die man schon in diesem Band kennen gelernt hat, die Hauptrolle spielen. Dieses Konzept finde ich sehr gelungen für eine Buchreihe, da man so die schon liebgewonnen Personen, die schon mal die Hauptprotagonisten in einem Buch waren, nicht ganz verliert und immer noch etwas von ihnen erfährt. Auf der anderen Seite kennt man die neuen Hauptrollen der weiteren Bände bereits und weiß schon einige Details über sie. So bin ich schon sehr gespannt auf den zweiten Teil dieser Reihe „Der letzte erste Kuss“.

Fazit:
Eine sehr schöne Geschichte die man erst wieder aus der Hand legen möchte, wenn man sie zu Ende gelesen hat. Von mir gibt es fünf Sterne und eine Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lulu2305 Lulu2305

Veröffentlicht am 14.10.2017

Großes „Kino“

„Der letzte erste Blick“ - ein Titel der zunächst mehr Fragen aufwirft, als beantwortet. Ein Buch mit Happy End oder ohne? Ein trauriges Buch oder letztlich ein schönes? Auf jeden Fall mit dem Thema Liebe..! ... …mehr

„Der letzte erste Blick“ - ein Titel der zunächst mehr Fragen aufwirft, als beantwortet. Ein Buch mit Happy End oder ohne? Ein trauriges Buch oder letztlich ein schönes? Auf jeden Fall mit dem Thema Liebe..!

Emery, eine junge Collegestudentin hat in ihrem Leben schon viel negatives erleben müssen. Nachdem ihr Exfreund sie schwer hintergangen und öffentlich gedemütigt hat, möchte sie nie wieder jemanden an sich heranlassen.. Bis sie Dylan begegnet. Er lässt ihr Herz höherschlagen und kann ihre Mauern einreißen. Doch dann enttäuscht auch er Emery. Wird es den beiden gelingen weder zueinsnder zu finden??!

Bianca Iosivoni schafft es zwar nicht, das Rad zum Thema Liebesroman neu zu erfinden, ich entdecke in dem Roman Elemente aus der „After-Reihe“ und die Liebe auf den ersten Blick ist Thema vieler Romane.
Trotzdem schaft Bianca Iosvoni es, den Leser (oder eher die Leserin) von der ersten Buchseite an, mit in die Geschichte zu ziehen. Emery wirkt sympathisch, wenn auch zunächst etwas übertrieben aggressiv und unnahbar. Erst als ihre Vergangenheit bekannt wird, wird dieses verständlich.
Der Hauptunterschied zu anderen Liebesschnulzen ist aber wohl, dass der klassische „Bad Boy“ nicht auftaucht, sonder zur Abwechslung mal ein „Good Guy“. Dylan ist ebenfalls Student und hilfsbereit in allen Situationen. Ich konnte mich sofort mit ihm identifizieren.

Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und finde es großartig, sofern man auf diese Art Roman steht! Toll, und lesenswert!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jasmin_Winter Jasmin_Winter

Veröffentlicht am 01.10.2017

Absolute Leseempfehlung!

Hier hat mich schon allein das Cover angesprochen, was nicht Wunderns wert ist, da ich ein totales Verpackungsopfer bin und hier passt auch der Titel perfekt zur Story. Ich folge Bianca Iosivoni schon ... …mehr

Hier hat mich schon allein das Cover angesprochen, was nicht Wunderns wert ist, da ich ein totales Verpackungsopfer bin und hier passt auch der Titel perfekt zur Story. Ich folge Bianca Iosivoni schon eine ganze Weile auf Instagram und als das Buch erschien, stand für mich fest das ich es lesen werde.

Den Schreibstil von Bianca mag ich total, er ist locker, flüssig, witzig und sehr wortgewandt. "Der letzte erste Blick" ist aus den zwei Sichten der Hauptcharaktere Emery und Dylan geschrieben und die Geschichte der beiden hat mich sofort in ihren Bann gezogen.

Und ich finde das die Nebencharaktere sehr authentisch und richtig toll dargestellt werden. Sie konnten mich von Anfang an total überzeugen. <3

Mein Fazit:
"Der letzte erste Blick" hat mich vom Anfang bis zum Ende total mitgerissen und ist ein gelungener New Adult Roman. Vollgepackt mit viel Gefühl und Humor, wodurch man ein richtig tolles und angenehmes lesevergnügen hat. Die Geschichte rund um Dylan und Emery hat mich gefesselt und richtig gut unterhalten, so dass ich das Buch von Samstag auf Sonntag in einem Rutsch durchgelesen habe.

Und auch der Humor kam an vielen Stellen nicht zu kurz und war zu jeder Zeit passend.

Der erste Satz:
»Es ist nicht gerade die feine Art, das erste Semester damit zu beginnen, jemandem die Nase zu brechen, Miss Lance.« ;-)

Es ist ein tolles Buch über die Liebe, Freundschaft und natürlich Vertrauen.

Bin schon sehr gespannt und kann es kaum erwarten mehr von der Reihe zu lesen und gebe Euch eine absolute Leseemepfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Bianca Iosivoni

Bianca Iosivoni - Autor
© Mona Kasten

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.

Mehr erfahren
Alle Verlage